3072

Frau hatte eine Affäre, kann ich ihr wieder vertrauen?

Puuuna

199
169
Zitat von Gretel:

@Dark_Cloud

diese schlimme lange Geschichte mit Deiner Frau :knuddeln:
ist doch nun nicht im Allerentferntesten mit dieser Sache hier zu vergleichen..........!

ebenso wenig wie die Übertragungen von @sweetseduction, die von ihrem persönlichen Seelenleben als eine der Affärenladys eines verheirateten Mannes ausgeht.

Morus will seine Frau niedlich kriechen sehen - und zwar nicht nur einmal kurz, sondern am besten über einen langen Zeitraum. Viiiiel länger als diese drei Monate Affäre. - Die sie offenbar nicht aus Jux und Dollerei eingegangen war mit einem so kleinen Kind. - Aber von den Gründen will man nichts wissen - auch sie ischeint ja nicht sonderlich reflektiert zu sein (och, ich fühlte mich nicht mehr attraktiv... )
Das ist nicht "männlich" sondern zeugt von einem schlicht gestrickten Charakter. SO wird es nie wieder Glück im Hause einziehen - aber was red ich, er hat sie ja bereits abgeschossen, da sie nicht sie ihm 1 x nicht gehorcht hat während der Bewährungsfrist.

Na ja, was solls, es soll ja sogar Leute geben, die aufgrund eines Kusses ne Familie hochgehen lassen und Haus und Hof versteigern :mrgreen:
Die verkaufen das vor sich selber als "Klare Kante", dabei ist es lediglich mangelnde Souveränität.

Ich gebe dir ja Recht, dass die Ursache der Affäre wo anders liegt. Aber für diese Art der Reflektion ist es noch viel zu früh.
Trotzdem allem Gretel. Die Frau hat als auslöser durch die Affäre den momentanen riss verursacht. Die Verantwortung muss sie sich selbst gegenüber schon tragen. Das kann man definitiv erwarten.

Und vor ihm zu Kreuze kriechen will Morus nicht. Und wäre auch absolut nicht hilfreich. Von daher weiß ich nicht woher du das hast.
Das Thema hier triggern alle auf die ein oder andere Weise.

12.01.2019 12:19 • #1186


Gast2000

Zitat:
Zitat Donar:


Zitat von Morus:
Darauf meinte sie: zu dem Tag wo ich mich dazu entschieden hab weiter zu gehen.


Bedeutet das, sie bereut die Affäre nicht, sondern nur das du weg bist?


Das ist im Kontext bereits eindeutig zu erkennen, was sie damit gemeint hat. Gemeint war eindeutig der Tag als sich zum Fremdgehen entschieden hat. Es war somit eine bewußte Entscheidung für die Affäre.

Sie bereut also ihre Affäre und würde am liebsten, wenn es denn ginge, die Zeit zurück drehen. Glaubhaft,
ja, weil ihr ganzes Verhalten in den letzten Tagen nun genau das bestätigt. Sie weiß, dass sie großen Mist gebaut hat.

Sie hat auch die Gründe dafür benannt, warum das passiert ist. Sie war mit ihrer Rolle als nur Mutter zunehmend unzufrieden. Ihr fehlte also etwas und sie war letztlich dann empfänglich und vermutlich
damit auch eine leichte Beute für Männer die so etwas erkennen.

Gleichwohl kann und darf damit niemals eine Affäre gerechtfertigt werden.

Es spricht vieles dafür, dass sie ehrlich ist.

Allerdings stellen sich für mich nun einige Fragen. Wie konnte es sein, dass der TE nichts von der
Unzufriedenheit seiner Frau, wo möglicherweise auch noch andere Faktoren eine zusätzliche Rolle
spielen, gemerkt hat. In welchem Zustand befand sich die Ehe zu diesem Zeitpunkt, für die beide LP gleichmaßen verantwortlich sind.

Für mich ist das wieder einmal eine Bestätigung dafür, dass auf eine unzureichende Faktenlage zurückhaltener, besonnener und ohne vorschnelle Verurteilungen bis unter die Gürtellinie gehend,
reagiert werden sollte.

12.01.2019 12:21 • x 1 #1187


Nathan-2

Nathan-2

1031
773
Zitat von SweetSeduction:
Der Kontakt wird nicht einfach abbrechen, wenn man jemanden mag. Im besten Fall erstmal auf Eis gelegt.
Ich würde immer wachsam sein! Auch noch nach Monaten oder Jahren.
Gerade wenn man sich menschlich sehr gut verstanden hat, bricht man selten den Kontakt ab, sei es nur freundschaftlich.

Sie hat den AM beim Sport kenngelernt. Also gehe ich davon aus dass sie ihn auch weiterhin sieht und mit ihm Kontakt hat wenn sie weiterhin ihren Sport betreibt. Dass sie sich in den AM verliebt hat kann man ja auch daran sehen dass sie überhaupt bereit war mit ihm den G-V als Affäre zu vollziehen und nicht einfach als se-xsuelles Abenteuer.

12.01.2019 12:32 • x 4 #1188


Sohnemann

Sohnemann

3328
1
4207
Sie hat glaube ich gesagt, sie liebt morus und möchte ihn zurück.

Dann könnte man ihr ja sagen, sie möchte das aber erst frühstens dann aktiv angehen, wenn der andere Mann aus ihrem Herzen verschwunden ist.

Das könnte natürlich niemals sein.
Und dann ist auch gut.

Und dann sollte sie eins wirklich verstehen.
Wenn man in für die Beziehung wichtigen Themen lügt.
Dann ist die Beziehung faktisch beendet und das wird sich mit zeitlicher Verzögerung in der Tat dann auch zeigen.
*Was er nicht weiß macht ihn nicht heiß.*
Ist in diesem Fall einfach falsch

12.01.2019 12:39 • x 1 #1189


Zugaste

Zugaste

704
3
1286
Wenn da Emotionen im Spiel waren, dann sind die ja auch nicht von heute auf morgen weg (zwischen dem AM und Morus Frau).
Wenn da keine Gefühle im Spiel waren, macht es das dann besser? Weniger schmerzhafter?

Ich für mich als Beteügerin würde, wenn es nur um den S. ging, nur noch härter mit mir selbst ins Gericht gehen, warum ich dafür so viel aufs Spiel gesetzt habe.

Ich lese hier ja schon ein Weilchen...
Die Gefühle, die viele Menschen hier beschreiben, die eine Affäre haben und hatten, egal aus welcher Position heraus, sind oft sehr massiv und gewaltig, viele beschreiben es so, dass sie die Gefühle nicht mehr kontrollieren konnten, sich Ihnen ausgeliefert fühlen.
Hab das lange nicht verstanden. Aber mittlerweile denke ich, wenn Beziehungen aus einem Mangel oder aus Defiziten entstehen, dann kann das ähnliche Symptome, wie eine Sucht hervorrufen.

Ich glaube, Morus Frau ist nicht verliebt, sondern sie fand die Gefühle in sich toll, die der AM in ihr ausgelöst hat. Sie hat sich anders gespürt.

12.01.2019 12:56 • #1190


Sohnemann

Sohnemann

3328
1
4207
Ich kenne einen Fall, da hat die Frau 500 km entfernt von ihrer Heimat trotz zwei Kinder bereits eine Wohnung in der Nähe ihres Affäre Partners gesucht.

Ein Jahr später konnte sie emotional nicht mehr nachvollziehen, was das war.

Die EX-Affäre hat nur noch genervt und wurde als arme Wurst angesehen.

Ich schätze, dass, wenn bei einer Affäre auf S. ebene Gefühle stattfinden, die mit dem Ehepartner nicht zu erreichen sind, dass das dann nicht mehr funktioniert.

12.01.2019 13:00 • #1191


Gretel

Gretel

1980
2
1915
Zitat von Puuuna:
Ich gebe dir ja Recht, dass die Ursache der Affäre wo anders liegt. Aber für diese Art der Reflektion ist es noch viel zu früh.
Trotzdem allem Gretel. Die Frau hat als auslöser durch die Affäre den momentanen riss verursacht. Die Verantwortung muss sie sich selbst gegenüber schon tragen. Das kann man definitiv erwarten.

Und vor ihm zu Kreuze kriechen will Morus nicht. Und wäre auch absolut nicht hilfreich. Von daher weiß ich nicht woher du das hast.
Das Thema hier triggern alle auf die ein oder andere Weise.


das ist doch nicht zu früh, sondern genau JETZT wäre der richtige Zeitpunkt, zu schauen, was passiert, wo die eheliche Liebe klapperte usw. etc.
Was passiert aber stattdessen? Nach 1 Woche geht man bereits zum JA, nach zwei Wochen gibts die ersten Anwaltsbriefe, es wird der Hausverkauf klargemacht, die Frau informiert sich über Teilzeitarbeit...
und sind eigentlich die Kinder schon informiert?

Sie soll "erzogen" werden mit diesen Maßnahmen ......aber das ist der Abschluss einer Ehe- und kein Anfang einer eventuellen Neuorientierung.
Wenn mir ein Mann derart lieblos und berechnend (und in meinen Augen erbärmlich schwach im rationalisierenden Mäntelchen der Pua - Urmelwissenschaften) kommen würde nach einem Fehltritt meinerseits - würde ich meine Sachen packen und die Tür zuschlagen.
Habe aber keine 3 Kinder und ein Haus mit so jemandem, sondern bin relativ unabhängig in meiner Partnerschaft, von daher...

Klar hat die Frau die Krise verursacht - aber - sie hat es ihm gebeichtet. - Dass sie sich persönlich von dem Typen getrennt hat, ohne es Moses zu sagen - tja, schade, dass sie da nicht vorher Bescheid gesagt hat - aber auch DAS hat sie hinterher erzählt. - Die Verantwortung tragen - wofür jetzt? Für die Scheidung? Oder für Ihre Affäre? Und WIE trägt man/frau da Verantwortung? Praktisch?
Sie spielt doch reumütig mit, ein Rosenkrieg ist nicht zu erwarten. (Gut, weiß man nie)

* Dass gerade diese schlimmen Threads, wo es um die Existenz einer ganze Familie geht, Betroffene derart triggern und polarisieren, kann ich vollumfänglich nachvollziehen....
Geht aber auch anders, wie man in @gretchens Geschichte sieht - da gibts VIER Kinder...

12.01.2019 13:09 • x 2 #1192


Gretel

Gretel

1980
2
1915
Zitat von Gretel:

das ist doch nicht zu früh, sondern genau JETZT wäre der richtige Zeitpunkt, zu schauen, was passiert, wo die eheliche Liebe klapperte usw. etc.
Was passiert aber stattdessen? Nach 1 Woche geht man bereits zum JA, nach zwei Wochen gibts die ersten Anwaltsbriefe, es wird der Hausverkauf klargemacht, die Frau informiert sich über Teilzeitarbeit...
und sind eigentlich die Kinder schon informiert?

Sie soll "erzogen" werden mit diesen Maßnahmen ......aber das ist der Abschluss einer Ehe- und kein Anfang einer eventuellen Neuorientierung.
Wenn mir ein Mann derart lieblos und berechnend (und in meinen Augen erbärmlich schwach im rationalisierenden Mäntelchen der Pua - Urmelwissenschaften) kommen würde nach einem Fehltritt meinerseits - würde ich meine Sachen packen und die Tür zuschlagen.
Habe aber keine 3 Kinder und ein Haus mit so jemandem, sondern bin relativ unabhängig in meiner Partnerschaft, von daher...

Klar hat die Frau die Krise verursacht - aber - sie hat es ihm gebeichtet. - Dass sie sich persönlich von dem Typen getrennt hat, ohne es Moses zu sagen - tja, schade, dass sie da nicht vorher Bescheid gesagt hat - aber auch DAS hat sie hinterher erzählt. - Die Verantwortung tragen - wofür jetzt? Für die Scheidung? Oder für Ihre Affäre? Und WIE trägt man/frau da Verantwortung? Praktisch?
Sie spielt doch reumütig mit, ein Rosenkrieg ist nicht zu erwarten. (Gut, weiß man nie)

* Dass gerade diese schlimmen Threads, wo es um die Existenz einer ganze Familie geht, Betroffene derart triggern und polarisieren, kann ich vollumfänglich nachvollziehen....
Geht aber auch anders, wie man in @gretchens Geschichte sieht - da gibts VIER Kinder...

12.01.2019 13:21 • #1193


6rama9

6rama9

1775
3
2877
Zitat von Gretel:
Na ja, was solls, es soll ja sogar Leute geben, die aufgrund eines Kusses ne Familie hochgehen lassen und Haus und Hof versteigern

Es soll sogar Menschen geben, die eine Familie hochgehen lassen ohne dass der Partner Anlass dazu gegeben hätte, einfach weil sie den Partner nicht mehr lieben, weil sie sich selbst verwirklichen wollen, weil sie auswandern wollen oder tausen anderen Gründen. Warum soll Entäuschung über massiv gebrochenes Vertrauen nicht ein mindestens genausoguter Grund sein, wie Selbstverwirklichung?

Kommt doch nur drauf an, welche Werte dir wichtig sind. Du hast doch nach eigenen Aussagen auch schon mehrere Beziehungen vor dir aus beendet... waren deine Gründe denn die "richtigeren"?

12.01.2019 13:41 • x 3 #1194


Puuuna

199
169
@Gretel ernsthaft? Stell dir Mal vor du bist der betrogene bzw die betrogene... würdest du dann genau JETZT die Ursachen erforschen wollen und womöglich in der berüchtigten Schuldumkehr landen? Bin mir sicher, dass das nicht der Fall ist. Außerdem schrieb Morus, dass sie sich nicht mehr attraktiv fühlte und ihren "Marktwert" austesten wollte. Und das Gefühl gewollt zu werden ist halt der Auslöser bzw auch die Ursache gewesen. Denn Morus hat ihr gesagt, dass er sie immer noch attraktiv findet. Und ihr Verhalten von wegen sie geht feiern und ihm versucht sie es zu verwehren...also so pauschale Aussagen wie deine helfen nicht weiter. Sie wird ein Problem mit sich selbst haben. Und diese Verantwortung muss sie erstmal sehen und übernehmen bevor da irgendwas auf einer Paarebene angegangen werden kann. Denn deine Methode wäre in der Tat die Holzhammermethode

12.01.2019 13:50 • x 1 #1195


Finii

524
1
567
Zitat von Gretel:
Wenn mir ein Mann derart lieblos und berechnend (und in meinen Augen erbärmlich schwach im rationalisierenden Mäntelchen der Pua - Urmelwissenschaften) kommen würde nach einem Fehltritt meinerseits - würde ich meine Sachen packen und die Tür zuschlagen.


Das kann doch nicht ernst gemeint sein sorry?!

Klar, sein Vertrauen wurde komplett missbraucht und jetzt soll er noch liebevoll auf sie zugehen...

12.01.2019 13:57 • x 2 #1196


frechdachs1

259
1
203
Zitat von Puuuna:
@Gretel ernsthaft? Stell dir Mal vor du bist der betrogene bzw die betrogene... würdest du dann genau JETZT die Ursachen erforschen wollen und womöglich in der berüchtigten Schuldumkehr landen? Bin mir sicher, dass das nicht der Fall ist. Außerdem schrieb Morus, dass sie sich nicht mehr attraktiv fühlte und ihren "Marktwert" austesten wollte. Und das Gefühl gewollt zu werden ist halt der Auslöser bzw auch die Ursache gewesen. Denn Morus hat ihr gesagt, dass er sie immer noch attraktiv findet. Und ihr Verhalten von wegen sie geht feiern und ihm versucht sie es zu verwehren...also so pauschale Aussagen wie deine helfen nicht weiter. Sie wird ein Problem mit sich selbst haben. Und diese Verantwortung muss sie erstmal sehen und übernehmen bevor da irgendwas auf einer Paarebene angegangen werden kann. Denn deine Methode wäre in der Tat die Holzhammermethode


Naja, aber mal ehrlich. Wenn ich einen Fehler in Form von Untreue gemacht hätte und man aber wieder zueinander finden möchte, wäre die Aktion das ich es meinen Eltern erzählen muss wie ein Offenbarungseid gewesen. So etwas hätte ich wiederum meinem Mann nicht verziehen. Probleme in der Beziehung werden dort geklärt und ich muss mich vor anderen nicht bloßstellen und demütigen lassen. So besteht sogar die Gefahr, dass es irgendwann mal die Kinder zu Ohr bekommen. Das Verhältnis zu den Schwiegereltern wird jetzt für sie auch wirklich einfach sein. Aber jeder führt seine Beziehung wie er möchte. In dem Moment hätte ich die Schotten dicht gemacht. Man hat Fehler gemacht, an den Pranger gehört man trotzdem nicht.

12.01.2019 14:01 • x 1 #1197


Puuuna

199
169
Zitat von frechdachs1:

Naja, aber mal ehrlich. Wenn ich einen Fehler in Form von Untreue gemacht hätte und man aber wieder zueinander finden möchte, wäre die Aktion das ich es meinen Eltern erzählen muss wie ein Offenbarungseid gewesen. So etwas hätte ich wiederum meinem Mann nicht verziehen. Probleme in der Beziehung werden dort geklärt und ich muss mich vor anderen nicht bloßstellen und demütigen lassen. So besteht sogar die Gefahr, dass es irgendwann mal die Kinder zu Ohr bekommen. Das Verhältnis zu den Schwiegereltern wird jetzt für sie auch wirklich einfach sein. Aber jeder führt seine Beziehung wie er möchte. In dem Moment hätte ich die Schotten dicht gemacht. Man hat Fehler gemacht, an den Pranger gehört man trotzdem nicht.

Also ihr seid ja echt sehr gerecht :D Pranger so ein Blödsinn. Offenbarungseid...Mensch schmeißt hier nicht solche Sachen in den Raum. Das VERTRAUEN ist restlos im Ar. erstmal. Auch Morus hat das verletzt und auch er wird sich direkt danach zu der ein oder anderen Aussage hinreißen lassen (Hausverkauf) die er so mit etwas Abstand vielleicht nicht getätigt hätte. Aber ist echt immer wieder verwundernd wie leicht sich manche Täter als Opfer sehen lassen. Die Arme Frau, die ihren Marktwert testen wollte. Nennst du das reif? Man darf wut auf den oder die Partnerin haben, wenn man betrogen wurde.

12.01.2019 14:09 • x 1 #1198


frechdachs1

259
1
203
Zitat von Puuuna:
Also ihr seid ja echt sehr gerecht :D Pranger so ein Blödsinn. Offenbarungseid...Mensch schmeißt hier nicht solche Sachen in den Raum. Das VERTRAUEN ist restlos im Ar. erstmal. Auch Morus hat das verletzt und auch er wird sich direkt danach zu der ein oder anderen Aussage hinreißen lassen (Hausverkauf) die er so mit etwas Abstand vielleicht nicht getätigt hätte. Aber ist echt immer wieder verwundernd wie leicht sich manche Täter als Opfer sehen lassen. Die Arme Frau, die ihren Marktwert testen wollte. Nennst du das reif? Man darf wut auf den oder die Partnerin haben, wenn man betrogen wurde.


Diese Aktion war vor ihrem zweiten Treffen mit dem AM. Und klar darf man sauer sein. Man sollte es aber nicht soweit treiben, dass man den anderen Menschen in der Umgebung nicht mehr in die Augen schauen kann. Was glaubst du, wie steht sie in den Augen der Freunde, Verwandschaft und Nachbarschaft da? Wieviele werden hinter vorgehaltener Hand quatschen und sie wie einen geprügelten Hund behandeln? Ihr steht "Betrüger" auf der Stirn. Willst du, wenn du Mist baust, vor allem so persönliche Dinge gezwungenermaßen allen mitteilen müssen? Wenn ich das hätte tun müssen, hätte ich mich danach freiwillig von allen verabschiedet, denn dort nimmt dich ja dann sowieso keiner mehr ernst.

12.01.2019 14:19 • x 1 #1199


SweetSeduction

763
396
Zitat von frechdachs1:

Diese Aktion war vor ihrem zweiten Treffen mit dem AM. Und klar darf man sauer sein. Man sollte es aber nicht soweit treiben, dass man den anderen Menschen in der Umgebung nicht mehr in die Augen schauen kann. Was glaubst du, wie steht sie in den Augen der Freunde, Verwandschaft und Nachbarschaft da? Wieviele werden hinter vorgehaltener Hand quatschen und sie wie einen geprügelten Hund behandeln? Ihr steht "Betrüger" auf der Stirn. Willst du, wenn du Mist baust, vor allem so persönliche Dinge gezwungenermaßen allen mitteilen müssen? Wenn ich das hätte tun müssen, hätte ich mich danach freiwillig von allen verabschiedet, denn dort nimmt dich ja dann sowieso keiner mehr ernst.


Aber so IST das nunmal, oder? Wenn alles rauskommt, und eine Trennung ansteht, ist klar, dass dann geredet wird. Geredet wird sowieso immer.. selbst wenn in der Ehe alles bestens laufen würde, würde getuschelt und gequatscht werden. :lol: Kenne das aus meiner Familie und Verwandtenkreis. Damit muss man leben können. Man kann es nicht allen recht machen. Leute reden immer über einen. ;)

12.01.2019 14:22 • #1200