89

Bringt eine Eheberatung etwas? Keine Gefühle für mich

Sohnemann

Sohnemann


9880
1
13190
Eine Frau kann in so eine Situation jederzeit den Cry me a river machen.

Ein Mann nicht. Basta

Hass, verurteilen wow, trink mal n Tee.

10.11.2017 11:48 • #16


Kerstin1972


390
4
324
Mein Mann hat auch unsere 16 Jahre in den Wind geschossen, weil er mich nicht mehr liebt.

Nachdem der Satz raus war, habe ich die Konversation eingestellt. Habe nichts mehr in seine Richtung unternommen. Denn, was kann man diesem alles vernichtenden Satz noch entgegen stellen? Was gibt es da noch zu retten, wenn die Gefühle weg sind? NICHTS.

Ich habe mich total zurückgezogen, keinen Kontakt mehr gesucht, in der Hoffnung, dass vll dadurch doch noch ein Vermissen und ggf. Umdenken stattfindet.

Aber jetzt, nach vier Monaten hat sich nichts geändert. Außer, dass ich aus dem gemeinsamen Haus ausgezogen bin und gerade an meinem neuen Leben arbeite. Wieder mal eine ganz neue Erfahrung.

10.11.2017 12:03 • #17



Bringt eine Eheberatung etwas? Keine Gefühle für mich

x 3


unbel Leberwurs.


9134
1
9133
Kannst Du die Trennung mal genauer beschreiben?
Das hört sich für mich nämlich gar nicht so an.

Hat sie denn vorher nie was gesagt?
Oder Du?

Meistens steckt bei plötzlichen Trennungen ohne Rettungsversuche doch noch jemand anders dahinter...

10.11.2017 12:37 • #18


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Zitat von unbel Leberwurst:
Meistens steckt bei plötzlichen Trennungen ohne Rettungsversuche doch noch jemand anders dahinter...


Deine Erfahrung begründet sich worauf?

Hm, du bist doch noch in deiner Beziehung, oder

Also, hinter meiner Trennung, stand kein anderer Mann. Und schon gar nicht, hat man dann das Bedürfnis, seinen Mann zu zutexten, wenn man im siebenten Himmel zu einem anderen Mann steht.

Hier steht doch nirgends, dass sie sich trennt, wegen einem anderen Mann. Mehr noch, er ist sich sicher, dass da kein anderer Mann dahinter steckt.

Ich möchte gerne wissen, woraus ihr das immer lest. Man kann auch Drama provozieren.

10.11.2017 12:48 • #19


Bardieu

Bardieu


228
3
261
@machiennelilly Klar, ist er sich sicher. Finde das auch gut so.

Sollte man aber nicht alle Möglichkeiten in Erwägung ziehen dürfen? Foren sind halt nun mal zum diskutieren da und jeder hat andere Erfahrungen machen müssen. Sicher ist, dass der Großteil den Beiden wünscht, wieder zu einander zu finden wie in vielen anderen Threads auch. Daher finde ich Drama provozieren unbegründet.

@Maddin1986
Für mich stellt sich ebenfalls die Frage, wo durch es erst zu diesem Entlieben deiner Frau kam. Da müssen ihr ja mehr Dinge gefehlt haben?! Bist du eventuell oft unterwegs oder stand irgendwas in der Vergangenheit zwischen euch, was sich nicht gelöst hat?

10.11.2017 13:01 • x 1 #20


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Zitat von Bardieu:
wo durch es erst zu diesem Entlieben deiner Frau kam


Ich empfand meine Situation auch als entliebend. Weil die Schmetterlinge, die ich gut 28 Jahre immer noch hatte, verschwanden.

Durch die zeitweise Trennung konnte ich mich neu sortieren. Konnte erfahren lernen, dass sich Liebe verändert.
Es muss nicht an irgendwas liegen. Es kann eine ganz einfach Sinnkrise sein.

Nur, was habe ich gelernt. Ich kann in keinen Kopf einziehen. Ich kann nicht wissen, was der andere denkt oder fühlt. Man kann das auch eher schlecht kommunizieren.

Es ist auch nicht, das etwas gefehlt hat. Ich habe alles und mehr als der Mensch zum Leben braucht und dennoch, war ich unglücklich mit mir selbst.

10.11.2017 13:10 • x 2 #21


Bardieu

Bardieu


228
3
261
Zitat von machiennelilly:
Man kann das auch eher schlecht kommunizieren.

Mein vollstes Verständnis dafür, dass man selber nicht weiß was in einem vor geht. Für beide Seiten ein schwere Zeit. Du magst da auch noch in einer anderen Generation aufgewachsen zu sein mit anderen Werten etc. Freut mich jedenfalls das du jetzt glücklich mit deinem Mann zusammen bist!

Man sieht auch in diesem Fall, dass unglückliche Partner den anderen Partner automatisch mit runter ziehen, unter Betracht der Zeitspanne die das Paar zusammen ist. Klar - es entsteht ja eine imaginäre Symbiose. Nur kann der andere vermeintlich glückliche Part, den unglücklichen Part nicht zu Gunsten der anhaltenden Beziehung verändern. Sollte er auch nicht. Nur es sollte offen kommuniziert werden wenn etwas nicht stimmt. Setzt natürlich eine gewisse Bereitschaft vor raus. Findet Kommunikation nur noch selten oder gar gebrochen statt, fehlt das Vertrauen und hat für mich nichts mit Empathie zutun, den Partner nicht verletzen zu wollen. Fehlendes Vertrauen muss einen Ursprung haben und Vertrauen ist ein Eckpfeiler, der eine Lebenspartnerschaft überhaupt erst zusammen hält.

10.11.2017 13:24 • x 2 #22


unbel Leberwurs.


9134
1
9133
Zitat von machiennelilly:

Deine Erfahrung begründet sich worauf?

Hm, du bist doch noch in deiner Beziehung, oder
.


Ja, ich bin in meiner Beziehung.
Vor allem wohl deshalb, weil es keiner von uns beiden zulassen würde, ein halbes Jahr nur nebeneinander herzuleben ohne dass mal zu thematisieren.
Hast Du denn Deine Trennung ausgesprochen, ohne zuvor mit Deinem Mann geredet zu haben?

Die Möglichkeit eines anderen leite ich aus vielen Strängen hier ab, wo der sich trennende eine dritte Person zunächst vehement verneinte.

10.11.2017 13:36 • x 1 #23


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Ja, ich habe die Trennung ausgesprochen ohne mit meinem Mann zuvor darüber zu sprechen.

Ich hatte nur einen Satz, der wie im Hamsterrad in meinem Kopf kreiste. Der war: "ich muss gehen, um herauszufinden, was noch ist."

Und es war eine Achterbahn, die ich auch hier mit durchlebte.

Nun, jedes Thema als individuell zu betrachten, ist die Kunst. Wenn man so zu einem Therapeuten geht, der dann sagt, meine Erfahrungen sind . . . was wäre das? Voreingenommen, manipulierend eine Entscheidung zu treffen an seinen vorangegangenen Erfahrungen

Nun, @unbel Leberwurst , nicht ableiten, sondern sein lassen

10.11.2017 13:55 • #24


Maddin1986


28
18
Zu meiner Problematik ist zu sagen, dass wir uns beide auf der Ehe ausgeruht haben. Wenig Kommuniziert haben und wenig Zeit miteinander verbracht haben. Ich hatte eine neuen Job, wi ich ca 12h am Tag drin war, genauso meine Frau. Abends kamen wir heim, haben was gegessen und sind ins Bett. Am Wochenende haben wir zwar zusammen auf der Couch gesessen und uns vom TV berieseln lassen, aber mehr nicht. Bei der Trennung sagte sie halt, dass wir beide nur nebenher gelebt haben. Sie gemerkt hat dass die Gefühle verschwinden, aber sie es nicht wahrhaben wollte.

Sie möchte auch mit der Trennung herausfinden, ob wirklich noch was ist. Sie kann mir aber nichts versprechen, ob es wieder wird. Das kann glaub ich keiner.

Habe halt seid der Trennung gemerkt, dass sie offener ist, wir uns viel Unterhalten, mehr Zeit miteinander verbringen.

Was mich nur wahnsinnig macht ist halt, dass sie sich Trennt, aber die nähe sucht..Ist aowas Frauenlogik? Ich habe sie gefragt und sie sagte, dass sie keine Beziehung führen kann, wenn auch keine Gefühle da sind.

10.11.2017 14:02 • x 2 #25


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Zitat von Maddin1986:
Ist aowas Frauenlogik?
jaaaaaa

sie wird sich sortieren. Hast du Geduld. Das Schöne an ihrer Klarheit in ihrer Unklarheit ist, dass was am Ende steht, bestimmt gut ausgeht.

Nur es wird neu! Sie wird sich wandeln. Mein Mann hat damit wirklich Probleme gehabt. Weil ich anders und neu auftrat, weil ich anders handelte als sonst.

Ist wie eine neue Beziehung geworden. Nein, es ist eine neue Beziehung geworden.

10.11.2017 14:07 • #26


Maddin1986


28
18
Am liebsten würde ich meine Frau mit dir mal schreiben lassen, dann könnt ihr Erfahrungen austauschen.

Wieso muss alles so schwer sein. Wenn wir Männer sowas machen ist der Teufel los...

Aber das schlimmste ist...Ich bin da sehr ungeduldig...und das frisst mich innerlich auf und mache mir zuviele Gedanken

10.11.2017 14:22 • #27


Sohnemann

Sohnemann


9880
1
13190
Zitat von machiennelilly:
jaaaaaa
sie wird sich sortieren. Hast du Geduld. Das Schöne an ihrer Klarheit in ihrer Unklarheit ist, dass was am Ende steht, bestimmt gut ausgeht.
:


machiennelilly
Nicht ableiten, sondern sein lassen.
Oder kennst Du die Frau?

Maddin,
oft ist eine Beeinflussung von aussen ein Auslöser.
Muss ganz und gar nicht ein Lover sein o.ä.

10.11.2017 14:24 • #28


Maddin1986


28
18
Ich bin für alles offen, von daher alles gut

Meine Hoffnung liegt jetzt in der Eheberatung...Mal schauen, ob das hilft...

10.11.2017 14:26 • x 1 #29


Sabine

Sabine


3960
11
5505
Zitat von Sohnemann:
Nicht ableiten, sondern sein lassen.


Da ist ein klitzekleinen Unterschied. Ich bin Frau. Und ich erzähle von mir.

10.11.2017 14:26 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag