672

Freund möchte frei sein - wie aufhören zu hoffen?

Sorgild


1460
2
2475
Als ich noch in Berlin gewohnt habe, hatte ich auch immer ein Auto. War ja auch alleinerziehend und dachte, ich brauche das, muss doch den Nachwuchs zu seinen Terminen kutschieren... und dann die ganzen Einkäufe am WE,

Aber ich habe mich mit ner Nachbarin bei mir im Haus angefreundet und die hatte kein Auto! Die hatte aber ein unverschämt teures Fahrrad gehabt, was sie immer in ihre Wohnung getragen hat und die sah so verdammt gut dabei aus. Himmel, die hatte einen Hintern, wenn ich hinter ihr die Treppe hochkeuchte und sie so ganz tutti, ihr Bike über die Schulter nach oben bugsierte, die hatte Beine, ich war so verdammt neidisch.

Und sie so.. Auto? Jaaaaa, hatte ich auch mal.. Aber das war mehr ein Klotz, hat mich fett und bequem gemacht und teuer war es auch. Jetzt mache ich alles mit dem Bike, ich komm an die frische Luft, Bewegung tut mir gut und in der Stadt bin ich damit meist eh schneller, als andere in ihren Autos.. Und ins Fitnessstuido muss ich auch nicht mehr. Und auf diesem Fahrrad macht das sogar noch richtig viel Spaß!

Aber ihr Bike war auch mehr wert, als mein oller Golf xD
Ich habe wochenlang mit mir gehadert, am Ende war der Golf weg und ich habe mir mit ihrer Beratung ein zwar nicht ganz so cooles Bike gekauft, aber immerhin eins, womit das auch Spaß gemacht hat.
Das ist zehn Jahre her, ich habe es nie bereut. Mittlerweile wohne ich auch nicht mehr in Berlin, sondern in einem Dorf im Speckgürtel. Hier sind alle Wege länger, aber ich sehe das als Sportprogramm. Son Teil hält dich wirklich fit. Man glaubt es nicht.

Die Kosten habe ich erst viel später gesehen. Ist ja nicht nur der Kredit. Meine letzte Kiste war abbezahlt, aber allein die Versicherung hat ordentlich zugelangt. Dann jedes Jahr die Steuern und richtig übel wurde das immer an der Tankstelle. Der ganze Sprit! Dazu ständig immer irgendwas, das gemacht werden muss.. Mit meinem Bike habe ich einmal im Jahr ne Inspektion in der Werkstatt, da wird alles gerichtet und ich habe Ruhe Kostet immer so um die 60-80 Euro. Ich fahre wirklich alle Wege mit Fahrrad und wenn ich dann mal doch ausnahmsweise ein Auto brauche, habe ich hier um die Ecke ne Vermietung, die mir ganz günstig und zuverlässig, eins gibt. Kommt aber vielleicht einmal im Jahr vor.

Aber mein Bike ist nicht nur mein Fortbewegungsmittel Nummer 1, es ist auch mein Trainingspartner. Und wenn man in die Jahre kommt, wird das immer wichtiger.

10.02.2020 11:06 • x 2 #466


Katip


484
659
Ich wohne sehr ab vom Schuss und brauche ein Auto, aber mein schönes Fahrrad ist nein Freund und ich nutze es sehr gern für Wege hier in der Gegend.

10.02.2020 15:16 • x 2 #467


Anonym27

Anonym27


274
132
Ich brauche mein Auto leider auch sonst würde ich nicht auf meine Arbeit kommen, außerdem wäre ich viel zu unsportlich dafür.

11.02.2020 09:26 • x 1 #468


Katip


484
659
Man kann sich Fahrräder auch sehr günstig kaufen und klein anfangen.
Ich weiß dass Sport eine Wundermedizin für die Seele ist.
Such dir etwas, dass dir Spaß macht ( schwimmen, Radfahrern, Yoga, fitti ,...) und fang an.
Es wird dir sehr bald deutlich besser gehen.

11.02.2020 09:57 • x 3 #469


Sorgild


1460
2
2475
Also ich brauchte damals in Berlin immer knapp eine Stunde, bis zur Arbeit. War so gut einmal quer durch die Stadt. Mit Auto war das zwar manchmal etwas schneller, aber bis ich einen Parkplatz hatte.....
Ich bin ganz tutti gefahren und die ganzen Ampeln haben mir immer wieder Pausen gegeben. Aber so war ich täglich zwei Stunden auf dem Fahrrad unterwegs und es hat nur wenige Wochen gebraucht, bis die nötige Muskulatur da war und auch die Ausdauer. Irgendwann hat mich die Strecke überhaupt nicht mehr gejuckt, ich war recht schnell topfit.

Jetzt arbeite ich von zu Hause aus und muss viel sitzen. Ich versuche trotzdem, mindestens einmal am Tag für ne Stunde auf dem Fahrrad zu sein. Ist wirklich ein guter Ausgleich und wenn man sich gegen Ende der Tour nochmal richtig auspowert, freut sich die Seele. Und der Hausarzt erst!

12.02.2020 08:52 • x 2 #470


Anonym27

Anonym27


274
132
Ich bin schon dabei täglich Sport zu machen, aber aufs Rad schwingen und damit zu meinen Arbeiten fahren lass ich lieber. Vielleicht irgendwann mal

Von zu Hause arbeiten wie schön, da werd ich direkt neidisch

12.02.2020 09:35 • x 2 #471


Katip


484
659
Ich habe jetzt nach einer längeren Krankheit auch wieder mit Sport angefangen. Es tut sooooo gut .
Gestern einen Vertrag im Fitti unterschrieben.
Fühle mich wieder als Ganzer Mensch.

12.02.2020 09:38 • x 2 #472


Sorgild


1460
2
2475
Zitat von Anonym27:
Ich bin schon dabei täglich Sport zu machen, aber aufs Rad schwingen und damit zu meinen Arbeiten fahren lass ich lieber. Vielleicht irgendwann mal

Von zu Hause arbeiten wie schön, da werd ich direkt neidisch


Och hättest du mich ganz am Anfang gesehen. Sport? ICH? Ehmm...Figurprobleme konnte ich bis dahin auch noch mit Diäten regeln aber so mit Anfang 30 ging das nicht mehr so gut. Ich hatte zwar auch früher schon immer irgendwelche Bikes im Keller stehen gehabt, aber es hat mit denen einfach keinen Spaß gemacht.

Erst als ich ein halbwegs vernünftiges Rad bekam, was sich auch extrem leicht fuhr, wurde es interessant. Heute fahre ich am liebsten damit draußen in der Pampa rum, im Wald oder auf Feldwegen.

Meine Internistin hat mir damals den Tipp gegeben, den Sport in den Alltag mit einzubeziehen. Also Treppe nehmen statt Fahrstuhl oder Rolltreppe... und dann weniger das Auto sondern mehr das Fahrrad.. Und dann langsam Kondition aufbauen. Wenn du nämlich fit bist, macht dir Sport wenig aus, als wenn du total unsportlich bist.

Wie weit hast du es denn bis zur Arbeit?

12.02.2020 22:59 • x 1 #473


Anonym27

Anonym27


274
132
Das was ich momentan an Sport mache hätte ich mir nie zugetraut, ist zwar nicht viel, aber mehr als jemals zuvor.
Wird aber von Zeit zu Zeit besser

Ich bin ja richtig auf diät, hab zu viel auf den Hüften. Momentan hab ich so ne komische Motivation, die hatte ich vorher nie.

Wie weit das ist kann ich gar nicht so genau sagen. Zu der einen Arbeit fahre ich ca 5 Minuten und zu der anderen ca 15 Minuten.
Ist aber viel bergauf.

Ich dachte ich hätte das gröbste schon hinter mir, aber gefühlt hab ich 10 Schritte zurück gemacht. Das ganze Geheule war eigentlich vorbei und nun bin ich wieder dauerhaft dabei. Ist sowas normal?

13.02.2020 08:26 • #474


Katip


484
659
Dieses auf und ab ist normal.
Erst der große Schock und die Verzweiflung, dann merken dass das Leben ohne den blöden Menschen ganz schön ist und dann kommen immer mal Momente, wo er fehlt.
Auch wenn er kein guter Partner war, habt ihr eine lange Zeit miteinander verbracht und du hast viel in diese Beziehung investiert und dir sicher Auch einiges schön geredet.
Das muss man erstmal alles loslassen und dazu gehört Trauer.
Alles Andere wäre ungesund.
Du willst ja glücklich sein in deinem Leben und irgendwann auch frei sein für einen neuen Partner.

Nutze die Zeit das beste aus dir zu machen, nicht nur mit Diät und Sport, sondern auch für deine Seele.
Und wenn du dann eine zufriedene selbständige Frau bist und keinen Mann mehr als Krücke brauchst, dann kommt der Vater deiner Kinder in dein Leben.

Er wird dann eine Bereicherung zu Job, Freunden, Hobbies sein und keine Krücke mehr, die deine Abhängigkeit ausnutzt.

Und dafür braucht es auch die Trauer und den Abschied vom alten Leben.

13.02.2020 11:06 • x 3 #475


Sorgild


1460
2
2475
Jaaa.. so wie @Katip das gesagt hat!

Und noch mal wegen Sport. Es muss etwas sein, was dir wirklich Spaß macht. Nur so kriegst du das langfristig auch durchgezogen. Hier.. Bekannte von mir aus dem Dorf hier hatte letztes Jahr auch ihre Trennung und sie ist joggen gegangen und Fahrrad gefahren. aber sie meinte Nö.. das ist ja alles ganz nett, aber.. hmmm..

Sie hat sich dann über die Krankenkasse für einen Kurs angemeldet in Sachen Bogenschießen und da ist sie voll aufgegangen. Hat sich zuletzt hier im Verein angemeldet, sie hatte damals auch Probleme mit sozialen Kontakten und irgendwie hatte sie plötzlich sowas wie ein Ding laufen. Und was tut sie nun? Fährt mit dem Fahrrad zum Training, weil sie sich so von den ungeliebten Aufwärmübungen verabschieden darf xD

Manchmal kommt das eine auch einfach zum anderen.
Mach dir wegen deiner Schwankungen mal keinen Kopf. Ist absolut normal. Das was dir gerade fehlt, kriegst du mit Selbstliebe in den Griff. Also möglichst oft Dinge tun, die dir gut tun,. .

13.02.2020 18:57 • x 2 #476


Anonym27

Anonym27


274
132
Diese Stimmungsschwankungen sind aber auch total schräg, erst heule ich los wie ein Kleinkind, dann bekomme ich totale Wut, dann wieder heulen usw.
Ich denke das abschließen wird noch ne ganze Zeit in Anspruch nehmen.
Ich kann mir gar nicht vorstellen das ne Beziehung anders laufen kann, so blöd sich das anhört.

Also Sport ist in allgemeinen gar nicht mein Ding
Da gibt es nichts für das ich mich begeistern könnte, deswegen zwinge ich mich täglich aufs Fahrrad und den Crosstrainer. Meine Kraftstation muss noch aufgebaut werden und dann kanns dort auch losgehen
Ich mach das ja hauptsächlich zum abnehmen, aber den Kopf macht es nebenbei auch frei

Morgen ist Valentinstag, mein Kopf quält mich schon die ganze Woche mit sonem bescheidenen Kino.

Das einzig gute, seit er mir letzte Woche Montag (bin mir unsicher obs Montag war ) die Wohnung ausgeräumt hatte, habe ich ihn nicht mehr gesehen und seitdem ich ihm letzten Samstag schöne Nachrichten geschrieben habe auch nichts mehr gehört. Ich hatte den Drang mich zu entschuldigen, konnte mich zum Glück beherrschen.

13.02.2020 19:50 • #477


LostGirl1


797
1410
Zitat von Anonym27:
Morgen ist Valentinstag, mein Kopf quält mich schon die ganze Woche mit sonem bescheidenen Kino.

Valentinstag ist meiner Meinung nach noch immer eine Erfindung der Blumen- und Pralinenindustrie. Mich nervt das ganze Gewese darum ganz furchtbar. Machs Dir schön - denn immerhin ist auch Freitag, das ist viel wichtiger

14.02.2020 08:33 • x 2 #478


Katip


484
659
Was hat der zauberhafte Mann denn an Valentinstag auf die Beine gestellt für dich?
Überrasch uns

14.02.2020 08:44 • x 2 #479


JonJames


84
1
22
Zitat von Anonym27:
ich war seine Traumfrau


So etwas wie Traumfrau gibt es für einen Mann nicht. Männer mögen variation. Fragt man eine Frau, sagt sie ganz klar groß und six-pack. Ich habe noch nie eine Frau gesehen, die ein Kalender mit fetten Männern an der Wand hängen hat. Bei Männern ist das ganz anders, da gibt es die blonde, die brünette, die kleine, die große, die dünne, die dicke. Männer scheinen irgendwie alles zu nehmen, wenn nichts da ist

14.02.2020 08:48 • #480




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag