149

Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

Narla


33
1
21
Das ist der Punkt, ich hab so viele Geschichten schon gehört im Leben, für mich zählen Taten. Er arbeitet mit Gewissen. Das scheint so wohl immer funktioniert zu haben und das erkenne ich. Nicht melden, schlechtes Gewissen erzeugen, und das mag ich überhaupt nicht. Ich bin extrem strukturiert, er eigentlich auch, seine Wohnung ist aufgeräumter als ich. Ich glaube, dieses totale Chaos, das er gerade hat, ist für ihn überfordernd, aber für mich auch. Nur mit dem Unterschied, dass es seine eigene Schuld ist, ich hab ihm sofort als er gesagt hat, er geht diesen Weg, gemerkt, dass er total unsicher ist und versucht, mich mit zu reißen ins Chaos, "kommt doch mit", ähh nein, tu ich nicht.

Für mich war dieser Schritt bei ihm nicht vorhersehbar, also ich habe alles mögliche gedacht, aber nicht an so was und ich glaube heute, er hat sich "bequatschen lassen" oder "dort hin loben" lassen, ich glaube heute, dass die Firma jemanden gefunden hat, der "ja" sagt, und ich glaube auch nicht, dass es finanziell so lukrativ ist, sonst würde er nicht ständig herum rechnen, nicht einmal ich würde das in der Situation tun, da wäre ich froh, wenns stressfrei läuft, 100 Euro hin oder her. Inzwischen glaube ich - er hat sich überreden lassen zu etwas, was er selbst garnicht machen wollte. Sein Problem.

Ja, ich finde diesen Zeitraum sehr früh, und das was er verlangt geht über mein "Geben" heraus, Übernachten, kein Ding, gerne am Wochenende oder gemeinsam im Urlaub oder was weiß ich, aber nicht bei mir einziehen über einen Zeitraum, wo ich nicht da sein kann, wir haben Urlaubssperre.

14.04.2021 13:38 • #76


Acht

Acht


2414
3482
Zitat von Narla:
seine Wohnung ist aufgeräumter als ich

Freudscher Versprecher

14.04.2021 13:39 • x 1 #77



Freund verbreitet Chaos - bin ich zu hart oder

x 3


Narla


33
1
21
Zitat von Acht:
Freudscher Versprecher


Hahaha, ja, sollte natürlich heißen, aufgeräumter als meine.

Ich habe die Tage mit mehreren Freundinnen gesprochen, einige sehen das total locker, andere sagen: Längst hätte ich den abgeschrieben, so unterschiedlich.

Aber im Endeffekt ist es das Gefühl, beklemmende Enge, wie eine Aufgabe, die mich überfordert und die nicht Teil meiner eigentlichen Aufgaben sind.

Dann stelle ich mir wieder die Frage: Bin ich zu hart, bin ich zu gnadenlos?

Dann wieder die Gewissensmanipulation "Wenn dir das passieren würde, wäre ich auch für dich da"

Dann wieder der Verstand "Nein, er wäre nicht für mich da, weil er faktisch garnicht mehr im Lande ist"

Das hat mich schon Nächte gekostet inzwischen.

14.04.2021 13:42 • #78


Cienne

Cienne


389
1
706
Es wirkt auch ein wenig, dass du ihn jetzt immer mehr kennenlernst und merkst, das ist nix. Du hattest dir einen ordentlichen Mann ausgemalt, der anfangs so wirkte, aber er ist es nicht. Witzigerweise dachte ich auch, dass mein Ex ordentlich ist, aber im Laufe der Beziehung hat sich rausgestellt, dass er nur Chaos im Kopf hat und das auch in der Wohnung ausgebrochen ist. Als er bei mir gelebt hatte, musste ich ihm alles hinterherräumen, weil er nicht konnte.

Du kannst es ja auch locker weiterlaufen lassen, aber eben nicht in deiner Wohnung. Halte ihn etwas auf Abstand, locker eben, es ist dein gutes Recht, ein Kennenlernen langsam zu gestalten. So richtig jemanden Kennenlernen fängt auch erst so ab 6 Monaten an.

14.04.2021 13:47 • x 1 #79


Narla


33
1
21
Zitat von Cienne:
Es wirkt auch ein wenig, dass du ihn jetzt immer mehr kennenlernst und merkst, das ist nix. Du hattest dir einen ordentlichen Mann ausgemalt, der anfangs so wirkte, aber er ist es nicht. Witzigerweise dachte ich auch, dass mein Ex ordentlich ist, aber im Laufe der Beziehung hat sich rausgestellt, dass er nur Chaos im ...


Dein letzter Absatz ist mein Plan immer gewesen, aus dem Grunde habe ich es überhaupt erst angefangen. Dass er auf der Zielgeraden jetzt Druck macht zeigt mir eines: Das hätte er auch so gemacht, das ist Teil seines Charakters, wenn was nicht läuft, Druck machen. Anfangs hat er mir immer gesagt "ich mag es, wenn die Dinge einfach passieren". Na - den Eindruck hab ich gerade nicht. Ich hab grad das Gefühl 1 Woche lang muss ich mich rechtfertigen für etwas, was in meinen Augen mit einem "Nein" getan wäre.

Ich prognostiziere allerdings, dass ich beim lockeren Laufen lassen, bald schon die rote Karte gezeigt bekomme und er mich ghostet. Denn dann hat er nichts mehr von mir.

14.04.2021 13:59 • #80


bardon


545
4
566
Wenn jemand Druck macht, ist er raus. Ich hab das selbst schon falsch gemacht, Druck am Anfang erzeugt Gegendruck und dann ist der Andere oft schon genervt.

Das ist normal, egal obs vielleicht doch irgendwie gepasst hätte. Wenn mir ein Verkäufer im Laden ein Produkt empfehlen will und ständig unter die Nase hält, geh ich auch wieder raus - OBWOHL ich vielleicht sogar dieses Produkt haben wollte. Und so verhält es sich halt auch in Partnerschaften.

Im übrigen - dieses Vorwerfen "Wieso hast Du nicht", geht garnicht, ich glaub er kann sich selbst keine Fehler eingestehen, denn ich bin mir sicher, ihr habt euch über Job, Privates und Co. unterhalten, denn das ist oft das aller erste, wonach man sich so austauscht, es ist eher neutral und man lernt sich kennen und im Zuge dessen, hätte er (sorry) Eier, hätte er gleich gesagt, ja er plant noch mal einen Schritt woanders hin, das kann man im Nebensatz erwähnen. Tut er es nicht, hat er halt nicht mit offenen Karten gespielt und damit auch Vertrauen verspielt. Jetzt einen auf tolle Beziehung machen, würde mich auch sehr skeptisch machen.

14.04.2021 14:03 • x 1 #81


Woelkeline


555
1252
Er biegt sich die Dinge so, wie er sie braucht, teilweise richtig unverschämt. Und das führt bei Dir dazu, dass Du Dich schön mit Deinem Verhalten beschäftigst und ob Du richtig bist. Ja, bist Du!

14.04.2021 14:10 • x 1 #82


bardon


545
4
566
Ganz genau. Er plant etwas und wirft mir vor, ihn nicht danach gefragt zu haben. Dann sage ich, wieso hast du es nicht von dir aus erzählt, häufig gerade am Anfang als wir uns kennengelernt haben, habe ich auf viele Fragen auch garkeine Antworten erhalten, man vergisst das, wenn einem ständig jemand erzählt, dass man dies und das ja nicht getan hätte, aber heute weiss ich es definitiv, dass ich vieles gefragt habe und damals dachte, "ok, er muss nicht antworten, vielleicht ist es noch zu früh und es fehlt das Vertrauen".

Aber heute denke ich auch, es wäre - definitiv - Zeit gewesen, etwas zu sagen. Dann kann man aber auch sagen "Ok, ich hab es verpasst, tut mir leid". Alles andere ist kindisch.

14.04.2021 14:12 • #83


Pinkstar

Pinkstar


1378
1
1708
@Narla (ich liebe übrigens deinen Nicknamen )
Ist das nicht aus König der Löwen, das Weibchen? Weiss nicht mehr.

Überlege dir mal die Grundbedürfnisse einer Beziehung: Nähe, Vertrauen, miteinander über alles reden können, Liebe zueinander zeigen, durch Umarmungen, Küssen, zusammen was unternehmen, S. aktiv zu sein.

Das alles kann er dir nicht geben, da er wegzieht. Also sind die Grundbedürfnisse nicht vorhanden und deswegen ist eine Beziehung so gut wie nicht möglich.

Entweder du siehst es locker oder aber, du machst einen Cut

14.04.2021 14:14 • x 1 #84


Narla


33
1
21
Zitat von bardon:
Jaaaa, das ist tatsächlich das, was ich jetzt schon weiß, weshalb für mich eine Fernbeziehung faktisch ausscheidet, ich brauche Nähe, ich will mit meinem Partner live und in Farbe sprechen und ihn bei Erlebnissen dabei haben, ich will nicht per Facetime und Whatsapp mein Leben teilen, das klappt auch garnicht. Ich ...


Glaube Du hast meinen Beitrag nicht zitiert, sondern kopiert

14.04.2021 14:34 • #85


Nachtlicht

Nachtlicht


2129
5332
Habe die Keule noch nicht weggepackt

Zitat von Narla:
Es ist, weil ich von Haus aus so erzogen wurde, es "allen Recht zu machen", das ist auch auf der Arbeit ein Phänomen, ich kann kaum bei einer Schicht "nein" sagen.


Liebe Narla, da hast du eine schöne Aufgabe für deine nahe Zukunft, das zu üben.

Ich kann dir mal einen Youtube-Link per PN schicken wenn du möchtest, der dir etwas plakativ aber dadurch umso transparenter helfen könnte dir darüber klar zu werden dass es reichlich Menschen gibt die deine Art schlichtweg nur ausnutzen und es deshalb unerlässlich ist angemessene Grenzen zu setzen. Ist eingängig und lustig anzuschauen. Lass mich wissen wenn du es haben willst.

Wenn ich dich hier so lese, sehe ich übrigens ganz deutlich wie alles in dir danach schreit, eine klare Grenze zu setzen: nicht mit mir! - und du dir das einfach nicht erlaubst, weil.... du könntest ja nicht umsichtig und gebend und folgsam genug sein. Deine Erziehung und dein daraus resultierendes selbstschädigend überausgeprägtes Gewissen kommt dir hier mächtig ins Kreuz.

Es gibt sowas wie einen gesunden Egoismus. Man nennt das auch Selbstfürsorge, und Eigenverantwortung. Ich musste das auch erst lernen, habe lange ähnlich getickt wie du und kann dir sagen, es ist sehr befreiend zu erkennen dass die eigene Einschätzung der Dinge letztendlich die ist, auf die es ankommt, und nicht die Frage, wie das auf jemand anderen - zumal auf einen fast Fremden - wirken könnte.

Zitat von Narla:
Dann stelle ich mir wieder die Frage: Bin ich zu hart, bin ich zu gnadenlos?


Fragst du dich denn gar nicht, ob du womöglich zu weich und zu duldsam sein könntest?

Zitat von Woelkeline:
Und das führt bei Dir dazu, dass Du Dich schön mit Deinem Verhalten beschäftigst und ob Du richtig bist.


Ja. Statt dich auf Wolke 7 schweben zu lassen setzt er dich in den Grübelkeller... und anstatt ihn darob empört in die Wüste zu schicken fragst du dich was mit dir nicht stimmen könnte. Abgesehen von deiner fehlenden Bereitschaft dich zu schützen ist mir dir doch alles in Ordnung. Er ist der, der mit seinen Aufgaben nicht klar kommt, dich wenig wertschätzend behandelt und wahrscheinlich weg ist sobald er ein willigeres Opfer zum Aussaugen gefunden hat.

Liebe Narla hattest du früher schöne und erfüllende und einfache Beziehungen, in denen der Mann sich um dich bemüht hat und dir wirklich Respekt und Wertschätzung entgegenbrachte? Oder kennst du nur so komplizierte und toxische Geschichten, in denen du viel geben musstest um Zuneigung zu "verdienen", sodass es dir deshalb so schwer fällt zwischen "tut gut und lohnt sich" und "tut nicht gut, kann weg" zu unterscheiden? Und: magst du dich vielleicht doch mal näher mit dem Thema Rote Flaggen befassen?

Mich triggert sehr deine Anfälligkeit für die emotionale Erpressung, vor allem die Schuldgefühle. Ich erkenne mein jüngeres Ich so sehr darin wieder. Seine Manipulationen wirken bei dir sehr effektiv, eine Frau mit gesundem Selbstwert hätte sich längst klar von ihm distanziert.

Ich habe den Eindruck du könntest massiv davon profitieren, wenn du seine Verhaltensweisen besser erkennst. Daher nochmal mein eindringlicher Rat an dich, dich zu den genannten Themen zu belesen (an dieser Stelle wieder einmal mein Lieblings-Buchtipp: Emotionale Erpressung von Susan Forward. Hat mir mal für alle Zeiten die Augen geöffnet und mein Leben in privaten, beruflichen und überhaupt jeden Beziehungen verbessert). Hast ja spätestens wenn dein Kandidat das Land verlassen hat viel Zeit zum Lesen

14.04.2021 15:00 • x 6 #86


Pinkstar

Pinkstar


1378
1
1708
Zitat von Nachtlicht:
Lieblings-Buchtipp: Emotionale Erpressung von Susan Forward


Danke für den Tip. Kann ich ebenfalls gebrauchen

14.04.2021 15:06 • x 2 #87


Woelkeline


555
1252
@Nachtlicht:dem ist nichts hinzuzufügen!

14.04.2021 15:15 • x 1 #88


Baumo


3090
1
2634
Es hat an sich sowieso keinen sinn. Ihr kennr euch 3 Monate aber ihr habt nur Probleme. Ihr klingt überhaupt nicht verliebt. Das klingt nicht nach Zukunft. Selbst wenn er hierbliebe ist bei euch irgendwie der wurm drin. Das kann nix werden

14.04.2021 15:25 • x 2 #89


Narla


33
1
21
Es gibt sovieles zum Stellungnehmen. Es ist erstaunlich, ja ich kenne und erkenne meinem Gespür nach klar was ich will und nicht will und bin das auch in der Lage sehr deutlich zu formulieren, habe aber oft das Gefühl, mein Gegenüber akzeptiert das nicht und geht einfach weiter.

Ich bewundere Paare oder Anbandelungen, wo jeder sein Statement macht und es beide akzeptieren. Ich akzeptiere seine Grenzen, die sind beispielsweise auch zeitlich, er ist nach der Arbeit genervt, will dann erstmal Sport machen oder irgendwas anderes, da würde ich nie sagen "Lass das mal ausfallen", für mich ist das völlig ok. Umgekehrt ist das leider nicht so.

Für mich wäre hier das Optimum - es weiter versuchen, aber mit Grenzen, die ich setze

14.04.2021 18:24 • x 2 #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag