146

Freundin auf psychisches Problem angesprochen

Julian95


42
2
12
Zitat von Kummerkasten007:

Du verstehst es einfach nicht. Ich rate Dir nochmal, wenn Du ihr Trauma auch nur im Ansatz verstehen möchtest, hole Dir Fachliteratur. Vielleicht geht Dir dann ein Licht auf, was Dein Verhalten betrifft.


Ich will es garnicht mehr verstehen, mir geht es nur noch drum wie ich wieder auf die Beine komme. Und mir weh tut, dass es sie scheinbar garnicht interessiert und es ihr gut geht. Wie das sein kann, obwohl sie mich vor paar Wochen noch genau mochte.

22.09.2019 11:24 • #136


Gorch_Fock

Gorch_Fock


3409
1
5857
Solche Nachrichten sind leider absolut kontraproduktiv. Du setzt sie weiter unter Druck. Wenn hättest Du die Nachricht vorher hier durchsprechen sollen. Es ist auch keine Abschlussnachricht, da Du indirekt Kommunikation einforderst von ihr.
Helfen wird Dir nur eine Kontaktsperre von mind. 8 Wochen.

22.09.2019 11:27 • #137



Hallo Julian95,

Freundin auf psychisches Problem angesprochen

x 3#3


Julian95


42
2
12
Zitat von Gorch_Fock:
Solche Nachrichten sind leider absolut kontraproduktiv. Du setzt sie weiter unter Druck. Wenn hättest Du die Nachricht vorher hier durchsprechen sollen. Es ist auch keine Abschlussnachricht, da Du indirekt Kommunikation einforderst von ihr.
Helfen wird Dir nur eine Kontaktsperre von mind. 8 Wochen.


Ich musste das noch loswerden, ich wollte es nicht so stehen lassen. Im Streit... Und ich habe sie auch beleidigt
Ich wollte mich entschuldigen dafür und auch auch dass ich ihr unbewusst Druck gemacht habe. Und ihr sagen dass ich ihr nichts schlechtes wünsche und sie auf sich aufpassen soll. Weil ich hier verstanden habe, dass sie dafür nichts kann und das schlimm ist was in so Menschen vorgeht. Ich habe deswegen auch gesagt, sie muss nichts antworten.

Deswegen ist jetzt Blödsinn dass ich erwartet habe dass ein Wort zurück kommt. Aber dass es ihr scheinbar gut geht weil ich ausversehen Bilder gesehen habe, hat mich doch ein wenig deprimiert jetzt.

22.09.2019 11:54 • #138


Bones


3339
5644
Lass jetzt alles in ihre Richtung ruhen.Schreib nicht, schau dir keine Bilder an,nichts.Schau nur auf dich.Frag dich,wie es dir geht und was du brauchst.
Und zieh dir ein Gummiband ums Handgelenk und wenn du dich wieder in Gedanken verlierst,lässt du es ordentlich flitschen.So kannst du dich auch selbst ein Stück weit " erziehen" ,nicht so viel an sie zu denken.

22.09.2019 12:58 • #139


procurator


28
1
22
Lieber Julian, ich habe deine zehn Seiten mitgelesen und bin immer wieder hin und hergerissen von dem was du schreibst.

Ich verstehe, dass du nun traurig und enttäuscht bist, denn für dich war es eine intensive Beziehung - auf ihre Art.
Das hier bei vielen die Alarmglocken angingen und du teilweise recht unsensible Ansichten hören durftest, sollte dich aufhorchen lassen. Sperr dich nicht völlig dagegen und nimm nicht nur Antworten an, die dir passen, sondern versuche mal selbstkritisch alle ein wenig zu hinterfragen.
Du standest am Anfang einer Beziehung. Sie war nicht bereit. Du hast mehr Energie aufgewendet (andere meinten bedrängt) nun ist sie zurückgewichen (nicht deine Schuld, sondern ganz natürlich, dass ihr Abwehrmechanismus sich einschaltet) du bist nun am Boden zerstört, weil du verliebt bist und irgendwie auch verärgert über die "Undankbarkeit". Du hast dich ja zurückgehalten, warst verständnisvoll und hast das Erhoffte nicht bekommen... (das ist jetzt nur meine Meinung sicher kein Faktum)
Julian, ganz ehrlich, dir ist hier etwas passiert, worüber du wirklich! nachdenken solltest. Und damit meine ich nicht über sie, sondern über dich. Du bist mit einem blauen Augen davon gekommen (aus der Sicht vieler anderer hier, die teilweise wissen, dass es anders ausgehen kann)

Sobald dein Liebeskummer etwas weniger wird (ich rate dir zu absoluter Kontaktsperre) würde ich mir mal einige Fragen stellen. warum hat sie mich angezogen? warum wollte ich es unbedingt? was habe ich mir erhofft und warum nicht gesehen, dass es nicht geht?

Noch eine kleine Beobachtung (für den Fall, dass sie sich meldet und "zurück will"): nimm es mir nicht böse, aber ich halte dich aus ihrer Sicht nicht für einen idealen Partner in dieser Zeit (übrigens halte ich auch sie nicht für eine gute Partnerwahl!). Deine Freundin ist 19 Jahre alt. Als junges Mädchen ist ihr ein Trauma widerfahren, welches sie bis heute mehr oder weniger erfolgreich verdrängt hat. Einerseits ist sie der Meinung, sie hätte es verarbeitet, aber aus dem was ich da alles raus höre, hat sie es für sich so "verarbeitet", dass sie diese Erfahrung ganz hinten in eine Schublade ihres Bewusstseins gesperrt hat. Sie hat zwar immer mal wieder den Mut und die Kraft, diese Erfahrung herauszuholen, sie anzusehen, ein wenig drüber zu sprechen, aber sobald diese Erfahrung beginnt etwas in ihr zu machen (nennt man Beginn der Verarbeitung) steckt sie sie ganz schnell wieder hinein, sperrt sie zu, macht sicherheitshalber nochmal einen Stacheldraht drum herum und fertig. Das nennt man Blockade. Warum? weil Verarbeitung mit dem erneuten Fühlen des Schmerzes einhergeht. Es ist zunächst ein erneutes Durchleben. Das ist schwierig, geschieht über Jahre hinweg. Unser Gehirn schützt uns davor und diese über Jahre aufgebaute Abwehr, baut sich sicherlich nicht innerhalb eines Jahres ab. Das ist ein Prozess und erfordert unheimlich viel Energie. Je mehr Energie du darauf verschwendest "ihr zu helfen" desto mehr Energie wird sie darauf verschwenden eine höhere Abwehr aufzubauen. Daher die Meinung vieler hier, ihr beide wärt destruktiv (was ich nicht sage).
Du bist ein junger Mann, der keinerlei Erfahrungen im Umgang damit hat und verzeih, das meine ich absolut nicht böse - du kommst mir nicht so sensibel oder empathisch rüber, wie sie es gebraucht hätte (was du überhaupt nicht musst, du bist kein Therapeut und es ist nicht deine Aufgabe). Das mache ich daran fest, dass du Schwierigkeiten hast zu begreifen, dass man so ein Thema niemals von sich aus anfängt, sondern den anderen auf sich zukommen lassen muss. Damit meine ich noch nicht einmal den Sechs sondern das Sprechen über das ihr widerfahrene. Du kannst nicht Maßstäbe eines vernünftigen Menschen ansetzen, denn das was ihr widerfahren ist, ist nicht vernünftig und lässt sich nicht mit Vernunft aus der Welt bringen, weg reden. Sie braucht etwas anderes - aber ganz sicher niemanden, der ungefragt in ihr bohrt und gemeinsam ihr persönliches Problem angehen will (das ist übergriffig!). Wer derartiges zu verarbeiten hat, hat kaum Kraft, in eine Beziehung zu investieren. Dass das Trauma vorbei ist, glaube mir , das hat sie nicht wirklich realisiert: "plötzlich sah sie ihren Vermieter vor sich" (und das hat dich noch nicht einmal alarmiert!) Eine Beziehung am Anfang braucht aber auch intensive Pflege, was Kraft kostet. Mach dir das bewusst.
ich sage dir in aller Deutlichkeit: wenn du willst, dass sie sich erneut so fühlt, wie damals, dann mach weiter. vielleicht wird sie nachgeben, und egal wie behutsam oder zärtlich du vorgehen wirst, für sie wird es das selbe wie damals sein. Denn sie ist nicht bereit. Sie ist es einfach nicht und das hat sie dir jetzt so oft gesagt und gezeigt. (frage an dich: warum konntest/wolltest du das nicht erkennen?) Gleichzeitig sehnt sie sich nach Nähe. Das ist ein tiefer Wunsch in jedem von uns - und das macht die Sache auch so ambivalent. Gerade diese übereilten Entschlüsse ihrerseits ("plötzlich war sie bereit") deuten mMn eher darauf hin, dass sie es versucht zu erzwingen. Sie zwingt sich "normal" zu sein. Damit ignoriert sie das Problem aber nur weiter...
Bitte verzeih mir meine deutlichen Worte, ich will dir wirklich nichts böses und finde es rührend, dass du sie, obwohl du Schwierigkeiten sahst, nicht aufgeben wolltest und deine Bedürfnisse gewillt warst hinten an zu stellen...

Gleichzeitig sagt das sehr viel über dich aus. Bitte denke darüber nach. Arbeite das auf. Ich maße mir hier nicht an, Vermutungen über dich anzustellen. Mach du das. Alles Gute für dich.

22.09.2019 13:04 • x 2 #140


LostGirl1


933
1658
Hi Julian,
ich glaube, procurator hat das schon ganz gut auf den Punkt gebracht.
Wobei ich sagen muss, mit 19 hätte ich die Tragweite einer solchen Beziehung bzw eines solchen Traumas vermutlich noch nicht verstanden - den Eindruck habe ich von Dir ebenfalls (bitte nicht böse verstehen - ist es keinesfalls gemeint)
Bei traumatisierten Menschen kannst Du nicht immer ein 'normales' Verhalten erwarten. Auch die 'normalen Spielregeln' einer Beziehung funktionieren nicht immer. Das ist weder Deine Schuld noch ihre.
Die Geduld, mit einem Menschen durch eine solche Aufarbeitung zu gehen, würde vermutlich viele Menschen an ihre Grenzen bringen. Wenn Du da glaubst, weiteres Verstehen hilft Dir beim Verarbeiten dann besorg Dir ruhig das Buch, was Dir hier empfohlen wurde. So verkehrt ist es sicherlich nicht, sich mit solchen Themen auseinanderzusetzen.

Eine Nachricht hätte ich wenn unbedingt nötig glaube sehr sehr viel kürzer gehalten und deutlicher als Abschluß formuliert. Das Mädel hat Probleme, das hast Du ja schon erkannt.
Vielleicht hilft Dir das dennoch, nun einen Schlußstrich zu ziehen. Du darst natürlich um die Beziehung trauern, keine Frage. Trotzdem schau nach vorn.

23.09.2019 11:13 • x 1 #141


Julian95


42
2
12
Zitat von procurator:
Lieber Julian, ich habe deine zehn Seiten mitgelesen und bin immer wieder hin und hergerissen von dem was du schreibst. Ich verstehe, dass du nun traurig und enttäuscht bist, denn für dich war es eine intensive Beziehung - auf ihre Art. Das hier bei vielen die Alarmglocken angingen und du teilweise recht unsensible Ansichten hören durftest, sollte dich aufhorchen lassen. Sperr dich nicht völlig dagegen und nimm nicht nur Antworten an, die dir passen, sondern versuche mal selbstkritisch alle ein wenig zu hinterfragen. Du standest am Anfang einer Beziehung. Sie war nicht bereit. Du hast ...


Sehr aufwendige Aufarbeitung, danke schön.

Doch doch mir gingen die Alarmglocken an und ich war auch sehr sensibel, ich bin für einen Kerl eigentlich viel zu sensibel. Das wird mir immer zum Verhängnis. Vielleicht ist das auch falsch rübergekommen, aber ich habe sie lange ganz in Ruhe gelassen. Habe vorsichtig gefragt, wie wir das jetzt angehen wollen, weil scheinbar etwas nicht stimmt. Ich habe nochmal Zeit vergehen lassen, weil sie meinte sie braucht Zeit. Habe aber irgendwann gemerkt, es ist nur ein aufschieben. Und ich wollte nicht, dass das Thema zwischen uns steht und verschwiegen wird... somit habe ich ich sie persönlich zur Seite genommen und vorsichtig gefragt, wie sie denkt, wie es weitergehen soll. Weil ich ein Problem auf uns zu kommen sehe (was wir jetzt haben) und nicht möchte, dass sie sich nicht gut fühlt und ich nicht weiß wie ich mit umgehen soll.

Es war ein Vorschlag von mir sich helfen zu lassen, aber der wurde gleich abgelehnt. War ja auch zu erwarten... Irgendwann nach der ersten hitzigen Diskussion (wieder per Messenger )kam sie aber auf mich zu und hat mir gesagt, dass sie in Kontakt mit einer Therapeutin ist. Das hat mich sehr gefreut und ich habe sie zu dem Thema nicht mehr angesprochen. Leider hat sie dann immer mehr die Distanz gesucht und wurde anders zu mir, was zu mehr Ungereimtheiten geführt hat. Die Diskussionen haben leider auch die Stimmung gedrückt und ich habe gemerkt, dass sie sich anstrengt mich zu sehen. Ich wollte das nicht und habe es mehrmals angesprochen. Scheinbar wollte sie es trotzdem probieren, weil sie mich mag aber ist letztendlich daran kaputt gegangen.

Es tut mir sehr leid... ich wollte nur das Beste, habe jetzt aber verstanden, dass bei so Menschen normale Regeln nicht gelten. Ich hätte mir gewünscht, dass wir uns hinsetzen und überlegen wie wir weitermachen, aber leider hatte ich die Chance nie. Es ist in einer Diskussion bzw. einem Streit über Whatsapp geendet und ich habe seitdem nichts mehr gehört. Ich weiß weder ob sie das alles wirklich so gemeint hat, noch ob sie verstanden hat dass ich alles nur gut meinte. Ich hab mich die letzten Woche verletzt gefühlt und sie unbewusst auch bedrängt. Das war jetzt wahrscheinlich unausweichlich, aber die Art und Weise wie es jetzt war tut mir einfach nur sehr weh. Deswegen wollte ich es ungern so stehen lassen, aber habe geschrieben sie muss nichts antworten. Wäre schön, wenn zumindest noch ein Wort gekommen wäre... aber war ja nicht zu erwarten.

Ich versuche nach vorne zu schauen und habe hier viel gelernt. Ärgere mich trotzdem, dass alles so jetzt gekommen ist. Sie ist ein toller Mensch und es tut mir weh, zu sehen dass sie keine Nähe in der Form ertragen kann. Und noch nicht mal was dafür kann, denn sie hätte es verdient jemand zu haben. Dennoch hat sie mir mit dem Verhalten ganz schön innerliche Probleme gemacht und ich muss mich erstmal wieder selbst finden. Und per Whatsapp beenden, ist für mich immer noch feige. Ich hoffe sie redet sich jetzt nicht schon wieder etwas ein, nur um die heile Welt aufrecht zu erhalten...ich ahne es aber. Ich versuche zu vergessen, habe mir ein neues Hobby gesucht aber mit den Gedanken werde ich noch eine Weile bei ihr sein....

Vielen Dank für die vielen Antworten.

24.09.2019 14:30 • x 1 #142


LostGirl1


933
1658
Zitat von Julian95:
Es tut mir sehr leid... ich wollte nur das Beste, habe jetzt aber verstanden, dass bei so Menschen normale Regeln nicht gelten.

Du hast da einige Erkenntnisse für Dich mitgenommen. Ich finde es gut, dass Du Dich hinterfragst.
Für eine nicht vorbelastete Beziehung klingen Deine Ansätze und Dein Verhalten auch absolut vernünftig.
Das Leben ist nicht fair. Über diese Tatsache stolpert man leider hin und wieder.
Ich wünsch Dir alles Gute.
Und meld Dich ruhig weiter hier, wenn Du mal was loswerden möchtest.

25.09.2019 11:03 • x 2 #143




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag