96

Freundschaft Plus beenden?

lehine

29
5
24
Hallo ihr Lieben,

ich habe schon einmal etwas ähnliches hier rein gepostet, da ging es auch um meine Freundschaft Plus, die sich plötzlich sehr von mir distanziert hat... er hatte plötzlich wieder Panik bekommen, dass es zu "eng" und "zu vertraut" zwischen uns ist und man dann den Absprung nicht mehr schafft.
Das ganze läuft seit mittlerweile 10 Monaten und bis vor 2-3 Wochen gab es keinen Tag, an dem wir uns nicht geschrieben, Sprachnachrichten geschickt oder telefoniert haben. Wir haben uns seitdem auch regelmäßig mindestens 1x pro Woche gesehen, manchmal auch öfter. Naja, im Moment ist alles etwas anders, da er - wie gesagt - plötzlich wieder Angst hat. Wir haben alle paar Monate mal ein Gespräch geführt, wo er jedes Mal klargestellt hat, dass er keine Beziehung möchte und er mir nicht weh tun möchte. Er hätte Angst vor Beziehung, er will nicht verletzt werden und auch selbst nicht verletzten. Er ist 42, ich bin 30. Jedes Mal haben wir es nicht geschafft, es zu beenden, ich habe immer "cool" getan, ich wisse Bescheid, könne damit klarkommen, besser so als ihn ganz zu verlieren usw. Das wusste er alles und jedes Mal lief es einfach super weiter und wir näherten uns immer mehr an. Mittlerweile sind wir uns sehr vertraut und kennen viele sehr private Dinge und Probleme voneinander und kennen uns halt sehr gut. Der S. ist wahnsinn... er empfindet auch so.. ich könnte mir keinen anderen vorstellen.
Ich habe mich dann die letzten Wochen auch etwas distanziert. Es war dann mal so, dass er mal paar Tage nciht schrieb (was er in den letzten 10 Monaten nicht einmal gemacht hat!) und ich habe ihm dann auch nicht geschrieben, sondern dann erst 2 Tage später ganz locker usw. Dann fragte ich ein paar Tage später, ob er Lust hat auf Mittagessen. Dann trafen wir uns und es war einfach toll...waren 2 Stunden Mittag essen, unterhielten uns, lachten und ich spüre dann immer, dass da auch etwas ist! Oder bilde ich mir das alles nur ein? Nach dem Essen bedankte er sich, sei ja sehr schön gewesen, gute Idee von mir und "ob wir uns bald wiedersehen" usw. Er hatte wohl gemerkt, dass es doch auch wieder entspannt und relaxed mit mir sein kann - habe auch nichts von Gefühlen o.ä. angesprochen. Auf jeden Fall wurde unsere Kommunikation seitdem besser. Dann dann das Wochenende kam er dann auch zu mir, es war einfach wunderschön. Er übernachtete auch bei mir. Dann die Tage direkt danach schrieb er mir plötzlich wieder oft, rief sogar zweimal an usw. Habe seitdem wieder jeden Tag von ihm gehört und in mir keimte die Hoffnung auf, dass es bald doch hoffentlich einfach wieder so läuft wie früher... wo es einfach so lief zwischen uns. Das darauffolgende Wochenende war er Freitags Abends auch bei mir und lud mich Samstag morgen nach dem Aufstehen dann noch schön zum Frühstück ein und er meinte, dass wir das nochmal machen sollen usw. Fragte auch, ob ich ihn zu einem Fußballspiel seiner Mannschaft begleite (leider hatte ich keine Zeit). Dann hab ich noch zwei Tage normal was von ihm gehört (Whatsapp) und heute bin ich wieder total deprimiert, sitze hier und weine und fühle mich unendlich traurig, verzweifelt und alleine. Warum? Weil ich heute noch nichts von ihm gehört habe, obwohl er ständig online ist. Gestern hab ich halt die Kommunikation aufgenommen. Und ich kenne ihn ja sehr gut - er war normal immer derjenige, der mir zu jeder Uhrzeit alles mitteilte und ich immer genau wusste, was er tat und wo er ist usw. Daher weiß ich auch, dass er mir gerade bewusst nicht schreibt bzw kein Verlangen danach spürt. Und das macht mich so traurig und verletzt mich! Ich will, dass es wieder wie vor 1 Monat wird. In unserem Gespräch vor einigen Wochen hatte es bei ihm, glaube ich, "Klick" gemacht.. er meinte, er sei ja selber Schuld... er hätte wohl den "Beziehungsmodus" eingeleitet - so dass wir beide das Gefühl hatten, in einer Beziehung zu sein (wg regelmässigem Melden, Vertraute Dinge erzählen, viele Sachen zusammen unternehmen, körperliche Nähe, auch unter der Woche beieinander übernachten usw). Wohlgemerkt kam das ja auch alles von ihm aus! Also, er muss sich doch so auch wohl gefühlt haben! Und dann bekommt er plötzlich einen Rappel, als er mal bemerkte, dass mich eine kleine Sache verletzt hat. Und jetzt? Die Tage wo ich ihn sehe, ist alles immer so toll und der S. wird immer noch besser und wir verstehen uns gut. Ich denke ständig an ihn und vermisse ihn so sehr - obwohl es gerade mal nur 3 tage her ist, seitdem ich ihn das letzte Mal gesehen habe. Und dann haut mich das so um, dass er sich heute nicht meldet - weil ich ihn kenne und weiß, dass er damit bewusst auf Distanz geht! Es ist immer Nähe - Distanz - noch mehr Nähe - Distanz - Nähe - Distanz.
Ich liebe ihn. Ich denke, dass er das weiß. er weiß auch, dass ich mir eigentlich gerne eine Beziehung zu ihm wünsche, auch wenn ich in unseren Gesprächen das dann immer runterspiele und sage "nein, nicht mehr". Aber ich liebe ihn. Ich weiß nicht, was ich machen soll...

- ihm nochmal meine Liebe gestehen? doch was bringt mir das? Dann wäre alles zu Ende!
- nichts tun und weiter hoffen, obwohl keine Hoffnung besteht? Und dann einfach die "schönen Momente" mitnehmen und dankbar für unsere Freundschaft sein?
- ihm meine Liebe nicht gestehen und es beenden? wenn ich nur daran denke, zerreißt es mich innerlich und ich könnte die ganze Zeit nur weinen. Es wäre das Schlimmste für mich, ihn zu verlieren. Die Tage wo ich ihn aber nicht sehe und nur wenig oder gar nichts von ihm höre, dann leide ich aber auch... bin deprimiert, verzweifelt, tieftraurig.. weil mir dann immer bewusst wird, dass wir keine Beziehung haben. Jedes Mal, wenn wir kurz davor waren, es mal zu beenden, ist er acuh total fertig...so fertig wie letztes Mal habe ich ihn noch nie erlebt.. und er kann es auch nicht beenden. Wieso will er es mit mir nicht einfach mal versuchen? 10 Monate macht er das nun schon mit mir und trifft keine andere zwischendurch und hat auch nur mit mir S.
Was fehlt mir denn? Wieso bin ich nicht gut genug?

Ich hatte jetzt auch schonmal ein, zwei Dates mit jmd anderen - aber ich merke, dass ich doch nur wieder darauf warte, dass meine Freundschaft Plus sich meldet und dass ich für ihn alles stehen und liegen lassen würde. Für jmd anderen nicht. Ich merke immer mehr, dass ich ihn richtig liebe.

Ich bin im Moment noch nicht in der Lage, es zu beenden... bin emotional noch nciht so stark - doch frage ich mich, werde ich das jemals sein? Habe gedacht, dass mich das andere Date vl etwas ablenkt (da lief aber noch nichts), gute Chance, um von ihm loszukommen usw. Aber ich fühle mich dabei schlecht, fühle mich meiner Freunscahft Plus zugehörig, liebe ihn.

Ich bin für jeden Tipp sehr dankbar!

01.12.2015 19:00 • x 4 #1


Rose 32

Rose 32


1748
1348
Hallo Lehine !

Du bist in einer Zwickmühle ... einerseits liebst du diesen Mann und wünscht dir mehr andererseits gehst du Kompromisse mit ihm ein - und spielst deine Liebe zu ihm herunter aus Angst ihn zu verlieren ....

Du weißt woran du bei ihm bist - denn er hat dir es schon öfter mitgeteilt - ich verstehe auch deine große Hoffnung , dass eine Beziehung zwischen euch entstehen soll , wenn er so viel gibt und auch meint wie toll alles ist - ABER er möchte bzw kann scheinbar keine klassische Beziehung mit dir ( bzw generell ?!) führen , wie du es dir wünschst...

Die Frage warum er es nicht mit dir versuchen möchte kann nur ER dir beantworten und die anderen Fragen auch - das kann niemand sonst !

Ist er denn überhaupt imstande eine klassische Beziehung zu führen - führte er denn schon jemals eine Beziehung ?! - das wäre sehr interessant - denn es gibt ja auch Typen - die einfach nicht zu viel Nähe zulassen können ect ... so wie es bei ihm wohl der Fall ist !?

Du solltest auch für dich klarstellen - ob du dir so eine "Freundschaft plus" auch in Zukunft vorstellen kannst - ob das für dich reicht - dann könnte ja einer Fortsetzung nichts im Wege stehen - so wie es scheint !
Aber ich würde keine Kompromisse schließen - die dir komplett widerstreben - denn irgendwann wird sich das "rächen" .

Ich wünsche dir alles Gute - vielleicht könnt ihr euch noch mal zusammen setzen und klarstellen wies weitergeht - so dass es euch beiden damit gut geht - jedes Paar kann seine eigenen "Spielregeln" aufstellen - wenn er dir zB treu ist und du das Gefühl der Geborgenheit bei ihm hast und sonst auch viel passt - was spricht dann gegen "Freundschaft plus" ?!

Lieben Gruß

Rose

01.12.2015 19:40 • x 2 #2


ba_

ba_


525
14
111
Das problem bei einer freundschaft+ ist, dass das treu-sein ja nicht unbedingt notwendig ist wie bei einer richtigen beziehung der fall. Es ist irgendwie eine bequeme alternative..ein zwischending, um sich nicht festzulegen, es gibt keine großen verpflichtungen. Ein partner kommt damit zumindest häufiger besser damit zurecht als der andere.
Mir ist aufgefallen, dass recht viele diese unverbindliche, lockere beziehungs-art einer richtigen beziehung vorziehen, die gründe sind die obengenannten. Ausserdem braucht man sich nicht rechtfertigen, wenn gefühle ins spiel kommen.
ich hatte selber fast 2,5 jahre eine freundschaft+ und ich kann sagen, dass es im grunde eine schöne illusion ist, eine scheinwelt die man sich damit aufbaut. man trifft sich, alles passt, dann geht jeder wieder seiner wege. natürlich versteht man sich auch zwischenmenschlich sehr gut- denn ansonsten würde man nicht so eine tiefere freundschaft eingehen. eine zeitlang mag sowas gut gehn, aber früher oder später wird es in die brüche gehen, weil man über die gefühle, zumindest war das bei mir der fall, nicht offen spricht...wie auch, es besteht ja kein bedarf. Damit baut sich aber ein enormer druck auf, eifersucht kommt ins spiel, dem man nicht mehr standhalten kann...wie Rose schon sagte...man findet sich früher oder später in einer zwickmühle wieder!
Für mich käme so etwas nicht mehr in frage. Entweder ganz oder gar nicht...
Und diese ewigen Nähe-Distanz spielchen und das ständige gefühl, nicht gut genug zu sein und nicht zu genügen, hält die seele auf dauer nicht aus.
Wir haben alle einen partner verdient, der uns genau die liebe geben kann, die wir ihm entgegenbringen....ich habe auch keine lust mehr auf einseitige sachen. Leider weiß man das ja im vorhinein nicht in welche richtung sich etwas entwickelt. Aus erfahrung kann ich nur sagen, dass man einseitige dinge so schnell wie möglich beenden sollte...auch wenn man glaubt dass man untergeht und es nicht schafft.
Es ist dein seelenheil das auf dem spiel steht

01.12.2015 21:10 • x 2 #3


lehine


29
5
24
Zitat von Rose 32:

Ist er denn überhaupt imstande eine klassische Beziehung zu führen - führte er denn schon jemals eine Beziehung ?! - das wäre sehr interessant - denn es gibt ja auch Typen - die einfach nicht zu viel Nähe zulassen können ect ... so wie es bei ihm wohl der Fall ist !?


Danke Rose32 für deine Antwort!
Also, ich weiß von ihm, dass er schon seit etlichen Jahren nur solche Freundschaft Plus-Beziehungen führt... und er eigentlich auch das Bedürfnis hat und sich danach sehnt, eine "richtige" Beziehung zu haben - aber er schafft das irgendwie nicht, sich so auf etwas richtig einzulassen - er sagt immer, aus Angst verletzt zu werden oder selber zu verletzen. Ich weiß nicht genau, ob in seiner Vergangenheit mal etwas schlimmes vorgefallen ist. Es ist schwierig, mit ihm darüber zu reden. Ich glaube auch, dass seine bisherigen Affären oder Freundschaft Plus nie so lange gedauert haben, wie er das momentan mit mir hat...
Ich spüre ja auch, dass es ihm gut geht, wenn er bei mir ist und er vertraut mir ja auch so viel an, er weiß genau, dass er sich auf mich verlassen kann usw... ich weiß einfach nicht mehr, was einem Beziehungsversuch im Wege stehen würde. Er meinte mal, dass er vielleicht zu "abgestumpft" ist, aber das stimmt nicht bzw kaufe ich ihm nicht ab - da er ein Mensch ist, der sehr viel nachdenkt, sehr liebevoll, emotional ist, sehr hilfsbereit, schlecht "Nein" sagen kann, einfach halt auch ein Gefühlsmensch. Nur beim Thema "Beziehung" macht er dann zu. Seine Mutter weiß zb auch von seinem Problem. Anfangs dachte ich, dass seine "Bindungsangst" nur eine faule Ausrede ist wie manche Männer/Frauen sie benutzen, um nichts verbindliches einzugehen und um nicht der anderen Person zu sagen, dass man nicht auf sie steht. Aber ich kenne ihn ja mittlerweile so gut, so dass ich weiß oder meine zu wissen, dass er wirklich Bindungsangst hat. In seinem Zimmer stehen auch Ratgeber rum, zb "Vom Jein zu Ja" u.ä. und ich glaube auch, dass er selber drunter leidet. Er spricht manchmal davon, wie er seine Hochzeit mal haben mag oder "meine Kinder später mal" oder dass er sich ja auch eine Partnerschaft wünscht, wolle mit 60 ja auch nciht alleine sein - aber er könne ja nichts dafür. Für mich ist sein Verhalten ja immer so widersprüchlich.. ich weiß halt nicht, wovor er Angst hat. Und manchmal gibt es Zeiten, wo man eigentlich von seinem und meinem Verhalten her sagen müsste, dass wir ja schon längst eine richtige Beziehung haben und es schwer ist, ihn nicht als festen Freund anzusehen. Doch dann wird einem wieder plötzlich klar, dass es nicht so ist - einmal meinte er, dass ich vielleicht zu hohe Erwartungen haben (Häufigkeit von Melden, sich treffen, Exclusivität usw) - das verletzt mich dann immer, wenn er sowas sagt. Weil dieser ganze "Beziehungsmodus" kommt ja auch von ihm aus.... merkt er das nicht? Manchmal frage ich mich, bin ich einfach nur so mega blind vor Liebe oder gesteht er sich vielleicht seine Gefühle nicht ein usw? Oder bilde ich mir das nur ein?

Wir haben ja immer schon Gespräche miteinander geführt und er hatte so oft Gelegenheit, sich klar für mich zu entscheiden (z.B. war ich zwischendurch auch mal kurz mit jmd anderen zusammen - habe mit ihm darüber geredet... er wusste, wenn er sich jetzt für mich entscheidet, dann komme ich zurück bzw werde gar nicht erst mit dem anderen Mann zusammen kommen. Da war eine Situation, wo er so rumgedruckst hat: ich meinte "ja, du willst ja gar keine Beziehung mit mir haben" und er meinte "ja aber vielleicht ja doch...vielleicht verstecke ich mich nur hinter meiner Angst" usw. Aber er hat es nicht geschafft, über seinen Schatten zu springen und ich weiß genau, dass er traurig und eifersüchtig darüber war, als ich mit dem anderen Mann zusammen gekommen bin. Die Beziehung hielt natürlich nicht so lange, wie ihr euch vorstellen könnt.
Ich war dann im Sommer auch mal 4 Wochen in Urlaub und sah meine Freundschaft Plus nicht - unsere längste Zeit. Jedoch hatten wir jeden Tag Kontakt und nach dem Urlaub kam ich wieder und traf mich mit ihm und das war so krass... seine Augen haben noch nie so gestrahlt und er war nervös und hat sich mega gefreut. Da kam bei mir natürlich auch wieder die Hoffnung auf, dass er vielleicht jetzt gemerkt hat, was er an mir hat? Aber nein....
es ist immer so kurz davor und dann doch nicht!

Ich habe Angst vor einem weiteren Gespräch... denn ich denke, dass es dann das Ende bedeuten würde.

Manchmal denke ich, "Lass es doch so weiterlaufen und genieße die Zeit, die du mit ihm hast - ohne ihn geht es dir doch noch viel schlechter, es wäre ja fast so, als wenn man eine 1 jährige Beziehung beendet und dann den Trennungsschmerz überwinden muss" ... halt einfach so weitermachen, bis man vl jmd neues kennenlernt. Doch ist man dann frei für jmd neues? Bei dem Mann, mit dem ich kurzzeitig zusammen war, hab ich ihn auch irgendwie immer mit meiner F+ verglichen.... mit meiner F+ ist alles immer so leicht und aufregend, wenn man sich sieht... wie eine Oase, als ob man in eine andere Welt abtaucht ohne Probleme, Alltag usw. Halt nicht die Realität! Das vergisst man dann immer so schnell und dann die richtige Beziehung erscheint einem dann immer so "langweilig", bzw weniger aufregend. Der S. mit meiner F+ ist auch immer so leidenschaftlich und aufregend, wahrscheinlich aufgrund dessen, dass man ihn nicht so oft haben kann, man weiß, dass die Person immer ein Stück unerreichbar ist usw.. und natürlich kennen wir uns mittlerweile so gut, wir wissen ganz genau, was der andere mag und was nicht und ich kann es mir im Traum nicht schöner vorstellen. Wenn mich dann die Realität wieder einholt, ist alles sehr frustrierend.
Ich könnte es noch eine lange Zeit so weitermachen - fühle mich ja auch wie in einer Art Beziehung, würde meine F+ nie anlügen, betrügen, hintergehen.. bin für ihn da wie in einer Beziehung usw. Ich könnte es alles gut aushalten, wenn die Kommunikation an den Tagen, wo wir uns nicht sehen, halt "stimmt", wir oft voneinander hören wie früher auch... wie das in einer Beziehung halt der Fall ist. Das kam ja auch immer von ihm aus - aber wenn ich jetzt mit diesem Wunsch an ihn trete (habe es letztens angedeutet), dann kommt "wir haben keine Beziehung! das dürfe mich ja eigentlich nicht so belasten, wenn ich von ihm mal nichts höre - wenn ich doch auch nicht mehr will" usw.... hat er ja auch Recht mit. Aber mir tut das weh. Ich lasse ihm alle Freiheiten der Welt, stehe aber immer zu ihm usw. Habe immer gedacht, dass ich mit viel Geduld, Verständnis und Taten (dh ich zeige ihm dass er sich auf mich verlassen kann) irgendwann mein Ziel erreiche... dass er zb seine Angst verliert und merkt, was er an mir hat und dass er doch Gefühle für mich hat.

Ein Teufelskreis. Diese F+ zu beenden wäre für mich genauso schlimm, wie eine langjährige Beziehung zu beenden. Davor habe ich mächtig Angst.

Eines Tages möchte ich natürlich auch Kinder und eine Familie haben... verschwende ich jetzt also meine Zeit? oh mann

01.12.2015 22:18 • x 1 #4


Rose 32

Rose 32


1748
1348
Guten Morgen !

Ich kann dir erst am Abend bzw späteren Nachmittag antworten !

Wünsche einen angenehmen Tag

LG

02.12.2015 06:46 • #5


Hmmmm


Hi, ich kann dich gut verstehen, da ich auch mal so eine "Beziehung" hatte. Irgendwann sind wir dann doch ein richtiges Paar geworden mit dem Ergebnis, dass er mich betrogen hat, weil es ihm zu eng geworden ist.
Was ich aber sagen wollte: ich hab auch das Buch Jein! gelesen und da gab es einen Satz, der mir sehr geholfen hat: Die Intensität deiner Empfindung zeigt dir nicht die Stärke deiner Liebe, sondern den Grad deiner Abhängigkeit.
..und das wars auch so. Natürlich wäre mein Rat an dich die Beziehung zu beenden, wenn er an seinen Ängsten nicht arbeiten will, aber du musst eh deinen eigenen Weg gehen. Es hat einen Grund, dass dieser Mensch in dein Leben getreten ist. So wie es bei mir auch war. Ich musste lernen mir selbst mehr wert zu sein und ich mich vor allem nicht unter Wert zu verkaufen..
Ich wünch dir alles Liebe!

02.12.2015 13:48 • #6


Kaktus48


40
2
15
hallo Lehine,
also ich finde, dass es sich doch garnz gut anhört bei euch. Ich glaube nur, dass er schon viele Gefühle für dich hat, nur dass er sich deiner zu sicher fühlt. Wenn du etwas auf Distanz gehst und das selbstständige Mädel wirst, dass du am Anfang warst, dann glaube ich, dass es eine Chance für euch gibt. Also nicht klammern und Liebesbekundigungen von dir geben, sondern auch mal, wenn er ankommt, einen Treffvorschlag von ihm absagen. Das dann nett und freundlich mit dem Verweis , dass du da gerade was anderes vorhast. Du musst einfach selbstständig, charmant und nett und nicht immer verfügbar rüberkommt. Dann haben die Gefühle, die zwischen euch sind, die Möglichkeit zu wachsen und auf die nächste Ebene zu gelangen. Nur meine Meinung.....Drück dir die Daumen....

02.12.2015 14:13 • x 1 #7


Rose 32

Rose 32


1748
1348
Hallo

Also ich meine auch - dass man nicht immer "verfügbar" sein muss , auch wenn das dein größter Wunsch bzw Sehnsucht ist nach noch mehr - ich verstehe dich da sehr gut

Wie gesagt - scheinbar ist er ein Mann - der einfach nicht mehr zulassen kann- und sobald du ein bisschen mehr gibst - wird es ihm schon zu viel und er kommt weniger auf dich zu ....

Vielleicht kann er mit seinen Gefühlen zu dir auch nicht wirklich umgehen - denn du schreibst ja selber - dass er nicht der Typ ist bzw dass es ihm Angst macht wie es sich bei euch entwickelt .....

Du bist diejenige - die für ihn da ist - die auch in der Warteposition ist und ich verstehe auch - dass du nicht unbedingt auf Dauer "taktieren" willst - sprich gegen deine Empfindungen handelst .

Er weiß ja genau - dass du zu ihm stehst - ich denke wenn man sich so gut kennt wie ihr euch - bedarf das nicht unbedingt Worte -
Deine Sehnsucht liegt wohl darin - dass er genauso empfindet und handelt wie du - da er aber manchmal mit dem Argument kommt - "ihr seid ja in keiner Beziehung " - macht er dir deutlich - dass es theoretisch auch jederzeit aus sein könnte bzw dass es ihm einfach zu viel wird denke ich mir .

Es ist wirklich nicht einfach für dich -" abhängig " sollte man nicht sein ( sagt sich oft leichter als getan ) - aber das ist wirklich wichtig - da solltest du wirklich an dir "arbeiten" - so dass es dir auch gut geht bzw du nicht leidest - wenn er sich mal nicht meldet ( auch leichter gesagt als getan - ich weiß ,aber wichtig ) .

Hat er sich denn jetzt in der Zwischenzeit wieder gemeldet bei dir ?!

Er kann scheinbar nicht ohne dich aber auch nicht wirklich mit dir - einer Beziehung

Ich hoffe ihr kommt noch auf einen gemeinsamen Weg - der euch beide glücklich macht ich drücke dir die Daumen !

LG. Rose

02.12.2015 17:56 • x 1 #8


lehine


29
5
24
@ Kaktus48 @rose32 @hmmm

vielen lieben Dank für eure Antworten und Tipps.

Ja, ich denke auch, dass er weiß, dass er mich "sicher" hat und dass ich es immer versuchen würde, es einzurichten, dass wir beide Zeit haben. Aber ich bin immer so froh und erleichtert, wenn denn dann mal wieder ein Treffen ansteht.. dass ich es dann nicht absagen möchte. Zumal wir uns in letzter Zeit halt wirklich selten sehen (1x die Woche oder 1x alle 2 Wochen) - im Vergleich zu vorher. Ich komme mit seinem geänderten Kommunikationsverhalten nicht klar... das merke ich jeden Tag. War es den ganzen Sommer hindurch fast schon so eine Dauer-Kommunikation über den ganzen Tag verteilt, spontane Treffs zum Mittagessen (er fragte immer) oder auch Abends unter der Woche hatte er mehr Zeit und wir sahen uns wirklich oft. Jetzt hangel ich mich förmlich von Treffen zu Treffen und die Abstände werden immer größer. Die letzten zwei Wochenenden waren so wunderschön...dazwischen hielt er ja auch plötzlich wieder vermehrt Kontakt, so dass ich dachte, dass wir langsam wieder auf einem guten Weg sind, dass vielleicht bald alles wieder einfach so "läuft". Doch jetzt die letzten Tage hat er sich wieder zurückgezogen. Ich weiß, dass er bei seiner Familie ist, Vater im Altenheim, muss sich um das leere Haus kümmern usw. Da ist er regelmäßig seitdem ich ihn kenne - und immer hatte er Zeit mir zu schreiben und hat sich sehr oft gemeldet, Fotos geschickt, mich upgedatet usw. Das könnte er jetzt auch! Macht er aber nicht! Dabei ist er Dauer-online... er legt sein Handy gefühlt nie aus der Hand, hält mit allen möglichen Leuten ständig über Whatsapp Kontakt usw. Das war schon immer so. Ich sehe ja auch, dass er online ist - aber er kommt plötzlich nicht mehr auf die Idee, mir zu schreiben. Am Dienstag erhielt ich spät Abends, nachdem ich von ihm den ganzen Tag nichts gehört hatte und ich mich auch nicht gemeldet hatte, eine Nachricht, in der er mir "Schöne Grüße aus xy" schickte. Daraufhin schrieb ich zurück, erzählte etwas von meinem Tag, meinte, es sei schade, dass er nicht hier sei, da meine Mitbewohnerin (Berufstätigen-WG) weg ist und ich "sturmfrei" hätte wie die letzten beiden Wochenenden wo er hier bei mir war und wir einen super schönen Abend miteinander verbracht haben. Darauf schrieb er nur "Gute Nacht" und ging auf nichts ein, was ich ihm geschrieben hatte. Ich schrieb dann, da hätte er mich aber elegant "abgewürgt" und er meinte nur "sorry, bin noch im Gespräch hier und muss gleich ins Bett, ist nicht bös gemeint!" - ok, kein Ding. Enttäuschung runterschlucken! Er war dann auch noch lange online, aber schrieb halt nicht mehr. Am nächsten Morgen bekam ich eine SMS "haha, hab gerade erst gelesen, dass du ja ganz alleine zu Hause warst!" - also hatte er wohl meine Nachricht den Tag vorher noch nichtmal ganz gelesen! Dann ging es noch paar belanglose Sätze hin und her und dann musste er los zu deinem Vater. Normalerweise hätte er sich jetzt noch Nachmittags gemeldet oder Abends um von seinem Dad zu berichten usw. Ich weiß ja, wie er tickt! Aber nichts kam!
Ich schrieb ihm dann Abends noch, dass ich hoffe, dass er wieder gut nach Hause (also in die Stadt, wo wir beide wohnen) kommt, woraufhin er nur meinte, dass er noch nicht nach Hause fährt morgen, da noch viel zu tun sei. Das wars dann auch schon wieder.
Ich blicke da nicht mehr durch! Die Woche davor rief er mich sogar 2x an, hatte schon über den Tag verteilt immer wieder Kontakt (nicht so viel wie "damals" noch, aber schon so, dass ich dachte, dass alles bald wieder normal wird!) - und jetzt nur ein paar Tage später ist er wieder so ruhig! Dabei habe ich nichts gemacht, weder von mir aus viel geschrieben, noch doofe Fragen gestellt, noch nach einem neuen Treffen gefragt usw.

Manchmal halte ich es nicht aus. Ich vermisse ihn so sehr, dass es weh tut und dann will alles in mir explodieren und ihm schreiben oder ihn anrufen! Ihm sagen, dass ich es so nicht mehr kann - diese ewige Bangen und Hoffen und wenn ich ihn sehe, ist alles wie früher, was mir wieder Hoffnung macht - und die Zeit zwischen unseren Treffen ist für mich sehr sehr schwer geworden, da ich nur noch wenig von ihm höre und die Nachrichten nur noch so belanglos sind usw. Dann beim Treffen ist alles wieder top! Ich verstehe das nicht! Am liebsten würde ich in Tränen ausbrechen, ihm meine Liebe gestehen (was er eigentlich auch weiß) und dass ich so nicht mehr kann- doch mit welchem Ziel?
Insgeheim doch nur mit der Hoffnung, dass er sein Verhalten ändert, mich wieder mehr in sein Leben lässt, sich vielleicht für mich entscheidet!
Doch ich weiß, dass er mich einfach gehen lassen würde - einfach so. Weil er nicht über seie Gefühle sprechen kann, es vielleicht nicht zugeben kann ... oder wäre es ihm vielleicht wirklich egal? Das kann ich irgendwie nicht glauben!
Ich merke nur, dass es mich immer weiter und weiter verletzt und traurig macht... bis zum nächsten Treffen. Ich kann mir im Traum nicht vorstellen, mit einem anderen Mann zu schlafen oder jmd anderen interessant zu finden. Ich fühle mich so ausgeliefert!
Ich habe immer wieder versucht, Geduld aufzubringen... alles nach außen hin "relaxed" zu sehen, meine Sehnsucht zu verheimlichen.. Geduld, Geduld...Warten und Warten.... und es ging weiter! Doch irgendwann bleibt er immer stehen und es geht nicht weiter.
Manchmal glaube ich, dass diese "Taktik" auch kaum noch wirkt... ich melde mich ja auch sehr selten.. wir sehen uns weniger usw... doch er kommt nicht näher - wie sonst immer damals.
Ich habe Angst davor, dass er es "auslaufen" lässt, weil er mit mir nicht "Schluss" machen kann... sich nicht traut mir weh zu tun und dann wählt er diesen Weg. Aber dieser Weg ist auch schlimm für mich! Vor einer (weiteren) klaren Aussprache habe ich auch aber mächtig Angst, weil mein Bauchgefühl sagt, dass er sich NICHT für mich entscheiden wird, sondern mich einfach gehen lässt - auch wenn er darüber traurig sein sollte.
Ganz schlimm! Ich weiß nicht, wie ich mich verhalten soll!
Ich bin aber auch blöd - wieso nehme ich nicht einfach die schönen Stunden mit, versuche parallel mein Leben ohne ihn auf die Reihe zu bekommen.. und vl andere kennenzulernen und dann iwann den "Absprung" zu schaffen (so wie er mal so schön meinte). Das wäre ja das einfachste... aber wie kann ich unbeschwert leben, wenn ich doch eigentlich immer nur auf ihn warten und auf den nächsten Strohhalm an Hoffnung warte, um mich daran zu klammern!?

Als wir vor 3 Wochen das "ernste" Gespräch am Telefon geführt haben bzgl "uns", da war er so aufgebracht.. schrie mehrmals ins Telefon (und er schreit nie!) "Wir haben keine Beziehung!" und er meinte sogar "wenn wir uns sehen, ist schön, wenn nicht auch gut! Ich vermisse dich dann nicht!" --- habe da heute noch einmal drüber nachgedacht und das ist so ein Messerstich ins Herz! Meint er das ernst? Das kann ich dem gar nicht glauben! Vielleicht im Moment, aber was war die letzten 10 Monate? dann hält man doch zu jmd, den man nicht vermisst, so häufig Kontakt?

Es fällt mir unheimlich schwer, NICHT meinen Gefühlen zu folgen und meinen inneren Handlungsimpulsen (anrufen, Liebe gestehen, sich "beschweren", weinen, schreiben o.ä.) nicht nachzugehen. Manchmal sage ich mir "hab Geduld.. hab Geduld..." - doch im Moment bin ich so traurig, weil ich nicht das Gefühl hab, dass es sich wieder bessert!? Oder noch Hoffnung besteht!? Und weil ich es nicht verstehe... warum er nicht einen Beziehungsversuch mit mir startet. Wenn er wirklich der Meinung ist, dass er keine Gefühle für mich hat, einfach nur so 10 Monate lang "treu" war usw... dann weiß ich langsam nicht mehr weiter, wie ich jmd noch vertrauen soll.

Soll ich noch durchhalten oder aufgeben.....

03.12.2015 14:27 • x 2 #9


gästin35


Ich komme mir gerade vor als ob ich das geschrieben habe. Ich kann deine Angst sehr gut verstehen

03.12.2015 14:55 • x 1 #10


Kaktus48


40
2
15
Die Situation kommt mir leider auch sehr bekannt vor. Wie gesagt . Ich denke du hast nur zwei Möglichkeiten. Entweder lass ihn gehen oder wenn du es versuchen willst, dann mach dich rarer und wenn er sich manchmal mit belanglosen Mails meldet, dann geh da nicht drauf ein.

"Schöne Grüße aus xy" schickte. Daraufhin schrieb ich zurück, erzählte etwas von meinem Tag, meinte, es sei schade, dass er nicht hier sei, da meine Mitbewohnerin (Berufstätigen-WG) weg ist und ich "sturmfrei" hätte wie die letzten beiden Wochenenden wo er hier bei mir war und wir einen super schönen Abend miteinander verbracht haben. Darauf schrieb er nur "Gute Nacht" und ging auf nichts ein, was ich ihm geschrieben hatte. Ich schrieb dann, da hätte er mich aber elegant "abgewürgt" und er meinte nur "sorry, bin noch im Gespräch hier und muss gleich ins Bett, ist nicht bös gemeint!" - ok, kein Ding. Enttäuschung runterschlucken!

Von ihm kam nur ein schöner Gruss und du schreibst darauf hin ihm Geschichten über deinen Tag. Dann bist du sauer weil er nicht drauf eingeht und erzählst ihm noch deinen Frust. Er merkt einfach , dass er dich immer haben kann. Meld dich einfach mal nicht auf seine belanglosen Nachrichten oder höchstens einnen Tag später . Wenn er dann nachfragt, was los ist, sag ihm ganz freundlich,dass du grad im Stress bist und tausend Dinge um die Ohren hast. Du musst dein eigenes Leben führen ohne ihn zum Mittelbpunkt zu machen.

03.12.2015 15:20 • x 1 #11


Rose 32

Rose 32


1748
1348
Hallo !

Also ich weiß nicht - ich habe das Gefühlt dass du wirklich nur mehr am leiden und warten bist - so kann es doch nicht weiter gehen .. das ist ja kein Zustand ....

Ich glaube auch - dass du dich für deine Verhältnisse schon zu sehr zurückhältst -( was melden USW angeht ) , was hast du denn davon wenn er sich dann wieder meldet - du dich von dir aus aber immer zurückhalten musst bzw wird es dann wohl wieder genau da hinführen wo ihr jetzt steht

Es ist wirklich schwer dir einen guten Rat zu geben - ich spreche da aus Erfahrung - denn ich war eine zeitlang in einer ähnlichen Warteposition - das tut einem auf Dauer einfach nicht gut - zermürbt einen , aber das merkst du ja selber .

Und anschreien brauchst du dich aber auch nicht zu lassen , selbst wenn er genervt ist .... du bist schließlich verwirrt und weißt mit seinem Verhalten nicht umzugehen .

Ich fürchte - du wirst bei ihm nichts "ändern" können - wie gesagt - entweder es geht so weiter , oder du überlegst dir doch die Trennung - auch wenn dir das jetzt so gar nicht behagt - vielleicht ist es ja letztendlich auch eine Art Befreiung - mir ging es jedenfalls nach dem "Aus " mit meinem Ex so - auch wenn ich mir das NIE im Leben vorstellen hab können !

Ich drück dich mal

Liebe Grüße Rose !

03.12.2015 18:51 • x 2 #12


Cherryplus


Zitat von lehine:
"Wir haben keine Beziehung!" und er meinte sogar "wenn wir uns sehen, ist schön, wenn nicht auch gut! Ich vermisse dich dann nicht!" ---


Dieser Satz hat mich jetzt Einiges besser verstehen lassen. Genau so ist es. Nur wurde es mir nie so direkt gesagt. Danke Lehine, für deine ehrlichen Texte.

04.12.2015 18:20 • x 1 #13


lehine


29
5
24
Huhu

vielen tausend Dank für eure Nachrichten!
@cherryplus: danke! dieser satz geht mir auch immer irgendwie durch den Kopf, doch fällt es mir schwer, ihn zu glauben... und auf der anderen Seite gibt es ja genüigend Beweise, dass es auch stimmt... ;( nur will ich es irgendwie nicht richtig wahrhaben und verschließe wohl meine Augen? Aus Angst vor dem Schmerz und die Trauer, die kommt, wenn man es beendet oder eine "Entscheidung" einfordert.
Da ich mit ihm schon seit fast 1 Jahr so eine Achterbahn an Gefühlen, Nähe-Distanz, Hoffnungen, zerstörte Hoffnungen, Bangen, Warten, Taktieren, Wolke 7 ... usw fahre und zwischendurch auch die andere Beziehung, die ich einging, nicht klappte, was mir auch unheimlich weh tat, gehe ich seit einigen Wochen zu einer Gesprächstherapie... weil ich merke, dass ich mich emotional abhängig von Männern mache, keine klaren Grenzen ziehe (z.B. es beenden, wenn mein Wunsch nach fester Beziehung nicht erfüllt wird) und wenig Selbstwert habe.
Ich habe Angst vor den Konsequenzen, die eintreten, wenn ich meine Bedürfnisse und Wünsche an erste Stelle setze - nämlich Schmerz, Trauer und Enttäuschung, da sich meine F+ nicht für mich 100% entscheiden wird. Meine Therapeutin meinte, dass es meine Entscheidung sei - ob ich meine Angst kurzfristig reduziere durch kurzfristige Erleichterung und kurzfrisitges Glück (d.h. neues Treffen mit meiner F+ = Wolke 7, danach wieder Bangen/Warten/Hoffen und Schmerz empfinden bis zum neuen Treffen = neue, kurzfristige Erleichterung) - oder ob ich langfristig versuchen möchte, glücklicher und weniger emotional abhängig zu sein.
Sie riet mir, die Sache anzusprechen, zu sagen, dass ich es so nicht kann und entweder steht er zu mir oder es ist aus. Ich weiß auch, dass sie Recht hat - aber es ist so schwer! Ich habe Angst vor den schmerzhaften Konsequenzen, die 100%ig eintreten werden. Ich weiß einfach, dass er sich nicht für mich entscheidet.
Die letzten Tage war ich so down, hatte spontane Heulattacken, spürte nur Schmerz und Leere in mir, dass ich auch wirklich mit dem Gedanken gespielt habe, ihn nächste Woche um ein Gespräch zu beten und es zu beenden.
Und dann kam eine Nachricht von ihm - ob ich Freitag Abend zu ihm kommen wolle. SCHWUPPS... alle Vorsätze über Bord geworfen! Da ich wusste, dass ich sonst bis (wenn ich Glück hab) Ende nächster Woche nicht die Chance hätte, ihn zu sehen, da er beruflich weg ist, ging ich gestern Abend dann zu ihm. Und es war wieder wie immer, so wunderschön...und er vertraute mir auch wieder so viele private Dinge an usw. Es fühlt sich einfach so richtig an... auch heute Morgen. Er ist so liebevoll und zärtlich zu mir. Das kann doch nicht alles nur so gespielt sein? Aber anscheinend doch! Naja, aber ich weiß ja auch, dass er mich sehr mag - das sagt er ja auch. Aber es ist wohl nicht genug!
Er erzählte mir von einer Freundin, die ein kurzes Techtelmechtel mit einem seiner Bekannten hatte. Als sie ihn nach einiger Zeit darauf ansprach, was das mit denen sei, meinte dieser, dass er sie gerne hat, aber kein Kribbeln verspürt. Um ihn zu halten schlug sie ihm F+ vor, was er jedoch nicht wollte. Da meinte meine F+, dass er da direkt an mich denken musste..... ja, wieder ein Schlag ins Gesicht... damit wollte er mir vielleicht wohl nochmal durch die Blume sagen, dass er ja auch kein Kribbeln verspürt, nicht verliebt ist. Es ist zum heulen!
Ich weiß, dass er mir sehr vertraut, sich wohl bei mir fühlt und er vertraut mir ja auch sehr private Dinge an, die ihn belasten. Ich weiß auch, dass er Spaß mit mir hat, er den S. mit mir sehr genießt und wir uns - vor was auch immer - nie vor dem anderen schämen müssen.
Doch was bin ich dann? Eine, bei der man ein offenes Ohr bekommt, Zuneigung, Liebe? Die einen emotional auffängt und mit der man auch noch gute S. haben kann? Und mehr nicht?Ich finde es immer bemerkenswert, dass viele Männer das alles so gut trennen können und ich will es nicht verstehen... weil ich dann wieder Schmerz empfinde. Meine Therapeutin meinte: "Aber jetzt verspüren Sie ja auch Schmerz und Trauer, obwohl es nicht beendet ist und auf Dauer wird die Trauer immer mehr bzw Sie werden immer mehr das Gefühl bekommen, nicht "gut genug" zu sein und Sie werden an sich zweifeln."

Ich weiß nur nicht, ob ich schon bereit bin, den Trennungsschmerz mitzumachen....ob ich momentan stark genug dafür bin. Doch wann gibt es schon den richtigen Zeitpunkt? Auf jeden Fall weiß ich, dass ich die nächsten Tage wahrscheinlich wieder leiden werde, da er weg ist und ich bestimmt wenig von ihm höre - und ich weiß, dass ich meiner Therapeutin nächste Woche nicht sagen kann, dass ich es beendet habe. Sie meinte: "Sie wollen mehr Selbstwert haben, für sich einstehen, Grenzen ziehen, auf die eigenen Bedürfnisse mehr achten... dann müssen Sie aber auch damit anfangen!"

.......... nur der Gedanke daran treibt mir wieder die Tränen in die Augen.

Aber eigentlich ist es wirklich so: die Zeit mit mir ist toll, er wird aufgefangen in jeglicher Hinsicht, ich tue ihm gut ... aber vermissen tut er mich nicht, wenn er mich nicht sieht. Selbst als ich zwischendurch die Beziehung mit dem anderen Mann einging - hat er mich gehen lassen und seine Chance nicht genutzt. Und da hätte ich beinah schon meine Hand für ins Feuer gelegt, dass er endlich aufwacht und zu mir steht. Nichts! Und warum sollte sich das jetzt geändert haben...

05.12.2015 15:14 • x 1 #14


Penelope1983

Penelope1983


358
428
Ich kann sich so verstehen. Man verhungert am langen Arm. Ich habs beendet und ihn losgelassen. Vor 9 Tagen. Wünsche dir viel kraft.

05.12.2015 15:17 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag