2207

Frisch getrennt - verrückte Gedanken

Vegetari

Vegetari


6010
3
4464
Leider leider wirft der Single markt ab 50 nur noch wenige gebrauchsfähige Männer ab!
Meine Freundin ist bereist seit 6 Jahren auf der Suche, sie hat mir mal paar Klopfer gezeigt ,ähnlich absurdes was Du Mischka heraus gefunden hast. Man muss wohl sehr lange warten und besonders kritisch hinsehen, ich würde mich mit solchen Typen nie treffen wollen. Aber irgendwann findet auxh ein blindes Huhn ein Korn

23.08.2019 12:52 • x 5 #1336


Mischka

Mischka


791
2
1556
Ich bin heute so erleichtert, dass ich das hingeschmissen habe. Aber ich bereue auch nicht, es versucht zu haben. War eine aufschlussreiche Erfahrung.

23.08.2019 17:51 • x 4 #1337


nalea


Man weiss halt nie ob es nicht doch was ist, solange man es nicht probiert ( Smiley) Ich bin auch ziemlich sicher, dass du irgendwann herzlich über diese Erfahrung lachen kannst.

Bis dahin genuesse deine Kraftquellen, setz dem Notar die Pistole auf die Brust und eine klare Frist bis der die Angelegenheit zur Unterschrift vorzuliegen hat - eine Freundin von mir hat es erleben dürfen, dass ihr dann plötzlich doch nicht ganz so scheidungswilliger Mann, hintenrum die Scheidung verzögert hat wie es nur möglich war, während er nach vorne das arme Opfer langsamer Verwaltungsmühlen mimte. Lass dir das nicht passieren. Je schneller das vom Tisch ist, um soo freier bist du und kannst endlich alles an die Stelle bringen, an die es gehört.

Setz trotz allem die Therapie oder das Coaching in gang. Genauso wie die Dating Site weisst du nicht, ob es dir nützt solange du es nicht ausprobierst. Und dass du etwas tun musst, ist dir offenbar für dich klar geworden.

Ich wünsche dir viel Freude und Kraft.

23.08.2019 22:12 • x 1 #1338


nalea


ja, ich schlafe auch ( big Smiley!) Ich finde es klasse, dass du einen Profi in Erwägung ziehst. Die Wartezeiten sind normalerweise drei Monate und länger, deshalb würde ich mich jetzt schon einmal kümmern. Wenn du am Jahtesende das Gefühl haben solltest, die Hilfe nicht mehr zu benötigen, lässt sich der Termin absagen. Ich würde dazu den Hausarzt ins Boot holen und die nicht weichende depressive Verstimmung ansprechen. Was du schreibst übersteigt den normalen Ablöseprozess und die damit verbundene Traurigkeit. Damit kann dich die Krankenkasse finanziell bei den Therapiekosten unterstützen.

Du wohnst offenbar im Umkreis einer Grossstadt. Erkundige dich intensiv im Internet, bei deinem Arzt (Gyns sind übrigens oft in diesem Fall sehr gut vernetzt!) und im Bekanntenkreis. Geh nicht zum nächstbesten oder mache die örtliche Nähe zum Hauptkriterium. Ganz viel Glück!

23.08.2019 22:13 • #1339


Summersby

Summersby


842
1103
Zitat von Mischka:
Ich bin heute so erleichtert, dass ich das hingeschmissen habe. Aber ich bereue auch nicht, es versucht zu haben. War eine aufschlussreiche Erfahrung.


Du wirst es auch noch wieder versuchen. Aber die Erfahrung, dass es noch zu früh ist, hast du jetzt ja gemacht.
In unserem Alter ist es nicht mehr so leicht einen Partner zu finden, der einen respektvoll behandelt und dem wir wirklich wichtig sind.
Egozentrik ist heute das Thema.
Ich gehe kaum noch Kompromisse ein und ziehe knallhart Grenzen nach 2 hochtoxischen Beziehungen.
Lieber alleine und entspannt und ruhig, als der Stress, ich kann das nicht mehr ab.

24.08.2019 06:56 • x 2 #1340


nalea


Vielleicht beruhigt es, dass Frauen auf Datingseiten oft auch nicht alle das gelbe vom Ei sind und selbst mit seltsamen Erwartungen auflaufen.

Liegt also vielleucht eher am Medium, in dem man ohne Konsequenzen sofort Kontakte abbrechen und vorher den grössten Mist zum Besten geben kann.

Die schönsten Geschichten schreibt meistens das reale Leben. War ja wie gesagt schon imer so, wenn man sich in Clubs, Bars etc aufgehalten hat, waren da ja auch nicht 100% monogame Top Typen mit Heiratsabsichten. Die Nadel im Heuhaufen findet sich...ob man sie aktiv suchen kann? Bestimmt. Kann aber bestimmt auch frustrieren. Gemeinsamkeiten von vornherein wire z, B in Vereinen oder Single Unternehmungen sind da bestimmt reeller. Mr und Mrs Right sind eben deshalb so right, weil sie keine Massenware sind. Euch allen ein schönes Wochenende (Smiley)

24.08.2019 10:25 • x 1 #1341


Mischka

Mischka


791
2
1556
Der erste Urlaub seit einem Jahr. Ich sitze allein zu Hause, Sohn ist mit seinem Vater und Next in Holland. An dem Ort, wo wir jahrelang gemeinsam waren. Da, wo wir in unserem letzten gemeinsamen Urlaub vor einem Jahr unsere Trennung besprochen haben.

Wegfahren ist für mich dieses Jahr nicht drin. Und so droht schon am zweiten Tag der Koller. Kann mich auch alleine zu nix aufraffen. Ideen willkommen.

27.08.2019 18:19 • x 3 #1342


Löwenherz4

Löwenherz4


4692
1
9149
Kino.....am besten Openair.......bei dem Wetter, ideal.
Mit der Freundin in den Biergarten. Bummeln. Kaffee trinken, reden.
Schau mal in den regionalen Veranstaltungskalender!

Aufraffen ist oft schwierig, kenn ich ja auch.
Am liebsten würde man sich verkriechen.

Einen Tagesausflug mit einer Reisegruppe?

Ich habe festgestellt, dass ich die nahe Umgebung gar nicht so gut kenne.
Es muss nicht weit sein......aber einfach mal weg.

Am Wochenende hast du ja schon was vor. Viel Spaß

27.08.2019 18:39 • x 2 #1343


nalea


Zeit nutzen und im voraus planen - nimm dir Zeit deine Zukunft zu visuaöisieren. Mit Glas Wein auf dem Balkon und deinem Tagebuch: "Wie soll mein Leben im August 2020 aussehen?" Wie will ich wohnen, wer soll in meiner Nähe sein? Wo will ich beruflich stehen?

Dann nicht mehr vermeiden...(Smiley) und um den Profi und den Notar kümmern.

Dem Ex zu sagen, er stellt sich nicht und versucht seine Problem zuzudecken..da fällt mir gerade etwas auf.

Du hast unglaublich viel Stärke gezeigt, wenn du auf akute Situationen reagieren musstest. Dein Mut war hier schon manchmal unheimlich (Smiley) . Jetzt ohne akuten Anlass zu agieren, ist natürlich schwerer und das in- die-andere-Richtung-gucken sehr viel leichter.

Warum deinen Urlaub nicht mit Ablenkungen füllen, sondern als "Jetzt ebne ich den Weg für mich" füllen? Auch in einer Selbsthilfegruppe lernst du Menschen in deiner Situation kennen - so wie hier auch- aber real. Geh es an.

28.08.2019 10:42 • x 4 #1344


Mischka

Mischka


791
2
1556
Wieviel Abschied kann ein Mensch ertragen? Zu viele in diesem Jahr...
Meine Schwägerin ist eben gestorben. Sie wurde nicht einmal 60. Auch wenn ich ihr die Ruhe gönne, sie war lange sehr krank, ging es jetzt doch auf einmal so schnell. Warum gehen auf einmal so viele Menschen aus meinem Leben? Vier innerhalb nur eines Jahres. Ich bin so traurig.

30.08.2019 20:09 • x 1 #1345


EmmaPee

EmmaPee


514
5
1224
Ach Mischka, das tut mir leid

30.08.2019 21:19 • x 1 #1346


Summersby

Summersby


842
1103
Zitat von Mischka:
Der erste Urlaub seit einem Jahr. Ich sitze allein zu Hause, Sohn ist mit seinem Vater und Next in Holland. An dem Ort, wo wir jahrelang gemeinsam waren. Da, wo wir in unserem letzten gemeinsamen Urlaub vor einem Jahr unsere Trennung besprochen haben.

Wegfahren ist für mich dieses Jahr nicht drin. Und so droht schon am zweiten Tag der Koller. Kann mich auch alleine zu nix aufraffen. Ideen willkommen.


Kenn ich alles. Mein Vater 2012 verstorben. Meine Mutter 2013, Mein Mann 2014, der Hund gleich mit dazu (das war meine halbe Familie) , dazu Bandscheibenop Nr. 3, Kinder so und so aus dem Haus, Existenzängste, weil auf einmal das Geld knapp wird.
Meine Liebe, das ist das Leben, es tobt eben. Manchmal kommt alles zusammen. Das sind Prüfungen, die uns gegeben werden und wir haben die Möglichkeit an ihnen zu wachsen und zu reifen (wie ein alter Käse )
Wenn wir dort durch sind, dann kann uns kaum noch etwas umhauen.Wir sind stark und haben es gemeistert. Auch das Alleine- Sein und auch die Vorteile daraus.
Mich haut fast nichts mehr um, nur meine Kinder und Enkel, denen muss es gut gehen!
Auch ich hatte gerade erst meinen ersten Urlaub seit 2013.
Nimm es an, wie es ist, betrachte es, wie ein Theaterstück von außen und schau dir deine Rolle darin an.

31.08.2019 06:23 • x 1 #1347


Mischka

Mischka


791
2
1556
Trotz aller Trauer konnte ich das Treffen am Samstag wirklich genießen. Danke an euch und insbesondere an @Babs54 für das wunderbare Frühstück. Auf der Rückfahrt konnte ich auch noch mal ganz bewusst diesen wunderbaren (und vermutlich letzten für dieses Jahr) lauen Sommerabend genießen, mich von der lauen Luft streicheln lassen und den Sommer noch mal riechen. Erlebt man besonders intensiv mit einem Cabrio. Und ich hoffe sehr, dass es noch den einen oder anderen schönen Tag geben wird, den man so genießen kann.

Heute teilte mir mein Ex den Beisetzungstermin von seiner Schwester mit. Ich habe vorhin noch mit meiner anderen Schwägerin telefoniert. Sie sagte ohne Umschweife, ich solle mich dann zu ihr setzen und auf keinen Fall nach hinten. Das käme überhaupt nicht in Frage. Das kam direkt, bevor ich überhaupt ansatzweise sowas angesprochen hatte. Da ging schon wieder der Wasserhahn auf. Ein Jahr nach der Trennung erlebe ich zum wiederholten Male, dass man immer noch hinter mir steht und mich zur Familie zählt. Trotz eigener tiefer Trauer.

Bislang war es immer so, dass die Familie anschließend noch zum Kaffee zusammen kam. Angesichts meines derzeitigen Zustands habe ich mich entschieden, daran dann aber nicht teilzunehmen. Stand jetzt.

Beim Treffen am Samstag hat man mir bescheinigt, dass ich tief in meinem Inneren doch noch hoffe, dass er zu mir zurück kommt. Und auch, wenn ich ihn wirklich nicht zurück will und das auch nie gut gehen würde, habt ihr Recht. Problem erkannt; das ist es, was mein Verhalten steuert. Ich kann nichts gegen meine Überzeugung tun. Ich habe mein ganzes Leben auf meinen Bauch gehört und der hat mich nur selten getäuscht. Insofern lasse ich jetzt die Dinge kommen, wie sie kommen. Mit der nötigen Selbstreflektion und - auf jeden Fall - der Vermeidung von Selbstzerstörung. Ich will leben und habe auch konkrete Vorstellungen, was ich will und was nicht. Und da werde ich auch hinkommen. Egal, wie lange es dauert. Ich nehme mir jetzt selbst diesen Zeitdruck. Zeit ist relativ.

01.09.2019 20:20 • x 5 #1348


Babs54

Babs54


2805
2
7268
Zitat von Mischka:
Trotz aller Trauer konnte ich das Treffen am Samstag wirklich genießen. Danke an euch und insbesondere an @Babs54 für das wunderbare Frühstück. Auf der Rückfahrt konnte ich auch noch mal ganz bewusst diesen wunderbaren (und vermutlich letzten für dieses Jahr) lauen Sommerabend genießen, mich von der lauen Luft streicheln lassen und den Sommer noch mal riechen. Erlebt man besonders intensiv mit einem Cabrio. Und ich hoffe sehr, dass es noch den einen oder anderen schönen Tag geben wird, den man so genießen kann. Heute teilte mir mein Ex den Beisetzungstermin ...


Du warst mir ein sehr lieber, immer wieder gern gesehener Gast.
Hattest ja auch schliesslich die Brötchen dabei
Zu deinem Thema muss ich nicht mehr viel sagen, ausser: wie es für dich gut und stimmig ist, in deinem Tempo, nach deinem Gefühl
Du machst das

01.09.2019 20:28 • x 3 #1349


Gartenfee17

Gartenfee17


460
1
783
Zitat von Mischka:
Trotz aller Trauer konnte ich das Treffen am Samstag wirklich genießen. Danke an euch und insbesondere an @Babs54 für das wunderbare Frühstück. Auf der Rückfahrt konnte ich auch noch mal ganz bewusst diesen wunderbaren (und vermutlich letzten für dieses Jahr) lauen Sommerabend genießen, mich von der lauen Luft streicheln lassen und den Sommer noch mal riechen. Erlebt man besonders intensiv mit einem Cabrio. Und ich hoffe sehr, dass es noch den einen oder anderen schönen Tag geben wird, den man so genießen kann.

Ich habe dir ja schon mehrmals geschrieben, dass ich deine ruhige Art, mit dieser Trennung umzugehen, sehr bewundere. Es sind eben diese Momente, das kleine Glück zu genießen, die bei aller Traurigkeit ein Geschenk der Trennung sind. Ich jedenfalls habe vor dem Supergau nicht so bewusst gelebt. Habe zum Beispiel seitdem jeden meiner Geburtstage recht groß gefeiert. Beim letzten Mal wurde mir klar, dass ich die Haelfte der Menschen, die gekommen waren, ohne die Trennung gar nicht kennen wuerde.
Zitat von Mischka:
Heute teilte mir mein Ex den Beisetzungstermin von seiner Schwester mit. Ich habe vorhin noch mit meiner anderen Schwägerin telefoniert. Sie sagte ohne Umschweife, ich solle mich dann zu ihr setzen und auf keinen Fall nach hinten. Das käme überhaupt nicht in Frage. Das kam direkt, bevor ich überhaupt ansatzweise sowas angesprochen hatte. Da ging schon wieder der Wasserhahn auf. Ein Jahr nach der Trennung erlebe ich zum wiederholten Male, dass man immer noch hinter mir steht und mich zur Familie zählt. Trotz eigener tiefer Trauer.

Gut ein Jahr nach der Trennung war die ältere Schwester meines NM gestorben. Er bestellte einen Kranz mit unser beider Namen und lief mit mir Hand in Hand hinter der Urne her. Kurz danach dachte ich, was für ein absurdes Theater hast du da mit dir machen lassen? Habe mich sehr ueber mich selbst geärgert. Heute denke ich: In dieser Situation war ich eben die Frau, die seine Schwester kannte. Wir haben diese gemeinsame Vergangenheit, die die Next nicht mitfühlen kann. Das gilt auch für dich, deinen NM und deine Schwiegerfamilie.
Zitat von Mischka:
hat man mir bescheinigt, dass ich tief in meinem Inneren doch noch hoffe, dass er zu mir zurück kommt. Und auch, wenn ich ihn wirklich nicht zurück will und das auch nie gut gehen würde, habt ihr Recht. Problem erkannt; das ist es, was mein Verhalten steuert. Ich kann nichts gegen meine Überzeugung tun.

Nach einem Jahr hast du noch nicht losgelassen. Das wäre auch ungewöhnlich nach so langer Zeit.

01.09.2019 23:51 • x 3 #1350




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag