2207

Frisch getrennt - verrückte Gedanken

EmmaPee

EmmaPee


514
5
1224
Hallo Mischka

Zitat von Mischka:
Ich nehme mir jetzt selbst diesen Zeitdruck. Zeit ist relativ.


Kannst Du den Zeitdruck, den Du hast, mal versuchen in Worte zu fassen? Und wie willst Du ihn Dir nehmen?

02.09.2019 12:33 • #1351


Mischka

Mischka


791
2
1556
Naja. Mir wird oft gesagt, ich muss loslassen. Mehr Abstand gewinnen. Nicht so viel zulassen. Es gibt Tage, an denen ich das kann und Tage, wo ich es nicht kann. Ich handele dann nach meinem Bauchgefühl, nach meinem jeweiligen Zustand. Kein *du-müsstest-aber-jetzt-so-langsam-eigentlich-mal* mehr. Den richtigen Zeitpunkt habe ich noch nicht gefunden. Ich denke, das wird ganz von alleine passieren. Warum also etwas tun, was nicht mit meinem Bauchgefühl im Einklang steht? Ich kann da auch keinen Zeitraum festmachen. Ich versuche es auch nicht mehr. Ich sorge weiterhin dafür, dass ich nichts tue, was mir schadet. Und lasse es laufen. Was ist ein Jahr Trennung gegen 36 gemeinsame Jahre? Wenn man der allgemeinen Behauptung, einen Monat für jedes Jahr Glauben schenken darf, dann habe ich noch zwei Jahre vor mir. Dann ist das eben so. Vielleicht handele ich schon früher anders bzw. schließe früher ab, vielleicht brauche ich auch länger. Ich akzeptiere beides. Und nehme mir den Druck.

02.09.2019 13:46 • x 6 #1352


Babs54

Babs54


2805
2
7268
Zitat von Mischka:
Naja. Mir wird oft gesagt, ich muss loslassen. Mehr Abstand gewinnen. Nicht so viel zulassen. Es gibt Tage, an denen ich das kann und Tage, wo ich es nicht kann. Ich handele dann nach meinem Bauchgefühl, nach meinem jeweiligen Zustand. Kein *du-müsstest-aber-jetzt-so-langsam-eigentlich-mal* mehr. Den richtigen Zeitpunkt habe ich noch nicht gefunden. Ich denke, das wird ganz von alleine passieren. Warum also etwas tun, was nicht mit meinem Bauchgefühl im Einklang steht? Ich kann da auch keinen Zeitraum festmachen. Ich versuche es auch nicht mehr. Ich sorge weiterhin dafür, dass ich nichts tue, was mir schadet. Und lasse es laufen. Was ist ein Jahr Trennung gegen 36 gemeinsame Jahre? Wenn man der allgemeinen Behauptung, einen Monat für jedes Jahr Glauben schenken darf, dann habe ich noch zwei Jahre vor mir. Dann ist das eben so. Vielleicht handele ich schon früher anders bzw. schließe früher ab, vielleicht brauche ich auch länger. Ich akzeptiere beides. Und nehme mir den Druck.


@mischka: dein Tempo, dein Gefühl

02.09.2019 17:13 • x 2 #1353


Alleswirdgut123

Alleswirdgut123


230
1
424
Mischka, das was du schreibst ist auch meine Einstellung. Ist bei jedem anders, so ists. Ich lass mich auch nicht hetzten. Es dauert so lange wie es dauert. Von Menschen die mein Verarbeitungstempo bewerten, ziehe ich mich zurück.
Alles Gute für dich

02.09.2019 17:42 • x 3 #1354


tartlet

tartlet


211
2
438
Zitat von Mischka:
Wenn man der allgemeinen Behauptung, einen Monat für jedes Jahr Glauben schenken darf, dann habe ich noch zwei Jahre vor mir.

Das beruhigt mich etwas. Dann habe ich es in 3 Monaten geschafft, dann sind 27 rum!

02.09.2019 17:46 • x 2 #1355


Mischka

Mischka


791
2
1556
Er war übrigens heute wieder auf einen Kaffee da. Er weiß, dass es mir nicht gut geht und hat dann keine Ruhe. Es war das Übliche. Dass es ihm ja auch nicht gut ginge. Alles in Holland würde ihn an uns erinnern. Ja, deswegen kann ich auch nicht dahin fahren. Warum tut er es dann? Und kauft sich obendrein noch das Mobilheim dort? Erzählte er mir 10 Minuten später. Heute war ich zum Glück ziemlich taff. Es passt vorne und hinten nicht zusammen bei ihm. Er merkt es nicht mal. Ist jetzt auch eigentlich egal, ob er es je merkt. Vorbei ist vorbei. Ich hoffe nur für ihn, dass das nicht irgendwann ein böses Ende nehmen wird, wenn er nicht mal mit sich ins Reine kommt. Das sieht er aber immer noch nicht. Ich kann ihn nach wie vor nicht erreichen. Temporary not available.

02.09.2019 20:24 • x 4 #1356


KKKL

KKKL


582
2
725
Zitat von Mischka:
Wenn man der allgemeinen Behauptung, einen Monat für jedes Jahr Glauben schenken darf, dann habe ich noch zwei Jahre vor mir.


Habe mal gehört, dass es die Hälfte der Beziehung braucht, was in deinem Fall ausgeschlossen ist (18 Jahre ).
Allerdings halte ich den Monat pro Jahr ebenso für die Unglaubwürdig, ich wünschte jedoch es wäre war.
Da macht das mit der Hälfte mehr Sinn .

02.09.2019 20:29 • #1357


Mischka

Mischka


791
2
1556
Ich werde mir darüber nicht mehr den Kopf zerbrechen. Es dauert so lange, wie es dauert. In der Zwischenzeit konzentriere ich mich lieber auf meine Pläne und das, was mir sonst noch gut tut.

Zum Beispiel habe ich dieses Jahr so viele Weintrauben, dass ich mich daran wagen werde, selbst Wein zu machen. Ich wollte das immer schon mal. Jetzt sind meine Rebstöcke groß genug und haben einen guten Ertrag - nicht zuviel und nicht zu wenig. Mehr als schiefgehen kann es ja nicht

02.09.2019 20:56 • x 4 #1358


Mosaik

Mosaik


159
1
268
Moin Mischka,
Zitat von Mischka:
Ich kann ihn nach wie vor nicht erreichen. Temporary not available.

Ist das noch Dein Job, ihm die Welt zu erklären?

Und ich gestatte mir hier auf einen Deiner Beiträge in einem anderen Thread zu antworten.
Zitat von Mischka:
Er lebt sein Leben und ich meins, wobei ich noch nicht in der Lage war, viel zu verändern.

Ich finde schon, dass Du viel verändert hast. Denn aus der Frau an seiner Seite wurde diese Frau:

Zitat von Mischka:
Ich agiere aus dem Bauch heraus und schaue ganz genau auf mich, was mir gut tut und was nicht. Ich probiere aus (so wie du), behalte oder verwerfe. Aber nie gegen meine innere Überzeugung. ... die Tage, an denen ich gut alleine klar komme, werden langsam mehr. Ich lasse die schlechten zu und halte sie bewusst aus.


Es mögen in Deinen Augen noch nicht genügend große Schritte gewesen sein. Dann feier halt die kleinen Erfolge?

03.09.2019 09:29 • x 2 #1359


Babs54

Babs54


2805
2
7268
Zitat von Mischka:
Ich werde mir darüber nicht mehr den Kopf zerbrechen. Es dauert so lange, wie es dauert. In der Zwischenzeit konzentriere ich mich lieber auf meine Pläne und das, was mir sonst noch gut tut.

Zum Beispiel habe ich dieses Jahr so viele Weintrauben, dass ich mich daran wagen werde, selbst Wein zu machen. Ich wollte das immer schon mal. Jetzt sind meine Rebstöcke groß genug und haben einen guten Ertrag - nicht zuviel und nicht zu wenig. Mehr als schiefgehen kann es ja nicht


Moin Mischka, dann bring ich bei meinem nächsten Besuch aber gleich meine Zahnbürste mit

03.09.2019 10:52 • x 2 #1360


Mischka

Mischka


791
2
1556
@Babs54 : Kein Problem
Wird bestimmt seeehr lustig

03.09.2019 12:07 • x 2 #1361


Mischka

Mischka


791
2
1556
Ich habe heute den Kühlschrank ausgeräumt und gründlich gereinigt. Stichwort: Leberwurst (die war natürlich nicht mehr drin). Ich musste das einfach tun. Es hatte irgendwie etwas Befreiendes.

Morgen ist der Tag X. Morgen vor einem Jahr packte er seine Sachen und ging. Ein Jahr ist vorbei. Rein gefühlsmäßig stehe ich nicht mehr ganz am Anfang, aber darüber weg bin ich wohl noch lange nicht.

Tochterherz war heute mit Baby lange bei ihm. Es ist wohl gut gelaufen, sonst wäre sie nicht so lange geblieben. Er hat geweint vor Freude. Mehr weiß ich noch nicht. Wollte sie jetzt auch nicht ausquetschen. Bin froh, dass sie da war und er sich auch mal an der Kleinen erfreuen konnte.

Es fühlt sich alles immer noch falsch an. Komisch. Irrational. Und doch auch wieder auf eine Art richtig. Unvermeidlich. Was auch immer.

05.09.2019 22:08 • x 1 #1362


nalea


Jahrestage sind einerseits irgendwie zum Fürchten, andererseits sieht man auch wie weit man sich bereits von der Unfallstelle entfernt hat. Ich könnte mir vorstellen, dass dir das auch gut tut.

Ich habe deinen Beitrag von wegen er hat dich besucht und dir mal wieder gesagt, dass es ihm auch nicht gut ginge, gelesen. Allmählich beschleicht mich der Verdacht, dass er dich weiterhin besucht und dich mit Infos zu seinem Leben füttert, um dich weiterhin im Wirbel zu halten, damit du nicht zur Ruhe kommst. Das hat schon einen leicht manipulativen, wenn nicht narzisstischen Zug. Liesse er dich in Ruhe, könntest du deine Gedanken uneingeschränkt auf dich richten. So aber tobt er immer noch polternd in das Leben der Frau, die er verlassen hat. Verlassen heisst aber endgültig zu gehen, und nicht immer mal den Tröster für das von ihm verursachte Drama zu spielen, um damit weiter Anziehung auszuüben. Sobald du dich ihm aberwieder zugewandt hast, stösst er dich wieder mit Nachrichten aus seinem neuen Leben von sich.

Auch wenn er es nicht mehr merkt, er verfolgt damit eine Strategie. Nämlich die, deine Gedanken und Gefühle immer wieder auf ihn zu lenken und dich am Fortschreiten aus eurer Beziehung miteinander zu hindern. Ich denke, deshalb dauert dein Prozess sehr lange und deshalb erlebst du auch permanent diese tränenreichen Rückschläge. Vielleicht wäre es Zeit für eine konsequente temporäre Kontaktsperre?

Lieber mit Babs und den anderen deinen frischen Wein verköstigen und ihn endlich aus den täglichen Gedanken schieben?

06.09.2019 00:05 • x 4 #1363


Mosaik

Mosaik


159
1
268
Da hat Nalea mal wieder sehr recht.
Wobei so ne lange Beziehung auch kaum in einem Jahr fertig verarbeitet und abgeschlossen ist. Sein kann. Selbst ohne dauernde Störmanöver. Für mich war der Jahrestag vorab eine Belastung. Im Nachgang ein Knotenlöser. Blockadenlöser. Nichts mehr was mich im Kalender als neu hätte schrecken können.
Wünsche Dir, werte Mischka dass du diesen Tag mit Gelassenheit, Ruhe (vor ihm) und Zuversicht überstehst. Begehst. Ab hier ist das Trauerjahr vorbei. Du wirst sehen, dieses "Jubiläum" wird Dir bald gut tun.

06.09.2019 00:21 • x 2 #1364


Mia2

Mia2


1041
1
1687
Seht das mal bitte nicht so manipulativ. Er ist nicht wirklich gluecklich, will eigentlich zurueck, aber es ist zuviel passiert. Er geht halt nach seinem zerrissenen Gefuehl. Den Kontakt ganz abzubrechen, ist halt schwer.

06.09.2019 05:46 • x 2 #1365




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag