2217

Frisch getrennt - verrückte Gedanken

Summersby

Summersby


909
1181
Zitat von Mia2:
Seht das mal bitte nicht so manipulativ. Er ist nicht wirklich gluecklich, will eigentlich zurueck, aber es ist zuviel passiert. Er geht halt nach seinem zerrissenen Gefuehl. Den Kontakt ganz abzubrechen, ist halt schwer.


Wer Respekt hat vor den Gefühlen seiner Ex würde das aber irgendwann machen. Besonders dann, wenn man weiß, dass sie noch liebt.

06.09.2019 06:40 • #1366


Mosaik

Mosaik


201
1
352
@Mia2
Seine Gründe sind seine. Bewusste Manipulation hat ja auch niemand geschrieben. Doch die Wirkung auf Mischka (sorry für 3rd. person) ist manipulativ. Hält sie im gleichen zerrissenen Zustand wie ihn. So kann ie weder zu sich finden, noch können die beiden wieder freiwillig aufeinander zugehen. Es braucht Distanz, eigenen geschützten Raum.
Entscheidungen haben Konsequenzen. Mag (ihn) überraschen, ist aber so. Er hatte eine (einsame) Entscheidung getroffen, wenn er die Konsequenzen daraus nicht ableiten kann, muss es halt jemand anderes tun.

06.09.2019 07:48 • x 2 #1367


nalea


Ich finde dieses emotionale Anfüttern und dann wieder abstossen so schwierig. Er ist jetzt ein Jahr in einer neuen Beziehung und holt sich dennoch bei Mischka immer wieder Streicheleinheiten, Gespräche und vielleicht sogar indirekt ihre Zustimmung für sein neues Leben ab. Mischka hingegen kann das umgekehrt nicht - zu ihm fahren, sich in den Arm nehmen lassen, wenn es zu sehr weh tut. Dirt ist eine andere Frau und sein neues Leben.

Er ist es wahrscheinlich gewohnt gewesen, dass sich vieles in Misckas und dem Familienleben um ihn dreht und das scheint er sich erhalten zu wollen. Ganz gleich wie es Mischka und der Familie damit geht. Das mal abstellen wäre meine Idee dazu.

06.09.2019 09:32 • x 1 #1368


nalea


Zweiter Gedanke...Mir drängt sich auch der Gedanke des Absolution suchens auf. Immer wenn er einen neuen Schritt macht, klingelt es bei Mischka zum Kaffee. Da wird geweint und erzählt, wie schlecht es auch ihm mit allem gehe, dann das neue Projekt vorgestellt: Neue Wohnung, neue Möbel, Ferien am Meer, Ferien mit Next und Familie an Meer, neues Auto und jetzt Mobilheim... Vielleicht interpretiere ich da zuviel, aber vielleicht ist Mischka immer noch für ihn die Instanz des Absegnens neuer Ideen. Da wird sich noch mal schnell das OK abgeholt ( was soll sie auch sagen) und mit erleichtertem Herzen weiter gemacht. Der Dreck und die Ungereimtheiten bleoben auf Mischkas Küchentisch.

Warum ausserdem beöastet er die Tochter in einem ihrer schönsten Lebensjahre mit Tränen und Androhungen Next mitzubringen? Ein Kerl teisst sich auch mal zusammen und macht Dinge mit sich aus. Muss frau ja auch...

06.09.2019 09:54 • x 3 #1369


EmmaPee

EmmaPee


516
5
1228
Zitat von nalea:
Allmählich beschleicht mich der Verdacht, dass er dich weiterhin besucht und dich mit Infos zu seinem Leben füttert, um dich weiterhin im Wirbel zu halten, damit du nicht zur Ruhe kommst.

Mhm.. Nalea, irgendwie hast Du mir mit den Worten gerade auch meine Situation vor Augen geführt. Ich kann nur nicht so verquert denken und glauben, dass da eine bewusste Absicht hinter steckt. Andererseits hört sich das auch schlüssig an. Besonders hier bei Mischka. Denn ihr Mann hat schließlich gesagt, dass er am liebsten wieder mit ihr zusammen wäre. Und damit er wirklich präsent bei ihr bleibt, taucht er auch immer wieder auf. Aber Mischka hatte doch auch schon mal gesagt, dass eine Kontaktsperre aus verschiedenen Gründen nicht in Frage kommt, oder?

Kontaktsperre light - das ist, was mir geholfen hat. Ich melde mich nicht von mir aus und wenn er sich meldet, bin ich höflich, lasse mich aber nicht auf weitere Gespräche ein, weil es mir nicht gut tut. Vielleicht wäre das auch etwas für Dich, Mischka? Ihn nicht mehr in Dein Haus zu lassen und ihn nicht mehr zu treffen. Er kann doch bitte endlich mal spüren, was eine Trennung bedeutet - nämlich getrennt zu sein und jeder lebt sein Leben. Könntest Du das durchziehen, Mischka?

06.09.2019 12:22 • x 2 #1370


nalea


Ich denke, das Problem mit regelmäßigem Kontakt ist der, dass der Verlassene kaum die Möglichkeit bekommt, die Erinnerungen verblassen zu lassen. Das ist aber nötig, um Raum zu geben für neue Eindrücke. Solange man noch liebt - auch wenn der Kopf weiß, dass es kaum ein Zurück gibt, wird das Herz immer noch sehnsüchtig auf den sehen, der gegangen ist. Meldet derjenige sich aber nicht mehr oder nur zu faktischen Themen, kann nach einiger Zeit Ruhe einkehren, weil man nicht immer vor Augen geführt bekommt, was man so schmerzlich vermisst. Die Ruhe hilft der Heilung und gibt Platz für neue Menschen und Dinge. Andere werden nie wie er sein und können nie geben, was er gegeben hat. Sie können aber anderes geben, das genauso oder noch schöner ist.

Durch die Kaffeegespräche wird die Erinnerung wach gehalten und die Sehnsucht. Er sagt, er kommt nicht wieder, aber er geht auch nicht ganz. Vorhin hat, glaube ich, Mosaik geschrieben, dass es auch ein Wiederkennenlernen gibt. Ich denke, dass ist wichtig. Egal was wird, Mischka, ihr werdet immer Eltern bleiben und Großeltern. Das wird sich nicht ändern und dafür muss auch niemand etwas tun. Auch du nicht. Weder mit Kaffee, noch Zuhören oder da sein. Das wird auch so bleiben, wenn du ihn abnabelst und ihm eine temporäre Kontaktsperre aussprechen würdest (z.B. erst einmal einen Monat) und auch mit den Kindern und dem Umfeld besprichst, dass du in dieser Zeit nichts über ihn hören möchtest, weil du Abstand bräuchtest. In dieser Zeit könntest du für dich testen, ob es dir mit oder ohne Kaffee bei dir besser geht.

Bei Affärenfrauen wird hier im Forum manchmal von Warmhalten gesprochen. Mein Eindruck ist der, dass er das vielleicht sogar unbewusst macht. Er will nicht zurück, möchte aber bestimmte positive Aspekte der nicht-gelebten Beziehung erhalten.

06.09.2019 12:58 • x 1 #1371


Mischka

Mischka


797
2
1569
Zitat von Mosaik:
Da hat Nalea mal wieder sehr recht.
Wobei so ne lange Beziehung auch kaum in einem Jahr fertig verarbeitet und abgeschlossen ist. Sein kann. Selbst ohne dauernde Störmanöver. Für mich war der Jahrestag vorab eine Belastung. Im Nachgang ein Knotenlöser. Blockadenlöser. Nichts mehr was mich im Kalender als neu hätte schrecken können.
Wünsche Dir, werte Mischka dass du diesen Tag mit Gelassenheit, Ruhe (vor ihm) und Zuversicht überstehst. Begehst. Ab hier ist das Trauerjahr vorbei. Du wirst sehen, dieses "Jubiläum" wird Dir bald gut tun.

Mir geht es heute gut. Das freut mich. Es fühlt sich tatsächlich so an, als ob sich etwas von dem ganzen Wirrwarr gelöst hat. Ich bin allerdings nicht so vermessen, zu glauben, dass nun keine schlechten Tage mehr kommen. Ich bin statt dessen dankbar für die guten und kann die auch bewusst wahrnehmen und genießen. Das hilft mir am ehesten über die Durchhänger hinweg.

Dreimal dürft ihr raten, wer eben schon wieder zum Kaffee da war. Schwärmte von Tochterherz Besuch gestern. Zeigte mir ein Video von *seinem* neuen Mobilheim. Berichtete mir von seinen Umzugsplänen - sie ziehen noch mal um, in eine kleinere und deutlich günstigere Wohnung....und und. Ich saß nur da, war freundlich wie immer, gab ihm erbetene Ratschläge. Mehr nicht! Und dann fuhr er wieder. Kein Wort davon, dass es heute genau ein Jahr war. Ich habe es auch nicht erwähnt.

Gerade brachte mir die Post mein Wein-Starterset. Dann kanns ja in den nächsten Tagen los gehen
Aber erst noch meine Tagesziele erledigen. Es geht immer weiter.

06.09.2019 13:50 • x 1 #1372


nalea


Mischka, alles Gute für dein neues Jahr! Nimm ab jetzt Geld für die Beratung oder Verweis ihn an die jetzt dafür zuständige Stelle - Next. Ganz ehrlich, der Mann würde mich wahnsinnig machen... Mach besser Wein! Viel Spass dabei und lass es dir nach Erfolg schmecken.

06.09.2019 14:25 • x 3 #1373


Mischka

Mischka


797
2
1569
Der Mann hat mich 36 Jahre wahnsinnig gemacht. Ich kenne es nicht anders. Nur jetzt nicht mehr in diesem umfassenden Ausmaß. Das wiederum hat zur Folge, dass eine Mischka zum Vorschein kommt. Eine, die ich so noch gar nicht kenne. Wer weiß, was da noch so alles zum Vorschein kommt, wenn ich sie mal machen lasse. Die Birke ist weg, Nalea.

06.09.2019 18:35 • x 2 #1374


nalea


Liebe Mischka, vor ca einem Jahr haben wir einmal virtuell in einer dunklen Stunde angestossen - heute am.Start deines neuen Jahres wiederhole ich das noch einmal in deine Richtung (Smiley) Der Flieder wird blühen und sich toll entfalten. Du hast einen weiten Weg geschafft. Herzlichen Glückwunsch - an dich und alle von euch, die sich zurück zu euch selbst kämpfen! Ihr seid Helden! Pling!

06.09.2019 20:42 • x 5 #1375


Mischka

Mischka


797
2
1569
Der Tag ist geschafft. Ab morgen wiederholt sich nichts mehr, was ich nicht schon hatte. Irgendwie bin ich erleichtert.
Wo oder was wäre ich ohne euch? Ihr habt maßgeblichen Anteil. Ist so. Danke - noch mal!

06.09.2019 23:09 • x 2 #1376


Mischka

Mischka


797
2
1569
Update nach einer sehr emotionalen und anstrengenden Woche.

Am Montag war die Beisetzung meiner Schwägerin. Ich sah die ganze Familie wieder. Ich durfte einen unglaublichen Rückhalt erfahren. Saß, von meiner anderen Schwägerin an der Hand dort hingezogen, in der dritten Reihe. Noch vor meinem Ex und Next. Als die Urne beigesetzt wurde, stand er plötzlich neben mir. Next hatte ihn im Arm. Sein rechter Arm kam zu mir, er nahm meine Hand. So standen wir kurz da. Ob sie das mitbekommen hat, weiß ich nicht. Ist mir auch egal. Danach wollte ich eigentlich direkt nach Hause. Daraus wurde nichts. Man bestand darauf, dass ich noch mit zum Kaffee kam. Ich würde immer zur Familie gehören, das käme überhaupt nicht in Frage. Ausschlaggebend war dann, dass mein Ex mich bat, doch mitzukommen. Also ging ich mit, es war okay, ich weiß gar nicht mehr, wer mich alles gedrückt hat, es waren sehr viele. Die Familie ist ja auch groß.

Mein Ältester war mit Frau eine Woche hier. Ich musste zwar wieder arbeiten nach dem Urlaub, aber habe mich trotzdem sehr gefreut. Bei der Gelegenheit erfahren, dass ich nächstes Jahr wohl zum zweiten Mal Oma werde, wenn alles gut geht. Sie wollten es noch gar nicht erzählen, jedenfalls nicht vor dem Arzttermin, der noch aussteht. Aber Tochterherz hatte den richtigen Riecher .

Heute war er dann mit seiner Frau bei seinem Vater. Endlich. Die beiden hatten ja immer noch Diskrepanzen. Aber sie haben sich fest umarmt und es ging alles gut. Ich bin mehr als erleichtert. Ich kann Knatsch in der Familie einfach nicht ertragen, es lag mir die ganze Zeit wie ein Stein im Magen. Ja, vielleicht bin ich feige und harmoniesüchtig - ich stehe dazu. Besonders gefreut hat mich, dass Tochterherz mit Baby auch wieder bei ihrem Vater war. Quasi als Beistand für ihren Bruder. Bin ihr sehr dankbar dafür.

Ich merke, dass mir diese Woche restlos alles abverlangt hat. Ich bin völlig platt und weiß noch nicht, wohin mit meinen Emotionen. Alles auf einmal....Leid und Freud...
Liegt manchmal mehr als dicht beieinander. Muss das alles erstmal verarbeiten.

13.09.2019 21:50 • x 2 #1377


nalea


Liebe Mischka, noch einmal mein Beileid. Es freut mich andererseits sehr, dass deine Angst, auch die Familie zu verlieren, sich nicht bestätigt hat und nicht jedes Zusammenkommen für dich einem Gang zum Schafott gleichkommt.

Normalität scheint zu sein was du dir wünschst und das verstehe ich sehr - das Leben mit Beruf und Neuanfang ist ja aufregend und aufreibend genug. Geh den Weg weiter und mache nur noch was dir gut tut. Du hast Unglaubliches geleistet. Die Familie bleibt weiter eine Familie und die Kinder sind nie instrumentalisiert oder in Loyalitätskonflikte gebracht worden. Dafür gebührt dir jede Medaille! Das Gegenteil von Harmonie ist Krieg und den hat dein Verhalten verhindert. Ich wünsche dir, dass du dich ab jetzt in den Fokus rücken kannst und dir sagst, dass deine Arbeit in dieser Phase eures Lebens getan ist und jetzt deinen Ex in die Verantwortung nimmst. Er hat offenbar genug Unterstützung in Form von Friedfertigkeit, Beratung, Erklärungen den Kindern gegenüber erhalten.

Nimm ihn ab jetzt in die Pflicht. Wenn er Kaffee trinken kommt und wieder traurig ist und dann projektet, lenk euer Gespräch auch die Kinder oder deine Projekte. Du warst jetzt ein Jahr intensiv für ihn da und hast dich aus dem Weg geräumt, sofort begonnen Vollzeit zu arbeiten, die Hypotheken geschultert - jetzt würde ich sagen bist du dran. Geh aus der Rolle der Beraterin und Bewahrerin. Es scheint bewahrt, auch für die Zukunft.

Ich freue mich sehr für dich, dass es ein zweites Enkelkind geben wird und deine Familie klar sagt, dass sie deine Familie ist.

14.09.2019 08:47 • x 3 #1378


Mischka

Mischka


797
2
1569
Am Samstag kam er und brachte mir einen wirklich schönen Blumenstrauß. Für einen kleinen Gefallen, den ich ihm getan hatte und weil er es einfach wollte (Stichwort: Der Kerl macht einen wahnsinnig, ja).

Kurz darauf brachte mir die Post den Entwurf vom Notar. Er hätte mich schon gefragt, ob ich ihn bekommen hätte. Jetzt ja. 9 Seiten notarjuristischer Kauderwelsch, den ich nun nochmal durcharbeiten muss. Ich will das endlich hinter mir haben. Obwohl ich denke und auch soweit verstehe, dass es das ist, worauf wir uns geeinigt haben, warnt mich eine leise Stimme aus dem Bauch, dass ich das besser noch von fachkundiger Seite überprüfen lassen sollte, bevor ich das unterschreibe. Ich mag nun mal nicht blind ins offene Messer laufen, auch wenn ich gerade keins sehe, heißt das nicht, dass keins da sein könnte. Das würde allerdings bedeuten, dass ich mich entweder nach einem neuen Anwalt umsehen müsste oder aber zumindest eine Beratung/Erläuterung beim Notar bräuchte. Kostet wieder, aber erspart mir unter Umständen, meines Lebens nicht mehr froh zu werden. So meine These. Anwalt oder Notar, was meint ihr?

Ich habe gestern geheult und heute morgen auch noch mal, als mir bewusst wurde, dass es vorbei ist. Wie absurd das alles immer noch für mich ist, wie unbegreiflich. Er rief dann auch noch heute morgen an, meinte, dass es ihm auch so ginge, er aber nun nicht mehr zurück könne. Ja, stimmt.

Ich werde ihn bei Gelegenheit doch noch fragen, ob er sich scheiden lassen will, damit er Next heiraten kann. Und ich will eine ehrliche Antwort und kein Bla bla. Ich denke, er wird mir ausweichen. Irgendwas murmeln, dass er es noch nicht weiß oder so. Vielleicht aber auch nicht. Es ändert nichts, ich weiß. Ich hätte auch nichts davon, mit ihm verheiratet zu bleiben. Ich glaube, es ist einfach das Gefühl, abserviert zu werden. Endgültig. Auch wenn man denjenigen nicht mehr will. Es ist wie eine Schmach. Ich empfinde es so.

Gestern 21:26 • x 2 #1379


Babs54

Babs54


2812
2
7281
Deine letzten Sätze kann ich total nachvollziehen,(

Gestern 21:30 • x 1 #1380




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag