1282

Frisch getrennt - verrückte Gedanken

mcteapot

Zitat von Woelfi:
Meiner hatte kein Problem unsere 16 Jahre alte Katze zurückzulassen
Sie war total auf ihn fixiert.

meine katze und mein älterer Hund haben sehr gelitten, aber es vergeht bei den Tieren schneller, wenn er jetzt kommt, wird er lang nicht so begrüßt wie früher

13.09.2018 23:18 • x 2 #46


Lebensfreude

Lebensfreude

3814
4
5343
meine Hunde haben nach jedem Spaziergang geguckt, ob sein Auto vor dem Haus steht. Wochenlang.

13.09.2018 23:20 • #47


Mischka

Mischka


569
2
1074
Puh, das ist hart. Bei uns gehören die Tiere zur Familie, auch wenn unsere Katzen eher meine sind. Er hat sich trotzdem gekümmert.

Vom Umgang mit Tieren lässt sich viel auf den Charakter eines Menschen schließen. Stelle ich immer wieder fest.

13.09.2018 23:24 • x 2 #48


Engerling

522
4
633
Hallo,
Ich wurde am 1 Juni nach 20ig Jahren verlassen . Und wirklichkeit schon früher, aber ich habe Nicht wirklich von seinem Vorhaben gemerkt.
Ansonsten ähneln sich die Geschichten sogar das gesprochene fast zu 90ig Prozent meiner vorschreiberinnen. Beim durchlesen der texte hat mich der Grant auch die Männern gepackt.
An manchen Tagen ist der Kampfgeist groß, ab manchen steht die pure Verzweiflung an der Tagesordnung. Es wird noch einiges auf mich zukommen. ich habe Kinder und Tiere

Sorry, diese Autokorrektur macht mich Wahnsinnig. Ihr müsst sinngemäß lesen

13.09.2018 23:51 • x 2 #49


Mischka

Mischka


569
2
1074
Kein Problem, ist ja auch schon spät. Ich gehe jetzt mal ins Bett und versuche, zu schlafen. Es muss weiter gehen, dazu brauchen wir alle Kraft. Gute Nacht an alle!

14.09.2018 00:11 • #50


sozialtussi

sozialtussi

2043
15
2066
Zitat von Mischka:
Das Gespräch war insgesamt wirklich gut. Ich habe mich nicht unwohl gefühlt. Er hat sich wirklich anständig benommen und offen mit mir gesprochen. Er konnte zugeben, dass er genauso viel Angst vor der Zukunft hat, wie ich. Die erste finanzielle Einigung könnten wir auch erzielen, nur mit dem Haus müssen wir noch eine Lösung finden. Er möchte irgendwann seinen Anteil daran, soll er ja auch bekommen. Ansonsten will er nichts.

Geheult haben wir beide. Seine Neue ist eifersüchtig auf mich. Sie hat wohl noch Angst, dass er einknickt und zu mir zurückkommt. Er hat ihr klar gemacht, dass ich immer ein Teil seines Lebens bleiben werde und sie damit klarkommen muss. Und dass sie sich das überlegen soll.

Ich weiß, dass ich keinen Neuanfang mehr mit ihm schaffe. Wir hatten vor 9 Jahren schon mal eine ähnliche Krise und ich wäre damals fast daran zerbrochen. Um meiner selbst Willen und für unsere Kinder muss ich mich von ihm lösen. Leichter gesagt, als getan...


Das hat mein Ex auch zu mir gesagt, dass ich immer der wichtigste Mensch in seinem Leben bleiben werde.
Letztes Jahr im Dezember stellte man Darmkrebs bei ihm fest, OP, künstlicher Darmausgang, das ganze Prozedere.
Dann bekam seine Neue einen Schlaganfall, sie sitzt heute noch im Rollstuhl.
Er musste ein halbes Jahr eine Chemo über sich ergehen lassen.
Sie war in Reha, er war fertig, ich war fertig.
Habe ihm die ersten Anuspräterbeutel angebracht.
Kannte das noch aus meiner Zeit im Krankenhaus.
Er war sehr dankbar.
Teilweise habe ich ihn bekocht über Weihnachten, da war er ohne Hilfe.
Es war einerseits schwer für mich, aber ich habe es vom Herzen her getan.
Trotzdem war ich froh, als er wieder weg war.
Mit der Prognose wird er nicht lange leben, er tut mir leid.
Wir sehen uns ab und zu, aber mehr nicht.
Sie ist auch eifersüchtig, lässt es aber nicht raus, sie ist nett zu mir.
Ich war später im April zu seinem Geburtstag eingeladen.
Den Wunsch habe ich ihm erfüllt...
...es könnte immer sein letzter sein.

Nach 32/34 Jahren kann ich nicht so tun, als hätte es ihn nie gegeben.
Das schaffe ich nicht.
Manchmal jammert er mir über sein Schicksal was vor.
Er hat es ganz schlecht getroffen...
Da kann ich aber nichts für und das weiß er auch und dass ich ihm hier und da helfe, bin ich ihm zwar nicht schuldig, aber ich bin menschlich.
Wenn er mal stirbt, dann werde ich sehr traurig sein und um unsere schöne Zeit, die wir ja auch mal hatten, weinen.

14.09.2018 01:15 • x 13 #51


hahawi

hahawi

6905
12767
Zitat von Mischka:
Ich habe heute in einem anderen Fred gelesen, wenn eine Beziehung intakt ist, kann niemand anderes das Herz berühren. Das hat mir sehr zu denken gegeben.

Das mag in vielen Fällen stimmen, aber oft ist es auch eine Frage der jeweiligen, individuellen Persönlichkeit.

14.09.2018 04:01 • #52


EchtJetzt

Zitat von sozialtussi:

Das hat mein Ex auch zu mir gesagt, dass ich immer der wichtigste Mensch in seinem Leben bleiben werde.
Letztes Jahr im Dezember stellte man Darmkrebs bei ihm fest, OP, künstlicher Darmausgang, das ganze Prozedere.
Dann bekam seine Neue einen Schlaganfall, sie sitzt heute noch im Rollstuhl.
Er musste ein halbes Jahr eine Chemo über sich ergehen lassen.
Sie war in Reha, er war fertig, ich war fertig.
Habe ihm die ersten Anuspräterbeutel angebracht.
Kannte das noch aus meiner Zeit im Krankenhaus.
Er war sehr dankbar.
Teilweise habe ich ihn bekocht über Weihnachten, da war er ohne Hilfe.
Es war einerseits schwer für mich, aber ich habe es vom Herzen her getan.
Trotzdem war ich froh, als er wieder weg war.
Mit der Prognose wird er nicht lange leben, er tut mir leid.
Wir sehen uns ab und zu, aber mehr nicht.
Sie ist auch eifersüchtig, lässt es aber nicht raus, sie ist nett zu mir.
Ich war später im April zu seinem Geburtstag eingeladen.
Den Wunsch habe ich ihm erfüllt...
...es könnte immer sein letzter sein.

Nach 32/34 Jahren kann ich nicht so tun, als hätte es ihn nie gegeben.
Das schaffe ich nicht.
Manchmal jammert er mir über sein Schicksal was vor.
Er hat es ganz schlecht getroffen...
Da kann ich aber nichts für und das weiß er auch und dass ich ihm hier und da helfe, bin ich ihm zwar nicht schuldig, aber ich bin menschlich.
Wenn er mal stirbt, dann werde ich sehr traurig sein und um unsere schöne Zeit, die wir ja auch mal hatten, weinen.


Hat mich sehr berührt zu lesen.Dir wünsche ich von Herzen einen Menschen, auf den du dich so verlassen kannst.

14.09.2018 04:24 • x 3 #53


Mischka

Mischka


569
2
1074
Heute war er nochmal da, um Werkzeug abzuholen. Wenn er hier ist, ist er sehr angespannt und möchte auch so schnell wie möglich wieder weg. Da holt ihn dann sein schlechtes Gewissen wieder ein.

Was mich stört, ist sein Drängen, dass ich mir bis Jahresende überlegen möge, wie ich das Haus weiter bezahle. Er verdient 1.000 Euro mehr als ich - woher soll ich auf einmal 1.100 Euro für den Kredit stemmen? Nicht witzig. Gestern total entspannt und heute drückt er mir wieder einen rein.

Bis zum nächsten Kontakt wird es jetzt erstmal etwas dauern. Reiner Selbstschutz.

14.09.2018 21:30 • #54


Sari17

Sari17

1232
1
2184
Meinem ist es auch egal wie ich das mit dem Haus stemme. Mit den Tieren, den kindern.
Gib den Hund weg, hab mein Werkzeug auch verkauft, war nur einer der vielen Sätze die fielen. Den Hund und die Katze könnte er nie leiden.

14.09.2018 22:11 • #55


Lebensfreude

Lebensfreude

3814
4
5343
Zitat von Sari17:
Meinem ist es auch egal wie ich das mit dem Haus stemme. Mit den Tieren, den kindern.
Gib den Hund weg, hab mein Werkzeug auch verkauft, war nur einer der vielen Sätze die fielen. Den Hund und die Katze könnte er nie leiden.

aber die Kinder sollst Du nicht auch noch weggeben, oder?

14.09.2018 22:16 • #56


Engerling

522
4
633
Zitat von Mischka:
Heute war er nochmal da, um Werkzeug abzuholen. Wenn er hier ist, ist er sehr angespannt und möchte auch so schnell wie möglich wieder weg. Da holt ihn dann sein schlechtes Gewissen wieder ein.

Was mich stört, ist sein Drängen, dass ich mir bis Jahresende überlegen möge, wie ich das Haus weiter bezahle. Er verdient 1.000 Euro mehr als ich - woher soll ich auf einmal 1.100 Euro für den Kredit stemmen? Nicht witzig. Gestern total entspannt und heute drückt er mir wieder einen rein.

Bis zum nächsten Kontakt wird es jetzt erstmal etwas dauern. Reiner Selbstschutz.


Bis Jahresende, da ist er eh großzügig ! Meiner drängt vom ersten Tag an.

14.09.2018 22:33 • #57


Engerling

522
4
633
Zitat von Sari17:
Meinem ist es auch egal wie ich das mit dem Haus stemme. Mit den Tieren, den kindern.
Gib den Hund weg, hab mein Werkzeug auch verkauft, war nur einer der vielen Sätze die fielen. Den Hund und die Katze könnte er nie leiden.


Blödmann

14.09.2018 22:34 • x 1 #58


Engerling

522
4
633
Zitat von Lebensfreude:
aber die Kinder sollst Du nicht auch noch weggeben, oder?


Er würde eher ein Kindermädchen zahlen, bevor er mir Unterhalt zahlt.
Ich schwöre euch, ich bin nicht die böse - aber er hat sich auf mich eingeschossen. Ich hab nix getan, außer dass es mich gibt....

14.09.2018 22:37 • x 1 #59


Mischka

Mischka


569
2
1074
Gestern bin ich zu meinem Sohn gefahren (die 250 km Autofahrt waren überhaupt kein Problem). Er hatte mir noch eine gute Fahrt gewünscht und ich möge doch kurz Bescheid geben, wenn ich da bin. Er würde sich sonst Sorgen machen. Aha. Hab ich dann auch.

Bin mit meinem Großen (28) richtig schön entspannt durch die Stadt gebummelt und habe es so richtig genossen, ihn auch mal wieder für mich alleine zu haben. Wir konnten mal über alles quatschen. Er hat mit der Trennung auch noch seine Probleme. Einerseits ist er froh, dass er so weit weg wohnt und nicht viel mitkriegt, andererseits wäre er gern mehr für mich da. Er versteht seinen Vater nicht.

Ich konnte einiges erklären und habe ihm aber auch mitgeteilt, dass es für mich endgültig ist, auch wenn er es sich nochmal anders überlegen sollte, wenn er mal wach wird. Ich gehe sonst kaputt.

16.09.2018 06:52 • x 2 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag