1278

Frisch getrennt - verrückte Gedanken

Mischka

Mischka

569
2
1073
Heute vor einer Woche ist er ausgezogen. Der akute Druck hat zwar etwas nachgelassen, aber ich wandere immer noch im Nebel. Immerhin konnte ich halbwegs arbeiten, das lenkt etwas ab.

Heute Nachmittag fahre ich zu ihm, wir müssen hinsichtlich der Finanzen noch einiges besprechen. Er hat mich gefragt, ob ich ihn besuchen komme. Keine Ahnung, wie er drauf ist. Ich lasse es auf mich zukommen und höre auf, darüber zu grübeln.

Eins konnte ich jedenfalls feststellen: Unser Umfeld kann nicht wirklich nachvollziehen, warum er so schnell die Brocken hingeworfen hat und ausgezogen ist. Es herrscht allgemeines Kopfschütteln. Damit muss er nun selbst fertig werden.

13.09.2018 07:44 • x 1 #31


mcteapot

prima Einstellung
Du kannst nicht für seine Entscheidungen, bleibe ruhig und gelassen, unterschreibe nichts

13.09.2018 07:52 • x 1 #32


Antonia333

41
28
es hat nichts mit Dir persönlich zu tun, sondern nur mit ihm

lass die Trauer zu, es tut weh ja... aber es wird heilen

wie mcteapot auch schon sagt, Du bleibt am besten ruhig und gelassen und unterschreibst nichts
das ist noch zu früh und du kannst ja noch gar nicht richtig klar denken

13.09.2018 09:28 • #33


Woelfi

Woelfi

589
1
859
Zitat von Mischka:
Heute vor einer Woche ist er ausgezogen. Der akute Druck hat zwar etwas nachgelassen, aber ich wandere immer noch im Nebel. Immerhin konnte ich halbwegs arbeiten, das lenkt etwas ab.

Heute Nachmittag fahre ich zu ihm, wir müssen hinsichtlich der Finanzen noch einiges besprechen. Er hat mich gefragt, ob ich ihn besuchen komme. Keine Ahnung, wie er drauf ist. Ich lasse es auf mich zukommen und höre auf, darüber zu grübeln.

Eins konnte ich jedenfalls feststellen: Unser Umfeld kann nicht wirklich nachvollziehen, warum er so schnell die Brocken hingeworfen hat und ausgezogen ist. Es herrscht allgemeines Kopfschütteln. Damit muss er nun selbst fertig werden.


Hi Mischka
Schön da du etwas arbeiten kannst.
Ich hoffe das ich nicht zu viel Fehler mache, weil ich mich null konzentrieren kann.
Er kommt heute Abend vorbei und wir machen die Steuererklärung für letztes Jahr. Mir ist schon den ganzen Tag elend und ich zittere innerlich. Mir platzt gleich der Kopf , weil sich da schon wieder Tränen sammeln und ich das unterdrücken muss.

Auch unser Umfeld war total geschockt und kann seine Entscheidung einfach nicht verstehen. Vor allem die Art und Weise der Trennung, ohne mit mir zu reden versteht keiner. Die meisten sind zu dem Schluss das er einen Knall hat und selber nicht weiß was er will.
Gibt es ja auch zu, das er nicht weiss was er sucht aber er weiß genau das ich nicht bin was er will und braucht.

Und dieses Gefühl der Wertlosigkeit , ihm nicht genug zu sein und vor allem es nicht gemerkt zu haben, keine Chance bekommen zu haben, macht mich jeden Tag fertig.

13.09.2018 11:25 • x 1 #34


mcteapot

Zitat von Woelfi:
Und dieses Gefühl der Wertlosigkeit

Du * bist * nicht * Wertlos!

Rede dir das nicht ein. Er kann deinen Wert nicht erkennen, das liegt aber an seiner Brille, seinen Augen, seinen Hormonen oder what ever. Somit seine Brause.

Du wärest mit ihm bis aller Tage Ende gegangen, aber er nicht mit dir, hat nichts mit deinem Wert zu tun, sondern mit seinem!

13.09.2018 11:29 • x 2 #35


sozialtussi

sozialtussi

2043
15
2066
Liebe Mischka

Ich weiß, wie du dich fühlst.
Auch ich wurde nach 32 Jahren verlassen, bin nun schon über 4 Jahre alleine.

Die ersten Tage erlebte ich alles wie durch Watte.
Nach so vielen gemeinsamen Jahren befindet man sich wie in einem Schockzustand.
Meine Beine waren wie Blei, ich konnte mich zu nichts aufraffen.
Nur durch meine Arbeit konnte ich mich ablenken, was mir damals aber unsagbar schwer fiel.
Mein Hund, der damals noch lebte, sorgte dafür, dass ich wenigstens genügend frische Luft bekam.
Irgendwann kam die Phase, wo ich sehr aktiv wurde.
Ich traf mich mit wildfremden Singlefrauen, nur um nicht alleine zu sein.
Ging alleine (mit Hund) in Cafés, um mir den Tag nicht so lang werden zu lassen.
Ich fuhr nach einem guten halben Jahr zweimal alleine in den Urlaub, was mir richtig gut tat und hatte ein sehr nettes Treffen mit Menschen aus diesem Forum in Münster, besuchte meine Brüder in Norddeutschland.

Aber ich machte auch den Fehler, die Trauer zu verdrängen.
Das Ergebnis waren dann psychosomatische Beschwerden.
Ich musste erst noch lernen, den Zustand des Alleinseins auszuhalten.
Also ließ ich den Schmerz zu und heulte mir die Augen aus dem Kopf, wenn es sein musste.
Nach und nach kam ich immer besser mit dem Alleinsein zurecht.

Es wird bei dir auch lange dauern, bis du da drüber einigermaßen weg bist.
Nach einem halben Jahr wird es erträglich, nach einem Jahr hast du dich daran gewöhnt, nach 2 Jahren verinnerlicht und fühlst dich als echter Single.

Mach also das, was dir gut tut und wenn du weinen musst, dann weine.
Wenn du raus willst, dann tu das.
Wenn nicht, dann lass es.
Wichtig ist auch, dass du Menschen hast, mit denen du reden kannst, eine beste Freundin zum Beispiel.

Alles Gute auf deinem Weg.

13.09.2018 11:34 • x 10 #36


Woelfi

Woelfi

589
1
859
Zitat von mcteapot:

Du wärest mit ihm bis aller Tage Ende gegangen, aber er nicht mit dir, hat nichts mit deinem Wert zu tun, sondern mit seinem!


Danke sehr lieb von dir.

Leider befinde ich mich seit Wochen komischerweise in einem unglaublichen Abwärtstrend. Am Anfang war ich nicht so ein Waschlappen aber je länger es dauert um so schlimmer scheint es zu werden.
Ich weiß es klingt völlig pathetisch aber seit dem 19 Lebensjahr war dieser Mensch alles für mich und es gab halt auch nie einen anderen. Irgendwo habe ich was verloren ohne es zu merken und erkenne mich grade selber nicht wieder
Ich kann mich so nicht ausstehen und würde jedem anderen das sagen was Freunde und Familie mir sagen, aber kann es einfach derzeit nicht ändern., obwohl ich es wirklich will.

13.09.2018 11:53 • #37


Lebensfreude

Lebensfreude

3813
4
5341
Als mein Exmann sich von mir trennte, kam es für mich und alle in unserem Umfeld total überraschend.
Keiner wollte und konnte es glauben.
Aber sowas passiert.
Die erste Zeit war schlimm. Arbeiten war und ging gut.
Und ich mußte viel mit den HUnden raus, so dass ich mich nicht einmotten konnte.
Ich brauchte einige Zeit, vor allem, weil ich so viel regeln mußte, um mir einzugestehen, dass ich in Trauer war.
Es braucht Zeit, um wieder ganz bei sich anzukommen. Vom wir zum ich.
Zum Glück war mein Selbstwertgefühl nicht sehr angeknackst.
Heute geht es mir gut.
Ich genieße das Leben.
Ich wünsche Dir, dass Du diesen Sturm gut überstehst. Und dass Du viel Unterstützung von Deiner Familie und von Deinen Freundinnen bekommst.

13.09.2018 21:08 • x 3 #38


Mischka

Mischka


569
2
1073
Das Gespräch war insgesamt wirklich gut. Ich habe mich nicht unwohl gefühlt. Er hat sich wirklich anständig benommen und offen mit mir gesprochen. Er konnte zugeben, dass er genauso viel Angst vor der Zukunft hat, wie ich. Die erste finanzielle Einigung könnten wir auch erzielen, nur mit dem Haus müssen wir noch eine Lösung finden. Er möchte irgendwann seinen Anteil daran, soll er ja auch bekommen. Ansonsten will er nichts.

Geheult haben wir beide. Seine Neue ist eifersüchtig auf mich. Sie hat wohl noch Angst, dass er einknickt und zu mir zurückkommt. Er hat ihr klar gemacht, dass ich immer ein Teil seines Lebens bleiben werde und sie damit klarkommen muss. Und dass sie sich das überlegen soll.

Ich weiß, dass ich keinen Neuanfang mehr mit ihm schaffe. Wir hatten vor 9 Jahren schon mal eine ähnliche Krise und ich wäre damals fast daran zerbrochen. Um meiner selbst Willen und für unsere Kinder muss ich mich von ihm lösen. Leichter gesagt, als getan...

13.09.2018 21:50 • x 2 #39


mcteapot

Zitat von Mischka:
Er hat ihr klar gemacht, dass ich immer ein Teil seines Lebens bleiben werde und sie damit klarkommen muss

Klar
du bist seine Vergangenheit
das ist viel wert, wenn er auf dich nichts kommen lässt

13.09.2018 21:53 • x 1 #40


Lebensfreude

Lebensfreude

3813
4
5341
Mein Ex ist damals von mir sofort zu ihr gezogen.
Natürlich sind die Neuen eifersüchtig.
Immer wenn er noch mal bei mir war, weil wir einiges regeln mußten, machte sie Kontrollanrufe.
Mein Ex besucht mich immer heimlich, Telefonanrufe und Mails darf sie auch nix von wissen. Ist mir aber wurscht.

13.09.2018 21:55 • x 3 #41


Woelfi

Woelfi

589
1
859
Hi Mischka,

Schön das euer Gespräch gut verlaufen ist und ihr euch schon mal etwas einigen konntet.
Besser als wenn ihr Euch um alles streiten würdet.
Mein Mann ist auch sehr anständig zu mir und will auch kaum was. Auch er hat gesagt, wenn er irgendwann eine Neue hat und sie damit nicht klar kommt, das es mich in seinem Leben gibt, ist sie nicht die Richtige.

Ich hatte ja mega Bammel davor das er heute wegen der Steuererklärung kommt.
Ich weiß irgendwie nicht was da vorhin passiert ist.
Er kam zu spät, war leicht genervt, hat das Programm runtergeladen und dann alles ausgefüllt.
Dafür das ich mir ansehen sollte, bin ich genauso schlau wie vorher. Und fertig ist auch nichts, weil
Er mit der Abrechnung und der Hausverwaltung ich einverstanden war.
Dann wollten wir einen Stromanbieter suchen und er wollte sich um mein Tablet Problem kümmern.
Was soll ich sagen, es hieß auf einmal Strom oder Tablet, weil er noch zur Trainersitzung musste.
Strom wurde dann gesucht Und ich hab den Vertrag alleine fertig gemacht.
Ich konnte ihn noch fragen, wie er sich seinen endgültigen Auszug vorstellt. Antwort weiß ich noch nicht genau
Der Mann hat keinen Plan! Der hat das alles nicht zu Ende gedacht. Außer das bei ihm am Abend der Trennung irgendwas durchgeschmort ist, das einzige was zählte war wohl weg von hier.
Aber er hat schon mal ein Sofa für seine Wohnung.
Ich hab ihm dann noch Vorschläge gemacht welche Handtücher ich ihm mitgeben könnte und das ich Küchenutensilien zusammensuche die ich doppelt habe.

13.09.2018 22:13 • #42


Mischka

Mischka


569
2
1073
Mein Mann hat Pläne. Er will sich verständlicherweise absichern, falls das mit ihr in die Brüche gehen sollte.

Nein, er lässt auf mich tatsächlich nichts kommen. Wir werden uns auch weiterhin sehen, da wir gemeinsame Hobbys haben. Die Neue hat mit Sport nichts am Hut. Und dann ist da noch unsere Hündin, die auch sehr an ihm hängt. Sie bleibt bei mir, weil er Vollzeit arbeitet, 8 Stunden außer Haus ist und ich mein Büro hier im Haus habe (ich bin selbstständig). Aber er wird sie ab und zu mal für ein WE abholen.

Es schmerzt alles sehr, auf beiden Seiten. Er liebt 2 Frauen. Ich habe heute in einem anderen Fred gelesen, wenn eine Beziehung intakt ist, kann niemand anderes das Herz berühren. Das hat mir sehr zu denken gegeben.

13.09.2018 23:01 • x 3 #43


Woelfi

Woelfi

589
1
859
Ich habe leider den Eindruck das mir die Trennung weit mehr zu schaffen macht als ihm. Aber hat er ja die Entscheidung getroffen und ist da weit voraus.
Viele sagen das er so distanziert ist, um nicht einzuknicken. Kann sein.

Schön das ihr beide so vernünftig miteinander umgehen könnt und ihr euch gemeinsam auch um eure Hündin kümmert. Meiner hatte kein Problem unsere 16 Jahre alte Katze zurückzulassen
Sie war total auf ihn fixiert.

13.09.2018 23:11 • x 2 #44


Lebensfreude

Lebensfreude

3813
4
5341
mein Ex hat hier 2 Hunde und 3 Katzen zurückgelassen. Aber die >Next hatte ja auch Katzen.
Und da er so an unseren Hunden hing (habe ich nix von gemerkt) , hat sie ihm zu Weihnachten einen Hund geschenkt.
Und dann noch einen. Jetzt hat er wieder zwei Hunde. Um unsere gemeinsam angeschafften Tiere kümmert er sich natürlich nicht.
Aber sein Lieblingskater hat schon Wochen vor der Trennung angefangen, nur noch in meiner Nähe zu übernachten. Der hat die Trennungsabsicht genau gespürt.

13.09.2018 23:17 • x 2 #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag