3021

Für was bist du heute dankbar?

Waldfee47

Waldfee47

4660
31
5538
Ihr Lieben,
wir haben alle einen schweren Rucksack zu tragen und sind bestimmt nicht hier, weil es gerade die beste Zeit unseres Lebens ist, oder sagen wir, nicht die leichteste Zeit.
Ein Gedanke kam mir in den Sinn:
Wenn ich dankbar bin, geht in aller Traurigkeit ein klein bißchen die Sonne auf.
Für was seid ihr heute dankbar?
Ich würde mich freuen, wenn ein schöner Thread daraus entsteht.

Ich bin dankbar für: dieses Forum und die Menschen, die es ins Leben gerufen haben: DANKE
DANKE bei Allen hier, die mich lesen, mir antworten, mir danken, mit mir die Sorgen teilen und die sich von mir Rat geben lassen. DANKE für viele tolle Menschen hier. Danke für die Natur und danke für meine Freunde!
Vielleicht fällt euch auch was ein, wofür ihr heute dankbar sein könnt.
Alles LIebe und ein schönes Wochenende,
die Waldfee

29.01.2016 15:44 • x 13 #1


Clarissa_83


Ich bin dankbar, dass meine Liebsten und ich gesund sind, wir genug zu essen und ein Dach über den Kopf haben!
Und ich bin jeden Tag dankbar, das Lächeln meiner kleinen Tochter zu sehen. Sollte es mir noch so schlecht gehen, schafft sie es durch ein Lachen mich immer wieder aufzumuntern!

29.01.2016 15:48 • x 3 #2


Gastfrau


Ich bin dankbar in einem demokratischen Staat leben zu können, indem es keinen Krieg gibt und in dem die größten Luxussorgen Beziehungsprobleme und/oder Liebeskummer betreffen.
Hier gibt es einen großen Bedarf an Therapieplätzen und eine größere Anzahl von Diätwahnsinnigen.
Menschen machen sich wg. solcher Dinge verrückt, woanders geht es ums "*beep* Überleben"

29.01.2016 15:56 • x 6 #3


Ehemaliges_Mitg.


Zitat von Gastfrau:
Ich bin dankbar in einem demokratischen Staat leben zu können, indem es keinen Krieg gibt und in dem die größten Luxussorgen Beziehungsprobleme und/oder Liebeskummer betreffen.
Hier gibt es einen großen Bedarf an Therapieplätzen und eine größere Anzahl von Diätwahnsinnigen.
Menschen machen sich wg. solcher Dinge verrückt, woanders geht es ums "*beep* Überleben"


Ich bin dankbar auf einen belebbaren Planeten zu leben..oje..

Zerbrochene Seelen sind sicher keine Luxusprobleme. Auf den Luxus kann hier sicher jeder gerne verzichten.

Sicher ist die Möglichkeit so viel Raum für die Auseinandersetzung damit zu haben ein ErsteWeltProblem.

Nichts desto trotz kann es auch hier ums Überleben gehen. Wenn auch auf andere Weise als Hunger. Trotzdem ist es oft ebenso substanziell.

Wen das nervt oder es nicht ernst nimmt, hilft hier niemanden und ist auch sicher selber nicht gut aufgehoben.

Ich bin dankbar für die grenzenlose Liebe meiner Kinder. Die wunderbarsten Menschen auf dieser Welt.

29.01.2016 16:27 • x 5 #4


Gastfrau


Oh ja, die Liebe von anderen Menschen ist ein Geschenk! Ich nehme die Probleme ernst aber man kann mit ihnen leben, während ein Flüchtling bei der Kälte unter einem Zelt mit seinen Kindern andere Probleme hat.
Das ist was ich ausdrücken wollte.
Man wird in Afrika auch keinen magersüchtigen Menschen finden.
Paradox, ich weiß!

29.01.2016 16:40 • x 3 #5


Rüde

Rüde


629
566
Mein Sohn spielt gerade friedlich mit den Nachbarskindern und ich kann in Ruhe Haushalt erledigen. Musik läuft, alles groovy. So stelle ich mir den perfekten Freitag Nachmittag vor. Einfach göttlich die neue Wohnung und Umgebung. Danke!

29.01.2016 16:43 • x 3 #6


Ehemaliges_Mitg.


Zitat von Gastfrau:
Oh ja, die Liebe von anderen Menschen ist ein Geschenk! Ich nehme die Probleme ernst aber man kann mit ihnen leben, während ein Flüchtling bei der Kälte unter einem Zelt mit seinen Kindern andere Probleme hat.
Das ist was ich ausdrücken wollte.
Man wird in Afrika auch keinen magersüchtigen Menschen finden.
Paradox, ich weiß!


Kann den Zusammenhang nicht erkennen. Hunger Kälte..sind das Nichterfüllen elementarster Grundbedürfnisse.
Hier geht es um starke Emotionen.

Deine Vergleiche machen mir Bauchschmerzen. Eigentlich sogar Kopfschmerzen und wirken auf mich wie Stammtischparolen. Auch in deinem eigenen Thread..sry..kommt einfach bei mir so an.

29.01.2016 16:48 • x 3 #7


RichardWagner


Zitat:
Ich bin dankbar in einem demokratischen Staat leben zu können, indem es keinen Krieg gibt und in dem die größten Luxussorgen Beziehungsprobleme und/oder Liebeskummer betreffen.
Hier gibt es einen großen Bedarf an Therapieplätzen und eine größere Anzahl von Diätwahnsinnigen.
Menschen machen sich wg. solcher Dinge verrückt, woanders geht es ums "*beep* Überleben"


Ja, das nennt man auch dekadent. Unwichtiges gerät immer mehr ins Zentrum.
Statt dankbar zu sein WENN man dann eine Liebe findet, fragt man sich z.B., ob man nicht noch schlanker werden kann bzw. ob man nicht eine etwas schlankere Frau haben kann usw. Bis ins letzte Detail völlige Entartung. Ich glaube, ich wäre glücklicher wenn ich mir xy leisten könnte...Einmal wirklich um existentielle Dinge gekämpft zu haben, ist zwar hart, hält einen aber auch im Kontakt mit dem wesentlichen und befähigt nicht selten, wirkliche Freude empfinden zu können.

Zitat:
Zerbrochene Seelen sind sicher keine Luxusprobleme. Auf den Luxus kann hier sicher jeder gerne verzichten


Da hast Du recht. Trotzdem muss man sich fragen, woran denn bei uns die Seelen zerbrechen?
Grundbedürfnisse des Menschen werden nicht befriedigt, statt dessen wird abstrustesten Bedürfnissen hinterher gerannt. Menschliche Nähe wird fast nur noch in 2-er Beziehungen geführt. Verliert man dann diesen einzigen und einen Menschen, dann steht man vor dem Nichts.

Zitat:
Die Mode ist das künstliche Reizmittel, das da ein unnatürliches Bedürfniß erweckt, wo das natürliche nicht vorhanden ist...


Mode könnte man auch durch andere Dinge wie mediale Reize/Internetverballhorung...ersetzen.

Zitat:
....sie gebietet dem wirklichen Bedürfnisse vollkommste Selbstverläugnung zugunsten eines eingebildeten...


Zitat:
Das Lebensbedürfniß der Lebensbedürfnisses des Menschen ist aber das Liebesbedürfniß.....Die Befriedigung seines Liebesbedürfnisses gewinnt aber der Mensch nur durch das Geben und zwar durch das Sichselbstgeben an andere Menschen, in höchster Steigerung an die Menschen überhaupt. Das Entsetzliche in dem absoluten Egoisten ist, daß er auch in den (anderen) Menschen nur Naturbedingungen seiner Existenz erkennt, sie- wenn auch auf ganz besondere, barbarisch kultivierte Weise- verzehrt wie die Früchte und Thiere der Natur, also nicht geben, sondern nur nehmen will.


Zitat:
Eine unselig falschverstandene Freiheit ist nun aber die des in der Vereinzelung, in der Einsamkeit frei sein Wollenden. Der Trieb, sich aus der Gemeinsamkeit zu lösen, für sich, ganz im Besonderen frei, selbstständig sein zu wollen, kann nur zum geraden Gegensatze dieses willkürlich Erstrebten führen: zur vollkommensten Unselbständigkeit...


Gruß von Richard Wagner (Das Kunstwerk und die Zukunft)

29.01.2016 17:23 • x 3 #8


Ehemaliges_Mitg.


Zitat von RichardWagner:
Zitat:
Ich bin dankbar in einem demokratischen Staat leben zu können, indem es keinen Krieg gibt und in dem die größten Luxussorgen Beziehungsprobleme und/oder Liebeskummer betreffen.
Hier gibt es einen großen Bedarf an Therapieplätzen und eine größere Anzahl von Diätwahnsinnigen.
Menschen machen sich wg. solcher Dinge verrückt, woanders geht es ums "*beep* Überleben"


Ja, das nennt man auch dekadent. Unwichtiges gerät immer mehr ins Zentrum.
Statt dankbar zu sein WENN man dann eine Liebe findet, fragt man sich z.B., ob man nicht noch schlanker werden kann bzw. ob man nicht eine etwas schlankere Frau haben kann usw. Bis ins letzte Detail völlige Entartung. Ich glaube, ich wäre glücklicher wenn ich mir xy leisten könnte...Einmal wirklich um existentielle Dinge gekämpft zu haben, ist zwar hart, hält einen aber auch im Kontakt mit dem wesentlichen und befähigt nicht selten, wirkliche Freude empfinden zu können.

Zitat:
Zerbrochene Seelen sind sicher keine Luxusprobleme. Auf den Luxus kann hier sicher jeder gerne verzichten


Da hast Du recht. Trotzdem muss man sich fragen, woran denn bei uns die Seelen zerbrechen?
Grundbedürfnisse des Menschen werden nicht befriedigt, statt dessen wird abstrustesten Bedürfnissen hinterher gerannt. Menschliche Nähe wird fast nur noch in 2-er Beziehungen geführt. Verliert man dann diesen einzigen und einen Menschen, dann steht man vor dem Nichts.

Zitat:
Die Mode ist das künstliche Reizmittel, das da ein unnatürliches Bedürfniß erweckt, wo das natürliche nicht vorhanden ist...


Mode könnte man auch durch andere Dinge wie mediale Reize/Internetverballhorung...ersetzen.

Zitat:
....sie gebietet dem wirklichen Bedürfnisse vollkommste Selbstverläugnung zugunsten eines eingebildeten...


Zitat:
Das Lebensbedürfniß der Lebensbedürfnisses des Menschen ist aber das Liebesbedürfniß.....Die Befriedigung seines Liebesbedürfnisses gewinnt aber der Mensch nur durch das Geben und zwar durch das Sichselbstgeben an andere Menschen, in höchster Steigerung an die Menschen überhaupt. Das Entsetzliche in dem absoluten Egoisten ist, daß er auch in den (anderen) Menschen nur Naturbedingungen seiner Existenz erkennt, sie- wenn auch auf ganz besondere, barbarisch kultivierte Weise- verzehrt wie die Früchte und Thiere der Natur, also nicht geben, sondern nur nehmen will.


Zitat:
Eine unselig falschverstandene Freiheit ist nun aber die des in der Vereinzelung, in der Einsamkeit frei sein Wollenden. Der Trieb, sich aus der Gemeinsamkeit zu lösen, für sich, ganz im Besonderen frei, selbstständig sein zu wollen, kann nur zum geraden Gegensatze dieses willkürlich Erstrebten führen: zur vollkommensten Unselbständigkeit...


Gruß von Richard Wagner (Das Kunstwerk und die Zukunft)


Jetzt habe ich Kopfweh. Werde mich ein wenig in die Kälte stellen, damit meine Probleme an Gewicht verlieren. Ich verdammtes Luxusweib. Habe wohl glatt übersehen, dass es mir super geht.

Ich glaube hier geht darum sich moralisch zu stützen und zu stärken.
Ob das mit so globalen Aussagen gelingt. Weiß ich nicht. Mir nicht.

Trotzdem DANKE!

29.01.2016 17:30 • x 3 #9


Gastfrau


Sry. war wirklich tröstlich gemeint und vlt. hilft es einen weiteren Blickwinkel zu finden.
Es müssen ja nicht gleich 180 Grad sein.

29.01.2016 17:38 • x 1 #10


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5538
Ihr Lieben, danke für eure Beiträge.
Es soll sich niemand auf den Schlips getreten fühlen... jeder darf seine Meinung haben.
Ich wollte die Dankbarkeit hier einfach als Lebenshaltung reinbringen, weil mir es hilft, auch wenn es mir schlecht geht. Es geht um den Blick... trotzallem noch das das Gute sehen, oft schwer, aber oft tut es gut...freue mich auf weitere Beiträge und ich danke euch und bin dankbar für eure Meinungen.
Es geht nicht drum, zu sagen, dass es uns nicht auch schlecht gehen darf. Ich hoffe, ihr versteht.

29.01.2016 17:45 • x 3 #11


JungeRoemer


Ich bin dankbar für die Liebe, die meinem Kind durch eine wunderbare Frau entgegengebracht wird. Ich durfte die beiden gerade erleben. Und ich freue mich über Deinen Thread, kleene Waldfee. Schönes WE.

29.01.2016 17:50 • x 2 #12


Waldfee47

Waldfee47


4660
31
5538
DANKE, kleene Junge Römer

29.01.2016 17:54 • #13


Käptn Nemo

Käptn Nemo


1797
3
1471
Eine schöne Idee Waldfee. Man darf nicht immer nur das Negative sehen, sondern sollte sich stets auch das Positive vor Augen halten.

Ich bin dankbar dafür, dass ich eine wundervolle Tochter habe die mir jeden Tag aufs neue zeigt, dass sich dieses Leben lohnt. Die mit ihrem Strahlen alle um sich herum ansteckt und mir zeigt, wie ehrlich Kinderliebe doch ist.

Ich bin dankbar dafür, dass meine Mum mir vieles mit auf den Weg gegeben hat, auch... wenn unsere Zeit leider viel zu kurz war. Das sie mich geliebt hat, auch wenn ich schlechte Tage hatte.

Ich bin dankbar für dieses Leben und ich bin optimistisch, dass es bald besser werden wird.

Ich bin dankbar, hier nette Leute kennengelernt zu haben. Dankbar, dass ich aufgefangen worden bin und man mir viele Ratschläge gegeben hat.

...und ich könnte noch ewig weiterschreiben, das würde dann aber den Rahmen sprengen

Danke für diesen Post Waldfee!

29.01.2016 18:05 • x 5 #14


Everywhere

Everywhere


138
1
78
Mache das schon ein kleines Weilchen - jeden Tag "dankbar" sein oder mich erfreuen, auch an Kleinigkeiten. Ich lebe viel bewusster und habe dadurch ein ganz anderes Lebensgefühl als früher!
Am dankbarsten bin ich für meine Kinder, ihre Lehren und deren Talent, mich oft erst zum Qualmen und ein paar Minuten später zum Lachen zu bringen..
Und der Thread passt super, weil ich heute einen besonderen Menschen kennengelernt habe.. Also, auch eine Prise Überraschung!

29.01.2016 18:25 • x 4 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag