371

Gefühle für verheirateten Mann

Isely

Isely


10140
2
19047
Jetzt gehts wieder los.

Na ja, hier muss erst das Kind in den berühmten Brunnen fallen, genug Wasser wird ja schon fleissig eingelassen.
Jetzt führt man für die nächsten 4 Wochen einen Thread bis es endlich passiert.

Dann hört man weitere 4 Wochen nix mehr, weil alles so schön ist, ... und dann kommt Weihnachten und so mit die Verzweiflung , die Eifersucht und die Wut.... und die langsame Erkenntnis das das alles ein Fehler war, es auf biegen und brechen vorher gewollt zu haben.

26.10.2020 23:18 • x 2 #181


Alex2020


Witzig: ich erkenne in seinem Verhalten das Verhalten von meinem Ex-Kollegen mir gegenüber. Man koennte sagen, ich war nach ihm verückt und war in ihn mega verknallt, mied ihn aber ganz offen und hab ihn grob abgehackt, wenn er angeblich versuchte, sich freundschaftlich mir anzunaehen.
Am Anfang hat er nie seine Frau in meiner Anwesentheit erwähnt, sagte immer "ich war", "in meinem Haus", etc... Und nach 6 Monaten dann angefangen bei jeder Gelegenheit über seine Frau zu sprechen.. gleichzeitig wollte er ein Miniprojekt mit mir starten. Idiot. Nein, danke.

Also wieder zu dir, TE.
Ich vermute, er hat Gefühle für dich
Denkt vlt, sie vergehen, wenn eurer Kontakt mehr zur Gewohnheit wird. Da er über seine Frau und Familie spricht, soll das verhindern, dass du dir von dieser Annährung viel erhoffst - er ist vergeben, sagt er dir, will aber deine Gesellschaft geniessen.

Ich hab so einen Typen gejagt, obwohl ich nach ihm 2 Jahre lang gesehnt hab. Halte das für richtig.

27.10.2020 00:09 • x 1 #182



Gefühle für verheirateten Mann

x 3


Alex2020


Zitat von Alex2020:
Ich hab so einen Typen gejagt, obwohl ich nach ihm 2 Jahre lang gesehnt hab. Halte das für richtig.


Die gute deutsche Sprache ^^
Korrektur: gejagt - - > verjagt

27.10.2020 00:48 • x 1 #183


Leonhard

Leonhard


257
2
638
Zitat von *beep*:
Heute hat er ganz explizit seine Frau namentlich erwähnt.
Würde Baggern nicht anders aussehen? Ich bin da ehrlich gesagt aber auch immer begriffsstutzig. Gerne merke ich auch schlicht nicht, wenn jemand an mir über das normale höfliche Maß hinaus Interesse an mir hat

Vielleicht tut ihm ein wenig geflirtet auch einfach nur gut. Doch ganz viele Geschichten hier beginnen mit wir sind seit 15 Jahren verheiratet (Ich bekomme hier keine Anführungszeichen hin).
Gerade durch das Erwähnen des Privaten wird Nähe und Intimität geschaffen. Sei vorsichtig, wenn er beginnt Probleme zu erwähnen. Meine Frau war damals auch naiv und hat sich davon beeindrucken lassen. Gerade gestern wurde uns klar, was uns erspart geblieben wäre, hätte sie vor genau zwei Jahren einfach nur NEIN sagen können.

Zitat von *beep*:
Was ich heute aber ganz deutlich gecheckt habe ist, dass er inzwischen beim Unterhalten viel näher bei mir steht. Bisher war immer ganz schön Platz zwischen uns, nun ist es echt vielleicht noch 1 Meter.

Trotz Corona? Abstand halten

Zitat von *beep*:
Außerhalb der Arbeit gibt es aber keinen Kontakt mehr. Ich schreibe nicht, weil ich dank euch auch begriffen habe, dass das definitiv ein Fehler wäre den Kontakt per WhatsApp zu vertiefen.

Gute Entscheidung. Das Flirten auf dem Arbeitsplatz reicht völlig. Einer Kollegin ständig private Nachrichten zu senden ist der Beginn einer emotionalen Affäre.

27.10.2020 07:14 • x 1 #184


Begonie


860
2731
Mach nur so weiter ... immer ein Stückchen weiter. Jetzt ist der Abstand 1 m, dann ein halber, dann liegst Du in seinen Armen. Ihr geht Kaffee trinken und er wird anfangen von seinen ach so großen Problemen zu erzählen. Seine Kinder sind sein ganzer Stolz, aber die Ehe ...Er will ja nichts Schlechtes sagen, aber ....
Die rosigen Zeiten sind lang vorbei, man lebt nebeneinander her, wenig Gemeinsamkeiten. Vielleicht fängt er dann noch an, sich über ihre schlechten Eigenschaften auszulassen.
Er webt Dich jetzt schon ein, erzählt von seiner Frau und den Kindern und vom Urlaub. Er schafft Verbindung zu Dir, er schafft Vertrauen. Das ist schon eine Stufe mehr als Baggern. Du bist jetzt verwirrt, aber viellleicht auch geschmeichelt, dass er so offen erzählt.
Wenn Du brav zuhörst, wird er mehr erzählen. Und du bist ganz Ohr und saugst diese Worte förmlich auf, denn das alles läuft ja zu Deinen Gunsten. Und bei Dir hätte er es ja viiiieeel besser und schöner als mit der Ollen daheim. Es ist nur eine Frage der Zeit und er wird seine Frau verlassen, denkst Du.

Natürlich trefft Ihr Euch mittlerweile bei Dir, wo Du alle Register ziehst. Vom selbst gekochten Essen bis Reizwäsche, denn er soll es doch schön haben. Schließlich soll er ja überzeugt sein dass Du die bessere Wahl bist. Da musst Du Dich schon ins Zeug legen.
Und irgendwann mal fängst Du an, ihn zu fragen, wie das denn weiter gehen soll mit Euch und mit seiner Ehe. Er wird sich winden, auf Zeit spielen oder sagen, ja, es ist wirklich an der Zeit, dass ich es ihr sage.

Dann bist Du glücklich, für kurze Zeit, denn Du wartest und nichts geschieht. Zu drängend darfst Du nicht werden, das weißt Du, denn das könnte ihn vertreiben. Und dass man eine langjährige Ehe nicht so einfach hinschmeisst, weißt Du auch. Trotzdem, es passiert nichts.
Letztes WE hätte er mit ihr reden wollen, aber da hatte sie Migräne und da kann er doch nicht ... Und das nächste WE hat die Schwiegermutter Geburtstag, da kann er doch nicht ... Und dann hat der Hund Durchfall, der Sohn einen Fünfer in Mathe usw.
Und allmählich schwant dir, dass die Reizwäsche auch nichts mehr hilft, denn er ist so eng mit seinem Zuhause, seiner Familie verbunden und die Ketten kann er nicht lösen..

Aber es ist ja so schön, so traumhaft. Also machst Du weiter und keine Probleme, denn schließlich musst Du nur warten können, Geduld haben, Verständnis zeigen. Dann wird er ... irgendwann mal. Und dann wird es ganz toll, denn er löst sich nicht so leicht von zu Hause wie Du gehofft hast.
Denn da ist die Frau, mit der er die gemeinsamen Jahre hat und die ihn kennt. Und er hat ein Zuhause, das er kennt und in dem er sich wohl und heimisch fühlt - trotz allem.

Und Du bist nur die Frau für das Andere, die wartet und sich die Augen ausheult. Denn nach Weihnachten kommt Silvester und da kommen Schwager und dessen Frau zum Fondue. Gott sei Dank ist Corona und der Karneval fällt eh aus. Dann kommst Ostern. Die Feiertage muss er zu Hause verbringen, das verstehst Du doch, oder etwa nicht?
Er verreist, ja, mit wem wohl? Aber er denkt an Dich, säuselt davon, wie schön es wäre, wenn er jetzt mit Dir ... und er schickt Fotos. Na ja, wenigstens das, Du gibst Dich allmählich mit wenig zufrieden.

Und wenn er wieder da ist, das Wiedersehen kann man sich ja gar nicht ausmalen! Die neue Unterwäsche steht Dir hervorragend und er wird staunen, wie gut Du aussiehst. Naja, gegen die Ehefrau kannst Du ja locker antreten, optisch zumindest. Aber leider lebt er immer noch bei ihr und Du wartest, verbiegst Dich nach Kräften, denn umsonst kriegst Du ihn nicht. Da musst Du schon liefern, besonders nett und liebevoll sein, das genau richtige Maß zwischen vorsichtigem Drängen und Zurückhaltung finden und lustig musst Du sein. Denn schließlich willst du die Bessere sein.

Es gibt Frauen, die machen das über Jahre mit und ziehen doch den Kürzeren. Aber vielleicht wird bei Euch ja alles ganz anders und ganz toll, denn Eure Verbindung ist ganz einzigartig und ganz besonders.
Und die läppischen paar Jahre, pah, das sind doch Kinkerlitzchen! Wenn Du mal 50 bist und er 66, sieht es schon anders aus, da wird der Altersunterschied allmählich ein Thema. Aber bei der großen Liebe ...

Mindestens 90% der Männer bleiben bei der Ehefrau und eine Geliebte ist ein nettes Add-on, das man gerne mal mitnimmt und das Feuer in den öden Alltag bringt. Irgendwann wirst Du dich ausgenützt fühlen, aber das hast Du Dir selbst ausgesucht.
Es fing alles ganz harmlos an und dann wurde ein Flächenbrand draus.

Die Kollegen wissen längst Bescheid und lästern hinter vorgehaltener Hand über Dich. Ja, die, die wollte doch tatsächlich den alten Knacker! Ha ha, na da ist sie wohl baden gegangen, wie so viele. Man kennt das ja, für ihn ist es natürlich ein Ego-Push, so eine junge Frau aber letztendlich bliebt er ja doch da, wo er hingehört.

Das ist eine Geschichte wie 1000 andere, denn die Geschichten sind alle gleich.
Vom Sonnenschein zum Regen und vom Regen in die Traufe. Nur, weil Du nicht einfach Nein gesagt hast, sondern das Feuer wissentlich angeschürt hast.

Begonie

27.10.2020 11:40 • x 13 #185


Isely

Isely


10140
2
19047
Zitat von Begonie:
Das ist eine Geschichte wie 1000 andere, denn die Geschichten sind alle gleich.
Vom Sonnenschein zum Regen und vom Regen in die Traufe. Nur, weil Du nicht einfach Nein gesagt hast, sondern das Feuer wissentlich angeschürt hast.


Perfekt !

Oder einfach mal den aktuellen Thread von @Traurig anschauen, da wurde sogar trotz 2 mal Petzen bei der EF nix draus.

Kennst du eine. Keunnst du alle Affärengeschichten hier.
Und JA , jede ist gleich.

27.10.2020 12:36 • x 1 #186


Solskinn2015

Solskinn2015


5719
3
7207
Ja aber das mit der Reizwäsche ist schon individuell und fallsituativ doch verschieden.

27.10.2020 12:49 • #187


Sturmhöhe


Eine Affäre ist immer so lange gleich wie die drei Menschen gleich handeln, um sie aufrecht zu erhalten. Nur wer, die Affäre verlässt, ist damit aus dem Geschehen.
Es ist unangemessen enge soziale Beziehungen zu bezeichnen wie kennst du eine, kennst du alle.
Würde eine Affäre hier schreiben, kennst du eine Ehe kennst du alle, würden sich sicher einige empören
Respekt im Umgang hier im Forum ist in der Regel keine Einbahnstraße.
Meine Meinung
Ebenso bestürzend finde ich den Verweis auf traurig, die den Mut hatte, sich hier zu öffnen. Mit allem was sie ist, war und fühlt. Auch mit allen Fehlern. Warum respektiert man das nicht.

27.10.2020 13:05 • x 4 #188


Isely

Isely


10140
2
19047
Ach je, ich werde gestalkt.
Gibt es hier nicht genug andere Themen ?

Wie schade.

27.10.2020 13:27 • #189


Sliderman

Sliderman


4939
8746
Bin ganz bei dir @Sturmhöhe
Auch wenn es viele parallelen bei Affären gibt, genauso wie in Ehen, ist keine Affäre wie die andere!
Das ist zu einfach!

27.10.2020 13:29 • x 2 #190


MariaLaFleur


Zitat von Sturmhöhe:
Eine Affäre ist immer so lange gleich wie die drei Menschen gleich handeln, um sie aufrecht zu erhalten. Nur wer, die Affäre verlässt, ist damit aus dem Geschehen.
Es ist unangemessen enge soziale Beziehungen zu bezeichnen wie kennst du eine, kennst du alle.
Würde eine Affäre hier schreiben, kennst du eine Ehe kennst du alle, würden sich sicher einige empören
Respekt im Umgang hier im Forum ist in der Regel keine Einbahnstraße.
Meine Meinung
Ebenso bestürzend finde ich den Verweis auf traurig, die den Mut hatte, sich hier zu öffnen. Mit allem was sie ist, war und fühlt. Auch mit allen Fehlern. Warum respektiert man das nicht.


Das hast Du sehr schön und treffend geschrieben! Der meiner Ansicht nach völlig undifferenzierte und künstlich herbeikonstruierte EF-AF-Zweifronten-Stellungskrieg hilft hier wahrscheinlich niemanden.

Stichwort stalking, etwas mehr
Selbstreflektion würde hier einigen bestimmt guttun, die zwar immer gern heftig austeilen, aber aber mit Gegenwind und selbst konstruktiver Kritik nur schlecht umgehen können.

27.10.2020 14:49 • x 3 #191


Sliderman

Sliderman


4939
8746
Zitat von MariaLaFleur:
Selbstreflektion würde hier einigen bestimmt guttun, die zwar immer gern heftig austeilen, aber aber mit Gegenwind und selbst konstruktiver Kritik nur schlecht umgehen können.

Wie wahr, wie wahr....

27.10.2020 14:55 • x 3 #192


Isely

Isely


10140
2
19047
Vielleicht hilft es dir ja
Text ist weg na prima


Also nochmal,,,

Vielleicht hilft es dir ja , wenn du versuchst ihm aus den Weg zu gehen.
Gibt es vielleicht , einen anderen , nicht gebundenen Kollegen, den du mal näher kennenlernen möchtest ?
Kann ja auch nur freundschaftlich sein, und bringt dich auf andere Gedanken.

Oder spielst du schon länger mit dem Gedanken, auch gern mal in einer anderen Abteilung versetzen zu lassen? Dann wäre das doch jetzt ein guter Grund.

27.10.2020 15:48 • #194


Nacktamoebe


46
1
25
Hallo zusammen, ich glaube grundsätzlich laufen Affären tatsächlich nach gleichen Mustern ab. Allerdings nehmen die Beteiligten es subjektiv verschieden wahr. Man kann einfach die Gefühlswelt anderer von außen nicht beurteilen. Natürlich kann man gute Ratschläge erteilen um andere zu warnen.
Ich glaube auch, dass Beteiligte in Affären auch gar nicht bestimmte Absichten verfolgen. Die emotionalen Verletzungen die ALLE Beteiligten erleiden, sind bestimmt auch nur selten bewusst herbei geführt. Da sind unsere Emotionen der vorrangige Antrieb und die leise Hoffnung bei einem selbst möge es anders ausgehen.
Ich für meinen Teil, glaube dass meine Trennung im Moment den Wunsch schürt von einem Mann wahrgenommen zu werden. Wir alle suchen hin und wieder Bestätigung, genießen Zuwendung und das Gefühl für jemand anderen etwas besonderes zu sein.
Ja, mein Kollege und ich flirten, wir erzeugen Vertrautheit und genießen die Gesellschaft voneinander, aber von einer Affäre sind wie meilenweit entfernt. Er hat heute mich und zwei weitere Kolleginnen zu sich nach Hause eingeladen. Er möchte sich bedanken, dass wir ihn so herzlich in unser Team aufgenommen haben, und für uns kochen. In seinem Zuhause, bei seiner Familie.
Ich glaube nicht, dass jemand der auf eine Affäre aus wäre, sich die Dame mit weiteren Leuten nach Hause einlädt.
Es kamen ja Fragen zu meiner Gefühlswelt auf: ich bin verknallt, dass kann und will ich nicht leugnen. Ich genieße seine Blicke und Komplimente und ja, ich würde ihn haben wollen. Aber ich sehe auch die Realität: die Chancen ihn zu bekommen stehen schlecht. Wobei ich selbst aber auch gar nicht sicher bin, ob ich an eine Beziehung dabei denke oder an gewisse Stunden.
Ich will nicht mal abstreiten, dass mich auch das um einander rum schleichen reizt.
Hier weiter zu schreiben, dient mir als Ersatz darüber zu reden. Ich fühle mich wie ein unglücklich verknallter Teenie der mit der besten Freundin die Begegnungen mit IHM hundert mal analysiert. Und auch damals kam man irgendwann drüber weg.
Ich schaue mich weiter um, mache ihn nicht zum Nabel meiner Welt.
Vielleicht sind meine Gefühle für ihn irgendwann einfach auch nur noch freundschaftlich weil ich wieder bei mir bin, meine alte Beziehung und damit verbundene Verletzungen verarbeitet und geheilt sind. Ich weiß es nicht und letztendlich wird es nur die Zeit zeigen. Wie heißt es so schön: alles ist im Fluss und Leben heißt Veränderung!

27.10.2020 21:11 • #195



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag