588

Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

MelanieMurr


205
2
196
Zitat von GehenBleiben:
Es gab vor 1 Woche einen Vorfall - ein weiter Bekannter starb. Ich fand das natürlich traurig, aber nach ein paar Stunden war das für mich durch - im Gegensatz zu meiner Frau, sie heulte stundenlang. Erst fand ich das "gut", denn ich dachte, das ist einer der Punkte, die ich an ihr so schätze: Empathie! Als das aber 3 Tage so weiter ging und alltägliche Dinge deswegen einfach liegen blieben kippte meine Stimmung. Empathisch und emotional, prima - in der Ausprägung hyper? Bitte nicht! Außenstehende würden sagen: Super oder süß. Ich sehe das völlig anders, mich nervt es, weil es mich runterzieht, weil es übertrieben ist und weil wir einfach nicht zusammenpassen.

Bist du ein Psychopath?

16.11.2020 23:26 • #406


murph


255
1
291
@MelanieMurr nein. Ist er nicht!

Ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber vermeintliche Meinungen in Fragen zu verpacken ist nicht unschuldiger.

16.11.2020 23:38 • x 1 #407



Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

x 3


GehenBleiben


413
3
251
Zitat von MelanieMurr:
Bist du ein Psychopath?


Projektion?

16.11.2020 23:54 • x 1 #408


Nela-Mary

Nela-Mary


1985
3720
Zitat von GehenBleiben:
mich nervt es, weil es mich runterzieht,


Ich finde es schon bedenklich, dass dich Trauer eines Menschen nervt, weil es dir die Laune vermiest.
Jeder trauert anders und normalerweise sollte ein Partner für den anderen da sein.
Mein Exfreund konnte das auch gar nicht . Immer wenn in meinem Leben was trauriges passiert ist (z.B. der Tod meines Opas), konnte er meine Gefühle nicht nachvollziehen und hat sich dementsprechend verhalten. Anstatt nur darüber nachzudenken, ob deine Frau hypersensibel ist, solltest du auch deine eigenen Verhaltensweisen reflektieren. Deine Frau (oder auch jede andere Partnern) ist nicht dafür zuständig, dass du gute Laune hast. Wenn du mit ihrer Trauer überfordert bist, grenze dich halt davon ab und mach dir selber einen schönen Tag.

17.11.2020 00:29 • x 8 #409


MelanieMurr


205
2
196
Zitat von Nela-Mary:

Ich finde es schon bedenklich, dass dich Trauer eines Menschen nervt, weil es dir die Laune vermiest.
Jeder trauert anders und normalerweise sollte ein Partner für den anderen da sein.
Mein Exfreund konnte das auch gar nicht . Immer wenn in meinem Leben was trauriges passiert ist (z.B. der Tod meines Opas), konnte er meine Gefühle nicht nachvollziehen und hat sich dementsprechend verhalten. Anstatt nur darüber nachzudenken, ob deine Frau hypersensibel ist, solltest du auch deine eigenen Verhaltensweisen reflektieren. Deine Frau (oder auch jede andere Partnern) ist nicht dafür zuständig, dass du gute Laune hast. Wenn du mit ihrer Trauer überfordert bist, grenze dich halt davon ab und mach dir selber einen schönen Tag.

Und ich finds Psycho. Ein Freund stirbt und Stunden später ist der vergessen... Mann, Mann, Mann hier, dein Problem ist doch nicht deine Frau, also wirklich.

19.11.2020 12:25 • #410


DieSeherin

DieSeherin


3376
3967
Zitat von MelanieMurr:
Und ich finds Psycho. Ein Freund stirbt und Stunden später ist der vergessen...


also bitte, lies doch mal genau, was er geschrieben hat! nur weil jemand nicht tagelang heult, vergisst er denjenigen doch nicht

19.11.2020 14:01 • #411


E-Claire

E-Claire


2743
6332
Zitat von GehenBleiben:
Es gab vor 1 Woche einen Vorfall - ein weiter Bekannter starb. Ich fand das natürlich traurig, aber nach ein paar Stunden war das für mich durch - im Gegensatz zu meiner Frau, sie heulte stundenlang. Erst fand ich das "gut", denn ich dachte, das ist einer der Punkte, die ich an ihr so schätze: Empathie! Als das aber 3 Tage so weiter ging und alltägliche Dinge deswegen einfach liegen blieben kippte meine Stimmung. Empathisch und emotional, prima - in der Ausprägung hyper? Bitte nicht! Außenstehende würden sagen: Super oder süß. Ich sehe das völlig anders, mich nervt es, weil es mich runterzieht, weil es übertrieben ist und weil wir einfach nicht zusammenpassen.


Es bleibt doch aber eins: durch Provokation Aufmerksamkeit gerieren.

Spannend ist, in einem allersten Faden/Moment etc, wäre die Aufmerksamkeit so viel größer. Hier ein paar Stimmen, die sich deutlich äußern, dieser aber lässt doch nur noch ein paar wenige reagieren.

Das ist das Problem an Drama vor allem Unauthentischem.

Gegenfrage: wer bist Du?
Der der sich aufregt, oder der, der wissen möchte ob drei tage lang durchzuheulen, eh ok wäre.
Frage für nen Freund, oder aber auch für die Mitlesenden.
Das macht nämlich der Post nicht klar. Und ja natürlich lese ich diesen, ich halte nur daran fest, daß Deine Position nicht die ist, des/der Fragenden, sondern eine sehr unklare.

Zitat von GehenBleiben:
Ich habe bei mir festgestellt, dass ich meist drüber nachdenke, was würde ich nach 1 Trennung vermissen, aber kaum was wäre dann besser.

Arbeitet nur meine Psyche so?


Wie kommt es eigentlich, daß Du so viel darüber nachdenkst, was wäre, wenn Du Dich einen Tag trennen würdest und so wenig darüber nachdenkst, was mit der Frau, die Du ja eigentlich "behalten" willst, passiert, wenn ein Freund stirbt.

Falls du das noch nicht gemerkt hast, das eine wäre hypothetisch, das andere ist gerade passiert.


Womit wir bei meinen Anmerkungen wären, es gibt nur eine Variante, in der das für mich Sinn macht, dass beides für Dich passiert.

Wie dem auch sei, das ist nicht meine Vorstellung. Was aber als Mitlesende und Kommentierende meine Vorstellung ist, nö, ich lasse mir von Dir zwei Dinge nicht gefallen:

erstens: Du bist nicht derjenige, der mal depressiv war, der Therapie Erfahrung gemacht und seit 10+ mit einer Frau verheiratet ist, die ein paar Schwierigkeiten hat. Und sich dann so (!) äußert in einen Forum. Das ist nicht glaubhaft.

Zweitens: Du provozierst. Nicht nur das Forum im Zweifel auch Deine Frau. Ernsthaft, "meine Frau heult seit drei Tagen durch, deshalb bleibt der Haushalt liegen"? und dass soll ich als Leser mit deiner selbstgeschilderten Erfahrung vereinen?

Ich brauche als Leser,

entweder eine bessere Geschichte

oder etwas mehr, um naja deutlich mehr. Du erzählst BS.

Unter Maßgabe dessen.
Drama nutzt sich so extrem schnell ab, authentisch sein ist nicht die Marke einer Zahnpasta und schließlich und endlich, könntest Du mir mal erklären, wie man(n) (?) solche Texte verfasst, obwohl man Bekanntschaft geschlossen hat mit Depression und Therapie.
Frage wie immer für einen Freund, scheint unser Rondo.

19.11.2020 20:50 • x 2 #412


E-Claire

E-Claire


2743
6332
Also hier für die Mitlesenden ein Beitrag.

Das ist ein bisschen außergewöhnlich, aber nach wie vor im Rahmen der Forumsrichtlinien.

Einer kommt daher und schildert ein Dilemma, er würde gern weiter verheiratet bleiben, es wäret nur, weil. Normalerweiser würden wir den Teilnehmer auf Grenzen und Selbstwahrnehmung aufmerksam machen. Gleichzeitig geht "dieser" hin und suggeriert uns, daß die Angetraute schuld wäre, weil sie sich nicht in Behandlung gibt.

Das Forum in seiner Großartigkeit reagiert mehrheitlich früher oder später mit Abgrenzungsgedanken und einen, ähm, jo eh nicht cool, aber sag mal, warum hast Du (!) die denn ausgesucht. beim ersten Thread nachlesbar, gibt das auch noch Diskussion, was ja nichts andere ist als Aufmerksamkeit für den Empfänger, die goldene Währung des Internetzeitalters.

Da wir hier im Forum sind und ich das offensichtlich anzuprangern fände, ich fand das ok, beim ersten Mal, und der TE engagiert sich in anderen Diskussionen.
Ich hatte dem TE-Ersteller sehr höflich zu verstehen gegeben, daß ich Zweifel habe. Er hat sich weiter nicht engagiert (!), (Forum sollte immer auf beiden Ebenen funktionieren) und schließlich die Diskussion mit einem recht überschaubaren, Tod + schade + Frau heult drei Tage durch, ich nicht, weiter angeheizt.

I call BS!

Was auch immer den TE umtreibt (und er kann zitieren), ich behaupte, der/die TE will provozieren und es geht nur um die goldene Währung.

Ich habe keinen Plan warum, mir fehlt es echt an Vorstellungskraft, mir zu erklären, warum man nicht Tagebuch schreibt, und oder oder aber andere Leute im weiten, großen Internet, veralbern zu wollen. Ich bin ne Runde hier, passiert.

Falls es Wiederholung braucht, der Deal ist: eine passable authentische Geschichte gegen absolut authentisches Feedback. Du @GehenBleiben musst nicht Deine Lebensgeschichte ausbreiten, aber du breitest gerade nicht aus, Du provozierst und ich hoffe für Dich, daß Du das unabsichtlich tust. Und ja ich bin authentisch, ich glaube Dir kein Wort.

Wenn das stimmt, was Du erzählst, an welcher Stelle lässt man die Frau, mit der man verheiratet ist, drei Tage durchweinen und denkt sich, mew der Haushalt gehört gemacht?

Vorredner nennen das psychopathisch, ich nenne das völlig absurd.

Psychopathen in diesem Forum sind selten, ich nennen das kalkuliert und manipulativ.

Was womöglich psychopathisch wäre.

Und jetzt würde ich ganz gerne Deine Stellungnahme zu kalkulierend und manipulierend hören und zwar ganz ehrlich, nicht ein Satz der "Bingo" heißt oder sonst irgendetwas.

Du bist ein Mann mit einer Frau, die schwere Probleme hat und Du würdest gern wissen, wann man diese verlassen kann? Ich würde gern von Dir mehr Einsatz hören, ich würde gern von Dir mehr hören, als nen Halbsatz aller drei Tage, der nichts weiter ist, als geeignet, die goldene Währung des Internet brauchbar zu machen.

19.11.2020 21:20 • x 1 #413


GehenBleiben


413
3
251
Zitat von MelanieMurr:
Ein Freund stirbt und Stunden später ist der vergessen...


Ein Freund? Hab ich überhaupt nicht geschrieben!

20.11.2020 00:15 • #414


GehenBleiben


413
3
251
Zitat von E-Claire:
Ich brauche als Leser,

entweder eine bessere Geschichte

oder etwas mehr, um naja deutlich mehr. Du erzählst BS.


Du solltest Deine Medikamente regelmäßiger einnehmen.

20.11.2020 00:18 • x 1 #415


E-Claire

E-Claire


2743
6332
Zitat von GehenBleiben:
Du solltest Deine Medikamente regelmäßiger einnehmen.



Da empfinde ich dich, als als etwas feindlich.

Das Ding ist halt schon ich habe mir nachlesbar, so wie Du nachlesbar, aber scheuend warst, Mühe gegeben. Tja schade halt.

Ich hätte da nur eine Frage, meine Antwort ist "in line" mit dem, was ich deutlich früher geschrieben habe und da kam keine so feindselige Meinung?

Erst jetzt gelesen oder biste sauer?

Frag für ne Freundin?, is klar, oder

20.11.2020 00:21 • #416


E-Claire

E-Claire


2743
6332
Zitat von GehenBleiben:
Du solltest Deine Medikamente regelmäßiger einnehmen.


Ach und #Watschentag

Würdest Du gern die Kontrolle über meine Medis haben, so wie du gern die Kontrolle über die Medis' Deiner Frau hättest und allen, die dich umgeben?



PS: Ich erwarte jetzt einen Beitrag über meine Medikamente. Was glaubst Du denn, was ich nehmen sollte?

20.11.2020 00:30 • #417


E-Claire

E-Claire


2743
6332
Ach und #watschentag

ja da gehört also ein Nachschlag: und jetzt erwartest Du und manche andere ist ja frei einsehbar, den großen Wurf. Nö.

Mir wäre tatsächlich nie eingefallen zu fragen, welche Medis der/diejenige nimmt. Und wenn es mir eingefallen wäre, hätte ich aus Respekt nicht öffentlich danach gefragt.

Ich halte nur daran fest, daß etwas an Dir nicht echt ist, und jetzt um so mehr und würde ich das ganz gern hier festgehalten, einfach ma so wissen, bevor Du in drei Wochen wieder einfach herumprovozierst, weil Du mal wieder die goldene Währung abstauben magst.

Das Ding ist, Ich erwarte mit Spannung, die Namen der Medikamente, die ich einnehme, bring it on, ich denke, Du erzählst uns was vom Pferd, aber das mag natürlich nicht stimmen.

Ich harre der Medikamentennamen oder der echten Auseinandersetzung, die da kommen möge.

Yours truly.

PS: Dir ist klar, daß ich dich dran festhalten werde, also welche Medis nehme ich denn so, frage für Freunde.

PPS: mach dir keine Illusionen, ich frage auch in 5 Wochen nach.

20.11.2020 00:48 • #418


Waldfee47

Waldfee47


4739
31
5671
Mir tut die Ehefrau leid.
Ich würde gerne mal ihre Sicht hören, dass wäre interessant.
Wenn du sie nicht mehr liebst und teilweise so abfällig von ihr sprichst:

Bitte sei fair zu ihr!
Lasse sie!
Vielleicht würde sie auch gerne alleine einen Neuanfang machen und noch einmal mit einem Anderen
glücklich sein.

20.11.2020 01:59 • x 1 #419


Irrlicht

Irrlicht


1171
1905
Ob ihre Trauer über den Tod des Bekannten überzogen ist oder nicht maße ich mir nicht an zu beurteilen.

Tatsache ist, dass du davon genervt bist, ebenso wie von deiner Ehefrau im allgemeinem.
Deshalb sehe ich es genauso wie Waldfee 47:

Zitat von Waldfee47:
Bitte sei fair zu ihr!
Lasse sie!
Vielleicht würde sie auch gerne alleine einen Neuanfang machen und noch einmal mit einem Anderen
glücklich sein.


Wenn du ihre Art so abstoßend findest, warum kannst du nicht endlich einen Schlussstrich ziehen?

Natürlich wirst du sie verletzen. So sind Trennungen. Du wirst sie auch anfangs schrecklich vermissen, immerhin war sie zu einer nicht unerheblicher Zeitspanne Teil deines Lebens und sie hat natürlich auch ihre liebenswerten Seiten.
Nur sind sie für deine Lebensauffassung nicht mehr vordergründig. Für dich überwiegt das Negative.

Also ist eine Trennung ihr gegenüber nur fair.
Viel fairer jedenfalls, als ihr ständig den treuen Ehemann vorzuspielen und hinter ihrem Rücken schlecht über sie zu denken (und zu schreiben).

20.11.2020 12:00 • x 3 #420



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag