159

Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

GehenBleiben

85
1
42
Hallo Forum,

ich bin m, bald 55, verh. seit 1998, ein Sohn, 21 (außer Haus).

Seitdem unser Sohn außer Haus ist (seit 1 J.) denke ich darüber nach, einen neuen, eigenen Weg zu gehen.

Ich merke, dass meine Frau und ich uns in den > 20 J. massiv unterschiedlich entwickelt haben und ich bin nich mehr glücklich. Was mir überhaupt nicht passt, aber leider eine Tatsache ist: Beruflich lerne ich viele Menschen, also auch Frauen, kennen, weil ich viel rumkomme. Und ich fühle mich von einem bestimmten Frauentyp, figürlich und von der Art her, unheimlich angezogen, was damals noch nicht so ausgeprägt war. Und, Schande über mich, es gab auch schonmal, vor ca. 2 J., ein entspr. Techtelmechtel, zwar ohne Säggs, aber das hat mich so umgehauen, dass ich seitdem diese Emotionen nicht mehr vergessen kann. Ich habe zu dieser Frau zwar keinen Kontakt mehr, aber ich denke jeden Tag an sie. Midlifecrisis? Vielleicht, denke ich aber eher nicht. Eher: Jetzt bin ich noch jung genug, das Leben nochmal neu auszurichten - das wird aber mit zunehmendem Alter nicht einfacher!

Warum trenne ich mich nicht? Angst vor dem Unbekannten, Angst meine Frau massivst zu verletzen, Angst vor dem Eingeständnis, dass auch ich zu den 40% gehöre, die es nicht fertig gebracht haben, eine Ehe zu erhalten, Angst vor dem Eingeständnis, die falsche Frau geheiratet zu haben! Ich weiß nicht mehr weiter, bin ziemlich verzweifelt.

25.08.2020 21:38 • x 1 #1


Clara1111

Clara1111


1639
2558
Hallo und willkommen im Forum.

Was hältst Du davon, mal mit Deiner Frau zu sprechen?
Vielleicht empfindet sie ebenso und hat auch Angst vor einem Neuanfang und der damit verbundenen Trennung?

25.08.2020 21:45 • x 2 #2



Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

x 3


guest2014


682
1
1172
Hallo

In deiner Überschrift steht: Entscheidung zwischen zwei Frauen
Gibt es da aktuell jemanden, für den du deine Frau verlassen möchtest?

Auch ich rate dir, spreche offen und ehrlich mit deiner Frau.
Vielleicht empfindet sie ähnlich und ihr könnt gemeinsam eine Lösung finden.

Ich finde es immer irgendwie befremdlich, wenn man 20 Jahre Bett und Tisch teilt, gemeinsam Kinder groß zieht und das Leben meistert - aber dann nicht offen über Wünsche, Sehnsüchte und Gefühle sprechen kann....
und sich erstmal Rat in einem anonymen Forum holt

25.08.2020 22:14 • x 4 #3


Löwin45

Löwin45


1132
3154
Zitat von GehenBleiben:
Warum trenne ich mich nicht? Angst vor dem Unbekannten, Angst meine Frau massivst zu verletzen, Angst vor dem Eingeständnis, dass auch ich zu den 40% gehöre, die es nicht fertig gebracht haben, eine Ehe zu erhalten, Angst vor dem Eingeständnis, die falsche Frau geheiratet zu haben! Ich weiß nicht mehr weiter, bin ziemlich verzweifelt.

Lieber @GehenBleiben
Du musst doch keine Aufgaben erledigen.
Ob du diesbezüglich im Vergleich zu deinem Umfeld gewinnst oder verlierst, ob du zu den 60% oder doch nur zu den 40% gehörst - who cares.

Du klingst nach sehr viel Angst und hast scheinbar so gar keinen Weg so richtig geplant.
Aber Stillstand bringt dich nicht zum Ziel.

Versteh mich bitte nicht falsch, eine Zielerreichung muss nicht unbedingt ein Umwerfen alles Bisherigen bedeuten.
Aber es wird nicht ohne ein 'Genauerhinschauen" gehen.

Vielleicht hilft dir ein analytischer Blick, den du allerdings selbst tun musst, da wir dich nicht kennen.

Versuche die Pros und Cons eines jeden denkbaren Schrittes zu ermitteln und dann gegenüber zu stellen.

Da ist zum einen deine langjährige Ehe.
Würdest du wirklich so weit gehen und behaupten, dass du tatsächlich die falsche Frau geheiratet hast, nur weil du jetzt, nach mehr als 20 Jahren, eine andere Richtung einschlagen möchtest?
Hast du in der letzten Zeit diesbezüglich mal mit deiner Frau gesprochen?
Vielleicht findet ja auch sie euer jetziges Leben zu dröge.
Vielleicht wünscht sie sich auch mehr Pep.
Was könnte deine Ehe wieder beleben?
Wäre das möglich?
Hat deine Frau überhaupt eine reelle Chance?
Liebst du sie noch?

Dann ist da zum anderen die Idee einer neuen Frau.
Vermutlich kennst du sie schon? Stimmt's?
Was bringt sie mehr mit?
Was wäre der entscheidende Unterschied zum Jetzt - auch im Hinblick darauf, wenn ebenfalls dann der Alltag eingekehrt ist?
Was hält dich noch ab?

Trotz dem eine funktionierende Partnerschaft sicherlich wichtig ist, viel wichtiger ist, was du wirklich willst.
Mit dir lebst du unweigerlich bis zu deinem Ende.
Somit, wo siehst du dich in 5, 10, 20, 30 Jahren?

Somit gäbe es eine dritte Option, nämlich zuerst einfach Mal alleine zu leben.
Vielleicht würde es dir helfen, Klarheit zu bekommen.
Vielleicht würdest du auch dein jetziges Leben vermissen.

Nun, jeder dieser angedachten Schritte wird Menschen in deinem Umfeld verletzen.
Und jeder dieser Schritte ist nicht reversibel.
Daher, wähle weise.

25.08.2020 22:29 • x 8 #4


GehenBleiben


85
1
42
Zitat von guest2014:
Gibt es da aktuell jemanden, für den du deine Frau verlassen möchtest?


Nein, alles steht im Text.

25.08.2020 22:42 • #5


GehenBleiben


85
1
42
Zitat von Clara1111:
Was hältst Du davon, mal mit Deiner Frau zu sprechen?


Um es mal vorsichtig auszudrücken: Meine Frau ist nicht ganz einfach. Ich hätte dann eine Endlosdiskussion an der Backe.

25.08.2020 22:44 • x 1 #6


Clara1111

Clara1111


1639
2558
Zitat von GehenBleiben:

Um es mal vorsichtig auszudrücken: Meine Frau ist nicht ganz einfach. Ich hätte dann eine Endlosdiskussion an der Backe.



Eine Gespräch über ernsthafte Themen, Unzufriedenheit und eventuelle Trennung ist nie einfach.

Trotzdem solltest Du fairerweise diesen Weg suchen.

Frage Sie doch einfach, wo Sie sich in den nächsten zwei Jahren sieht, ob sie mit der Beziehung zwischen Euch beiden, wie sie derzeit ist, zufrieden ist.

Jetzt ist die Frage, hältst Du die Fortführung der Ehe für möglich, wenn sich zwischen Euch etwas ändert?

Wenn Du generell nicht mehr mit Deiner Frau zusammen leben möchtest, dann bleibt Dir nichts anderes übrig, als sich zu trennen.

Bei jeder Trennung wird der jeweils andere Partner verletzt, das musst Du in Kauf nehmen.

Aber es kann auch sein, sie möchte auch eine Trennung, wenn keine Gemeinsamkeiten mehr vorhanden sind, sich jeder selbst aus der Beziehung zurück zieht, ist dringend Redebedarf notwendig.

25.08.2020 22:54 • #7


GehenBleiben


85
1
42
Zitat von Löwin45:
Nun, jeder dieser angedachten Schritte wird Menschen in deinem Umfeld verletzen.
Und jeder dieser Schritte ist nicht reversibel.


Eben, genau das lässt mich zögern.

25.08.2020 22:55 • x 1 #8


fitzgerald71


315
1
287
Zitat von GehenBleiben:
Nein, alles steht im Text.

Zitat von GehenBleiben:
Um es mal vorsichtig auszudrücken: Meine Frau ist nicht ganz einfach. Ich hätte dann eine Endlosdiskussion an der Backe.


Tja nun...eine Diskussion mit dem Partner über eigene Unzufriedenheit ist halt nie einfach. Und bist Du einfach? Suchst Du die Einfachheit?

Meinst Du denn , Dich Jemand anderem zuzuwenden ist der einfachere Weg?

Was stört Dich denn an Deiner Frau? Was meinst Du denn haben andere Frauen mehr? Sind das vielleicht nur Phantasien? Was willst Du? Oder ist das ein Midlife Crisis Ding?

25.08.2020 23:00 • x 1 #9


GehenBleiben


85
1
42
Zitat von Clara1111:
Bei jeder Trennung wird der jeweils andere Partner verletzt, das musst Du in Kauf nehmen.


Das ist mir zwar klar, aber wer verletzt schon gern den, mit dem man > 20 Jahre zusammen war. Ganz schwierige Situation.
Ich glaube übrigens nicht, dass ich weiter mit meiner Frau zusammen leben möchte, auch nach einem theoretisch möglichen (praktisch heißt das Tag und Nacht, wochenlang, Diskussionen, wobei ich arbeiten muss und sie nicht) Gespräch.
Ein Gefühl sagt mir einfach das wars.

25.08.2020 23:01 • x 1 #10


fitzgerald71


315
1
287
Zitat von GehenBleiben:
Ich glaube übrigens nicht, dass ich weiter mit meiner Frau zusammen leben möchte,

Zitat von GehenBleiben:
Ein Gefühl sagt mir einfach das wars.


Wenn das wirklich so ist, gibts halt nur die eine Lösung. Und dann musst halt auch die Eier und den Ar. dafür haben...brauchen wir nicht drüber diskutieren...

25.08.2020 23:03 • x 3 #11


Isely

Isely


6310
2
10731
Zitat von GehenBleiben:

Das ist mir zwar klar, aber wer verletzt schon gern den, mit dem man > 20 Jahre zusammen war. Ganz schwierige Situation.
Ich glaube übrigens nicht, dass ich weiter mit meiner Frau zusammen leben möchte, auch nach einem theoretisch möglichen (praktisch heißt das Tag und Nacht, wochenlang, Diskussionen, wobei ich arbeiten muss und sie nicht) Gespräch.
Ein Gefühl sagt mir einfach das wars.


Man du haust aber schnell die Flinte ins Korn.

Rüttel sie doch mal wach , vielleicht ist die gar nicht so tot wie du denkst.
Schreib ihr einen Brief , wenns gar nicht anders geht um den Stein ins Rollen zu bringen.
Oder sag ihr du möchtest eine Trennung auf Zeit.
Du musst nicht gleich dein ganzes Leben umkrempeln , fang mit euch an, einen Versuch wäre es wert.
Vielleicht gehst du mal 2 Wochen allein in die Ferien, Kopf frei bekommen.

25.08.2020 23:08 • x 1 #12


Clara1111

Clara1111


1639
2558
Also bist Du Dir ganz sicher, Du willst nicht mehr..
Du gehst arbeiten, Deine Frau ist schon länger aus dem Berufsleben raus?
Da kämen dann erhebliche finanzielle Belastungen auf Euch zu, eventuell sogar der Verkauf von Wohneigentum.

Na klar, Du willst sie nicht verletzen.
Aber meinst Du nicht, sie fühlt Deine Ablehnung nicht schon länger?

25.08.2020 23:09 • x 1 #13


fitzgerald71


315
1
287
Zitat von Isely:
Man du haust aber schnell die Flinte ins Korn.

Rüttel sie doch mal wach


Guter Einwand. Was fehlt Dir denn?

25.08.2020 23:10 • x 1 #14


Butterblume63


1724
1
3612
Zitat von GehenBleiben:

Um es mal vorsichtig auszudrücken: Meine Frau ist nicht ganz einfach. Ich hätte dann eine Endlosdiskussion an der Backe.


Dies ist immer eine Aussage um sich unangenehmen zu entziehen. Nur wer redet kann geholfen werden.
Es passiert, dass man sich in einer Beziehung anders entwickelt. Frage dich:" Was empfinde ich noch für meine Frau? Wo gaben wir noch Gemeinsamkeiten? Lachen wir noch zusammen? Fühle ich mich wohl in ihrer Gegenwart? Verspüre Ich noch Verlangen nach meiner Frau?"
Mich hat deine Aussage geschockt,daß du meinst 20 Jahre mit einer verkehrten Frau verheiratet zu sein. Wie kommst du zu dieser Annahme? Warum hast du dann " diese" Frau überhaupt geheiratet?

Dir bleibt nichts anderes übrig mit deiner Frau ein Gespräch zu führen. Falls du dich unwohl dabei fühlst könnt ihr Beide eine Paartherapie machen. Diese hilft euch eure Ehe zu überdenken. Entweder ihr findet neu zusammen oder ihr schafft eine saubere Trennung.

25.08.2020 23:13 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag