588

Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

Waldfee47

Waldfee47


4739
31
5671
Zitat von Irrlicht:
Also ist eine Trennung ihr gegenüber nur fair.
Viel fairer jedenfalls, als ihr ständig den treuen Ehemann vorzuspielen und hinter ihrem Rücken schlecht über sie zu denken (und zu schreiben).


Spricht mir aus dem Herzen.
Es ist so viel Überdruss ihr gegenüber von dir spürbar!
Ihre Depressionen nehmen dadurch wahrscheinlich nur zu.
Und ich kann das verstehen.

20.11.2020 15:25 • #421


Angi2


3994
6
3506
Zitat von GehenBleiben:
Es gab vor 1 Woche einen Vorfall - ein weiter Bekannter starb. Ich fand das natürlich traurig, aber nach ein paar Stunden war das für mich durch - im Gegensatz zu meiner Frau, sie heulte stundenlang. Erst fand ich das "gut", denn ich dachte, das ist einer der Punkte, die ich an ihr so schätze: Empathie! Als das aber 3 Tage so weiter ging und alltägliche Dinge deswegen einfach liegen blieben kippte meine Stimmung. Empathisch und emotional, prima - in der Ausprägung hyper? Bitte nicht! Außenstehende würden sagen: Super oder süß. Ich sehe das völlig anders, mich nervt es, weil es mich runterzieht, weil es übertrieben ist und weil wir einfach nicht zusammenpassen.

Naja, ich bin ganz ehrlich, irgendwann ist auch gut, dann muss das Leben weitergehen.

20.11.2020 19:03 • #422



Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

x 3


GehenBleiben


403
3
250
Zitat von Waldfee47:

Spricht mir aus dem Herzen.
Es ist so viel Überdruss ihr gegenüber von dir spürbar!
Ihre Depressionen nehmen dadurch wahrscheinlich nur zu.
Und ich kann das verstehen.


Jetzt nicht Ursache und Wirkung vertauschen!

20.11.2020 20:22 • #423


GehenBleiben


403
3
250
Zitat von Angi2:
Naja, ich bin ganz ehrlich, irgendwann ist auch gut, dann muss das Leben weitergehen.


Sie heult übrigens immer noch. Und zur Klarstellung: Es war kein Freund von uns, kein naher Bekannter, sondern ein ferner.

Ich sehe das so: Wer keine beruflichen Verpflichtungen hat, hat natürlich viel Zeit, sich in Emotionen reinzusetzen. Ich kann mir sowas definitiv nicht erlauben. Bei einem engen Freund wäre es natürlich anders!

20.11.2020 20:26 • #424


Nela-Mary

Nela-Mary


1984
3717
Zitat von GehenBleiben:
Sie heult übrigens immer noch.


Du klingst sehr abwertend. Es ist sehr wahrscheinlich, dass du deiner Frau emotional keine Stütze bist. In ihrer jetzigen Trauer - ob nun in deinen Augen gerechtfertigt oder nicht spielt keine Rolle - und vermutlich auch im restlichen Leben nicht. Von daher kann es schon sein, dass das ihre psychischen Probleme eher verstärkt als verbessert, auch wenn du das als vertauschte Ursache und Wirkung ansiehst.

Es ist halt die Frage, ob du so bist, weil du deine Frau nicht mehr liebst und generell genervt von ihr bist, oder ob du auch bei jeder anderen Frau so reagieren würdest, weil du lediglich deine eigenen Bedürfnisse im Vordergrund siehst. Die Antwort musst du für dich selber finden.
Wie schon mal geschrieben: Eine Partnerin ist zu keiner Zeit für deine gute Laune zuständig. Jeder Mensch ist mal so richtig traurig, genervt, gestresst, o.ä. - und bringt das auch mit in die Partnerschaft, das lässt sich nicht ändern.

20.11.2020 20:51 • #425


Angi2


3994
6
3506
Zitat von GehenBleiben:
Sie heult übrigens immer noch.

Man kann es auch übertreiben.

Außerdem heult sie nicht um den Bekannten, sie heult, um Mitleid/Anerkennung zu bekommen. (mM)

20.11.2020 21:21 • #426


Dani_Bunny


30
1
44
Zitat von GehenBleiben:

Das wird helfen, das Grundproblem jedoch nicht lösen: Wenn ich das Gedankenexperiment mache ich entschuldige mich bei der anderen Frau und ich komme mit ihr zusammen: Dann glaube ich wird es so sein, dass ich, nachdem ich wochenlang super 6 hatte, dann die guten Seiten meiner Frau vermissen und sie heulend im Wohnzimmer sitzen sehen werde. Also egal was ich mache wird es innerliche Spannung geben. Viele hier sind schon entnervt, dass ich nicht handle - aber wer handelt, wenn er nicht 100%ig überzeugt ist?

Ich stehe also vor der Frage herauszufinden, was besser für mich ist, von mir aus noch dazu Option 3: Weggehen und allein leben.

Wie finde ich es heraus? Bei einer Pro- und Contraliste finde ich es schwierig, die Punkte richtig zu wichten.

Bei Gehen hab ich übrigens auch Sorge, dass mein super Verhältnis zu meinem Sohn kaputt geht, so nach dem Motto Mama im Stich gelassen.


Bei dem Satz - wer handelt, wenn er nicht 100%ig überzeugt ist - musste ich echt schmunzeln.

Du kannst dir nie in irgendwas 100%tig sicher sein. Es bleibt immer ein Restrisiko, du kannst versuchen es zu kalkulieren.. was aber wirklich passiert weißt du erst, wenn du die Eier in der Hose hast und für deine Meinung und Ansichten einstehst.

Sicher ist nur der Tod also benimm dich wie ein erwachsener Mann und rede mit deiner Frau.

21.11.2020 00:16 • x 1 #427


Waldfee47

Waldfee47


4739
31
5671
Vielleicht schreibe ich so, weil ich es kenne, emotional alleine gelassen zu werden.
Vielleicht weiß ich, das sich die Traurigkeit dann verstärkt und dass das ein Teufelskreis ist.
Vielleicht weiß ich, wie es ist, wenn man einem Mann emotional hinterher rennt und gefühlsmäßig "verhungert" und dann zu einer Hyäne wird, die biestig wird und diskutiert..
es tut mir leid, ich identifiziere mich in der Geschichte mit Deiner Frau
und es tut mir weh zu lesen, wie erkaltet du ihr gegenüber bist..
vielleicht ist der Todesfall auch nur ein Trigger.. und sie weint, weil einfach alles zum Weinen ist... ich kenne auch das..

Was ich nicht verstehe ist, dass sie keine Therapie macht, nein, dass verstehe ich in keinster Weise..
da kann ich dich verstehen, dass dich das zum Verzweifeln brachte...

aber trotzdem, so wie du es hier schilderst, bist du deiner Frau überdrüssig.
Was müsste sich denn ändern, dass sich dies bei dir ändern kann?
Wenn du nun sagst: "Nichts", dann ist doch dein Weg ein ganz klarer.

Auf zu neuen Ufern, aber mit allen Konsequenzen.
Wie ging es dir, wenn du wüsstest, dass sie über dich so redet, wie du über sie?

21.11.2020 00:47 • x 3 #428




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag