701

Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

DieSeherin

DieSeherin


3609
4298
Zitat von GehenBleiben:
Das ist die Hürde, um die es seit Monaten geht.


seit monaten? seit jahren!

07.12.2020 09:32 • #436


KBR


11200
5
20081
Der Vergleich hinkt.

Du hast ja nicht das Ziel, Deine Frau zu erlegen, sondern für Euch beide eine bessere Zukunft zu erwirken.

Über die Brücke, dass Du Teil ihrer Probleme bist und sie in Bewegung kommen könnte, sobald Du damit endlich aufhörst, gehst Du so gar nicht, oder?

Das funktioniert doch wie bei Co-Abhängigen. Die müssen sich auch irgendwann losreißen im eigenen Interesse und im Interesse des Anderen.

07.12.2020 10:04 • x 3 #437



Gehen oder bleiben? Zwischen zwei Frauen

x 3


GehenBleiben


476
3
292
Zitat von DieSeherin:
dass sich mein vater nach fast 50 jahren ehe von meiner mutter getrennt hat? nicht weil sie manisch depressiv ist, sondern weil sie einfach nichts dagegen tut...


Das ist genau der Punkt, der mich wahnsinnig macht! Sie ändert nichts. Weil ich als Co-Abhängiger, das hat KBR gut erkannt, bereitstehe. Konto ist gefüllt, Kühlschrank voll, Bude warm. Warum sollte sie also was ändern? Im November war noch ein Vorfall an ihrem Geburtstag: Eine sehr gute Bekannte von uns beiden kam mit einem Geschenk um zu gratulieren. Meine Frau blieb in ihrem Zimmer mit dem Kommentar "ich feiere seit Jahren keinen Geburtstag und will auch keine Gratulation." Das war mir so peinlich und dann saß ich blöd da im Wohnzimmer mit der Bekannten. Ich könnte hunderte solcher Vorfälle erzählen. Ich will einfach nicht wahrhaben, dass ich zu blöd war, damals vor der Hochzeit zu erkennen, dass bei meiner Frau etliche Schrauben locker sind. Statt zu gehen, ging ich die verschiedensten Scheinlösungen durch, z. B. emotionale Affäre.
Ich bin unglücklich und kann nicht mehr, diese Frau ist ein Energieräuber im (für Außenstehende) Gewand der Kinderlieben, Empathievollen etc.

Das alles ist wie eine schlimme Diagnose, die man erhält. Auf die eine harte, lange, shice Zeit mit finanziellem Aderlass folgt.

Aber ich bin jetzt soweit zu handeln! Denn es reicht endgültig!

10.12.2020 15:30 • #438


DieSeherin

DieSeherin


3609
4298
sehr gut! und was hast du vor?

10.12.2020 15:54 • #439


GehenBleiben


476
3
292
Zitat von DieSeherin:
sehr gut! und was hast du vor?


Alles einleiten (Wohnung, Geld...), dann Trennung verkünden und ausziehen.

10.12.2020 16:12 • #440


Nela-Mary

Nela-Mary


1992
3744
Zitat von GehenBleiben:
Sie ändert nichts.


Du auch nicht.

Zitat von GehenBleiben:
dass bei meiner Frau etliche Schrauben locker sind.

Sind bei dir nicht genauso "etliche Schrauben locker"? Du bleibst schließlich bei ihr und drehst dich seit Jahren im Kreis. Just saying Deine eigene Unfähigkeit zu handeln ärgert dich - zu Recht, aber das ändert sich nicht indem du deine Frau abwertest.

Zitat von GehenBleiben:
Alles einleiten

Jetzt nimmst du dir wieder alles auf einmal vor. Ich habe dir schon mal geschrieben, dass du vielleicht mal mit kleinen Änderungen anfangen solltest. Einfach mal zum Üben, aber die Idee hat dir damals schon nicht gefallen, du hast geschrieben:
Zitat von GehenBleiben:
Nein, sorry, take it or leave it. Ich bin 55, nicht 25.


Das ist zwei Monate her. Was hat du in diesen zwei Monaten geändert?
Wenn ich mir meinen Beitrag von damals (#355) durchlese, könnte ich den jetzt ganz genau so wieder posten.

10.12.2020 16:21 • x 2 #441


Holzer60


4394
3
5618
Zitat von GehenBleiben:

Um es mal vorsichtig auszudrücken: Meine Frau ist nicht ganz einfach. Ich hätte dann eine Endlosdiskussion an der Backe.



Keine Frau ist einfach und Frauen reden eben gerne.

(Liebe Frauen, das war jetzt nicht all zu ernst gemeint. )

PS

Lieber TE, ein Gespräch sollte dir dieses lange Miteinander aber schon wert sein, außerdem leben wir heute in sehr schwierigen Zeiten und niemand weiß, wo die Reise überhaupt noch hingeht !

VG Holzer60

10.12.2020 16:25 • x 1 #442


DieSeherin

DieSeherin


3609
4298
auch ich lege dir ans herz, den ersten schritt vor dem fünften zu tun. bitte sag zuerst deiner frau, dass du die beziehung nicht mehr weiter führen willst und dass du jetzt folgendes vor hast... wohnung suchen, mit ihr gemeinsam das finanzielle regeln, usw.!

alles andere wäre feig und unfair!

10.12.2020 16:29 • x 2 #443


GehenBleiben


476
3
292
Zitat von DieSeherin:
bitte sag zuerst deiner frau, dass du die beziehung nicht mehr weiter führen willst und dass du jetzt folgendes vor hast... wohnung suchen,


Das wird sie rechtzeitig erfahren, aber wie geschrieben werde ich mir keine zermürbenden Wochen nächtlicher Diskussionen antun - Ihr kennt meine Frau nicht! Sie arbeitet ja nicht, hat also genug Reserven an Diskussionsenergie.

10.12.2020 19:47 • #444


GehenBleiben


476
3
292
Also, die wesentlichen Fragen habe ich anwaltlich geklärt und ein möbliertes Zimmer für ein Jahr ist finanziell kein Problem, eher schon das, was eine Scheidung kosten würde (6stellig).
Sport treibe ich jetzt auch, also ein paar Schritte hab ich gemacht, ehrlich gesagt auch, um mir selbst zu beweisen, dass ich aus meiner Starre ausbrechen kann.
Aber immer noch gibt es 2 Seelen in meiner Brust, die leider gleich stark zu sein scheinen (oder ich lasse es bewusst oder unbewusst zu, dass es so ist): Nachdem ich die emotionale Affäre hatte, weiß ich, wie lecker "verbotene" Früchte schmecken, und die eine innere Stimme sagt mir ständig, auch in harmonischen Phasen mit meiner Frau, "Geh!", insbesondere wenn ich all das, was in den letzten > 20 Jahren alles zunehmend passiert ist, Revue passieren lasse. Die andere Stimme sagt mir zugleich, das kannst Du nicht machen, eine psychisch angeschlagene Frau und die Mutter Deines Sohnes verlassen, die Frau, die, wenn es mal hart auf hart käme (Gesundheit, Finanzen, Arbeitslosigkeit...), definitiv 110 % zu Dir stehen würde - wovon man bei einigen Zeitgenossen heutzutage nicht mehr ausgehen kann.

19.12.2020 20:02 • #445


Chrisi

Chrisi


735
1
911
@GehenBleiben
dann bist du noch nicht so weit.
Ich bin seit fast 6 Jahren mit einem Mann zusammen, der jahrelang überlegt hatte ob er gehen soll. Mit 62 Jahren hat er sich dann eine schöne Wohnung genommen. Wunderbar eingerichtet. Er war/ ist es sich wert. Das ist nun 9 Jahre her. Geschieden ist er nicht. Die Frau sitzt unterdessen im Rollstuhl. Schlaganfall. Weihnachten, Ostern wird mit Sohn gemeinsam verbracht. Alle 2 bis 3 Wochen schaut er für einen Tag nach dem Rechten. Repariert etwas, geht einkaufen und man geht gemeinsam in ein Restaurant.
Er ist sehr, sehr froh sein eigenes Leben zu leben. Er bedauert, dass er nicht 10 Jahre vorher schon ging. Ich komme aus einer langen Ehe und es zieht mich nicht unbedingt in eine neue Ehe.
Wir leben beide eine sehr schöne Beziehung. Sehr liebevoll, sehr ero. und durch unsere Verschiedenheit ( ich bin ein Weltenbummler, Taucher, Segler, Golfer, Theaterliebhaber, Köchin aus Leidenschaft,....) auch ein sehr interessantes Leben. Wir inspirieren uns gegenseitig, fühlen uns jung und aktiv. Mal wohnen wir in der Wohnung, mal in jener. Mal jeder ein paar Tage oder auch mal 2 Wochen allein. Wir haben ein interessantes Leben. Fühlen uns lebendig.
Was will man mehr.

Mein Rat: nimm dir kein möbliertes Zimmer. Such dir eine schöne Wohnung. Sei es dir wert. Lebt getrennt und frei. Such nicht gleich nach einer neuen Lebenspartnerin. Finde dich erst mal selber. Das macht attraktiv. Nimm dir eine Einrichtungsberaterin ( Ich hätte da einen Tipp.) damit du dich bei dir wohlfühlst und gerne Freunde empfängst. Leben ist so schön wenn man sein Boot wieder selbst steuert! .... und überraschend.
Also, ich und mein Lebenspartner sind sehr glücklich.

19.12.2020 20:50 • x 4 #446


Jane_1

Jane_1


481
976
Zitat von GehenBleiben:
ein möbliertes Zimmer für ein Jahr ist finanziell kein Problem, eher schon das, was eine Scheidung kosten würde (6stellig).


Wenn du so viel Vermögen haben solltest, dass die Scheidungskosten sechsstellig wären, dann kannst du dir über Jahrzehnte ein möbliertes Zimmer leisten;)

20.12.2020 00:48 • x 2 #447


Unicorn68

Unicorn68


247
310
Meine Meinung zum Zeitablauf.
Spreche aus Erfahrung und bin Zwiegestalten.
Mir wurde die Trennung beim Morgenkaffee nach einem Konzertabend mit Urlaubsplanung für das nächste Jahr mitgeteilt (jetzt, vor Weihnachten, vor 2 Jahren) mehr Details egal, der Punkt: er verkündete, er zieht 2 Wochen später in ein Apartment.
Ich war total vor den Kopf geschlagen, weil er mit mir wie immer weitergemacht hat (ja klar, wusste ich, wir haben Problem, aber nicht in diesem Ausmaß).
Jetzt, 2 Jahre später, war es im Nachhinein gut, dass er ganz schnell auszog.
Auch wenn ich es immer noch als den extremsten Vertrauensbruch sehe, mehr als seine Affäre.
So wie es bei Dir aussieht, kannst Du Deiner Frau sagen, Du möchtest die Trennung und schnell ausziehen.

Noch ein Punkt, da bin ich echt wütend.
Er sagte mir seit Jahren! Wollte er nicht mehr. Wie super unfair!
Kostbare Jahre meines Lebens.
Und nein, psychische Erkrankung lasse ich nicht gelten, als Grund auszuharren. Deine Frau kann sich ein helfendes Umfeld aufbauen.
Finanziell: Wenn die Scheidung so teuer wird, wirst Du danach nicht am Hungertuch nagen.

Wie gesagt, meine Meinung.
Alles Gute!

20.12.2020 01:08 • x 3 #448


GehenBleiben


476
3
292
Zitat von Jane_1:

Wenn du so viel Vermögen haben solltest, dass die Scheidungskosten sechsstellig wären, dann kannst du dir über Jahrzehnte ein möbliertes Zimmer leisten;)


Der Plan ist nach 1 Jahr das Haus zu verkaufen und mir von der Hälfte eine Eigentumswohnung zu kaufen.

20.12.2020 15:23 • #449


GehenBleiben


476
3
292
Zitat von Unicorn68:
So wie es bei Dir aussieht, kannst Du Deiner Frau sagen, Du möchtest die Trennung und schnell ausziehen.


Anders wäre es besser, nur das wären dann endlose Tag- und Nachtdiskussionen.

20.12.2020 15:26 • #450



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag