1767

Gibt es noch eine Chance die Ex zurückzugewinnen?

Pinkstar

Pinkstar


1378
1
1708
Zitat von Sohnemann:
Das dachte ich am Anfang auch mal.
Aber sie hat kein *Recht* es zu wissen.


Wenn sie fragt, ob es eine andere gibt, soll er dann weiterhin sich in seinen Lügen verstricken? Für mich sind Menschen, die nicht zu ihren Fehlern stehen, Feiglinge.

Haltung annehmen, sagen, dass man nicht mehr liebt und wenn der Partner fragt, ob es jemand anderen gibt, sollte der/diejenige dann auch bitte schön die Wahrheit nennen.
Wer belügt sich schon gerne selber?
Ich weiss, machen viele, aber eben aus Angst vor weiteren Komplikationen.
Und das nennt man Feigheit und verantwortungslos, gegenüber sich und dem Partner, den man verlässt.

04.05.2021 15:39 • x 2 #376


Landlady_bb

Landlady_bb


1400
3
1952
Von einer Affäre wissen zu dürfen bedeutet nicht automatisch, davon wissen zu müssen. Jedenfalls nicht, wenn die Affäre beendet ist.
Wenn z. B. Massimo sich jetzt sowieso von seiner EF trennen möchte, dann muss er ihr doch die beendete Affäre nicht noch extra auf die Nase binden, denn die Situation ist auch so schon schlimm genug.
Will er an der Ehe festhalten, so stellt sich die Frage: Was ist denn jetzt als Thema wirklich wichtiger - eine existierende zu rettende Ehe oder eine nicht (mehr) existierende Affäre? Denn die Situation ist auch so schon schlimm genug.

... fragt eine Frau, die ihrem EM mal verzweifelt einen Seitensprung eingestanden hat und dadurch erst recht zur persona non grata gemacht wurde - sowohl von EM als auch von dessen Familie als auch vom AM.

04.05.2021 16:00 • x 2 #377



Gibt es noch eine Chance die Ex zurückzugewinnen?

x 3


Offspring78


1928
1
1887
Das finde ich immer hochinteressant: die Wahrheit sollte nur genannt werden, wenn sie nicht zu sehr "belastet".
Bwahaha, wer hat sich den eigentlich ausgedacht?
Nehmen wir an, die Eheleute trennen sich: sagt man lapidar, Schatz ich geh dann mal?
Nehmen wir an, sie trennen sich nicht: was sagt man denn zur Frau, wenn die fragt, ob einen denn irgendwas beschäftigt, da man ja in letzter Zeit so grüblerisch ist?
Sagt man in beiden Fällen überhaupt noch irgendwas zum Ehepartner?
Kann man überhaupt einen vernünftigen Satz raus bringen, TE?

04.05.2021 16:07 • x 3 #378


kuddel7591

kuddel7591


9554
2
8423
Zitat @Landlady_bb

Zitat:
... fragt eine Frau, die ihrem EM mal verzweifelt einen Seitensprung eingestanden hat und dadurch erst recht zur persona non grata gemacht wurde.


das ist genau der Punkt, der sich hinter einer "Beichte" einer Affäre dem EP gegenüber eröffnen kann - nämlich....damit wirklich ALLE Türen zuzuschmeißen.

Nichts ist schlimmer, als zur "persona non grata" gemacht zu werden, obwohl ja etwas anderes auf der Agenda stand - nämlich dem EP gegenüber ehrlich zu sein - wie in deinem Fall, dem EM deinen Seitensprung zu gestehen.
Aber... ob ONS, Seitensprung, Affäre - gibt es eine Pflicht, dem EP etwas davon zu beichten? Hat nicht auch ein betrogener EP das "Recht auf nicht-informiert-werden-wollen"? Ab und an ist es besser, nicht zu informieren, bzw. nicht informiert zu werden.

"Ehrlichkeit" - zahlt sie sich in solchen Situationen wirklich immer aus? Reicht es nicht, wenn der EP die Hölle erlebt, WEIL er betrogen hat? Betrüger/innen gehen eh durch die Hölle, egal ob sie die Affäre beichten oder nicht - denn... eine "Beichte" befreit eben NICHT davor, dass der betrogene EP bleiben wird. Und ob ein betrogener EP wirklich allein von vorn anfangen will/kann... ist das gesichert, wenn die "Beichte" erfolgte und die/der Betrüger/in vor die Tür gesetzt wird?

Die eigene Meinung hier zu publizieren, weil einem das selbst widerfahren ist, ist das eine - jemand anderen zu empfehlen, dem eigenen Beispiel zu folgen, ist etwas ganz anderes.
Letztendlich ausbaden müssen Betrüger/innen das eh für sich - das Gewissen, die Gedanken kann einem keiner nehmen - auch kein/e noch so "einsichtige/r Betrogene/r". Und wenn ein/e Betrüger/in erst nach Wochen/Monaten/Jahren rausgeschmissen wird, weil das Vertrauen nicht mehr aufzubauen war - was denn dann?

Zitat @Offspring78

Zitat:
Das finde ich immer hochinteressant: die Wahrheit sollte nur genannt werden, wenn sie nicht zu sehr "belastet".


wer weiß das denn vorher, wie sehr "die Wahrheit" belasten wird? Das ist unmöglich, das im Vorfeld zu berücksichtigen. Wahrheit/Fakten/Tatsachen "knallen" meist rein...früher oder später. Tatsachen und Fakten sind nun mal nicht mit "guten Worten" klein zu reden - NICHT, wenn es um solch elementare Dinge geht....auch nicht bei einem "Heimchen am Herd"....nicht mehr in der heutigen Zeit.

@

Und ja.... Blauäugigkeit ist vorbei, wenn eine Affäre beendet ist. Dann geht es erst recht um Hopp oder Top....um "to be or not to be" - egal in welcher Hinsicht.

04.05.2021 16:19 • x 1 #379


Offspring78


1928
1
1887
Also ich könnte es mir garnicht vorstellen, NICHT zu beichten.
Das arbeitet doch.
Das muss mal raus.
Persona Non Grata? Da pfeiff ich drauf.

04.05.2021 16:23 • x 3 #380


paulaner

paulaner


4219
2
9971
Zitat von Offspring78:
Also ich könnte es mir garnicht vorstellen, NICHT zu beichten. Das arbeitet doch. Das muss mal raus. Persona Non Grata? Da pfeiff ich drauf.

Ich denke da jetzt schon lange drüber nach.
Und frage mich welchen wirklichen Sinn es macht eine Affäre, wenn die wirklich vollständig beendet ist, zu beichten.
Während der Affäre ist man vollkommen unehrlich, und dann, wenn alles vorbei ist, entdeckt man seinen Hang zu Ehrlichkeit plötzlich wieder?
Und, vor allem, welcher Fremdgeher will dann tatsächlich hundertprozentig ehrlich sein und ALLES auf den Tisch bringen?

Beichten bringt doch nur dann überhaupt irgendwas, wenn es dadurch eine Chance auf einen Neuanfang gibt.
Und das müssen beide wollen und auch hinkriegen.

04.05.2021 16:43 • x 3 #381


Sohnemann

Sohnemann


11510
2
15059
Also ich wollte keine Ehe oder Partnerschaft mehr führen, wo von einer von beiden Seiten eine Affäre oder sonstiger Betrug verheimlicht wird.
Das kann dann nach meiner Auffassung keine high Quality Partnerschaft sein.

04.05.2021 17:13 • x 2 #382


Landlady_bb

Landlady_bb


1400
3
1952
Zitat von Sohnemann:
Also ich wollte keine Ehe oder Partnerschaft mehr führen, wo von einer von beiden Seiten eine Affäre oder sonstiger Betrug verheimlicht wird.

Ich find's schon schlimm genug, wenn in der Partnerschaft
Zitat:
eine Affäre oder sonstiger Betrug
überhaupt stattfindet. Ob heimlich oder unheimlich, spielt dann schon keine Rolle mehr.

... schreibt eine Frau, die sich keineswegs den "moralischen Persilschein" ausstellt und trotzdem ein anständiger Mensch ist.

04.05.2021 17:19 • x 1 #383


Hana-Ogi55

Hana-Ogi55


1014
1
2131
Zitat von Offspring78:
Also ich könnte es mir garnicht vorstellen, NICHT zu beichten. Das arbeitet doch. Das muss mal raus. Persona Non Grata? Da pfeiff ich drauf.


Das seh ich auch so und hier in diesem Falle besonders.

Bei einem einmaligen ONS würde ich noch nachdenken, aber doch nicht bei einer richtig langen Affäre, das war nichts unüberlegtes, nichts, was einem mal wirklich passieren kann, wenn alle (un)günstigen Umstände zusammentreffen.

Ich möchte nicht mehr als ein Jahr von Hacke bis Nacke belogen und betrogen werden ... und dann am Ende womöglich noch gesagt kriegen, Du hast doch gar kein Recht, das zu wissen ... Du bist doch nur die Ehefrau, oder wie?

04.05.2021 17:28 • x 4 #384


Felica

Felica


1836
3
1899
Zitat von kuddel7591:
Das ist eine durchaus legitime Entscheidung, die es zu akzeptieren gilt.


Absolut. Ich selber habe es auch kaum gemacht

04.05.2021 17:32 • #385


paulaner

paulaner


4219
2
9971
Zitat von Sohnemann:
Also ich wollte keine Ehe oder Partnerschaft mehr führen, wo von einer von beiden Seiten eine Affäre oder sonstiger Betrug verheimlicht wird. Das ...

Ich würde das ja auch nicht wollen.
Aber erstmal...eine Affäre oder Betrug ist ja nun mal per se heimlich. Also während einer Affäre bekomme ich davon ja grad eben nichts mit. Weil ja verheimlicht.
Und jetzt frage ich mich eben was ich davon habe, wenn ich es erfahre, dann wenn alles vorbei ist.
Außer meine Partnerin meint es wirklich ernst und sieht eine gemeinsame neue Zukunft mit mir.
Schwer ist das allemal. Aber Beichten um des Beichtens willen? Nöö...das ist nichts anderes als Gewissensberuhigung und den Rucksack beim Partner abladen.

04.05.2021 17:44 • #386


Felica

Felica


1836
3
1899
Zitat von paulaner:
Während der Affäre ist man vollkommen unehrlich, und dann, wenn alles vorbei ist, entdeckt man seinen Hang zu Ehrlichkeit plötzlich wieder?


Wenn man daraus Schlüsse gezogen hat, geht's nicht anders, als "es" besser zu machen. Also Ehrlichkeit.

Das Patentrezept ist "Du musst gestehen" aber auch nicht.

Die Frage ist aber, was sollte der Partner alles wissen? Betrug - ja, ....und welche Details noch?

Geheimnisse der besten Freundin,die auch den besten Freund betreffen? Geheimnisse aus der Kindheit/ Jugend? Besondere s...elle Neigungen?

04.05.2021 17:46 • #387


Landlady_bb

Landlady_bb


1400
3
1952
Zitat von Hana-Ogi55:
und dann am Ende womöglich noch gesagt kriegen, Du hast doch gar kein Recht, das zu wissen ... Du bist doch nur die Ehefrau

Den Satz habe ich von meinem besagten EM und seiner Mutter oft genug an die Ohren bekommen, ohne dass er fremdgegangen ist und bereits lange bevor ich das gemacht habe.
Aber als EM und Schwiegermutter einer Schwiegertochter darf man so was ja selbstverständlich, da die EF bzw. Schwiegertochter ja nur ein Mensch zweiter Klasse ist.
Dass ich mir da einen Abend lang mal außerehelich was erlaubt habe, werfe ich mir auch 30 Jahre später noch nicht vor.

04.05.2021 17:58 • x 1 #388


Offspring78


1928
1
1887
Zitat von paulaner:
Also während einer Affäre bekomme ich davon ja grad eben nichts mit. Weil ja verheimlicht.

Ja eben. Genau darum geht es doch.
Das schlimme ist ja eben die Heimlichkeit und Lügerei.

04.05.2021 18:08 • x 2 #389


amelie


29
34
Und das alles für ein bisschen, ok 12 Monate, Sechs? Was hat das überhaupt mit Liebe zu tun?

Mal angenommen, du könntest die Ex AF zurückbekommen und dann?
Male dir doch mal was "Schlechtes" aus statt die zu idealisieren.

04.05.2021 18:18 • #390



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag