523

Glückliche Geliebte

Alex65

Ich lese hier viel von Geliebten, die leiden, von Liebe, die mit Beziehung gleichgestellt wird und von Beziehungen die nur funktionieren, wenn viel "Arbeit" reingesteckt wird.
Zu mir, ich bin eine "glückliche Geliebte". Ich mag es, wie mein AM mit mir umgeht, mich begehrt, mich verwöhnt, mich auf Händen trägt und mich auf seine Art und Weise liebt. Auch ich habe eine Art zu lieben, und es freut mich, dass meine Art zu lieben, ihm gefällt.
Ich finde, dass keine Liebe bewiesen werden muss, schon gar nicht mit einer Beziehung beantwortet werden muss. Liebe ist für mich ein Gefühl für einen anderen Menschen. Das ist mein Gefühl, ich fühle es und kein anderer kann das so fühlen wie ich. Schön ist es wenn auch genau dieser Mensch mich liebt, aber das ist dann sein Gefühl gegenüber mir und ich kann das nicht so fühlen wie derjenige. Ich kann es möglichweise an der Art und Weise, wie er mit mir umgeht, erkennen. Und hier zählt für mich, ob es mir damit gut geht oder nicht.
Ich finde es traurig, dass es bei vielen Menschen nur mehr darum geht, wie Liebe bewiesen wird. Es ist für viele nur dann Liebe, wenn das oder das passiert. Ehefrauen stellen die Liebe ihres Ehemannes in Frage, weil er fremdgeht. Geliebte stellen die Liebe ihres Freundes in Frage, weil er sich nicht von der Ehefrau trennt. Warum ist es für viele Menschen nur dann Liebe, wenn diese "bewiesen" werden kann, durch z.B. Treue des Ehemannes oder dadurch, dass der verheiratete Mann sich wegen der Geliebten trennt und mit ihr eine Beziehung beginnt? Ich möchte meine Liebe nicht beweisen müssen. Es ist mein Gefühl und ich weiß, dass dieses Gefühl da ist.
Es wird oft gefragt, ob der verheiratete Ehemann die Geliebte lieben kann. Mein Antwort darauf ist ja. Sein Gefühl gegenüber der Geliebte ist sicherlich echt. Aber genauso echt ist sein Gefühl gegenüber seiner Ehefrau. Diese beiden Gefühle sind aber nicht zu vergleichen. Warum wird die Liebe vergleichen oder mit Verpflichtungen, Erwartungshaltungen oder Verantwortungen verknüpft?
Ich glaube auch, dass mein verheirateter Freund zur Zeit als er geheiratet hat, sich sicher war, dass er das Versprechen, dass er gab, einhalten wollte. Zu diesem Zeitpunkt hat er es sicherlich so gemeint und war davon überzeugt, dass nichts diese Liebe verändern wird. Das Gefühl zu dieser Zeit war genau so, dass es sich selbst und auch seiner Frau das versprechen konnte. Aber Gefühle verändern sich, Menschen verändern sich, die Zeit verändert viel und heute ist es vielleicht ganz anders. Diese Liebe hat ein anderes Level erreicht. Sie fühlen sich verbunden, haben viel Zeit miteinander verbracht, viele Höhen und Tiefen durchgestanden, haben gemeinsam eine Gemeinschaft aufgebaut mit einem gemeinsamen Umfeld, mit gemeinsamen Vermögenswerten, gemeinsamen Freundeskreis, einer gemeinsamer Existenz und einer gemeinsamen Vergangenheit. Jetzt führen sie eine Beziehung, sie übernehmen Verantwortung füreinander, sie sind Verpflichtungen eingegangen und sie "arbeiten" an ihrer Beziehung. Es wird aber mit den ganzen "müssen" zur Belastung. Wenn dies oder das nicht passiert, dann wird die Liebe zueinander in Frage gestellt. Es geht in vielen Beziehungen nur mehr um Macht. So nach dem Motto, wenn Du mich liebst, dann bist Du treu, dann hältst Du zu mir, dann machst Du dies oder das. Also Beweise.
Nichts von dem Allem hat mit Liebe, so wie ich sie verstehe, zu tun. Ein Gefühl, das ein Mensch für einen anderen Menschen empfindet, und zwar genau jetzt. Ohne irgendwelche Beweise dafür geben zu müssen.
Aber ich denke auch, dass mein AM seine Frau liebt, vielleicht nicht so wie ich Liebe verstehe, aber eben so wie er es versteht. Genauso denke ich, dass er mich liebt, auf eine ganz andere Art und Weise wie seine Ehefrau, aber für mich genau richtig. Ich möchte von ihm gar nicht so geliebt werden, wie er seine Frau liebt. Das wär nicht das, womit es mir gut ginge. Ich möchte einfach einen Platz in seinem Herzen haben, wo zuvor noch nie jemand einen Platz hatte. Ich möchte niemanden ersetzen oder verdrängen, sondern ganz anders gesehen werden. Das ist auch der Grund, warum ich mich als glückliche Geliebte sehe und nicht darunter leide. Ich warte nicht und ich freue mich wenn wir Zeit miteinander verbringen. Ich genieße seine Aufmerksamkeit und fühle mich wohl.
Ich möchte gerne wissen, ob es noch mehr glückliche Geliebt gibt und würde mich freuen über die Liebe zu diskutieren.

30.03.2018 10:19 • x 8 #1


Löwenherz4

Löwenherz4

3986
1
7513
Wie lange bist du denn schon glückliche Geliebte?

Liebst du ihn oder brauchst du ihn um dein Ego aufzupolieren?

Hast du mal an seine Frau gedacht?

Also ich kenne nicht eine einzige glückliche AF. Ich selbst habe immer sehr gelitten. Gut, dass ist jetzt lange her und ich konnte glücklicher Weise den Mist beenden und bin darüber sehr glücklich.

30.03.2018 10:26 • x 4 #2


Cremetussi

394
852
Im Trennungsforum? Spannend...

Zur Sache:
Es kommt darauf an, was man für sich selbst möchte. Ich wollte das nicht mehr, obwohl ich genau diese Worte von AM gehört habe.
Es ist nicht meins.

30.03.2018 10:27 • x 7 #3


Nordküche

Alles schön und gut.
Dein AM hat also irgendwann mal ein Versprechen an seine EF gegeben.
Mit dem brechen dieses Versprechens - das ist Dir, glückliche Geliebte, doch klar - gehen Lügen einher.
Lügen sind für mich Betrug. Betrug bedeutet Respektlosigkeit. Respektlosigkeit und die Tatsache, dass viele AM/AF meinen, ihnen stünden die Früchte des Lebens zu, während sie den EP für dumm verkaufen, hat mit Liebe nichts zu tun.
Deinem Plädoyer fehlt es an Substanz.

30.03.2018 10:32 • x 17 #4


Katzenmosaik

Wenn du doch glücklich bist, warum bist du dann im Trennungsforum?

30.03.2018 10:34 • x 9 #5


Meerfrau

Wenn du diese Beziehungsform gut erträgt und die dich glücklich macht, ist es doch wunderbar.

Seiner Ehe sicher nicht abträglich, wenn er frisch aufgebügelt durch dich seine Ehefrau beglückt und auch dort im Bett frischer Wind Einzug hält. Das viele Müssen wird ihm dann um so besser gelingen.

Ansonsten hast du wirklich in vielen Punkten Recht. Genauso verändern sich gegebene Versprechen und aus den von dir geschilderten Gründen wird eine solche Ehe fortgeführt mit einer Affäre.

Eine gute Lösung für alle?

30.03.2018 10:34 • x 4 #6


Aufbruch

558
5
611
Zitat von Alex65:
Es wird oft gefragt, ob der verheiratete Ehemann die Geliebte lieben kann. Mein Antwort darauf ist ja. Sein Gefühl gegenüber der Geliebte ist sicherlich echt. Aber genauso echt ist sein Gefühl gegenüber seiner Ehefrau

Das ist EINE von VIELEN Auslegungsmöglichkeiten.
Deine Aussage ist daher à la: "Es gibt nur weiss".

Meine Aussage ist: Es gibt weiss, schwarz und viele bunte Farben.
Meine weitere Aussage ist: Es gibt einen Grund, warum die meisten der AF leiden.

Du schreibst sonst nichts über Dich, in dem Sinne, ob Du auch in einer Beziehung / verheiratet bist (die Dir die nötige "Krücke" für Deine vermeintlich altruistische Sichtweise ist).

Du schreibst hier nur als Gast. Auch das wird einen Grund für Dich haben.

Maybe auch nur ein Fake für eine kommerzielle Umfrage oder Vorlage für ein was-weiss-ich-was -Buch.

Etwas merkwürdig / gespalten und teils egoman lesen sich Deine Zeilen schon.
Hippietheoriemäßig aus den 70`ern. Aber realitätsfern.

Wenn für Dich das alles so stimmig ist, fehlt noch Schritt 2:
Die Ehefrau Deines Geliebten solle bitte mit eingeweiht werden, damit auch SIE entscheiden kann, ob sie bei dem Hippiegspann mitmachen möchte.
NUR DANN wäre es so ethisch, wie Du hier vermeintlich schreibst.

30.03.2018 10:38 • x 24 #7


Mira_

Oh ich bin eine total glückliche Geliebte. Wir können uns austauschen und Glitzerstaub auf alle unglücklichen Geliebten pusten. Wir können auf unseren Einhörnern durch die Welt hüpfen und glücklich sein. Ein Traum wird wahr. Glückglückglück.

30.03.2018 10:40 • x 7 #8


iwie

221
1
276
Würdest du diese Zeilen immer noch so schreiben, wenn es da noch eine weitere Frau geben würde?
Ernst gemeinte Frage.

30.03.2018 10:41 • x 10 #9


Rosi67

Liebe Alex, ein sehr mutiger und wahrer Text.
Gut , wenn Du so entspannt darüber denken kannst.
Ich denke eine Affäre ist immer bitter und süß zugleich....
Solange das Süße überwiegt, ist ja noch alles gut.
Ich bin auch eine Geliebte.....
Ich Versuche, alles entspannt zu sehen.
Muss es immer in einer Beziehung enden? Ich weiß es nicht...

30.03.2018 10:42 • x 3 #10


Aufbruch

558
5
611
Zitat von irgendwie:
Würdest du diese Zeilen immer noch so schreiben, wenn es da noch eine weitere Frau geben würde?

würde sie bestimmt nicht.

Gute Frage !

Mann kann die Frage ja auch noch auf 2, 3, 4 oder mehr Frauen ausweiten

30.03.2018 10:46 • #11


megan

megan

2028
2
2435
Zitat von Alex65:
Genauso denke ich, dass er mich liebt, auf eine ganz andere Art und Weise wie seine Ehefrau

Zitat von Alex65:
Ich möchte einfach einen Platz in seinem Herzen haben, wo zuvor noch nie jemand einen Platz hatte

Zitat von Alex65:
Ich möchte von ihm gar nicht so geliebt werden, wie er seine Frau liebt

Zitat von Alex65:
Ich möchte niemanden ersetzen oder verdrängen, sondern ganz anders gesehen werden.

Zitat von Alex65:
Ich genieße seine Aufmerksamkeit und fühle mich wohl.


für pathologisch ich-bezogene ist das die perfekte lebensform

Zitat von Alex65:
Ich möchte gerne wissen, ob es noch mehr glückliche Geliebt gibt und würde mich freuen über die Liebe zu diskutieren.


fraglich, ob du hier noch mehr glückliche Geliebte findest, egozentriker sind aber haufenweise da

30.03.2018 10:47 • x 5 #12


Cremetussi

394
852
Zitat von Mira_:
Oh ich bin eine total glückliche Geliebte. Wir können uns austauschen und Glitzerstaub auf alle unglücklichen Geliebten pusten. Wir können auf unseren Einhörnern durch die Welt hüpfen und glücklich sein. Ein Traum wird wahr. Glückglückglück.


Rosa Zuckerwatte.
Und die Affärenmänner sind glückselig.

Mal im Ernst: Ich bin mittlerweile überzeugt davon, dass 1. etwas bei einem selbst sehr im Argen liegt, wenn man sich damit begnügt, die Zweitfrau zu sein und 2. dass da jede Menge Projektion mitspielt.

Und ja, ich weiß, wovon ich spreche.

Ich bin gerade glücklich allein und erhole mich.

30.03.2018 10:50 • x 7 #13


Kummerkasten007

4349
2
4968
Ist hier ein Osterhasenglückspiel im Gange? Suche die Eastereggs im Eingangsthread?

Wenn man sowas in einem Trennungsforum schreibt, dann gehe ich davon aus, dass die TE innerlich ein äußerst bedürftiges Wesen ist und sich so alles schönredet.

Liebe hin oder her - wenn andere dabei verletzt werden, kann es keine Liebe sein.

30.03.2018 10:57 • x 2 #14


Alex65

Ich bin seit 5 Jahren Geliebte und ja ich liebe ihn und nein ich denke nicht an seine Ehefrau.

Im Trennungsforum bin ich deshalb gelandet, weil ich durch Google auf dieses Forum gestoßen bin.

Ich bin außer meiner Affäre in keiner Beziehung.

Nachdem ich über mich schreibe, schreibe ich natürlich in der "ich"-Form.

Seine Ehefrau weiß Bescheid.

30.03.2018 11:19 • x 3 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag