64

Große Liebe - unerreichbar?

knuspi


38
1
10
Zitat von 6rama9:
Was ist denn eine rational geprägte Liebe?


Ich bin kein Philosoph, ich versuche nur in Worte zu fassen, wie es sich für mich anfühlt:

Rational soll meinen, dass natürlich Gefühle vorhanden sind, aber frei nach Platon (platonisch wird nämlich als Begriff nicht um eigentlich Sinne benutzt) einem größeren Ziel untergeordnet sind. Dann sind sie nicht weg, aber von Verstand geprägt. Hier kommt dazu, dass ich per se immer ein romantisierender Typ bin, der gefühlsgetragen handelt. Hier gehen Monate ins Land und was bleibt ist, dass es kein Gefühlsorkan ist, sondern nüchtern betrachtet das Zusammenkommen zweier Menschen, die sich in vielen Dingen sehr nahe sind.

06.12.2019 09:13 • #46


Nostraventjo


Mein Gott, langes blabla... Und letztlich hast du doch nur keinen Hintern in der Hose, dich zu trennen und willst beides haben.

06.12.2019 09:26 • #47



Hallo knuspi,

Große Liebe - unerreichbar?

x 3#3


nowomannocry


Zitat von knuspi:
Wir telefonieren regelmäßig, wir schreiben uns täglich - ist das alles nicht genau falsch? Ich weiß, dass ich niemals mein jetziges Leben für einen "Test" aufgeben würde und sie weiß dies ebenso genau. Doch trotzdem können wir offensichtlich beide nicht diese Gefühlsebene ohne Weiteres loslassen. Und nun wie weiter? Wie kommen wir wieder auf das vernünftige Level, wo wir die Situation akzeptieren und wieder füreinander da sind ohne dieses Drumherum?

ich denke, dass das nicht mehr geschehen wird.wenn das getestet wird,ob ich mit einem mann zusammenpasse, da kann ich nur den kopf über die Damen schütteln.es geht ums kennenlernen,nicht darum, eine Etikette oder Bewertung nach einem test zu erhalten.sind wir in der schule oder was?auf so ein spiel habe ich mich damals schon nicht mehr eingelassen.da wird nicht rumgeflachst und übertrieben,man ist,wie man ist oder lässt es bleiben.das habe ich immer von meiner gegenüber auch erwartet,aber oft war da mehr schein als sein.darum glaube ich auch nicht,dass es eine große liebe gibt,sondern eher immer das große Drama und eine regelrechte lebenslüge,weil sich sehr viele menschen etwas vormachen,was nicht der Wahrheit und den Tatsachen entspricht.vermutlich brauchen viele menschen ein solches Konstrukt.ich habe mich davon verabschiedet,dazu bin ich zu sehr geerdet und auf reale Lebensumstände fixiert.eine große liebe bleibt immer unerreicht.jede liebe ist nur eine Momentaufnahme,eine zeitlich befristete Situation.gewöhne dich an diesen Gedanken,dann wird der zwischen euch wieder ein normallevel erhalten können.

06.12.2019 09:43 • x 1 #48


knuspi


38
1
10
Danke @nowomannocry - da ist wohl viel Wahrheit und Erfahrung enthalten!

06.12.2019 09:58 • #49


DieSeherin

DieSeherin


1768
1788
Zitat von knuspi:
daher "befeuert" dies auch die Anziehung. Fakt ist, da ist etwas beidseitig, aber wir leben es bewusst nicht aus, stehen zur Situation wie sie ist und per se ändert sich nichts, außer dem Innenverhältnis zwischen uns Beiden.
Als Umkehrschluss gehe ich noch sorgsamer mit meiner Partnerin und Familie um.


hmmm... was spricht denn eigentlich dagegen, dass du genau das als passend für alle annimmst? dass diese anziehung erlaubt ist? dass du der anziehung aber genau die kraft deiner liebe zur familie ausgewogen entgegenhältst?

06.12.2019 11:15 • x 2 #50


knuspi


38
1
10
@DieSeherin

Ich habe es bisher hier nicht ausgesprochen, aber genau das, was du sagst, ist, was mir der Psychologe nahe gelegt hat. Annehmen und Umgehen und kein Drama daraus machen.

Anziehung bedeutet ja nicht zwingend, dass man dem nachgeben muss. Aus psychologischer Sicht hat es einen Nutzen im aktuellen Leben und es wird sich, so seine Einschätzung, von selbst geben. Anziehung hat auch immer mit Selbstbestätigung zu tun, dies betrifft grundsätzlich alle, also sehr viele hier im Forum. Diesen Punkte muss man sich bewusst machen und eben eine rationale Ebene finden.

06.12.2019 11:33 • #51


weltwanderer


156
1
118
Zitat von knuspi:
Meine Familie und Beziehung ist der Mittelpunkt meines Lebens, das Zentrum meiner Liebe. Daran wird sich nichts ändern. (Hypothetisch: ohne Kind wäre es sicherlich anders, aber dies ist nicht so, also nehme ich es für mich einfach nur zur Kenntnis.)


Mir gefällt dein ganzer Thread nicht. Dieser Absatz sagt genug aus. Ohne Kind wäre es sicherlich anders? Kinder sollten kein Grund sein bei einer Frau zu bleiben sondern nur die Frau selbst.

Die andere bezeichnest du als deine große Liebe.
Warum gehst du nicht zu ihr? Die große Liebe trifft man nur einmal im Leben.

/sarc off

06.12.2019 11:52 • x 1 #52


DieSeherin

DieSeherin


1768
1788
Zitat von weltwanderer:
Ohne Kind wäre es sicherlich anders? Kinder sollten kein Grund sein bei einer Frau zu bleiben sondern nur die Frau selbst.


kann das denn immer so einfach getrennt werden? also, die personen für sich gesehen werden? meine kinder waren damals auch meine kinder und mein exmann mein mann... aber der familienverbund war nochmal was ganz anderes!?

06.12.2019 11:59 • #53


knuspi


38
1
10
Der Thread ist ja nicht ganz frisch. Das mit der großen Liebe ist wohl etwas weit hergeholt. Ich würde das heute so nicht mehr formulieren. Ich verlasse aber nicht Partnerin und Kind um mich einer eventuellen Sache hinzugeben.

Ich möchte nur sagen, ohne Kind, würde ich ggfs. ernsthaft nachdenken, nur so eben nicht.

06.12.2019 12:00 • #54


weltwanderer


156
1
118
Zitat von DieSeherin:

kann das denn immer so einfach getrennt werden? also, die personen für sich gesehen werden? meine kinder waren damals auch meine kinder und mein exmann mein mann... aber der familienverbund war nochmal was ganz anderes!?


hab ganz unten /sarc off geschrieben.
man kann es natürlich nicht komplett trennen.

aber, dass er darüber nachdenken würde es zu versuchen falls er kein kind hätte - die aussage gefällt mir halt nicht.
er hat auch im ganzen thread nicht viel von seiner partnerin geschrieben. sondern nur von der anderen frau und sich selbst.

vielleicht sollte er wirklich seine große liebe ausprobieren

/sarc off

06.12.2019 12:04 • #55


knuspi


38
1
10
Ich möchte hier nicht viel von meiner Familie preis geben, sorry. Mir geht es um meine persönliche Gefühlslage, wo die Familie - angesprochen - eine Rolle spielt, sonst aber habe ich eben bewusst darum nichts weiter geschrieben.

06.12.2019 13:23 • #56


weltwanderer


156
1
118
Zitat von knuspi:
Ich möchte hier nicht viel von meiner Familie preis geben, sorry. Mir geht es um meine persönliche Gefühlslage, wo die Familie - angesprochen - eine Rolle spielt, sonst aber habe ich eben bewusst darum nichts weiter geschrieben.


Du bist hier sowieso anonym und gibst nichts von deiner Familie preis

06.12.2019 14:26 • #57


Kummerkasten007

Kummerkasten007


8159
3
9930
Zitat von knuspi:
Ich möchte hier nicht viel von meiner Familie preis geben, sorry. Mir geht es um meine persönliche Gefühlslage, wo die Familie - angesprochen - eine Rolle spielt, sonst aber habe ich eben bewusst darum nichts weiter geschrieben.


Weißt Du, diese platonische Liebe von der Du schreibst, klingt für mich nach Bequemlichkeit und Egoismus.

Und vor allem nimmst Du Deiner Frau die Möglichkeit einen Menschen kennenzulernen, der sie aufrichtig mit allem Drum und Dran liebt.

06.12.2019 14:28 • x 2 #58


Amatheus

Amatheus


192
1
375
Ihr tut es jetzt einfach gut, in ihrem Trennungsschmerz Kontakt zu jemand zu haben. Du bist das Trostpflaster und sie nutzt dich in dem Sinne aus, ist egoistisch und denkt nicht an deine Familie. Es hätte bestimmt auch jeder andere sein können.

Ich würde dir empfehlen den Kontakt sofort zu beenden, wenn du weiter glücklich sein möchtest.

06.12.2019 14:35 • #59


Banelei


606
1
655
Zitat von weltwanderer:
aber, dass er darüber nachdenken würde es zu versuchen falls er kein kind hätte - die aussage gefällt mir halt nicht.


Mir gefällt die Aussage von knuspi ebenfalls nicht!

Diese Aussage ist, meiner Meinung nach, ein ganz wichtiger Knackpunkt. Wäre das Kind nicht da, dann würdest du darüber ernsthaft nachdenken? Interessant.

Das heißt, du hast im Grunde keine Angst deine Frau zu verlieren, sondern geht es hier mehr um die Angst, dein Kind / deine Familie durch einen Versuch zu verlieren. Wie kann ich aber mit jemanden in einer glückliche Beziehung sein, wenn ich ohne den Halt "Kind" ins krübeln kommen würde und ernsthaft über eine Trennung nachdenke würde? Das widerspricht sich und passt einfach nicht zusammen. Darüber solltest du ernsthaft nochmal nachdenken!

Ein ältere Dame sagt mir mal, dass jetzt, wo Sie so alt ist, gewisse Entscheidungen anders treffen würde. Da ging es auch um Ihre große Liebe. Damals als junger Mensch dachte Sie, Sie kann das nicht tun und heute weiß Sie, Sie hätte es tun soll. Keiner kann Ihr aber sagen, wenn Sie das getan hätte, dass Sie damit auch glücklich geworden wäre.

Man hat ja nur ein Leben, auch wenn in diesem ein Kind oder mehrere involviert sind. Leben bedeutet aber auch immer Risiko und man kann falsche Entscheidungen treffen. Aber wer entscheidet am Ende, dass es falsche Entscheidungen sind oder waren? Niemand weiß, was "wäre wenn" und wäre das "wäre wenn" am Ende wirklich besser gewesen?

Manchmal wäre es schön, könnte man alle Möglichkeiten vorher sehen und sich dann für das beste entscheiden. Aber so kann man nur mit dem Risiko leben.

Am Ende deines Leben stehst du vielleicht da und denkst "als junger Mann konnte ich das nicht, aber heute weiß ich, ich hätte es machen müssen". Erinnert mich an eins meiner Bücher (Für immer vielleicht).

06.12.2019 15:42 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag