37

Große Liebe - unerreichbar?

Corbian


156
255
Also ich verstehe, dass knuspi aufgewühlt ist. Dass er Gelassenheit, Ruhe und Stabilität sucht.

Aber ich bezweifle, dass er sie findet, wenn er einfach die Freundschaft aufkündigt, sie blockiert und aus seinem Leben streicht.

Das Kernproblem ist die Tatsache, dass er jetzt mit seinen Gefühlen von vor zig Jahren konfrontiert wird und nicht weiss wie damit umgehen, verarbeiten.

Ihm ist die Freundschaft wichtig und irgendwie die Frau auch, für er diese Gefühle empfand. Er will sie nicht im Stich lassen.

Aber er will auch nichts mit ihr anfangen (Affäre oder so), denn er liebt jetzt seine Frau und will seine Familie behalten.

Meines Erachtens nach muss er mit diesen zwei Personen reden, die ihm soviel bedeuten. A) mit seiner Frau. Sie ist für ihn da und kennt seine Einstellung der Freundin gegenüber und es scheint, dass er eine sehr verständnisvolle Partnerin und Gefährtin hat. Ein rares Juwel, das er nicht verlieren sollte.

B) mit seiner Freundin. Ihr muss er erklären, was ihm seine Frau und Familie bedeuten und von ihr verlangen, dass sie diese alten Gefühle dort läßt, wo sie hingehören, in der Schattulle der Vergangenheit. Auch ihr erklären, dass er vielleicht sich weniger intensiv um sie (Freundin) kümmern wird/will, weil seine Priorität die Familie ist und erst danach die Freundschaft. Die Freundin sollte das sicherlich verstehen.

Ausserdem glaube ich, dass wahre Freundschaft so eine Krise und etwas Distanz aushalten kann.

Die Auseinandersetzung mit dem Problem führt zur Lösung. Blockieren, Kontaktsperre, fallen lassen, davon laufen, ist eine andere Variante der Vogelstrauss-Taktik.

Denn...denken wird er weiterhin daran. Das Gedankenkaroussel wird sich stetig drehen.

...und wenn er das alleine mit sich ausmachen will, wird er ewig "was wäre wenn" "spielen".

27.08.2019 13:17 • #31


Urgestüm


11
9
Solche "Einstellungen" machen mich enorm wütend. Deine Partnerin ist ein erwachsener, mündiger Mensch. Sie hat ein Recht darauf zu wissen in was für einer Beziehung sie sich befindet und ob sie diese überhaupt führen möchte. Kannst du mir beantworten was du dir dabei denkst solche Entscheidungen hinter ihrem Rücken zu fällen?
Du stellst sie bloß, sie hat auch ein Recht auf ihre Würde. Und auf einen Partner der sich loyal zu ihr verhält! Du kannst das offensichtlich nicht sein. Betrüger haben oft die Augenhöhe verlassen und fühlen sich in gewisser Weise überlegen. Aber gehe mal ganz ehrlich in dich und frage dich, ob deine Frau in der Lage wäre einen Partner zu finden der tatsächlich zu ihr steht. Und warum du ihr das nicht gönnst.
Du weißt sogar, dass du ihr Vertrauen missbrauchst. Kannst du mir erklären, wie du das mit deinem Gewissen vereinbarst?

3 Jahre zusammen, soso. Die liebe beste Freundin auf dem Podest kennst du schon viel länger. Da kommt deine Frau nicht ran oder wie? Ich werfe mal eine ganz böse Vermutung in den Raum. Ihr kennt euch noch nicht lange, (zu) früh ein Kind bekommen und nun ist deine Frau gar nicht mehr 100% auf dich fokussiert sondern du musst deine Aufmerksamkeit mit eurem Kind teilen. Dazu ist sie oft müde, nicht mehr so sehr um ihr Aussehen bemüht.... und da, ganz plötzlich, das goldene Ticket. Die "beste Freundin" der gegenüber man ja eigentlich eh schon immer tiefere und loyalere Gefühle hatte als der neuen anderen Frau. Die war grad gut genug um den Nachwuchs hervorzubringen.

27.08.2019 13:32 • #32


DieSeherin

DieSeherin


1168
1086
Zitat von knuspi:
Einen Weg mich da auch selbst wieder in Balance zu bringen.


ich glaube, dass du das nur wieder ins lot bringst, wenn du ganz offensiv damit umgehst! mein mann hatte auch mal einen "emotionalen" durchhänger, als seine große jugendliebe wieder über fünf ecken in seinem leben auftauchte. ich habe sofort gemerkt, dass ihn irgendwas belastet. gottseidank hat er mir gleich erzählt, was in seinem hirn so an hätte-täte-würde-warum vor sich geht und so konnte er mich endlich mal als partnerin und beste freundin zugleich kennen lernen es war dann wirklich nur ein kurzes aufblitzen und dann hatte er sich wieder sortiert - und die freundschaft zu ihr besteht weiter, allerdings mit mir und ihrem mann im bunde!

27.08.2019 13:35 • x 2 #33


Corbian


156
255
@seherin

Obwohl ich mich vielleicht umständlich ausgedrückt habe, ist das genau der Weg den ich meine.

Ehefrau ist nicht nur Partnerin für romantische Stunden und zum Kinder bekommen da, sie sollte auch beste Freundin, Kumpel etc sein, eben jemand der in guten und schlechten Zeiten zu einem hält. Die meisten tun das auch.

*SORRY* falls das jetzt zu kitschig klingt.

27.08.2019 14:15 • #34


knuspi


15
1
2
Ich antworte mal ganz allgemein, um einiges richtig zu stellen:

Ich habe beim Forum-Moderator darum ersucht, diese Passagen zu löschen. Denn sie sind eben NICHT entscheidend. Zudem waren sie schlecht formuliert und nicht erklärt und werfen ein völlig falsches Licht auf das Grundsatzthema bzw. - so ja geschehen - lenken völlig vom Thema ab. Diese sehr persönliche Ansprache finde ich in einem Forum nicht angemessen. Verurteilen kann ich mich selbst. Auch Mutmaßungen sind völlig fehl am Platz.

Hier mal eine emotional klare Antwort: oh nein, meine Partnerin hatte schon ein Kind, welches ich mit Liebe erziehe und begleite und unser gemeinsames Kind hat unsere Beziehung sogar nochmals auf ein höheres Level gehoben. Ich denke jeder, der ein Kind hat, wird wissen, dass diese Liebe zum Kind und zur Frau / Kindesmutter grundsätzlich anders und viel intensiver ist als ein emotionaler Sturm. Ich bin alles andere als eine Drama-Queen, sondern das ganze Gegenteil. Ich grabe die Dinge in mich ein und habe dadurch früher auch echte Fehler in Beziehungen getan. Ich habe mich schwer getan, mich dem Forum anzuvertrauen, da ich viel Fell aufbringen muss, um bei einem *beep* es nicht einfach sein zu lassen und das allgemeine bösartige Menschsein nur wieder bestätigt zu sehen.

Auch wehre ich mich gegen die Mutmaßung, meine Partnerin völlig zu demütigen. Wir sind uns beide optimale Partner. Sie hat weder an Attraktivität noch an Liebenswürdigkeit verloren, zudem habe ich mir sehnlichst eine Familie und ein eigenes Kind gewünscht. Nach all den schweren Jahren zuvor, ist das ein ultimatives Glück. Das ist kein Superlativ, das ich daher schreibe. Ohne es im Näheren zu erläutern, führen wir eine sehr ausgeglichene Beziehung und ich kümmere mich mit aller Liebe, Zeit und Engagement um die Familie, meine Partnerin und beide Kinder gleichermaßen. Hier, sorry, kommen genügend Väter und Beziehungen nicht heran. Das ist meine Einschätzung. Ich habe viele Niederungen einer kranken Beziehung erlebt. In solchen Jahren verliert man den Optimismus, dass alles gut werden möge. Wer auch immer mir dieses Glück bescholten hat, ich bin nicht nur dankbar dafür, ich lebe dies mit Demut.

In dieser Hinsicht habe ich mich sehr verändert. Ich nehme es hin und analysiere, wieso jemand so emotional darauf eingeht und woher diese Wut stammt. Auch darin sind Wahrheiten enthalten, die man finden kann / muss.

Schon binnen dieser zwei Tage habe ich meine Einstellung zu dieser Freundin massiv geändert und sage ehrlich, dass für JEDEN Input hier dankbar bin. Diese drehenden Gedanken habe ich mir nehmen können. Realistisch ist das eine Momentaufnahme und beendet ist dieses Thema erst mit Zeit und klarer Auseinandersetzung.

Zu guter Letzt möchte ich an alle scharfen Kritiker die kritische Frage stellen: seid ihr euch ganz sicher, dass ihr immer so absolut fehlerfrei seid, dass ihr so scharf richten dürft?

27.08.2019 16:39 • x 1 #35


6rama9

6rama9


3445
4
5366
Zitat von knuspi:
Wir sind uns beide optimale Partner. Sie hat weder an Attraktivität noch an Liebenswürdigkeit verloren, zudem habe ich mir sehnlichst eine Familie und ein eigenes Kind gewünscht. Nach all den schweren Jahren zuvor, ist das ein ultimatives Glück.

Aha... dein ultimatives Glück passt halt überhaupt nicht zum Titel deines Threads "Große Liebe - unerreichbar". Auch dass du wie im Einleitungssatz behauptet ein Sonnenkind des Liebesglücks war und bist, passt weder zu der unerreichbaren, großen Liebe noch zu:
Zitat von knuspi:
Ich habe viele Niederungen einer kranken Beziehung erlebt. In solchen Jahren verliert man den Optimismus, dass alles gut werden möge.


Mein guter Rat an dich, damit du für dich wertvollen Input hier bekommst: Weniger Ausschweifungen / Übertreibungen, mehr Realität / wirkliches Anliegen.

Um was geht es dir eigentlich genau hier im Thread? Vielleicht kannst du es ja in weniger blumigen Worten wiederholen.

27.08.2019 17:20 • #36


knuspi


15
1
2
@6rama9
Dann nochmal ganz kurz: das Eine ist Vergangenheit, da lief extrem viel sehr schlecht, gelinde gesagt. Das lag zum größeren Teil an der psychischen Krankheit meiner Ex. Nicht mehr dazu. Das ist eben Vergangenheit.

Im Hier und Jetzt habe ich viel Glück. Das will ich auch bewahren. Den Titel musst Du nicht als Fakt verstehen, sondern als Frage. Ist das so oder eben nur ein nebulöses Gespinst.

Mir geht es einzig und allein um den Umgang mit dieser Freundin, weil ich meine Partnerschaft und Familie nicht gefährden möchte durch Fantasien und per se die Freundin nicht aus meinem Leben ausschließen möchte.

27.08.2019 17:28 • #37


6rama9

6rama9


3445
4
5366
Zitat von knuspi:
en Titel musst Du nicht als Fakt verstehen, sondern als Frage. Ist das so oder eben nur ein nebulöses Gespinst.

Ob sie deine große Liebe des Lebens ist, kannst nur du beurteilen.

Zitat von knuspi:
Mir geht es einzig und allein um den Umgang mit dieser Freundin, weil ich meine Partnerschaft und Familie nicht gefährden möchte durch Fantasien und per se die Freundin nicht aus meinem Leben ausschließen möchte.

Das kommt genau darauf an, ob sie deine große Liebe des Lebens ist oder nicht. Da sich deine Gedanken aber so sehr um sie drehen, wirst du wohl kaum mit deiner Familie und deiner Freundin herumjonglieren können. Ergo: Eine klare Priorität Nr 1 definieren und die Prio 2 vorerst ad acta legen.

27.08.2019 17:41 • #38


Solenn


25
1
35
Hallo Knuspi,

korrigiere mich, wenn ich etwas falsch aufgefasst habe. Das Verhältnis zu Deiner besten Freundin ist außergwöhnlich eng und platonischer Natur, aber eben nicht ohne ero. Anziehungskraft, der ihr aber beide nie nachgegeben habt. Nun sieht es so aus, als mache sie in ihrer angegriffenen ( Ausnahme)situation einen Vorstoß aus der "Sicherheit Platons" heraus . Zu Recht bist Du verwirrt und verunsichert, wie Du dem begegnen sollst. Die Antwort ist allerdings denkbar einfach, wenn Du durch und durch der Mann Deiner Frau bist und der Freund Deiner Freundin. Damit gibt es eigentlich auch kein Drumherum.
Da musst Du weder den Kontakt abbrechen noch dich irgendwie erklären, sondern ihr versichern, dass Du nach wie vor für sie da bist, ihre Gedanken verständlich sind, aber im Hier und Jetzt keine Relevanz für Eure freundschaftliche Beziehung haben.
Allerdings impliziert Dein Posting, dass auch Du Dich das gerade fragst, was (gewesen) wäre wenn... Die Antwort hast Du für Dich gefunden und solltest deshalb gemäß Deine Haltung handeln und ihr sagen, dass sich an Eurem Verhältnis nichts ändern wird.

27.08.2019 18:56 • x 3 #39




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag