1003

Hab meine Ehe aufs Spiel gesetzt und bereue es bitter

Lostinlife

35
1
32
Hallo zusammen,

seit einiger Zeit lese ich hier immer mal still mit. Mittlerweile habe ich das Bedürfnis mich hier auch zu öffnen und von eurer Erfahrung und Expertise zu profitieren.

Ich habe meinen Mann aufs bitterste betrogen. Nachdem das aufflog zog er aus. Das liegt nun einige, unendlich lange, Monate zurück.

Leider verhielt ich mich seither mehr als bescheiden. Ich war so wütend auf mich selbst, dass ich mich seither nur um mich selbst drehte und krampfhaft versuchte meinen Mann wieder zu bekommen. Das wichtigste dabei ließ ich allerdings außen vor, nämlich ihn und seine Gefühle.

Irgendwo zwischendurch resignierte ich, weil vermeintlich nichts fruchtete. Ich akzeptierte die Trennung und versuchte mich in meinem neuen zu hause einzufinden und mit der Situation zu leben. Zu diesem Zeitpunkt lernte ich einen Mann kennen, der sich in mein Leben schlich.

Rückblickend muss ich mir eingestehen, dass es wohl auch ein letzter verzweifelter und lächerlicher Akt war meinen Mann wachzurütteln.

Wir lernten uns etwas kennen und ich zog ihn sofort an mich um diese Leere in mir zu füllen. Wie alles was neu ist genoss ich das Gefühl unendlich. Aber nun, keine zwei Monate später kann ich ihn kaum noch um mich ertragen.

Mein Ex fehlt mir immer und immer mehr. Mir fehlt alles an ihm. Die Ruhe die er ausstrahlt, seine Art wie er mich auf den Boden runterholt wenn ich abhebe, seine toughe und auch harte Art wenn es um Entscheidungen ob wichtig oder nichtig geht. Auch S. fehlt er mir. Ich begehre ihn jedes Mal wenn ich ihn sehe.

Gestern war es besonders schlimm, weshalb ich den Abend mit E. (dem neuen Mann in meinem Leben) sofort abbrechen musste, nachdem wir meinem Ex begegnet sind.

Versteht mich nicht falsch, ich weiß, dass ich mir das alles selbst zuzuschreiben habe und das die schnelle neue Beziehung ein Fehler war/ist. Ein weiterer Fehler. Ein großer Fehler weil ich zugleich einem unbeteiligten das Herz breche. Aber in meiner Blindheit und meiner unüberlegte Art bin ich einfach so drauf los gesprintet ohne zu überlegen.

Es tat schonmal gut, mir alles von der Seele zu schreiben. Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich aus meinem
Schlamassel wieder herauskommen kann?

Liebe Grüße

05.11.2017 17:03 • x 3 #1


Traveller

Traveller

111
10
92
Hallo Lostinlife

ganz schon krasse Nummer. Auf jedenfall solltest du dich umgehend von diesem E. trennen, denn was du da tust ist auch ihm gegenüber nicht fair.
Das wäre mal Schritt 1. Tja und dann Schritt 2 zu dir selbst kommen. Mal alleine bleiben. Das ganze verkraften.
Denn du kannst nicht vor dem weglaufen was du getan hast und die Leere mit anderen Männern zu füllen funktioniert nicht wie du schon selbst bemerkt hast.
Was deinen Exmann betrifft denke ich nicht, dass du dir große Hoffnungen machen solltest, wenn er so eine harte Art hat wenn es um Entscheidungen geht, denke ich damit meisnt du er ist sehr konsequent. Und mit deinem Verhalten dürftest du es dir mit ihm wohl restlos verdorben haben.
Deswegen konzentriere dich mal auf dich und gehe durch was war und warum du das getan hast. Ich denke du läufst da vielleicht vor ein paar Problemen weg und damit tust du dir selbst keinen Gefallen.

05.11.2017 17:09 • x 8 #2


Sonnenblume1981

Sonnenblume1981

1261
2
1492
Uff,blöde Situation.
Ich kann nur schreiben, was ich machen würde, wenn ich mich,anhand deiner Beschreibungen ,in deine Lage versetze.
Ich würde mich von E.trennen, weil er immer mehr verletzt wird und nur Mittel zum Zweck ist, um nicht allein zu sein.Er scheint mehr zu investieren.
Dann würde ich mich an die Ursachen machen, warum ich mich in und nach der Ehe so verhalten habe.Diese Ursachen würde ich bearbeiten und vorallem lernen, alleine zu sein.Den Ex Mann würde ich erstmal in Ruhe lassen, der ist verletzt genug und braucht auch Ruhe und muss verarbeiten ..Also : Voller Fokus auf dich und deine Baustellen.

05.11.2017 17:17 • x 4 #3


MiraTalia

MiraTalia

587
3
639
Zitat von Lostinlife:
Es tat schonmal gut, mir alles von der Seele zu schreiben. Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich aus meinem
Schlamassel wieder herauskommen kann?


Jep: komm klar! Finde dich selbst. Trenne Dich von allen Männern in deinem Leben und akzeptiere die Situation wie sie ist. Hör auf zu bereuen, denn das Kind ist in den Brunnen gefallen. Bereuen bringt dir gar nichts und verhindert nur dein Weiterkommen. Mit Trotzreaktionen bekommst Du gar nichts hin und je länger dein Mann von Dir getrennt ist und du solche Spielchen spielst, je höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er eine andere Frau kennen lernt. Bring Ruhe in dein Leben und vor allem werd mal etwas geduldiger. Du liest dich wie ein kleines bockiges Kind, welches ihren Teddybär verloren hat. Du hast deinen Mann betrogen und das bedeutet, dass Dir etwas in der Ehe gefehlt hat. Stelle deinen Mann nicht auf einen Thron, sondern reflektiere eure Beziehung und dein Verhalten.

05.11.2017 17:27 • x 6 #4


schmaloo

schmaloo

4943
2
6250
Zitat von Lostinlife:
Habt ihr vielleicht Ideen, wie ich aus meinem
Schlamassel wieder herauskommen kann?

Liebe Grüße


Ja, zur Ruhe kommen.
Dein Ex viel Zeit lassen, in Ruhe lassen und nicht kontaktieren.
Dich vom Neuen verabschieden und nicht kontaktieren.

Was dann bleibt bist Du. Da musst Du ran.
Verarbeiten.
Verletzte Dich und die anderen nicht noch mehr. Abstand halten.
Verbringe Zeit mit Dir. Ja das wird schwer sein, musst Du aber durch um zu Dir "wieder" zu finden.
Lern Dich "neu" kennen und Dich lieben.
Löse Dich von Schuldgefühle, von der Angst alleine zu sein. Einsam zu sein.
Flüchte nicht von Dir in dem Du halt wo anderes suchst. Du kannst Dir selbst Halt geben.
Sortiere Dich. Such Deinen Inneren.
Werde Glücklich und zufrieden mit Dir, aber durch Dich.

NEIN, alles nicht so einfach. Aber MUSS.

Schreib hier. Aber nicht dem Ex / Next.

Lass Dir Zeit. Geduld und Ausdauer brauchst Du jetzt.

Therapie kann Dir dabei helfen.
Alles Gute :trost:

05.11.2017 17:28 • x 6 #5


rosaschuh

63
44
Ich denke dass dein neuer Mann ein weiterer Hakenschlag für deinen Ex war. Du machst Fehler in Serie, deswegen wäre es nicht verkehrt mal nichts mehr zu tun.

bleib erst mal single

05.11.2017 17:31 • x 2 #6


unregistriert

unregistriert

879
774
Hi @Lostinlife Es gibt hier den Thread eines Stammusers, der genau Deine Geschichte beschreibt, allerdings aus Sicht des Mannes und es waren sogar (teils Kleine) Kinder im Spiel. Wie sich die Geschichten hier ähneln - wir sind halt alle nur Menschen.

Es muss ja vor Monaten einen Grund gegeben haben, warum Du fremdgegangen bist. Es war ja anscheinend nicht alles in Butter in der alten Ehe. Weißt Du, was Dir gefehlt hat? Ich möchte darauf hinaus vielleicht stellst Du Deinen Ex-Mann gerade auf ein Podest, idealisierst ihn, und siehst die dunklen Seiten nicht mehr an ihm.

05.11.2017 17:31 • x 4 #7


Lostinlife


35
1
32
Danke für eure Antworten.

Das tut ziemlich weh, ist aber letztlich das was es ist: die Wahrheit.

Ich weiß, dass ich wie ein ungeduldiges kleines Kind bin. Ich fühle mich auch genau so. Ich finde keine Ruhe wenn meine Gedanken anfangen zu kreisen und die Realität, dass ich meinen Mann nie wieder so um mich haben werde, mich einholt. Da könnte ich aufstampfen vor lauter Wut.

Ihr habt recht, ich muss erstmal alleine sein und mit meinem Leben wieder zurecht kommen und vor allem auch mit mir.

Am liebsten würde ich den Feigen weg gehen und E. einfach schreiben, dass ich mit ihm nicht weiter gehen kann. Aber ich denke das fairste ist es, es ihm persönlich zu sagen.

Wie kann man denn an sich arbeiten, seine Defizite reflektieren? Mir fällt das so schwer den Anfang zu finden. Dazu wurde mir schon nach dem Auffliegen meiner Affäre geraten nur fällt mir das so dermaßen schwer.

05.11.2017 17:40 • x 1 #8


schmaloo

schmaloo

4943
2
6250
Zitat von Lostinlife:
Wie kann man denn an sich arbeiten, seine Defizite reflektieren? Mir fällt das so schwer den Anfang zu finden.

Schon wieder ungeduldig :D

Eine Ladung nach der anderen ablassen. Und rechne mit vieeeel Zeit. Nix mit " von heute auf morgen "
Anfangen mit "alles abschaffen was Dir nicht gut tut".
Verabschiede Dich erstmal vom Next.
Und komm zur Ruhe.
Ruhe scheint nicht Deine Stärke zu sein. :D

05.11.2017 17:52 • x 1 #9


Butterkrümel

Butterkrümel

40
38
Zitat von Lostinlife:
Wie kann man denn an sich arbeiten, seine Defizite reflektieren? Mir fällt das so schwer den Anfang zu finden. Dazu wurde mir schon nach dem Auffliegen meiner Affäre geraten nur fällt mir das so dermaßen schwer.


Hallo Lostinlife,

das ist wahrscheinlich für jeden anders. Ich würde dir empfehlen, erst einmal zu überlegen, was dich an der Affäre gereizt hat. Was hatte dieser Mann, was dir in deiner Ehe gefehlt hat. Dann überlege, warum du nicht versucht hast, das Fehlende in deiner Ehe wiederzufinden oder warum du nicht mit deinem Mann gesprochen hast, als du gemerkt hast, dir fehlt was. Es geht bei diesen Fragen nicht darum, dass du dich schlecht fühlst sondern dass du dir selbst ganz ehrliche Antworten gibst. Erst ganz zum Schluss würde ich mich fragen, was ich nun wirklich will. Denn die Dinge, die dir gefehlt haben, sind ja nicht verschwunden. Erst wenn du dir diese Fragen beantworten kannst, dann weißt du auch, was du brauchst, um eine glückliche Beziehung zu führen und dann kannst Du daran arbeiten, etwas an deinem Verhalten zu ändern.

Ich wünsche Dir ganz viel Mut, denn sich selbst die Wahrheit über die eigenen Schwächen einzugestehen ist harte Arbeit. Viel Glück!

05.11.2017 17:56 • x 1 #10


MiraTalia

MiraTalia

587
3
639
Zitat von Lostinlife:
Da könnte ich aufstampfen vor lauter Wut.


hier musste ich unweigerlich lachen. Ich kenne das Gefühl. Aber weisst Du womit es auch einhergeht? Mit der Tatsache, dass man es verkackt hat und mit Schuldgefühlen. Wut ist nichts anderes, in deinem Fall, als Hilflosigkeit. Du siehst alle deine Fälle schwimmen und du willst deinen Mann nicht weil du ihn liebst, sondern weil es der bequeme Weg ist. Wie ein Kind, welches nicht gelernt hat mit Niederlagen umzugehen. Das ist nun Neuland für Dich und es wird nicht einfach.

Wie Du anfangen kannst etwas zu ändern? als erstes musst Du aufhören Dich zu verurteilen. Und auch ganz oft tiiieef ein und ausatmen bevor du Kurzschlussreaktionen unternimmst. HühHott nervt jeden aber am meisten dich selbst. Fokussiere Dich auf Dich. ich weiß, das ist einfacher gesagt als getan, wenn man es noch nie wirklich gemacht hat. Ich musste da auch erst hinter steigen, wie das funktioniert. Die meisten sagen immer, dass man sich auf sich konzentrieren soll, aber wenn man es noch nie getan hat, wie soll man dann wissen, wie das funktioniert? Ich kann dir einen Tipp dazu geben: Wenn Du wütend bist, dann halte inne. Beobachte mal das Gefühl und frage Dich warum du gerade wütend bist. Konzentriere dich nicht auf die Wut sondern vielmehr auf die Trauer und die Angst die dahinter steckt. Reagiere nicht um deine Wut loszuwerden, ( nicht deinem Mann schreiben) sondern warte ab. Sie vergeht. Darauf musst du vertrauen!

05.11.2017 17:58 • x 4 #11


Urmel_

Urmel_

3814
5094
Ich hatte mal eine recht lange Beziehung, in der wir beide aber sehr viele Fehler gemacht haben. Auf beiden Seiten gab es immer Frauen und Männer, die als Konkurrenz, Flirt und was auch immer präsent waren. Sicherlich sehr lebhaft alles, aber eben auch sehr destruktiv.

Worum es mir aber geht: Als es mir zu heftig geworden ist, habe ich die Reißleine gezogen. Ich habe mir angeschaut, was wir beide so angestellt haben und wie wir damit umgegangen sind. Ich habe mehrmals die Karten auf den Tisch gelegt und die volle Verantwortung für meine Fehler übernommen. Sie konnte das aber nicht so gut und nach einigen Monaten gab es immer mal Kontaktinitiativen von ihr. Was sehr beachtlich war, denn ich war sehr gründlich beim Cut unserer Verbindungen. Letztendlich hat sie es über meine Arbeits-Mailadresse geschafft, mich zu erreichen.

Mir war da völlig bewusst, dass es ihre Art war, den Kontakt vorsichtig mit der Zehenspitze im Wasser wieder aufzubauen. Ich habe sie da mehrmals abblitzen lassen. Freundlich, distanziert, aber keinen Schritt von meiner Seite diese Annäherung auszubauen. Nach Monaten kam dann eine Nachricht, ich glaube es war vor Weihnachten, mit einigen diversen Aussagen und letztendlich einem Hinweis, dass sie da wohl etwas zu hart vorgegangen wäre - in Bezug auf ihre Aktionen, die zur Trennung geführt haben.

Und obwohl ich noch sehr viele Gefühle für das Mädel hatte, war mir klar, dass eine Frau, die erst nach Monaten, versteckt in den Zeilen einer Mail, so etwas wie den Anschein einer Übernahme an Verantwortung eingebaut hat, keine Partnerin für eine lange und glückliche Beziehung ist. Sicherlich war ich das früher auch nicht, aber dieses Ungleichgewicht bei der Verantwortung für die eigenen Taten wäre vermutlich auch in 10 Jahren noch so gewesen und irgendwo tat sie mir auch leid, denn mit diesem Unvermögen, welches sich schon durch andere Beziehungen von ihr gezogen hat, wird sie auch zukünftig, sobald mal Probleme am Horizont sind, wieder in alte Bahnen verfallen. Und dabei kann ich ihr nicht helfen. Ich habe mir dann ein Mädel genommen, die vielleicht etwas weniger crazy ist, dafür aber hinter mir steht. Und ich weiß, dass sie hinter mir steht, ohne dass ich nachsehen muss, ob sie wirklich hinter mir steht. So eine Frau ist Gold wert.

Was ich sagen will: Wenn sich der ganze Staub gelegt hat, kannst Du Deinen Part der Geschichte mit Deinen eigenen Händen formen. Und für Männer, die schon einige Frauen hatten und etwas im Leben gesehen haben, nimmt diese Fähigkeit der Verantwortung an Wichtigkeit zu. Ich glaube, dass wenn Du eine Chance hast, dann liegt sie darin verborgen Deine schlimmen Taten als Teil von Dir zu akzeptieren und die Verantwortung dafür zu übernehmen. Da sehe ich die besten Chancen. Das geht aber nur durch Taten und über Monate - Lippenbekenntnisse sind da nicht zielführend.

05.11.2017 18:04 • x 11 #12


MiraTalia

MiraTalia

587
3
639
Zitat von Urmel_:
Das geht aber nur durch Taten und über Monate - Lippenbekenntnisse sind da nicht zielführend.

:daumen:

( nein mehr kommt nicht, weil ich diese Aussage nicht kommentieren, sondern nochmal für die TE hervorheben will)

05.11.2017 18:08 • #13


Lostinlife


35
1
32
Ok, da steckt ziemlich viel Anregung und Inhalt hinter euren Beiträgen. So doof es sich anhört aber es fühlt sich gerade sehr als Dämpfer an, der mich in gewissermaßen auffängt.

Es motiviert mich auch unheimlich.

Ich werde mich jetzt gleich mit E. treffen und den ersten Schritt in die richtige Richtung gehen weil ich die Woche kaum Zeit dazu finden werde. Wahrscheinlich kann er sich nach dem gestrigen Abend schon denken was los ist.

Ich möchte hier gerne alles schreiben was mich in den nächsten Tagen, Wochen und Monaten bewegt und freue mich um jede Unterstützung!

05.11.2017 18:21 • x 3 #14


Kat100

Hallo, na das ist eine schlimme Situation in die du dich da reinmanövriert hast.

Dir ist das passiert, was immer passiert, wenn man aus einer Beziehung in die nächste schlittert. Wenn die Verliebtheit weg ist und damit die rosa Brille, kommt genau das was dir jetzt passiert ist.
Du merkst was du verloren hast und möchtest ihn gern zurück.

Da mir das ähnlich passiert ist, nur andersherum, kann ich dir sagen, ich würde meinen Ex nie wieder zurück nehmen. Natürlich kann es sein, dass dein Exmann trotzdem zu dir zurück kommt. Vielleicht hilft irgendwann ein offenes Gespräch.
Die Beziehung mit E. kannst du doch nur beenden, wenn du ihn schon kaum noch ertragen kannst. Das ist wirklich typisch, man denkt man ist verliebt und plötzlich ist alles weg. Das finde ich nicht schlimm, weil das ganz normal ist.
Ich hoffe das dein Mann dir verzeiht und ihr einen Weg findet.
Liebe Grüße

05.11.2017 18:28 • x 1 #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag