892

Haben Frauen weniger Lust und Verlangen als Männer?

JonSchnee

JonSchnee

25
1
45
Hallo liebe Leser,

ich bin mit meiner Frau nun 8 Jahre verheiratet. Wir sind beide 40 Jahre alt. Wir haben 2 Kinder im Alter von 4 und 6 Jahren. Unsere Alltage sind geprägt von Kinderbetreuung und berufliche Verpflichtungen. Letzlich bleibt wenig wirklich gemeinsame Zeit, da wir keine Möglichkeit haben unsere Kinder für eine Nacht abzugeben.
Nach unserem zweiten Kind wurden unsere intimen Begegnungen weniger. Wir sprechen hier von Abständen im Bereich ca. 2-3 Wochen. Allerdings auch nur dann, wenn ich als Mann damit beginne. Im folgenden Text möchte ich auf alle möglichen Punkte eingehen.

Darüber reden

Ich habe, nachdem ich gespürt habe, von ihr kommt dahingehend wenig, zuerst das Gespräch gesucht und versucht die Gründe herauszufinden. Mir ist vollkommen bewusst, dass Druck völlig kontraproduktiv ist. Deswegen war es mir auch ein Anliegen, keinen Druck aufzubauen. Ich habe versucht in dem Gespräch herauszufinden, ob es Dinge gibt, welche wir oder ich ändern könnte. Ich habe es so formuliert, dass sie es mir wirklich hätten sagen können. Ich vertstehe sehr gut, dass Gefühle verschwinden können, dass Anziehung nachlassen kann.

Ich habe in meinem Leben viele Frauen kennengelernt und auch einige Beziehungen. Ich würde sagen, dass ich "eigentlich" einen guten Überblick und großen Erfahrungsschatz habe. Was ich versucht habe abzuklären ist z. B.

- Hygiene
- Begehren
- Anziehung
- Erwartungen
- Vorstellungen
- Phantasien
- Vorlieben
- Anderer Partner


Ich bin mir 100% sicher, dass wir ein erwachsenes und nicht kränkendes erstes Gespräch geführt haben. Sie teilte mir, dass es wirklich nichts mit mir zu tun hat. Sie liebt mich, sie ist sehr glücklich und wenn wir intim werden, ist es toll. Sie kommt immer zum Org. Bei diesem Punkt denken sicherlich viele, ich würde es nicht merken wenn sie spielt aber es ist wirklich so. Für mir ist es völlig normal, dass eine Frau nicht zwangsläufig kommen muss oder kann. Das habe ich auch schon immer so kommuniziert und bei uns ist das wirklich locker. Es gäbe also auch keinen Grund hier etwas zu verheimlichen oder vorzuspielen. Nach eigener Aussage ist das alles super, sie ist froh, dass ich dominant bin, ihr ein paar neue Dinge gezeigt habe, auch mal Spielzeug mit einbaue, das sie verwöhnt wird aber es auch mal fester ist. Es ist genau die richte Mischung aus allem

Wenn wir intim werden, ist es auch für mein Empfinden toll und mir fehlt dahingehend nichts. Es gibt auch ganz sicher keinen anderen Mann. Sie findet mich nach wie vor begehrenswert und hat keine Augen für andere Männer.

Hilfe im Haushalt

Da also also bei dem ersten Gespräch vor 3 Jahren nicht wirklich etwas dabei herauskam, habe ich natürlich versucht sie im Alltag etwas zu entlasten. Sprich mal die Kinder zu nehmen, noch mehr im Haushalt zu helfen, Komplimente, ihr sagen wie wichtig sie mir ist usw.

Anziehung und Begehren

Mir ist vollkommen bewusst, dass Anziehung und Begehren, genau wie auch die Liebe nichts ist, was man auf Knopfdruck hervorrufen kann. Entweder es ist da oder es ist nicht da. Mir sind auch alle Attribute bekannt, welche einen Mann männlich machen. Ich bin eher der dominante Typ, fühle mich in meinen Körper wohl, hatte nie Probleme die Frau zu bekommen welche ich mag, wurde oft angesprochen, habe oft angesprochen. Ich sage das jetzt nicht, um mich hier zu profilieren. Mir geht es lediglich darum zu verdeutlichen, dass ich mir sicher bin, dass ich dahingehend keine großen unmännlichen Fehler begehe, welche die Lust von vorneherein verschwinden lassen. Ich bin wie ich bin. Ganz authentisch.

Bei meinen vorherigen Partnerschaften gab es auch Frauen, welche mehr S. von mir wollten als ich von Ihnen. Ich konnte diesen Frauen dann auch keine wirklichen Antworten geben, warum dies so ist. Nachdem ich meine Frau kennengelernt habe, hat mir meine Erfahrung allerdings gezeigt, dass meine Frau eben mehr Lust bei mir auslöst. Der Grund für meine fehlende Lust bei den anderen Frau war also, dass ich diese nicht so sehr begehrt habe wie meine Frau. Ich kann sagen, ich finde sie einfach anziehend. Dies wird mir nun zum Verhängnis. Eigentlich ist das ja gut.

Meine These die ich mir also aufgebaut habe ist:

Es gibt für jeden Menschen bestimmte Partner, welche mehr Lust auslösen können als andere. Wenn meine Frau bei mir weniger Lust hat, dann liegt das ganz sicher an mir. Weiterhin gäbe es ganz sicher Männer da draußen, bei denen sie die Lust hätte, wie ich sie mir von ihr wünsche. Das macht mich zwar traurig aber ich bin Realist genug um diesen Tatsachen ins Auge zu blicken. Meine Frau kann dafür natürlich auch nichts. Unser Hormoncocktail, Gerüche, Empfinden, Projektionen und subtile Reize welche beim einen eben da sind und beim anderen nicht, bestimmen uns hier unterbewusst - weitestgehend.

Ich war und bin es vielleicht immer noch, der festen Überzeugung, dass ihr vielleicht dahingehend einfach die nötige Erfahrung fehlt. Ich hatte meine These in einem zweiten guten Gespräch nochmals angesprochen. Aber sie hat mir wirklich glaubhaft bestätigt, dass ich genau der Mann bin mit dem sie glücklich ist. Sie hätte das nicht sagen müssen, weil ich keine Szene mache und auch nicht sofort ausziehen würde. Ich bin mir meine selbst sicher, habe ein gutes Selbstbewusstsein und das weiß sie auch. Trotzdem teilte sie mir mit, dass ihre Gefühle so groß sind, sie mich über alles liebt, es schön findet wie ich mit den Kindern umgehe, sie mich anziehend findet und auch ganz sicher kein anderer Mann mehr Lust hervorrufen könnte. Ich hab das dann mal so stehen gelassen. auch wenn ich hier an meine gedanklichen Grenzen komme. Ich glaube irgendwie noch immer, dass was nicht stimmt, auch wenn sie das mehrfach betont hat. Ich will dahingehend aber auch keine Szene machen und versuche es ja zu glauben. Ein tröstlicher Gedanke.

Für mich gehört Anziehung und Verlangen mit S. zusammen. Wenn man keine Lust auf jemand hat, findet man jemand auch nicht anziehend.

Evolution

Mir ist es bewusst, dass Männer Jäger sind und Frauen erobern und Frauen den Mann eher binden. Uns geht es gut, fehlt es an nichts, haben ein Haus. Nachdem das zweite Kind auf der Welt war, könnte man anführen, dass die Frau natürlich ganz subtil den Mann als Versorger sieht und mit dem Thema Fortpflanzung ein anderer Stellenwert einher gegangen ist. Ihr Körper gibt ihr vor, dass sie alles erreicht hat, glücklich und zufrieden ist und das Thema somit abgeschlossen ist.

Evolutionstechnisch ist es wohl auch so, dass wenn eine Frau einen Mann ganz sicher erobert hat, ihr Interesse auf S. nachlässt. Bei einem Mann ist das womöglich aber auch nicht anders.

Die Vergangenheit

Meine Frau war auch schon vor den Kindern jetzt nicht die Frau, welche sonderlich viel Lust in sich trug. Dies hat sie mir auch bestätigt. Sie ist also nie über mich hergefallen und hatte unbändiges Verlangen.Trotzdem war es in einer Häufigkeit, welche mich nicht davon abgehalten hat sie zu heiraten und zu lieben. Man kann sagen, es hat alles gepasst.

Häufigkeit

Es ist nicht so, dass sich meine Frau mir komplett verschließt. Ihr Lustempfinden ist einfach ganz anders. Wohingehend ich am liebsten einmal die Woche hätte, ist es bei meiner Frau so, dass sie erst nach ca. 3-6 Wochen oder noch später von sich aus dazu bereit wäre. Sie will sich aber natürlich nicht festnageln lassen. Nach ihrer Auffassung kann man es ja nicht bestimmen, wann die Lust darauf kommt.

Sie sagt, wenn ich häufiger möchte, dann soll ich es mir nehmen und meistens bekommt sie ja dann auch Lust und ist dabei. Ich soll allerdings nicht glauben oder erwarten, dass sie von sich aus mehr Lust haben wird. Es gäbe auch nichts was ich da tun könnte um dies zu erhöhen. Es wäre bei Frauen einfach so, dass sie weniger Lust haben. Vor allem dann, wenn man Kinder, Familie usw. hat und im Kopf nicht frei ist. Sie sagt, dass wenn wir intim werden, sie davon lange zehren kann und es ihr dahingehend an nichts fehlt.

Natürlich habe ich auch schon einfach gewartet, ob von ihr was kommt. Irgendwann merkt sie dann aber natürlich, dass ich will und dann sagt sie, man könnte mal wieder. Das sie dies natürlich dann auch macht, um mich zufrieden zu stellen ist klar. Ich muss dann innerlich schon lächeln. Ich nehme es dann an aber weiß auch, dass sie eigentlich ein anderes Lustempfinden hat.

Ich habe wie bereits gesagt, auch einfach mal für längere Zeit nichts gemacht aber da ihr nichts fehlt, fällt ihr das natürlich leicht. Sie hat einfach keinen Kopf dafür und lebt ihr Leben glücklich weiter. Da sie keine Leidensdruck hat, besteht auch weniger Interesse daran etwas an der Situation zu ändern.

Ja, auch mir fällt natürlich auf, dass Ihre Lust womöglich stark davon geprägt ist, wie ihre fruchtbaren Tage fallen und was an diesen Tagen so ansteht aber es gibt ja auch noch andere Gründe, warum Menschen miteinander schlafen. Womit wir nun beim nächsten Punkt wären

Gründe warum Menschen überhaupt miteinander schlafen

Über dieses Thema habe ich auch schon mit ihr gesprochen. Nach meiner Auffassung gibt es folgende Gründe warum Menschen mit einem anderen Menschen schlafen möchten.

1. Beide lieben sich und haben Lust (Das Optimum - tada - danach strebt man wohl insgeheim)

2. Man liebt einen Menschen nicht aber er hat etwas, dass einem dann doch dazu verleitet und man sich nicht verweigert.

3. Man liebt sich, hat keine Lust aber will dem Menschen einfach nah sein.

Der dritte Punkt ist für mich der entscheidende Punkt, mit dem ich am meisten hadere. Auch ich habe nicht immer diese bahnbrechende Lust, wenn ich mit meiner Frau schlafen will. Ich meine damit, dass ich es jetzt nicht unbedingt brauche aber für mich ist S. auch eine besondere Form der Nähe. Natürlich kann und muss S. auch mal härter, ausgelassen und schmutzig sein aber oft möchte ich auch einfach nur mit ihr schlafen, weil ich es mag sie zu spüren. Einfach daliegen, sich genießen und eins sein. Es ist ja nichts, was weh tut oder man große Anstrengungen dafür unternehmen müsste. Danach geht es uns immer gut und ich verstehe nicht, warum man sich diesem Zustand verschließen möchte.

Aber auch aus dieser Motivation heraus, schläft sie nicht mit mir. Sie sagt, wenn sie das Bedürfnis nach Nähe hat, dann ist ihr kuscheln und im Arm halten genauso recht wie wenn ich in ihr wäre. Nach Ihrem Empfinden gehört zum S. Lust und nicht der Wunsch nach Nähe. Natürlich gibt es Nuancen und man kann es nicht exakt aufdröseln. Es ist jedenfalls so, dass sie dann mit mir schlafen will, wenn sie Lust hat und wenn sie Nähe will, käme sie nicht auf den Gedanken, mich jetzt in Ihr spüren zu wollen.

Und genau das macht mir traurig. Ich habe in meinem Leben einige Frauen erfahren, die aus dem letzteren Grund gerne mit mir geschlafen haben. Die Besonderheit des Augenblicks und das Gefühl danach. Ich muss natürlich auch anführen, dass keiner dieser Frauen mit mir 2 Kinder hatte, sich rund um versorgt fühlte und so lange mit mir zusammen war aber können das wirklich die entscheidenden Punkte sein? Haben diese Frauen mich vielleicht nie wirklich bekommen und deswegen versucht mich durch S. binden zu wollen?

Mir fällt es schwer anzunehmen, dass etwas das schön ist und Spaß macht, nicht auch vollzogen werden kann, wenn man keine Lust hat. Ich würde einen schönen Abend mit etwas Wein, einem schönen Dess. und Spannung in der Luft jedem TV Programm vorziehen. Sie sieht das anders.

Medizinische Abklärung

Es wurde bereits vom Frauenarzt abgeklärt, ob ein Hormonmangel etc. vorliegt. (durch Blutennahme) Hier ist nichts im besonderen Maße hervorgestochen. Die Frauenärztin stellte Fragen wie:

- haben sie Kinder?
- arbeiten sie?
- wie lange sind sie zusammen?

Aussage der Ärztin: Machen Sie sich keine Sorgen. Mit Ihnen ist alles in Ordnung. Es ist normal, dass Frauen weniger Lust haben als Männer. Punkt!

So, damit war dann klar, alles super bei Ihr. Ich muss zusehen wie ich damit klar komme.

Meine Frau hatte die Spirale. Diese hat sie entfernen lassen. Um sicher zu gehen, dass nicht vielleicht daher die Lust gedämpft ist. Leider hat dies auch nicht zu mehr Lust geführt.

Ich kann mich damit abfinden, dass wir dahingehend nicht 100% kompatibel sind. Dafür stimmen viele andere Dinge. Bei Frauen welche mehr Lust haben, stimmt dann womöglich etwas anderes nicht.

Ich denke ich verlange eigentlich nicht zuviel. Ja, ich denke häufig an S. aber es muss überhaupt nicht täglich sein. Bei mir stellt sich so ca. nach einer Woche die Lust ein. Ich weiß, dass es Frauen gibt, für die das zu wenig wäre und das es Frauen gibt, die froh wären, wenn ihr Mann "nur" einmal die Woche möchte. Es ist auch nicht so, dass ich das dann einfordere. Es kann auch mal 2 oder 3 Wochen dauern nur irgendwann werde ich einfach traurig und frage mich, warum ich auf so eine schöne Sache eigentlich verzichten muss. Wenn ich dann erstmal diesen Gedanke genährt habe, sinkt meine Laune rapide ab und ich stelle alles in Frage. Leider.

Einmal die Woche empfinde ich als nicht zuviel. Für sie allerdings schon. Sie sagte zwar, ich kann dann einfach beginnen wenn ich häufiger will aber ich mag einfach das Gefühl, das auch mal die Frau beginnt oder sie mir das Gefühl gibt, dass sie mich begehrt. Das muss nicht immer so sein und ich beginne auch wirklich sehr gerne aber in der Maße ist es einfach so und das weiß sie auch, dass sie weniger Lust hat.

Eigentlich könnte ich ja glücklich sein. Ich gehöre zu den Männern, bei denen sich die Frau nicht verschließt und nach eigener Aussage immer großen Spaß hat wenn ich beginne. In seltenen Fällen sagt sie nein aber das ist für mich auch kein Problem und ich bin nicht gekränkt. Was mich allerdings kränkt ist wie oben erwähnt der dritte Punkt. Nämlich die Lust an der gemeinsamen Nähe und darüber miteinander zu schlafen. Wäre das nämlich so, hätten wir wohl häufiger S., da wir nicht auf die eigentliche Lust warten müssten.

Dinge die man tun könnte?

Mir sind alle Dinge bewusst

- Beziehung öffnen

- Affäre

- Damit abfinden und so vorgehen, wie von Ihr gewünscht ---> Nehmen wenn ich will und ansonsten abwarten bis sie kommt. In der Zwischenzeit einfach SB.

- Mich einfach um mich kümmern. Mehr Sport, nicht über sie Nachdenken, mein Leben leben und durch diese Unabhängigkeit mehr Anziehung aufbauen. Genau diesen Punkt mache ich aber jetzt schon. Ich weiß was Frauen anziehend finden. Das man Frauen auch mal führen muss, mal zum Essen einladen, auch mal einen Anzug trägt, sie einfach entführt, sie festhält und sie sich anlehnen können. Humor etc. Gleichzeitig auf sein Äußeres achten. Mir ist bewusst, dass man die Aufmerksamkeit einer Frau am ehesten dann bekommt, wenn man mit einer anderen Frau spricht. (überspitzt) - ich kenne das alles und hab hier große Erfahrungen.

Sie hat mich ja von Anfang an so kennengelernt. Sie hat es geschafft, was vorher keine geschafft hat, mich zu binden.

Das was von ihr kommt, ist mir zu wenig, weil ich eben den Vergleich mit anderen Frauen habe und auch meist durch Gespräche mit Frauen eher darin bestätigt wurde, dass Kinder und Alter nichts zwangsläufig zu weniger S. führen müssen. Ja, dass es viele Frauen gibt, die einfach Spaß daran haben und die um den Stellenwert des S wissen.

Ich finde es auch reichlich naiv zu glauben, dass nur weil man selbst keine Lust hat, der Partner das auf ewig so mitmacht. Das Problem hier ist allerdings, dass wenn keine Lust da ist, man das auch nicht nachvollziehen kann wie es ist mehr Lust zu haben. Dies würde nur darüber gehen, dass Sie selbst mal einen Partner hatte, der weniger wollen würde als sie und sie zurückweißt.

Mich kränkt es sehr, dass ich bei Ihr nicht mehr Lust auslösen kann. Sie sagt, dass Sie durchaus weiß, dass ich sofort auch anderen Frauen haben kann. Trotzdem sieht sie wohl diese anderen "möglichen / theoretischen Frauen nicht als Poten. Gefahr, weil ich eine Affäre ihr gegenüber auch verurteilt habe.

Mich damit abfinden oder habe ich etwas vergessen?

Ich weiß, meine Frage ist nicht abschließend zu klären. Es gibt solche Frauen und solche aber meine Frau sagt, den meisten Frauen geht es wie ihr. Selbst wenn jetzt hier alle Frauen sagen, Deine frau hat Unrecht, ich schlafe gerne und oft mit meinem Partner ist das letztlich ja nicht repräsentativ. Ich erhoffe mir allerdings doch ein paar Antworten und Meinung, ob ich noch etwas tun kann oder ob ich es übersehen habe. Einfach Input und Anreize, welche vielleicht zu einer Verbesserung führen.

Wohl oder übel muss ich mich damit abfinden, es sei denn ich trenne mich, was ich nicht möchte. Wir beide sind normal, nur passt unser Lustempfinden nicht zusammen. Nach Ihrer Aussage, hat S. keinen so hohen Stellenwert. Es gäbe mehrere Dinge und wenn das eine nicht passt, gibt es immer noch viele andere Dinge. Ich stimme ihr zu. S. ist nicht alles aber für mich nun mal weit oben. Ich bin damit nicht allein ;)

Wahrscheinlich lässt sich das alles so pauschal nicht sagen. Ich weiß, der Text war lang. Danke für alle, die bis hier hin gelesen habe. Ich wollte alles erwähnen, damit manche nicht die Pauschal-Antworten schreiben.

Danke für eure Antworten

Grüße

24.09.2018 13:46 • x 3 #1


Banelei

358
1
341
Ohne bis jetzt alles gelesen zu haben, kann ich von mir aus sagen: Nein! ;)

24.09.2018 13:50 • x 4 #2


mcteapot

mcteapot

13015
18
17457
Es gab wohl so eine Studie wo man Paaren riet, egal ob beide Lust hätten oder nicht, jeden Tag Säx zuhaben. Laut dieser Studie nahm das Verlangen danach bei den meisten Paaren zu. aber ob das für Euch was wäre?

ich glaube auch, das ich genauso viel Lust habe, wie mein dahin scheidender Partner

24.09.2018 13:52 • x 5 #3


JonSchnee

JonSchnee


25
1
45
Zitat von Banelei:
Ohne bis jetzt alles gelesen zu haben, kann ich von mir aus sagen: Nein!


Vielleicht liegt es auch an den Umständen. Hast Du Kinder, eine lange Beziehung und so gut wie keine Zeit für dich selbst? Bitte lies mal den ganzen Text von mir, vielleicht kann man ja doch pauschal sagen, dass Frauen weniger Lust haben, wenn die genannten Umstände eintreffen.

Zitat von mcteapot:
Es gab wohl so eine Studie wo man Paaren riet, egal ob beide Lust hätten oder nicht, jeden Tag Säx zuhaben. Laut dieser Studie nahm das Verlangen danach bei den meisten Paaren zu. aber ob das für Euch was wäre?

ich glaube auch, das ich genauso viel Lust habe, wie mein dahin scheidender Partner


Vielen Dank für deinen Input. Diese Studie kenne ich auch aber dazu könnte ich sie erstens nicht bewegen und zweitens hätte ich dazu wohl selbst keine Lust.

Wichtig wäre mir auch der Punkt 3 bezüglich Nähe.

24.09.2018 13:56 • #4


Rinah

Rinah

401
2
426
Hi @JonSchnee ,

Du weißt gar nichts.. ;)

Nein mal im Ernst: Du möchtest mehr S., Deine Frau anscheinend nicht. Dir ist es zu wenig. Ich denke, Du solltest ihr das auch genau so sagen, auch auf die Gefahr hin "Druck" aufzubauen. Das sind nunmal Deine Bedürfnisse. Wenn Sie sagt sie kann diese nicht befriedigen, dann müsste ihr Euch überlegen, was ihr tun könnt, damit beide zufrieden sind. Das wird sich auch sicherlich nicht in einem Gespräch klären lassen.

Grundsätzlich glaube ich schon, dass zwei Menschen unterschiedlich viel Lust haben können. Es gibt ja auch Menschen, die haben gar keine Lust oder ekeln sich sogar vor dieser Art der Nähe. Das ist wohl für jeden anders.

Zitat von JonSchnee:
Das was von ihr kommt, ist mir zu wenig, weil ich eben den Vergleich mit anderen Frauen habe und auch meist durch Gespräche mit Frauen eher darin bestätigt wurde, dass Kinder und Alter nichts zwangsläufig zu weniger S. führen müssen.

Hast Du noch andere Frauen geheiratet mit denen Du Kinder hast? Ich glaube zu sagen: "Mir reicht das nicht, weil ich den Vergleich habe" ist eine falsche Perspektive in dieser Situation. Sie ist Deine Frau, mit ihr musst Du die Gespräche führen.

Für mich wäre es der Lustkiller wenn ich die Kinder nie abgeben könnte und mal wenigsten stundenweise Frau und Erwachsene sein könnte. Wenn ich den Kopf komplett kinderfrei habe, dann kann ich mich auch auf meine Lust einlassen. Gibt es wirklich niemanden, der mal bei Euch eine Nacht babysitten kann?

24.09.2018 13:59 • x 3 #5


mcteapot

mcteapot

13015
18
17457
Man hat nie gleich viel Lust gleichzeitig, überall ist Bewegung, Berg und Tal sozusagen. Ja es können Kinder daran Anteil haben, die Arbeit oder das restliche Familiäre Umfeld, aber Lust beschränkt sich bei mir zumindest nicht nur auf die körperlich Betätigung, da ist auch Streicheleinheiten, das intensive miteinander vertraut sein, Küsse, Streicheleinheiten, auch Lob gehört dazu für mich. Wie siehst du es?

24.09.2018 14:01 • x 6 #6


SlevinS

SlevinS

520
1
877
Ist es denn ein Dauerzustand, dass du "mehr" Lust auf S. hast als deine Partnerin?

Bei meiner Partnerin und mir ist es auch so, dass wir nicht immer zur gleichen Zeit gleich viel Lust auf S. haben.
Anfang dieses Jahres war ich derjenige der Pausenlos gekonnt hätte, ihr war das zuviel also nahm ich mich zurück.
Thema wurde auch nicht angesprochen, ich habs einfach akzeptiert.

Seit ca. 2 Wochen könne meine Partnerin pausenlos und ich habe nicht so viel Lust wie sie.

Solange man nicht Monate lang auf dem trockenen sitzt, kann man doch eine kleine Durststrecke gut überwinden oder nicht?

24.09.2018 14:12 • x 2 #7


Banelei

358
1
341
Tja, du hast mit deiner Frau ja alles erläutert was geht.

Vieleicht braucht Ihr wirklich mal mehr Abende für Euch alleine, in denen Ihr wieder mehr Paar sein könnt als Eltern. Auch ich muss dir die selbe Frage stellen wie @rinah: Habt Ihr wirklich keinen, bei denen Ihr Eure Kinder mal abgeben könnt und Ihr nur was für Euch 2 als Paar tun könnt? Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das ein wirklicher S.-Killer ist.

24.09.2018 14:13 • x 1 #8


hahawi

hahawi

4952
8506
Ich habs mir jetzt wirklich bis zum Schluss durchgelesen. Und zwar, weil ich Deine Situation durchaus nachverfolgen kann. Mit ebenfalls 2 Kindern in einer langjährigen Ehe.
Du hast zu der Sache schon einen sehr theoretisch- akademischen Zugang.
meist sind die Gründe viel simpler und einfacher.
Es ist ja nicht so, dass Deine Frau nicht will, sie fängt von sich nicht an. Also hast du ja die Option, loszulegen.
Das ist ja auch etwas, was Dir deine Frau vorgeschlagen hat.
Dann gibt es auch ein paar nette Taschenspielertricks, deine Frau scharf zu machen.
Hier hat @Kaetzchen ein paar sehr gute Tipps gebracht, lies Dir mal ihre Beiträge vom (ich glaube)Mai durch. Die funktionieren. ;)
Warum Deine Frau nicht selbst auf Touren kommen will, nun, das kann viele Gründe haben.
Vielleicht fühlt sie sich gehemmt durch die Kinder im Haus, fühlt sich nach 2 Geburten nicht attraktiv genug, hat zugenommen, etc....
Was bei uns funktioniert hat, immer. Raus.Nettes Abendessen und Hotel, Kurztripp zu zweit.
Manche Menschen, Männer und Frauen, sind auch genervt, wenn es der Partner nur auf Primärbefriedigung abgesehen hat und sich nicht die Zeit für Kuscheln und Zärtlichkeiten auch ohne 6 nimmt.

24.09.2018 14:14 • x 4 #9


JonSchnee

JonSchnee


25
1
45
Zitat von Rinah:
Nein mal im Ernst: Du möchtest mehr S., Deine Frau anscheinend nicht. Dir ist es zu wenig. Ich denke, Du solltest ihr das auch genau so sagen, auch auf die Gefahr hin "Druck" aufzubauen. Das sind nunmal Deine Bedürfnisse. Wenn Sie sagt sie kann diese nicht befriedigen, dann müsste ihr Euch überlegen, was ihr tun könnt, damit beide zufrieden sind. Das wird sich auch sicherlich nicht in einem Gespräch klären lassen.


Auch wenn es schwer fällt, ich weiß, es ist ein langer Text. Bitte lies ihn mal. Ich habe mit ihr gesprochen. Nun insgesamt 3 mal. Ich habe zwar versucht keinen Druck aufzubauen aber natürlich habe ich ihr zwangsläufig Druck gemacht. ich möchte ja auch nicht, dass sie mit mir schläft, weil ich Druck mache. Dies würde mir nichts geben. Ihr Angebot ist wie geschrieben, dass wenn ich will das sie von sich aus kommt, ich warten muss, bis für sie der richtige Zeitpunkt gekommen ist. das kann allerdings ein paar Wochen dauern. Wenn ich das nicht will, muss ich einfach anfangen. In der Regel ist sie dann dabei.

Zitat von Rinah:
Hast Du noch andere Frauen geheiratet mit denen Du Kinder hast?


Nein aber diesen Punkt hatte ich auch im Text angeführt. Ich habe erläutert, dass womöglich das auch alle anderen Frauen welche ich in meinem Leben hatte, ähnliches Verhalten zeigen, wenn sie mich hätten heiraten und somit dauerhaft binden können.

Zitat von Rinah:
Für mich wäre es der Lustkiller wenn ich die Kinder nie abgeben könnte und mal wenigsten stundenweise Frau und Erwachsene sein könnte. Wenn ich den Kopf komplett kinderfrei habe, dann kann ich mich auch auf meine Lust einlassen. Gibt es wirklich niemanden, der mal bei Euch eine Nacht babysitten kann?


Ja, so ist es bei ihr auch. Wenn die Kinder nicht da wären, hätten wir sicherlich viel öfter S., einfach weil es die Gelegenheiten gibt. Hier mal einen Sekt, da einen Witz, Sauna, Bademantel, einfach da liegen, Wolken ziehen lassen. mehr Spontanität.

Doch, wir können die Kinder sicherlich 1-2 mal im Jahr irgendwo unter bekommen. Freunden, meinen Eltern aber mehr als 1-2 mal ist nicht drin. Somit würde es ja bei dieser Regelmäßigkeit bleiben. Ich habe die Befürchtung, dass wenn die Kinder älter werden, es noch seltener wird, weil sie ja dann auch nicht mehr um 9 schlafen und die Tür zu bleibt sondern sie nochmal rauskommen, bei uns sind. Dann bleibt nur noch das Schlafzimmer.

Zitat von mcteapot:
Man hat nie gleich viel Lust gleichzeitig, überall ist Bewegung, Berg und Tal sozusagen. Ja es können Kinder daran Anteil haben, die Arbeit oder das restliche Familiäre Umfeld, aber Lust beschränkt sich bei mir zumindest nicht nur auf die körperlich Betätigung, da ist auch Streicheleinheiten, das intensive miteinander vertraut sein, Küsse, Streicheleinheiten, auch Lob gehört dazu für mich. Wie siehst du es?


Ich sehe das genauso wie du. Ein guter Mix ist mir wichtig. Küsse und Streicheleinheiten sind ein Muss. Genauso wie auch das gelegentlich "festere anpacken". Lob gebe ich gerne und auch mit Komplimenten halte ich mich nicht zurück. Wenn ich sie denke, spreche ich sie aus. An Umarmungen und Zärtlichkeiten fehlt es mir nicht. Ihr sicherlich auch nicht.


Zitat von SlevinS:
Ist es denn ein Dauerzustand, dass du "mehr" Lust auf S. hast als deine Partnerin?


Ich würde sagen ja. Ich habe gewartet, weil ich eigentlich nie mit ihr darüber reden wollte. Darüber zu reden habe ich längere Zeit als Schwäche angesehen. Ich habe versucht drüber zu stehen, nach dem Motto, Pech gehabt, wenn du willst, wirst du schon kommen. Da aber tendenziell die Lust bei mir "immer" stärker war, konnte ich irgendwann nicht anders als es anzusprechen. In den letzten 4 Jahren hat sie vielleicht 4-6 mal anfangen.

Zitat von SlevinS:
Bei meiner Partnerin und mir ist es auch so, dass wir nicht immer zur gleichen Zeit gleich viel Lust auf S. haben.
Anfang dieses Jahres war ich derjenige der Pausenlos gekonnt hätte, ihr war das zuviel also nahm ich mich zurück.
Thema wurde auch nicht angesprochen, ich habs einfach akzeptiert.


Akzeptiert habe ich es. Du hast den Vorteil, dass Sie auch mal so sein kann. Dann relativiert es sich wieder und ich hätte es wohl auch nie angesprochen.

Zitat von SlevinS:
Seit ca. 2 Wochen könne meine Partnerin pausenlos und ich habe nicht so viel Lust wie sie.


Das habe ich bei ihr auch vor den Kindern nicht erlebt. Für das pausenlose ist sie denke ich nicht der Typ. Hier muss ich dann einräumen, dass es vielleicht mir auch zuviel sein "könnte".

Zitat von SlevinS:
Solange man nicht Monate lang auf dem trockenen sitzt, kann man doch eine kleine Durststrecke gut überwinden oder nicht?


Ja, da hast du absolut recht. Monate lang habe ich nie auf dem trockenen gesessen. Also nach 3 Wochen werde ich wie gesagt schon etwas traurig. Irgendwann kommt dann auch bei mir der Punkt, wo es mir bisschen egal ist, ob ich erst eine Mauer druchbrechen muss. Ich fang dann einfach an und in den meisten Fällen ist sie ja dann dabei.

Zitat von Banelei:
Tja, du hast mit deiner Frau ja alles erläutert was geht.


Danke, dass Du das so sehen kannst. Dann hast Du sicherlich alles gelesen :)

Zitat von Banelei:
Vieleicht braucht Ihr wirklich mal mehr Abende für Euch alleine, in denen Ihr wieder mehr Paar sein könnt als Eltern. Auch ich muss dir die selbe Frage stellen wie @rinah: Habt Ihr wirklich keinen, bei denen Ihr Eure Kinder mal abgeben könnt und Ihr nur was für Euch 2 als Paar tun könnt? Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass das ein wirklicher S.-Killer ist.


Es wäre so schön, wenn da eine Regelmäßigkeit drin wäre aber meine Eltern sind zu weit weg und die Schwiegereltern machen es nicht gerne und dann auch nicht zwei. Babysitter ist eine Option. Vor kurzem haben wir auch einen Kurztrip in eine andere Stadt gemacht. Tolles Wellness Hotel, gutes Essen, schöne Kleidung. ja, es kam zum S. und er war wie immer super.

Da ich aber genau weiß, dass es zu Hause so nicht immer möglich ist, bin ich halt der Meinung, dass sobald die Kids schlafen man die Stimmung des Kurztrips ganz leicht auch auf dem Sofa herstellen kann. Mal angenommen sie zieht was schönes an, man macht ne flasche Wein auf. Flirtet schon in der Küche. da kommt doch automatisch Lust auf. Ich ziehe sowas wie gesagt jedem TV Programm vor. Was gibt es schöneres, als die Frau die man liebt und anziehend findet, in einem leichten Outfit gegenüber sitzen zu haben. Dann nicht gleich übereinander herzufallen sondern den Abend zu zelebrieren.

Das habe ich ihr auch genau gesagt aber kann Frau da wirklich nicht zu in Stimmung sein?

Zitat von hahawi:
Ich habs mir jetzt wirklich bis zum Schluss durchgelesen. Und zwar, weil ich Deine Situation durchaus nachverfolgen kann. Mit ebenfalls 2 Kindern in einer langjährigen Ehe.


Vielen Dank für Dein Durchhaltevermögen :) schön, dass es Mitstreiter gibt.

Zitat von hahawi:
Du hast zu der Sache schon einen sehr theoretisch- akademischen Zugang.


Ich weiß, dass es so aussieht, als gehe ich zu theoretisch an die Sache heran. Zu analysiert. Ich habe nur soviel dazu geschrieben, weil ich alle Punkte erwähnen wollte, welche ich mir im Laufe der Jahre so habe durch den Kopf gehen lassen. Ich habe es deswegen nieder geschrieben, damit keine Antworten folgen, die Tipps geben, welche ich längst umgesetzt habe.

Zitat von hahawi:
meist sind die Gründe viel simpler und einfacher.


Ja, dass ist mir vollkommen bewusst. Letztlich ist das alles Chemie.

Zitat von hahawi:
Es ist ja nicht so, dass Deine Frau nicht will, sie fängt von sich nicht an. Also hast du ja die Option, loszulegen.


Richtig, die Option habe ich. Zum Glück.

Zitat von hahawi:
Dann gibt es auch ein paar nette Taschenspielertricks, deine Frau scharf zu machen.
Hier hat @Kaetzchen ein paar sehr gute Tipps gebracht, lies Dir mal ihre Beiträge vom (ich glaube)Mai durch. Die funktionieren.


Darauf bin ich gespannt.

Zitat von hahawi:
Vielleicht fühlt sie sich gehemmt durch die Kinder im Haus, fühlt sich nach 2 Geburten nicht attraktiv genug, hat zugenommen, etc.


Nach eigener Aussage fühlt sie sich gehemmt durch die Kinder. Absolut. Ich wäre allerdings auch mal der Typ, der kurz im Bad mit ihr verschwindet, während im TV Kinderprogramm läuft. 20 Minuten reichen ja ;) - Nein ich mags nicht nur so spontan. Ein guter Mix aus allem muss her. Dazu ist sie aber eher nicht bereit. Sie kann dann nicht abschalten und ich sehe ihr an, dass ihr das nicht liegt.

Guter Punkt mit dem Äußeren. Das hatte ich im Text vergessen. Sie ist selbstbewusst und mag ihren Körper. Das Licht kann also immer an bleiben. Nach Ihrer Aussage fühlt sie sich mit mir so ungehemmt wie nie zu vor. Sie kann sich gehen lassen (wenn es dazu kommt).

Zitat von hahawi:
Was bei uns funktioniert hat, immer. Raus.Nettes Abendessen und Hotel, Kurztripp zu zweit.


Ja, dass funktioniert bei uns auch. Nur können wir das halt nur 1-2 mal im Jahr machen.

Zitat von hahawi:
Manche Menschen, Männer und Frauen, sind auch genervt, wenn es der Partner nur auf Primärbefriedigung abgesehen hat und sich nicht die Zeit für Kuscheln und Zärtlichkeiten auch ohne 6 nimmt.


Das stimmt, deswegen muss kuscheln ohne den S. Hintergedanken auch möglich sein. Ich streichle sie oft genug in den Schlaf ohne das meine Hand wandert. So denkt sie auch nicht, dass Berührungen von mir nur dann kommen, wenn ich mal wieder S. will ;)

24.09.2018 14:38 • x 2 #10


mcteapot

mcteapot

13015
18
17457
Zitat von JonSchnee:
Mal angenommen sie zieht was schönes an, man macht ne flasche Wein auf. Flirtet schon in der Küche...da kommt doch automatisch Lust auf. Ich ziehe sowas wie gesagt jedem TV Programm vor. Was gibt es schöneres, als die Frau die man liebt und anziehend findet, in einem leichten Outfit gegenüber sitzen zu haben. Dann nicht gleich übereinander herzufallen sondern den Abend zu zelebrieren.

Aha
mein Götterdödel wollte das Programm auch, ich in Hauch von nichts und dann Holla die Waldfee, er war nie dazu in der Stimmung sich aufzubrezeln, sich was für den Abend was einfallen zu lassen, der aktivere für Säx war immer ich, im Nachhinein warf er mir vor, ich hätte öfter auf ihn zu gehen müssen.!

Bekommt ihr genug Paarzeit? Z.B. Herbstspaziergang? Wie ist euer Umgang miteinander, auf Paarebene. Auch anregen würde zur Paartherapie zu gehen, um der Ursache auf den Grund zu gehen, warum sie selten beginnt

24.09.2018 14:44 • x 2 #11


ysabell

@JonSchnee

ich habe alles gelesen und finde Dich sehr reflektiert. Du hast das Ganze wirklich aus jedem Winkel betrachtet.

Ich erkenne mich in Deiner Frau wieder, sage aber vorweg: ich habe keine Kinder. Habe also meine Erfahrungen ohne Family gemacht. Aber-

Zitat:
Meine Frau war auch schon vor den Kindern jetzt nicht die Frau, welche sonderlich viel Lust in sich trug. Dies hat sie mir auch bestätigt. Sie ist also nie über mich hergefallen und hatte unbändiges Verlangen.


es war ja schon vorher so, wenn auch etwas weniger ausgeprägt, von daher wird die Familiensituation womöglich gar nicht sooo viel dazu beitragen. Und sofern Deine Frau ehrlich ist, was ich glaube, liegt es wirklich nicht an Dir, Deinem Verhalten etc.
Ich bezweifle also, ob sich da durch ein paar Tricks etwas ändern lässt.
Wenn dieses Ungleichgewicht bei mir mal in einer Beziehung entstand, dann haben diese Tricks auch nichts bewirkt, da es ja gar nicht an der Situation lag. Also mehr Geheimnis, Provokation, Konkurrenz aufbauen. Das hat meine Libido nicht steigen lassen.

Ich habe allerdings den Eindruck, dass sie generell eher passiver, Du dominanter bist? Dann ist es auch möglich, dass sie nicht einfach nur eine etwas gemäßigte Libido hat, sondern vielleicht einfach noch nie richtigen Zugang zu ihrer Lust gefunden hat.
Und dass sie das an Dich delegiert hat, bzw. dass sie erst durch Deine Lust zu ihrer findet.
Rational kann man das natürlich nicht in Erfahrung bringen, da es ja nicht bewusst ist. Aber wenn sie offen dafür iist, könntet ihr euch ja mal auf die Suche nach einem S-Berater oder ähnlichem machen.
Ich selbst weiß ja auch nicht, ob meine medium-Lust einfach mein Naturell ist, oder vielleicht auch z.T. blockierte Lust ist.

Und ein letzter Punkt: sie scheint die erste Frau gewesen zu sein, die Du absolut wolltest und die Du mehr als die anderen begehrt hast. Ist es nicht möglich, dass Dich unbewusst gerade ihre Zurückhaltung reizt?
Auch das wäre ein mögliches Thema für ein Beratungsgespräch.

Aber ansonsten gibt es eifach unterschiedliche sechsuelle Temperamente. Ist ja auch der Fall in ganz anderen Lebensbereichen.

24.09.2018 14:46 • x 5 #12


Lug

Toll wie du dieses Thema auseinander arbeitest!
Du hast doch was vergessen
1. Das Aussehen der Frau als Mutter.
Sie sieht nicht mehr so aus wie vor den Kindern , findet sich nicht mehr ero. und deswegen hat sie keine Lust.
Da hilft Sport , abnehmen usw
2. Hormone.
Verhütungsmittel alle in die Tonne werfen. Wenn sie schon ' unfruchtbar' ist kann sie keine natürliche Lust entwickeln weil wozu, sie kann ja nicht schwanger werden. Die Lust der Frau ist dazu da um schwanger zu werden. Logisch oder
3. Und ja der Frauenarzt hat Recht. Manche Menschen haben eher ein schwaches Interesse an s. Das ist von Natur aus so.
Ich finde übrigens dass du ein Recht hohes s Interesse hast für 8 Jahre. Meine Männer waren mit 2 Mal im Jahr zufrieden und zwar fast alle. Nur in der Anfangszeit wollten sie öfter. Jeder Mensch ist da anders

24.09.2018 14:59 • #13


Kummerkasten007

3324
1
3636
Warum kann man die Kinder nur 1-2 mal im Jahr über Nacht woanders babysitten lassen? Das verstehe ich nicht.

Es gibt Großeltern, Tanten, Onkel, Kiga- und Schulfreunde, Kiga- und Schulübernachtungsaktivitäten - all das ist bei Euch nicht möglich?

24.09.2018 15:08 • x 1 #14


hatdazugelernt

hatdazugelernt

616
1829
Ich hab mir wirklich alles durchgelesen, Ehre schwöre.
Du hast nichts Unsympathisches geschrieben, kommst sehr aufmerksam und liebenswert rüber, zumindest in dem Text.
;-)
Aber mich würde all das Diskutieren, Herumreflektieren, Bemühen, unterschwellig sanften Druck aufbauen sowas von aufregen und abtörnen dass ich die nächsten 20 Jahre zuverlässig keine Lust mehr hätte. Schon allein weil ich wüsste, ich sollte öfter wollen....müsste leidenschaftlicher sein..... schwups, da würde schon gar nichts mehr bei mir gehen. Dazu noch Haushalt und Kids. Und Job.
Ganz tödlich waren dann mal ganz freie Abende ohne die Kinderbrut, in denen ich das Gefühl hatte, da sollte jetzt mal was passieren... und eigentlich hätte ich schlicht gern Krimi gelesen und allenfalls gekuschelt.
Ungerechterweise kam das für mich so rüber als würden nicht nur die Kids fordern ohne Ende sondern auch noch mein Mann.
Das ging übrigens vollkommen von alleine wieder weg als ich bisschen mehr Zeit für mich hatte.

Ob dir das was hilft, weiß ich nicht.
;-)

24.09.2018 15:11 • x 16 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag