7483

Kann die Zeit wirklich alle Wunden heilen?

Hitachi


@Fidschicat

....ach meine Fidschicat das haste sehr schön geschrieben! Es kommt ja auch drauf an was man für eine Ehe/BZ führt, ob ich nun 30 Jahre schön ruhig dahin lebe und es mit einem Donnerschlag beendet wird, oder "nur" 10 und die dafür mit allen Facetten!

um es mal so zubeschreiben...."zugewachsen sind die Wunden", aber ab und zu hab ich unterträgliche "Narbenschmerzen"....

12.08.2019 05:32 • x 4 #2701


BlackRose87

BlackRose87


87
6
91
Bei mir sind es jetzt ca. 3 Monate, nach 4 Jahren Beziehung und mir geht es wieder ganz gut. Irgendwann habe ich verstanden, dass diese Beziehung keine Chance mehr hatte und letztendlich muss ich sagen, dass er für uns beide die richtige Entscheidung getroffen hat.

Manchmal merkt man, dass man einen anderen Weg gehen muss, um glücklich zu werden, also biegt man an der Ecke rechts ab.

Wichtig ist zu verstehen und anschließend zu akzeptieren. Das Leben geht weiter, immer. Eine Trennung ist auch gleichzeitig immer eine Chance, einen Neuanfang zu wagen, auch wenn es zuerst hoffnungslos erscheint.

Alles hat einen Sinn, auch deine Trennung und glaub mir, die Kontaktsperre ist super wichtig, was auch ich erst nicht verstehen wollte. Du musst zur Ruhe kommen und das geht leider nur so.

Alles Liebe für dich!

12.08.2019 06:08 • x 6 #2702


Herkules

Herkules


28
1
16
Hallo zusammen, ich verstehe nicht warum mir das alles so schwer fällt. Nach meiner Trennung dachte ich: endlich ist es vorbei. Kein Kummer mehr, keine schlechte Laune oder Nerven auftreibende Gespräche. Jetzt habe ich meinen Freiraum wieder und bin trotzdem immer wieder traurig. Gruselig sag ich euch. Vorallem ist mir manchmal zum heulen zu Mute aber es kommt nichts.

13.08.2019 16:17 • x 2 #2703


Fuulhorn16

Fuulhorn16


366
4
819
Hallo Ihr!
Ach @babs54, wie gehts Dir heute? Konntest Du schon zur Therapie? Find ich gut, hast Du Dich bei der T. gemeldet. Die Scheidung steht mir auch noch bevor, z.zT. ist alles noch unklar. Lasse mich auch therapeutisch durch die Zeit begleiten. Ob es Dir besser gehen würde, bei einer " netten" Trennung? Frag ich mich auch. Doch Gem. Worten von @blacky wohl nicht. Es ist ein auf und ab und ich kann mir schon vorstellen, dass es Dir nach der Scheidung besser geht. Nicht sofort, ber stetig. Habt Ihr schon einen Termin?

13.08.2019 19:17 • x 2 #2704


Babs54

Babs54


2814
2
7294
Zitat von Fuulhorn16:
Hallo Ihr!
Ach @babs54, wie gehts Dir heute? Konntest Du schon zur Therapie? Find ich gut, hast Du Dich bei der T. gemeldet. Die Scheidung steht mir auch noch bevor, z.zT. ist alles noch unklar. Lasse mich auch therapeutisch durch die Zeit begleiten. Ob es Dir besser gehen würde, bei einer " netten" Trennung? Frag ich mich auch. Doch Gem. Worten von @blacky wohl nicht. Es ist ein auf und ab und ich kann mir schon vorstellen, dass es Dir nach der Scheidung besser geht. Nicht sofort, ber stetig. Habt Ihr schon einen Termin?


Hey Fullhorn, danke, dass du an mich denkst.
Hatte heute einen hart Tag:
Friseur (das war ja noch ganz nett), danach Psychotherapie und dann RA.
Die Therapeutin stellt bei der KK einen Akutantrag. Sieht bei mir nicht, dass sie ein Gutachten schreiben muss, damit ich dan 60 Sitzungen bekomme. Das glaube ich auch nicht, dass ich das benötige. Tat aber gut, bei ihr zu sein.
Ich hatte bei ihr ja schon einige Sitzungen.
Für mich unabdingbar (gewesen).
Beim RA ging es um die Erwiderung auf den Scheidungsantrag vom Gericht. Herr Sittich hat mal eben behauptet, wir seien seit 1.7. getrennt, ICH hätte die Trennung gewollt und weiteren Blödsinn.
Getrennt sind wir seit 26.9.!
Es wird wohl so sein, dass der Termin iwann im Okt. sein wird.
Eine "entspanntere" Scheidung würde in meinen Augen zumindest zusätzliche Verletzungen vermeiden.
Klar, ein Sonntagsspaziergang würde es trotzdem nicht.
Ob mir dir Scheidung am Ende wirklich guttut, werde ich dann sehen.
Ja, auch für dich ist das eine schwere Zeit. Denke auch für dich ist die Therapie das Richtige.
Hab einen schönen Abend - und alle anderen auch.
Liebe Grüsse

13.08.2019 20:31 • #2705


Puppenspieler


960
2
695
1 Jahr vergangen und irgendwie reißt die Wunde wieder auf. Eine Zeit lang ging es mir gut, aber seit ein paar Tagen ist es wieder schlimm und ich vermisse Sie wieder. Nicht unbedingt die Zeit heilt die Wunden.

20.08.2019 16:19 • x 5 #2706


sarita


Mit etwas Abstand merke ich. dass wir prima Seelenverwandte waren, es hat freundschaftlich einfach besser gepasst. Er ist glücklich, ich bin auch gerade in so einer Phase, und wenn sich unsere Wege irgendwann kreuzen sollten, dann sollte es wohl sein. Oder halt nicht.
Ich muss die Tage oft an ihn denken, der Tag der FG jährt sich bald.

21.08.2019 07:37 • x 2 #2707


Herkules

Herkules


28
1
16
Zitat von sarita:
Mit etwas Abstand merke ich. dass wir prima Seelenverwandte waren, es hat freundschaftlich einfach besser gepasst. Er ist glücklich, ich bin auch gerade in so einer Phase, und wenn sich unsere Wege irgendwann kreuzen sollten, dann sollte es wohl sein. Oder halt nicht.
Ich muss die Tage oft an ihn denken, der Tag der FG jährt sich bald.


Klingt sehr gut, was ist eine FG?

21.08.2019 12:58 • x 1 #2708


scallisia

scallisia


1715
7
2577
Zitat von Puppenspieler:
1 Jahr vergangen und irgendwie reißt die Wunde wieder auf. Eine Zeit lang ging es mir gut, aber seit ein paar Tagen ist es wieder schlimm und ich vermisse Sie wieder. Nicht unbedingt die Zeit heilt die Wunden.


Es ist nicht nur die Zeit, die heilt. Und ein Jahr ist wirklich nichts. Habe Geduld mit dir. Es ist jetzt gerade wieder schlimm. Nimm es an. Es wird nicht so bleiben. Aber jetzt im Moment ist es so. Versuche auch das zu akzeptieren und leiste keinen Widerstand.

21.08.2019 15:36 • x 4 #2709


Ratlos2


10
1
13
Ein kleiner Mutmacher: Meine elfjährige Beziehung endete ziemlich genau vor 5 Jahren. Wenn ich heute daran zurück denke, wie ich mich in den ersten Tagen und Woche fühlte, erinnere ich mich an so viele Tränen, an Verzweiflung, an das Nicht-Wahrhaben-Wollen... Ich konnte nicht arbeiten, nicht schlafen, nicht essen. Den absoluten Tiefpunkt hatte ich, als ich erfuhr, dass seine "Arbeitskollegin" wohl eine große Rolle spielte. Mit ihr fuhr er auch direkt in den Urlaub Ich war so verletzt, dass ich das Reden komplett eingestellt habe. Die Wohnung wurde per SMS- und Email-Kontakt aufgelöst.
Ich will nichts beschönigen: Das erste halbe Jahr war die Hölle. Die gemeinsame Wohnung musste aufgelöst werden und ich kam erstmal bei meinen Eltern unter. Ich wollte nur noch mein altes Leben zurück.

Aber dann ging es aufwärts: Die erste eigene Wohnung. Der erste Mann, den ich attraktiv fand (war für mich unvorstellbar, mich jemals wieder zu verlieben), neue Figur, neue Frisur: Komplimente!

Bis heute habe ich kein Wort mit ihm gesprochen und ich denke selten an ihn. Am letzten Wochenende kam ich in ein Restaurant und er saß schon dort. Ich habe auf dem Absatz kehrt gemacht und bin mit meiner Begleitung ins Nächste gefahren. In seiner Anwesenheit Esse ich heute nicht mehr.

Es hat mich also doch noch irgendwo gepiekst... Aber das ist ok. Das war nach einer halben Stunde auch wieder durch. Und es waren keine romantischen oder nostalgischen Gefühle, die da aufstiegen. Eigentlich mehr die Verletzung von damals und die Wut über mich, dass ich mich nicht einfach genüßlich und laut lachend an den Nachbartisch gesetzt habe, statt die Biege zu machen.
Irgendwas bleibt wohl immer hängen. Aber es geht weiter. Und meinem Ich vor 5 Jahren würde ich gerne zurufen: Nein, Du willst dieses Leben nicht zurück! Du willst ihn nicht zurück! Es wird besser, glaube mir!

21.08.2019 16:15 • x 6 #2710


Puppenspieler


960
2
695
Zitat von scallisia:

Es ist nicht nur die Zeit, die heilt. Und ein Jahr ist wirklich nichts. Habe Geduld mit dir. Es ist jetzt gerade wieder schlimm. Nimm es an. Es wird nicht so bleiben. Aber jetzt im Moment ist es so. Versuche auch das zu akzeptieren und leiste keinen Widerstand.



Das stimmt. Ich lasse es auch zu. Nur das blöde ist, dass ich Sie immer noch liebe, mir aber die Hände gebunden sind es noch mal zu versuchen.

21.08.2019 16:50 • #2711


scallisia

scallisia


1715
7
2577
Das ist diese Ohnmacht. Ich kenne das auch nur zu gut. Man hatte keine Wahl, wurde mit einer Entscheidung konfrontiert und muss jetzt lernen damit zu "leben".

21.08.2019 16:56 • x 2 #2712


Babs54

Babs54


2814
2
7294
Hallo ihr Lieben, gestern habe ich wieder in meinen eigenen Thread geschrieben "plötzliches Eheaus nach 27 Jahren".
Das Thema passt allerdings auch hier hinein. Aber um es nicht doppelt zu schreiben, mache ich diesen Hinweis.
Wer mag, kann gerne mal dort schauen:)
Habt noch einen schönen Tag.

21.08.2019 17:05 • x 2 #2713


Fuulhorn16

Fuulhorn16


366
4
819
Liebe Foris
Bin grad wieder etwas "down". Traurig. Wunden pflegen. Traf einen Cousin, vor 7 Jahren trennte er sich nach unzähligen Jahren. Neue Frau. Ging relativ "friedlich". Zur Neuen sagte er, seine Kinder (damals ca 20, 22,24) seien immer an 1. Stelle. Er hat ein gutes Verhältnis zu den dreien. Trifft sie alleine, mit der Neuen, und oft mal alleine. Tut mir leid für meine kiz, Ex hält sich aus so vielem raus und überlässt die Kinder sich selber. Bin grad nicht sauer oder so, einfach sehr traurig.

25.08.2019 17:59 • x 2 #2714


blackcat-69

blackcat-69


1560
3
3628
Ach Fuuli.... Dein Ex ist als Vater einfach ein Versager... Der weiß doch gar nicht was er verpasst mit euren Kindern. Hatte auch so ein Exemplar ....sei nicht traurig

Die Kinder wissen was du für sie tust

25.08.2019 20:04 • x 1 #2715




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag