88

Heute - Fühle mich ausgetauscht und zurückgelassen

2cat

1356
124
Mimose,

schoen von dir zu lesen.
Wie geht es mir mittlerweile? Mmmm. Von aussen gesehen gut. Mit beiden Beinen fest im Leben, Kinder versorgt, viel Arbeit, unternehme viel..

Innen? Eine ganz andere Geschichte. ich habe darueber nachgedacht was sich in mir abspielt und festgestellt: in mir ist Verletzlichkeit, grosse Angst, Unsicherheit und ein riesiges Beduerfnis niemanden zu nahe an mich ranzulassen. Ich will nicht einmal mehr darueber sprechen wie weh mir das alles getan hat um zu verhindern das viele - gut versteckte - Gefuehle wieder aus mir herausbrechen.
Ich wuerde sagen ich versuch das Gleichgewicht zu halten, auch wenn das Boot immer noch wackelt.

So sieht es aus.

04.02.2014 14:19 • #526


juneafternoon

124
5
50
Mimose, wie schön von dir zu lesen!

Ja, diesen Rapport wo ich stehe habe ich auch gemacht. Einiges ist gut geworden. Vielleicht sogar besser als vorher? Neue Bekannte, neues berufliches Umfeld. Und doch habe ich das Gefühl, dass alle anderen schon in vieeeeeeeeeel ruhigeren Fahrwassern sind, als ich. Bereits Land sehen oder schon festen Boden unter den Füssen haben. Während mein Boot gerade wieder heftigst schwankt. Die alte Geschichte ist aufgebrochen. Oder habe eher ich aufgebrochen? Habe ein letztes Mal gekämpft und ihm gesagt, dass ich ihn nicht vergessen kann. Ist doch Irrsinn nach 10 Monaten? Aber in dem Moment, als ich ihm all das geschrieben habe, meine naive Hoffnung dass er mich vielleicht genauso wenig vergessen kann wie ich ihn, dass ich noch so viel Zuneigung für ihn empfinde obwohl er mich so getäuscht und verletzt hat, da wusste ich dass es vorbei ist. Ich hörte auf, mir noch einen Kuss, ein Treffen zu wünschen. Ich glaube, ich habe jetzt ganz losgelassen.

Der Preis dafür ist, dass ich das Gefühl habe, ich hätte ihn ein zweites Mal verloren. Ich hatte ihn doch gar nie, es war doch alles Illusion? Stürmische Gewässer für Sally

In diesem Sinne zünde ich das erste Mal seit langem wieder mein gelbes Licht an und blicke in die Nacht hinaus. Frage mich wo ihr wohl seid? Und wer weiss, vielleicht sehe ich ja euer Leuchten irgendwo, in der Nähe der Küste wo es ruhiger ist oder sogar bereits auf dem Land? Ich wünsche es euch!

Liebe Grüsse

June aka Sally

06.02.2014 23:20 • #527



Heute - Fühle mich ausgetauscht und zurückgelassen

x 3


Sanny

125
2
35
Hej Ihr Lieben,
ich bin auch noch hier und da mal zum lesen da. Freut mich, daß es bei einigen voran geht und freu mich genauso wenn ich noch immer das ein oder andere Licht um mich herum sehe, ob nun von der kleinen Bucht aus oder schwankend auf den Wellen.
Tja, wie gehts mir...ich bin auch in so einem Zwischenstadium. Eigentlich gehts mir ganz gut. Ich habe schon lang mit Ex abgeschlossen. Weiß das die Verletzung zu groß ist als das es für iwas in der Zukunft reichen würde. Ich habe kein Interesse etwas auf Krampf gerade zu biegen um dann eine Freundschaft aufzubauen. Mein Vertrauen, daß für mich in einer Freundschaft ebenso wichtig ist, ist weg. Unwiderbringlich fürchte ich. Als ich das für mich entschieden hatte, gings mir in Bezug auf Ex viel besser. Es war eine schöne Zeit mit einem abgrundtief hässlichen Ende. So what...Leben geht weiter. Schöner? Noch nicht. Ich arbeite dran.

Ich merke wie mir die Zeit mit mir allein ganz gut tut und doch fühl ich mich zeitweise so abgrundtief alleine, daß es schon weh tut. Da helfen dann nicht mal Menschenmassen auf Konzerten. Das ist ganz tief drin. Woher das wohl kommt? Hatte ich vorher nicht so. Allerdings höre ich jetzt auch viel mehr auf meinen Bauch, lass meine Gefühle mehr zu und geh einfach meinen Weg zu mir. Ich versuche einfach rauszubekommen was mir gut tut und leb einfach das aus was mir grad Spaß macht...brauch ja keine Kompromisse mehr eingehen und keine Rücksicht mehr nehmen. Den einzigen Vorteil, den ich grad am Solosein sehe.

Mein Herz ist allerdings noch lang nicht heile fürchte ich. Ich mag einfach keinen an mich ranlassen. Zuviel Angst. Und doch ist da gleichzeitig diese unglaubliche Sehnsucht. Kennt Ihr das? Sehnsucht...eh ein Wort, daß mich in letzter Zeit sehr beschäftigt hat. Ich frag mich, ob man seine tiefen Sehnsüchte nicht kompromisslos ausleben sollte. Die kommt ja nicht von irgentwo her. Allerdings sind manche Sehnsüchte halt gar nicht einfach umzusetzen...wieviel Kraft will man dafür einsetzten. Ich finde das sehr schwer für mich einzuschätzen. Aber das ist wohl auch ein Lernprozess, wie so vieles.

Also ich bin wohl ganz zufrieden...wenn da nicht, ja wenn diese tiefe Sehnsucht nicht wäre und die olle Angst. Angst ist so fürchterlich kontraproduktiv. Ich würd gern weniger über das was sein könnte nachdenken und lieber fühlen was jetzt ist, ohne die Angst vor morgen. Nur ein klitzekleines Bischen mehr.

Naja, ich plan nun erstmal ein Jahr der Festivals und Konzerte. Das hab ich ewig unterdrückt und ich freu mich wie ein kleine Kind drauf.
Da kann ich mich dann mal austoben, wird auch mal wieder Zeit. Und Musik hat mich letztes Jahr gerettet.

I'm gazing upward, a world I can't embrace
There's only thorns and splinters, venom in my veins
It's okay to cry out, when it's driving you insane
But somehow someday, I'll have to face the pain

Ich wünsch euch allen eine gute Nacht, genießt das Lichtermeer um euch rum. Ich glaub das werd ich immer vor Augen haben, wenn´s mal nicht so gut ist grad.
Schön das es euch alle gibt
Sanny

07.02.2014 01:12 • #528


Mimose

Mimose

326
1
109
Hey Ihr Lieben

Ja, so ist es.

Abgrundtiefe Sehnsucht.

Nach was?

Nach wem?

Und diese Angst.

Diese ewige Angst.

Wovor?

Liebe Paddler, noch immer arbeite ich an der Trennung.
Und ich bin froh über diese Auseinandersetzung, weil es letztendlich eine Auseinandersetzung mit mir ist.
Es geht wahrscheinlich schon lange nicht mehr um sie.
Eher um die Fragen, was Liebe und Verbindlichkeit eigentlich ist, für mich bedeutet
und darstellt und den Tod aller dieser Dinge.

Gut, ich merke, auch bei mir ist noch einiges unsortiert und ich werde mich weiter
bemühen müssen.

Doch, ganz hinten im Kopf, pocht eine leise Stimme vor sich hin, kaum zu hören.
Wie geht es ihr wohl?
Was macht sie?
Geht es ihr gut?
Denkt sie wohl manchmal an mich?

Ich lausche besser noch was dem Wind und der Stimme.

Bis bald, Ihr Lieben.

Euer M.

11.02.2014 11:50 • x 1 #529


Sanny

125
2
35
Hach ja Mimose,

da stellste ja wieder die richtigen Fragen
Sehnsucht nach was ? Da such ich auch noch eine Antwort...Geborgenheit, Liebe, Freiheit, innere Ruhe und Frieden? Alles auf einmal? Täglich wechselnd? Ach ich weiß auch nicht. Beim Thema Angst bin ich schon ein bissl weiter...war mir gar nicht bewusst, daß ich soviele Ängste habe...habe aber mal einen Monat damit verbracht auf alle Ängste zu hören und sie mal nicht unterzubuttern. Das war erschreckend, interessant und zum Teil auch ein bissl lächerlich, wenn ich mal ehrlich bin. Ist schon unglaublich wovor man so Angst hat. Großartig auch wie toll man so pauschalieren kann, aus nur einem A... werden gleich mal schnell Millionen Männer die auch alle doof sind und betrügen und lügen und nur darauf aus sind mich zu verletzen. Das ich 2 wunderbare Männer vorher hatte, mit denen ich über 10 Jahre zusammen war und die mich nie so verletzt haben, sieht Frau in ihrer Trennungsphase leider auch nicht wirklich. Was hilft? Die Zeit...wie immer. Ach blöd. Aber letztlich war es wirklich so. Nach einem Jahr sind Männer wieder Menschen (man höre und staune *lach*) und eig. auch ganz nett. Natürlich muss man sie nicht näher als nen Meter rankommen lassen, aber man kann den einen oder anderen ja mal wieder mögen

Mir hat auch noch geholfen mich auf Jetzt zu konzentrieren. Vergangenes Ruhen zu lassen und die Zukunft maximal bis zum nächsten Termin zu planen. Wat weiß ich was in einem Jahr ist. Es kommt eh immer anders als man plant und ohne Plan braucht man ja auch vor nix Angst haben. Ich lass viel mehr einfach auf mich zukommen. Tut mir gut. Ok...in die Rente zahl ich trotzdem noch ein. Aber dann ist auch gut mit der fernen Zukunft

Damit fällt auch ne Menge Druck einfach mal weg. Den, den man sich selber macht und der, der von anderen ausgeübt wird. Ich mach diese dämliche Tretmühle nicht mehr mit. Das bedarf zwar noch ein bissl Übung, aber es wird zusehens besser und ich bin wesentlich entspannter.

Und die Fragen bezgl. Ex...natürlich denken sie an uns. Dann und wann. Aber gehts uns da dann besser? Mir nicht. Er ist weg und da kann er dann auch bleiben.
Ich vermiss ihn nicht mehr...ich vermiss jemand anderen, nur gefunden habe ich ihn noch nicht. Aber ich such ihn halt auch nicht, glaube da fest ans Schicksal

Ich glaube auch, daß es nicht wirklich mehr um unsere Exen geht...mehr um das definieren der eigenen Person. Was man fühlt, fühlen möchte...welche Grundwerte einem wichtig sind.

Zitat:
Eher um die Fragen, was Liebe und Verbindlichkeit eigentlich ist, für mich bedeutet
und darstellt und den Tod aller dieser Dinge.


Die sind gestorben? Glaub ich nicht...hab die beiden grad letztens auf der Straße gesehen. Kann also nicht sein, brauchste nicht drüber nachzudenken

Ich wünsche euch allen ein schönen Sonntag. Genießt die Zeit mit der wichtigsten Person in eurem Leben...gönnt euch was schönes.
Liebe Grüße
Sanny

16.02.2014 13:59 • x 1 #530


juneafternoon

124
5
50
Ihr lieben

Wie geht es euch paddler? Was macht ihr?
Ich bin mit meinem boot ins tiefste loch gestürzt, das es hier im meer gibt. Doch ich bin wieder hochgekommen und es geht mir besser als zuvor

Lg sally

13.05.2014 12:13 • #531


Sanny

125
2
35
Hej Sally, hej liebe Paddler

schön von Dir zu lesen
Freut mich das es Dir derzeit so richtig gut zu gehen scheint. Mir gehts auch gut.
Mir ist grad letztens bewusst geworden, daß ich mit Ihm schon so verdammt lang abgeschlossen habe...mit der Verletzung durch Ihn war es dann nicht ganz so einfach. Die hat echte Nachwehen gehabt. Aber inzwischen bin ich damit auch durch. Geblieben ist, daß ich ums verrecken keine neue Beziehung will. Ein Teil der Sonntags allein auf dem Sofa liegt natürlich schon...aber der Teil, der das Sagen hat, findet ich sollte erstmal allein zufrieden sein. Und dem Zustand komm ich immer näher. Wer hätte das gedacht. Mir gehts gut...bis auf die Momente wo ich lieber zu zweit wäre. Die sind echt fies. Aber solange die anderen Tage noch bei weitem überwiegen ist´s alles ok Mein Schiffchen schaukelt so in den Wellen dahin...keine großen Aufregungen. Ist eig. auch mal ganz schön so ein langweiliges Leben ohne Auf und Abs. Ich les grad Die 7 Geheimnisse der Schildkröte und suche immer noch meine innere Zufriedenheit und Ruhe. Der Weg ist lang, aber ich lauf halt mit einigen Umwegen immer weiter auf mein Ziel zu. Ich würd für mein Leben gerne einfach mal abschalten, den Geist ruhen lassen und mich dabei rundum wohlfühlen. Das scheint meine große Lebensaufgabe zu sein. Naja, zumindest hab ich einige Schritte auf dem Weg zu mir selbst ganz gut gemeistert. Ich lern zwar jeden Tag neue Dinge...aber das ist ja auch spannend. Mir gefällt die Reise bisher ganz gut...meiner Umwelt wohl nicht ganz so Zumindest habe ich einige Kämpfe ausgefochten in letzter Zeit und der ein oder andere war wenig begeistert, daß er mich nicht mehr von vorn bis hinten ausnutzen konnte. Mir gings nach jedem Nein ein Stück weit besser. Zu sich selbst stehen und das machen, was einem Gut tut, gibt einem ein wohliges Gefühl im Bauch. Wahre Freunde können klare Worte dann auch ab und finden ein Nein auch ganz ok. Der Rest kann mir grad gestohlen bleiben. Ab und an ist es ganz nett mit innerem ausgestreckten Mittelfinger durch die Welt zu laufen. Man muss halt nur die richtige Balance finden und das ist dann auch das Meisterstück...daran feile ich wohl noch eine ganze Weile. Aber das ist ok finde ich...
Wünsche Dir liebe Sally, daß alles so gut bleibt und die tiefen Löcher in Zukunft nicht mehr ganz so tief sind. Drück euch alle ganz doll und wünsche eine gute Nacht
Liebe Grüße vom grünen Lichtlein
Sanny

13.05.2014 22:16 • #532


Irgendwan

77371
Ach herrje.

Mister Mimose, du hast mich gerade dazu gebracht, zum ersten mal in meinem Leben irgendetwas in ein Internetforum beizutragen, aber ich konnte einfach nicht anders.

Ich bin in einer ähnlichen Situation wie du warst, ich war fünf Jahre lang mit meinem Freundin zusammen. Als wir zusammengekommen sind, war sie 13 und ich 14, jetzt bin ich 20, seit April in etwa (es gab da nicht so nen richtigen Zeitpunkt) bin ich so richtig Single. Mit allen Freiheiten. Die ich nicht will.

Es war wie bei dir, auch sie hat (letzten Oktober) jemanden kennengelernt, den sie anscheinend mir vorzieht. Ich wusste von Anfang an von seiner Existenz, und ihr Entscheidung hat sich auch lange hingezogen, letztendlich aber gegen mich. Der Ruf des Neuen war wohl lauter...
Er ist jedoch seit Februar im Ausland und hat sie bisher einmal besucht. Logischerweise haben sie da miteinander geschlafen, was für mich der endgültige Schlusspunkt unserer Beziehung war. Drei, vier Tage lang war ich so am Boden wie noch nie, erhöhter Herzschlag von morgens bis abends, Adrenalin auf Anschlag von morgens bis abends und diese sagenhaft grausame Mischung aus Wut und Trauer.
Vor ein paar Stunden hat sie mir erzählt, dass er wieder herkommt, und es nimmt mich deutlich mehr mit als ich gedacht und gehofft hatte. Wir haben die ganze Zeit noch sehr viel Kontakt, aber ich überlege nun wirklich, diesen abzubrechen.
Leider habe ich nicht unglaublich viele Freunde, und ohne sie fällt wirklich sowas wie ein Fixstern in meinem Leben weg, wovor ich unglaublich Angst habe.

Aber deine Beiträge (ich gebe zu, ich habe nicht alle gelesen...) haben mir gerade wirklich Mut gemacht.

Dieses schei. Ausgetauschtsein.

Noch hoffe ich, dass wir irgendwann wieder zueinander finden. Mal sehen, ob das bleibt. Aber die nächsten Monate würde ich gerne vorspulen.

Liebe Grüße eines Ausgetauschten

20.07.2014 16:10 • #533




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag