171

Ich bin emotional manipulativ - Absturz / Neuanfang

TemetNosce

TemetNosce


53
1
67
@Amyontour

Danke für deinen Beitrag. Ich würde, zumindestens in meiner Situation, sogar soweit gehen und sagen, Einsicht ist einzige Weg den es gibt. Wie sollte ich sonst erkennen, dass ich ein Problem habe? Mir war nichtmal bewusst, dass meine verletzende Art nicht korrekt ist.

Natürlich kann man nicht sagen, ich weiß jetzt das ich Probleme mit meiner Impulskontrolle habe und alleine die Einsicht darüber wird es schon besser machen. Es ist wie mit der Sage von Sisyphos: ich muss mich täglich fragen, was dazu geführt hat, dass ich so geworden bin. Jeden Tag Schritt für Schritt erkennen, warum ich der Mensch geworden bin der euch schreibt und wie ich im nächsten Schritt zu dem Menschen werde, der ich eigentlich bin. Keiner steht morgens auf und sagt sich, heute ist ein schöner Tag seine Freundin fertig zu machen.

Wie du es sagst, wir sind alle gezeichnet. Die einen tragen ihre Narben innen und die anderen tragen sie außen an ihre Mitmenschen ab. Was uns alle vereint ist der Wunsch nach Glück - das hast du schön gesagt.

Vielen Dank für deine aufmunternden Worte.

11.09.2017 22:15 • x 1 #106


Tempest


572
4
463
manchmal kann ich einfach nicht widerstehen zu antworten, vielleicht bin ich ja responsoid veranlagt und ganz bestimmt gibt es dafür auch irgendeinen ICD10 Schlüssel.

Ich habe bei den Verhaltensweisen meiner Ex auch immer nach Entschuldigungen gesucht, sei es in ihrer Psychogenese oder Soziogenese. Alles ohne Erfolg, sie ist einfach so, weil es für sie vorteilhaft ist.
Und wenn es darauf ankommt, dann beruft sie sich halt auf den pösen pösen sonstwas.
Und ja, es gibt auch Männer die so sind, nicht dass ich wieder eine Genderdiskussion verursache.

Vielleicht wären ja Zäpfchen in solchen Fällen besser als Pillen

12.09.2017 21:15 • #107


Phasepunch

Phasepunch


149
187
Temet,

Du bist wohl stellvertretend für Ex-Partner mit Diagnose (von wem auch immer) angeklagt. Gegenwind kommt da nun einmal auf.

Was ist schon normal?
Gibt es denn noch "normale" ohne Knacks in unserer Gesellschaft?
Wer definiert sowas? Kann man das definieren? Ist das Ansichtssache?

Mal so an die Allgemeinheit:

Viele im Forum, grade solche die es mit einem "psychisch gestörten" Menschen zutun hatten, fragen nach dem Warum.
Was denken sich die Menschen dabei? Wie können sie mir so etwas antun?

Da fragt man sich aber, wieso lässt man so etwas mit sich machen? Wie gesund ist das? Auch eine Art der Selbstverletzung.

Dann kommt mal einer dieser seltenen Menschen, die offen damit umgehen und sich zu erklären und ergründen versuchen, und das gefällt dann auch wieder nicht.

Die Wahrheit tut eben weh.
Für manche Dinge, manche Verhaltensweisen gibt es keinen erklärbaren Grund.

Ich schlage mich auf keine Seite. Wollte ich nur mal so anmerken.

Just sayin'.

13.09.2017 00:55 • x 4 #108


TemetNosce

TemetNosce


53
1
67
Zitat von Phasepunch:
Da fragt man sich aber, wieso lässt man so etwas mit sich machen? Wie gesund ist das? Auch eine Art der Selbstverletzung.

Dann kommt mal einer dieser seltenen Menschen, die offen damit umgehen und sich zu erklären und ergründen versuchen, und das gefällt dann auch wieder nicht.

Die Wahrheit tut eben weh.


Vielen vielen Dank für deinen Beitrag.

Eine Auseinandersetzung mit sich selbst ist viel wichtiger, als zu wissen welche Diagnose der Expartner denn nun hat. Der Fokus liegt darauf, ob der Expartner nun ein Narzist oder sonstwas war. Wozu aber? Erklärt das, warum er so gehandelt hat? Und dann? Was hat man davon. Jeder betitelt hier seinen Expartner (und auch mich) mit irgendwelchen Diagnosen, jedoch sollte die Schlüsselfrage sein: Warum habe ich das mit mir machen lassen?

Die Antwort, weil er ein kranker fieser Penner ist, der alle Tricks kennt, mag einfach sein, bringt aber einen nicht weiter.

Sich einzugestehen, dass man eine Teilschuld an seiner Situation hat und man sich ausschließlich mit seiner EIGENEN Schuld beschäftigen sollte, erfordert große Stärke, keine Frage.

Sich in eine Beziehung mit "soeiner" Person einzulassen, ist für jeden eine bewusste Entscheidung gewesen. Für viele eine bewusste Entscheidung zum Leid.

13.09.2017 02:32 • x 1 #109


karina14


Also ich weiß oft nicht auf wen ich mich einlasse anfangs und wenn ich verliebt bin weiß ich garnichts dann bin ich anfangs total belämmert, wenn ich dann verletzt werde such ich auch oft bei mir die Schuld oder beim Anderen je nachdem. Was mir hilft ist sagen: Es tut mir leid. Ich will sagen: Ein Glück merke ich jetzt was ich den Anderen schon angetan habe und antue und antun werde. Am eigenen Leib, da es mir selbst weh tut. Endlich spüre ich den Schmerz. Ich hab Anderen schon unsagbar wehgetan weil ich ihnen helfen wollte. Weißt du was das für ein bescheuertes Gefühl ist, du willst helfen und tust dem Anderen weh damit: Weil du es A: Besser weißt. B: Immer Recht hast. C: Der Andere sich deswegen noch mieser fühlt. Helfen wollen kann ein ekliger gewalttätiger Akt sein. Und deswegen halt ich jetzt für 1 Woche meinen Mund im Forum oder länger. Ich eröffne eine Forumskontaktsperre: Wer macht mit? Da darf nur drin stehen Tag 1... Tag 2... Ansonsten Stille...da treffen sich die Forumsabsinenzler Hallo? Ist da jemand? Man lässt mich hier alleine...

13.09.2017 05:56 • #110


lilolilo


Lieber Threadsteller,

Ich weiss das du dich in Professionelle Hilfe begibst, ich finde das gut dass du an dich Arbeitest und du erkennst das du einige Dinge im Leben falsch gemacht hast. Ich hoffe für dich das du ein ausgeglichener Mensch wirst, der es später im Leben nicht mehr nötig hat andere Menschen zu ernierdrigen und schlecht zu behandeln damit du dich gut fühlst. Ich wünsche dir, das du ein Innere Ausgeglichenheit findest, und auch eine Selbstliebe die nicht Egobasiert sondern von Ihnen kommt. Wenn du DAS in dir finden kannst - wenn du deine Scham und dich mit allen deinen Fehlern so akzeptieren kannst - dann wirst du auch andere Menschen mit ihren Fehlern akzeptieren lernen. Dann wirst du wissen wann eine Beziehung für dich gut ist, und wann es Zeit ist zu gehn. Dann brauchst du niemanden mehr absichtlich zu verletzen. Weil du weisst wer du bist. In dem du andere Menschen verletzt und erniedrigst - erniedrigst du dich nur selbst. Aber du bist doch auch mehr Wert als das. Brauchst du die Zuneigung deiner Ex, damit du weisst das du liebenswert bist? Nein das brauchst du nicht! Du brauchst Ihnen nicht mehr vorzumachen jemand zu sein der du nicht bist - Du brauchst sie nicht zu quälen- wenn du einfach nur lernst zu wissen wer DU bist!

Alles Gute

16.09.2017 13:41 • #111


lilolilo


seele-und-gesundheit.de/diagnosen/*beep*.html

Vielleicht in diesem Kontext auch ein ganz interessanter Hinweis zu selbstreflexion.

16.09.2017 13:52 • #112


lilolilo


Warum quäle ich andere Menschen?

Warum lasse ich mich von anderen Quälen?

Das sind fragen welche mit Selbstliebe zu beantworten sind.
Weder jemanden quälen noch sich quälen zu lassen zeugt von einem gesunden Selbstwert.

16.09.2017 14:33 • #113


TemetNosce

TemetNosce


53
1
67
Hallo.

Es sind nun wieder einige Wochen vergangen und ein kleines Update meinerseits:

ich war sehr motiviert und hab viele alte Hobbys reaktiviert und auch neue Ziele in Angriff genommen. Meine generelle Stimmung ist sehr zuversichtlich. Ich würde sagen, ich bin mittlerweile gefestigt und nichtmehr so labil wie vor einigen Monaten. Auch körperlich bin ich in aktueller Topform. Es ist jetzt an der Zeit diese positive Energie zu nutzen um langfristig mein Vorankommen und das Bewältigen meiner Probleme zu planen. Ich gewinne von Tag zu Tag neue Kräfte um an mir zu arbeiten.

Am meisten hat mir geholfen, mit den vergangenen Beziehung abzuschließen. Ich empfinde mittlerweile weder Schuld, noch sehe ich mich als Opfer. Die Schuld hat mich gelähmt. Jetzt akzeptiere ich die Dinge einfach so wie sie sind bzw. waren. Kein Schwarz/Weiß mehr. Jeder trägt seinen Teil. Meine Exfreundin (die letzte) schreibt mich immernoch alle paar Wochen an, dass ich ihr Leben zerstört habe. Ich hab anfangs alles versucht: mich entschuldigen, Reue zeigen, zu einem Gespräch einladne, in die Therapie mitnehmen. Alles nicht angenommen.
Mittlerweile kann ich damit besser umgehen. Es ist interessant zu sehen, wie sie gerne weiter leiden will und hofft, ich würde auf ihre Beleidigungen eingehen und sie schlecht behandeln. Seitdem ich das nichtmehr mache, wird sie immer ausfallender.

Der Winter wird gut, ich spüre es. Ich bin bereit für den nächsten Schritt.

09.10.2017 23:06 • x 5 #114


karina14


Wow super Schritt, bin irgendwie stolz auf dich mach weiter so du bist auf einem guten Weg und an der Reaktion deiner Ex siehst du man sucht sich oft den Spiegel seiner eigenen Ursprungsverletzung in einer verzerrten Form wie diese konvexen und konkaven Spiegel in denen man dick oder dünn aussieht.

09.10.2017 23:35 • x 1 #115


TemetNosce

TemetNosce


53
1
67
Hallo ihr Lieben,

ich hätte niemals gedacht, dass ich diese dunkle Zeit in meinem Leben überstehen werde. Meine Therapie läuft bald aus, evtl. trete ich in eine Langzeittherapie über. Ich habe in den letzten Monaten soviel über mich selbst und meine Ängste erfahren und kann von mir behaupten, ich weiß woher meine Unsicherheiten kommen. Ich ruhe mich nicht an meinem Erfolg aus, sondern versuche die beste Version von mir selbst zu werden.

An alle die diesen Thread finden und in einer ähnlichen Lage sind: hört auf euch Vorwürfe zu machen, euch als Opfer oder Täter zu sehen. Packt eure Vergangenheit in eine Box, schließt sie ab und werft den Schlüssel weg. Es ist nie zu spät noch ein neuer Mensch zu werden, es gibt kein richtiges Leben im falschen. Auch wenn alle gegen euch sind, ihr als krank betitelt werdet und euch prophezeit wird, dass ihr nie vernünftig werdet, ihr müsst daran glauben. Eure Partner haben ihre eigenen Gründe/Probleme, warum sie immer wieder zu euch zurückkehren, schaut nur auf euch und alles wird sich von alleine fügen.

Meine Angst "rückfällig" zu werden hat sich auch aufgelöst: ich habe vor 2 Wochen eine tolle Frau kennengelernt und ihr sogar von meiner Vergangenheit erzählt. Mittlerweile WEIß (!) ich, dass ich niemals wieder so sein werde. Dafür habe ich zuviel gelernt, zuviel verstanden und zuviel gelitten.

TemetNosce

15.11.2017 15:17 • x 2 #116


Katzenmosaik


Hey,

ich finde es total toll von dir, dass du alles in Angriff genommen hast und du an dir arbeitest! Du bist ein toller Mann! Bleib so!

15.11.2017 15:20 • x 1 #117


fe16

fe16


28661
1
36093
@TemetNosce
das du diesen Weg gehst finmde ich super und noch besser das du eine Partnerin an deiner Seite hast der du von dir berichten konntest
Nicht jeder hat die Kraft und den MUT das zu machen , was du machst
ich wünsche dir Erfolg
und das du so weiter gehst und nicht zurück fällst

15.11.2017 15:23 • x 1 #118


TemetNosce

TemetNosce


53
1
67
Hallo,

ich hab diese Thread hier fast vergessen, habe aber Neuigkeit die ich mit euch teilen wollte:

Ich bin nun verheiratet (das erste mal).

Jeder kann sich ändern, wenn er das denn möchte.

Ich hab meine Therapie nach 2 Jahren abgeschlossen und blicke positiv in die Zukunft.

Verschwendet eure Zeit nicht mit Menschen, die nur reden aber nicht handeln.

Liebe Grüße

08.07.2019 11:56 • #119




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag