1499

Schwanger, seine Eltern verstoßen ihn

Ema

Ema


6858
17479
Zitat von Johanna15:
Aber die Tatsache, dass das Kollektiv so mächtig ist, hat etwas sehr bedrohliches in Bezug auf Vertrauen und Verbindlichkeit, was die Zukunft betrifft, da es immer an erster Stelle steht und eine Anpassung zulasten der Frau geht

Das ist wahr.
Ich schrieb ja von meiner Freundin, die ebenfalls einen Palästinenser geheiratet hat.
Sie muss immer wieder zurückstecken. Seit vielen Jahren schon. Und sich unter das Kollektiv und die Famiienstrukturen unterzuordnen, ist für jemanden, der nun einmal hier sozialisiert wurde, alles andere als leicht.

23.06.2022 19:57 • x 4 #346


Zoee


12
1
18
Wie wohl seine Familie reagiert, wenn er ihnen sagt, dass er die Abtreibung wollte, die Julia aber nicht?
Wenn er ihnen sagt, dass die Julia das Kind behalten hat?
Ich weiß ja nicht, was er mit seiner Familie bespricht. Sagt er ihnen wohl immernoch, dass sie das Kind bekommen werden oder spricht er mittlerweile hinter ihrem Rücken darüber, dass er sie zur Abtreibung drängt, macht die Julia eventuell sogar schlecht?
Würde auch erklären, warum er so gemein zu ihr ist, die haben da sicher ihren Plan, der steht gerade nicht mehr zu ihr, hat zwei Jahre seine Freundin und dennoch müssen die Eltern nur kurz ihre Klappe öffnen, damit er an ihr zweifelt, seine Eltern haben den super im Griff.

23.06.2022 20:09 • x 5 #347



Schwanger, seine Eltern verstoßen ihn

x 3


Lilli2


161
579
Ich habe mich tatsächlich auch schon gefragt ob es realistisch ist, dass Julia nach einer Abtreibung von der Familie akzeptiert werden würde. Sie wäre dann ja eine unehrenhafte Frau mit der falschen Religion und dem falschen familiären Hintergrund.

Julia ,wäre es möglich das er nur so tut als würde er bei dir bleiben um dich noch zu einer Abtreibung überreden/drängen zu können? Mit dem Köder das ihr dann eine glückliche gemeinsame Zukunft hättet und nach einer Hochzeit noch Kinder bekommen könnt.
Das ganze kommt mir merkwürdig vor wenn die Familie nach so strengen islamischen Regeln funktioniert....

23.06.2022 20:15 • x 4 #348


Johanna15


911
2007
Zitat von tlell:
er steht zu dem Kind!

Durch die Ansage, das Kind nie zu lieben und seine Hoffnung auf eine Abtreibung muss mir das entgangen sein....

23.06.2022 20:18 • x 4 #349


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11911
Zitat von Evylin:
Was hält ihn dann?

Sein Bedürfnis bzw. sein eingebildeter Anspruch, aus jedem Kuchen nur die Rosinen zu bekommen.

Und noch mal für @HerrZ : Das hat immer noch nichts mit seiner Herkunft, Kultur, Religion o. ä. zu tun, sondern einfach nur mit @rschlochverhalten.

Was studiert der eigentlich noch mal? Medizin? Na, schönen Dank auch ...

23.06.2022 20:22 • x 4 #350


Milly85

Milly85


982
2072
Zitat von Evylin:
Was mich stutzig macht... Wenn er doch so ein starkes Problem mit der Schwangerschaft hat, wenn er das Kind doch gar nicht will, es sogar beschimpft. ...

Na ja weil er dann ja zu Unterhalt verpflichtet wäre. UND er hätte wohl (so mein Verständnis) Schande über die Familie gebracht. (Weil uneheliches Kind gezeugt…)
deshalb versucht er sie ja immer noch dazu zu manipulieren, es abzutreiben.

Und dass er gesagt hat, er würde auch trotz des Kindes bei ihr bleiben glaube ich ihm nicht. Das hat er nur gesagt, damit er da nicht ganz so schlecht dasteht.

Also vielleicht würde er bleiben, er liebt sie vielleicht ja doch irgendwie irgendwo, aber sein HAUPTZIEL ist ja gerade noch die dazu zu bringen es abzutreiben.

Also sagt er so Sachen wie "es wird nie mehr so wie es war wenn du es behältst Blabla" nur um sie dazu zu bringen, es dann doch sein zu lassen.

Er hat schon sooo viel gesagt, das ist alles schall und rauch

24.06.2022 11:49 • x 3 #351


HerrZ


1589
4136
@Jullia

Wie geht es Dir heute? Konntest Du nach und in all der Aufregung etwas Ruhe finden?

24.06.2022 11:50 • x 4 #352


Jullia


15
1
85
Hallo ihr Lieben!
Ja, mir geht es mittlerweile wieder gut, die Nacht konnte ich auch endlich wieder richtig durchschlafen, das hat gut getan, heute fühle ich mich ganz fit.
Mein Frauenarzt hat mich erstmal weiterhin krankgeschrieben, damit ich mich ausruhen kann.

Ich spiele mit dem Gedanken, ob eine Trennung nicht das Beste wäre.
Mir gehen seine Worte nicht aus dem Kopf, die ganze Zeit denke ich daran, was er zu mir gesagt hat, manches war so verletzend und beleidigend, dass ich es kaum verzeihen kann. Ich frage mich die ganze Zeit, mit wem ich da seit zwei Jahre zusammen bin.
Ich kann nicht beschreiben, wie weh es tut, schlagartig so behandelt zu werden, es ist noch immer nicht zu begreifen.
Zwei Jahre war ich die Frau, die er liebte, die er heiraten wollte, mit der er eine Zukunft wollte, er hat mich wirklich toll behandelt, war immer sehr respektvoll, hat alles für uns getan, es war alles so schön und ich war mir sicher, endlich angekommen zu sein, nun werde ich plötzlich so abwertend behandelt und ich fühle mich, als sei alles nie echt gewesen. Das ist gerade das schlimmste für mich, es ist nicht mehr die Angst, mein Kind vielleicht alleine großziehen zu müssen, das werde ich schaffen, das weiß ich, ich habe auch eine tolle Familie, die jederzeit da wäre.
Es ist diese Fassungslosigkeit, diese Frage, ob ich nur getäuscht wurde.
Wie kann es sein, dass er mich nichtmal verteidigt? Das er auf seine Eltern hört, dass die es tatsächlich schaffen, dass er sich langsam von mir abwendet.
Selbst wenn er seine Meinung ändert, ich könnte seine Worte nicht mehr vergessen, ich würde mich auch immer fragen, ob es wirklich nur seine Verzweiflung war oder ob es nicht doch ernst gemeint war.

Gestern hatte er zweimal angerufen. Er wollte wissen, ob er morgen um 20:00 Uhr zu mir kommen soll, also heute. Ich sagte ihm, dass ich ihm noch Bescheid geben werde, ob ich das Treffen will. Er fing danach an zu erzählen, dass er mit dem Lernen nicht weiterkommt, dass er morgen einen wichtigen Tag in der Uni hätte und nichts funktionieren würde, dass er gar nicht erst hingehen würde, weil eh alles vorbei sei, weil dieser Tag entscheidend wäre. Nachdem ich ihm zuhörte, sagte ich ihm, dass ich beim Arzt war und erzählte, wie es gelaufen ist, erzählte auch davon, dass es mir nicht gut ging und was antwortete er? Ah, kommt halt schonmal vor, total gleichgültig und desinteressiert. Alles drehte sich malwieder nur um ihn, ihm geht's schlecht, bei ihm läuft nichts, er wüsste nicht weiter, er hätte eine schwierige Zeit, sein Leben hätte keinen Sinn mehr. Aber wie es mir geht und dass es auch für mich gerade nicht einfach ist, das will er nicht wissen, liebe Worte höre ich von ihm nicht mehr.
Ich habe dann auch einfach aufgelegt, den zweiten Anruf nahm ich gar nicht erst an.

Ich frage mich natürlich auch, was er seiner Familie erzählt, ob er vor ihnen noch zu uns hält oder ob er längst eingeknickt ist und ihnen sagt, dass er mich und das Kind nicht mehr will. Er erzählt nichts davon.
Und ich frage mich ebenfalls, warum er nicht einfach geht, wenn doch alles so schrecklich ist. Und warum er bleiben würde, wenn doch alles keine glückliche Zukunft hätte. Ich habe auch die Vermutung, dass er sich schon sicher ist, überhaupt nicht bei mir bleiben zu wollen, dass er eigentlich nurnoch die Abtreibung will, mich nurnoch überreden will, damit er fein raus ist, damit er bloß nicht zahlen muss.
Ich habe eigentlich nie an seiner Liebe gezweifelt, ich würde gerne daran glauben, dass sie der Grund ist, im Moment bin ich mir aber sehr unsicher, denn ich frage mich, ob die Liebe überhaupt so stark sein kann, wenn er sich mir gegenüber so verhält und seine Familie es scheinbar schafft, dass er seine Meinung mir und dem Kind gegenüber von jetzt auf gleich ändert.

Alles dreht sich nurnoch um ihn, ich kann es wirklich nicht mehr hören. So viel Verständnis ich auch habe, das wirkt mittlerweile alles so manipulierend, das wirkt so, als würde er hoffen, dass ich vor lauter Mitleid unser Kind abtreibe, nur damit er sein Studium schafft und seine Familie zurückbekommt.
Ja, er studiert hier Medizin, in ein paar Monaten wäre er fertig, deshalb jammert er nun auch rum, dass es so nicht mehr sein wird. Er gibt natürlich malwieder mir die Schuld dafür, weil ich schwanger bin, ich wäre verantwortlich, ich würde alles kaputt machen, wenn das Kind bleibt. Ich kann sicherlich nichts dafür, wenn er meint, er müsste jetzt alles hinschmeißen. Sein Studium könnte er problemlos beenden, das wäre gar kein Problem.
Das er vielleicht gerade kein Kopf dafür hat und sich nicht konzentrieren kann, das verstehe ich, aber er gibt sich auf, das ist nicht meine Entscheidung, sondern allein seine!

Keine Ahnung, man kann eigentlich nur Rätseln, fest steht aber, dass er sich nicht so verhält, wie er sich mir gegenüber verhalten sollte, dass das kein Verhalten ist, was ich akzeptieren muss, dass es kein Verhalten ist, was mir Sicherheit und Vertrauen gibt. Ich finde es sehr wichtig, in einer Beziehung zueinander zu stehen, egal wie schwierig es auch sein mag, er zeigt mir gerade, dass er es nicht kann und nun muss ich überlegen, ob eine Zukunft mit ihm überhaupt noch Sinn hätte, denn er würde wahrscheinlich immer wieder so handeln.

Jetzt überlege ich auch noch, was ich heute mache.
Heute geht es ja um das Gespräch, aber was soll es bringen? Ich würde ihm wieder erzählen, dass meine Entscheidung feststeht, wie schon so oft und er würde sich wahrscheinlich wieder so fies verhalten, wie er sich schon beim letzten Treffen verhielt, das will ich mir eigentlich nicht nochmal antun. Es spricht ja nichts dafür, dass er seine Meinung geändert hat, dass er nachgedacht hat, im Gegenteil, er drängt immernoch.

24.06.2022 12:35 • x 6 #353


tina1955

tina1955


10090
21729
@Jullia eigentlich wollte ich mich aus Deunem Thema raushalten...

Sein Verhalten Dir gegenüber ist durch NICHTS zu entschuldigen.

Wusste seine Familie eigentlich von Anfang an , dass er Dich seit 2 Jahren liebt und die Absicht hat, Dich zu heiraten?

24.06.2022 12:43 • x 5 #354


HerrZ


1589
4136
Zitat von Jullia:
Es spricht ja nichts dafür, dass er seine Meinung geändert hat, dass er nachgedacht hat, im Gegenteil, er drängt immernoch

Ach kagge.
ich mag Dich vor Endgültigem, wie der ausgesprochenen Trennung gerne abhalten. Davon abraten. Zum Einen seid ihr beide (ihr drei) gerade in Ausnahmesituation. Das ist keine gute Entscheidungsbasis. So mitten im Sturm.
Mein Rat wäre und ist: Kein Treffen - mit Verweis auf ärztlich verordnete Ruhe und sein Studium, auf dass er sich jetzt verdammt nochmal konzentrieren soll. Ihr dreht Euch in diesem Orkan seitens der Eltern im Kreis. Und das kriegst Du m.E. mittels Pause aka Du, lass uns in Ruhe reden wenn ich das kann und Du Deine Dinge im Griff hast am ehesten hin.

Ich mag die Vorschläge mit Imam und muslimischen Verbänden noch mal aufgreifen. Halte ich für sehr gute Ideen.
Ihr braucht Ruhe, eine Lösung kann es akut m.E. gar nicht geben. Nur Wieder-Annäherung. Und die braucht erstmal Besinnung. Und auch Vermittlung.

[trigger]So instabil wie er ist, mit der schon ausgesprochenen Befürchtung dass auch Du ihn verlässt, sehe ich bei einer jetzigen Trennung die Möglichkeit einer eruptiven Belastungsreaktion. Er steht unter enormen Druck (dass er ihn praktisch ungefiltert an Dich weitergibt ist ein No-Go, aber zeigt eben auch die Existenz des Drucks).[/trigger]

24.06.2022 12:52 • x 7 #355


tina1955

tina1955


10090
21729
@Jullia , mein Ex hat auch Medizin studiert, ich war ebenfalls Studentin als ich unser Kind bekam.
Seine Eltern waren damals auch gegen unsere Hochzeit...
Wir haben heimlich ohne ihr Wissen geheiratet. Erst zur Entbindung fast 1 Jahr später erschienen sie im Krankenhaus und haben sich entschuldigt.

Aber mein Mann tat DAS, was von ihm als Mann und Vater eines Kindes zu erwarten war.
Er hat zu mir gestanden, jederzeit.

24.06.2022 12:58 • x 4 #356


Lumba


1444
2891
Zitat von Jullia:
Ich spiele mit dem Gedanken, ob eine Trennung nicht das Beste wäre.

Du lernst den Mann gerade richtig kennen. Deine Entscheidung, ob Du das in Deinem Leben erfahren möchtest oder eben nicht.

24.06.2022 13:05 • x 2 #357


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11911
Menschenskind, @Jullia , mach's kurz und schmerzhaft: Tritt ihm in den @rsch und sieh zu, dass er wenigstens Alimente zahlt.
Als Partner ist er ein Griff ins Klo - merkste doch immer wieder.

24.06.2022 13:10 • x 3 #358


aequum

aequum


977
2033
Zitat von Jullia:
Jetzt überlege ich auch noch, was ich heute mache.
Heute geht es ja um das Gespräch, aber was soll es bringen?

Hallo Jullia,
Du schätzt die gesamtheitliche Situation schon sehr richtig ein.
Das heutige Treffen solltest Du definitiv absagen und sogar die Trennung, zumindest auf Zeit aussprechen.

Schon aufgrund der Machtverhältnisse innerhalb seiner Familie glaube ich nicht, dass er sich für Dich, bzw. euch entscheiden wird, bzw. kann.

Sei bitte vorsichtig und treffe Dich nur mit ihm in Begleitung von Verwandten oder Freunden.

Es muss nicht sein aber er kann durchaus eine tickende Zeitbombe sein, die versuchen wird Dich zu einer Abtreibung zu bewegen oder für den Fall dass das nicht klappen sollte sogar die Gefahr besteht, dass er oder ein Mitglied seiner Familie Dir gegenüber gewalttätig wird.

Sei bitte sehr vorsichtig und pass auf Dich auf!

24.06.2022 13:13 • x 7 #359


DonaAmiga

DonaAmiga


5992
4
11911
Zitat von aequum:
Das heutige Treffen solltest Du definitiv absagen

... und auch jedes weitere.

24.06.2022 13:16 • x 4 #360



x 4