60

Ich bin selbst Schuld

Wolke18

78
3
8
Hallo zusammen !

Nachdem mein Freund sich vor guten 2 Wochen von mir getrennt hat, habe ich schon gefühlt jede Gefühlslage durch. Ich schätze ihr kennt das.

Seit ein paar Tagen jedoch habe ich jetzt das Gefühl ich sei selbst schuld, dass er Schluss gemacht hat.
Ungefähr 2 Wochen vor der Trennung haben wir ein langes Gespräch geführt, da schon da die Trennung im Raum stand.
Wir sagten uns gegenseitig was uns stört, da wir eigentlich beide die Beziehung nicht aufgeben wollten.

Mich störte, dass ich das Gefühl habe nicht mehr wichtig für ihn zu sein.
Daraufhin hat er am nächsten Wochenende angeboten, als er noch nach einem Geburtstag spät Nachts zu mir kam, extra noch etwas wach zu bleiben. (Da er wusste dass es mich stört wenn er spät kommt und wir immer direkt schlafen gehen. )
Außerdem ist er am darauffolgenden Sonntag sehr viel länger geblieben als er eigenltihc wollte. Auch dies weil er wusste dass es mich stört wenn er dann immer so "früh" geht.

Ihn störte, dass ich mich immer so aufrege, wenn er nicht kann.
Und was habe ich geändert? - Richtig nichts.
Zwar habe ich immer gesagt ich wäre bereit für die Beziehung zu kämpfen bla bla bla
aber im Endeffekt habe ich nichts gemacht. Das Ganze fällt mir erst jetzt auf.
Ich habe mich trotzdem danach die 2 Male sehr aufgeregt, dass er nicht kann.
Beim 2. Mal hat er die Sache letzten Endes beendet. Da er meinte er sei nicht mehr glücklich und es hätte sich ja seit 2 Jahren nichts geändert.

Ich bereue es so sehr, da wir uns beide wirklich sehr geliebt haben und das Ganze nur wegen so einer Kleinigkeit in die Brüche ging.

Meint ihr ich kann das Ganze irgendwie wieder gut machen?

Ich habe 1 Nachricht nach 2 Tagen geschrieben ob wir nochmal reden koennen, da die Trennung ohne weitere Gründe, ausser er sei nicht mehr glücklich, und innerhalb von 5 Minuten ablief. - keine Antwort
Dann nochmal eine nach 10 Tagen, dass ich die Art nicht gut fand und gerne nochmal reden will. - keine Antwort
Dann nochmal 1 Tag später dass ich ein Gespräch brauche um abzuschließen. Daraufhin sagte er:
er braucht erstmal Zeit bevor wir reden können und dass ich ihn bis dahin bitte erstmal in Ruhe lassen soll.

Ich habe Angst, dass er mir nie wieder verzeiht.
Auch ich habe ihm viele blöde Aktionen immer wieder verziehen. Jedoch waren das mehr so "große" Aktionen und keine tagliche Tyrannei.

Ich gehe kaputt mit diesen Schuldgefühlen und möchte einfach alles wieder gerade biegen. Ich will wieder in seine Arme. Ich habe so viel verloren.
Abgesehen von Streitereien wann wir uns sehen (ca 1 Abend in der Woche und von Samstag bis Sonntag Nachmittag) haben wir uns super verstanden.

Ich freue mich über jede Antwort
Liebe Grüße

08.11.2018 20:00 • #1


Wolke18


78
3
8
Ich bin 18 er 19. Wir waren ein wenig über 2 Jahre zusammen, jedoch zwischendrin nach fast 1 Jahr für ca. 3 Monate getrennt allerdings hatten wir ein der Zwischenzeit F+ (ging von MIR aus)

08.11.2018 20:23 • #2


Ninka

Ninka

128
1
172
Liebe Wolke, für eine 18-Jährige und einen 19-Jährigen sind zwei Jahre eine sehr lange Zeit! Vor allem wenn man bedenkt, dass Ihr Euch noch mittendrin im Erwachsenenwerden befindet. Bitte nicht falsch verstehen, das ist nicht abwertend oder böse gemeint! Gut möglich, dass er sich von Dir eingeengt gefühlt hat und irgendwann dachte, es Dir sowieso nicht mehr Recht machen zu können. Allerdings gehören zum Scheitern einer Beziehung immer zwei Menschen! Du deutest ja an, dass er auch Fehler gemacht hat. Und Schuld ist ein relativer Begriff! Sicherlich hast Du Dich nicht immer richtig verhalten, aber Du stellst Dich Deinen Schwächen immerhin und setzt Dich mit ihnen auseinander. - Momentan -denke ich- solltest Du ihn in Ruhe lassen. Nutze die Zeit für Dich. Unternimm etwas, probiere Neues aus und erweitere Deinen Horizont. Ich bin mir sicher, dass ihr beide früher oder später nochmal miteinander reden werdet und dann das Eine oder Andere klären könnt. Jetzt sind die Geschehnisse einfach noch zu frisch! Alles Liebe für Dich!

08.11.2018 22:28 • x 2 #3


unbel Leberwurs.

4174
1
3316
Wie weit wohnt ihr denn auseinander?

2 Tage in der Woche sehen finde ich jetzt ja nicht viel.

09.11.2018 09:58 • #4


Wolke18


78
3
8
Ca 40 min mit Bus und Bahn

09.11.2018 10:00 • #5


Wölkchen82

154
207
Hallo Wolke,

Zitat von Wolke18:
Ihn störte, dass ich mich immer so aufrege, wenn er nicht kann.

Das kann ich mir noch nicht so recht vorstellen.
Wann genau hast Du Dich denn darüber aufgeregt, also unter welchen Voraussetzungen?
Und wie lief das dann ab?

09.11.2018 10:04 • #6


Wolke18


78
3
8
Zitat von Wölkchen82:
Hallo Wolke,


Das kann ich mir noch nicht so recht vorstellen.
Wann genau hast Du Dich denn darüber aufgeregt, also unter welchen Voraussetzungen?
Und wie lief das dann ab?



Es war so dass ich oft gefragt habe wann wir uns sehen (er eigentlich nie, War aber auch nicht so schlimm) und wenn ich dann z. B. Morgens gefragt habe ob er abends kann, hat er mir nachmittag irgendwann meistens geantwortet. Und wenn er dann meinte dass ihm das zu stressig ist oder sonst irgendwas... Dann hab ich mich immer aufgeregt nach dem Motto "ja aber um deine freunde heute abend kurz zu treffen ist es dir nicht zu stressig", "mach das was du machen musst doch morgen", etc...

09.11.2018 12:40 • #7


Wolke18


78
3
8
Zitat von Ninka:
Ich bin mir sicher, dass ihr beide früher oder später nochmal miteinander reden werdet und dann das Eine oder Andere klären könnt. Jetzt sind die Geschehnisse einfach noch zu frisch!


Wie viel Zeit schätzt du braucht er? Es macht mich fertig ohne irgendeine Erklärung hier zu stehen und mir sogar noch Hoffnungen zu machen weil ich denke dass ervielleichteinfach nur mal nh pause braucht... :(

09.11.2018 12:43 • #8


Wölkchen82

154
207
Danke :-)

Zitat von Wolke18:
aber um deine freunde heute abend kurz zu treffen

Wie verbringst Du denn die Abende, wenn er nicht da ist?

09.11.2018 12:56 • #9


Wolke18


78
3
8
Zitat von Wölkchen82:
Danke :-)


Wie verbringst Du denn die Abende, wenn er nicht da ist?



Warum ist das relevant? ':D
Also ich sitz meist zuhause guck fern oder so... Ich Vin nicht so der Mensch der viel rausgeht...

09.11.2018 13:00 • #10


Wölkchen82

154
207
Bitte versteh mich nicht falsch, ich will Dich nur bedingt ausfragen :wink:

Es ist anscheinend häufiger so, dass Frauen in festen Partnerschaften anfangen, häuslich zu werden. Keine eigenen Hobbies, kaum Freundeskreis. Der Partner soll immer greifbar sein. Und alle sozialen (und anderen) Bedürfnisse stillen. Seine Partnerin 'glücklich machen'. (damit bürdet man dem Partner übrigens eine ganz schöne Last auf) Du machst Dich dadurch ein Stück weit abhängig von ihm. Und bedürftig. Du 'brauchst' ihn, weil Du sonst wieder alleine vorm TV sitzt / sitzen musst. Und zeigst ihm das auch, durch Dein Nachfragen, wann er wieder kommt. Und dadurch, dass Du 'zickig' reagierst, wenn er nicht so mitspielt, wie Du das gern möchtest. Oder ihm versuchst, ein schlechtes Gewissen zu machen - siehe die Nachricht zu seinen Kumpels.
Großer Nachteil an der Sache: Du bekommst ihn vielleicht kurzfristig dahin, wo Du ihn haben willst (neben Dir aufs Sofa). Langfristig leidet Deine Attraktivität darunter. Bedürftige Menschen sind nicht wirklich attraktiv.
Stand jetzt seid ihr ja getrennt - richtig?
Aus meiner Sicht liegt Deine Chance darin, Dich (wieder) interessant zu machen. Tatsächlich raus zu gehen. Freunde treffen. Etwas unternehmen. Und durchaus auch in social media darüber berichten (er soll es ja mitbekommen). Was nicht heißt, dass Du nun Bungee-Jumping, Paragliding und Tiefseetauchen in den nächsten 2 Wochen abarbeiten musst. Raus, unter Leute heißt es aber schon (jaaa - ich bin auch nicht der extrovertierte Typ). Das lenkt zum einen ab und zeigt zum anderen, dass Du auch allein klar kommst - also nicht von ihm abhängig bist.

09.11.2018 13:21 • x 2 #11


Wolke18


78
3
8
Zitat von Wölkchen82:
Bitte versteh mich nicht falsch, ich will Dich nur bedingt ausfragen :wink: Es ist anscheinend häufiger so, dass Frauen in festen Partnerschaften anfangen, häuslich zu werden. Keine eigenen Hobbies, kaum Freundeskreis. Der Partner soll immer greifbar sein. Und alle sozialen (und anderen) Bedürfnisse stillen. Seine Partnerin 'glücklich machen'. (damit bürdet man dem Partner übrigens eine ganz schöne Last auf) Du machst Dich dadurch ein Stück weit abhängig von ihm. Und bedürftig. Du 'brauchst' ihn, weil Du sonst wieder alleine vorm TV sitzt / sitzen musst. Und zeigst ihm das auch, durch ...


Ja wir sind getrennt. Die letzten 2 Wochen war ich auch viel unterwegs. Sitze nicht auf dem Sofa rum. Habe auch etwas gepostet (whatsapp) und das 2. Hat er sich sogar angeschaut...
jedoch waren wir schon einmal getrennt (vor ca 1 Jahr) und ich glaube nicht dass er sich nochmal drauf einlässt. Was ich persönlich sehr sehr schwer zu verstehen finde. Wir haben uns sehr häufig wegen diesen treffen gestritten und das war gegen Ende wirklich sehr sehr anstrengend und er meinte er kann das nicht mehr.

Ich glaube auch dass ich emotional abhängig war. Jedoch habe ich das jetzt erst erkannt. Ich kann es ihm leider nicht mitteilen da er den Wunsch geäußert hat erstmal in Ruhe gelassen zu werden. Ich würde gerne einfach nochmal drüber reden meine Einsicht erklären und uns noch ein paar Wochen Zeit geben bevor wir es nochmal probieren. Denke nur er hat gar keine Lust mehr darauf. (ich bin mir aber sicher dass er noch Gefühle für mich hat, da er auch Tränen in den augen hatte bei der Trennung)

09.11.2018 13:27 • #12


Wolke18


78
3
8
Zitat von Wölkchen82:
Der Partner soll immer greifbar sein. Und alle sozialen (und anderen) Bedürfnisse stillen. Seine Partnerin 'glücklich machen'. (damit bürdet man dem Partner übrigens eine ganz schöne Last auf) Du machst Dich dadurch ein Stück weit abhängig von ihm. Und bedürftig. Du 'brauchst' ihn, weil Du sonst wieder alleine vorm TV sitzt / sitzen musst. Und zeigst ihm das auch, durch ...


Ich habe angst dass es jetzt zu spät ist. Also klar man sagt ja "besser spät als nie" aber ich habe Angst dass er nun nie wieder eine Chance sieht, weil es ja nochmal genauso ausgehen könnte... "

09.11.2018 13:31 • #13


Wölkchen82

154
207
Zitat von Wolke18:
Jedoch habe ich das jetzt erst erkannt. Ich kann es ihm leider nicht mitteilen da er den Wunsch geäußert hat erstmal in Ruhe gelassen zu werden. Ich würde gerne einfach nochmal drüber reden meine Einsicht erklären und uns noch ein paar Wochen Zeit geben bevor wir es nochmal probieren. Denke nur er hat gar keine Lust mehr darauf. (ich bin mir aber sicher dass er noch Gefühle für mich hat, da er auch Tränen in den augen hatte bei der Trennung)


Ich finde es gut, dass Du darüber nachdenkst. Also - über Deinen Anteil, über das was schief gelaufen ist.
Dein Wunsch nach einem Gespräch ist in meinen Augen absolut nachvollziehbar. Allerdings hast Du ihn in der Vergangenheit auch des öftere wegen Treffen 'bedrängt'. Auch wenn es schwer fällt - ich denke, jeder weitere Versuch, ihn zu einem Gespräch zu drängen, würde nach hinten los gehen.

Zitat von Wolke18:
da er den Wunsch geäußert hat erstmal in Ruhe gelassen zu werden.

Den solltest Du auch unbedingt respektieren.

Zitat von Wolke18:
Die letzten 2 Wochen war ich auch viel unterwegs.

Sehr gut.

Zitat von Wolke18:
Ich würde gerne einfach nochmal drüber reden meine Einsicht erklären

Das ist glaube am schwersten auszuhalten.
Nur was passiert, wenn Du jetzt wieder auf ihn zugehst und um ein Treffen bittest?
Nachdem der Auslöser für Streit in der Vergangenheit oft das Thema Treffen bzw Deine Reaktion auf seine Ablehnung sich zu treffen war?

Ich bin auf weitere Meinungen gespannt, würde ihn an Deiner Stelle allerdings erstmal nicht kontaktieren - es ist ja gerade mal 2 Wochen her. Mach weiter, wie bisher. Kümmere Dich um Dich. Versuche zu ergründen, warum Du abhängig von ihm geworden bist. Was Dir vielleicht fehlt.
Und falls (!) Du ihn in ein paar Wochen vielleicht doch nochmal kontaktierst: lasse ihm die Wahl, sich auch nicht mit Dir treffen zu dürfen. Auch nicht auf Deine Nachricht reagieren zu dürfen.

09.11.2018 13:44 • #14


Wolke18


78
3
8
Zitat von Wölkchen82:
Ich bin auf weitere Meinungen gespannt, würde ihn an Deiner Stelle allerdings erstmal nicht kontaktieren - es ist ja gerade mal 2 Wochen her. Mach weiter, wie bisher. Kümmere Dich um Dich. Versuche zu ergründen, warum Du abhängig von ihm geworden bist. Was Dir vielleicht fehlt.
Und falls (!) Du ihn in ein paar Wochen vielleicht doch nochmal kontaktierst: lasse ihm die Wahl, sich auch nicht mit Dir treffen zu dürfen. Auch nicht auf Deine Nachricht reagieren zu dürfen.


Ich finde es einfach nur sehr sehr schwer zu wissen was der Fehler war und nichts mehr dran ändern zu können...
Ist es manchmal einfach zu spät?

Ich bin mir 100% sicher dass abgesehen davon alles gestimmt hat beibuns... Muss wegen so einem blöden Fehler so etwas verloren gehen...? Also gut, dass ich Weiss was ich in der nächsten Beziehung besser machen muss... Aber wegen soetwas will ich ihn nicht (nochmal) verlieren...

Ich habe angst dass wenn ich warte er einfach über mich hinweg kommt :/

Wie lange sollte man denn warten?

09.11.2018 13:50 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag