150

Ich bin verlassen worden und möchte nur noch weg

Carolinga

Carolinga


570
1
809
Zitat von Douru:
Das habe ich beides komplett verloren. Noch nie in meinem Leben habe ich mich so abgewertet gefühlt. Zeitweise so schmutzig.
Respekt war ihm immer so wichtig, Kommunikation, wie ich mit ihm rede. Ich bin aufbrausend, direkt, dadurch bestimmt auch manchmal anstrengend. Aber zuverlässig. Gerade.
Aber ich war es ihm nicht wert, im Vorfeld mit mir zu reden, mir von seiner Unzufriedenheit zu berichten, gemeinsam mit mir an der Beziehung zu arbeiten oder es zumindest zu versuchen. Das schmerzt so sehr. Stattdessen hat er sich etwas Neues aufgebaut, hinter meinem Rücken

Glaub mir...ich kenne das alles!
Ich fühlte mich ausgetauscht, minderwertig und konnte Monate nicht arbeiten. Was mir geholfen hat war reden, reden, reden. Auch bei Therapeuten, Hausarzt, Freunden, bei der Diakonischen Seelsorge und beim psychosomatischem Hilfsdienst des Landkreises. Vielleicht hilft es dir bei der Verarbeitung, wenn du dir auch Unterstützung diesbezüglich holst?! Eine Trennung kann ein traumatisches Erlebnis sein, was verarbeitet werden muss! Nur so wirst du dich langsam wieder aufrichten können. Auch hier im Forum gibt es einige nette Leute, die das auch alles nachempfinden können und man kann hier sehr gute Kontakte knüpfen.
Du musst jetzt einfach akzeptieren, das es diesen Menschen den du geliebt und vertraut hast, nicht mehr gibt. Es wird nie wieder so wie vorher sein, aber das heißt nicht, das es nicht wieder schön werden wird.
Ich habe vieles verarbeitet und doch denke ich mindesten einmal am Tag an meinen Ex, jedoch nicht mehr mit Trauer o.ä. Es waren immerhin 30 Jahre, die wir zusammen gegangen sind, 2/3 meines Lebens und doch habe ich mich wieder neu öffenen können und jetzt einen ganz wundervollen Menschen gefunden, der mein Leben erfüllt.
Du schaffst das auch, auch wenn du es dir momentan nicht vorstellen kannst. Denk in Babyschritten, Tag für Tag, Woche für Woche u.s.w. Aber sei es dir selber wert!

26.04.2022 19:53 • x 5 #16


Elfe11

Elfe11


4577
3
4357
Und danach kübelweise Beschimpfungen und Abwertungen meiner Person [/QUOTE]
[/QUOTE]

Ja, das kennen wir Betrogenen leider alle im Forum... Mein Ex kam aus dem Thailand Urlaub und hat mich als erstes aggressiv und hasserfüllt angesehen. Er war nicht wiederzuerkennen! Ich hatte mich auf ihn gefreut, mich aufgehübscht und war extra zu ihm gefahren. Wir sind dann einmal um den Block und er hat einen Streit vom Zaun gebrochen und nur laut geschimpft und mich an den Haaren gezogen. Es eskalierte so richtig! Ich musste in mein Auto flüchten und nach Hause fahren. Ich war damals noch völlig ahnungslos! 2 Jahre später erst konnte ich die Fernaffäre aufdecken. Er stritt alles ab!

26.04.2022 20:24 • #17



Ich bin verlassen worden und möchte nur noch weg

x 3


Wirdschon

Wirdschon


1351
6576
@dorou
Darf ich Dich in den Arm nehmen? Einfach so?

Es ist leider so, dass manche schnell vergessen, wen sie auch mal geliebt und respektiert haben. Meist dann, wenn eine neue berauschende Verliebtheit einen überkommt und diese die alten Gefühle überschwemmen. Ich kann mich irren, doch ich glaube, dass manche sich das alte regelrecht schlecht reden müssen, damit sie sich selber nicht hinterfragen und auch nicht reflektieren müssen. Vielleicht können sie es auch nicht. Und dann werden sie unfair, benehmen sich wie Axt im Wald und nichts kann das ändern.
Aus Erfahrung weiß ich allerdings, dass "wegsein", flüchten, so aber nicht funktioniert . Ich hab’s versucht und überallhin hab ich mich mitgenommen. Meinen Schmerz, meine Erinnerungen und mein Rumgehirne.
Überkommt mich trotzdem manchmal noch…
Ich finde auch, dass du ein Stück weit auf Dich stolz sein kannst. Du hast diesen Weg nicht so gewollt und trotzdem die Verantwortung für Dich, die Kids und Euerem weiteren Leben übernommen und alles soweit in die Wege geleitet.
Und jeden Tag wird ein Stück loslassen sein, ab und an mal ein Rückschritt… um dann mit Anlauf weiter zu gehen. Lass Dir Zeit und hab Geduld ( Augenroll , schwer, ich weiß) . Es braucht eben, bis man all die Jahre verarbeitet hat.

Alles Gute und ich lass Dir einen Sack voll Kraft und Zuversicht da

LG, Wirdschon

26.04.2022 20:53 • x 8 #18


Payne

Payne


5859
1
12369
Erstmal wilkommen hier.
Schöne Sch...e.
Fühl dich gedrückt.
Zitat von Douru:
Beschimpfungen und Abwertungen meiner Person, ich hätte sein Leben zerstört, er müsse sich von mir befreien usw.

Ist ja herzallerliebst.
Sagt aber sehr viel mehr über ihn aus, als über dich.
Irgendwie muss er sein Handeln ja vor sich selber rechtfertigen. Deswegen kann ich nur sagen, nimm es dir nicht so zu Herzen.

Zitat von Douru:
Noch nie in meinem Leben habe ich mich so abgewertet gefühlt. Zeitweise so schmutzig.

Ich hab mich damals auch wie ein ausrangierter Putzlappen gefühlt. Aber deinen Wert bestimmt nicht er oder irgendjemand anders. Sondern nur du selbst bestimmst deinen Wert.

Zitat von Douru:
Aber ich war es ihm nicht wert, im Vorfeld mit mir zu reden, mir von seiner Unzufriedenheit zu berichten, gemeinsam mit mir an der Beziehung zu arbeiten oder es zumindest zu versuchen.

Auch das kommt mir bekannt vor. Und auch hier kann ich nur sagen, beziehe es nicht auf dich. Es wäre an ihm gewesen seine Unzufriedenheit anzusprechen.
Meine Vermutung ist aber, er war gar nicht soo sehr unzufrieden. Jedenfalls nicht so, dass er sich bewusst Gedanken dazu gemacht hätte. Ich schätze eher das kam erst, als er sich neu verliebt hat. Und da hat das altbewährte oft nur wenig Chancen gegen das aufregende neue und die Schmetterlinge.

26.04.2022 21:09 • x 5 #19


klene

klene


620
1
2649
@Payne genau so war es bei mir. Denke auch, dass es hier eine andere Frau im Spiel ist…oder zumindest in seinen Gedanken war/ist

26.04.2022 21:12 • x 6 #20


LH4


1179
1583
@douro, willkommen hier im Forum.

Ich lese bei dir viel Schmerz und es tut mir sehr leid, wie du leidest.
Viele hier kennen das.

Mir hat in der akuten Zeit ein offenes Ohr (Familie, Kollegen) und Aktivität (stöhn) geholfen.
Vielleicht kannst du über einige Apps oder hier nach Aktivitäten suchen?
Liebesleid ist ein A.Loch.

Du hast ja schon einiges geregelt, wenn auch widerwillig. Ach je.....ich weiß, wie eklig das ist.
Wohnung suchen, Möbel aussuchen ( kotz ) und so manches mehr.

Ich möchte dir folgendes ans Herz legen, @Wirdschon hat es sehr gut formuliert,
lass dir die Zeit, die es braucht.

Ich wünsche dir alles Gute

26.04.2022 21:14 • x 3 #21


Payne

Payne


5859
1
12369
@klene bei mir war es auch so. Und wäre es nicht sie gewesen, dann wär's ne andere gewesen. Aber viele merken erst das was nicht stimmt, wenn jemand anders auftaucht. Wenn mit mal Gefühle da sind. Dann erst fangen sie an über die Beziehung nachzudenken. Nur dann ist es leider meistens zu spät.
Nicht immer aber oft.

26.04.2022 21:20 • x 5 #22


Douru

Douru


23
1
58
Zitat von Wollie:
Dein EX wird sich noch wundern, vor allem bei dem Altersunterschied. Der wird spätestens in ein paar Jahren genauso ausgetauscht, wie er dich ausgetauscht hat. Und dann bist du diejenige, welche wieder glücklich ist und auf ihn schaut.


Ja, solche Gedanken habe ich auch oft. Aber, ehrlich gesagt, sie machen mich nur noch trauriger. Wie furchtbar ist das alles? Ich bin jetzt ganz traurig und würde gerne gemeinsam nach vorne schauen, aber er hat sich von mir abgelöst. Und vielleicht ist er in ein paar Monaten oder Jahren ganz traurig, aber dann habe ich mich wahrscheinlich von ihm abgelöst.

Was hilft mir das dann. Späte Rache, ja, aber vor allem so viele verschenkte Gefühle von Menschen, die sich einmal wichtig waren. Das ist so schade. Aber ich kann es nicht ändern, er hat sich entschieden, er geht jetzt seinen Weg. Das waren seine Worte dazu. Ich habe mich entschieden. Ich gehe meinen Weg.


Zitat von Delenn:
Mich macht das immer so wütend, wenn ich lese, dass sich einer aus dem Staub macht, den Verlassenen dann noch beschimpft und sowas wie hast mein Leben zerstört an den Kopf donnert und sich dann danach auch noch um nichts kümmert. Der Mensch wär für mich gestorben..


Ich wünsche mir manchmal, eine solch feste Haltung dazu zu haben. Zwischendurch habe ich auch gedacht, ich will nie wieder etwas mit ihm zu tun haben. Er hat mich wirklich unglaublich verletzt und das ist auch weder vergessen noch verziehen. Ich muss oft an @klene denken, die hat in ihrem Thread darüber berichtet, wie sie ihrem NM ganz deutlich gesagt hat, dass sie ihm nie verzeihen wird, dass er die Familie zerstört hat. Das kann ich so gut nachvollziehen, das werde ich meinem NM auch nie verzeihen.

Und doch kann ich nicht sagen, dass es in mir nicht vielleicht doch noch eine Bereitschaft gäbe, eventuell wieder zusammen zu finden. Mein Kopf ist voller Erinnerungen und wir hatten oft eine wirklich gute Zeit miteinander. Und oft auch Streit. Oder Genervtsein. Oder gemeinsames Lachen. Viele gute Gespräche. Also eigentlich (meiner Meinung nach) ganz normales Zusammenleben, mal gut, mal schlecht. Nur dass ich immer dachte, es ist für immer, wir sind einander so wichtig, dass wir über schlechten Phasen stehen.

26.04.2022 21:50 • x 2 #23


Douru

Douru


23
1
58
Zitat von Heffalump:
Wenn du verharrst, bleibt der Schmerz. Aktiv dagegen vorgehen, bringt mehr Lebensqualität


Meine Aktivität ist erschöpft. Ich bin erschöpft. Ich funktioniere. Schaffe es, zur Arbeit zu gehen. Bemühe mich, mich viel zu bewegen. Am Anfang bin ich stundenlang gelaufen, jeden Tag, weil ich dachte, ich werde irre. So viel gelaufen, dass es nicht mehr reichte. Ich habe dann angefangen zu joggen, mit fast 50, etwas, was ich immer gehasst habe. Mittlerweile schaffe ich (für meine Verhältnisse) ganz ordentliche Strecken… Aber oft bin ich nur noch kraftlos, resigniert oder schon fast depressiv. Und kann mich zu nichts aufraffen.

Ich versuche, mir das nicht mehr übel zu nehmen. Wahrscheinlich muss ich mir im Moment die Zeit geben und verharren. Ich kann es nicht erzwingen, ich habe wirklich viel versucht. Ich bekomme auch therapeutische Unterstützung.


Zitat von Gorch_Fock:
Dann kann sie bald ihm Brötchen kaufen oder den noblen Herren vom Bahnhof abholen (Du merkst hoffentlich, dass Du dich auch ordentlich hast rumkommandieren lassen). Komm aus der Hausfrau und Mutter- Rolle bitte ganz schnell raus.


Ich habe mich eigentlich nicht rumkommandieren lassen. Vom Bahnhof abholen war eine liebe Geste, so hat er es auch gehalten, wenn ich mal länger weg war. Ich hätte auch gesagt, dass wir uns Haushalt und Kindererziehung geteilt haben, da wir beide voll arbeiten.
Wobei mir in der Rückschau schon aufgefallen ist, dass einiges an mir hängen geblieben ist.

Aber ich hatte auch lange Zeit viel Unterstützung von ihm, habe, als die Kids größer waren, mich nach der Erziehungszeit noch einmal beruflich völlig neu orientiert, noch einmal ein komplettes Studium durchgezogen. Das hat er mitgetragen.
Jetzt sind die Kids groß, zwischen 16 und Anfang 20.

26.04.2022 21:53 • x 2 #24


Douru

Douru


23
1
58
Zitat von Winterkind85:
Wenn du dich nicht wohlfühlst,dann solltest du dir wirklich überlegen es zu verkaufen. Du brauchst ein Zuhause und das nicht nur im Sinn eines Daches über dem Kopf.


Doch, eigentlich fühle ich mich wohl. Es hat nur alles für mich an Wert verloren, auch mein Haus. Es sind so Gedanken: Er wollte mich nicht, unsere Familie nicht, unser Haus nicht.
Für die Kids war das Haus ganz wichtig, es ist ihr Zuhause, sie wollten hierbleiben. Ich werde es bestimmt auch wieder liebgewinnen, aber im Moment rutscht es halt auch mit in die Abwertungsspirale.
Oder ich denke darüber nach, wie es sein wird, wenn die Kids ausziehen. Was soll ich alleine hier? So war es nie gedacht, ich wollte gemeinsam hier alt werden. Unsere Enkel im Garten spielen lassen und wir sitzen dabei und freuen uns daran. Ich hatte langweilige (?) Wünsche.
Das sind meine momentanen Hintergründe, warum ich mich hier nicht richtig wohl fühle.

26.04.2022 21:54 • x 2 #25


Douru

Douru


23
1
58
@all

DANKE

Für euren Zuspruch. Für die Umarmungen. Für hoffnungsvolle Zukunftsberichte. Fürs einfach nur zuhören.

26.04.2022 22:04 • x 8 #26


Wollie

Wollie


3664
8073
Zitat von Douru:
Für euren Zuspruch. Für die Umarmungen. Für hoffnungsvolle Zukunftsberichte. Fürs einfach nur zuhören.

du schaffst es da wieder raus aus dem Tal....so wie viele hier es auch geschafft haben. Hier kannst du dir deinen ganzen Frust von der Seele schreiben, irgendjemand liest immer mit oder schreibt dir. Du bist nicht alleine damit.

26.04.2022 22:32 • x 1 #27


Delenn

Delenn


79
1
88
Zitat von Douru:
Doch, eigentlich fühle ich mich wohl. Es hat nur alles für mich an Wert verloren, auch mein Haus. Es sind so Gedanken: Er wollte mich nicht, unsere Familie nicht, unser Haus nicht. Für die Kids war das Haus ganz wichtig, es ist ihr Zuhause, sie wollten hierbleiben. Ich werde es bestimmt auch wieder liebgewinnen, ...


Wenn die Kinder aus dem Haus sind gründe eine WG oder verkaufe das Haus und kauf dir dann was schnuckelliges eigenes, ohne Erinnerungen vielleicht dann in der Nähe der erwachsenen Kinder. Oder vielleicht hast du dann schon längst einen neuen Partner und zockelst dann mit ihm durch die Weltgeschichte. Genau so wenig wie man die Vergangenheit ändern kann, sollte man sich zu viel Gedanken um die Zukunft machen.

Allerdings wäre zur Zeit Abstand angebracht. Deshalb ja der Gedanke an eine Reha (oder Altdeutsch: Kur). Da bist du erstmal räumlich distanziert und kannst dich erholen. Und wegen der Kinder in der Zeit: nun die haben ja auch noch einen Vater.

26.04.2022 22:58 • #28


Uccia

Uccia


484
2
962
Zitat von Douru:
Oder ich denke darüber nach, wie es sein wird, wenn die Kids ausziehen. Was soll ich alleine hier? So war es nie gedacht, ich wollte gemeinsam hier alt werden. Unsere Enkel im Garten spielen lassen und wir sitzen dabei und freuen uns daran. Ich hatte langweilige (?) Wünsche.

Hallo @Douru , mir kommen die Tränen, wenn ich das lese. Meine Trennung ist jetzt fast drei Jahre her und die Scheidung steht kurz bevor...nach 29 Jahren Ehe. Eine jüngere Frau ist in sein Leben geschneit und unser Leben war vorbei und vergessen. Ich denke nicht mehr oft daran, fühle mich aber um meine Zukunft betrogen.

Ich kann dir nicht viel Hoffnung machen, die Verarbeitung und das Abschließen ist hart, sehr hart. Umgebe dich mit Menschen, die dich auffangen können, probiere neue Hobbys aus, entdecke neue Interessen. Definiere dich nicht über deinen Ex. Du bist ein eigenständiger Mensch und wirst es schaffen. Vielleicht schneit nochmal jemand in dein Leben, wenn du es am wenigsten erwartest. Und wenn nicht, dann ist es eben so. Fühl dich gedrückt.

26.04.2022 23:17 • x 3 #29


Heffalump

Heffalump


21585
32100
Zitat von Douru:
Am Anfang bin ich stundenlang gelaufen, jeden Tag, weil ich dachte, ich werde irre. So viel gelaufen, dass es nicht mehr reichte.

Das nennt sich betäuben, dem Schmerz auszuweichen. Manche werden wie du und laufen, andere krempeln das Haus um und wieder andere fallen in eine Depression.
Zitat von Douru:
Meine Aktivität ist erschöpft

Kenn ich gut. Vitamin B soll helfen, Vitamin D auch. Und auch das Zulassen von aktivem Nichtstun.
irgendwann kommt der Punkt, wo du gemeinsame Erinnerungen von der Wand nimmst, weil es schmerzt, in den Keller packst, weil du es noch nicht entsorgen willst.

Wo du beginnst, dir dein Leben und Haus zurück eroberst, neue Farben an der Wand, Möbel umrücken, neues Bett und neue Bettwäsche.
Zitat von Douru:
Es hat nur alles für mich an Wert verloren, auch mein Haus. Es sind so Gedanken: Er wollte mich nicht, unsere Familie nicht, unser Haus nicht.

Er wollte dies alles. Zu seiner Zeit. Aber sein Lebensplan hat sich verändert. Er sah sich nicht mehr, als alte Mann an der Seite seiner alten Frau sitzend, im Garten, wo er Hecken schneiden, Rasen züchtigen und andere Rentnerdinge tun muss.

Zitat von Douru:
ich wollte gemeinsam hier alt werden. Unsere Enkel im Garten spielen lassen


Er sah sich auch nicht mehr, dort mit Enkeln spielen.
Denn auf Enkel warten, kann zermürben.

Noch ist er jung genug, was zu erleben, was zu bewegen, und wenn es nur die eigene platte Sitzform ist, auf der er, deinen Träumen folgend, auf Enkel wartet. Nicht Jeder hegt solche Wünsche, Träume oder Ziele. Darum sollte man ab und an, nachfragen, ob man dies noch gemeinsam wünscht.

Man könnte auch sagen, das sich ca. alle 20 Jahre der Wunsch nach Veränderung einstellt, Sein Leben neu justieren, langgehegte, immer aufgeschobene Wünsche nun endlich in Angriff zu nehmen. Mag sein, er stellt fest, er irrte sich - aber bis er an diesen, sehr eventuellen Punkt, angelangt ist - bist du sicherlich innerlich weiter gewachsen - und neu verbändelt.

Und, auch wenn es weh tut, aber der Reiz, den ihm diese Frau bot und bietet, kannst du nicht bieten. Sein Leben an deiner Seite war, gefühlt, so vorgeplant, vorgeträumt, das ihm das wohl schreckte.

Ich will damit nicht sagen, der Enkeltraum ist schlecht, aber was - wenn gar keine Enkel kommen, das Leben um dich herum trotzdem weiter geht. Bekannte von mir haben sich ein Wohnmobil gekauft, um eben nicht in diese Lethargie zu verfallen, die viele Paare trifft, wenn man zwei Jahrzehnte zusammen auf dem Buckel hat.

Ich hatte auch Wünsche, die meinem Forengrund irgendwann nicht mehr passten und er schaffte sich ein neues anderes Leben, bei seiner, nun zweiten Ehefrau. Es ist weder besser, als das vorige, noch aufregender, als das Vorige, aber er tauschte Frau 1 gegen Frau 2 und lebt es.
Und wenn ich ihn ab + zu besuche, weil auch wir uns ein Kind teilen, dann bin ich froh, das ich ihn damals raus warf. Als sein Betrug aufflog.

Man kann feststellen, das sich unser beider Leben miteinander in einer Sackgasse befand, er es schneller begriff und es änderte, als ich noch weiterhin hoffte - wir bekämen die Kurve. Wie wir es immer taten.

Somit befindest du dich an einem Scheideweg. Willst Du, als Einzelperson, weiter in Richtung Enkel wartend in Position sitzen, oder willst du statt wartend, aktiv am Leben wieder teilnehmend, und dein Leben genießen, Reisen machen, Drachen fliegen, ein Buch schreiben oder den Kilimandscharo besteigen.

27.04.2022 03:50 • x 4 #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag