156

Ich fühle mich ersetzt

Alan1977

80
1
27
Hallo liebe Community. Ich bin 42 Jahre alt und vor 2 Jahren hat mich meine Frau verlassen. Ich habe vor einem Jahr jemanden kennengelernt, wir haben uns ineinander verliebt. Auch wenn es einen großen Altersunterschied gab, war es harmonisch. Sie kam super mit meiner Tochter aus und auch mit meiner Exfrau, mit der ich in Freundschaft auseinandergegangen bin. Uns war klar, dass es nicht einfach werden würde, sie mit 29 und ich mit Kind und mehr Lebenserfahrung aber wir haben es versucht und es lief toll. Im Sommer waren wir mit meiner Tochter im Urlaub und im August und September haben wir renoviert, weil sie einziehen wollte. Jetzt hat sie vor 5 Wochen plötzlich Schluss gemacht ohne Vorwarnung. Morgens noch geküsst und Abends die Beziehung beendet. Ich war völlig fertig und bin es immer noch. Als Gründe gab sie an, dass der Kinderwunsch jetzt doch eine Rolle spielt, ich möchte keine Kinder mehr, desweiteren wurde ihr das mit meiner Tochter und dem Art Patchwork Zuviel. Auf meine Frage, warum sie nichts gesagt habe und wir noch renoviert haben, antwortete sie mir, dass sie es nicht wahr haben wollte. Ich habe ihr 2 Wochen später einen Brief geschrieben und ihr eingeschmissen und dann gesehen, dass ein Arbeitskollege von mir bei ihr ist. Ich muss dazu sagen, dass wir den gleichen Arbeitgeber haben. Mit ihm hat sie sich 1x zum Essen getroffen als wir noch zusammen waren. Ich habe mir nichts dabei gedacht, weil sie sich mit ihm gut versteht und warum soll ich ihr das verbieten, ich treffe mich auch mal mit Kolleginnen. Jetzt weiß ich mittlerweile, dass sie nachdem sie die Beziehung mit mir beendet hat, mit ihm was hatte und sich jetzt regelmäßig mit ihm trifft bzw. wohl mehr oder weniger mit ihm zusammen ist. Ich habe sie darauf angesprochen, was das mit ihm sei und sie sagt nur, sie wisse es nicht und man muss sehen was die Zukunft bringt und es so nicht geplant war. Den Satz hatte sie damals auch zu mir gesagt, wir schauen was die Zukunft bringt.
Mich macht es wahnsinnig, dass sie mir meine Frage die ich habe ob sie sich verliebt hat in ihn, nicht beantwortet. Für mich macht es einen Unterschied ob man sich trennt weil man der Meinung ist, keine gemeinsame Zukunft zu haben oder weil man sich in einen andren verliebt hat. Ich habe für sie alles getan, sie unterstützt, durchgaben so dachte ich über alles offen gesprochen und jetzt tut sie mir das an, mir einen Kollegen. Die Enttäuschung über ihr Verhalten was so gar nicht zu ihre Person passt, erschüttert mich bis ins Mark. Ich bekomme das nicht verarbeitet. Ich habe mit meinem Therapeuten nochmal eine Nachricht verfasst und sie gebeten mir zu antworten. Das hat sie bisher nicht getan. Ich bin mit meiner Kraft am Ende, habe schon 7 kg abgenommen, keinen Appetit und keinen Hunger, rauche wie ein Schlot und fühle mich schwach. Freunde und Familie sind für mich da aber ich schaffe es nicht loszulassen. Erschwerend kommt hinzu, dass das Ganze ein paar Parallelen zu meiner Trennung mit meiner Frau haben. Wir waren fast 20 Jahre zusammen und es war meine große Liebe. Wir hatten uns auseinandergelebt aber es nicht wirklich gesehen. Sie hat sich dann auch von heute auf morgen getrennt. Wir wohnten aber noch 5 Monate im gemeinsamen Haus. Der Mann ist auch ein Arbeitskollege von mir. Ich habe lange gebraucht um damit klar zu kommen und ich gebe zu, dass ich in die neue Beziehung mit Altlasten rein bin, dass habe ich aber immer kommuniziert. Jetzt bin ich wieder in der Situation, damit klar zu kommen schaffe es aber nicht. Alles was wir in dem einen Jahr hatten, die tollen Momente sind kaputt, ich hinterfrage alles weil sie mich so schnell ersetzt hat und sie mir nicht die Antworten gibt, die ich haben möchte um klar zu kommen. Kann mir irgendjemand einen Rat geben, was ich noch machen soll.? Soll ich ihn ansprechen was das mit ihr ist? Ich habe aber Angst alles noch mehr kaputt zu machen, weil sie mir gesagt hat sie wünsche sich irgendwann einen normalen freundschaftlichen Umgabg mit mir. Sie sagt mir, sie weiß das sie mich damit sehr verletzt hat und es ihr Leid tut. Irgendwie kann ich das aber alles nicht glauben. Ich drohe an dieser ganzen Situation zu zerbrechen, dass sie mich so abserviert hat. Ich wäre dankbar für Ratschläge.
LG

26.11.2019 12:27 • x 1 #1


DieSeherin

DieSeherin


1476
1435
lass dich erst mal drücken - liebeskummer ist grässlich, egal wie alt man ist

weißt du, das gemeine an trennungen ist, dass es zwar moralisch gesehen selbstverständlich sein sollte, dass derjenige der geht, dem verlassenen offene fragen beantwortet - aber niemand wirklich dazu verpflichtet ist! sie kann einfach so gehen und sie muss dir keine fragen beantworten.

ganz davon abgesehen, hat mir meine erahrung mit der liebe gezeigt, dass es meist auch nicht wirklich hilft, wenn alle fragen beantwortet werden, weil man selber meist ein "aber" entgegensetzen kann. oft ist es ja für denjenigen, bei dem die liebe gestorben ist, kaum greifbar warum - wie soll derjenige es dann erklären?

ich weiß, das dir das jetzt nicht wirklich weiter hilft

versuche an dir selber zu arbeiten, dich selber jetzt zu verhätscheln, abzulenken... und versuche nicht mehr, von ihr erklärungen einzufordern!

26.11.2019 12:33 • x 1 #2


SabineWien


295
1
435
Hallo!

Mir tut es auch sehr leid für dich.
Und das Gefühl das sie geht wegen einem Anderen ist noch schlimmer.
Aber leider ist es eine Tatsache.

Ich weiss du wirst dir die Frage nach dem "warum" noch 100x stellen und Antworten von ihr haben wollen. Nur sowas lässt sich eh nicht logisch erklären.
Und auch wenn du denkst ihr geht es jetzt gut, ganz so wird es nicht sein. Ein schlechtes Gewissen ist auch nicht leicht zu ertragen. Vor allem wird sie Schuldgefühle DIR und DEINEM KIND gegenüber haben.

Aber das nutzt alles nichts, sie hat diese Entscheidung getroffen. Ich weiss man zerbricht dran.. ich hab 3 Monate gebraucht um nicht mehr zu zerbrechen sondern es endlich anzunehmen und es für mich alleine aufzuarbeiten (denn es gibt keinerlei Kontakt mehr leider).

Es ist hart wenn man selber noch liebt und der andere aber gehen will. Noch härter wenn man überhaupt nicht vorgewarnt wurde.
Ich selber finde das menschlich überhaupt nicht ok. Man sollte eine Trennungsphase mit dem Partner gemeinsam durchleben... aber leider jeder macht es sich leicht heutzutage...

Leider kann dir momentan das alles nicht helfen denn du willst Sie und Gespräche mit ihr.... wenn das nicht stattfindet wird man halb wahnsinnig, ich weiss.

Leider hilft nur Die Zeit... und viel ablenken mit Sport und ausweinen bei Freunden.
Alles Liebe in der schweren Zeit!

26.11.2019 12:43 • #3


Alan1977


80
1
27
Danke.
Das versuche ich seit seit 3 Wochen es gelingt mir aber nicht. Ich habe an nichts mehr Freude, arbeiten gehen was mir früher geholfen hat ist eine Qual. Nächste Woche löst er mich in der Schicht ab, wir waren befreundet und es ist einer meiner Lieblingskollegen gewesen. Sie hat mir das alles genommen und mir mein Selbstvertrauen und mein Selbstwertgefühl genommen. Ich weiß, das sie nicht zurück kommt weil der Kinderwunsch der aber nicht aktuell ist, weil sie im Februar nochmal eine neue Ausbildung anfängt und dann wahrscheinlich eh nicht mehr hier ist, aber ich verstehe nicht, wie sie mir das hat antuen können und nicht bereit ist mir in meinem Verarbeitungsprozess zu helfen.

Ich weiß, dass mir Aber geantwortet werden kann aber es würde mir helfen wieder in die Spur zu kommen. Das hat doch auch was mit Anstand zu tuen, wenn man ein Jahr zusammen gewohnt hat und den anderen angeblich geliebt hat. Mein Bild von ihr ist zerstört und es stellt sich bei mir keine Wut ein. Ich weiß nicht wie ich das aushalten sollte

26.11.2019 12:46 • #4


SabineWien


295
1
435
Verstehe dich so gut!
Es ist so schirch so zurück gelassen zu werden. Und es tröstet nichts!

Man will diese Antworten und die Wertschätzung des Anderen! Jahrelang war man genug und dann wird man so fallen gelassen...
Man fragt sich immer wieder wie kann das gehen? Wie kann mich der andere so schnell vergessen oder ersetzen?

Mir ging es genauso wie dir! Völlig am Boden und noch darunter... man kann es nicht glauben das der Mensch der einen so geliebt hat einen so eiskalt zurück lässt.

Aber dieses Verhalten ist auch nicht normal! Emphatische Menschen tun sowas nicht! Ich musste lernen zu sehen das mein Partner da wohl eine Seite an sich hat die ich nicht kannte!

Nach 3 Monaten (nicht schlafen, nicht essen, Depressionen...) kann ich dir sagen ich kann endlich damit leben.
Es gibt täglich noch Phasen da tut es sehr weh.. aber ich habe einen Grant auf ihn entwickelt der mir hilft. Er ist kein guter Mensch mehr in meinen Augen, er ist ein armes Würstchen und ich bin leider da rein gerutscht.. aber ich habe das nicht verdient und so ein dummer Mensch wird mich nicht zerstören!

Diese Kraft kommt leider erst später.. ich weiss, anfangs glaubt man man stirbt daran...

Du kannst versuchen ein Gespräch in 1 Monat zu vereinbaren.
Nur Antworten die du auch verstehen kannst wirst du nie finden! Aber es wird dir vielleicht helfen abzuschließen.
Versuche mal ihr vorzuschlagen das ihr später darüber reden werdet.

Hege nur keine Hoffnungen mehr. Sieh das ganze alles als Weg zum Abschließen. Denn das ist es leider... ihr habt kein Problem, ihr habt eine Trennung. Du kannst hier nichts mehr verändern, du kannst nur lernen damit umzugehen.

26.11.2019 12:58 • x 4 #5


Benita

Benita


772
1
1050
Zitat von Alan1977:
Mich macht es wahnsinnig, dass sie mir meine Frage die ich habe ob sie sich verliebt hat in ihn, nicht beantwortet. Für mich macht es einen Unterschied ob man sich trennt weil man der Meinung ist, keine gemeinsame Zukunft zu haben oder weil man sich in einen andren verliebt hat.

...aber ich verstehe nicht, wie sie mir das hat antuen können und nicht bereit ist mir in meinem Verarbeitungsprozess zu helfen.

Liebeskummer zu verarbeiten braucht Zeit, so wie du deine Situation beschreibst wiederholt sich hier etwas, was du bisher nicht verarbeitet hast und es dich jetzt doppelt spürbar werden läßt, eine Chance jetzt damit aufzuräumen.
Es ist dein Ego welches sich verletzt fühlt und nicht loslassen kann.

Mache dir die Realität bewusst, es ist egal warum sie dich verläßt, ob sie jetzt meinte es passt ihr zwischen euch nicht mehr, möglicherweise wegen ihres Kinderwunsches oder weil sie sich in einen Anderen verlieben konnte weil es ihr mit dir nicht mehr passte.
Sie wollte diese Beziehung einfach nicht mehr und das musst du respektieren und akzeptieren.

Sie ist nicht deine Mutter, die sich um dich kümmert wenn du nicht klarkommst. Du selbst bist für deinen Verarbeitungsprozess zuständig, es ist deiner: Es sind deine Gedanken, deine Gefühle und deine Haltung und du hast Hilfe von einem Fachmann, der dich dabei unterstützen kann deine Altlasten abzubauen.
Zitat von Alan1977:
Mein Bild von ihr ist zerstört

Richtig, es ist nur ein Bild, deine Wahrnehmung hat dieses Bild erzeugt, es muss aber nicht der Realität entsprechen und deshalb zerbröckelt es jetzt langsam, du hast dich getäuscht.

Zitat von Alan1977:
Sie hat mir das alles genommen und mir mein Selbstvertrauen und mein Selbstwertgefühl genommen.

Du selbst nimmst es dir weil du glaubst nicht ok zu sein und dich in sie getäuscht hast. Es ist schmerzlich von jetzt auf gleich verlassen zu werden, es hat aber nichts mit dir zu tun wenn sie sich so verhält, deshalb trenne das und schaue jetzt auf dich, gehe fürsorglich mit dir um, tue dir Gutes!

Gebe dir Zeit und schaue dir deine Ängste an.

26.11.2019 13:34 • x 5 #6


Alan1977


80
1
27
Das trifft es. Das sie so egoistisch ist, kann ich nicht verstehen. Sie ist jetzt eh erstmal ohne ihren neuen Lover in den Urlaub geflogen für 2 Wochen. Ich hoffe wobei ich nichts erwarte, dass sie mir dieses Gespräch noch gibt. Brauchen würde ich es sehr dringend. Ich möchte mich täuschen in ihr, denn so habe ich sie nicht eingeschätzt. Ja, wenn sie was macht , macht sie es immer mit allem was dazugehört richtig aber wie sie mit mir umspringt und in welche Situation sie mich auch auf der Arbeit bringt auch wenn ich sie jetzt dank einer guten Dienstplanung nicht mehr sehe, und weil sie weiß, dass meine Trennung damals von meiner Frau ähnlich war, dass verstehe ich einfach nicht und will nicht in einen Kopf. Ich versuche mit hocherhoben Haupt arbeiten zu gehen aber zu wissen, dass einige Kollegen Bescheid wissen um die Situation ist kaum zu ertragen.

Und das beschissene ist, ich liebe sie noch und vermisse sie.

26.11.2019 13:48 • x 2 #7


Plentysweet

Plentysweet


3288
4803
Zitat von Alan1977:
Ich möchte mich täuschen in ihr,

Warum denn? Was würde dieses Wissen denn an Deinem Leidenszustand ändern/ verbessern? Es kommt mir so vor, wie wenn Du partout etwas Schlechtes an ihr finden wolltest. Um Verantwortung auf sie abzuschieben, Deinen Schmerz zu kompensieren, aufzuheben, weniger stark fühlen zu müssen. Eine Beziehung geschieht hierzulande, zum Glück, aus freien Stücken und endet auch so. Wenn sie endet. Ihr seid zwei freie Menschen, die freiwillig zusammen gekommen sind. Und jetzt ist der gemeinsame Weg zu Ende. Das ist nun mal so. Stell Dich dem Schmerz, lass ihn zu, lass ihn raus. Dadurch verarbeitest Du am Besten.
"Der schnellste Weg durch den Schmerz führt mitten durch ihn hindurch."
Zitat von Alan1977:
aber zu wissen, dass einige Kollegen Bescheid wissen um die Situation ist kaum zu ertragen.

Mit dem Wissen, daß eine Trennung nun mal geschehen kann und Keiner davor gefeit ist und es deshalb auch keine Schande ist, kannst Du das ertragen lernen. Du wirst stärker! Krisen im Leben sind dafür da, eigene Stärke zu entwickeln, seine eigenen Ressourcen zu entfalten. Nutze die Zeit dieses Kummers für Dich- Du gehst am Ende anders und rund um erneuert daraus hervor!
Nur Mut. Wir haben das hier alle durch oder sind noch mittendrin !

26.11.2019 14:05 • x 1 #8


Urmel_

Urmel_


6276
8686
Zitat von Alan1977:
Ich habe für sie alles getan, sie unterstützt, durchgaben so dachte ich über alles offen gesprochen und jetzt tut sie mir das an, mir einen Kollegen.

Kinderwunsch, kalte Füße vor dem Auszug und schon den nächsten Mann auf der Besetzungscouch.

Hast Du Dir auch mal überlegt, dass der neue Typ gerade ganz praktisch für das derzeit alles bestimmende Gefühl "Kind" ist? Und was denkst Du denn, wie so eine Frau, die diese hochgradige emotionale Situation (Kinderwunsch) auf so eine extrem pragmatische und kühle Art und Weise regelt, handeln wird, wenn der Kinderwunsch erfüllt ist? Glaubst Du wirklich, dass Dein Arbeitskollege da das große Los gezogen hat?

Das hilft Dir bei Deinen Emotionen gerade nicht so sehr, verstehe ich, aber es wirft auch kein besonders gutes Licht auf die Frau. Worst Case und nicht unwahrscheinlich: er macht ein Kind und kann in wenigen Jahren das Kind nur noch am WE sehen. Second Worst Case: Die Dame macht Dir Feuer, damit Du doch einem Kinderwunsch zustimmst. In beiden Fällen würde ich persönlich die Dame mit der Kneifzange nicht anfassen.

26.11.2019 14:12 • x 1 #9


Alan1977


80
1
27
Sie hat den Kinderwunsch ja nicht direkt. Passt ja jetzt auch nicht, da sie eine neue Ausbildung anfängt. Das ist es ja was mich so quält. Ich habe von Anfang an gesagt ich will keine Kindee mehr, dafür habe ich auch gesorgt, sie sagte damals sie will im Moment auch keine und jetzt wo sich daran eigentlich nix geändert hat, macht sie trotzdem Schluss. Sie wird mir Sicherheit in den nächsten 5 Jahren keine Kinder bekommen, dafür ist sie viel zu Freiheitsliebend und macht jetzt ja die neue Ausbildung ab März. Da passt ein Kind nicht. Sie geht zur Polizei.

Sie sagte zu mir sie weiß nicht was kommt aber mit mir ist das halt ausgeschlossen und damit kann sie nicht weitermachen und sie will auch nicht einfach weitermachen und mir damit auch die Chance verbauen diejenige zu finden die besser zu mir passt. Ich sage ja, dass ist auf der einen Seite ehrlich auf der anderen Seite fehlt mir diese Ehrlichkeit Sie sie mir jetzt verwehrt.

Ich weiß es nicht warum ich das will. Ich weiß auch nicht ob es mir besser gehen würde, wenn ich wüsste ob sie ihN wirklich liebt oder es ihre Art ist die Trennung zu verarbeiten. Das Ergebnis ist das gleiche, ja ich weiß, sie kommt nicht zurück aber es ist für mich einfach wichtig zu wissen ob die Gründe vorgeschoben waren oder nicht. Wenn sie sich verliebt hat ist das eine Sache, wenn sie Sie nicht ehrlich war eine andere. Sie hatte mir gesagt, sie habe die Zeit mit mir genossen und will sie nicht missen aber warum dann der schnelle Wechsel. Ich drehe mich da im Kreis. Ich komme mir vor wie 17 meine Stärke die ich eigentlich habe ist weg. Sie ist das eigentlich nicht wert dass ich so leide, sagt mir jeder, aber ich halte mich an dem Strohhalm fest, dass ich ihr nicht so egal bin und sie mir doch antworten liefert, aber das wird sie wahrscheinlich nicht und da kommt dann wieder die Warum ist sie so zu mir? . Völlig bescheuert weiß ich...

26.11.2019 14:33 • #10


baba

baba


463
2
415
Hast Du Dir auch mal überlegt, ob der Altersunterschied auch eine Rolle spielt? Sie 29, Du 42? Da seid ihr in 2 Komplett unterschiedlichen Lebensphasen. Versuch sie los zulassen. Oft gibt es keine Antworten auf gewisse Dinge.

26.11.2019 14:40 • #11


Alan1977


80
1
27
Zitat von baba:
Hast Du Dir auch mal überlegt, ob der Altersunterschied auch eine Rolle spielt? Sie 29, Du 42? Da seid ihr in 2 Komplett unterschiedlichen Lebensphasen. Versuch sie los zulassen. Oft gibt es keine Antworten auf gewisse Dinge.


Ja natürlich spielt das eine Rolle aber trotzdem kann sie doch reinen Tisch machen?

26.11.2019 14:48 • #12


Urmel_

Urmel_


6276
8686
Zitat von Alan1977:
Sie sagte zu mir sie weiß nicht was kommt aber mit mir ist das halt ausgeschlossen und damit kann sie nicht weitermachen und sie will auch nicht einfach weitermachen und mir damit auch die Chance verbauen diejenige zu finden die besser zu mir passt.

Sie sagt es doch eindeutig:

Mit Dir wird es keine Kinder geben, deswegen suche ich mir einen Mann, der besser zu mir passt, weil ich einen Kinderwunsch habe.

Da gibt es absolut keine Unklarheiten.

Die Dame stellt, wie jede andere Frau auch, Bedingungen an den Partner. Und die emotional fast verankerte und größte Bedingung ist, dass der Mann ein Kind mit ihr haben kann/will.

Und Du bist abgemeldet, weil Du ihr diesen Wunsch nicht erfüllst. Da schwingt schon irgendwie der Galube mit, dass es die bedingunslose Liebe gibt, oder? Und Du hast gerade schwarz auf weiß den Beweis, dass dem nicht so ist.

Man kann als Mann ja viel zaubern und beeinflussen, aber den Kinderwunsch einer Frau, den bekommst Du sicher nicht in den Griff.

Aber sie sagt doch, dass sie noch gar keine Kinder will.

Und? Was zeigt Dir die Realität? Ist sie noch bei Dir oder nicht?

26.11.2019 14:52 • #13


Plentysweet

Plentysweet


3288
4803
Zitat von Alan1977:
Wenn sie sich verliebt hat ist das eine Sache, wenn sie Sie nicht ehrlich war eine andere.

Und warum? Weil Du sie im 1.Fall verstehen, im 2.Fall verurteilen könntest und die "Schuld" bei ihr läge?
Nochmal: Sie DARF sich trennen. Auch Du darfst Dich trennen. Eine Beziehung ist kein Gefängnis. Beide sind in Freiheit zusammen und wenn einer gehen will, ist dies zu akzeptieren.
Natürlich tut eine Trennung sehr weh. Aber ist das ein Grund ungerecht zu werden? Dein Kummer hört sich nach massivem gekränktem Ego, nach narzistischem Schmerz an. Alles dreht sich um Dich und Deinen Schmerz. Versuchst Du sie zu verstehen und ihre Beweggründe? Hätte sie unglücklich an Deiner Seite bleiben sollen? Nur mal als Denkansatz.
Zitat von Alan1977:
Sie ist das eigentlich nicht wert dass ich so leide, sagt mir jeder,

Solche Aussagen finde ich sehr unschön. Als sie Dich noch wollte, war sie wertvoll? Nun nicht mehr? Jetzt wird sie abgewertet. Sie geht nur ihren Weg ohne Dich weiter. Nichts mehr und nichts weniger.
Wenn etwas nicht funktioniert, sind immer beide beteiligt. Einseitige Schuldzuweisungen sind etwas sehr ungerechtes und federn zwar kurzfristig mal die Psyche ab. Lösen aber mitnichten das Problem. Die Lösung des Problems steckt in Dir selber.

26.11.2019 14:54 • x 2 #14


Alan1977


80
1
27
Zitat von Plentysweet:
Und warum? Weil Du sie im 1.Fall verstehen, im 2.Fall verurteilen könntest und die "Schuld" bei ihr läge?
Nochmal: Sie DARF sich trennen. Auch Du darfst Dich trennen. Eine Beziehung ist kein Gefängnis. Beide sind in Freiheit zusammen und wenn einer gehen will, ist dies zu akzeptieren.
Natürlich tut eine Trennung sehr weh. Aber ist das ein Grund ungerecht zu werden? Dein Kummer hört sich nach massivem gekränktem Ego, nach narzistischem Schmerz an. Alles dreht sich um Dich und Deinen Schmerz. Versuchst Du sie zu verstehen und ihre Beweggründe? Hätte sie unglücklich an Deiner Seite bleiben sollen? Nur mal als Denkansatz.

Solche Aussagen finde ich sehr unschön. Als sie Dich noch wollte, war sie wertvoll? Nun nicht mehr? Jetzt wird sie abgewertet. Sie geht nur ihren Weg ohne Dich weiter. Nichts mehr und nichts weniger.
Wenn etwas nicht funktioniert, sind immer beide beteiligt. Einseitige Schuldzuweisungen sind etwas sehr ungerechtes und federn zwar kurzfristig mal die Psyche ab. Lösen aber mitnichten das Problem. Die Lösung des Problems steckt in Dir selber.


Ich will sie gerade nicht verurteilen, im Gegenteil und ich verteidige sie ja noch. Wie gesagt, die Gründe die sie mir genannt hat, verstehe ich, aber was mich kränkt ist die Tatsache, dass sie mir noch sagt, sie springt nicht mit dem nächstbesten ins Bett und fängt dann aber kurze Zeit später was mit dem Kollegen an, mit dem sie sich auch in unserer Beziehung getroffen hat. Ja da lief nichts, zumindest glaube ich ihr das auch, weil sie es mir mehrfach absolut versichert hat. Betrug kam für uns nicht in Frage und so getäuscht haben kann ich mich nicht in ihr und ich weiß auch dass sie Montags auf der Arbeit geweint hat aber trotzdem lässt ihr Verhalten mich glauben, dass es alles vorgeschoben ist.

Natürlich ist mein Ego getroffen, wobei es eher das Selbstwertgefühl ist, nicht weil ich mich unwiderstehlich finde, sondern weil ich mich verletzt fühle. Sie sagte es geht ihr nichts mehr gegen den Strich jemanden zu verletzen und dennoch tut sie es. Was ist so schwer daran, jemanden den man geliebt hat, bei der Trennung zu helfen? Wo vor hat sie solche Bedenken? Ich habe ihr geschrieben, dass egal wie schmerzlich es für mich sein könnte ich möchte die schonungslose Wahrheit. Was bringt Menschen dazu das einem zu verwehren. Ich habe diese Werte. Bei meiner Trennung von meiner Frau, gut, dass ist nicht zu vergleichen, haben wir alles schonungslos aufgearbeitet, was dazu geführt hat, dass wir immernoch befreundet sind und keinerlei Groll gegeneinander hegen, kein Streit um das Kind, Haus und Finanzen. Eine glückliche Tochter trotz Scheidung. Ein Glücksfall um den ich sehr dankbar bin.

Ist das heute bei 29 Jährigen so? Ist allen alles sch.egal? Mir sagen viele ich soll egoistischer werden, dass möchte ich nicht. Ich möchte nicht sagen, dass sie es nicht wert ist um sie zu trauern. Sie war für mich ein toller Mensch und trotzdem würde ich gerne Wut aufbauen, weil sie sich nach der Trennung so verhält. Ich möchte meine Würde nicht verlieren und das passiert gerade.

26.11.2019 15:29 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag