157

Frau nach Klinikaufenthalt in anderen Mann verliebt

Langweiler2862

38
1
31
Hallo,

ich benötige einmal eure Hilfe und Gedanken.

Zur Sache:

Meine Frau ist seit Jahren psychisch erkrankt. Magersucht, Bulimie, Depressionen und Borderline haben unser Leben geprägt. Wir sind 15 Jahre zusammen gewesen, davon 14 Jahre verheiratet. In der Zeit haben wir eine wunderbare Tochter bekommen, die mittlerweile 9 Jahre alt ist.

Nun war meine Frau 6 Wochen in einer psychosomatischen Klinik. In den ersten 4 Wochen haben wir viel telefoniert per Facetime und geschrieben. In den letzten beiden Wochen war sie schon deutlich distanzierter und hat unser Familienleben schon aufgegeben. Man muss dazu sagen, dass meine Frau sich bereits von vielen distanziert hat und von einer inneren Zerrissenheit geprägt war. Sie sprach immer wieder von einer Unzufriedenheit, die sie selbst nicht definieren konnte. Sie ist bereits Pensionärin gewesen aufgrund der Erkrankung und das bereits mit 30 Jahren (mittlerweile 36).

Am Tag der Entlassung brachte sie ein Mitpatient nach Hause, da sie den Zug verpasst habe. Am folgenden Tag war sie nochmal in der Klinik um den Abschied anderer Patienten zu feiern. An dem Abend kam sie gegen 22:30 Uhr nach Hause und schließ auf der Couch und nicht bei mir. Am Morgen war sie angespannt und ziemlich aggressiv. Sie schnauzte meine Tochter und mich an. Mit einem Wir müssen reden, verpackte sie mir 30 Minuten später, dass sie unsere Beziehung beende. Der Grund: Sie tue uns nicht gut, wir können nichts dafür, es gibt keinen anderen. Alles unter Tränen. Aufopferungsvoll machte sie sich dann auf den Weg zu einer Freundin um eine Distanz für mich herzustellen, da sie wisse, dass sie mir weh getan habe.

Innerhalb einer Woche überschlugen sich dann die Ereignisse: neuer Partner (oh Wunder- der Mitpatient), lebt bei dem Patienten, Jugendamt, Scheidung etc.

Es ist jetzt gerade mal 11 Tage her und ich habe echt viel gelitten in der Zeit und bin nebenbei auch noch für meine Tochter da. Arbeitsfähig bin ich absolut nicht.

Ich suche nun Hilfe und Tipps. Klar, hören einem viele zu, aber so richtig weiter hilft einem niemand.

Vielleicht bekomme ich ja von euch etwas Input oder Einschätzungen.

13.06.2022 17:55 • x 4 #1


Knutuschi


1134
2311
Ist doch völlig normal bei ihrer Geschichte.

Hast Dich damit nie auseinander gesetzt?

13.06.2022 18:33 • x 4 #2



Frau nach Klinikaufenthalt in anderen Mann verliebt

x 3


XSonneX


1020
3
1693
@Flintbeker1981

15 Jahre unter den Gegebenheiten,eine Beziehung zu führen,dem hält wahrlich nicht jedem Partner stand.

Natürlich könntest du dich informieren darüber,falls du das noch nicht getan hast. Dieses ausreißen und innere Leere,ist nicht unüblich.

Da Sie nun gegangen ist GRADE,würdest du die Beziehung weiterführen wollen,wenn sie wieder kommt? Hat Sie schonmal einen Abgang hingelegt ?

Wenn es dir schlecht geht,gibt es immer Therapeutische Anlaufstellen und ansonsten hast du hier die Möglichkeit des Austauschs.

13.06.2022 18:51 • x 2 #3


Langweiler2862


38
1
31
Ok, magst du mir das erklären? Borderline wurde jetzt festgestellt... Vorher Magersucht und Bulimie...

13.06.2022 19:17 • #4


Knutuschi


1134
2311
Such Dir bitte therpaeutische Unterstützung. Ich bezweifle, dass Du das ohne diese halbwegs aufgearbeitet bekommst.

Schwer vorstellbar, dass Du in 15 Jahren Beziehungen mit ihr den Glauben hast, irgendwie wäre da schon alles in Ordnung.

Menschen mit ihrem Störungsbild führen im Reglefall katastrophale Beziehungen. Du müsstest eigentlich in eurer Vergangenheit bereits so viele unverständliche undnproblematische Situationen erlebt haben, dass Du Dich längst mit der Thematik auseinander gesetzt hast.

Selbst wenn Du nur von der Magersucht und Bulimie wusstest, das sind schwerwiegende psychische Störungen die immer auch mit erheblichen emotionalen und partnerschaftlichen Problemen einher gehen.

Es ist für mich nur sehr schwer vorstellbar, dass ihre Destruktivität etwas völlig Neues für Dich ist.

Tatsächlich ist genau das Verhalten, dass sie gerade an den Tag legt für dieses Störungsbild so typisch, dass sich jeder der sich damit auseinander gesetzt hat, nicht darüber wundert.

Du aber wirkst wie völlig überrascht davon.

Bitte nicht missverstehen, Dein Leid ist verständlich. Ich meine gerade nur Deine Überraschung.

Hast Du wirklich nie was bemerkt? Destuktive Verhaltensweisen? Mauern? Probleme nicht klären können? Fremd gehen? Kritikunfähigkeit? Unverständliche Stimmungsschwankungen? Eben bist Du die grosse Liebe, 2 Minuten später der Leibhaftige?

13.06.2022 19:28 • x 11 #5


XSonneX


1020
3
1693
@Flintbeker1981

Zitat von Flintbeker1981:
Ok, magst du mir das erklären? Borderline wurde jetzt festgestellt... Vorher Magersucht und Bulimie...

Das passt zusammen und ergibt auch Sinn (Selbstschädigendes Verhalten) Es gibt ein informatives Video dazu,wenn ich es finde,sende ich es.

Zitat von Knutuschi:
Such Dir bitte therpaeutische Unterstützung. Ich bezweifle, dass Du das ohne diese halbwegs aufgearbeitet bekommst.

Das kann ich unterschreiben und würde dir das auch sehr nahelegen!

Mich wundert, dass du Nicht von regelmäßigen Ausrastern schreibst,bei 15 Jahren.

13.06.2022 19:33 • x 2 #6


Charla

Charla


1913
2
4583
Zitat von Flintbeker1981:
Magersucht, Bulimie, Depressionen und Borderline haben unser Leben geprägt. Wir sind 15 Jahre zusammen gewesen, davon 14 Jahre verheiratet. In der Zeit haben wir eine wunderbare Tochter bekommen, die mittlerweile 9 Jahre alt ist.

Ich finde es erstaunlich, dass eure Beziehung solange halten konnte, allgemein halten Borderliner das solange gar nicht aus, ihr spontanes Verhalten wäre typisch für diese Störung.

Tut mir leid, was du gerade durchmachst, das muss ein Schock für dich sein, versuche jetzt besonders auch für deine Tochter da zu sein - ihr beide braucht jetzt Zeit, Verständnis, Mitgefühl und Trost, versuche altersgerechte Worte für deine Tochter zu finden, auch für sie ist diese Situation bestimmt schwer zu verstehen.

Hole dir überall Hilfe wo du sie bekommen kannst, durch den Schmerz hindurch musst du allein finden, diesen kann dir niemand abnehmen, aber für dich da sein und dir zuhören kann auch etwas helfen.

Alles Gute und viel Kraft für dich !

13.06.2022 19:50 • x 3 #7


Langweiler2862


38
1
31
Zitat von XSonneX:
@Flintbeker1981 15 Jahre unter den Gegebenheiten,eine Beziehung zu führen,dem hält wahrlich nicht jedem Partner stand. Natürlich könntest du dich informieren darüber,falls du das noch nicht getan hast. Dieses ausreißen und innere Leere,ist nicht unüblich. Da Sie nun gegangen ist GRADE,würdest du die Beziehung ...


Ich versuche mich darauf vorzubereiten, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie zurückkommt. Es war tatsächlich das erste Mal. Ich denke, dass andere Projekte wie Wohnwagen-CamperVan- Wohnmobil- wieder Wohnwagen vorher ihre Leere gefüllt haben. Sie wollte dann zwei Bengalkatzen haben, die uns nun natürlich nicht mehr so zwanglos verreisen ließen. Und natürlich die Klinik- Bubble...

Ich erkenne sie auch nicht mehr wieder...

Am liebsten würde ich zu ihr gar keinen Kontakt mehr haben wollen, aber mit Kind und Scheidung ist dies nicht möglich.

13.06.2022 20:12 • #8


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6636
13428
Meine Erfahrung mit solchen Kliniken - man verabschiedet sich am besten schon vorher, dann ist man zumindest nicht der Verlassener.

13.06.2022 20:44 • x 10 #9


Langweiler2862


38
1
31
Zitat von alleswirdbesser:
Meine Erfahrung mit solchen Kliniken - man verabschiedet sich am besten schon vorher, dann ist man zumindest nicht der Verlassener.


Im Jahr 2011 war ihr erster Aufenthalt- nun der zweite Aufenthalt. Wir sind danach wöchentlich zur ambulanten Therapie gefahren.
Das hätte ich niemals von ihr erwartet. Sie hat mir auch bis ca. 2 Wochen vor Ende auch täglich Bilder etc. geschickt und zack war sie wie ausgewechselt.

Wie verhalte ich mich jetzt am besten?

13.06.2022 20:50 • #10


alleswirdbesser

alleswirdbesser


6636
13428
Zitat von Flintbeker1981:
Wie verhalte ich mich jetzt am besten?

Da bin ich keine gute Ratgeberin, ich habe alles andere als cool und überlegt gehandelt.

Und ja kurz davor noch Liebe geschworen.... kenne ich auch. Theater....

13.06.2022 20:53 • x 4 #11


Scheol

Scheol


12902
14
19373
Zitat von Flintbeker1981:
Ok, magst du mir das erklären? Borderline wurde jetzt festgestellt... Vorher Magersucht und Bulimie...

Die Diagnose fehlte in dem anderen Thema noch. Hatte mich schon etwas gewundert.

wer hat diese Diagnose gestellt ?

Diese Personen haben Probleme in der Nähe und Distanz.

13.06.2022 20:55 • #12


Langweiler2862


38
1
31
Zitat von Knutuschi:
Such Dir bitte therpaeutische Unterstützung. Ich bezweifle, dass Du das ohne diese halbwegs aufgearbeitet bekommst. Schwer vorstellbar, dass Du in 15 Jahren Beziehungen mit ihr den Glauben hast, irgendwie wäre da schon alles in Ordnung. Menschen mit ihrem Störungsbild führen im Reglefall katastrophale Beziehungen. ...


Ich glaube es hat sich über die Jahre gesteigert. Ein Haupttreiber war das Verhältnis zu ihrer Mutter bzw. Familie.
Diskussionen waren ganz schwer möglich, fremdgehen- könnte ich mir heute vorstellen (so wie sie mich belogen hat), sprunghaftes Verhalten, Unzufriedenheit, Härte und fehlende Empathie bei vielen Personen... Aber es ist erst nach der Coronazeit wieder schlimmer geworden. 2 Jahren war sie fast beschwerdefrei...

Was war ich nur für ein Idiot...

13.06.2022 20:58 • x 1 #13


Langweiler2862


38
1
31
Zitat von Scheol:
Die Diagnose fehlte in dem anderen Thema noch. Hatte mich schon etwas gewundert. wer hat diese Diagnose gestellt ? Diese Personen haben Probleme in der Nähe und Distanz.


Die Diagnose wurde jetzt in der Klinik gestellt... Zusätzlich Zwangsstörungen und schwere Depression ohne psychotische Zustände

13.06.2022 20:59 • #14


Langweiler2862


38
1
31
Das Komische ist, dass 9/10 Personen sagen sie kommt wieder...
Was sagt ihr dazu?
Schließlich haben wir eine Tochter, die sich ihre Eltern wünscht.
Ich kann mir das überhaupt nicht mehr vorstellen. Nach all dem was hier gerade innerhalb kürzester Zeit passiert ist!

13.06.2022 21:03 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag