339

Ich habs verbockt

sternenglanz


So kommst du für dich nicht weiter... Irgendwie suchst du Sicherheit, dann willst du den Preis der Trennung nicht zahlen usw.

Was willst du und was brauchst du um glücklich zu sein? Wenn du das nicht fühlst, strahlst du es nicht aus und konntest es auch mit deiner Frau nicht leben...

Palaver.... Hast du es nötig dich zu erheben?

21.02.2020 19:34 • #61


6rama9

6rama9


5309
4
8751
Zitat von willan:

Mich auch. Noch nie verstanden warum erwachsene, gestandene Männer, meist auch noch erfolgreich im Beruf, nicht von ihrer ach so schlimmer Frau wegkommen. Und wenn dann nur wenn eine neue da steht und Händchen hält.

Naja, so ganz schwer ist's nicht zu verstehen: Lieber den Spatz in der Hand als eine noch nicht mal angeflogene Taube auf dem Dach. Klar, man ärgert sich vielleicht über die Partnerin, aber dafür stehe das Essen auf dem Tisch und die Wohnung ist geheizt, wenn man nach Hause kommt.

Ne, Übertreibung beiseite: Es ist nun mal so, dass viel beruflich eingespannte Männer ihr gesamtes soziales Umfeld über die Frau definieren und in dieser Beziehung bei 0 anfangen müssten. Ohne Warmwechsel wäre es ein unkalkulierbares Risiko langfristig komplett isoliert da zu stehen. Und selbst mit Warmwechsel mutiert die womöglich zu einem besonders miesen Spatz.

21.02.2020 19:40 • x 1 #62



Ich habs verbockt

x 3


Merilin


Na ich weiss nicht ob die neue Frau besser zu dir passen würde..ich wage mal die unsichere these dass genau die art frau die du hast die passendste ist. Denn da fühlst du dich eigentlich sehr gut. Obwohl du jammerst fühlst du dich als 'macher' , als derjenige der alles kann und erreicht und ' stark' ist. Aber das bist du nicht mit der neuen frau die du gerne hättest. Dort wärst du der schwächere part...
Ich denke zu wissen dass du das insgeheim weißt und daher besser beraten bist da zu bleiben wo du ' jemand'bist.

21.02.2020 19:42 • x 1 #63


Angi2


3082
6
2676
Zitat von HabsVerbockt:
Wahrscheinlich bin ich zu sehr Sicherheitstyp und scheue zu sehr Konflikte, z.B. Trennungs-/Scheidungspalaver. Oder es gibt irgendein frühkindliches Erlebnis des Verlassenwerdens, das in mir steckt und mich so selbstquälerisch zögern lässt.

Wenn das so ist, musst du lernen es zu akzeptieren und dich entsprechend verhalten.....und dich nicht ständig nach dem sehnen, was dir zuwider ist.

21.02.2020 21:07 • x 1 #64


Puppenspieler


1423
2
1216
Dann bleibt man so lange zusammen? Obwohl man diesen Menschen nicht mehr liebt, anziehend findet? Verliebt sich fremd? Ist unglücklich aber tennt sich nicht? Verstehe ich nicht wirklich. Trenne dich doch und dann ist das Problem gelöst, du bist frei und deine Frau auch.

21.02.2020 22:01 • #65


HabsVerbockt


187
1
76
Zitat von Puppenspieler:
Dann bleibt man so lange zusammen? Obwohl man diesen Menschen nicht mehr liebt, anziehend findet? Verliebt sich fremd? Ist unglücklich aber tennt sich nicht? Verstehe ich nicht wirklich. Trenne dich doch und dann ist das Problem gelöst, du bist frei und deine Frau auch.


Ich verstehe es selber nicht, daher bin ich hier. Vermute was Unverdautes aus der Kindheit.

21.02.2020 22:29 • #66


6rama9

6rama9


5309
4
8751
Zitat von Puppenspieler:
Trenne dich doch und dann ist das Problem gelöst, du bist frei und deine Frau auch.

Freiheit, vor allem Entscheidungsfreiheit ist für viele Menschen eine enorme Belastung. Denn dann ist man selbst für sein Tun verantwortlich.

22.02.2020 13:41 • #67


HabsVerbockt


187
1
76
Zitat von 6rama9:
Freiheit, vor allem Entscheidungsfreiheit ist für viele Menschen eine enorme Belastung. Denn dann ist man selbst für sein Tun verantwortlich.


Es geht nicht um die Freiheit, die ich sehr schätze, sondern um die Konsequenzen. Fahre ich in der Stadt mit 70 an einem mir bekannten Blitzer vorbei, kenne ich die Konsequenz zu 100 %. Würde ich mich trennen, kenne ich sie nur zum Teil. Es könnte alles gut gehen, vielleicht schwebe ich aber mit einer anderen Partnerin nur ca. 2 Jahre auf Wolke 7, oder diese hintergeht mich. Dann zB könnte es sein, dass ich diese vollkommene Zuverlässigkeit meiner Frau in Sachen Treue und Empathie plötzlich schmerzhaft vermissen würde. Sprich es kann alles von ++ bis - - passieren. Ich denke auch das mögliche - oder - - lässt mich zögern. Obwohl ich jetzt aktuell schon unglücklich bin.

23.02.2020 17:43 • #68


Angi2


3082
6
2676
Zitat von HabsVerbockt:
vielleicht schwebe ich aber mit einer anderen Partnerin nur ca. 2 Jahre auf Wolke 7,

Was man hat, weiß man, was man bekommt nicht.....

23.02.2020 18:00 • #69


Frank-und-frei


1109
2385
Zitat von HabsVerbockt:
Beim letzten Mal endete das in Knutschereien und heftigstem Hormonrausch, den ich nicht mehr aus meinem Herzen bekomme. Das macht mir schwer zu schaffen! Obwohl schon 1,5 Jahre her. Ich hätte mit ihr 1 neues, glückliches Leben anfangen können, aber ich schaffte den Absprung nicht. Habe sie damit verärgert. Nun ist sie zu Recht unerreichbar.

Falls noch nicht geschehen, solltest Du Dir als allererstes eingestehen, dass Du noch immer im Hormonrausch bist!
Außerdem solltest Du hinterfragen, ob Deine negative Sichtweise auf Deine EF nicht in erster Linie eine Folge Deiner Fremdverliebtheit ist. Das wäre nämlich ganz typisch, und in diesem Fall kann sich das auch wieder ändern, wenn der Hormonrausch nachlässt. Da Deine Angebetete ohnehin nicht mehr verfügbar ist, solltest Du jetzt erstmal in Ruhe abwarten, bis der Hormonrausch endgültig abgeklungen ist.

23.02.2020 18:11 • #70


Butterblume63


652
1
1197
Hallo HabsVerbockt!
Jetzt habe ich mir deine ganzen Beiträge durchgelesen und hab als Frau einen sooo dicken Hals!
Gut du hast aus unerfindlichen Gründen vor 22 Jahren geheiratet. Schon in den frühen 80 zigern waren ledige Kinder schon kein Thema mehr oder wurdest du unter Androhung von Gewalt zur Ehe gezwungen? * Dies ist ironisch gemeint* Du hättest genauso gut für die Frau und das Kind finanzielle Verantwortung übernehmen können. Nun liest es für mich so,dass du deiner Frau die Schuld für die Eheschließung gibst.
Nun ist eure Tochter aus dem Haus und bleibst und bes....t deine Frau in einer Ehe die das Wort nicht verdient. Du machst ihr Vorwürfe,dass sie dich nervt. Hast du dich schon mal gefragt,ob ihre sogenannten Noergeleien nicht aus deinem Verhalten ihr gegenüber beruhen? Wie man in den Wald hinein ruft....
Man kann sich auch sauber trennen in dem man sich zusammen setzt und du ihr ein gutes Auskommen zusicherst. Wer sagt denn,dass du mit deinem Trennungswunsch deiner Frau Schmerzen zufügt? Kann es bei deinem lieblosen Verhalten und Kleinmachen deiner Frau ( so habe ich einiges empfunden) diese evtl. erleichtert ist?Sie sich selbst nicht traute eine Trennung wegen finanzieller Abhängigkeit nicht ansprechen traute?
Für mich verar..... du deine Frau. Es ist ja so bequem,wenn das Haus sauber,das Lieblingshemd frisch gebügelt und die Mahlzeiten pünktlich auf dem Tisch stehen. Aber den S.kick holt man sich hübsch wo anders.Nach langem Hausfrauendasein wird es nicht leicht für sie sein im erlernten Beruf wieder Fuss fassen zu können. Und je nach Bundesland wird es für Frauen immer
schwerer die die 40 überschritten haben. Statt deine Frau hier klein zu reden gehe mal in dich wo deine ganzen Defizite liegen. Beweise endlich Charakter ( und dies ohne eine Neue am Start zu haben) und gib deiner Frau so wie auch dir frei und glücklich in ein neues Leben ohne Altlasten zu starten.

23.02.2020 18:54 • x 1 #71


6rama9

6rama9


5309
4
8751
Zitat von HabsVerbockt:
Es geht nicht um die Freiheit, die ich sehr schätze, sondern um die Konsequenzen. Fahre ich in der Stadt mit 70 an einem mir bekannten Blitzer vorbei, kenne ich die Konsequenz zu 100 %. Würde ich mich trennen, kenne ich sie nur zum Teil. Es könnte alles gut gehen, vielleicht schwebe ich aber mit einer anderen Partnerin nur ca. 2 Jahre auf Wolke 7, oder diese hintergeht mich. Dann zB könnte es sein, dass ich diese vollkommene Zuverlässigkeit meiner Frau in Sachen Treue und Empathie plötzlich schmerzhaft vermissen würde. Sprich es kann alles von ++ bis - - passieren. Ich denke auch das mögliche - oder - - lässt mich zögern. Obwohl ich jetzt aktuell schon unglücklich bin.

Aber genau darum geht es doch bei Entscheidungsfreiheit: Selbstbestimmung im Angesicht der Unwägbarkeiten des Lebens oder Fremdbestimmung aus Angst vor den Unwägbarkeiten des Lebens durch eine falsche Entscheidung. Dir fehlt schlicht und ergreifend der Mut ein selbstbestimmtes Leben zu führen... du könntest ja was falsch machen.

Neudeutsch ausgedrückt könnte man auch sagen: Du hast echt keine Eier, Mann.

23.02.2020 19:45 • x 2 #72


Merilin


Naja die andere hat es doch sowieso beendet oder?

23.02.2020 20:04 • #73


Butterblume63


652
1
1197
Mein Hals wir immer dicker!
Lieber das " Dummchen" von Ehefrau warm halten,weil man könnte ja eine Krankenpflegerin brauchen,oder eine blöde Putze,wenn es sich die Neue anders überlegen sollte. Bei deinem verachtenden Frauenbild nimmt jede Neue schnell reissaus. Komm mal von deinem Egotrip runter! Deine Ehefrau hast du nicht verdient! * Komm aus dem Kopfschütteln nimmer raus*

23.02.2020 20:05 • #74


Nela-Mary

Nela-Mary


1582
2795
Zitat von HabsVerbockt:
Dann zB könnte es sein, dass ich diese vollkommene Zuverlässigkeit meiner Frau in Sachen Treue und Empathie plötzlich schmerzhaft vermissen würde.


Absolut richtig.
Mein Vater (54) hatte letztes Jahr Jahrgangstreffen vom Studium. Da gab's gleich zwei Männer in seinem Alter, die vor 10 - 20 Jahren eine Frau verlassen haben, weil sie dachten, dass es noch mehr geben muss. Die sich in andere Frauen verliebt haben. Heute sind sie alleine und sagen, dass es ein riesiger Fehler war, ihre Frauen damals zu verlassen.

Das Risiko wirst du eingehen müssen.
Du bist hier im Forum nicht der erste, der am liebsten eine Art Probezeit mit der neuen Frau hätte, aber jederzeit zur jetzigen zurück könnte. Dazu kommt dann eine Portion Selbstmitleid, weil man genau das nicht haben kann.

24.02.2020 01:33 • x 1 #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag