176

Ich handle immer irrational und provoziere Streit

Karili


435
1
1250
Kommt doch drauf an wann und wo

Wer generell zu allem "so what?" sagt, dem fehlt möglicherweise ein wenig Mitgefühl.

02.01.2021 14:28 • #151


Frollo


618
1
458
Zitat von jaqen_h_ghar:
Weil wir hier immer noch über ein Kontinuum von "Normal" bis "Persönlichkeitsstörung" reden, auf dem es etliche 1000 Abstufungen gibt. Allerdings gibts - auch hier - genug Leute, die einfach nur die beiden Endpunkte sehen können oder wollen. Das ist leider ein bisschen zu einfach gedacht und geht an der Problematik meilenweit vorbei.

Genau das mit dem Kontinuum hat mir auch mein Therapeut so gesagt. Was hier auch bereits Anlass war, ihm seine Kompetenz in Frage zu stellen. Und wieder, so what? ICH finde es schlüssig. Wichtig ist doch, ob jemand leidet. Und dann wäre er schön blöd, vor möglichen Lösungsansätzen zu fliehen. Aber evtl ist so ein Verhalten ein weiterer hinweis? Lieber fliehen, möglicherweise sogar an anderen abreagieren, da die Lösungsansätze so weh tun? Der Gedanke, man könnte ja tatsächlich eine Störung haben?
Ist mir zB völlig wumpe. Ich wäre dann sehr interessiert an der Behandlung. Ich muss sagen, ich persönlich würde aber auch nicht sagen, dass ich leide. Der TE sagt das von sich und ich glaube ihm. Ein weiterer Unterschied ist dieses gezielte sich und anderen Schaden. Auch das kenne ich nicht von mir, ich würde nie was tun, was mir schadet nur damit der andere dadurch gestraft ist. Also das klingt schon irgendwie sehr ungesund. Und ja, ich glaube dem TE, dass er darunter leiden wird und das auch spürt.

02.01.2021 14:32 • #152



Ich handle immer irrational und provoziere Streit

x 3


LoveForFuture

LoveForFuture


1542
2340
Zitat von Karili:
Wer generell zu allem "so what?" sagt, dem fehlt möglicherweise ein wenig Mitgefühl.


Ich sag es tatsächlich wegen dem Song und das schon seit fast 30 Jahren
Hab also ne Ausrede.

Außerdem hab ich direkt reagiert und nicht mit Schweigebehandlung bestraft

Schade, ich hätte wirklich gerne noch etwas vom TE erfahren

Schade!

02.01.2021 14:33 • x 1 #153


Frollo


618
1
458
Zitat von LoveForFuture:

Ich sag es tatsächlich wegen dem Song und das schon seit fast 30 Jahren
Hab also ne Ausrede.

Außerdem hab ich direkt reagiert und nicht mit Schweigebehandlung bestraft

Schade, ich hätte wirklich gerne noch etwas vom TE erfahren

Schade!

Ähm, dieses so what denke ich mir persönlich, wenn mir jemand ne Störung unterstellt. Also im Sinne von: ok, das ist jetzt deine Meinung, lass mal hören.
Also ich würde da nicht das Gespräch beenden. Was ja unterstellt wurde, dass der TE das tat. Ich persönlich glaub er war schon vorher weg. Falls nicht, könnte das auf eine gewisse Flucht vor offenen Konflikten hindeuten, ja. Ob das jetzt ein merkmal von narzissmus ist, weiss ich widerum nicht. Und spielt null rolle in meinen Augen, wie das ding nun heisst.

02.01.2021 14:42 • x 1 #154


LoveForFuture

LoveForFuture


1542
2340
Zitat von Frollo:
Ich persönlich glaub er war schon vorher weg. Falls nicht, könnte das auf eine gewisse Flucht vor offenen Konflikten hindeuten, ja.

Hatte ich jetzt generell auf Narzissmus bezogen.

Bezüglich des TE schrieb ich meine Meinung ja bereits.

02.01.2021 14:45 • x 1 #155


Karili


435
1
1250
@Frollo

Ich gehöre zu denen, die in der Kindheit und im Erwachsenenalter unter einer narzisstischen Person massiv gelitten haben. Ich habe das in meinem Thread auch beschrieben. Wer täglich auf der Hut ist einen Verletze nicht zu treffen oder zu verärgern, der weiß was das mit dem eigenen Leben macht. Ich bin erneut in eine Therapie gegangen, weil in den letzten Wochen vor meiner Trennung alte Verhaltensmuster von mir herausgebrochen sind.

Menschen, die verletzen, befinden sich häufig in einer Blase des Recht-habens, Eigene Erlebnisse aus ihrer Vergangenheit oder eine angeblich nicht ändern zu könnende Disposition werden wie ein Schutzmantel getragen. Was sie schützt, ist aber eine Kampfausrüstung gegenüber ihrer Umgebung. Stell dir einen wärmenden Mantel vor, der dich kuschelig umhüllt und dir Sicherheit gibt. Dann stell dir als Aussenseite eine giftige Oberfläche mit Stacheln und Haken vor.

Für den im Mantel steckenden kann die Aussenseite wie ein "das ist nur richtig, dass die anderen jetzt mal abkriegen was mir passiert ist" Gefühl verstanden werden. Er hat mit der Aussenwelt ja irgendeine Rechnung offen, manchmal eine sehr diffuse, und deshalb ist es für ihn okay, wenn er durch die Aussenseite andere oft wahllos verletzt. Gleichzeitig lockt er die Aussenwelt aber immer wieder an, indem er den kuscheligen Mantel öffnet und sagt " so bin ich wirklich - hab mich lieb". Dieses Öffnen geschieht jedoch nicht wahllos, sondern richtet sich fast immer an Menschen, die das Muster nicht kennen oder durchschauen. Sie messen den Mantelträger mit ihren eigenen Maßstäben und wollen ihn oft retten.

Wir können uns deshalb fragen, warum der TE hier auf einem Trennungsforum schreibt und sich nicht an den Chef Psychologen der Bundeswehr wendet. Dafür gibt es Gründe.

Deshalb ist jedes "so what?" ein kuscheliger Eigenschutz, läuft aber Gefahr eine Ohrfeige für andere zu werden. Wenn jemand am Verteilen dieser Ohrfeigen Spaß empfindet, und das unterstelle ich dem TE mal (und liege damit eventuell falsch), dann wird "so what?" sehr gefärlich. Denn dieser Spaß möchte regelmäßig gefüttert werden.

02.01.2021 14:49 • x 2 #156


Frollo


618
1
458
Ok @karili, das übersteigt wie gesagt mein Wissen und auch mein eigenes Empfinden. Ich leide wie gesagt nicht unter mir, habe auch unter den Eltern nie gelitten und nichts liegt mir ferner als andere unter mir leiden zu lassen. Passiert das trotzdem? Ja klar, denn andere sind ja nicht ich und haben daher oft andere Vorstellungen vom Leben. Für mich auch nicht weiter von Belang. Ich sage ihnen meine Meinung und das wars. Für meine Eltern und Freunde kein Ding, wir fetzen uns und vertragen uns. Keiner leidet, keiner versucht vergeblich sich zu ändern und scheitert immer wieder. Bei meinen Partnern war das anders. Die haben teilweise sehr gelitten, aber ich sage ja, so what? Wenn es wirklich nicht mehr ging, dann hat man sich halt getrennt. Es ist ja nicht so, dass wir dann in einem Kreislauf des Leidens zusammen geschweisst gewesen wären um uns zu quälen. Wenn mir jeder kleine Fehler vorgehalten würde, so wie der TE das praktiziert, dann würde ich innerhalb kürzester Zeit in einem fürchterlichen Donnerwetter explodieren. Und dann lachen wir entweder gemeinsam drüber oder er haut ab wie ein kleines Kind und schmollt ewig im Racheeckchen. Aber dann passt es halt nicht mit uns. Ganz sicher tanze ich dann nicht um ihn rum und verzweifle an ihm. Jeder soll doch dann seiner Wege gehen. Und dann schauen, ok leide ich jetzt? Wenn ja, sich dauerhaft ändern und sich entschuldigen. Beides schleunigst. Wenn nein, einfach bleiben wie man ist. Ggf. auch Single.

02.01.2021 15:36 • #157


Karili


435
1
1250
@Frollo

Jetzt sprechen wir auch von direkter Kommunikation und Streitkultur. Wenn in deiner Familie die Grundstimmung herrscht "wir mögen uns und achten uns", dann ist Fetzen meist nicht so wild, denn jeder weiß, dass eure Grenzen weit gesteckt sind, und jedes "A***" nicht langfristig so gemeint ist. Man findet die Situation eher im Nachhinein zusammen lustig und trinkt ein B. zusammen. Euch wird eure Streitkultur auch eher als Gruppe zusammenhalten, denn trennen.

Jemand, der mit dieser Form der Kommunikation nicht vertraut ist und der die Grundvereinbarung "egal was ist, wir mögen und achten uns" kennt, der sieht dieses Fetzen wahrscheinlich als eine Konfrontation, nach der die Kommunikation abbricht. Blockieren und Löschen auf WA und anderen Social Media heute - früher: Wechseln des Umfelds. Du wirst im besten Falle eine Frau finden müssen, die deine/eure Grundvereinbarung teilt und diese Streitkultur mag. dann wird alles gut Dein "so wha" verstehe ich nämlich jetzt als "nicht so wild" - ist das richtig?

02.01.2021 16:01 • x 1 #158


Frollo


618
1
458
Zitat von Karili:
@Frollo

Jetzt sprechen wir auch von direkter Kommunikation und Streitkultur. Wenn in deiner Familie die Grundstimmung herrscht "wir mögen uns und achten uns", dann ist Fetzen meist nicht so wild, denn jeder weiß, dass eure Grenzen weit gesteckt sind, und jedes "A***" nicht langfristig so gemeint ist. Man findet die Situation eher im Nachhinein zusammen lustig und trinkt ein B. zusammen. Euch wird eure Streitkultur auch eher als Gruppe zusammenhalten, denn trennen.

Jemand, der mit dieser Form der Kommunikation nicht vertraut ist und der die Grundvereinbarung "egal was ist, wir mögen und achten uns" kennt, der sieht dieses Fetzen wahrscheinlich als eine Konfrontation, nach der die Kommunikation abbricht. Blockieren und Löschen auf WA und anderen Social Media heute - früher: Wechseln des Umfelds. Du wirst im besten Falle eine Frau finden müssen, die deine/eure Grundvereinbarung teilt und diese Streitkultur mag. dann wird alles gut Dein "so wha" verstehe ich nämlich jetzt als "nicht so wild" - ist das richtig?

Ja so ist es karili. Nur dass es ein Mann ist, den ich finden muss, da ich weiblich bin und dass das bis heute bisher nicht gelungen ist. Was irgendwie krass ist und ich wirklich deswegen schonmal einen Therapeuten zu Rate gezogen habe. Der aber sagte, ich müsse mir keine Sorgen machen.

Aber was bedeutet das jetzt für den TE? Er müsste sich eine Partnerin suchen, die genauso Freude am sadistischen Bestrafen hat? Dann sollten sie ja danach gemeinsam drüber lachen können? Klingt irgendwie nicht so, als ob der TE das könnte oder wollen würde XD

02.01.2021 16:18 • #159


Karili


435
1
1250
Sorry für die Verwechslung Direkte Frauen haben auch ihren Charme. Und da gibt es da draussen den Wikinger, der auf dich wartet Ganz sicher!

Dem Rest deines Beitrags stimme ich genauso zu

02.01.2021 17:51 • #160



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag