88

Ich kann einfach nicht mehr! Sie fehlt mir so sehr

albert_84

56
1
19
Mein Name ist Albert, ich bin 30 Jahre und wurde am 15.3. von meiner Freundin, mit der ich 5 Jahre zusammen war, verlassen. Und das meine Damen und Herren ist auch der Grund für diesn Thread. Ich möchte der Welt einfach mitteilen, wie beschissen es mir geht, den Verlauf der Trennung skizzieren und hoffentlich irgendwann auch über sie hinwegkommen. Eventuell findet sich der ein oder andere in meiner Geschichte wider und es hilft euch, einfach nur zu wissen, Ihr seid nicht allein da draußen. Oder ich bin nicht allein da draußen…


Prolog:

Meine Freundin, nennen wir sie Viky, ist 31 und eine normale, bodenständige, aber dennoch hübsche Frau aus dem Allgäu. Wir haben uns 2009 an der Uni kennen und lieben gelernt. Es war „fast“ so etwas wie Liebe auf dem ersten Blick. Wir waren uns charakterlich so ähnlich, dass es einfach von Anfang an gut lief. Wir wohnten nie zusammen, das ergab sich einfach nicht. In der Studentenzeit lebten wir nah beieinander und hatten die schönste Zeit unseres Lebens. Danach kamen die ersten Gehversuche in der Berufswelt. Ergebnis: 130km Entfernung zueinander. Dies war insoweit kein Problem, da wir versuchten uns jedes Wochenende zu sehen und jeden Abend miteinander telefonierten. Im Herbst 2013 begann ich dann noch eine berufsbegleitende Weiterbildung für 15 Monate, was bedeutete dass wir uns nur noch alle 2 Wochen sehen konnten. Im Nachhinein wahrscheinlich einer meiner größten Fehler. Dennoch lief alles erst mal normal weiter. Wir sahen uns an den Wochenenden, telefonierten fast jeden Abend. Alles schien unverändert positiv. Viky begann auch schon übers Heiraten und Kinderkriegen zu reden. Ich musste sie fast immer etwas bremsen, da wir ja noch nie zusammen gewohnt hatten, wollte ich nichts überstürzen. An Sylvester 2013 gestanden wir uns noch unsere absolute Liebe. Wir hatten sogar schon die Namen für unsere Kinder ausgesucht.

Viky ist eine sehr heimatverbundene Person, sie liebt ihre Heimat in Südbayern. Wir hatten immer wieder Diskussionen, in welche Region oder Stadt wir zusammen ziehen könnten, um endlich die erste gemeinsame Wohnung beziehen zu können. Wir beide waren ziemlich stur, ich zum einen, weil ich mir ihrer ziemlich sicher war, zum anderen weil sie meinte, entweder ihre Heimat oder da wo sie jetzt arbeitet. Wir fanden einen Kompromiss: ich würde nach Abschluss meiner Weiterbildung im Februar 2015 mir einen Job in ihrer Nähe suchen. Das war der Deal.
Und natürlich kam alles ganz anders als erwartet. Ende Januar war das vorletzte mal, dass wir uns sahen. Viky´s Hobby war der Fasching (Sie war sogar in so einer Vereinigung). In dieser Zeit fuhr sie die Wochenenden immer in Ihre Heimat und verbrachte den Fasching mit ihren Freunden. Ich hatte damit nie ein Problem, weil ich ihr zu 100% vertraute. Und ich weiß auch, dass sie mich zumindest die Jahre zuvor nie betrogen oder verarscht hatte. Dieses Jahr konnten wir uns auch nicht an dem einen Wochenende sehen, wo sie immer eine Pause einlegte, da ich geschäftlich nach China musste. Das bedeutete 5 Wochen ohne sie. Wir telefonierten und schrieben fast täglich miteinander. Am 14.3.2014 war es dann soweit. Ich fuhr zu ihr in voller Vorfreude und mit Geschenken für sie. Sie war immer noch etwas angeschlagen von ihrer Grippe, als sie mit die Tür aufmachte. Kuss, eintreten, Sachen ablegen, fertig. Alles so wie immer. Sie war etwas distanziert, aber nicht unfreundlich. Wir aßen Pizza und schauten Fern, redeten etwas, aber nicht allzu viel. Am nächsten morgen beim Frühstück merkte ich, dass etwas nicht stimmte…

1. Tag/ 2. Tag

„Hey Viky, bist du irgendwie sauer auf mich?“
„Nein, ich bin nicht sauer“
„Aber du hast doch irgendwas?!“
„Basti, ich habe nachgedacht, und ich weiß nicht, ob wir noch kompatibel (ja, dass sagte sie wirklich) sind. Ich hatte die letzten zwei Wochen soviel Zeit nachzudenken und ich merke, dass wir so unterschiedlich sind, so verschiedene Ansichten haben“

Das war der Anfang vom Ende. Mir blieb erst mal das Nutella-Brot im Hals stecken und bekam einen Hustenanfall. Man kann sich nicht vorstellen, wie es ist von „alles läuft super“ auf „alles macht keinen Sinn mehr“ innerhalb von 2 Minuten gebremst zu werden. Ich konnte anfangs gar nicht begreifen, was hier eigentlich geschieht. Ich fragte sie, ob sie einen Schmerz mache, aber sie war so eiskalt, wie ich sie in den 5 Jahren unserer Beziehung noch nie erlebt habe. Panik und Wut machte sich in mir breit. Verzweifelt versuchte ich einen klaren Gedanken zu fassen.

„Basti, es tut mir leid, dass das alles so plötzlich kommt, aber ich kann einfach nicht mehr. Ich will dir nicht weh tun, aber ich weiß nicht ob unsere Beziehung noch Sinn macht“

Ok, dachte ich mir, so fühlt es sich also an, wenn sie versucht dir nicht weh zu tun. Dann habe ich ja noch Glück: man stelle sich vor sie hätte mir weh tun wollen?! Meine Tränen konnte ich mittlerweile nicht mehr zurückhalten. Ich fragte sie, ob ein anderer im Spiel sei, weil sie ja jetzt solange alleine und im Fasching in ihrer Heimat war. Nein, immer wieder nein war ihre Antwort, obwohl ich nicht weiß, ob sie die Wahrheit sagte.

„Ich habe festgestellt, dass ich nur in meiner Heimat glücklich werden kann. Ich will nicht, dass ich dazu zwinge mitzugehen und dass du mir später Vorwürfe machst, dass ich deine Karriere/Leben/Zukunft kaputt gemacht habe.“
„Liebst du mich noch Viky?“
„Ich glaube nicht“
„Dann hast du deine Entscheidung ja getroffen…“
„Ja…“

So das wars, nach 5 Jahren innerhalb von 20 Minuten am Frühstückstisch abserviert. Ich habe in unserer Beziehung nie geweint, kein einziges Mal (gab ja auch nie Gründe dafür). Aber jetzt konnte ich die Tränen nicht mehr zurückhalten und sie ergossen sich wie ein Sturzbach über mein Gesicht. Ich packte hastig meine sieben Sachen ein und verlangte mit einem Schluchzen meinen Zweit-Schlüssel zurück. Sie gab ihn mir ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Die 130 km Autobahn fuhr ich wie ein Zombie. Ich war am Ende: wie konnte es soweit kommen ohne das ich etwas merkte? Ich machte mir unglaublich Vorwürfe, dass ich sie verloren hatte. Gleichzeitg dachte ich mir, dass sie wiederkommen würde. Wir liebten uns doch so sehr.

Zuhause angekommen rief ich erst mal meine Mutter an. Ich habe ein sehr gutes und sehr enges Verhältnis zu ihr. Auch sie war überrascht, dennoch nicht in dem Maße, wie ich es erwartet hätte.

„Basti“, sagte sie, „ wenn man sich so wenig sieht wie ihr zwei, ist es nur eine Frage der Zeit bis einer die Beziehung in Frage stellt“

Und schlagartig wurde mir bewusst, dass ich ihr einfach mehr Zeit hätte schenken müssen. Ich gottverdammter Idiot, da geht nun deine Traumfrau und nur weil du zu faul warst mal unter der Woche 130km zu pendeln. Dieser Samstag wurde zu einen der schlimmsten Tage meines Lebens. Ich rief meinen besten Freund an und dieser kam zum Glück extra 200km angefahren mit nem Kasten B. im Gepäck. Dafür schulde ich ihm ewige Dankbarkeit.

Am Sonntag telefonierte ich dann mit meinem Vater und einem weiteren Freund. Alle bis auf meine Mutter waren sich einig, dass ich ihr einen Brief schreiben sollte. Gesagt, getan. Sonntagabend warf ich 3 Seiten handschriftliche Liebesbekundungen in den Briefkasten, in der Hoffnung, dass sie ihre Meinung ändern würde…

Zustand: hilflos und nicht fähig zu denken


7. Tag

Am Freitag konnte ich einfach nicht mehr. Kein Zeichen von Ihr, nichts. In Facebook hat sie sich wieder als Single eingetragen und in Whatsapp hat sie mich blockiert. In meiner unglaublichen Traurigkeit fasste ich den Entschluss sie anzurufen. Nach der Arbeit nahm ich allen Mut zusammen und rief sie an. Sie ging nicht ran. Ok, halbe Stunde gewartet. Wieder nichts. Das Vibrieren meines Handys riss mich aus meiner Lethargie.

„SMS von Viky“ stand in der obersten Displayzeile.
„Sorry Basti. Von meiner Seite aus ist alles gesagt. Bitte akzeptier das. Ich kann einfach nicht mehr“

Sie kann nicht mehr? SIE kann nicht mehr? Als ob ich sie jedes Wochenende verprügelt hätte. Ich war am Ende. Ich schrieb nur zurück, warum sie es mir nicht einfach erklärt und mit so fadenscheinigen Ausreden kommt. Keine Antwort. Und ich begann zu fallen, immer tiefer in ein Loch, das so schwarz war, das kein Schimmer der Hoffnung am Ende zu sehen war. Es macht einen einfach unendlich traurig, es nimmt einen den Boden unter den Füßen weg, man kann einfach nicht weiter gehen. Man nimmt seine Umwelt wie durch einen Schleier war, die Arbeit ist die Hölle, nichts schmeckt einem mehr. Kurzum man verliert jeglichen Antrieb und Halt.

Das Schlimme ist auch, dass ich eigentlich nicht weiß, warum sie mit mir Schluss gemacht hat. Hat Sie einen anderen? Liebt sie mich einfach nicht mehr? Oder ist sie einfach nur verwirrt und kommt bald zurück? Man sitzt einfach nur da und zermartert sich das Gehirn. Es gibt keine Lösung, keine Hilfe, keinen Ausweg. Dieser siebte Tag war der schlimmste Tag in meinen bisherigen Leben.

Zustand: kann sich bitte jemand erbarmen und mich einschläfern?

9. Tag

Sonntag alleine zu Hause. Keine gute Idee. Leider habe ich an meinem Arbeitsort wenige Freunde, da ich es immer nur als Durchgangsstation verstanden habe und ja eigentlich sobald wie möglich mit meiner Viky zusammen ziehen wollte. Das Wochenende habe ich bei Freunden in München verbracht, zumindest ging es einigermaßen schnell vorüber. Aber der Sonntag ist wie Kaugummi am Schuh. Man wird ihn nicht los. Ich sitze jetzt hier vor dem PC und tippe diese Zeilen. Ich denke an Sie und mir steigen schon wieder die Tränen in die Augen. Ich verdränge den Gedanken an Sie. Mir kommt die Idee über das, was ich gerade durchmache einen Blog zu schreiben, in der Hoffnung, es vielleicht so besser verarbeiten zu können.

Leider weiß ich immer noch nicht, warum Sie mit mir Schluss gemacht hat.

Die Tipps die man von allen involvierten Leuten bekommt, sind natürlich sehr nett gemeint, dennoch helfen sie nicht im Geringsten. Hier mal eine kleine Auswahl von Vorschlägen (Freunde und Eltern gemischt):
Denk an dich und tu was dir Spaß macht
Geh mit Freunden aus
Geh zur einer Nut. und vögel deinen Frust raus
Mach einen Singlekochkurs
Fang mit einem neuen Sport an
Geh alleine in ne Bar und betrink dich
Fahr am Wochenende in die Heimat
Mach nen Kurzurlaub
Melde dich bei einer Singlebörse an

Konnte mich bisher nur für den Kurzurlaub begeistern. Also wird über Ostern nochmal zum Skifahren gegangen. Für die Härteren unter Euch ist sicherlich der Pu. auch eine Alternative.

Ich habe das Gefühl, dass die Beziehung nur solange geführt wurde, bis die ersten Schwierigkeiten auftraten bzw. sie ein Upgrade gefunden hat. Was glaubt ihr? Hat sie einen neuen Mann kennengelernt oder hat sie sich einfach „entliebt“ aufgrund der wenigen Zeit, welche wir miteinander verbrachten. Ich meine 5 Jahre wirft man doch nicht einfach so über den Haufen! Da versucht man doch Lösungen oder Kompromisse zu finden oder? Ich kann und will es nicht verstehen, dass es das gewesen sein soll. Wir hatten beide noch soviel mehr vor. Gemeinsame Wohnung, Kinder, Heiraten…
Alles mit einem Wisch ausradiert. Tja das wars, komm damit zurecht oder verrecke.
Und zurück bleibt nur das dumpfe Gefühl der Ohnmacht. Wenn man doch nur diese schei. Zeit vor oder zurück drehen könnte…Leider wird sie diese Zeilen nie lesen, oder vielleicht Gottseidank. So ein Seelenstriptease ist ja auch nicht jederfraus Sache. Ich bin garantiert kein Waschlappen, aber die Gefühle müssen einfach raus.

Morgen muss ich wieder in meine Arbeit. Dort ist es immer am schlimmsten, da ich mich im Moment einfach nicht mehr konzentrieren kann und Fehler mache. Jetzt ist es kurz vor Acht, gleich fängt der Tatort an. Eine unserer…äh…meiner Lieblingsserien. Ich wische mir meine letzten Tränen aus den Augen und setze mich vor den Fernseher.
Leider weiß ich nicht, wer das Haus der armen Kinder angezündet hat, da ich vor Müdigkeit einfach eingeschlafen bin…

Zustand: kann bitte ein riesiger Ar. kommen und die Welt zuscheißen?


11. Tag

Glaubt Ihr an Charma? Ich tu’s in gewisser Weise. Nicht in vollen Umfang, aber ich denke so wie man sich anderen gegenüber verhält, so kommt es irgendwann wieder zu einem zurück. Im Falle meiner Ex-Freundin würde das bedeuten, dass sie früher oder später einfach nur noch Höllenqualen leidet und mich zurück haben will. Aber wie ich mein Leben einschätze, wird dies nicht vor 2025 passieren.

Ich hab mich zumindest mal im Fitness-Studio angemeldet. Nicht um Frauen kennenzulernen, sondern um einfach nach der Arbeit noch etwas den Kopf frei zu bekommen. Gestern Abend war ich trainieren, hatte aber überhaupt keine Kraft, da ich seit Tagen nicht mehr richtig gegessen hab. Alles schmeckt fad, wie Pappe. Nach dem Fitness-Studio war ich alleine zu Hause. Und dann kamen die Gedanken wieder: was hast du falsch gemacht? Kommt sie zu dir zurück? Hat sie nen anderen? Und wie Ihr euch vorstellen könnt, sind die Gedanken alles, aber nicht förderlich über so etwas hinweg zu kommen. Zumindest habe ich die Kontaktsperre durchgehalten. Seit sechs Tagen keine Kontakt mehr. Ich hoffe nur, dass sie sich zumindest auch ein bisschen „schei.“ fühlt. Für mich ist die einzige wirkliche Alternative schlafen. Wenn ich schlafe empfinde ich keine Trauer, keine Wut. Ich bin einfach nur in einer Welt, wo ich ich bin und keine bösen Gedanken mir Tränen in die Augen treiben.

Die Arbeit ist zurzeit leider auch nur Beiwerk. Kann mich nicht Konzentrieren und mache ständig Fehler. Sobald ich auch nur eine Sekunde zum Denken frei habe, drehen sich die Gedanken um sie. Warum macht sie einfach nach 5 Jahren Beziehung Schluss ohne mit mir auf nur einen Kompromiss zu suchen, eine Lösung zu finden? Es ist im Moment einfach nur die Hölle auf Erden…

Zustand: völlig in Selbstmitleid aufgegangen, keine Ende in Sicht




12. Tag

Gestern im Fitness-Studio gewesen und mit Kumpels Bundesliga geschaut. Bayern ist Deutscher Meister. Welch Überraschung. Alles andere wäre eine handfeste Überraschung.

Zu meiner Situation: was soll ich sagen…so langsam dämmert es einen, dass sie nicht mehr zurückkommen wird bzw. wenn sie es tut, es zu spät sein wird. Der Gedanke, dass ein anderer meine Viky in den Armen hält oder gar mit ihr S. hat, raubt mir immer noch den Atem. Wie kann es sein, dass eine Frau einem zwei Wochen vor dem „Schluss-Mach-Wochenende“ noch Liebesschwüre am Telefon sagt und wie sehr sie einen doch vermisst und dann zwei Wochen später alles wegzuwerfen! Da muss doch ein Anderer im Spiel sein, oder?

So im Rückblick betrachtet hatten wir ein paar kleinere Differenzen über unsere Zukunft. Sie sagte immer sie will in ihre Heimat zurück, doch für mich war das nie eine Option (wobei ich auch nie sagte, dass ich eine meine Heimat zurück muss). Auch das hielt sie mir an jenem Samstag vor und dass sie nur in ihrer Heimat glücklich werden kann. Für mich sind das einfach nur fadenscheinige Ausreden. Man kann über alles reden, man kann immer Kompromisse finden, aber sie hat es ja nicht einmal probiert. Sie hat mich verraten, nein sie hat uns verraten. Und das macht mich sehr wütend.

Ich merke immer früh morgens im Bett, wie sehr ich an ihr noch hänge. Ich muss mich jeden Tag aus dem Bett quälen um den Tag zu beginnen und in die Arbeit zu gehen. Sie fehlt mir so unendlich. Ihr Lachen, ihre Wärme, ihr Körper, einfach alles. Und dennoch bin ich an einen Punkt für mich selber gekommen, wo ich sie nicht einfach mehr zurück nehmen könnte (was nie passieren wird), weil sie einfach so unglaublich viel Vertrauen zerstört hat. Vertrauen das über Jahre gewachsen ist und sich nicht einfach mit einem „Ich habe einen Fehler gemacht“ wiederherstellen lässt. Für mich ganz persönlich habe ich beschlossen, wenn ein Anderer im Spiel war, würde ich sie nicht mehr zurück wollen. Dieser Vertrauensbruch würde einfach zu schwer wiegen, als dass eine normale Beziehung mögliche wäre. Ich weiß, dass sie es eines Tages bereuen wird, doch dann ist es leider zu spät. Ich bin im Moment tief gespalten: auf der einen Seite will ich über sie hinweg kommen, und das so schnell wie möglich, auf der anderen Seite will ich meine Liebe zu ihr nicht verlieren, weil in mir irgendetwas sagt: „vielleicht kommt sie ja zurück“. Und das macht mich fertig.

Aber wie Ihr seht, bin ich noch lange nicht durch mit der Nummer, sonst würde ich hier keine „Was-wäre-wenn-Szenarien“ skizzieren. Meine Liebe zu ihr ist gebrochen, aber noch da. Man kann einen Menschen den man 5 Jahre geliebt hat, nicht innerhalb von zwölf Tagen aus dem Kopf kriegen. So versuche ich mich mit Arbeit abzulenken und meine Weiterbildung voranzutreiben. Der Kopf muss klar sein, um den nächsten Schritt machen zu können.

Die Kontaktsperre halt ich nun schon 6 Tage durch. Bin fast etwas stolz auf mich.

Zustand: Wachkoma mit abstrusen Gedankengängen

26.03.2014 15:38 • x 6 #1


albert_84


56
1
19
Es tut mir leid für den vielen Text!

26.03.2014 15:38 • #2



Ich kann einfach nicht mehr! Sie fehlt mir so sehr

x 3


albert_84


56
1
19
Bin gerade aus der Arbeit heimgekommen und habe mir vorgenommen ihre Sachen zu entsorgen. Wenn ich jetzt hier die ganzen Bilder von ihr seh, fang ich schon wieder an zu heulen.

Das ist so hart, aber ich habe so gut wie kein Hoffnung mehr auf ein happy end. Ich halte nur noch ein letztes Fünckchen Hoffnung in meinem Herzen bereit, falls sie sich meldet. Was soll ich bloß tun?

26.03.2014 16:22 • #3


Flava1979


16
2
4
Hallo Albert,

ich habe mir deinen Beitrag durchgelesen. Und ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass es in einigen Monaten wieder bergauf gehen wird. Setze dich dabei aber nicht zu sehr unter Druck, sondern lass den Schmerz und die Trauer zu.

Ich wurde von meiner Ex 3 Monate vor der geplanten Hochzeit verlassen, kurz nachdem die Einladungskarten verschickt wurden. Das war im Januar 2013. Im Nachhinein hab ich rausgefunden, dass sie einige Monate zweigleisig gefahren und 2 Wochen nach der Trennung zu dem neuen gezogen ist.

Ich habe seitdem nichts mehr von ihr gehört, und das ist wunderbar. Sie hat sich gegen eine gemeinsame Zukunft mit mir entschieden, und es hat lange gedauert bis ich das akzeptieren konnte. Der vollständige Kontaktabbruch hat mir sicherlich bei der Verarbeitung geholfen.

Kopf hoch, es wird wieder. Nicht heute und auch nicht morgen, aber die Zeit wird kommen.

Gruß,
Florian

P.S. Die eigene Mutter war die Brandstifterin

26.03.2014 16:28 • x 1 #4


albert_84


56
1
19
... für deine aufmunternden Worte. Das mit der Hochzeit ist echt mal krass. Einfach nur Wahnsinn.

Das Problem an der ganzen Sache mit Viky ist, dass wir uns eigentlich beide sicher waren den Partner fürs Leben gefunden zu haben. Noch Ende Januar planten wir unsere weitere Zukunft...und nun das. Diese Frau war einfach mein Ein-und-Alles.

An dem Tag als sie mit mir Schluss machte, erkannte ich sie nicht wieder. Sie war so kalt und so emotionslos, obwohl sie sonst immer den emotionaleren Part in unserer Beziehung gespielt hat. Und auch auf meinen Liebesbrief mit ner SMS zu antworten Ich solls akzeptieren ist so gar nicht ihre Art. Ich begreifs einfach nicht was da los war / ist. Evtl. echt ein anderer Kerl...

Zitat:
P.S. Die eigene Mutter war die Brandstifterin


Das versteh ich nicht ganz

26.03.2014 16:41 • #5


Flava1979


16
2
4
Für dich kam es von jetzt auf gleich, für sie nicht. Sie hat nur den richtigen Moment abgewartet, es dir mitzuteilen und sich schon vorher von dir emotional distanziert. Deswegen diese Gefühlskälte.

Ich habe kurz vor der Trennung auch noch ein Ich liebe dich zu hören bekommen. War's ernst gemeint? Ich denke nicht.

Versuche, damit Schritt für Schritt abzuschließen und die Vergangenheit hinter dir zu lassen. Es wird schwer, aber es ist zu schaffen. Und bloß nicht bei ihr melden.

Das mit der Brandstifterin hat sich auf den Tatort bezogen...

26.03.2014 16:49 • x 1 #6


Olli69

Olli69


699
173
Hallo Albert,

eines vorneweg, du bist definitv nicht allein.

Und Hut ab, bei all deinen Schmerzen, deiner Traurigkeit und Verzweiflung, du hast deinen Humor bewahrt.

Dies entnehme ich deinem Text und ich spüre auch, daß du die Kraft hast, dieses Erlebnis für dich positiv zu verarbeiten.
So schlimm es auch ist, so bin ich mir sicher, daß du dies überstehst und in naher Zukunft wieder zu alter Stärke zurückkehren wirst.

26.03.2014 16:51 • x 1 #7


Einsicht


245
20
Zitat von albert_84:
Ich solls akzeptieren ist so gar nicht ihre Art. Ich begreifs einfach nicht was da los war / ist. Evtl. echt ein anderer Kerl...


Hallo Albert, auch meine Ex-Freundin war bei unserem letztem Telefonat wie ausgewechselt und ein anderer Mensch als ich sie kenne.
Ich glaube fast es ist eine Art Schutzfunktion sich kühl zu geben, während man in der Beziehung immer lieb und zuvorkommend ist, weil der Partner ja zu einem gehört Gefühlsmässig.
Hart ist es daß sie auf Deinen Brief nicht mehr geantwortet hat (wie lang oder ausführlich hast Du insgesamt geschrieben)?
Ob ein anderer im Spiel ist kann man nicht sagen, auch ich weiß es bei meiner Ex-Freundin nicht.
Es heißt ja immer ein wir gibt es nicht mehr Du denkst nur noch für Dich selbst.
Von daher darfst Du nicht mehr daran denken.
Ich kann Dir nur den kleinen Tipp geben, wenn es nichts mehr wird. Gehe in kleinen Schritten voran, also versuche erst wieder Du selbst zu sein, gerne kannst Du Dich nach netten Menschen umsehen, aber eine Beziehung oder Notlösung hat in Deiner Situation keinen Sinn.

26.03.2014 17:05 • x 1 #8


albert_84


56
1
19
@ Flava1979: Danke für den Tatorthinweis

@Olli69: mein Humor hilft mir in Situationen, in denen ich nicht weiß, wie ich reagieren soll. Und ich Moment bin ich einfach nur hilflos.

Ich hab einfach soviel Angst, dass ich nie wieder so ein tolles Mädchen finden werde. Das Vertrauen, welches wir noch bis vor kurzen hatte, wie kann ich jemals wieder zu einer Frau eine solche Basis schafffen?

Kennt ihr das, wenn ihr von ein auf die andere Sekunde so einen absoluten Flashback habt und es urplötzlich aus euch herausbricht? Es ist nur ein Lied, ein Ort oder ein Name, aber ihr verbindet ihn sofort mit ihr? Mir gehts grad so...gut ich räum ja auch ihre Frauenzeitschriften und ihre Shampooflaschen weg. Aber trotzdem.

Sie war einzigartig...

26.03.2014 17:23 • #9


Ich finde keinen

Ich finde keine.


1199
2
63
Hallo Albert,
meine Ex hatte mir Mittwochs gesagt dass sie mich heiraten will um dann am Sonntag per Whatsapp schluss zu machen. Wegen einen Anderen...
Ich fürchte bei Dir könnte es ähnlich sein. Es tut mir leid, diese Zeit ist so grauenhaft

26.03.2014 17:25 • x 1 #10


Einsicht


245
20
Zitat von albert_84:
Kennt ihr das, wenn ihr von ein auf die andere Sekunde so einen absoluten Flashback habt und es urplötzlich aus euch herausbricht? Es ist nur ein Lied, ein Ort oder ein Name, aber ihr verbindet ihn sofort mit ihr? Mir gehts grad so...gut ich räum ja auch ihre Frauenzeitschriften und ihre Shampooflaschen weg. Aber trotzdem.

Sie war einzigartig...


Kenne ich total Albert.
Auch meine Ex hatte ihre Sachen inklusive Schlüssel noch bei mir.
Hat sie dann in einer Nacht und Nebel Aktion abgeholt ohne mit mir persönlich zu reden.

Was mich beschäftigt ohne Dir einen Vorwurft zu machen Albert.
Warum hast Du es eigentlich nie geschafft den Wunsch nach Ihrer Heimat nachzugehen, d.h. auch zu Ihr zu ziehen und dort einen Job zu suchen. Ich weiß manche Situationen sind geschehen und lassen sich nicht mehr ändern. Warst Du Dir zu sicher daß sie immer immer zu Dir hält?
Mir tut derzeit so weh daß ich dachte ich wäre angekommen, aber mein Glück war nur von so kurzer Dauer.

26.03.2014 17:34 • x 1 #11


albert_84


56
1
19
ganz ehrlich, wenn sie einen anderen hat, hätte sie's mir sagen können. Dann hätte ich mir keine Hoffnungen mehr gemacht und hätte ein Schlussstrich ziehen können.

So weiß ich eigentlich nicht einmal den Grund für unser Ende...und das macht mich fertig!

26.03.2014 17:34 • #12


Lizzy2014


18
1
2
Hallo Albert,

ein sehr langer, aber sehr guter Text! Deine Situation tut mir sehr leid!
Und wie du siehst, bist du nicht alleine!

Auch ich wurde im Januar verlassen, diesen Monat wollten wir heiraten und für 2-3 Jahre ins Ausland gehen! Er ist ab morgen weg
Deine Worte, Gefühle und Empfindungen kommen mir sehr bekannt vor!
Auch wenn sie dir keine richtige Erklärung geliefert hat, muss nicht immer ein neuer Typ dahinterstecken!

Wie Flava1979 bereits gesagt hat, für dich kam die Trennung überraschend....sie hat sich schon länger damit beschäftigt! Das musste ich auch erst verstehen!

Für mich war es auch unbegreiflich, dass man sich vor kurzem noch über Hochzeit, Kinder usw. unterhalten hat und dann sowas! Man hat sich so geliebt, so Vertrautheit, so vieles geteilt, gemeinsame Ansichten.....
Und das soll nun alles vorbei sein?

Deine Kontaktsperre wird der sehr helfen!
Ich habe/ hatte leide noch jeden Tag Kontakt, da wir noch zusammengewohnt haben! Jetzt geht er ins Ausland und ich werde den Kontakt abbrechen! Wir sind nun seit fast 10 Wochen getrennt und ich hatte (ich lüge) ich habe noch immer Hoffnung!
Ich hoffe, durch die Kontaktsperre wird die Hoffnung langsam weniger!

Die eiskalte Art die du angesprochen hast, ist glaube ich ein Schutz damit uns nicht noch Hoffnung gemacht wird! Denn das kenne ich, allerdings hatte ich in den 10 Wochen alles dabei! Er bereut es, dann doch nicht, er vermisst mich, dann war der Schritt doch wieder richtig.....
Deshalb! Suche auf keinen Fall den Kontakt, das macht alles nur schlimmer!

26.03.2014 17:35 • x 1 #13


Olli69

Olli69


699
173
Zitat von albert_84:
... An dem Tag als sie mit mir Schluss machte, erkannte ich sie nicht wieder. Sie war so kalt und so emotionslos,


Gespielte Kälte = Selbstschutz

Albert, völlig normal in solchen Situationen. Liest man hier auch immer und immer wieder.

26.03.2014 17:42 • x 1 #14


Rocky78


712
3
129
Hi albert, ist eine beschissene zeit jetzt für dich, wird so bis in den Sommer hineingehen, bevor du das erste mal etwas licht am Ende des Tunnels sehen wirst. Geh ihr einfach nicht auf die Nerven und halte diese kontaktsperre durch. Durch dieses Tal musst jetzt allein durch, da kann dir keiner helfen. Sie hat von ihrem recht Gebrauch gemacht, dich zu verlassen, das darf jeder Mensch in jeder Beziehung. Mit dem Fitnessstudio ist ein kleiner Anfang.....

26.03.2014 17:45 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag