1621

Ich kann nicht mehr - Trennung seit 1,5 Jahren

Gretel

Gretel

1886
2
1743
Zitat von kugelschrei:

Sicherlich. Es gibt aber zwei Unterschiede, und die haben Folgen:

Zum einen zielen ihr Egoismus und ihre Manipulationen darauf ab, den Mann so fest wie möglich zu binden und die Beziehung unbedingt zu erhalten, während es bei ihm umgekehrt ist.

Und zum anderen ist sie durchgehend in der schwächeren Position, weil immer der in der stärkeren Position ist, der mehr Distanz und weniger Verbindlichkeit und Bindung will.

Das bedeutet in der Praxis, dass sie mehr leidet (oder zumindest stärker zu leiden scheint), denn sie erreicht keine Erfolge, und selbst ihre eigenen, vordergründig erfolgreichen Initiativen gehen so aus, dass sie ihm Erfolge bringen, ihr jedoch nicht.
Beispiel: Sie versucht, ihn zum S. zu verführen, und das gelingt ihr (natürlich). Ihr Ziel dabei: Sie will ihn binden. Sein Ziel dabei: Er will S.. Er erreicht sein Ziel, sie nicht. Das ging also nach hinten los.

Das bedeutet außerdem in der Praxis, dass sie sich selbst und ihre Bedürfnisse bei ihren (teilweise maipulativen) Handlungen aufgibt, er jedoch nicht.


Ich verstehe, was Du meinst, aber das ist m-E. viel zu kurz gesprungen. Der vermeintlich schwächere Teil in einer Beziehung hat ungleich mehr Macht, als es scheint. -
Der Typ ist hoch fragil, und wenn er die Kraft hat, sich mehr zu distanzieren, so kann das aus der Not entspringen. - Seine Selbstmordgedanken und Depressionen scheinst Du unter Manipulation zu fassen - warum sollte er das tun?
Ich glaube, @hahawi (huhu!) ist da aber informierter über die Beziehungsstrukturen der beiden als ich.

Welche Erfolge hat er denn? Sein Ziel ist 6 ? :shock:
Nach 12 Jahren Ehe und 2 Jahren zermürbendem Hin-und Her? Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Dann hätte er ja bei der Zwischenaffäre bleiben können oder sonstwas. -

* Ich fürchte allerdings, dass diese ewigen Reflexionen hier im Forum für Dich . @Clair inzwischen eher kontraproduktiv sind.

09.01.2019 12:27 • x 2 #1156


kugelschrei

96
1
97
Zitat von Gretel:
Ich verstehe, was Du meinst, aber das ist m-E. viel zu kurz gesprungen. Der vermeintlich schwächere Teil in einer Beziehung hat ungleich mehr Macht, als es scheint.


Ich denke, dass der nach mehr Nähe, Verbindlichkeit und Bindung in einer Beziehung strebende Part nicht nur vermeintlich schwächer ist, solange er diese Ziele verfolgt. Warum? Weil er kein Druckmittel hat. Weil er nicht mit Verweigerung arbeiten kann.

Zitat von Gretel:
Der Typ ist hoch fragil, und wenn er die Kraft hat, sich mehr zu distanzieren, so kann das aus der Not entspringen.


Möglich, aber ungeachtet des Motivs ist es erfolgreich.

Zitat von Gretel:
Seine Selbstmordgedanken und Depressionen scheinst Du unter Manipulation zu fassen


Das kann ich auch nach der Lektüre des Threads nicht richtig beurteilen. Da er ja auch hier nur redet und nicht handelt, kann das genauso eine Luftblase sein wie viele seiner anderen Erklärungen und Äußerungen. Mit anderen Worten: Ich kann es nicht beurteilen, aber auch keinesfalls ausschließen.

Zitat von Gretel:
Welche Erfolge hat er denn? Sein Ziel ist 6 ?
Nach 12 Jahren Ehe und 2 Jahren zermürbendem Hin-und Her? Das glaubst Du doch wohl selber nicht. Dann hätte er ja bei der Zwischenaffäre bleiben können oder sonstwas.


Sein genaues Ziel positiv zu formulieren, ist schwierig.

6 mit wechselnden Partnerinnen dürfte auf jeden Fall ganz offensichtlich eine wichtige Komponente davon sein, wenn man seine Handlungen betrachtet. Inwieweit ihm da die eine oder andere Partnerin attraktiver oder unattraktiver erscheint oder mehr oder weniger schnell uninteressant für ihn wird, ist schwerlich genau nachzuverfolgen. Die TE findet er jedenfalls offensichtlich, mit gewissen Abständen, dauerheiß.

Leichter ist, einen Bestandteil seiner Ziele negativ zu formulieren: Er will offenbar keine stabile, enge, zuverlässige, gleichberechtigte, monogame Beziehung mit der TE.

Zitat von Gretel:
Ich fürchte allerdings, dass diese ewigen Reflexionen hier im Forum für Dich . @Clair inzwischen eher kontraproduktiv sind


Möglich, aber ein Forum ist ja nunmal der Platz für ewige Reflexionen ... :) Aber, @Clair, es ist sicher richtig, dass Du bei einer guten Psy besser aufgehoben bist.

Zitat von Clair:
Ich empfinde mich selbst auch oft als Manipulativ das stimmt ist mir auch in meinem Verhalten und Umgang mit Freunden oft schon aufgefallen...


Es gibt wohl kaum einen Menschen, der nicht ab und an manipulativ vorgehen würde, insofern ...

Zitat von Clair:
was ich auch weiß das ich eine extrme fürsorge für ihn habe was ihn oft nervt selbst meine Mama hat früher immer gesagt pack ihn nicht so in Watte...
Meine Mama hatte für mich immer extreme Fürsorge vielleicht ist irgendwo hier der Schlüssel


Fürsorge kann auch manipulativ sein: Ziel ist nicht wirklich, dass es dem Partner gut geht - das ist nur Mittel zum Zweck, der heißt: Ich will den Partner binden.

Zitat von Clair:
und das mit dem Energiesauger ist mir in manchen Situationen auch schon aufgefallen...


Das kann ich nicht so beurteilen.

Zitat von Clair:
Es stimmt auch das mein Mann und ich riesen Kommunikationsprobelm haben...


Ist das Problem tatsächlich die nicht funktionierende Kommunikation oder eher die nicht vorhandene Bereitschaft, richtig zu kommunizieren - oder anders gesagt: Könnt Ihr oder einer von Euch beiden nicht kommunizieren, oder wollt Ihr oder einer von Euch nicht kommunizieren?


Zitat von Clair:
Da es wieder ungemütlich wird neige ich schon wieder zum Rückzug..


Ja, das ist menschlich, wir wollen alle Unlust vermeiden. Aber der Rückzug heißt, dass wir uns an dieser Stelle nicht weiterentwickeln können.

09.01.2019 12:56 • x 2 #1157


Finii

517
1
566
Zitat von Clair:
sie sagte das mit dem Erwachsen werden so, sie wollte mir damit glaube ich Signalisieren das ich Erwachsen werden möchte wenn ich es nicht möchte würde ich die Therapie nichts bringen und es wäre zu teuer !
Genauso sagte sie auch solange ich den Mann nicht loslassen will bräuchte ich nicht kommen...
SIe sagte auch das es nur noch fehlte das ich vor der Schlafzimmer Tür warte während mein Mann eine andere Frau austestest , in der Hoffnung das er danach rauskommt und sagt das war nichts ich will dich !
SIe sagte mir auch das es klar ist das ich so einem Mann an meiner Seite möchte .. da er wie mein Vater sei .. woher will sie das so schnell wissen..


Finde ich total richtig. Wenn man nicht bereit ist zu erwachsen und loszulassen braucht man auch kein Geld dafür rauszuschmeißen als Therapieziel. Find ich super von der Therapeutin, hätte sich ja auch einfach das Geld einstecken können.

09.01.2019 13:02 • x 3 #1158


kugelschrei

96
1
97
Zitat von Finii:
Finde ich total richtig. Wenn man nicht bereit ist zu erwachsen und loszulassen braucht man auch kein Geld dafür rauszuschmeißen als Therapieziel. Find ich super von der Therapeutin, hätte sich ja auch einfach das Geld einstecken können.


Ich denke auch, dass das vernünftig ist. Natürlich hat auch @Gretel recht, wenn sie sagt:

Zitat:
WESWEGEN geht ein Mensch in Therapie? Weil er Probleme hat, und ihm bei der Lösung geholfen werden soll.


Aber wenn jemand mit einer Geschichte wie @Clair zum Psychologen kommt, und der sagt: "OK, ich werde ihnen helfen, die Sache mit ihrem Mann zu einer glücklichen, stabilen Beziehung zu machen", dann ist das eine völlige Verkennung des Problems, denn das Problem ist nur vordergründig der Zustand der Beziehung. Das wäre reine Symptombehandlung, und damit wäre der Patientin nicht gedient.

09.01.2019 13:10 • x 3 #1159


Clair

Clair


535
3
415
Natürlich möchte ich Erwachsen werden und auch wieder glücklich werden...
Aber ist nicht genau das die Arbeit die in der Therapie liegt und von ihr erwartet wird...
Das ein Thearpeut mich begleitet die Lösungen selbst zufinden und die Vergangenheit rauszukitzeln und zu verarbeiten? Und nicht zu erwarten das die einzige Lösung ist meinen Mann loszulassen?

Wenn ich nach 75 Seiten hier nicht bereit bin ihn loszulassen soll ich es sein nach einem 40min Erstgespräch?
Klar benötigt man ein Therapie Ziel sonst würde man ja nicht hingehen... Mein Ziel ist es wieder glücklich zu sein , glücklich mit mir selbst... ich bin selbstbewusst fühle mich oft aber als sei ich vieles im Leben nicht Wert Ich möchte wieder das Gefühl haben es Wert zusein und vorallem möchte ich endlich mal unbeschwert durchs Leben gehen... ich möchte wieder Ziele im Leben haben und mich zuhause fühlen und nicht nur auf der durchreise...

Ich habe meinem Mann und mich nicht aufgegeben und werde es auch nicht... Wir sind immer noch MANN und FRAU wenn auch getrenntleben. Auch er möchte die Scheidung nicht wenn ich es in der Vergangenheit mal angesprochen habe hat er geweint...
Ich hatte hier irgendwo gelesen das ich und mein Mann nicht im gleichen Buch sind mit unserer Kommunikation. Das fand ich einen guten Ansatz , das habe ich ihm vorhin geschrieben mit der Frage wo er uns in ein paar Monaten sieht... Er sagte ich habe Recht er ist nicht gut im Kommunizieren.. und er wäre mit seinem Papa unterwegs und er wird es später zuhause versuchen eine Antwort zu formulieren.. ich bin gespannt!

EDIT : ich denke sie sätze die er formuliert hat zu seinen Selbstmord Gedanken haben der Situation mit der anderen Frau gegolten ... es hies immer wie kannst du so jemanden wie mich lieben ich möchte die Augen zu machen... was ist das auch für eine doppel Belastung ein halbes Jahr eine andere Beziehung zu führen... sicher hat auch er ein Gewissen

09.01.2019 13:33 • x 1 #1160


Gretel

Gretel

1886
2
1743
Zitat von Clair:
Natürlich möchte ich Erwachsen werden und auch wieder glücklich werden...
Aber ist nicht genau das die Arbeit die in der Therapie liegt und von ihr erwartet wird...
Das ein Thearpeut mich begleitet die Lösungen selbst zufinden und die Vergangenheit rauszukitzeln und zu verarbeiten? Und nicht zu erwarten das die einzige Lösung ist meinen Mann loszulassen?

Wenn ich nach 75 Seiten hier nicht bereit bin ihn loszulassen soll ich es sein nach einem 40min Erstgespräch?


:daumen:

So siehts aus! Und deshalb war diese Lady eine Nulpe. - Was so alles auf die Menschheit losgelassen wird und sich Psychologe nennt...

Allerdings ist Deine Annahme, dass Du mit der Hilfe eines Forums wirklich weiterkommst - oder auch mit kurzfristigen Anfragen an Deinen Mann - recht blauäugig.

Du kannst ja als Ziel definieren, für Dich selber so autonom zu werden, dass Du mit Deinem Mann eine Beziehung auf Augenhöhe führen kannst. - ODER aber Dich trennen kannst.
Allerdings sollte er das gleiche Ziel haben - und sich ebenfalls in Therapie begeben.

Schon schwer genug, einen Platz zu finden, schon schwer genug (wie man sieht) den richtigen Thera zu finden...
aber es lohnt sich.

09.01.2019 13:47 • x 1 #1161


Vidi

54
121
Zitat von Clair:
Mein Ziel ist es wieder glücklich zu sein , glücklich mit mir selbst... ich bin selbstbewusst fühle mich oft aber als sei ich vieles im Leben nicht Wert Ich möchte wieder das Gefühl haben es Wert zusein und vorallem möchte ich endlich mal unbeschwert durchs Leben gehen... ich möchte wieder Ziele im Leben haben und mich zuhause fühlen und nicht nur auf der durchreiße...


Dann frag ich mich, wenn dein Mann sich Zeit für sich nimmt, du diese Zeit nicht auch intensiv für dich nutzt, anstatt sorry, rumzuheulen :nixweiss:

Du bist 30 & keine Oma mit Demenz oder mit Rollator & Knochenwehwehchen! Heißt du kannst deinen Kopf benutzen für eigene Zielsetzungen & diese aufgrund deiner körperlichen Konstitution auch erreichen.

Zitat von Clair:
Gestern war ich so genervt von mir selbst...


... zu Recht.

LG Vidi

09.01.2019 13:59 • x 2 #1162


kugelschrei

96
1
97
Zitat von Clair:
Und nicht zu erwarten das die einzige Lösung ist meinen Mann loszulassen?


Ich glaube nicht, dass sie meinte, dass das die einzige Lösung ist, sondern eine Vorbedingung, weil Dich das Verharren in dieser dysfunktionalen Beziehung dazu bringt, Deine Muster immer wieder und wieder zu wiederholen, so dass du Dich nicht von ihnen lösen kannst.

Wenn man das mal mit einem Alk. vergleicht, dann wäre das ungefähr so, als ob er in die Therapie ginge und sagte: "Ich will trocken werden, indem ich alles bearbeite, was mich zu dieser Sucht gebracht hat - aber währenddessen will ich weitertrinken!"

Zitat von Clair:
Wenn ich nach 75 Seiten hier nicht bereit bin ihn loszulassen soll ich es sein nach einem 40min Erstgespräch?


Nein, wirst Du offenbar nicht. Das ist natürlich auch Deine legitime Entscheidung, Du kannst sozusagen selbstverständlich "weitertrinken", aber ich fürchte, dass Dich das bei der Verfolgung Deiner Ziele:

Zitat von Clair:
Ich möchte wieder das Gefühl haben es Wert zusein und vorallem möchte ich endlich mal unbeschwert durchs Leben gehen... ich möchte wieder Ziele im Leben haben und mich zuhause fühlen und nicht nur auf der durchreise...


sehr behindern oder sogar ganz daran hindern wird.

Zitat von Clair:
ich bin selbstbewusst fühle mich oft aber als sei ich vieles im Leben nicht Wert


Siehst Du da nicht einen Widerspruch?

Zitat von Clair:
was ist das auch für eine doppel Belastung ein halbes Jahr eine andere Beziehung zu führen...


Ähm ... Ja, aber es hätte ja eine bzw. zwei ganz einfache Lösungen dafür gegeben ...

Zitat von Gretel:
Du kannst ja als Ziel definieren, für Dich selber so autonom zu werden, dass Du mit Deinem Mann eine Beziehung auf Augenhöhe führen kannst. - ODER aber Dich trennen kannst.
Allerdings sollte er das gleiche Ziel haben - und sich ebenfalls in Therapie begeben.


Ja, das ist sicher auch ein gutes Ziel - aber auch die Voraussetzung, dass er sich ebenfalls in Therapie begibt, ist wirklich unverzichtbar, das denke ich auch. Und ich würde noch hinzufügen: Bis Ihr beide Zugang zu Euch gefunden und Eure Wunden geheilt habt, solltet Ihr nicht zusammen sein. Wenn zwei so stark verletzte Seelen miteinander in einer Beziehung stecken, dann funktioniert das nicht, weil sich beide immer wieder gegenseitig die schon verschorften Wunden aufreißen.

Mir ging es ja letzten Endes genauso. Ich bin auch mitten in die Selbstfindungsphase einer stark narzisstisch geprägten Person hineingeraten, und bei ihr hatte auch schon ein knappes Jahr an intensiver Psychotherapie zwar sicher viele Erkenntnisse gebracht, aber noch in keiner Weise auf ihr Beziehungsverhalten durchgeschlagen. Ich nehme an, dass ich - als Co-Narzisst - aus demselben Grunde wie oben dargestellt nicht gut für sie war: Sie will, bildlich gesprochen, zwar "trocken werden", aber da war dann Tag für Tag der Alk. in Form meiner Person dar ...

09.01.2019 14:29 • x 3 #1163


willan

1450
1814
Zitat von Clair:
ich bin selbstbewusst


Wie definierst Du das denn für Dich? Was macht "selbstbewusst" sein für Dich aus?

Zitat von Clair:
Ich habe meinem Mann und mich nicht aufgegeben und werde es auch nicht...


Auch dann nicht wenn dies Deinem Ziel glücklich zu werden entgegen steht?

09.01.2019 14:31 • #1164


kugelschrei

96
1
97
Und. P.S.:

Zitat von Clair:
Und nicht zu erwarten das die einzige Lösung ist meinen Mann loszulassen?


Es geht ja auch gar nicht darum, dass Du ihn auf Dauer verlassen sollst. Nur wäre Abstand auf Zeit eben sicher gut - oder sogar unverzichtbar. So, wie es jetzt ist, versuchen doch, um wieder ein Bild zu bemühen, nur zwei Ertrinkende, einander gegenseitig aus dem Wasser zu ziehen. (Wobei ich nach wie vor den Eindruck habe, dass Du die bist, die viel stärker zieht, aber lassen wir das mal für den Moment.)

Du siehst ja, dass es so nicht funktioniert, Du machst das jetzt schon wie lange? 2 Jahre lang? mit. Hat es was gebracht?

Wenn eine Strategie immer wieder und wieder nicht funktioniert, sollte man vielleicht einmal ernsthaft erwägen, die Strategie zu wechseln, anstatt beim x. Versuch immer noch ein anderes Ergebnis zu erwarten als bei den vorangegangenen x-1 Versuchen.

Und das muss doch nicht bedeuten, dass Du Deinen Mann auf Dauer verlassen sollst, sondern Du sollst Dich fit machen für eine neue Strategie. Es ist in der Psychiatrie und Psychotherapie gang und gäbe, die Leute erst einmal aus den für sie belastenden Situationen herauszuziehen, durch stationäre Einweisung. Und eine andere Art von "stationärer Einweisung" wäre das bei Dir eben auch.

09.01.2019 14:40 • x 3 #1165


Knutuschi

518
711
Naja. Vielleicht wollte die Psychologin auch nicht wirklich mit Dir arbeiten und ist daher geleich in die vollen um Dich abzuschrecken. Kann es nachvollziehen. Ich würde als Psychologe auch nicht mit Dir arbeiten wollen. Das liegt nicht so sehr daran, dass Du nicht über Deinen sehr engen Horizont schauen kannst, das wäre ja des Psychologen Alltag, sondern v8el mehr dass Deine Schmerzgrenze wann Du bereit bist wirklich dazu zu lernen noch lange nicht erreicht ist. Bisher willst Du nach wie vor mit dem gleichen Verhalten stur andere Ergebnisse erreichen. Was nunmal einfach nicht möglich ist. Erst wenn Du soweit offen bist zu akzeptieren, dass Du wohl einen grundsätzlichen Denkfehler machst, erst dann wirst auch bereit sein wirkliche Alternativen zu überdenken.

Bisher zeigst ja ausser sturem - weiter so - gar nichts.

09.01.2019 17:49 • x 1 #1166


Knutuschi

518
711
Ich bin eben am überlegen wie Dir begreiflich machen was ich meine, ohne dass Du Dich angegriffen fühlst. Ist echt nicht einfach.

Ich will's aber versuchen. Irgendwie hab ich Mitgefühl mit Dir.

Ich will es mit einem Bild versuchen weil ich sonst echt nicht weiss wie ich es Dir erklären soll.

Stell Dir alles was Du willst als Milchreis vor. Also alles was Du im tiefsten inneren willst. Geliebt werden. Liebe an sich. Akzepiert werden. Gesehen werden. All das wonach Du Dich sehnst. Innerer Frieden. Glück. Usw. All das ist jetzt Milchreis.

Nun, als Du noch richtig klein warst, da hat Mama den Milchreis gekocht. Nun bist aber nimmer klein. Aber im inneren schon noch. Denn da ist beim älter werden irgendwas schief gelaufen und Dir wurde nicht klar, dass Du der einzige Mensch auf der Welt bist und immer sein wirst, der Milchreis für Dich kochen kann so wie Du ihn magst.

Jetzt kommt ne Menge zusammen. Zum einen denkst Du, wie es der Horizont eines kleinen Kindes nunmal hergibt, dass jeder Mensch genau wie Du Milchreis mag und will. Und eben das immer jemand anders für andere Milchreis kocht.

Also denkst Du wenn Du Deinem Typen Deinen Milchreis kochst, eben weil Du denkst, dass der den auch will, dann wird er so dankbar sein, dass er Dir dafür auch Milchreis kocht. Nur Dein Typ wird das nie können. Weil nunmal nur Du Deinen Milchreis kochen kannst. Niemand sinst auf der Welt kann das. Und Dein Typ der steht vielleicht auf Griespudding. Und nur der kann seinen Griespudding kochen. Du wirst das nie können.

Alles was Du bisher aber als Änderung vornimmst ist der Versuch ihm Deinen Milchreis so schmackhaft zu machen, damit er ihn irgendwann mag und Dir eeeendlich auch Milchreis kocht. Das ist aber keine Änderung. Denn Du änderst nur am Milchreisrezept. Jedoch nicht am Konzept, wenn ich für andere Milchreis koche, kochen die irgendwann für mich.

Niemals, niemals, niemals wird dieses Konzept aufgehen. Egal wie sehr Du Dich auch anstrengst.

Für Dich gibt es zwei Dinge zu lernen. Erstens. Nur Du kannst Deinen Milchreis mögen. Andere haben ganz andere Rezepte die Du nie begreifen wirst, aber nie begreifen musst. Nur Deinen Milchreis brauchst Du verstehen. Und nur Du kannst ihn kochen. Nur Du. Und nur Du. Und nur Du.

Erst wenn Dein Schmerzlevel hoch genug ist, dass Du Dein gesamtes Konzept aufgibst und bereit bist FÜR DICH SELBST Milchreis kochen zu lernen und Spass daran entwickelst für Dich selbst Milchreis zu kochen, erst dann wird sich wirklich etwas verändern.

Bisher dient jede Änderung die Du an Dir vornimmst immer nur dazu, dass er Dir Milchreis kochen soll. Wird er nie begreifen und nie können. Und Du wirst seinen Griespudding nie begreifen und nie können. Nichtmal ein einziges Mal.

Und deswegen haben viele Leute auch Probleme mit Deiner Einstellung. Denn Deine Bereitschaft dieses Konzept aufzugeben was Du verfolgst liegt immer noch bei null. Du ordnest alles diesem Konzept unter, wenn Du es irgendwie richtig machst, wird irgendwann jemand für Dich Deinen Milchreis machen.

09.01.2019 18:23 • x 2 #1167


SimplyRed

SimplyRed

560
1
1208
Zitat von kugelschrei:
Wir interpretieren ihre Aussagen unterschiedlich.


Nein, das tun wir nicht. Hättest Du tatsächlich alle 73 Seiten gelesen, dann wüsstest Du, dass ich etwas näher an der Quelle sitze, da ich außerhalb dieses Forums Kontakt pflege.

Darum nichts für ungut :wink: und belassen wir es dabei!

Simply

09.01.2019 18:41 • x 1 #1168


kugelschrei

96
1
97
Zitat von SimplyRed:
Nein, das tun wir nicht. Hättest Du tatsächlich alle 73 Seiten gelesen, dann wüsstest Du, dass ich etwas näher an der Quelle sitze, da ich außerhalb dieses Forums Kontakt pflege.


Touché. Dein Insiderwissen habe ich offenbar fälschlicherweise als irrelevant getaggt und wieder verdrängt. Aber wenn es tatsächlich so sein sollte, dass das, was die TE schreibt, alles so falsch rüberkommt, dann sollte man ihr dringend raten, sich aus dem Forum davonzumachen und nur mit einem/r Psy darüber zu reden, denn dann gehen die meisten Ratschläge hier ja in die falsche Richtung.

09.01.2019 19:10 • x 2 #1169


SimplyRed

SimplyRed

560
1
1208
Zitat von kugelschrei:

Touché. Dein Insiderwissen habe ich offenbar fälschlicherweise als irrelevant getaggt und wieder verdrängt. Aber wenn es tatsächlich so sein sollte, dass das, was die TE schreibt, alles so falsch rüberkommt, dann sollte man ihr dringend raten, sich aus dem Forum davonzumachen und nur mit einem/r Psy darüber zu reden, denn dann gehen die meisten Ratschläge hier ja in die falsche Richtung.


Absolut richtig, ja! Das stimmt leider und ich verstehe auch nicht, was das soll um ehrlich zu sein. Ich vermute, sie weiß selbst ganz genau, dass ihre Reaktionen und Interpretationen nicht OK sind und zieht den Tatsachen hier dann gern ein anderes "Mäntelchen" an, weil sie eigentlich Hilfe braucht und Unterstützung. Sie schaut einfach nicht auf sich selbst und lenkt mit dieser Verdrehung von Tatsachen dann auf ihn, Effekt ist bekannt - sie ist das Opfer und er der Böse hier im Forum.

Nur hilft ihr das nicht weiter, leider. Ich mag sie wirklich, aber sie hat sich komplett verrannt, sowohl in ihrer Ehe, als auch hier. Ich habe ihr bereits mehrfach gesagt, dass es nicht fair ist, die Dinge hier so darzustellen, wie sie es emotional gerade gebrauchen kann, erst Recht sich selbst gegenüber nicht, denn sie erntet hier reihenweise Kopfschütteln - aber mehr als raten, kann ich auch nicht und so musste es eben kommen, wie es nun auch gekommen ist, er hat aufgegeben, was zu erwarten war.

Ich schätze Deine Beiträge dennoch sehr @kugelschrei

Alles Liebe
Simply

09.01.2019 19:26 • x 1 #1170




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag