94

Ich lebe nur noch in den Tag hinein

Elenor

41
1
4
Ja wahrscheinlich, sie haben recht

10.03.2019 19:54 • #106


AlexH

AlexH

3615
3
2841
Zitat von Elenor:
sie haben recht


Verzeihung...ich bin der Meinung, das im Forum per Du überwiegt...

10.03.2019 19:56 • #107


Elenor


41
1
4
War grad irgendwie Routine, dich mit sie anzusprechen

10.03.2019 20:00 • #108


Benita

Benita

156
165
Zitat von Elenor:
Aber ist dann mein Verhalten schuld daran, das mein Mann so ist....?
Er kann ja wirklich total lieb sein, unser Kind und ich bekommen alles

Dein Mann hat dich schon so ausgesucht, er spürte, daß du so geprägt bist, daß du keinen Widerstand leistest - um dich bei sich zu halten gibt er dir - meiner Vorstellung nach- Zuckerbrot, dann kriegst du die Peitsche.
Das Wesentliche fehlt dir in dieser Ehe, die nur nach Aussen den Anschein hat als liefe sie gut, denn wenn du schon die WE´s verplanen musst nur um nicht mit deinem allein Mann zu sein sagt es schon viel aus.

Du weißt alles, was zu tun wäre.
Wobei können wir dich unterstützen, was brauchst du von uns ?

10.03.2019 20:48 • x 2 #109


Elenor


41
1
4
Was mache ich wenn ich es bereue, wenn ich gehe?! Dann ist Ja alles zu spät....
Und wie kann ich es verhindern, ihm wieder zu verfallen, bzw als Mitleid zurück gehe?
Ich bin echt innerlich so kühl gegenüber ihn, das ich nicht mehr weis ob ich ihn liebe und es einfach nicht mehr zulasse, oder das die liebe einfach weg ist

10.03.2019 20:58 • #110


Benita

Benita

156
165
Was solltest du bereuen ? Ist es nicht eher so, daß du auch Erleichterung spüren wirst ?
Wer will schon so leben ?
Wer will schon das Leben anderer leben ?
Sofern deine Eltern sich gegen dich, dafür aber für ihren Schwiegersohn sind, kannst du auf deine Eltern verzichten, wann willst du dich abnabeln und dein Leben leben ?

10.03.2019 21:02 • x 1 #111


Elenor


41
1
4
Natürlich will ich so unglücklich nicht mehr weiterleben, und auch meinem Kind will ich niemals Schaden wegen unserer Ehe....aber vielleicht lieb ich ihn ja noch, und das wird mir erst bewusst wenn ich gehe?! Und vielleicht ist dann alles zu spät?!

11.03.2019 22:07 • #112


Benita

Benita

156
165
Vielleicht ... vielleicht auch nicht !

Was nützt es dir wenn du jemanden liebst, der dich so mies behandelt, glaubst du deine Welt wird dadurch besser ?

Wenn du jemanden liebst weißt und spürts du es,
die Frage ist doch ob du dich liebst, wertschätzt und akzeptierst,
all das tust du nicht sonst hättest du schon lange nicht mehr als Fußabtreter zur Verfügung gestanden.

100 % Sicherheit wird es nie geben, sicher ist nur unser Tod.

11.03.2019 22:31 • x 1 #113


Elenor


41
1
4
Wie schaff ich es dann, es durchzuziehen?

11.03.2019 23:12 • #114


Benita

Benita

156
165
Zitat von Elenor:
Wie schaff ich es dann, es durchzuziehen?

Ich habe dir schon mehrmals professionelle Unterstützung empfohlen, allein wirst du es wegen deiner Ängste kaum schaffen.

12.03.2019 08:05 • #115


Perzet

895
1738
yep, professionelle Hilfe auf jeden Fall aufsuchen. Und dann erst mal sortieren und in Schritten gehen.

Du schreibst von Liebe. Ob du ihn liebst oder nicht.
Was ist für dich Liebe?
Meinst du nicht, daß die Bedeutung und das zugehörige Gefühl dazu bei dir nicht auch verdreht ist durch die frühen Aufgaben in deiner Kindheit?

Wenn du ihn schon länger verlassen möchtest, hast du dabei auch konkrete Vorbereitungen getroffen, die du auf jeden Fall benötigst, wie Unterlagen sichern?

Irgendwie würde ich den thread Titel ändern wollen. Denn deiner klingt so unglaublich harmlos und spricht wohl kaum jemanden an. Dabei ist hier echt Hilfe gefragt. Und er ist ebenfalls verdreht, denkt man an deine Wochenendplanungen. Da bist du hyper aktiv um deinem Mann zu entgehen.

12.03.2019 08:56 • #116


Elenor


41
1
4
Hallo, professionelle Hilfe das versteh ich und ist wahrscheinlich die beste Lösung, aber das wird ein bisschen schwierig, ich gehe 2 Tage die Woche in die Arbeit, wo ich so gut wie keinen Babysitter habe, und dann noch irgendwo heimlich hin zufahren wird schwierig, mein Arzt hat vor ca. einem Jahr das schon mal vorgeschlagen, aber alle Plätze in unserer Nähe dauern bis zu einem Jahr um einen zu bekommen, und ich habe mir einfach gedacht, 1 komplettes Jahr warten bis dahin hab ich es sicher schon klären können bzw es wird besser, damals hatte ich nächtliche plötzliche Atemnot....was sich schon ein wenig gebessert hat....

12.03.2019 18:44 • #117


Perzet

895
1738
klingt nach Panikattacken.

Wenn du dich jetzt um einen Therapieplatz bemühst mag es ein Jahr dauern.
Du kannst immer noch absagen, wenn du dich bis dahin gut fühlst. Wenn nicht, hast du wenigstens dann die Chance auf diese Hilfe.
Bei der Komplexität deiner Situation starte, was geht.

12.03.2019 21:26 • #118


Benita

Benita

156
165
Zitat von Elenor:
ich gehe 2 Tage die Woche in die Arbeit, wo ich so gut wie keinen Babysitter habe, und dann noch irgendwo heimlich hin zufahren wird schwierig,

. . . aber alle Plätze in unserer Nähe dauern bis zu einem Jahr um einen zu bekommen, und ich habe mir einfach gedacht, 1 komplettes Jahr warten bis dahin hab ich es sicher schon klären können bzw es wird besser, damals hatte ich nächtliche plötzliche Atemnot....


Die Atemnot ist wahrscheinlich schon psychosomatisch bedingt weil der Stress dir die Luft abdrückt.
An anderer Stelle schrieb ich dir schon was du machen kannst bevor du einen Therapieplatz bekommst, dieses hier :
.
Zitat von Benita:
Du kannst kostenfrei Unterstützung bei pro familia, Caritas, bei der Lebenshilfe kirchlicher Einrichtungen bekommen

Hier kannst du auch dein Kind mitnehmen, besser aber für die Therapiezeit jemand zuverlässigen suchen, der sich in dieser Zeit um das Kind kümmert. Die haben schneller Plätze frei und haben taffe Sozialarbeiter an der Hand.
Du hast viele Möglichkeiten um an Hilfe zu kommen, erfindest aber immer wieder Gründe um nicht aktiv werden zu müssen.

12.03.2019 22:43 • #119


Hitachi

Hitachi

1183
1474
Zitat von Elenor:
Es geht natürlich an erster Stelle um mein Kind, ich will ihm nur das beste, und ich würde alles für ihn tun....natürlich geht es auch um meinen Mann ich habe Mitleid bzw Angst das er ohne uns abstürzt....meine Familie liebt meinen Mann, ich hab auch vor dieser Reaktion Angst?!
Und ja, ich denke mir, ich habe all die Jahre unser Familie aufgebaut, alles ertragen, jetzt hatte er sogar noch nebenbei eine Affäre, und wie müssten darunter leiden, wir wären alleine.....


...deine Familie "liebt" deinen Mann....weil? er so aggro mit dir ist, dann mit einer lapidaren Entschuldigung alles wieder gerade gerückt hat? weil er ausser das er sein Kind liebt, dich total respektlos behandelt?

..warum sollter er "abstürzen" ohne euch, ist er so labil? und selbst wenn ist das nicht dein Problem! Du leidest unter der momentanen Situation.....du beschreibst deine Gefühle für deinen Mann als Mitleid und Angst! kein Wort von Liebe gegenüber ihm, das ist doch schon bezeichnent! Was dir nicht guttut musst du ändern, egal wie hart es wird, allemal besser als dieses Leben das du jetzt führst! Gehst du arbeiten?, du kannst dich und dein Kind selbst versorgen! Deine Familie muss nicht mit deinem EM zusammen sein, die kriegen nur das "Sonntagsgesicht" zusehen, was die dazu sagen muss dir egal sein!

Kämpfe dich frei und führe ein selbstbestimmtes Leben, die Möglichkeiten hast du und nutze diese auch!

13.03.2019 06:17 • x 1 #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag