93

Ich liebe ihn noch immer

Heartbroken1

6
1
2
Liebes Forum,

bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, möchte nun aber meine Geschichte teilen, in der Hoffnung besser klar zu kommen.

Von Mitte 2018 bis Februar 2022 war ich mit meinem Partner zusammen. Von Anfang an habe ich mich gefragt, ob es zwischen uns überhaupt passt. Ich war zu dieser Zeit aber total einsam und wünschte mir unbedingt eine Beziehung, weswegen ich mich auf ihn eingelassen hatte. Es war auch sehr schön, er tat mir wirklich gut, wir hatten viel Spaß miteinander, haben gute Gespräche geführt und haben uns immer unterstützt. Nach der ersten Verliebtheit merkte ich immer häufiger, wie ich mich fragte, ob ich ihn überhaupt liebe. Aufgrund eines Jobwechsels sind wir nach Jahr Beziehung dann auch zusammen gezogen. Auch hier kamen wieder die Zweifel, ob das das Richtige ist. Auch körperlich fand ich ihn immer weniger anziehend. In den letzten zwei Jahren hatten wir vielleicht alle 3-4 Monate mal S.. Immer wieder dachte ich mich: Ich liebe diesen Mann eigentlich gar nicht. Er ist nur wie ein sehr guter Freund für mich.
Ende 2021 lernte ich bei der Arbeit dann einen anderen Mann kennen. Ich war sofort geflasht. Von seiner Ausstrahlung, seinem Aussehen,. Ich war sofort Fremdverliebt und merkte, dass auch der andere Mann Interesse an mir hat.
Im Februar 2022 trennte ich mich dann von meinem Partner. Er zog aus und der Kontakt zum anderen Mann begann sich zu intensivieren.
Wir merkten, dass wir uns sehr gut verstanden, konnten auch tolle Gespräche führen und waren was die Interessen und Werte anbelangt voll auf einer Wellenlänge. Kurz gesagt, war das der Mann, den ich mir immer an meiner Seite vorstellte. Leider zog er sich nach ein paar Monaten vollkommen zurück. Mal sagte er, er ist sich seiner Gefühle nicht sicher, dann wiederum sagte er, seine Gefühle sind doch stark genug, er hat nur Angst mich an sich ran zu lassen, weil er Angst hat verletzt zu werden.
Nach einigem hin und her ging er zu einer Psychiaterin und die beiden arbeiteten auf, dass er mit sich selbst gerade ein sehr großes Problem hat (was genau wollte er mir nicht sagen) und dass er sich auf mich nicht einlassen kann, da er sich nach der letzten Beziehung geschworen hat nie wieder so viel zu geben und dort so auf die Schnauze gefallen ist, dass er große Bindungsängste entwickelt hat.
Jedes mal, wenn ich aber den Kontakt abgebrochen habe, ist er mir hinterher gerannt und wollte mich unbedingt wieder. Sagte mir wie sehr er mich vermisst und wie toll er mich findet und dass er das mit uns unbedingt wieder will. Spätestens nach einer Woche zog er sich aber wieder zurück und lies mich am ausgestreckten Arm verhungern. Die Psychiaterin empfahl ihm, erstmal sich selbst zu ordnen, bevor er sich auf eine Frau einlässt. Damit hat sie natürlich recht. Er suchte weiterhin den Kontakt zu mir.
Ich habe ihm gesagt, dass ich so auch keinen Kontakt mehr möchte, da mir das unfassbar weh tut. Seid 3 Tagen haben wir keinen Kontakt mehr und ich leide fürchterlich. Ich will nur noch heulen und fühle einen unfassbaren Schmerz. Er ist der erste Mann, mit dem ich wegen ihm zusammen sein möchte und nicht um nicht alleine zu sein. Für mich ist er so etwas wie ein Traummann (was er über mich übrigens auch gesagt hat). Er ist der Mann, den ich immer an meiner Seite haben wollte. Nur leider soll es wohl mit uns nicht klappen, bzw. ist gerade nicht die richtige Zeit für uns. Trotzdem glaube ich, dass ich nun entweder für immer alleine bleiben muss oder alle weiteren Männer die ich kennenlernen werde nur Kompromisse sind.
Habt ihr Tips, wie ich von ihm los komme, außer den totalen Kontaktabbruch? Ich bin so verzweifelt und schleppe mich seit 3 Tagen nur von Stunde zu Stunde. Kann nicht mehr essen. mich mit nichts ablenken, obwohl ich gerade erst einen Welpen zu meinem ersten Hund dazu geholt habe.

14.09.2022 12:31 • #1


Hoffi78


212
3
234
Zitat von Heartbroken1:
zog er sich nach ein paar Monaten vollkommen zurück

Zitat von Heartbroken1:
er ist sich seiner Gefühle nicht sicher, dann wiederum sagte er, seine Gefühle sind doch stark genug, er hat nur Angst mich an sich ran zu lassen, weil er Angst hat verletzt zu werden.

Zitat von Heartbroken1:
Nach einigem hin und her ging er zu einer Psychiaterin

Zitat von Heartbroken1:
großes Problem hat (was genau wollte er mir nicht sagen)

Zitat von Heartbroken1:
sich auf mich nicht einlassen kann, da er sich nach der letzten Beziehung geschworen hat nie wieder so viel zu geben und dort so auf die Schnauze gefalle

Zitat von Heartbroken1:
dass er große Bindungsängste entwickelt hat

Zitat von Heartbroken1:
ist er mir hinterher gerannt

Zitat von Heartbroken1:
Spätestens nach einer Woche zog er sich aber wieder zurück und lies mich am ausgestreckten Arm verhungern.



Zitat von Heartbroken1:
Er ist der erste Mann, mit dem ich wegen ihm zusammen sein möchte und nicht um nicht alleine zu sein


Bist du dir sicher?

14.09.2022 12:52 • x 2 #2



Ich liebe ihn noch immer

x 3


Heartbroken1


6
1
2
So wie er mich behandelt hat natürlich nicht. Aber es gab zwischendurch auch momente, in denen er gezeigt hat wie er wirklich sein kann, wenn er mal nicht so sehr mit sich beschäftigt ist. Und das in Verbindung mit unseren gemeinsamen Interessen und Werten mach ihn für mich zum Richtigen.
Ich habe mich auch bis jetzt immer wieder drauf eingelassen, weil ich die Hoffnung hatte, dass er in der Therapie alles aufarbeiten kann und wieder normal wird. In der Therapie ist er allerdings auch erst seit ca. 2 Monaten.

14.09.2022 12:58 • #3


Hoffi78


212
3
234
Zitat von Heartbroken1:
in Verbindung mit unseren gemeinsamen Interessen und Werten mach ihn für mich zum Richtigen.


Wenn du dich da mal nicht gewaltig täuschst.


Zitat von Heartbroken1:
Aber es gab zwischendurch auch momente, in denen er gezeigt hat wie er wirklich sein kann, wenn er mal nicht so sehr mit sich beschäftigt ist.


Aber das andere überwiegt, wenn ich das richtig interpretiere.

Ist das nicht etwas viel Theater für dich in der kurzen Zeit?

14.09.2022 13:05 • #4


Tee-Freundin

Tee-Freundin


2481
4858
Willkommen im Forum @Heartbroken1,

Zitat von Heartbroken1:
Er ist der Mann, den ich immer an meiner Seite haben wollte.

Du kennst ihn erst seit kurzem, rumliegende Socken, Leben in seinem Kühlschrank oder einen Spleen für das Sammeln von Klobürsten hast Du von ihm noch nicht kennen lernen können, schätze ich, da Du noch in der rosa Phase bist.
Bist Du dir sicher?
Zitat von Heartbroken1:
Nur leider soll es wohl mit uns nicht klappen,

Es kann jedoch mit jemand anderen klappen, es sei denn Du wirst morgen zur Eremitin auf einem einsamen Berg.
Zitat von Heartbroken1:
Trotzdem glaube ich, dass ich nun entweder für immer alleine bleiben muss oder alle weiteren Männer die ich kennenlernen werde nur Kompromisse sind.

Es ist normal, dass Du so denkst, das geht glaube ich vielen so, wenn man frischen starken Liebeskummer hat.
Derzeit hat dein Kopf und Herz ihn auf einen Sockel gestellt und Du siehst nur ihn.

Dennoch gibt es noch über 4.000.000.000 (Mia.) andere Männer.

Klar, ein anderer wird nicht so sein wie er.

D.h. der wird Dich aber ggf. auch nicht am ausgestreckten Arm verhungern lassen.
Aber vielleicht anders anziehend und faszinierend sein.
Zitat von Heartbroken1:
Habt ihr Tips, wie ich von ihm los komme, außer den totalen Kontaktabbruch?

Sieh' Dir dein sonstiges Leben an.
Wen gibt es darin, der Dich liebt und schätzt?
Können Dich diese Menschen gerade auffangen?
Was gibt es in deinem Leben alles Gutes?

Wenn er Dir auf der Arbeit begegnet ist, kannst Du ihm aus dem Weg gehen?

Kontaktabbruch ist eigentlich schon am wirksamsten.

Führe Dir vor Augen, wie sich ein Mensch, der Dich wirklich liebt und dem dein Wohl wichtig ist behandeln würde.

Zitat von Heartbroken1:
Ich bin so verzweifelt und schleppe mich seit 3 Tagen nur von Stunde zu Stunde. Kann nicht mehr essen. mich mit nichts ablenken,

Du passt gerade auf Dich auf, um Dich vor schlimmerem Schmerz zu bewahren.
Das ist gut so und das machst Du richtig.

Kannst Du trinken?
Versuche in kleinsten Mengen zu snacken.
Einen Keks, eine Spalte Apfel...

Nimm' den Kummer an, damit Du ihn hinter Dir lassen kannst.
Er ist da, doch Du kannst deine Gedanken und dein Handeln beeinflussen.
Gib' dem Schmerz nur begrenzt Raum.

Mir tat Bewegung gut. Und Licht. Und drüber zu reden.

Es wird Dir wieder gut gehen.

14.09.2022 13:42 • x 6 #5


Iunderstand


2664
4
6620
Zitat von Heartbroken1:
Traummann

Ich möchte es wirklich verstehen. Was ist an diesem Mann, was du als traumhaft empfindest? Außer das Heiß und Kalt Verhalten, dass dich bindet, weil man immer haben will, was man nicht haben kann

Zitat von Heartbroken1:
Er ist der Mann, den ich immer an meiner Seite haben wollte

Du siehst doch jetzt schon, dass das nie passieren wird. Du bist nur eine Option, wenn es ihm passt. Der Grund ist erstmal sekundär

Zitat von Heartbroken1:
Trotzdem glaube ich, dass ich nun entweder für immer alleine bleiben muss oder alle weiteren Männer die ich kennenlernen werde nur Kompromisse sind.

Sehr gute Idee, konzentrier dich und dein Leben nur auf diesen Menschen, dann wird er es irgendwann zu schätzen wissen. Weil die Liebe ist ja bekanntermaßen ein Sparbuch, auf dem man einzahlen und abheben kann wie man will... ach ne, merkste selber, oder? Was glaubst du wie schnell der seine vermeintliche Bindungsangst vergessen hat, wenn die richtige kommt. Ich sag es dir, die Bindungsangst wird dann nie ein Thema sein.
Also sei dir bitte mehr wert

14.09.2022 14:06 • x 5 #6


NiceEnough

NiceEnough


35
79
Im Moment macht dein Traummann dich doch hauptsächlich unglücklich. Wenn zwischen euch eine besondere Verbindung existiert, werdet ihr schon wieder zueinander finden, nachdem er seine Probleme aufgearbeitet hat. Jetzt solltest du dich aber erst einmal schützen und auf Abstand gehen.

14.09.2022 14:17 • x 3 #7


NiLa90


13
49
Ich habe länger überlegt, ob ich meinen Beitrag poste oder nicht, weil ich bei vielen das Gefühl habe, Bindungsängstler werden alle über einen Kamm gescherrt und sind eh alle böse Menschen. Ich bin selbst Bindungsängstler und natürlich ist jeder Mensch individuell verschieden und ich kann nicht für alle sprechen, daher muss meine Sicht der Dinge nicht auf jeden zutreffen.
Es mag auch hier genug geben die halt einfach nur ein A*loch sind und sich dann schön hinter dem Argument Beziehungsangst verstecken und natürlich kann ich nicht rum laufen andere verletzen mit dem Argument das ist halt so, ich habe Beziehungsangst. Entgegen der weitläufigen Meinung bin ich aber der Meinung, dass es auch hier Menschen gibt, die sich durchaus eine funktionierende Beziehung wünschen, aber aus (unterschiedlichen) Gründen nicht in der Lage sind diese zu führen.
Ich finde manche machen es sich auch ganz schön einfach mit der Meinung, jeder der diese Problematik hat, gehört halt einfach abgeschoben.

Natürlich wird es deine Verletzungen nicht besser machen liebe @Heartbroken1 und ich möchte dir dir auch nicht zu einem Kontaktabbruch raten oder davon abraten, weil das eine Entscheidung ist die du für dich treffen musst, allerdings dachte ich mir, vielleicht kannst du oder jemand anderes mit dem ein oder anderen Schmerz etwas anders umgehen, wenn man die Problematik aus einer anderen Sicht betrachtet.

Wie bei den meisten Verhaltensmustern, resultiert diese Problematik oft aus der Kindheit, die dann im Erwachsenenleben auch noch verstärkt werden können und es ist schwer oder sogar auch unmöglich solche Verhaltensmuster komplett abzulegen, ausgesucht haben es sich aber wohl die wenigsten davon dieses Nähe-Distanz-Verhalten zu entwickeln. Wir schaffen uns Freiräume auf eine Art und Weise, die in vielen Fällen nicht richtig ist und den Partner verletzt. Eigentlich will man jemand, der bei einem ist und gleichzeitig kann man es nicht und das Problem dabei ist bzw war (bis ich die Problematik bewusst wahrgenommen habe) zumindest für mich, dass man sich selbst nicht erklären kann, warum es so ist, wie soll man das dann jemand anderem erklären, wenn man es selbst nicht versteht? Wenn man dann jemand hat, der ernsthaft Interesse an einem hat, kommt auch früher oder später der Punkt, an dem der Andere gerne verstehen würde, warum man so ist wie man ist und das sind dann meistens genau die Situationen in der die ganze Nummer in die Luft geht, weil man sich gezwungen fühlt, Dinge zu erklären, die man selbst nicht begreifen kann.

Ich habe diese Problematik erst mit der Verwüstung die ich bei der letzten Beziehung hinterlassen habe bewusst festgestellt. Das Bewusstsein dafür, sowie die Therapie sind für mich Ansätze, die Problematik anzuerkennen und Wege zu schaffen damit anders umzugehen. Hätte ich es früher reflektiert, hätte ich wohl manche Dinge anders gemacht, aber die Chance dazu wurde mir nicht mehr gegeben, obwohl ich behaupten kann, dass dieser Mensch mir durchaus wichtig war. Gleichzeitig weiß ich, das ich diese Problematik im Kern für immer behalten werde.
Bin ich deswegen ein schlechte Mensch? Ich glaube nicht.
Ich bin mir ziemlich sicher, dass es unter den Beziehungsängstlern viele tolle Menschen gibt, die aus irgendeinem Trauma oder Erlebniss(en) Probleme haben, die sie erkennen und aufarbeiten müssen, aber die es Wert sind, dass man an ihnen festhält.

Lange Rede kurzer Sinn, was ich dir mit auf den Weg geben möchte (meine Meinung-alles subjektiv): Sei dir bewusst darüber, das es mit einem Beziehungsängstler schwierig wird jemals eine harmonische und normale (die Frage ist wie definiert man normal) Beziehung zu führen, weil wir können mit einer langen Harmoniephase nicht umgehen und suchen früher oder später nach Streit und Distanz. Die Therapie mag ein Anfang sein, aber der Weg ist ziemlich lang und ich bin der Überzeugung, dass es fast unmöglich ist, diese Verhaltemsmuster komplett abzulegen. Ob du den Kontaktabbruch durchziehst oder nicht, setze dir auf jeden Fall Grenzen und bleib zu 100% dabei. Viele die es mit einem Beziehungsängstler zu tun haben, überschreiten oft ihre Grenzen, verbiegen sich, aus Angst, dass sie den Anderen komplett verlieren. Das ist oft Kontraproduktiv, damit hält man den Anderen noch weniger, aber die Verletzungen werden größer. Es ist nicht fair, und ich möchte das auf keinen Fall rechtfertigen, andere so zu verletzen und ich sage auch nicht, dass man das ertragen sollte oder muss. Gleichzeitig kann ich (wie gesagt subjektiv) sagen, dass wir auch gerne anders wären aber es nicht sein können, manche vielleicht auch nicht wollen und wir nicht durch die Gegend laufen und Menschen absichtlich verletzten, sondern wir mit uns selbst auf eine gewisse Art nicht klar kommen, weil wir als Kind nicht gelernt haben mit manchen Dingen angemessen umzugehen, sondern das eine Art Selbstschutz indem wir Menschen auf Distanz halten oder vor manchen Dingen flüchten.

14.09.2022 16:32 • x 11 #8


Gwenwhyfar

Gwenwhyfar


2736
1
4969
An NiLa anschließend,
vermutlich war der andere Mann ein sicherer Bindungstyp. Tja, die pure Langeweile. Keine Achterbahn?

Dann kam ER. Natürlich hast du ihn sofort erkannt. Dein Gegenstück. Er ist aktiver Vermeider und es muss bei ihm schon ziemlich drücken, dass er nach 1 Woche bereits abspringt. Du scheinst mir passiver Vermeider zu sein, sonst wärst du schreiend sofort aus der Achterbahn gesprungen. Oder hättest ihn gar nicht erst interessant gefunden.

Dieses blöde On/Off macht fix und fertig. Das ist hier erst ein Vorgeschmack. Wenn du dich schützen willst, läßt du ihn gehen. Therapien dauern lange und der Erfolg ist ungewiss.

Du wirst wieder andere Männer sehen. Ich lasse von Achterbahnfahrern inzwischen die Finger und kann das auch. Meine letzte Fahrt ging allerdings auch zu sehr an die Substanz.

Was möchtest du? Deinen Seelenfrieden oder Achterbahn?

14.09.2022 18:47 • x 4 #9


Meerlöwin

Meerlöwin


277
738

I feel it.

14.09.2022 19:08 • x 1 #10


Meerlöwin

Meerlöwin


277
738
Ich bewundere, dass du es geschafft hast, in der Situation jetzt dich rauszuziehen. Auch wenn es erstmal nur drei Tage sind.

Es ist ja immerhin so, dass das Bewusstsein bei ihm da ist, dass er ein Problem hat. Und wirklich bereit ist, daran zu arbeiten. Das kann man nicht von vielen aktiven Bindungsvermeidern sagen.
Trotzdem weiß man nicht, ob der Knoten bei ihm platzt. In dem Heiß-kalt-Strudel bleiben, macht einen kaputt und das Warten/Hoffen, naja, auch nicht viel besser.
Es ist so schwer, sich umzudrehen wegzugehen, vielleicht am meisten bei denen, die nicht die x. sind, aber trotzdem dieses Muster haben und man selbst das passende Gegenmuster.

Gerade heute kam ein neuer Podcast, den ich vorhin gleich gehört habe. Vielleicht was für dich? Ich finde ihn sehr, sehr gut!

11 Schritte raus aus der Beziehungsangst
So bin ich eben/Stefanie Stahls Psychologie-Podcast

14.09.2022 19:35 • x 2 #11


Funkelstern

Funkelstern


4722
8570
@Heartbroken1

Zitat von Heartbroken1:
. Er ist der Mann, den ich immer an meiner Seite haben wollte.


Du wolltest ihn an deiner Seite haben.
Er wollte es nicht, denn sonst würde er anders handeln.

Ich will dir nicht weh tun, du darfst lieben wen du willst, aber du kannst nicht erwarten, dass es der andere mit der gleichen Inbrunst und mit dem gleichen Ansinnen macht, wie du.

Ich kann mich den anderen nur anschließen, schau nach vorne und kümmere dich gut um dich.
Du wirst sonst in diesem Strudel von ON/OFF untergehen.
Ich weiß von was ich spreche und es war eine sehr schlimme und schmerzhafte Zeit.

14.09.2022 19:46 • x 4 #12


Scheol

Scheol


14016
14
21797
Zitat von Heartbroken1:
Liebes Forum, bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, möchte nun aber meine Geschichte teilen, in der Hoffnung besser klar zu kommen. Von Mitte ...

Wenn es wie im Traum ist , dann ist es meist nur ein Traum.

Er geht angeblich zu einem Therapeuten und hört nicht auf diese.

Warum lässt DU dich so behandeln ?

Nullkontakt , blockieren auf allen Kanälen , und löschen.

14.09.2022 19:51 • x 3 #13


FrischerWind


234
1
217
Zitat von Heartbroken1:
Liebes Forum, bis jetzt war ich nur stille Mitleserin, möchte nun aber meine Geschichte teilen, in der Hoffnung besser klar zu kommen. Von Mitte ...

Naja deine Symptome sind typisch für Liebeskummer. Gerade so on/ off, hoch/tief Verbindungen machendas Gehirn abhängig. Und man wartet immer auf den nächsten Schuss, das nächste Hoch. Also ganz normal und verständlich was du fühlst.

Du findest so einen Bindungsängstler toll, weil, jetzt kommt s ,du anscheinend genau das merkst und selbst bindungsängstlich bist:

Schau oder hör dir auf Youtube mal Hemschemeier an. Da bekommst du sicher auch Tipps, was zu tun ist.

Mein Tipp, lass ein paar Tage vergehen, versuche abstinent von diesem giftigen Menschen zu sein.

Schneide den Kontakt ab.
Das wird nie besser. Dieser Mensch ist kein Beziehungsmensch, er redet noch nicht mal offen mit dir ! Also glaube ihm am Besten gar nichts.
Alles bla bla, stellvertretend dafür, dass er dich nicht tatsächlich will. Warum auch immer. Es ist seine Angelegenheit. In welche du dich nicht einmischen kannst.

14.09.2022 19:58 • x 5 #14


Mae_bee


90
1
239
Hey @Heartbroken1,

Ich kann mich allen Beiträgen vor mir nur anschließen.
Ein Aspekt, der noch nicht so stark aufgegriffen wurde:
Du hast zuvor offenbar - so kommt deine Beschreibung bei mir an - eine halbgare Beziehung geführt. Er ist halt da, besser als allein, am besten war das gemeinsam nebeneinander her? Du musstest ihn nicht an dich ranlassen?

Und das infrage stellen, evtl auch gepaart Gefühlsauf- und ab bei deinem Ex partner? Schließlich wird er gemerkt haben, wenn du dich emotional zurückgezogen hast?

Nun erlebst du jmd, der das was du selbst im stillen gelebt hast, auch noch aktiv kommuniziert und geht, dich abweist?

Ist er dein Heilsbringer/ dein Retter aus der halbherzigen Beziehung und du traust dich nicht ihn ziehen zu lassen?
Dankbar, dass er dich aufgeweckt hat? Allerdings wissend, dass du neben 50% eben nun auch nicht 0% oder 100% haben möchtest?


Aus eigener Erfahrung: die einzige Möglichkeit den Absprung vom Karussell zuschaffen: ein harter cut!

Möchtest du nicht auch einmal allein für sortieren, wo du stehst? Mit dir selbst allein sein?

Es tut weh, aber es wird besser, wenn man da durch geht!

Ich wünsch dir ganz viel Kraft

14.09.2022 20:14 • x 1 #15



x 4