56

Ich verstehe ihn einfach nicht Warmhalten?

Nathi89

28
3
11
Hallo zusammen.
Ich möchte gar nicht groß auf die ganze Geschichte eingehen, sondern lediglich die jetzige Situation schildern, weil ich absolut verwirrt bin.

Mein Exfreund (wir waren fast 3 Jahre zusammen) hat mich vor 5 Tagen verlassen. Grund dafür war meine Eifersucht auf seine beste Freundin (die mich dazu anscheinend nichtmal leiden kann obwohl sie mich vielleicht 4x gesehen hat. sie möchte lieber mit ihm alleine sein. Sie ist aber auch schon sehr lange in einer Beziehung, hat aber fast keine weiblichen Freunde außer ihre Schwester). Zu der Eifersucht kam meine Dominanz und meine Art im Streit. Ich wollte nie klein bei geben. wollte mich nie unterbuttern lassen. Ich wollte immer diskutieren, bis alle Winkel wirklich ausgeleuchtet sind.

Ihn hat diese Art anscheinend kaputt gemacht. Er kann Kritik nicht ab und gesteht sich selten Fehler ernsthaft zu.
Er hat mir Versprechungen bezüglich dieser Freundin gemacht (zb das wir uns das nächste mal gemeinsam treffen, aber nie eingehalten).

Wenn man das alles aber weglässt, waren wir unglaublich glücklich. Wir wohnten zusammen (bin gerade dabei auszuziehen) hatten die selben Interessen, Hobbies und haben sooo viel gelacht. Wir waren nicht nur Partner, wir waren "Bros".

Nun denn. Ich jammerte und heulte und flehte 2 Tage lang. Achso er machte übrigens im Beisein seiner Schwester mit mir Schluss, vermutlich damit ich nicht zu heftig reagiere.
Dann meldete ich mich 2 Tage gar nicht (Er ist für die Zeit, bis ich ausgezogen bin, bei seinen Eltern) und er schrieb. wollte etwas absprechen was längst abgesprochen war. Am nächsten Tag antwortete ich ihm abends (gestern), wiederholte was wir abgesprochen hatten.

Ich schrieb ihm einen Abschiedsbrief den ich ihm heute auf den Küchentisch legte (Er musste kurz nach Hause, da ein neuer Kühlschrank geliefert wurde, ich war zu der Zeit in der neuen Wohnung) indem ich mich sozusagen für die wunderschöne Zeit bedankte und ich ihm alles Glück der Welt wünschte.

Er bedankte sich per Whatsapp für den lieben Brief, sagte er sei zu Tränen gerührt und er würde ihn aufbewahren und immer an mich denken.

So nun zu den Dingen die mich verwirren. Er sagt immer er braucht Zeit. Zeit wofür? Ich fragte ob er mich vermisst. Er sagt das ihn etwas fehlt, er aber gleichzeitig nicht weiß, was er mir antworten soll. Er verspricht mir eine Antwort zu geben aber dafür muss Zeit verstreichen.

Ich frage ob ich ihn in Ruhe lassen soll und er sich einen Tages melden wird. Er schreibt "Ich denke schon "

Ich kann nicht jede einzelne Nachricht wiedergeben. Aber IMMER will er Zeit, will sich nicht richtig festlegen.
Wenn er wenigstens schreiben würde das es nie wieder ein zurück gibt, dass er mich nicht mehr liebt und das es ihm jetzt so viel besser geht, dann könnte ich endlich aufhören zu hoffen.

Er sagt er denkt über uns nach (nach meiner Nachfrage) aber er will keine Hoffnungen machen.

Dann schreibt er als Antwort auf meinen Brief so etwas wie, ich werde ihn aufbewahren und immer an dich denken.
Und das er sich vermutlich eines Tages melden wird.

Leute was soll dieses rumgeeiere?
Das quält mich so unendlich.
Freue mich über zahlreiche Antworten.

Was soll ich jetzt tun und wie soll ich mich verhalten?

LG Nathi

12.06.2018 23:06 • #1


TinTin1980

TinTin1980

6999
7200
Er eiert nicht rum - er will dir schonend beibringen, dass er dich nicht mehr will. Ich muss ehrlich gestehen, ich kann es verstehen, so wie du gehandelt hast. Ich nenne das nicht "dominant" sondern anstrengend und zickig.
Du hast ihn an die Wand gestellt und wolltest eine Entscheidung - die hast du nun.

12.06.2018 23:18 • #2


Nathi89


28
3
11
Wann und womit habe ich ihn an die Wand gestellt?
Ich habe doch nichtmal eine klare Antwort erhalten.

Schonend ist für mich "Es tut mir leid, aber es ist aus und es gibt definitiv kein zurück mehr, ich wünsche dir alles gute"

Und kein. Ich brauche Zeit.

Es mag sein das ich für dich anstrengend und zickig bin, aber diese Person war ich von Anfang an. So bin nunmal ich und jeder hat seine Fehler.

Mein Exmann betrog mich mit einer anderen Frau. Ich redete oft mit meinem Exdreund darüber wie schlimm es für mich war und ich Probleme habe zu vertrauen. Ich habe ihn angebettelt mir eine Vertrauensbasis zu geben. Wie kann die aufgebaut werden wenn er sogar mit seiner besten Freundin alleine zum shoppen fährt?

Sie zieht sich Kleidchen an und will wissen wie hübsch sie ist?!
Das war zu viel für mich :-( ich wollte doch nur das er das versteht

12.06.2018 23:23 • #3


TinTin1980

TinTin1980

6999
7200
Sie ist seine beste Freundin! Willst du ihm was verbieten? Sie möchte eine Meinung zu einem Kleid! Krass, wie du denkst...

12.06.2018 23:29 • #4


Nathi89


28
3
11
Warum durfte ich dann nie dabei sein? Warum nichtmal zusammen ins Kino gehen oder zu 4 essen mit ihrem Freund dabei.
Du missversteht mich. Ich hätte anfangs nie etwas gegen diese Freundschaft aber ich wollte eine Vertrsuensgrundlsge und das habe ich ganz genauso kommuniziert.

Eine Beziehung ist doch ein geben und ein Nehmen oder sehe ich das falsch?

Du tust ja gerade so als hätten die beiden nie etwas zusammen machen dürfen und das ist so nicht richtig.

12.06.2018 23:36 • #5


TinTin1980

TinTin1980

6999
7200
Zitat von Nathi89:
Eine Beziehung ist doch ein geben und ein Nehmen oder sehe ich das falsch?

Stimmte, aber kein Verlangen!

Sie ist seine beste Freundin. Eine Welt, die du einforderst, aber die dir nicht zusteht, wenn er es nicht möchte. Es gibt nicht nur ein WIR, sondern auch ein ICH in einer Partnerschaft. Warum lässt du hin nicht seine Freiheiten? Was du willst ist Überwachung. Er ist nicht dein Ex.

12.06.2018 23:40 • #6


Nathi89


28
3
11
Also ist es deiner Meinung nach völlig in Ordnung sein Ding genauso durchzuziehen, ganz egal wie der Partner darunter leidet?

Obwohl es hätte so leicht vermieden werden können? Indem man sich 1-2 mal gemeinsam trifft? Und danach hätte man wieder alleine etwas machen können?

Wow das ist heftig.. für mich ist diese Einstellung heftig

12.06.2018 23:45 • #7


regenbogen05

1599
1567
Zitat von Nathi89:
aber diese Person war ich von Anfang an. So bin nunmal ich

Du berufst Dich darauf, dass er Dich so kennengelernt hat. So weit - so gut.
Umgedreht hast Du ihn kennengelernt und er hatte zu diesem Zeitpunkt seine beste Freundin schon. Er zog damals schon alleine mit ihr los. Du kannst nicht vehement Dinge einfordern und im Gegenzug sagen: "Tja, so bin ich nunmal. So hast Du mich kennengelernt."
Zitat von Nathi89:
Eine Beziehung ist doch ein geben und ein Nehmen

Richtig. Und eben das ist aus dem Gleichgewicht geraten. Du forderst, weil Du unsicher bist.
Zitat von Nathi89:
Grund dafür war meine Eifersucht auf seine beste Freundin (die mich dazu anscheinend nichtmal leiden kann obwohl sie mich vielleicht 4x gesehen hat.

Zitat von Nathi89:
Warum durfte ich dann nie dabei sein?

Deine Frage hast Du selbst beantwortet.
Dein Freund kann nichts dafür, dass Deine letzte Beziehung von Betrug geprägt war. Er ist nicht der Grund für Deine Unsicherheit und kann sie Dir auch nicht nehmen. Da bist Du selbst gefragt, das in den Griff zu bekommen.
Jetzt verlangst Du, dass er Dir Sicherheit gibt, in dem er den Kontakt zur besten Freundin einschränkt. Nur irgendwann kommt Deine Angst/Unsicherheit wieder. Was verlangst Du dann von ihm?

13.06.2018 10:39 • x 2 #8


EchtJetzt

213
235
Du wirkst sehr unsicher.Ist in deiner Situation auch verständlich. Gegen eine beste Freundin ist nichts einzuwenden,dass der Umgang durch das Verhalten erschwert war, ist auch verständlich. Es wird seine Gründe haben, warum die Dame keine weiblichen Freunde hat,gibt einfach welche,die andere Frauen sofort als Konkurrenz sehen.Ich habe auch einen besten Freund und wir treffen uns häufig, seine Partnerin hat da aber kein Problem mit,weil sie nie ausgegrenzt werden würde,manchmal treffen wir Mädels auch alleine.Ist jetzt aber auch egal, spielt für euch keine Rolle mehr
Ich gehe davon aus,dass er dir jetzt nicht konkret ins Gesicht sagen kann,dass es kein Zurück mehr gibt,weil er deine Reaktion fürchtet.Er hat sich von dir in Anwesenheit der Schwester getrennt und will es nun so komplikationsarm wie möglich über die Bühne bringen.
Für die Zukunft kannst du dir überlegen,woher dein zickiges Verhalten kommt.Auch musst du dich nochmal mit den alten Verletzungen auseinandersetzen, die sitzen wohl tiefer,als du es wahrnimmst.
Es ist noch alles sehr frisch,du bist gerade noch im Nebel gefangen und es tut mir leid,dass du nun wieder neu anfangen musst. Wenn der Nebel sich lichtet,wird auch nicht mehr alles ein großes Fragezeichen sein.
Er will nicht mehr und das ist leider am Ende die Antwort auf deine Fragen.
Konzentrier dich auf dich und deinen Neuanfang.Es wird jetzt noch eine Zeit richtig weh tun, aber es wird auch irgendwann besser.

13.06.2018 11:23 • x 1 #9


Katzenmosaik

Katzenmosaik

1243
5
1491
Ich kann dich verstehen, er hätte dir mehr Sicherheit geben sollen, indem er zusammen mit dir und seiner Busenfreundin was gemeinsam macht. Dass er dich dauernd aussen vor gelassen hat, finde ich jedenfalls auch ziemlich blöd von ihm. Grade, weil du ihm ja von deinem fremdgegangenen Exmann berichtet hat, hätte er von sich aus dir zeigen können, dass du keine Angst haben musst.

Hat er aber nicht.

Und von daher passt das Ganze einfach nicht. Soll er mit seiner Busenfreundin glücklich werden. Die is ihm wohl wichtiger, als du es bist!

13.06.2018 11:35 • x 2 #10


Gretel

Gretel

557
422
Zitat von TinTin1980:
Er eiert nicht rum - er will dir schonend beibringen, dass er dich nicht mehr will. Ich muss ehrlich gestehen, ich kann es verstehen, so wie du gehandelt hast. Ich nenne das nicht "dominant" sondern anstrengend und zickig.
Du hast ihn an die Wand gestellt und wolltest eine Entscheidung - die hast du nun.


@TinTin1980

Du liest das Wort "Dominanz" und schon schrumpft empört der beleidigte eigene Schniedel. :mrgreen:

Eins ist mir hier immer völlig unverständlich. - Ein/e TE übt Selbstkritik, sieht ein, dass sein/ihr Verhalten zu der Situation beigetragen hat - und schwupps - kommt ein Schlaumeier daher und weist sie auf den FEHLER hin, tritt nochmal schön mit der Hacke nach.

13.06.2018 11:39 • x 2 #11


_Tara_

_Tara_

3601
2
3307
Zitat von Nathi89:
Also ist es deiner Meinung nach völlig in Ordnung sein Ding genauso durchzuziehen, ganz egal wie der Partner darunter leidet?

Es ist doch vollkommen egal, wie andere über sowas denken.
Fakt ist, dass Du mit der Sache in der Form nicht klarkommst (für mich wäre so ein "beste Freundin"-Typ auch kein Partner).

Er will sich seine beste Freundin nicht verbieten lassen, Du willst dieses Verhältnis zwischen ihnen nicht akzeptieren. Also würde das immer zwischen Euch stehen oder einer von Euch müsste sich total verbiegen. Es passt nicht.

Zitat von Katzenmosaik:
Soll er mit seiner Busenfreundin glücklich werden.


Wäre auch meine Ansicht! :daumen:

13.06.2018 11:42 • x 2 #12


Katzenmosaik

Katzenmosaik

1243
5
1491
Sie wollte ja ihrem Exfreund nicht die Busenfreundin verbieten. Sie wollte lediglich, dass er sie mit einbindet in MANCHER Unternehmungen und das ist völlig verständlich.

13.06.2018 11:44 • x 2 #13


_Tara_

_Tara_

3601
2
3307
Hast Recht, @Katzenmosaik .Habe mich falsch ausgedrückt - er will sich das Verhältnis in der Form, in der die beiden es gestalten, nicht verbieten lassen.

13.06.2018 11:51 • x 2 #14


TinTin1980

TinTin1980

6999
7200
Zitat von Gretel:
Also ist es deiner Meinung nach völlig in Ordnung sein Ding genauso durchzuziehen, ganz egal wie der Partner darunter leidet?

Hat er diese Freundin schon vor dir gehabt? Es ist doch DEIN Problem, wenn DEINE Erwartungshaltung nicht erfüllt wird. Warum muss er dir da entsprechen? DU bestimmst den grad deines "Lieds" selbst, nicht er.

Zitat von Nathi89:
Obwohl es hätte so leicht vermieden werden können? Indem man sich 1-2 mal gemeinsam trifft? Und danach hätte man wieder alleine etwas machen können?

Nochmals - SEINE Freundin und SEINE Entscheidung, ob er euch zusammenführt. Wenn er es nicht möchte, dann ist das sein Ding. Du hast kein Anrecht/Anspruch darauf.

Zitat von Nathi89:
Wow das ist heftig.. für mich ist diese Einstellung heftig

Ich finde sie eher gesund, dass ein Mann weiss sich abzugrenzen.

Zitat von Gretel:
@TinTin1980

Du liest das Wort "Dominanz" und schon schrumpft empört der beleidigte eigene Schniedel.

Eins ist mir hier immer völlig unverständlich. - Ein/e TE übt Selbstkritik, sieht ein, dass sein/ihr Verhalten zu der Situation beigetragen hat - und schwupps - kommt ein Schlaumeier daher und weist sie auf den FEHLER hin, tritt nochmal schön mit der Hacke nach.

Och nö, nicht du schon wieder. Meine Erfahrung: Frauen, die glauben dominant zu sein, verwechseln das oft mit wenig Selbstwert und zickigem Getue. Für mich stellt sich das hier auch so dar.

13.06.2018 11:52 • #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag