326

In der Falle

Member

36
1
17
Hallo,
Ich habe hier schon viel mitgelesen und muss jetzt einfach selber schreiben, weil ich Rat brauche.
Kurz zu mir:verheiratet seit 20 Jahren, 1 Kind zu Hause 18, 2 Familienhaus in dem meine Mutter (85) mit wohnt und sehr sehr anstrengend seit Jahren schon ist.
Seit Jahren möchte ich hier nur ausziehen, weil ich den Druck nicht aushalte. Hab das auch schon so oft gesagt, auch, dass unsere Ehe dadurch gefährdet ist. Aber mein Mann will das nicht und meint,es wird schon alles gut. Trennen würde er sich niemals von mir,das habe ich schon vor der Affäre vorgeschlagen und ich hätte dann tatsächlich Angst, dass er sich was antut. Ich bin sein ein und alles, aber immer mehr innerlich gestorben. Ich habe oft darüber gesprochen, aber nichts änderte sich.
Ich habe Männer die an mir interessiert waren immer auf Distanz gehalten, dass war nie ein Thema. Und dann treffe ich im März auf einen Mann, der eigentlich gar nicht mein Typ ist und es knallt. Keine Ahnung wie es passieren konnte. Diese Affäre läuft also seitdem. Es gab schon öfter von mir ein Ende der Affäre, aber ich bin immer wieder zurück und er hat mich immer wieder zurück genommen ( er ist Single) . Klar ist für uns beide, dass daraus niemals eine Beziehung wird. Das passt einfach nicht. Aber es ist mein Abenteuer, dass mir wieder Leben einhaucht und auf der anderen Seite ist der Schmerz so groß, weil ich weiß, dass es einfach nur schlecht ist. Wie komme ich da bloß raus?

20.09.2020 15:13 • #1


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Zitat von Member:
Wie komme ich da bloß raus?

....in dem du mit offenen Karten spielst und dein Leben neu sortierst.
Eine Affäre kann keine Dauerlösung sein. Was meinst du wie das deinen Mann verletzen würde wenn er ohnehin schon so an dir hängt? Würde es für ihn leichter werden wenn er wüsste, dass seine Frau mit einem anderen Mann schläft? Glaubst du, dass ihn der Gedanke beruhigt, dass daraus eh keine Beziehung wird? Denkst du, dass diese Affäre irgendwas in deiner Ehe klärt? Das kannst nur du machen und wenn es noch so schwer ist. Ich meine, dass es nur noch leichter werden kann wenn es mal ausgesprochen wurde.

20.09.2020 15:49 • x 3 #2



In der Falle

x 3


6rama9

6rama9


6144
4
10387
Zitat von Member:
Wie komme ich da bloß raus?

Indem du dich mal durchsetzt und die anstehenden Problem der Wohnsituation löst. Die Affäre ist sowas wie eine Realitätsflucht und wird alles nur schlimmer machen. Anstatt davon zu laufen, solltest du anfagen, deine Baustellen zu lösen und nicht einfach sagen: "Ach mein lieber Mann, wenn du hier wohnen bleiben willst, ja dann mach ich das halt mit".

Du weißt ja selbst, dass dein Weg nur ins Chaos führt, warum ergreifst du dann nicht konstruktiv die Initiative etwas an deinem Leben zu ändern?

20.09.2020 15:55 • x 3 #3


Member


36
1
17
Danke für eure Antworten.
Ich weiß nicht, warum ich es nicht schaffe. Weil ich keinen alleine lassen will ( meine Mutter), weil ich Angst davor habe jemanden zu verletzen. So bescheuert es sich auch anhört, aber ich habe Scheuklappen vor den Augen und rechtfertige mich damit, dass das jetzt ein bisschen Leben nur für mich ist. Wenn man seit Jahren nur funktioniert geht irgendwann wohl gar nichts mehr. Ich habe es doch jetzt schon richtig verbockt, ich kann das nicht wieder gut machen. Deshalb harre ich hier wahrscheinlich aus und funktioniere wie immer zum Gefallen aller.

20.09.2020 16:02 • #4


6rama9

6rama9


6144
4
10387
Ich denke du solltest mal einen erfahrenen Therapeuten aufsuchen. Für mich hört sich das irgendwie nach einer aufkommenden oder vorhandenen Depression an. Mit dem würde ich auch besprechen, ob das heimliche Führen einer Affäre eine gute Lösung ist, woran ich große Zweifel habe. Du kommst mir vor, wie jemand der aus dem 12 Stock gestürzt ist und nach 11 Stockwerken freiem Fall sagt: "Eigentlich ist doch nix passiert".

20.09.2020 16:06 • x 3 #5


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Springst lieber du über Klinge und gibst deine Lebensqualität auf um keinen anderen zu verletzen?
Zitat von Member:
Seit Jahren möchte ich hier nur ausziehen, weil ich den Druck nicht aushalte. Hab das auch schon so oft gesagt, auch, dass unsere Ehe dadurch gefährdet ist. Aber mein Mann will das nicht und meint,es wird schon alles gut.

Das ist zB ein Satz wo ich einhaken würde. Wenn er meint "es wird alles gut" dann musst du deutlich Nein sagen. Es wird nicht alles gut und du willst so nicht leben. Entweder ausziehen oder du nimmst dir eine eigene Wohnung. Punkt. Dann kann er sich überlegen was ihm wichtig ist. Kann es sein, dass du dich zu wenig durchsetzt?

Ich glaube das sofort, dass sich diese Affäre nach Lebendigkeit anfühlt aber bei genauer Betrachtung ist es nur eine weitere Baustelle und ein weiteres Zeugnis das man sich vor die Nase hängt, dass es zuhause nicht läuft.

20.09.2020 16:08 • x 1 #6


Member


36
1
17
Vielleicht ist es ja genau das, was ich mit meinem Tun bezwecke: auf den Boden aufschlagen. Also natürlich nicht wörtlich!
Vielleicht will ich unbewusst, dass es auffliegt und ich rausfliege? Mein Mann so wütend ist, dass er mich nie wiederhaben wollen würde.
Vielleicht sehe ich nur dadrin einen nen Ausweg.
Therapeuten könnt ihr vergessen. Ich wohne am A... der Welt. Die nächste Praxis ist 40 km entfernt und nimmt keine neuen Patieten an.

20.09.2020 16:13 • #7


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Das ist pure Passivität. Was machst bzw. was hast du bisher aktiv getan um an der Situation etwas zu ändern, abgesehen von der Affäre?

20.09.2020 16:16 • #8


Member


36
1
17
Nichts außer immer wieder das Gespräch zu suchen.
Was sollte mein aktiver Schritt sein? Ausziehen, wenn mein Mann es nicht einsieht?

20.09.2020 16:19 • #9


Angi2


3856
6
3383
Zitat von Member:
Vielleicht will ich unbewusst, dass es auffliegt und ich rausfliege? Mein Mann so wütend ist, dass er mich nie wiederhaben wollen würde.
Vielleicht sehe ich nur dadrin einen nen Ausweg.

Ist das fair, deinem Mann nun auch noch die Verantwortung für eine Trennung in die Schuhe zu schieben? Reicht es nicht, dass er der Betrogene ist?
Zitat von Member:
Was sollte mein aktiver Schritt sein? Ausziehen, wenn mein Mann es nicht einsieht?

Was soll er einsehen, dass es dir nicht gut geht?

Wenn du ausziehen willst, dann zieht aus! Und warte nicht, bis er dich rauswirft - damit er der Schuldige ist.

20.09.2020 16:21 • x 3 #10


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Zitat von Member:
Was sollte mein aktiver Schritt sein? Ausziehen, wenn mein Mann es nicht einsieht?

zum Beispiel
oder wie ich schon schrieb, klare Worte sprechen

Und wenn du das alles nicht möchtest und nur eine Affäre deine Option ist dann darfst du nicht "jammern" in der Falle zu sitzen sondern musst dein Leben so nehmen wie es ist. Diese Falle baust du dir selbst.

20.09.2020 16:22 • #11


Angi2


3856
6
3383
Ich verstehe überhaupt nicht, wieso die TE meint, in einer Falle zu sitzen.
Sie hat einen Ehemann, einen Mann für den S....und wartet auf ihren Rauswurf....wo ist da die Falle?

20.09.2020 16:25 • x 1 #12


Member


36
1
17
Du musst über mich nicht in der dritten Person sprechen. Danke.

20.09.2020 16:26 • #13


monchichi_82

monchichi_82


1317
1775
Beantworte uns doch bitte die Fragen. Du wendest dich mit deinem Problem an uns. Was erwartest du?

20.09.2020 16:27 • x 1 #14


Angi2


3856
6
3383
Zitat von Member:
Du musst über mich nicht in der dritten Person sprechen. Danke.

Dann frage ich dich direkt.
Wieso meinst du in einer Falle zu sitzen....du hast einen Ehemann....eine Mann für den S...und wartest auf deinen Rauswurf.....wo ist da die Falle?

20.09.2020 16:30 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag