15

Kein Grund für Trennung?!

tutu

147
1
7
Hallo ihr Lieben,
ich bin ganz schlecht im verarbeiten von Liebeskummer und suche deshalb dringend Hilfe
Kurz meine Geschichte:
Ich bin 22 Jahre alt und er 25. Wir waren knapp 4 Jahre zusammen haben aber schon seid ca 6 Jahren eine sehr enge Bindung. Unsere Beziehung hatte schon immer Höhen und Tiefen, ganz am Anfang war einmal Schluss, weil er meinte er habe keine Gefühle mehr. Nach 3 Monaten hat er sehr um mich gekämpft und wir haben alles gemeinsam aufgearbeitet. In dieser getrennten Zeit hatte ich etwas mit seinem besten Kumpel (davon wusste er nichts). Als wir wieder zusammen waren ist er fremd gegangen (davon wusste ich nichts) Es kam wie es kommen musste: Die Wahrheit kommt immer ans Licht. Im ging es viel schlechter als mir und ihm wurde bewusst wie wichtig es ist. Pipapo viel gekämpft,geredet,verarbeitet. alles gut. Und das seit knapp 3 Jahren. Immer wieder hatte er Punkte an denen er zweifelte, damit gingen wir stets offen um und unsere Beziehung wurde immer enger und besser. Das letzte halbe Jahr war das schönste das wir je hatten. Wir konnten es manchmal gar nicht glauben wie glücklich wir sind, wollten es am liebsten in die Welt hinausschreien. Er hat sogar mal das Thema Heiraten zur Sprache gebracht. Natürlich in ferner Zukunft! Trotzdem haben wir sehr oft über die Zukunft geredet, waren uns beide einig, dass das schön wird. Wir hatten eine Fernbeziehung muss ich dazu sagen. Die würde auch erst in 2 Jahren enden wussten wir auch.
Jedenfalls hat er mir noch nie so viel Sicherheit und Liebe gegeben wir in den letzten Monaten. Es war perfekt. Und ich kenne ihn sehr gut er würde mir nie Gefühle vorspielen die es nicht gibt.
Vor 5 Tagen hatten wir Streit, total belanglos. Aber ich bin da manchmal etwas überempfindlich. Wir haben den Streit nicht besprochen, weil wir beide wieder nach Hause mussten (Job,Studium). Über whatsapp haben wir (wie immer unter der Woche) geschrieben, auch dass wir am Donnerstag reden wollen, weil da ja wohl was schief gelaufen ist. Er sagte wieder dass er zweifle. Der Donnerstag kam, wir haben geredet waren uns einig dass wir unsere Beziehung in den Griff kriegen, haben gekuschelt und einen Film geschaut, sind dann schlafen gegangen. Er war aber distanziert. ICh meinte ich sei ihm nicht böse wenn er nicht mehr will oder kann (ich dachte nie dass er es nich mehr will, er hat mir keinen Grund gegeben an uns zu zweifeln).
Seine Antwort ich will dich nicht verletzen, und mich auch nicht, aber ich spür dich nicht mehr Dann hat er lange geweint ich habe ihn getröstet, bis ich merkte was das bedeutet, dann habe ich geweint und er lag hilflos daneben hat mich in den Arm genommen. Er ist die Nacht noch geblieben, wir haben morgens nochmal geredet. Ich habe eine Antwort erhofft, warum er mir vor einer Woche noch gesagt hat wie sehr er mich liebt und vermisst (wie er mich angeschaut hat und mich umarmt hat, das war echt) und wie es sein kann das einfach alles innerhalb von 5Tagen weg ist. Er sagt es sei endgültig. Unter Tränen is er gegangen.

Ich verstehe die Welt nicht mehr? Ich habe die Hoffnung dass es ist wie so oft und er nicht weiß was er will und fühlt. Das geht ihm im Alltag auch oft so. Wir sind so nach verbunden, er hat mir in den letzten Wochen so eine riesen Sicherheit vermittelt. er sagt selbst dass alles gut war bis vor 5 Tagen. Ist das möglich? Macht es Sinn sich Hoffnungen zu machen?

In zwei Monaten gehe ich ein halbes Jahr nach Amerika und er in den Kosovo, wir wussten dass es schwer wird und hatten unsere Bedenken aber haben beide daran geglaubt dass wir das schaffen und uns danach einfach nichts mehr trennen kann.

UND JETZT?

30.05.2014 17:25 • #1


Timtom


7
1
5
Hi tutu,

fühl dich erstmal gedrückt .
Ähnliches habe ich auch hinter mir. Und aus Erfahrung kann ich sagen, wenn mal der Schritt der Trennung getan ist, gibt es vorerst kein zurück.
In den ersten Wochen genießen die Verlasser erstmal ihre neu gewonnenen Freiheiten, bevor sie überhaupt erst reflektieren.
Wichtig ist jetzt, dass du es genauso machst. Brich den Kontakt zu ihm ab und nutze die Zeit für dich. Gib ihm die Zeit und den Abstand, dass er dich auch vermissen kann.
Je schneller du verstehst, dass weiterer Kontakt zu ihm nur schädlich ist, desto besser.
Und so hart es jetzt klingen mag. Mach dir erstmal keine Hoffnungen auf ein Ex-Back.
Es wird jetzt eine harte Zeit auf dich zukommen. Aber die Zeit ist nötig, um dich selbst zu stärken und dir deiner Selbst bewusst zu werden.
Ich würde die nächsten 2 Monate Kontaktsperre halten und dann deine Zeit in Amerika nutzen um ein neuer und noch viel liebenswerterer Mensch zu werden. Erlebe was, mach dich interessant!
Und wenn ihr dann beide wieder nach euren Auslandsaufenthalten zurück seit, habt ihr euch so weit entliebt, dass ihr genügend Spielraum habt um euch NEU zu verlieben.
Denn NEU ist hier das Zauberwort. ZURÜCK IST EIN ORT DEN ES NICHT GIBT! Sei dir dem bewusst.
Und wie heißt es so schön Willst du was gelten, mach dich Selten.
Dieses Sprichwort solltest du dir zu Herzen nehmen.

Ich weiß, dass es jetzt sicherlich nicht das war, was du hören wolltest. Aber es ist nunmal die Wahrheit.
Auch ich brauchte lange, bis ich das erkannt habe.

Ich hoffe ich konnte dir etwas weiterhelfen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und Kraft.

Und solltest du noch irgendwelche Fragen haben, darfst du mich auch jederzeit gern per PN anschreiben.

LG
TimTom

30.05.2014 17:44 • x 3 #2



Kein Grund für Trennung?!

x 3


tutu


147
1
7
Danke Timtom für die Antwort
Alles was du geschrieben hast weiß man ja eigentlich Aber wie setzt man denn das um? Und wenn es den Ort zurück nicht gibt, gibt es dann den Ort Neu mit dem Ex?

Es würde mir so viel leichter fallen, wenn ich es verstehen könnte. Aber er hat doch keinen Grund sich zu trennen oder? Ich würde ihn am liebsten schütteln und fragen ob er spinnt.

Hinzukommt, dass ich kein gutes Verhältnis mit meiner Familie habe und meine besten Mädchen auch etwas weiter wegwohnen. Ich fühle mich so unglaublich allein und kann nich verstehen wie er ohne mich klar kommt

PS: Dachte ich schreibe mal noch keine PN, weil es anderen villt ähnlich geht.

LG tutu

30.05.2014 18:10 • #3


Timtom


7
1
5
Ich bin der festen Überzeugung, dass es den Ort NEU gibt. Und den könnt ihr zu dem machen, was er werden soll. Der Ort ZURÜCK ging ja bekanntlich in die Hose.

Hoffe das ist verständlich.

Und zum Thema wie man das Ganze umsetzt kann ich dir nur sagen wie du auf diesen Weg kommst.

Das erste ist DICH um DICH zu kümmern. Und diesem Weg folgst du mit aller Kraft die du hast. Und am Ende wird dein neues ICH auf dich warten. Und du hast es dann auch umgesetzt ohne dass du es gemerkt hast.

30.05.2014 18:20 • #4


Alena-52


Zitat von tutu:
Es würde mir so viel leichter fallen, wenn ich es verstehen könnte. Aber er hat doch keinen Grund sich zu trennen oder? Ich würde ihn am liebsten schütteln und fragen ob er spinnt.
hallo tutu

eine trennung hat ihren grund, kaum jemand trennt sich von heut auf morgen aus einer länger dauernden beziehung. er denkt und fühlt anders als du und scheint wahrscheinlich schon eine zeit unglücklich gewesen zu sein, anders ist es für mich nicht vorstellbar, dass er nach einem kleinen streit einfach geht, nachdem ihr schon fremdgehen überwunden habt.
oft gibt es schon vorher auf und ab´s bis dann der punkt kommt wo klarheit entstehen kann.

möglich ist alles, er kann wieder zurückkehren oder auch fortbleiben.
du schreibst es gab vorher schon immer mal hoch und tiefs und das er emotional probleme hat.

schaue jetzt erstmal auf dich und mache das, was dir gut tut, versuche langsam zu akzeptieren, dass eure beziehung jetzt einen break hat.
eine kontaktsperre könnte hilfreich sein um etwas abstand zu bekommen und um zu reflektieren.mit etwas distanz kannst du vielleicht besser eure situation überblicken und dir kann einiges bewusster werden.

versuche ihn langsam loszulassen, vielleicht habt ihr nochmal eine chance, solltet ihr wieder zusammenkommen, müsst ihr euch neu begegnen, denn das, was war, hat euch getrennt.

alles gute!

30.05.2014 19:18 • x 1 #5


tutu


147
1
7
Hallo Alena,
danke für deine Antwort. Dein letzter Satz hat mich sehr berührt und vielleicht auch Mut gemacht.
Ich hatte in der letzten Zeit aber das Gefühl, dass er sogar glücklicher ist als ich (nicht das ich unglücklich war), aber er war teilweise schon euphorisch und hat mir gesagt wie schön es ist mich zu haben. Wir hatten keine Probleme. Zumindest hat er sie wieder angesprochen, noch mir gezeigt. Und ich weiß dass er kein Typ is der Gefühle in irgendeiner Weise überspielen kann. Ich hab es schon immer gemerkt wenn etwas nicht stimmt und niemals hat er ein Tief oder Probleme geleugnet. Seit dem das mit dem fremdgehen und so weiter war waren wir unglaublich offen zueinander.
Auch in unserem letzten Gespräch was friedlich und ohne Vorwürfe war, hat er gemeint dass alles gut war. Das er nicht sagen kann was in seinem Kopf vorgeht seit dem mini Streit. Er weiß nur dass nichts mehr da is und dass er das Gefühl hat dass er keine Zukunft auf eine Beziehung aufbauen kann die schon so viel erlebt hat. Er meinte das is wie wenn wir ständig weiter auf ein wackeliges Fundament aufbauen, irwann muss es zusammenbrechen Ich hab verstanden was er damit meinte, aber ich kann es nicht nachvollziehen, da unsere Vergangenheit schon lange lange kein Thema mehr is auch nicht in Vertrauensfragen.

Ich habe seine Handynummer gelöscht aus Angst ständig Nachrichten zu schreiben. Aber es macht mich kaputt nicht zu wissen was er macht, wie es ihm geht und was er denkt Ich habe obwohl ich weiß dass es vorbei ist Angst so einen tollen Menschen zu verlieren

30.05.2014 23:05 • #6


Alena-52


Zitat von tutu:
Ich hab es schon immer gemerkt wenn etwas nicht stimmt und niemals hat er ein Tief oder Probleme geleugnet.

Das er nicht sagen kann was in seinem Kopf vorgeht seit dem mini Streit. Er weiß nur dass nichts mehr da is und dass er das Gefühl hat dass er keine Zukunft auf eine Beziehung aufbauen kann die schon so viel erlebt hat. Er meinte das is wie wenn wir ständig weiter auf ein wackeliges Fundament aufbauen, irwann muss es zusammenbrechen
hallo tutu

ja, die angst läßt sich nicht einfach ausblenden, nehme sie an, akzeptiere sie.
aber wie kann etwas wackeln wenn eben noch soviel liebe und zufriedenheit da war. liebe läßt sich nicht durch einen kleinen streit von jetzt auf gleich ausknipsen. liebe ist das größte fundament was es überhaupt gibt!
was ist da bei ihm los ?

er hätte euch doch zumindest noch eine chance geben können!
da stimmt etwas nicht!

auch wenn es schwer fällt, bleibe mehr bei dir, er ist für sich selbstverantwortlich und du für dich. du musst jetzt diesen schock erstmal langsam verarbeiten können und dafür brauchst du alle kraft für dich.
versuche das kopfkino immer mal abzustellen und beschäftige dich mit dingen auf die du dich konzentrieren musst.

das einzige was du machen kannst ist jetzt übergut für dich zu sorgen!
auch wenn es schwer fällt!

30.05.2014 23:24 • #7


Hier und jetzt


205
1
40
Er kann durchaus Probleme haben, von denen er nichts erzählt hat, vielleicht weil er nicht konnte oder es selbst nicht genau weiß, was es ist. Das kann mit ihm selbst zu tun haben, oder mit eurer Vergangenheit, oder beides. Oder mit der Gegenwart. So gut kennt man einen Menschen nie. Selbst wenn der andere darüber redet, sieht man es zuerst mal nur aus eigener Sicht. Versuch, zur Ruhe zu kommen. Du bist schockiert und hast Angst, das ist ein schlimmes Gefühl, versuch zuerst mal, dich abzulenken, dir was Gutes zu tun, dann kannst du mit etwas Abstand besser über alles nachdenken.
LG

30.05.2014 23:29 • #8


tutu


147
1
7
Was da mit ihm los ist, ist genau mein Problem. Ich habe zu ihm gesagt dass Liebe ein Prozess ist und eine Beziehung auch und auch eine Trennung. Das kann nicht sein von heute auf morgen. Er hat dann immer weggeguckt und mit den Achseln gezuckt. Als er gegangen war habe ich ihm noch kurz geschrieben ob er gut daheim angekommen ist und ein kurzes blabla eben, dann meinte er dass es ihm nicht schlecht geht sondern dass es ihm einfach leid tut.

Es stimmt schon dass irgendwas sein muss, aber ich frage mich was

Ihr habt Recht, dass ich mich um mich kümmern muss. Ich weiß es ja! Aber wie kann ich mich dazu motivieren Meine Mitbewohnerin lenkt mich ab aber die ist nur selten da. Den Rest vom Tag guck ich an die Decke und weine, schreie, und kann es einfach nicht wahr haben.
Wie schaffe ich den Sprung mir etwas gutes zu tun

30.05.2014 23:46 • #9


Gast 32


Liebe Tutu!

Kann es sein, dass es von ihm eine Kuzschlussreaktion war, weil er Angst vor der langen Trennung hat, wenn du in Amerika bist und er im Kosovo....?!

Vielleicht macht ihm diese Vorstellung so sehr zu schaffen, dass er keine anderen Weg, für sich gesehen hat, als die Trennung jetzt ......ist nur eine Vemutung... Sprich ihn mal darauf an!

L.G. Gast 32

31.05.2014 07:42 • #10


tutu


147
1
7
Ja da bist du nich der einzige der das vermutet. Aber macht es wirklich Sinn? Ich werde ihn glaube ich erstmal nich darauf ansprechen. Ich habe ihm gesagt, dass ich es sehr schön finden würde, wenn er irgendwann Worte für die Trennung hat. Das wäre für mich einfacher zu akzeptieren. Er meinte er würde sich bemühen.
Ich glaube er weiß es wirklich selbst nicht Was die Sache natürlich nicht einfacher macht.

Mir geht es heute schon etwas besser, Sitze inzwischen am Schreibtisch und liege nicht mehr im Bett. Ich versuche Haltung zu bewahren. Heute Abend geh ich auf ein Konzert, ein Interpret der uns NICHT gemeinsam verbunden hat. Hoffe das wird mir gut tun

Aber dieses grässliche Bauchgefühl ist einfach weiterhin furchtbar Bin heute Nacht aufgewacht und wollte mich instinktiv an ihn rankuscheln Ist ja Wochenende also eigentlich unsere Zeit. Ich will das es aufhört

31.05.2014 15:27 • #11


Gast 32


.... Na ja, Sinn ergibt es für ihn ev. nur, dass es so ne Art Flucht aus einer unerträglichen Situation für ihn werden könnte- meine die lange, vielleicht schmerzvolle Trennung ins Ausland, wo man sich nicht sieht und sich ev. neu verlieben könnte.... Ect...
Diese Ungewissheit für ihn, was in dieser langen Zeit alles passieren könnte, bewegt ihn vielleicht zu dieser Tat, denn er liebt dich doch sehr.....
Schön, dass es dir schon etwas besser geht! drück dir die Daumen
L.G. Gast 32

31.05.2014 16:01 • #12


tutu


147
1
7
Oha, evtl hast du es auf den Punkt gebracht. Das würde einiges erklären. Das würde auch zu ihm passen. Ich habe nie darüber nachgedacht, dass ihm die Trennung vielleicht Angst macht. Er meinte er hat sich geschworen mir nie wieder wehzutun als das mit dem Fremdgehen war. Und letzte Woche meinte er, erhat Angst dass so etwas nochmal passieren kann in dieser Zeit. Ich habe das nicht völlig ernst genommen. Vielleicht auch weil ich der Meinung bin, wer nicht fremdgehen will der tut es auch nicht und habe das eher weggeschoben diese Äußerung.

Es würde auch erklären warum er Angst hat weiterhin darauf aufzubauen, vielleicht weil er sich überlegt wie oft solche Situation mit Angst und Zweifel noch kommen können. Das hat er ja auch geäußert. Nur irgendwie alles zusammenhanglos.

Nur dann Frage ich mich warum er geweint hat und meinte er spürt mich nicht mehr? Das ging ihm zwar nur in diesen fünf Tagen so. Aber warum? Und warum ist er sich so sicher, dass es endgültig ist. Wie kann man jemandem denn solche Ängste nehmen?

Ich mein ich werde ihn weiterhin nicht darauf ansprechen, ich versuche wirklich hart zu sein, damit er selber seine Gedanken ordnen kann. Aber ich muss auch aufpassen, dass ich mir keine Hoffnungen mache, dass nach Amerika alles wieder gut wird

31.05.2014 16:13 • #13


Gast 32


Guten Abend Tutu !
... Wer sagt denn, dass er die Wahrheit gesagt hat mit dem er spürt dich nicht mehr.... Vielleicht ist das ja nur ein Vorwand für ihn, seine Trennung mit dir in die Wege zu leiten.... Daran schon mal gedacht... Weißt du, es wird schwer werden, wenn du ev die Wahrheit von ihm selbst hören willst.... Er wird sie sich vielleicht nicht vor dir eingestehen- einfach aus Panik der Auslandsaufenthalte.... Wenn das Gespräch mit ihm dich nicht weiterbringt, also wenn du das Gefühl hast er rückt nicht mit der ganzen Wahrheit raus, dann würd ich das schon mal ansprechen mit der Angst.... Du wirst an seiner Reaktion vielleicht bemerken, dass du dann damit gar nicht so falsch gelegen hast.....ist aber jetzt nur meine Vemutung.
Gast 32

31.05.2014 21:24 • #14


tutu


147
1
7
hmm..in dem Moment als er das ich spür dich nicht mehr gesagt hat war das sehr ernst gemeint, habe das ja auch gemerkt wie er mich berührt hat. Hab ihn dann gefragt seit wann nicht mehr, dann hat er mit den Achseln gezuckt. Dann habe ich gefragt ob es sein kann dass es nur die letzten 5 Tage so war.... (man muss dazu sagen in diesen 5 Tagen haben wir uns nicht gesehen, nur an dem Tag als er erst sehr spät Schluss gemacht hat, an dem Tag haben wir nach langem reden noch einen Film geschaut und gekuschelt, erst danach war Schluss....und ICH IDIOT sage noch, weil ich gemerkt hab dass er mich anders berührt schatz ich bin dir nicht böse wenn du hier das ende siehst dann hat er das mit dem spüren gesagt und angefangen zu weinen)....Er hat genickt dass es nur in den letzten 5 Tagen so war, also dass sich die Berührungen nur einen einzigen Tag falsch angefühlt haben.
Dann haben wir noch eine ganze Weile nebeneinander geweint und er meinte es tue ihm so furchtbar leid. Haben uns gegenseitig getröstet. Er ist ja dann noch die Nacht geblieben. Und am nächsten morgen war er sich plötzlich so sicher. Als ich ihn gefragt hab ob es ihm besser geht wenn er jetzt aus der Tür geht, hat er genickt. Nachmittags haben wir kurz geschrieben, dann meinte er es gehe ihm nicht schlecht es tue ihm nur so leid.

PUHHHHHHHHHHHH wenn ich daran denke wird mir ganz anders. Habe ihm heute einen Brief geschrieben ihn dem ich auch die Angst angesprochen habe, ganz nüchtern und ohne jeglichen Vorwurf, eher mit Verständnis. Er hats aber schon immer gehasst wenn ich versucht habe sein Verhalten zu interpretieren. Ich weiß noch nicht ob ich ihn abschickt.

Danke Gast 32, dass ich dich hier zutexte und du trotzdem weiterschreibst! Auch wenn niemand weiß ob die Vermutungen stimmen, aber es tut doch gut dass jemand zuhört Danke!

31.05.2014 23:50 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag