384

Keine Gefühle mehr Ausgezogen Mit Kind zurückgelassen

Mimosa

Mimosa


154
1
117
Wie schön, dass sie zugestimmt hat. Die Wa ist auch ein tolles Lob an dich! Die Idee mit dem Bilderrahmen finde ich echt toll.

03.09.2020 19:39 • x 1 #361


S4lamander


295
1
303
Hey fast vier Tage keine Nachricht. Wird mal wieder Zeit
Ich hatte erstmal ein klasse Wochenende mit Sohnemann. Wir waren unterwegs und haben tolle Sachen gemacht, die er vorher noch nicht kannte. Er war vorab in Vorfreude und redet jetzt immer noch davon. Da wird sich Ex sicherlich freuen. Vielleicht beflügelt sie das ja auch für Ausflüge.

Meine Ex habe ich genau zum letzten Mal vor 7 Tagen gesehen. Allein das sorgt bei mir für Wohlbefinden. Und seit dem Vertrag bin ich innerlich komplett entspannt. Zwar ist er immer noch nicht unterschrieben (Dafür war mir mein ruhiges Wochenende wichtiger), aber diese Woche steht auf jeden Fall wieder Kontakt an. Vielleicht übergebe ich das auch ganz unbürokratisch über Sohnemann als Boten in seinem Schulranzen (wird ja Mittwoch mit Übernachtung von der Schule abgeholt).

Der Satz, dass ich seit ihren Aussagen komplett von meiner Ex geheilt bin, war nicht nur daher gesagt. Ja, es ist ungewohnt allein zu sein und ja, ich vermisse den Menschen den ich damals kennengelernt habe und mit dem ich vier schöne Jahre hatte. Aber der Mensch, mit dem ich die letzten vier Jahre zusammengelebt habe und der mich verlassen hat, den vermisse ich nicht. Der war egoistisch, undankbar und ist immer noch uneinsichtig. Ich merke, wie befreit ich davon jetzt schon bin. Und dabei denke ich auch daran, dass sie jetzt mit ihren Problemen zu tun hat, weil sie mich nicht mehr belasten.

Ich kann auch offen und ehrlich sagen, dass ich darüber nicht schadenfroh bin. Ich bin neutral, weil ich mit meiner Ex einfach gar nichts zu tun haben möchte. So in etwa wie in taubes Gefühl, wenn man zu lange falsch gesessen hat.

Habe mir am Wochenende einen Plan für die nächsten zwei Jahre gemacht. Was ich erreichen möchte und was selbst unter schlechteren Voraussetzungen sehr wahrscheinlich ist. Und es baut mich sehr auf das zu sehen, denn ich weiß, dass ich in zwei Jahren so viel mehr Möglichkeiten habe und mit ein wenig Fleiß und Geschick mich in der Zukunft eigentlich um nichts mehr sorgen muss. Ein sehr positiver Nebeneffekt ist, dass ein Nebenprojekt, dass mich die letzten Jahre sehr mental belastet hat, nun beendet ist und nicht mehr meine Freizeit auffrisst

Hab in diesem Zusammenhang (für die nächsten zwei Jahre) auch mal eine riesige Amazon-Einkaufsliste verfasst. Vieles brauche ich jetzt nicht, will ich aber mal haben, für Ausflüge, für die Wohnung oder eben für mich. Und je nachdem was ich gerade möchte und brauche, hole ich es dann. Allein das Zusammenstellung war schon eine Shopping-Befriedigung und schafft Vorfreude.

Und ich habe mir auch mal Gedanken über einen neuen Partner gemacht. Also nicht, dass ich jetzt einen will. Ich kann jetzt schon meine freie Zeit sehr gut für mich genießen. Aber was mir an einem neuen Partner wichtig wäre.
Punkt Nummer eins wäre auf jeden Fall die Leichtigkeit. Einen Partner der selbstständig ist und hinter seinem Ego auch was stehen hat mit dem man arbeiten kann. In Verbindung mit keinerlei Verpflichtung wird sich somit sicherlich irgendwann mal was Passendes ergeben.

Das war erstmal. Ich denke sicherlich nicht das letzte Kapitel, denn Ex ist ja ein impulsiver Mensch und wird sich noch was einfallen lassen Spätestens beim Grundstück wird es sicherlich nochmal lustig, obwohl ich eigentlich froh bin, wenn das einfach weg ist, ich meine Kohle bekomme und sie dann auf dem unbebauten Grundstück sitzt und sich kein Haus leisten kann.

07.09.2020 11:38 • x 3 #362



Keine Gefühle mehr Ausgezogen Mit Kind zurückgelassen

x 3


Mimosa

Mimosa


154
1
117
Das hört sich sehr gut an! Wünschte ich wäre auch schon soweit.

07.09.2020 18:01 • #363


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2131
2
2992
Hui, da hatte ich eine Menge zu lesen. Pech, wenn man mal Pause macht.

Die Mail Deines Kumpels ist echt ein ordentlicher Schulterklopfer, aber ich hoffe Du meinst den Schreibtisch im Büro. Der Satz sei froh, dass du sie los bist, sollte Dein Sohn nicht vor Augen haben.

Mal eine Frage, warum regelst Du den Unterhalt nicht über das Jugenamt? Wechselmodell, fällt ja mal flach, wenn die Kindsmutter da die ganze Verwandschaft involvieren muss, wie soll sich euer Sohn fühlen? Zwischen Tür und Angel , von links nach rechts geschoben.
Ich kenne viele gescheiterte Beziehungen, wo das Wechselmodell irgendwann fiel, weil die Kinder gelitten haben.
Egal auf welcher Seite, das zu Einbußen im Kontakt führt, wichtig ist ein stabiles geregeltes Umfeld für Kinder. Ich bin absolut dafür den Kontakt zum anderen Elternteil zu halten, aber nicht ein Kofferkind zu produzieren. Bei einer fußläufigen Steinwurfentfernung kein Problem.
Jugenämter sehen das ähnlich.
Mit der jetzt angestrebten Regelung, wird es genug Wirbel im Leben Eures Sohnes geben. Das sollte die Kindsmutter auch einen Blick drauf haben.

Schau doch ma bittel, ob es in Deiner Gegend von der Awo oder anderen Verbänden Kurse für Kinder gibt, wo sich die Eltern getrennt haben. Meinen Kindern hat es sehr geholfen. Bei der Awo z.B. wurden dann auch Abende für die alleinerziehenden Elternteile gemacht. Dort habe ich gute Kontakte und Hilfe bekommen.
Auch der psychologische Dienst der Stadt kann helfen. Kinder reagieren oft an anderen Stellen. Die Geschichte mit der Schule bitte nicht auf die leichte Schlter nehmen. Manche Schulen haben auch einen psychologischen/sozialen Ansprechpartner, wo die Kinder Dampf ablassen können. Scheu Dich auch nicht, der Schule die Situation zu erklären. Hilft dem Kind oft mehr, als alles das Thema zu verschweigen. Ich weiß, kein leichter Gang.

Was mir in meiner Trennungskarriere aufgefallen ist: Der mit dem Mist am Schuh, wird meist unfair. Okay, bei mir rede ich vom großen Mist. Habe ich bis heute nicht verstanden, warum es ein Nachtreten und Kriegsgemetzel geben muss, wenn man dem ausscherenden Partner freie Bahn gibt. Aber wie heißt es so schön:
Du gibst. Du hilfst. Und am Ende bist Du doch der A.rsch.

Beim angelassenem Licht sehe ich jetzt kein Zeichen, aber ich bin es gewohnt, dass 3/4 der im Haushalt befindichen Personen Licht anlassen. Das sind die Personen, bei denen der Strom am Ende des Monats nicht abgebucht wird, und die immer auf der Flucht sind.
Witzigerweise, 1/4 hat jetzt einen eigenen Hausstand und macht jeden Stecker aus der Steckdose für 3-5 Tage Urlaub.
Wieso hat sie den Schlüssel nicht beim zweiten Klingeln gebracht?....Viel interessanter.
Aber Schnee vom Januar.

Schön zu sehen, dass du schon Zukunftsplanung machst.

08.09.2020 03:50 • #364


S4lamander


295
1
303
Hey Krönchen,
ich dachte schon du bist damals ausgestiegen


Zitat von Kroenchen_richten:
Die Mail Deines Kumpels ist echt ein ordentlicher Schulterklopfer, aber ich hoffe Du meinst den Schreibtisch im Büro. Der Satz sei froh, dass du sie los bist, sollte Dein Sohn nicht vor Augen haben.

Das steht zu Hause, aber ich bin weder dumm noch gemein. Der erste Satz wurde mit Photoshop entfernt...

Zitat von Kroenchen_richten:
Mal eine Frage, warum regelst Du den Unterhalt nicht über das Jugenamt?

Das war von Anfang an mein Plan. Das JA setzte auf eine Forderung ohne deren Eingreifen. Nur falls es nicht klappt. Jetzt sind wir zwar an dem Punkt, aber die Sache mit dem Unterhalt hat verschiedene Gesichtspunkte für mich.

- Ja, ich könnte darauf bestehen, weil meine Ex sich nicht angemessen für das Wechselmodell kümmern kann. Da ich mittlerweile das Wechselmodell auch für zu hektisch halte, denke ich, dass es gut ist, dass Sohnemann 80% der Zeit hier ist. Das bringt Ruhe rein
- Der Mittwoch ist für mich jetzt eine gute Regelung. Da kann man sein auch seine Tanten sehen (meine Ex hat drei jüngere Schwestern, zwei noch im Teenie Alter) und das befürworte ich
- bei meiner Ex sind immer andere Schuld. Wenn ich Unterhalt verlange, dann würde sie das offen kommunizieren und ich bin mir 100% sicher, dass sie das auch unserem Sohn eintrichtern würde. Das will ich vermeiden. Wegen ein paar Kröten will ich da keine Unsicherheit für meinen Sohn. Und da sie für Kosten aufkommen möchte steht auf dem Preisschild halt nur nicht Unterhalt.
-> WICHTIG: mir geht es hier absolut nicht ums Geld. Hätte sie sich mal gekümmert, hätte sie nie eine Aufforderung zur Zahlung gesehen. Zum Zeitpunkt der Trennung war ich zwar kurz finanziell angeschlagen, aber mein Einkommen sollte sich voraussichtlich innerhalb der nächsten zwei Jahre verdoppeln. Dann spielen die paar Kröten Unterhalt für mich eh keine Rolle mehr und ich nehme da gleich mal ein wenig Wind aus den Segeln. Es liegt halt nur an mir, dafür jetzt die richtigen Wege einzuschlagen. Sollte sie ihren Verpflichtungen nicht nachkommen, wäre das natürlich etwas anderes. Doch ich glaube mit dem Damokles-Schwert namens "Unterhalt" wird sie bemüht sein.


Das mit der Schule und der AWO ist gut. Das wollte ich sowieso mal angehen, wenn sich die Situation ein wenig beruhigt hat.

Zitat von Kroenchen_richten:
Du gibst. Du hilfst. Und am Ende bist Du doch der A.rsch.


Das sehe ich genauso. Und gerade das Gefühl, dass das so unfair ist, hat mich am Anfang hart getroffen und auch irgendwie persönlich sehr verletzt. Ich konnte mich recht schnell davon lösen, weil ich mir sagen muss, dass ich nichts mehr geben oder helfen muss und meine Kräfte für mich nutzen kann. Meine Tage sind seitdem auf jeden Fall deutlich stressfreier und angenehmer, wenn von außen nicht noch weitere Problemchen kommen und man sich verbiegen muss.


Zitat von Kroenchen_richten:
Beim angelassenem Licht sehe ich jetzt kein Zeichen

Ich interpretiere jetzt einfach aus dem Grund nicht mehr, weil mir die Dame echt egal ist. Licht anlassen war sonst aber weniger das Problem. Aber in welchem Schlachtfeld man den Platz verlassen hat und trotz Ankündigung nicht zum Aufräumen am nächsten Tag erschienen ist, ist natürlich wieder bezeichnend für das Pflichtgefühl. Aber naja, hatte es wie gesagt eh direkt selbst beseitigt. weil mir das schon klar war.

Zitat von Kroenchen_richten:
Wieso hat sie den Schlüssel nicht beim zweiten Klingeln gebracht?....Viel interessanter.

Ohne Trennung als Interpretationsgrund... Sie ist faul... nochmal bis in den vierten Stock ist halt hart anstrengend, wenn man das Leben nur auf leicht durchspielt...

08.09.2020 10:19 • x 1 #365


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2131
2
2992
Ich steig nicht aus. Lese immer mit. Hab mir nur Urlaub genommen.
Gute Lösung

Möchte Dir damit nicht auf die Füße treten, habe nur vor Jahren erlebt, wie mein Sohn völlig aus dem Ruder lief. Seine Schwester mit Scheren angriff, in der Schule immense Probleme hatte mit Mitschülern und Lehrern. Alles nur, weil einer meinte seinen Weg Knall auf Fall zu gehen, die Kinder direkt mit der neuen Liebe konfrontierte auf nicht kindlichem Weg und eben nicht auf die Kinder achten wollte.

Zumindest kannst Du beim Jugenamt anfragen, ob es eine Hilfestelle gibt.
Ich hatte das Glück, das in der neuen Heimatstadt, eine spezielle Familienstelle war. Zuvor war ich bei der AWO mit dem Kids im Trennungseminar. Bei der Familienstelle bekam mein Sohn sehr schnell Einzeltherapie. Ärzte und Jugenamt in der alten Stadt rieten mir dazu, meinen Sohn in eine geschlossene Abteilung zu geben. Wäre dann noch ein Trennungstrauma mehr gewesen. Manchmal frage ich mich, ob manche Menschen noch normal denken können.

Es kann zwar auch nur eine Reaktion auf die neuen Regeln in der Schule sein, aber die zugeschlagene Tür zeigt für mich schon Reaktion auf die Trennung. Ich hoffe Deine Ex ist so schlau, eurem Sohn nichts einzuflüstern.

Okay, ich hab das so verstanden, dass sie erneut vor der Wohnugstür stand. Also Kingeln nur am Telefon.

Du machst das alles sehr gut.

09.09.2020 02:28 • #366


S4lamander


295
1
303
Zitat von Kroenchen_richten:
Ich hoffe Deine Ex ist so schlau, eurem Sohn nichts einzuflüstern.

Ich kann es nicht ausschließen. Das sage ich ganz neutral, ohne die Trennung im Hinterkopf. Meine Ex ist sehr emotional, die denkt nicht darüber nach was für andere gut ist. Das habe ich ja auch beim Gespräch gesehen, bei dem sie Sohnemann komplett hier rausreißen wollte, nur weil sie nicht Unterhalt zahlen will. Und das obwohl sie sich nicht kümmern kann. Das ist wahnsinnig.

Sie hatte unserem Sohn ja auch schon vorab gesagt, dass wir uns ja nicht mehr so verstehen würden. Das Gespräch zu Trennung mit unserem Sohn haben wir nicht wirklich zu dritt geführt...

Die dreht im Moment leider durch die neue Situation sehr am Rad. Zu deinem letzten Beitrag kann ich nämlich noch folgendes sagen:
Zitat von Kroenchen_richten:
Mit der jetzt angestrebten Regelung, wird es genug Wirbel im Leben Eures Sohnes geben. Das sollte die Kindsmutter auch einen Blick drauf haben.

Ist ihr schlichtweg egal. Es geht ihr nur um sich.

Zitat von Kroenchen_richten:
Okay, ich hab das so verstanden, dass sie erneut vor der Wohnugstür stand. Also Kingeln nur am Telefon.

Achso, ja ne da hattest du schon recht. Sie war an der Wohnungstür. Aber sie wird wahrscheinlich nicht mehr als zwei Etagen nach unten gegangen sein, bis sie wieder umgedreht hat. Denn ganz runter, 100 Meter bis zum Auto, dann zurück und hoch. Das passiert im Leben nicht..

Das mit Sohnemann sehe ich im Moment noch recht entspannt, obwohl ich da natürlich auch eine Hilfe anstrebe. Die Art, die er jetzt hat, ist halt recht selbstbewusst, wirkt ein wenig frech und ist nicht immer passend. Das war aber auch schon vorher so. Das ist manchmal einfach der Übermut, den man dann zu Hause mit entsprechenden kleineren Verboten wieder in die Wege leitet. Aber ich frag generell auch mal beim Jugendamt. Danke.

Das mit dem Mittwoch ist ja natürlich auch nicht in Stein gemeißelt. Sohnemann wird ja auch älter und wenn er deutlich klar macht, dass er das mit der Übernachtung nicht möchte, dann werde ich das natürlich auch nicht weiter machen. Er meinte heute morgen auch, dass er abends lieber bei mir wäre. Finde ich natürlich für mich toll, allerdings muss man da ein weniger tiefer bohren. Denn manchmal vermisst er den Fernseher mehr als mich, aber das sagt er natürlich nicht
Ich möchte aber vermeiden, dass er sich von seiner Mutter entwöhnt, so lange da ein ordentliches Verhältnis möglich ist und das Leben von meinem Sohn nicht sonderlich beeinflusst wird. Das Projekt startet ja heute und ich werde genau im Auge behalten, ob das auch für ihn passt.

So will ich den Mittwoch nutzen, um länger im Büro anwesend zu sein und auch mal einen Abend für mich zu haben. Wenn es nicht klappt ist das aber alles umkehrbar, auch im Beruf. Plan B ist stets abgeklärt...
Alternativ fällt der Mittwoch wieder weg und wir belassen es bei den zwei Wochenende im Monat. Solange meine Ex sich ja an Kosten beteiligt ist das ja wie Unterhalt und wir sind auch wieder an einem guten Punkt. Von daher bin ich da im Moment recht entspannt mit allem was so kommen wird. Kann mir ja auch nicht immer nur Sorgen machen... ^.^

09.09.2020 09:40 • x 3 #367


SlevinS

SlevinS


3270
2
6518
Hey @S4lamander

wie geht es dir?
Wie ist so die Lage?

15.09.2020 13:22 • x 1 #368


S4lamander


295
1
303
Hallöchen
Ja, im Moment kommt ein wenig Ruhe rein.

Fassen wir die letzten Tage zusammen. Ex hat die Regelung zum Umgang unterschrieben. Daher muss ich sie nur noch alle 2 Woche einmal kurz sehen. Das ist fantastisch.
Sohnemann sagt zwar im Moment immer, dass er lieber bei mir wäre, aber ich möchte ihn nicht komplett entwöhnen. Ich habe aber auf jeden Fall ein Auge drauf, wo die Reise hingeht. Sollte das dauerhaft so werden, müssen wir mal sehen.

Ansonsten kommt jetzt der Alltag durch und wenn ich nicht ab und zu noch an die Trennung denken würde, wäre es reibungslos. Gedanken daran tun zwar nicht weh, aber sowas behält natürlich länger einen Beigeschmack. So komme ich gut klar. Nur einsame Abend können ein wenig unbehaglich sein. Dafür habe ich aber schon die passende Deko bestellt, damit die Wohnung auch für mich einladend ist.

Mein Alltag besteht sonst aus 4 Uhr Aufstehen und bis 7 an meinen Projekten arbeiten. Dann Sohnemann wecken und zur Schule bringen und selbst zur Arbeit fahren. Dann Sohnemann abholen, bespaßen und weiter an meinen Projekten arbeiten bis 21 oder 22 Uhr. Das klingt erstmal trist, hat aber seine Gründe, denn im Moment klafft in meine Haushaltskasse ein Loch von 400 Euro monatlich (aber nach Aktiensparen und Rücklagen für Notfälle. Ohne Sparen käme ich doch noch deutlich über 0 raus). Ich möchte aber meinen Lebensstil und meine Ziele nicht zurückschrauben, sodass ich mir vorgenommen habe den Rest des verkorksten Jahres vor allem in meine Projekte zu stecken, damit diese das Loch schnell füllen können. Das Gute ist, wenn die einmal laufen kommt das Geld sehr passiv mit nur 2-3 Stunden Kontrolle pro Monat. Nur der Aufbau der Projekte dauert halt und ist arbeitsintensiv. Da ich aber nur langsam meine Kontakte wieder pflegen kann und sowieso nicht auf Liebe oder sowas aus bin, will ich wie gesagt dieses Jahr noch dafür nutzen. Immerhin muss ich mich so nicht entscheiden zwischen Frau / Freundin und Erfolg Außerdem möchte ich mir selbst so die Zeit sichern, die es braucht sich für eine neue Beziehung bereit zu machen und nicht durch Zufall in was reinzustolpern, was mich nur ins Straucheln bringt.

Klar ist aber auch, das habe ich mir fest vorgenommen, dass mit dem Jahreswechsel die Arbeit auf ein Minimum heruntergeschraubt wird. Dann will ich vor allem leben, erleben und entdecken.

Das Einzige was jetzt noch im Nebel ist, ist das Grundstück. Das plätschert vor sich hin. Immerhin ist es ne Sparrate für mich Da bin ich mal gespannt, was sich Ex einfallen lässt, denn wie schon so oft gesagt, alleine halten kann sie es nicht, wenn sie danach nicht von Wasser und Brot leben möchte. Naja, aber auch das wird sich ja irgendwann zeigen. Bin froh, wenn das noch ein wenig dauert, denn der Kontakt reißt immer noch kleine Wunden auf, bzw. ist der Kontakt einfach unangenehm. Das Vermissen ist auf jeden Fall nicht mehr da...

Das erstmal bis hierhin. In den nächsten Wochen stehen Besuche bei einigen Freunden an. Ich gehe auch mit einem meiner Mieter essen, mit dem ich mich immer gut verstand. Da sind die freien Tage gut verplant. Und heute und morgen muss noch Umsatz- und Einkommensteuer gemacht werden. Sonst folgt ein anderes Problem

15.09.2020 17:32 • x 2 #369


SlevinS

SlevinS


3270
2
6518
Das hört sich doch schon mal gut an

Wie ist das Verhalten deiner EX bei den Übergaben? Ist sie immer noch gleich drauf oder hat sich das in der Zwischenzeit auch beruhigt?

16.09.2020 08:14 • x 1 #370


unbel Leberwurs.


10926
1
11760
Zitat von S4lamander:
[Solange meine Ex sich ja an Kosten beteiligt ist das ja wie Unterhalt und wir sind auch wieder an einem guten Punkt.


Welchen Kosten genau?
Rechnest Du ihr die Kosten vor und sie übernimmt die? Ohne Mucken?

16.09.2020 10:30 • x 1 #371


S4lamander


295
1
303
Zitat von unbel Leberwurst:
Welchen Kosten genau?


Kosten, die sich nicht um Verpflegung sowie Strom und Wasser drehen.
Das heißt Klamotten, Brille, Schulsachen, andere notwendige Anschaffungen, die für das Kind notwendig und nicht nur für einen Elternteil förderlich sind.
Sprich Möbel sind natürlich raus. Ebenso wie Kosten des Umgangs. Also sowas wie Urlaub und Freizeitspaß.

Sonderklausel sind wiederkehrende Hobbies des Kindes. Da ist jeder Elternteil bis 20 Euro pro Monat verpflichtet.

Wenn diese Kosten anfallen wird das dokumentiert und weitergegeben. Bisher gab es den Fall aber noch nicht, weil Sohnemann gerade voll ausgestattet ist. Ich denke, dass das klappt. Andernfalls könnte man bei dem Vertragsbruch doch noch mal den Unterhalt vorschlagen, dann wird sich das sicherlich irgendwie regeln. Aber ich will hier nicht negative Gedanken streuen. Ich denke wie gesagt, dass das klappt.

16.09.2020 12:34 • #372


S4lamander


295
1
303
Zitat von SlevinS:
Wie ist das Verhalten deiner EX bei den Übergaben? Ist sie immer noch gleich drauf oder hat sich das in der Zwischenzeit auch beruhigt?

Die Treffen sind okay. Aber es bleibt eigentlich bei einem recht freundlichen Hallo. Ich konzentriere mich dann eher darauf, dass sich Sohnemann verabschiedet und wenn sie noch was Organisatorisches hat, wird das vorgebracht.

Könnte sein, dass auch ihr der Vertrag da jetzt ein wenig Sicherheit gibt. Vorher kam es mir schon so vor, als ob sie kuscht.

So ist es auf jeden Fall okay. Ich will meine Ex ja auch nicht runtermachen oder jemanden beeindrucken. Ich will einfach nur wenig Kontakt und mein Ding durchziehen. Da ist es mir meistens sogar lieber, wenn Orga-Kram per WA geklärt wird, damit sich die Treffen auf 1 Minute beschränken...

Die notwendige Coolness habe ich im Moment noch nicht komplett. Ist eher ein wenig gespielt, aber nicht dick aufgetragen Das wird mit der Zeit dann kommen und wenn ich meine Projekte vorangetrieben und mein Leben ein wenig geändert habe.

16.09.2020 12:39 • x 1 #373


S4lamander


295
1
303
So, diese Woche ist doch nochmal was passiert.
Ironischerweise eigentlich schon direkt nach meinem letzten Post. Da hatte ich plötzlich n Anruf aufm Handy und mehrere WA Nachrichten meiner Ex. Sohn war an diesem Nachmittag bei ihr. Es ging unter anderem darum, dass sie das System der Hausaufgaben nicht versteht und so weiter. Das liegt aber auch an der Schule. Dafür habe ich aber immer direkt geschrieben, in welchem Heft was zu machen ist, daher war keine weitere Erklärung notwendig. Die Nachrichten waren stinkig. Klangen seeeehr angepisst... Dann auch noch der Vorwurf warum nicht der Becher im Ranzen ist, den sie extra gekauft hatte (war leider ein Fehlkauf. Nuckelbecher für Kinder ab 6 Monaten. Hatte ich entsorgt )

Hab dann nur auf die Hausaufgabensache geantwortet. Trotzdem war da eine Stimmung... Man oh man.

Dann gibt es aktuell noch Ärger mit ihrem alten Garten. Der Besitzer des Grundstücks möchte, dass da endlich mal aufgeräumt wird, sonst kommt Fachfirma. Das werde ich ihr noch weiterleiten müssen und die Stimmung wird bestimmt wieder super... Da zeigt sich mir auch, dass ich noch nicht so stark bin, wie ich es gern wäre. Denn eigentlich kann es mir egal sein, aber ich habe "Respekt" vor der Situation, weil des eh wieder im Chaos und Genörgel enden wird.

Und zu guter Letzt etwas, dass ich irgendwie aus einem detektivischen Blickpunkt interessant finde. Mein Sohn hat mir erzählt, dass meine Ex vorletzte Woche eine Blasenentzündung hatte. So im Sommer? War da etwa schon ein Neuer im Spiel? Kommt ja öfter vor, dass nach S. auch ne Blasenentzündung kommt. Stört mich jetzt nicht, aber wie gesagt, ist irgendwie interessant

19.09.2020 16:34 • #374


Urmel_

Urmel_


9180
13667
Zitat von S4lamander:
Mein Sohn hat mir erzählt, dass meine Ex vorletzte Woche eine Blasenentzündung hatte.

Wie darf ich mir das vorstellen? Mutter setzt sich zu ihrem Kind mit sechs Jahren und sagt nicht, dass es ihr nicht gut geht, sondern nennt dem Kind die genaue Art der Beschwerde, in einer Form, dass es ein Kind mit sechs Jahren auch verinnerlicht? Und die Mutter vergisst bei der genauen Erklärung Richtung Kind, dass so eine Info dann auch dem Vater mitgeteilt wird?

Die Info kannst Du zusammen mit dem fehlenden Test in das Regal der Nettigkeiten stellen.

Kann beides real sein, aber beides ist eine schöne Flaschenpost an Dich, damit es Dir mies geht.

Und der Umstand verrät Dir sehr viel über ihre emotionale Lage.

19.09.2020 16:50 • x 2 #375



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag