348

Keine Gefühle mehr Ausgezogen Mit Kind zurückgelassen

Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.


2126
2
2981
Ahh. Dann trifft Dich der Kelch des Wasserholers wahrscheinlich auch noch.

22.09.2020 10:26 • #391


S4lamander


249
1
216
Soo,
heute gehts mir bescheiden...
Grund dafür war gestern eine WA in einer gemeinsamen Gruppe. Unser alter Clan, plant ein Treffen. Von Zeit zu Zeit fand das schon mal statt, auch wenn man eigentlich nie mehr wirklich aktiv gespielt hat in den letzten 1-2 Jahren. Auch meine Ex ist da natürlich drin, obwohl sie das Spiel schon seit Jahren hasst und somit nicht mehr anfasst. Es hielt sie aber nicht ab, wirklich als erster freudig zuzustimmen

Die Treffen sind meist irgendwo in der Mitte aller Teilnehmer, sodass jeder nur so 100km fahren muss. Ich hab natürlich überhaupt keine Lust drauf, weil erstens würde sich eine Fahrgemeinschaft anbieten (ihr Vater und ihre Schwester sind ebenfalls in dem Clan) und zweitens werde ich mit meiner Ex am besten nur noch einmal gemeinsam an einem Tisch sitzen und das ist beim Notar und sicherlich nicht in einem Restaurant oder der Party danach.

Trotzdem bewirkt es irgendwie eine Art Zugzwang für mich. Ich weiß, dass ich mich darauf nicht melden muss (allein ohne mein Beitragen wurden 100 Nachrichten am letzten Abend in der Gruppe verfasst und wenn ich da nicht direkt schreibe, fällt das nicht gleich auf, nur eben am Ende bei der Teilnehmerliste). Aber es fühlt sich eben sehr komisch im Moment an.

Nunja. Ich habe die Gruppe mal auf Stumm gestellt, weil es mir doch irgendwie unruhig macht. Eigentlich muss ich mich nicht schlecht fühlen. Es gibt durchaus auch Leute in der Gruppe die ich nicht mag und es allein deswegen für mich immer ne Überlegung war bei den letzten Treffen mitzukommen. Bin gespannt, was da nun kommt.

Es gibt nun aber zwei Fälle die eintreten können. Entweder habe ich an dem Wochenende unseren Sohn und ich lehne deswegen ab. Oder ich werde mir was vornehmen. Mal schauen. Sowas wie eine Demonstration meiner "Coolness" oder so, dass ich dahinfahre, dick auftrage und so tue als wäre mir alles egal und meine Ex ignorieren, wird nicht passieren. Das wäre auf jeden Fall nicht authentisch, weil ich mich so im Moment nicht fühle...

So. Ich glaube der Beitrag ist recht unsortiert, aber meine Gedanken kreisen schnell im Moment...

22.09.2020 12:51 • x 1 #392



Keine Gefühle mehr Ausgezogen Mit Kind zurückgelassen

x 3


Urmel_

Urmel_


8637
12676
Zitat von S4lamander:
Sowas wie eine Demonstration meiner "Coolness" oder so, dass ich dahinfahre, dick auftrage und so tue als wäre mir alles egal und meine Ex ignorieren, wird nicht passieren.

Dann stellt sich jetzt welche Frage? Ob Du innerhalb der Gruppe bereits jetzt absagst? Wie lange hast Du Zeit, bis die Absage zeitlich dann doch etwas zu komisch wirken würde?

22.09.2020 12:56 • x 1 #393


S4lamander


249
1
216
Im Moment gibt es noch sowas wie ne Umfrage. Man kann sich für verschiedene Termine eintragen. Ich werde das wohl die nächsten Tage erst einmal abwarte müssen. Denn ohne den Termin wirkt die Absage auch komisch

22.09.2020 13:24 • x 1 #394


SlevinS

SlevinS


2896
2
5747
Zitat von S4lamander:
Es hielt sie aber nicht ab, wirklich als erster freudig zuzustimmen


Und hier beginnt natürlich das Bullsh*t-Bingo. Was waren wohl die Beweggründe, postumgehend darauf zu Antworten.

-Weil sie Freude daran hat die Freunde zu sehen?
-Weil sie nun sagen könnte, du hast nur abgesagt weil sie dabei ist.

usw.

Ich persönlich würde deshalb nicht zu lange mit einer Ab oder Ansage zögern, ist aber nur mein Empfinden. Je länger du wartest ums "unglaubwürdiger" wird deine Absage. Es lässt den Gedankengang entstehen, dass du so lange gewartet hast, weil du eine passende Ausrede finden musstest.

Perfekt wäre da nun natürlich, wenn du an diesem Tag deinen Sohnemann bei dir hast.

22.09.2020 13:26 • x 1 #395


Urmel_

Urmel_


8637
12676
Zitat von S4lamander:
Im Moment gibt es noch sowas wie ne Umfrage. Man kann sich für verschiedene Termine eintragen. Ich werde das wohl die nächsten Tage erst einmal abwarte müssen. Denn ohne den Termin wirkt die Absage auch komisch

Und schon mal darauf einstellen, dass wenn sie da hinfährt und Du nicht, sie an einigen vertrauensvollen Stellen "ihre" Version der Trennung andeutet. Für die gute Laune und so.

22.09.2020 13:37 • x 1 #396


S4lamander


249
1
216
[/quote]
Und schon mal darauf einstellen, dass wenn sie da hinfährt und Du nicht, sie an einigen vertrauensvollen Stellen "ihre" Version der Trennung andeutet. Für die gute Laune und so. [/quote]

Ja darüber bin ich mir schon im Klaren. Ihre Version beginnt ja schon beim simplen WIR haben uns getrennt. Aber naja. So ist das halt. Das gute: die Leute, deren Meinung und Freundschaft mich da interessiert, mit denen verstehe ich mich deutlich besser als sie. Weil diese Leute halt nicht naiv und dumm sind. Allein die Eckdaten der Trennung sind ja suspekt auf ihrer Seite. Und ab und zu zocke ich mit denen oder quatsche einfach nur. Dann wird sich das schon klarstellen

22.09.2020 14:04 • x 1 #397


S4lamander


249
1
216
Man oh man.
Kein Tag vergeht ohne irgendwas mit Ex. So langsam nervt es mich.
Nun geht es darum, dass sie ihren Kram vom Garten nicht abholen kann. Sie will von einem Nachbarn wissen, wann die Wiese gemäht wird, da sie sonst nicht bis ran fahren kann.
Außerdem hat sie einen anderen Nachbarn gefragt, der ihr jetzt wohl hilft die schweren Sachen wegzubringen.

Insgesamt sind neben ihr somit VIER andere Personen eingespannt (Vater, zwei Nachbarn und ich als Postbote), um ihre Sachen zu klären. Es ist einfach bezeichnend. Zumal man das Problem mit der ungemähten Wiese nicht hätte, wenn man nicht 2,5 Monate gebraucht hätte und nur auf Drängen des Eigentümers aktiv wird. All das ist einfach so bezeichnend für diese Person... Nichts geschieht selbst, alles indirekt und auf jeden Fall nicht zügig. ("Selbst" in diesem Fall verständlich, wenn es um das Tragen geht. Die Teile des Gartens sind schwer. Da braucht es zwei starke Personen, aber zumindest die Orga hätte man selbst übernehmen können)

Ich habe gesagt, dass ich anfrage. Mit der Antwort, die ich bekomme, werde ich aber auch die Nummer des Nachbarn übergeben, damit sie in Zukunft selbst fragen kann. (Auf der anderen Seite hat sie, nachdem ich gesagt habe ich könnte fragen, direkt geschrieben, sie könnte auch am Freitag fragen, wenn sie Sohnemann holt. Das hätte man vorher wissen können...)

Auch interessant. Der Nachbar, der ihr jetzt hilft, ist eigentlich einer von denen im Haus, den wir nicht mochten, weil er immer über alle lästert, sch. Aktionen abzieht, etc. Mich mochte er in jedem Fall nie (ohne Grund, bin immer nett). Begrüßung für mich war "Hi". Ende, sehr abgehackt und unfreundlich. Begrüßung für Sie: "Na hallo, wie gehts". Sehr freundlich. Dazu sei gesagt, der Mann ist in Rente, aber auf jeden Fall ziemlich notgeil. Zu Frauen daher immer freundlich. Aber ich finds lustig. Sie hat nicht nur für mich die Seiten gewechselt, sondern auch im sozialen Gefüge der Hausgemeinschaft. Auf der dunklen Seite ist halt auch Darth Vader dein Freund...

Naja wie gesagt, ich kläre das jetzt ab, danach übergebe ich Kontaktdaten. Ich hab halt wirklich keinen Bock da noch Boten spielen zu müssen,

23.09.2020 09:16 • #398


unbel Leberwurs.


9191
1
9174
Zitat von S4lamander:
Insgesamt sind neben ihr somit VIER andere Personen eingespannt (Vater, zwei Nachbarn und ich als Postbote), um ihre Sachen zu klären. Es ist einfach bezeichnend. Zumal man das Problem mit der ungemähten Wiese nicht hätte, wenn man nicht 2,5 Monate gebraucht hätte und nur auf Drängen des Eigentümers aktiv wird. All das ist einfach so bezeichnend für diese Person... Nichts geschieht selbst, alles indirekt und auf jeden Fall nicht zügig. ("Selbst" in diesem Fall verständlich, wenn es um das Tragen geht. Die Teile des Gartens sind schwer. Da braucht es zwei starke Personen, aber zumindest die Orga hätte man selbst übernehmen können)

Ich habe gesagt, dass ich anfrage. ..


Warum lässt Du Dich da einspannen?

Du beschwerst Dich, dass sie alleine nichts gebacken bekommt, hilfst aber trotzdem.
Kapier ich nicht...

23.09.2020 09:32 • x 1 #399


S4lamander


249
1
216
Ok, ich hatte das jetzt eigentlich schon lang ausformuliert, aber ich fang von vorne an. Ich finde das als zu einfach von außen betrachtet.

Müsste ich mit ihr in Zukunft keinen Kontakt pflegen, wäre das sehr einfach für mich. Ich würde sagen, mach deinen Kram. Lass mich in Ruhe.

Ich muss aber einen Umgang mit der Frau pflegen. Das Problem ist, dass sie weltfremd ist. Ich könnte ihr das natürlich trotzdem sagen, würde damit aber Ärger provozieren, weil sie es in jedem Fall selbst bei einem freundlichen Ton als Angriff werten würde. Stattdessen kann ich auch einfach den Nachbarn fragen, den ich eh sehe, die Antwort sowie Nummer für weiteren Kontakt übermitteln und so die Verbindung ganz harmlos kappen.

Glaub mir, ich würde ihr gerne ganz einfach die Nummer geben und fragen, ob sie nicht direkt selbst fragen kann. Aber was meinst du wie das aufgefasst wird. Ich kenne sie da sehr gut. Und Bitten verweigern mag diese Frau nicht.

Man könnte jetzt sagen, dass ich es tun muss, damit es in Zukunft so nicht weitergeht. Und das mache ich auch auf den Bereichen, die die Zukunft betreffen. Nämlich meinen Sohn und mein zukünftiges Leben. Da halte ich auf voller Linie dagegen und kooperiere nur soweit es notwendig ist. Und glaub mir. Da kämpfe ich wie ein Stier. Nur wird sie es durch dieses Entgegenstellen jetzt nicht lernen sein zu lassen.

Also Option A: Starkes Contra -> Ärger -> Projektion des Problems auf mich
Oder Option B: Kein Contra -> kein Ärger -> Abgabe des Drucks. Falls Problem entsteht, dann ohne mein Zutun / eine Verbindung zu mir

Und genau das ist mein langfristiges Ziel. Ich kann ihr Contra geben und sie wird ewig behaupten, dass ich an ihrer Situation Schuld bin. Oder ich ziehe mich da aalglatt raus, sodass sie das irgendwann mal nicht mehr verknüpfen kann.

Und trotzdem denke ich, dass mich diese Situation weiterhin nerven darf...

23.09.2020 10:15 • #400


unbel Leberwurs.


9191
1
9174
Zitat von S4lamander:
Ich muss aber einen Umgang mit der Frau pflegen. Das Problem ist, dass sie weltfremd ist. Ich könnte ihr das natürlich trotzdem sagen, würde damit aber Ärger provozieren, weil sie es in jedem Fall selbst bei einem freundlichen Ton als Angriff werten würde. Stattdessen kann ich auch einfach den Nachbarn fragen, den ich eh sehe, die Antwort sowie Nummer für weiteren Kontakt übermitteln und so die Verbindung ganz harmlos kappen.

Glaub mir, ich würde ihr gerne ganz einfach die Nummer geben und fragen, ob sie nicht direkt selbst fragen kann. Aber was meinst du wie das aufgefasst wird. Ich kenne sie da sehr gut. Und Bitten verweigern mag diese Frau nicht.

Man könnte jetzt sagen, dass ich es tun muss, damit es in Zukunft so nicht weitergeht. Und das mache ich auch auf den Bereichen, die die Zukunft betreffen. Nämlich meinen Sohn und mein zukünftiges Leben. Da halte ich auf voller Linie dagegen und kooperiere nur soweit es notwendig ist. Und glaub mir. Da kämpfe ich wie ein Stier. Nur wird sie es durch dieses Entgegenstellen jetzt nicht lernen sein zu lassen.

Also Option A: Starkes Contra -> Ärger -> Projektion des Problems auf mich
Oder Option B: Kein Contra -> kein Ärger -> Abgabe des Drucks. Falls Problem entsteht, dann ohne mein Zutun / eine Verbindung zu mir.


Seh ich anders.
Du musst ihr doch gar nicht sagen, dass sie weltfremd ist.
Lediglich sagen, dass die Sachen in dem Garten nicht Dein Problem sind.

Das wäre Option C: Neutral Verhalten.

Und Du kannst Dich durchaus mal kritisch hinterfragen, warum sie in ihrem Alter noch so weltfremd ist.
Hast Du Dir in der Rolle vielleicht zu sehr gefallen, ihr all diese Dinge abzunehmen?
Oder sie sich zumindestens drauf verlassen, dass Du Dich kümmerst, wenn sie es nicht tut?

23.09.2020 10:50 • #401


S4lamander


249
1
216
Zitat von unbel Leberwurst:
Du musst ihr doch gar nicht sagen, dass sie weltfremd ist.
Lediglich sagen, dass die Sachen in dem Garten nicht Dein Problem sind.

Das wäre Option C: Neutral Verhalten.

Die Formulierung war schlecht. Ich will ihr nicht sagen, dass sie weltfremd ist, sondern dass sie sich selbst kümmern soll.
Das Problem ist, das neutrales Verhalten (sich selbst um Verpflichtungen kümmern) für sie ein Angriff ist. Siehe Aquarium. Ich bat sie es abzuholen. Sie meinte direkt ich sollte nicht so viele Forderungen stellen, ich nur, dass ich das nicht tue, sondern das Aquarium ihre Verpflichtung ist. In einem späteren Gespräch habe ich gemerkt, dass sie das sehr negativ und angreifend aufgenommen hat, obwohl meine Nachrichten absolut neutral waren.

Zitat von unbel Leberwurst:
Und Du kannst Dich durchaus mal kritisch hinterfragen, warum sie in ihrem Alter noch so weltfremd ist.
Hast Du Dir in der Rolle vielleicht zu sehr gefallen, ihr all diese Dinge abzunehmen?
Oder sie sich zumindest drauf verlassen, dass Du Dich kümmerst, wenn sie es nicht tut?

Nein, die Rolle hat mir nicht gefallen. Es hat mich sehr genervt und mein Alltag war stressig. Ich habe immer wieder Ansätze versucht, damit sie Aufgaben übernimmt. Es gab da eine gewisse Resistenz oder gar andere Wahrnehmung. So in die Richtung "Das ist doch gar nicht so schlimm", "das muss nicht sein" oder einfach "stimmt doch gar nicht"...

Ja, ich habe Aufgaben am Ende übernommen, wenn sich nicht gemacht wurden, weil es schließlich auch mein Leben negativ beeinflusst hat. Habe nicht Lust, dass die Sachen einfach nur den Bach runtergehen. Und so lange Zuneigung da ist, sagt man sich auch, dass man "mal" mehr geben kann und den anderen unterstützt. Liebe ist halt nicht rational und da ist man manchmal auch der Dumme.

Warum sie in ihrem Alter weltfremd ist? Die Frage könnte ich an ihre Mutter weitergeben. Die ist das mit Ü50 auch noch. Da liegt der Hund in jedem Fall auch im Elternhaus begraben. Das man dann ohne Ambitionen aufwächst und ich halt als Partner aufopfernd war, war für sie halt in der Zeit ne praktische Fügung.
Und im Elternhaus gibt es STÄNDIG Probleme wegen Kleinigkeiten. Und da wird auch trotzig agiert. Selbes Muster, das sich Ex aber nicht bei sich eingestehen möchte.

Trotzdem habe ich mir kein Kleinkind erzogen. Ich wollte nie über den Dingen stehen, auch wenn ich meiner Partnerin gerne zur Seite stehe. Und ja ich habe mal geschrieben, dass ich mir damals mal gesagt hatte, dass ich alles für meine Partnerin tun möchte. Das bezog sich aber eher auf ein schönes Leben in der Zukunft. Nicht sich wie ein Baby die alltäglichen Aufgaben abnehmen zu lassen.

Das Problem ist eher, dass sie sich nicht entwickelt hat. Trotz des Altersunterschied waren wir früher sehr gleich. Ich war sehr unsicher, manchmal planlos. Doch ich habe mich in dieser Zeit halt entwickelt. Und gerade nach der Geburt unseres Sohnes gemerkt, dass Aufgaben halt wichtig sind. Sie hat da den Absprung nicht geschafft und sich halt einfach nicht entwickelt.

Und die Frage: Was wäre passiert, wenn ich den Zahn eher gezogen hätte und ihr gesagt hätte, dass sie mal aktiv werden soll.
Dann wäre die Bude schon lange abgebrannt. Ich glaube nicht, dass wir dann auch nur die Hälfte der Zeit zusammengeblieben wären.

23.09.2020 11:15 • x 1 #402


S4lamander


249
1
216
Damit schließe ich natürlich nicht aus, dass ich da auch ein nicht unerhebliche Teilschuld habe, dass sie heute so ist.
Aber nach so langer Zeit und nachdem ich das Umfeld der Familie lange "Studieren" konnte, sieht es für mich so aus, als ob man da einfach in die Kerbe geschlagen hat und das auch nur aus dieser Konstellation die Beziehung so lange gehalten hat. Alle anderen Beziehungen ihrerseits waren sonst ja nur von sehr kurzer Dauer. Die Typen waren auch ganz anders.

Sehe ich auch ein wenig als Zusammenhang, auch wenn damals in ihrem Alter natürlich deutlich weniger Aufgaben im Raum standen.

23.09.2020 11:48 • #403


unbel Leberwurs.


9191
1
9174
Zitat von S4lamander:
Die Formulierung war schlecht. Ich will ihr nicht sagen, dass sie weltfremd ist, sondern dass sie sich selbst kümmern soll.
Das Problem ist, das neutrales Verhalten (sich selbst um Verpflichtungen kümmern) für sie ein Angriff ist. Siehe Aquarium. Ich bat sie es abzuholen. Sie meinte direkt ich sollte nicht so viele Forderungen stellen, ich nur, dass ich das nicht tue, sondern das Aquarium ihre Verpflichtung ist. In einem späteren Gespräch habe ich gemerkt, dass sie das sehr negativ und angreifend aufgenommen hat, obwohl meine Nachrichten absolut neutral waren.


Hm, ja.
Aber das Aquarium stand ja schliesslich bei Dir.
Das Zeug im Garten kann Dir doch hingegen völlig Hupe sein.

Und selbst wenn sie das als Angriff wertet, ist es immer noch IHR Problem.

23.09.2020 12:08 • #404


S4lamander


249
1
216
So, heute passiert nicht viel. Meine Gefühle sind ein Brei, eigentlich fühle ich nichts spezifisches, aber ich bin auch nicht ruhig

Ein Punkt, der mich heute stört. Vor einigen Tagen hatte mein Bruder Geburtstag. Ex weiß das natürlich, weil Sohnemann dadurch nicht planmäßig bei ihr war. Natürlich gab es keine Reaktion ihrerseits. Auf meine Aussage, ich behalte Sohnemann, kam nur "Das ist in Ordnung" (wie nett von der Hoheit). Keinerlei Grüße oder Ähnliches.

Da sieht man auch wieder, wie kalt das ist. Wie alle Brücken abgebrochen wurden. Die Trennung hat sie nicht nur mit mir geschlossen, sondern mit meiner ganzen Familie. Und da sehe ich wieder dieses Empathie-Problem. Zumal sie zu meinem Bruder auch ein gutes Verhältnis hatte und es nie Probleme gab. Aber so ist das halt mit dieser Frau...

24.09.2020 11:41 • #405



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag