239

Gefühle für zwei Personen - altes Thema

Harpyie

Harpyie


999
1173
Zitat:
und alle in Frage kommenden Neuanfänge für Betrogene zu torpedieren.... Gerne mit dem immer gleichen Hinweis, der Betrüger betrügt entweder weiter oder bleibt nur aus Bequemlichkeit beim Partner.


Top, und wie wir hier an deinem besonderen Bsp. sehen, hab ich recht! Frau Musik und Hauswirtschaftslehrerin, ehemalige AF und jetzt im Trennungsforum "lebende" Frau Isely...

02.11.2019 08:56 • #136


Andy17


624
813
Zitat von trixi-77:
Das ist - angesichts der Ernsthaftigkeit meiner Anfrage - ziemlich respektlos.

Bei dieser Frage musst du doch mit Gegenwind rechnen. Viele Menschen in Affären leiden unter ihrer Situation und hoffen, im Forum Geschichten mit Happy End zu finden.
Eine gute Beziehung/Ehe muss nicht beim Bestatter enden, sondern kann auch nach 15/20 Jahren zu Ende sein. Aber dann sollte man sich auch sauber trennen und nicht einen Warmwechsel vorbereiten oder den betrogenen Partner demütigen.
Ich versuche übrigens wieder nett zu sein!

02.11.2019 10:39 • #137


trixi-77

trixi-77


313
4
257
Zitat von Andy17:
Bei dieser Frage musst du doch mit Gegenwind rechnen. Viele Menschen in Affären leiden unter ihrer Situation und hoffen, im Forum Geschichten mit Happy End zu finden.
Eine gute Beziehung/Ehe muss nicht beim Bestatter enden, sondern kann auch nach 15/20 Jahren zu Ende sein. Aber dann sollte man sich auch sauber trennen und nicht einen Warmwechsel vorbereiten oder den betrogenen Partner demütigen.
Ich versuche übrigens wieder nett zu sein!


Das ist schön, dass Du wieder nett sein möchtest.
Trotzdem verstehe ich nicht, weshalb ich bei einer simplen ANFRAGE mit Gegenwind rechnen muss!?!?
Frage - Antwort.
Ich hab hier nicht (mehr) um Hilfe gebeten. So weit habe ich die Dynamiken hier schon verinnerlicht...

02.11.2019 14:20 • #138


Andy17


624
813
Du hast einen der übelsten Themenstränge als Grundlage für deine Diskussion gemacht. Ich hatte anfangs den Verdacht, du möchtest provozieren, der Verdacht hat sich nicht bestätigt. Du trittst sogar relativ besonnen und reflektiert auf.

02.11.2019 14:25 • #139


6rama9

6rama9


4160
4
6664
Zitat von trixi-77:

Das ist schön, dass Du wieder nett sein möchtest.
Trotzdem verstehe ich nicht, weshalb ich bei einer simplen ANFRAGE mit Gegenwind rechnen muss!?!?
Frage - Antwort.
Ich hab hier nicht (mehr) um Hilfe gebeten. So weit habe ich die Dynamiken hier schon verinnerlicht...

Habt ihr euch inzwischen durchgerungen, ob ihr als WG zusammenbleibt oder letztendlich doch trennt? Inzwischen bin ich schon fast der Meinung, dass eine Trennung vielleicht wirklich die falsche Idee wäre. Wenn ihr den Status Quo beibehalten könnt, ohne dass dein Mann darunter leidet oder du der verpassten AM-Chance nachhängst, könntet ihr ein etwas alternatives, aber nicht unbedingt unmögliches Modell leben. Vorausgesetzt ihr wollt es wirklich beide und es ist mehr als eine Notlösung.

02.11.2019 16:15 • #140


trixi-77

trixi-77


313
4
257
Zitat von 6rama9:
Habt ihr euch inzwischen durchgerungen, ob ihr als WG zusammenbleibt oder letztendlich doch trennt? Inzwischen bin ich schon fast der Meinung, dass eine Trennung vielleicht wirklich die falsche Idee wäre. Wenn ihr den Status Quo beibehalten könnt, ohne dass dein Mann darunter leidet oder du der verpassten AM-Chance nachhängst, könntet ihr ein etwas alternatives, aber nicht unbedingt unmögliches Modell leben. Vorausgesetzt ihr wollt es wirklich beide und es ist mehr als eine Notlösung.


Den Kontakt zum AM habe ich vor allem gekappt, um nun eine Trennung (wirtschaftlich, möglichst bald auch räumlich, was aber äußerst schwierig ist) zu vollziehen.
Es ist für mich auf Dauer nicht lebbar, eine WG mit meinem Mann zu haben und deswegen auf einen Partner zu verzichten. Dazu bin ich (im Gegensatz zu meinem EM) viel zu lebenshungrig und leidenschaftlich.
Insofern ist das kein Dauer-Modell mit der WG.
Zumindest ist dabei keine Partnerschaft realisierbar (ohne Verletzungen).

Wie meintest Du das eigentlich? Lebenslang ohne 6?

02.11.2019 17:55 • #141


6rama9

6rama9


4160
4
6664
Zitat von trixi-77:
Wie meintest Du das eigentlich? Lebenslang ohne 6?

Nö, eine wirkliche Eltern WG. Im Sinne einer Wohngemeinsscht. Ähnlich einer offenen Beziehung, nur dass es im Innenverhältnis ein freundschaftliches, kooperatives Zusammenleben ist. Liebesverhältnisse werden außerhalb gepflegt. Das braucht sicher sehr klare Absprachen und weites Entgegenkommen von beiden Seiten. Ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber der wirtschaftliche Totalverlust wäre vermieden und die Erziehung der Kinder könnte trotzdem gemeinsam vorgenommen werden.

02.11.2019 19:44 • x 2 #142


Bones


2451
3852
Zum Thema Eltern WG : Ich kenne ein Beispiel, da funktioniert es seit Jahren wunderbar.Kommt natürlich auch auf das Alter der Kinder an.Im Fall meines LG ist es gescheitert, weil der Kleine damit nicht zurecht kam.Aber es kann durchaus funktionieren. Wenn ich in dieser WG zu Besuch bin ,erlebe ich den Umgang als harmonisch, haben beide einen separaten Bereich und auch die neuen Partner sind gut integriert, auch wenn sie dort nicht wohnen.Dort empfinde ich das Modell als Bereicherung für die Kinder.

02.11.2019 20:03 • #143


Katip


269
362
Wie auch immer die Zukunft hier aussehen mag, was ich einfach nicht verstehe ist , warum die Kinder mit dem Affärenmann zusammengeführt wurden, während zu Hause noch nicht klar war ( bis heute offensichtlich nicht) ob die Ehe überhaupt beendet wird?

Kurz nach einer Trennung ist das meistens schon zu viel für die Kinder und bringt einen massiven Loyalitätskonflikt, aber als Bestandteil einer Affäre?
Was hatte n die Kinder da zu suchen und wie sollen sie diesen Partnertausch nachher integrieren?

02.11.2019 21:15 • x 2 #144


trixi-77

trixi-77


313
4
257
Grundsätzlich fänd ich das ja auch gut, im Sinne der Kinder, dass sie ihren Papa täglich sehen können, er sie ebenso, dass vieles, was durch das junge Alter der Kinder noch gemeinsam entschieden und getragen werden muss unbürokratisch und unkompliziert im Wohnzimmer besprochen werden kann, ebenso die Betreuung (abends mal, tagsüber bin ich eh alleine zuständig), das Finanzielle...
Das setzt aber zum Einen voraus, dass die Kinder ganz klar den Unterschied zwischen Freundschaft und Liebesbeziehung begreifen (die sind zwar aufgeklärt, da ich mit meinem Mann aber nie körperlich nah war, seit die Kinder da sind, können sie den Unterschied kaum kennen) und vor allem aber, dass beide Partner (bzw Ex Partner) die Trennung gleichermaßen tragen.
Das tut mein Mann sicher nicht.

02.11.2019 21:23 • #145


T4U

T4U


1000
959
Wenn sich Paare trennen, können sie als Eltern trotzdem ein tolles Team sein, das für die Kinder, nicht sich streiten bis der Tod sie scheidet (oder der Richter).
Ich versuche es hier und es geht prima. Auch wenn ich noch nicht mit TheNext gesegnet bin.

03.11.2019 07:03 • #146


trixi-77

trixi-77


313
4
257
Zitat von T4U:
Wenn sich Paare trennen, können sie als Eltern trotzdem ein tolles Team sein, das für die Kinder, nicht sich streiten bis der Tod sie scheidet (oder der Richter).
Ich versuche es hier und es geht prima. Auch wenn ich noch nicht mit TheNext gesegnet bin.


Das mag sein. Auf der Elternebene klappt's hier auch gut.
Abgesehen eben von Streitigkeiten, die die Kinder mitbekommen, wo es aber um ganz andere Themen geht als die Kinder.

Und ich behaupte, das Modell funktioniert nur, ohne dass neue Partner im Spiel sind. Ich möchte keine Partnerschaft, die auch meinem Partner nicht zumuten, in der es nicht möglich ist, auch gemeinsam häuslich zu sein, zu kochen, zu essen, mal einfach auf der Couch sitzen, mit den Kindern auch zu Hause zB Weihnachtsplätzchen backen...
Ich weiß, den Betrogenen steigt's jetzt wieder hoch - aber sowas beinhaltet nunmal nach gescheiterter Ehe eine neue Partnerschaft. Und all das möchte ich auch meinem Mann mit einer neuen Partnerin nicht verwehren. Bloß kann es im gemeinsamen Haus mit kleinen Kindern (Sonntagsausflüge, Grillabende als Familie) gar nicht erst dazu kommen, dass er frei genug dafür ist.

Mein Mann und ich sind ja BEIDE emotional noch sehr aneinander gebunden.
Dennoch ist das keine Ehe, da die Leidenschaftliche komplett fehlt. Das heißt, ganz aus dem Vetstand gedacht, wir geben uns gar nicht die Chance, uns loszulassen, wenn wir zusammen unter einem Dach wohnen.

Ich lese hier von Verlassenen, die Jahre dafür brauchen! Wie soll das gehen, wenn man täglich zusammen ist?!

Und wie ich für mich ja nun auch festgestellt habe, funktioniert das mit meinem Gewissen auch nicht, ihn dann mit den Kindern zurückzulassen, wenn ich dann mit dem Partner weggehe.

So schmerzhaft das für ALLE ist: ich glaube, wir MÜSSEN die WG auflösen...

03.11.2019 11:37 • #147


T4U

T4U


1000
959
in einer WG wohl nur, wenn zwei Etagen

03.11.2019 12:03 • x 1 #148


6rama9

6rama9


4160
4
6664
Zitat von trixi-77:
So schmerzhaft das für ALLE ist: ich glaube, wir MÜSSEN die WG auflösen...

Das heißt ihr leitet das Trennungsjahr jetzt förmlich ein? Was plant ihr mit dem Haus und wer hat beißt in den sauern Apfel und zieht aus? Ich vermute mal du übernimmst schwerpunktmäßig die Kinderbetreuung (vorerst weiter in Teilzeit)?

03.11.2019 12:50 • #149


trixi-77

trixi-77


313
4
257
Wir leiten das Trennungsjahres jetzt förmlich ein, ja.

Das bedeutet, wirtschaftliche Trennung.
Keine gemeinsamen Unternehmungen mehr.
Die Wohnsituation wird extrem schwer zu regeln sein, da die Immobilienpreise hier in den letzten Jahren ins utopische gestiegen sind.

Wir standen wirtschaftlich immer gut da, aber einen Goldesel haben wir nicht.

03.11.2019 12:56 • #150




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag