237

Gefühle für zwei Personen - altes Thema

trixi-77

trixi-77


253
4
180
@6rama9
Ich denke und verstehe auch, dass das vielleicht nur wenige nachempfinden können.
Die Endgültigkeit macht uns beiden Angst. Das Ideal wäre natürlich die heile Familie! Das war auch immer mein Wunsch. Nur, dass über die Jahre die Ehe mehr und mehr zu Freundschaft "verkommen" ist und sich das nicht zurückdrehen lässt.
Wir können nicht loslassen, obwohl wir wissen, dass es sein muß.
Ich leide darunter genauso wie mein Mann.

Gestern 17:27 • x 1 #196


hahawi

hahawi


9454
2
18270
Liebe @trixi-77
Ich sehe das Problem eher darin, dass Du auch auf einer völlig anderen Stufe stehst als Dein Mann.
Ich fürchte, der kämpft auf seine Art und Weise noch um Dich.
Er weiß vielleicht noch gar nicht, wie weit weg Du wirklich schon bist.

Gestern 17:51 • x 1 #197


meineMeinung


344
567
Zitat von trixi-77:
Wir können nicht loslassen, obwohl wir wissen, dass es sein muß.
Ich leide darunter genauso wie mein Mann.


Das glaube ich nicht. Er hat schließlich keine "zweite Frau".

Gestern 17:53 • x 1 #198


trixi-77

trixi-77


253
4
180
Zitat von hahawi:
Liebe @trixi-77
Ich sehe das Problem eher darin, dass Du auch auf einer völlig anderen Stufe stehst als Dein Mann.
Ich fürchte, der kämpft auf seine Art und Weise noch um Dich.
Er weiß vielleicht noch gar nicht, wie weit weg Du wirklich schon bist.


Doch, das weiß er. Und mich erschreckt sogar manchmal, wie sehr er das weiß.

Gestern 17:59 • #199


trixi-77

trixi-77


253
4
180
Zitat von meineMeinung:

Das glaube ich nicht. Er hat schließlich keine "zweite Frau".


Okay, ich weiß nicht, was er fühlt, weil ich ich bin. Und er weiß nicht, was ich fühle, weil er er ist.
Und Du weißt es auch nicht.
Können wir uns darauf einigen?

Gestern 18:00 • #200


6rama9

6rama9


3883
4
6131
Zitat von meineMeinung:

Das glaube ich nicht. Er hat schließlich keine "zweite Frau".

Ich denke auch, dass du um einiges sanfter fällst als er. Sowohl emotional, da der Next auf deinen endgültigen Schritt derzeit brav wartet, als auch finanziell da du mit Next womöglich recht bald einen Haushalt einrichten kannst. Klar kann es sein, dass du eine Weile Vollzeit arbeiten musst, aber das kann ja auch ein bereichernder Schritt sein.

Gestern 18:04 • x 2 #201


Andy17


517
624
Zitat von trixi-77:
Ich denke und verstehe auch, dass das vielleicht nur wenige nachempfinden können.
Die Endgültigkeit macht uns beiden Angst.

Du hältst deinen Mann, den du ja angeblich liebst, über ein Jahr hin und quälst deine ganze Familie. Nebenbei steigst du mit einem anderen ins Bett, wünschst aber deinem Ehemann alles Gute. Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du und dann kommt lange nichts. Wenn ein Mann so etwas hier schreiben würde, der würde in der Luft zerfetzt werden und das mit Recht. Du kannst nun wieder zur Beruhigung schreiben, dass ich ein Moralapostel bin.
Ich habe durchaus Verständnis für deinen Trennungsgrund, denn du hast einen Besseren gefunden, aber den EM ein Jahr hinhalten und ihm dann doch den Tritt zu verpassen, spricht für sich.

Gestern 18:05 • x 1 #202


meineMeinung


344
567
Zitat von trixi-77:
Können wir uns darauf einigen?


Können wir. Du kannst aber nicht abstreiten, dass das Wissen um deinen AM für deinen Mann noch eine zusätzliche Belastung ist. Auch wenn ihr euch auseinander gelebt hat, scheint er dich ja immer noch zu lieben und da ist die fürchterliche Sache mit dem Kopfkino. Das kann nur jemand nachvollziehen, der das selbst schon mitgemacht hat.

Gestern 18:12 • x 1 #203


Gretchen

Gretchen


1607
1
2756
Ich gebe zu bedenken, dass Beziehungen so symbiotosch und auch in kleinsten Interaktionen destruktiv sein können, da kann man sich nur mit einem wirklich fiesen Befreiungsschlag befreien- sozusagen gordischer Knoten- mit einer Affaire. Ist zwar blöd- aber ja oft recht Wirkungsvoll.

Ich kann das verstehen. (Mein Mann ist mit seiner Affaire nun liiert)

Eine Bindung zu lösen dauert.

Gestern 18:12 • x 3 #204


meineMeinung


344
567
Zitat von Gretchen:
mit einem wirklich fiesen Befreiungsschlag befreien- sozusagen gordischer Knoten- mit einer Affaire. Ist zwar blöd- aber ja oft recht Wirkungsvoll.


Ja, sehr wirkungsvoll. Ihr habt das ja letztendliche beide so gemacht, mehr oder weniger. Bei euch wude der gordische Knoten wirklich heftigst durchschlagen. Die Frage ist, war es wirklich befreiend, für beide? Fühlst du frei, von einer Last befreit?
Aber man es sehen wie man will. Die Situation ist jetzt wiesie ist und läßt sich nachträglich nicht mehr ändern.

Gestern 18:21 • x 1 #205


Isely


2153
1
2676
Zitat von Andy17:
Du hältst deinen Mann, den du ja angeblich liebst, über ein Jahr hin und quälst deine ganze Familie. Nebenbei steigst du mit einem anderen ins Bett, wünschst aber deinem Ehemann alles Gute. Der wichtigste Mensch in deinem Leben bist du und dann kommt lange nichts. Wenn ein Mann so etwas hier schreiben würde, der würde in der Luft zerfetzt werden und das mit Recht. Du kannst nun wieder zur Beruhigung schreiben, dass ich ein Moralapostel bin.
Ich habe durchaus Verständnis für deinen Trennungsgrund, denn du hast einen Besseren gefunden, aber den EM ein Jahr hinhalten und ihm dann doch den Tritt zu verpassen, spricht für sich.


Sehe ich auch so.
Bitter für den Mann.
Sie sieht das alles Freundschaftlich , mag sein, tut es ihr um die Familie leid.
Aber das hätte man eher klären können.
Aber gut, den Mann verstehe ich einfach überhaupt nicht. Ich hätte alles über die Wuppe gehen lassen.
Wäre mir egal gewesen aus welchen Gründen.
Aber unter einem Dach lebend und dann noch flockig ne Affäre weiter führen, nein ich hätte mich geweigert irgendwas weiter zu zahlen.
Haus hätte unterm Hammer gekonnt ... was bleibt dem Mann denn sonst noch?
Seine Würde wird er wohl lange nicht mehr wiederfinden.
Die Kinder haben auch schon ihr Trauma weg.
1 Jahr Seifenkistenrennen mit angezogener Handbremse, und der AM wartet am Ziel.
Auf ihren Noch Mann wartet niemand. Er hat einfach die undankbarste Stellung in dieser EHE WG

Und ja, dass ist meine Meinung.
Also schreibe ich sie auch.

Gestern 18:24 • x 2 #206


hahawi

hahawi


9454
2
18270
Zitat von trixi-77:
Doch, das weiß er. Und mich erschreckt sogar manchmal, wie sehr er das weiß.

Es gibt einen Unterschied zwischen Wissen und Wahrhaben wollen.
Und, ohne jetzt Schwarz sehen zu wollen, für mich klingt das ein wenig nach dem Stoff, aus dem sogenannte "Familientragödien" entstehen können.

Gestern 18:31 • #207


trixi-77

trixi-77


253
4
180
@Andy17
Ich gebe gerne zu, dass ich mich an erster Stelle sehe. Denn ich habe es zu lange anders gelebt.
Keinem Kind ist geholfen, wenn die Mutter sich für das Kind aufopfert und ihre eigenen Bedürfnisse dem des Kindes unterordnet.
Das gleiche gilt für Beziehungen, Freundschaften.
Und eine Beziehung, in der Mann verharrt, da man sich für die Gefühle des Partners verantwortlich sieht, hat ihr MHD längst erreicht.
Vielen sind diese Zusammenhänge einfach nicht bewusst und sie kämpfen, (angeblich) FÜR die Kinder, FÜR die Familie...

Das hat nichts mit Egoismus zu tun, ich gebe aber zu, die Grenzen sind fließend und die Bewertung dessen ist aus der Perspektive meines Mannes oder anderer "Trennungsopfer" hier natürlich eine andere.

Gestern 18:48 • #208


6rama9

6rama9


3883
4
6131
Zitat von trixi-77:
Das hat nichts mit Egoismus zu tun, ich gebe aber zu, die Grenzen sind fließend und die Bewertung dessen ist aus der Perspektive meines Mannes oder anderer "Trennungsopfer" hier natürlich eine andere.

Trennungen sind nicht das Problem, wenn sie selbst und die Partnerschaft cavor fair ablaufen. Aber ich denke dein Mann empfand die letzten Jahre inkl Affären nicht als fair und die Trennung (du fällst weiche beim Next, er schlägt hart alleine auf) auch nicht als fair. Daher gibt es schon eine große Schieflage bei euch, die schwierig zu meistern sein wird. Ich hoffe es funktioniert ohne den drohenden Rosenkrieg.

Gestern 19:08 • x 1 #209




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag