570

Körperliche Gewalt in der Beziehung

Sohnemann

Hey Leute,

Das Thema ist ja quasi ein Dauerbrenner.
Und heikel ist es noch dazu, weil es stark unterschiedliche Ansätze und Meinungen dazu gibt.

Meine Meinung ist klar:
Körperliche Gewalt in der zwischenmenschlichen Beziehung ist in jeder Form ein absolutes nogo.
Der Gewaltausübende ist immer und ausnahmslos komplett verantwortlich.

Nur jetzt die Frage:
Wie damit umgehen, wenn es passiert ist?

Ich wünsche mir einen regen und sachlichen Austausch, wenn es geht ohne allzu große Aggressionen und *gänzlich* ohne persönliche Angriffe.

Meine These ist klar:

Nach körperlicher Gewalt ist die Beziehungen nicht mehr zu retten.

Die Frage ist nun, gibt es Alternativen?
Und wie sehen die aus?

06.02.2021 12:48 • x 5 #1


Urmel_

Urmel_


9101
13529
Zitat von Sohnemann:
Ich wünsche mir einen regen und sachlichen Austausch, wenn es geht ohne allzu große Aggressionen und *gänzlich* ohne persönliche Angriffe.

Denkst Du nicht, dass dieses Thema zwangsläufig in Grabenkämpfen enden wird, weil es an der Definition scheitert?

- Ist seelische Gewalt auch ein Akt der Gewalt gegen einen anderen Menschen? Denn Gewalt gegen die Seele hat unbestreitbar Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden.

- Können Schreiber hier damit umgehen, dass Frauen (etwas) öfter zu körperlicher Gewalt tendieren, als Männer?
Siehe: https://www.researchgate.net/publicatio...rcher_2000

- Ist es fair, dass Männern nur ein Bruchteil der Hilfe zur Verfügung steht, obwohl sie mindestens genau so oft betroffen sind?

Da gibt es noch viele weitere Fragen und auch falsche Annahmen, die man aus dem Weg räumen muss, um Besserung zu erlangen.

06.02.2021 13:10 • x 6 #2



Körperliche Gewalt in der Beziehung

x 3


Sohnemann


Zitat von Urmel_:
Denkst Du nicht, dass dieses Thema zwangsläufig in Grabenkämpfen enden wird, weil es an der Definition scheitert?


Nun, ich muss einfach hoffen, dass hier stichhaltig argumentiert und nicht -wie so oft- der Träger einer Meinung persönlich angegangen wird.

Aber im Zweifel muss man das Thema halt wieder schließen.

Und @Urmel_ ich hab das Thema seelische Gewalt ganz bewusst hier nicht zum Inhalt des Threads gemacht.
Genau so müsste man das reizende Thema Gender nicht gleich im ersten Post einbringen ^^.

06.02.2021 13:16 • x 6 #3


Mira

Mira


4002
7018
Zitat von Sohnemann:
Die Frage ist nun, gibt es Alternativen?
Und wie sehen die aus?

Hmm, welche Alternativen hast Du im Kopf?
In einem anderen Faden schriebst Du, dass Du bei einer Ohrfeige von Deiner Partnerin zurückschlagen würdest.



Zitat von Urmel_:
Können Schreiber hier damit umgehen, dass Frauen (etwas) öfter zu körperlicher Gewalt tendieren, als Männer?

Kann ich, weil es die Wahrheit ist. Es wird bei Frauen leider nur mehr toleriert. Das liegt zuletzt aber auch daran, dass es für Männer eine starke (stärkere) Herausforderung ist, damit nach Außen zu treten.

Zitat von Urmel_:
Ist seelische Gewalt auch ein Akt der Gewalt gegen einen anderen Menschen? Denn Gewalt gegen die Seele hat unbestreitbar Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden.

Ja!

Spoiler / Trigger

PS: Urmel, Du Schuldest mir noch n Wein

06.02.2021 13:22 • x 4 #4


Urmel_

Urmel_


9101
13529
Zitat von Sohnemann:
Nun, ich muss einfach hoffen, dass stichhaltig argumentiert und nicht der Träger einer Meinung persönlich angegangen wird. Aber im Zweifel muss man das Thema halt wieder schließen.

Ein Aspekt, der vielleicht aus einer anderen Sichtweise Licht auf körperliche Gewalt wirft und auch den Unterschied von Mann und Frau hinsichtlich Körperkraft greifbarer macht.

Frauen versuchen häufiger ihrem Leben ein Ende zu setzen, Männer setzen dies aber deutlich häufiger bis zum Äußersten um.

Das nimmt manchem Leser vielleicht den Unglauben, dass Frauen in Beziehungen häufiger zu Gewalt greifen. Männer sind stark genug um in Summe nicht zu große Schäden davonzutragen. Greift ein Mann aber zum Äußersten, ist er der Frau überlegen.

Dieser Gedanke ist brisant, wenn man seelische Gewalt mit einbezieht. Nur als Beispiel, nicht als Gewichtung von Wahrscheinlichkeiten: Wenn eine Frau einem Mann über Jahre hinweg seelische Gewalt antut und der Mann irgendwann durchdreht, wer ist hinsichtlich Gewalt hier Täter und wer Opfer?

06.02.2021 13:26 • x 2 #5


Sohnemann


Zitat von Urmel_:
Wenn eine Frau einem Mann über Jahre hinweg seelische Gewalt antut und der Mann irgendwann durchdreht, wer ist hinsichtlich Gewalt hier Täter und wer Opfer?


Er ist mmn ganz klar in Bezug auf die körperliche Gewalt Täter und allein dafür verantwortlich.

Bitte verwechsel das nicht mit der Ursachenforschung.

06.02.2021 13:34 • x 2 #6


Urmel_

Urmel_


9101
13529
Zitat von Sohnemann:
Er ist mmn ganz klar in Bezug auf die körperliche Gewalt Täter und allein dafür verantwortlich. Bitte verwechsel das nicht mit der Ursachenforschung.

Wie gesagt, ich tu mich echt schwer damit, seelische Gewalt aus der Gleichung zu nehmen.

Tut man es doch, dann bleibt jedem Mann, der Opfer von seelischer Gewalt ist nur der Ausweg Trennung.

Und jeder Partner, der Opfer von Gewalt ist, ebenfalls nur Trennung.

06.02.2021 13:39 • x 7 #7


Femira

Femira


4076
6
5914
Zitat von Urmel_:
Das nimmt manchem Leser vielleicht den Unglauben, dass Frauen in Beziehungen häufiger zu Gewalt greifen. Männer sind stark genug um in Summe nicht zu große Schäden davonzutragen. Greift ein Mann aber zum Äußersten, ist er der Frau überlegen.

Also das hab ich anders aus dem Studium in Erinnerung. Müsste jetzt aber nachlesen.

Ich erinnere, dass Männer beim Äußersten tatsächlich erfolgreicher sind, aber das darauf zurückzuführen ist, dass diese eher Waffen wählen, während Frauen den "leichten" Weg mit Tabletten. Mit Tabletten hat man mehr Zeit, die Person zu retten.

Das hat also nichts mit dem Durchziehen an sich zu tun, sondern mit der Wahl des Instruments und dem sozialen Umfeld, das ggf. retten kann.

06.02.2021 13:47 • x 3 #8


Lancelot8


312
392
Eine Provokation sollte nicht in einer Schlägerei enden.
Es ist möglich Präventionsstrategien zu erlernen, um in Konflikt- und Bedrohungssituationen gewaltfrei handeln zu können.
Für die meisten Männer gilt eine Hemmschwelle für Frauen, oder schwächere Menschen. Vermutlich haben einige hier kapriziöse Frauen erlebt, aber, wie gesagt, mit einer Hand kann ich meistens ihre Handgelenke umfassen, das bremst ab, niemals würde ich einer Frau eine zimmern, oder einem 70 kg Mann. Wie schon erwähnt, irgendetwas hindert daran.
Aber, wenn man sich bewusst ist, mit Konflikten ,emotionaler Natur, schlecht umgehen zu können, kann man präventiv an seinem Defizit arbeiten.
Es muss nicht sein, dass gegenseitiges Provozieren in 5 Min. zu einer Schlägerei führt, oder ein Stuhl zertrümmert wird.

Zitat von Urmel_:
Ist seelische Gewalt auch ein Akt der Gewalt gegen einen anderen Menschen?

Es geht um körperliche Gewalt.
So steht es in der Überschrift.

06.02.2021 13:48 • x 2 #9


Sohnemann


Zitat von Urmel_:
Wie gesagt, ich tu mich echt schwer damit, seelische Gewalt aus der Gleichung zu nehmen. Tut man es doch, dann bleibt jedem Mann, der Opfer von seelischer Gewalt ist nur der Ausweg Trennung. Und jeder Partner, der Opfer von Gewalt ist, ebenfalls nur Trennung.


Das kann ich nachvollziehen.

Aber wir sind keine Richter, die gegebenfalls über mildernde Umstände zu entscheiden haben.

Körperliche Gewalt ist klar definiert, strafbar und steht in der Tat erst mal vollständig isoliert als Fakt im Raum.

06.02.2021 13:50 • x 1 #10


Arjuni


Was mir schon oft aufgefallen ist:

In so "normalen" Abend-Unterhaltungsfilmen oder z.B. Serien wie GZSZ passiert es ziemlich oft, dass eine Frau einem Mann eine Ohrfeige gibt. Weil er irgendwas gemacht oder gesagt hat. Und das ist dann immer total normal oder wird so dargestellt, als sei das die angemessene Reaktion einer toughen, selbstbewussten Frau. Als gehöre sich das so. Es wird dann auch nie im weiteren Verlauf thematisiert, dass das falsch war.

Ich bin da immer total entsetzt. Wenn das ein Mann machen würde in so einem Film, das wäre undenkbar und die Zuseher würden ausflippen.

Die Medien beeinflussen ja die Menschen extrem. Das wäre für mich auf jeden Fall ein Punkt, da mal anzusetzen und die Filmindustrie mit einer Kampagne aufzurütteln.

06.02.2021 14:03 • x 12 #11


Zugaste


@Sohnemann
Es geht dir also nur um körperliche Gewalt?

Ich finde das ganz schwer zu trennen. Weil körperliche Gewalt ja auch gleichzeitig als emotionale Gewalt empfunden werden kann

06.02.2021 14:08 • x 2 #12


Sohnemann


Zitat von Zugaste:
@Sohnemann Es geht dir also nur um körperliche Gewalt? Ich finde das ganz schwer zu trennen. Weil körperliche Gewalt ja auch gleichzeitig als emotionale Gewalt empfunden werden kann


.....Und ganz bestimmte weit überwiegend auch ist.

Ausnahme sind hier vielleicht spezielle S. Praktiken.
(Also hier irrelevant).

06.02.2021 14:11 • x 1 #13


PuMa

PuMa


1950
2
4393
Zitat von Sohnemann:
Nach körperlicher Gewalt ist die Beziehungen nicht mehr zu retten.


Das sehe ich auch so.
Jedoch meine ich einmal gelesen zu haben, das nur die wenigsten Menschen tatsächlich eine Beziehung beenden, Trotz Gewalt.

Zitat von Sohnemann:
Die Frage ist nun, gibt es Alternativen?
Und wie sehen die aus?


Du meinst, eine Alternative zu Gewalt? Man sollte meinen, Reden hilft. Aber das ist garantiert kein Allheilmittel.

Zitat von Mira:
Hmm, welche Alternativen hast Du im Kopf?
In einem anderen Faden schriebst Du, dass Du bei einer Ohrfeige von Deiner Partnerin zurückschlagen würdest.


Kann ich nachvollziehen. Würde ich auch.

Zitat von Urmel_:
Ist seelische Gewalt auch ein Akt der Gewalt gegen einen anderen Menschen? Denn Gewalt gegen die Seele hat unbestreitbar Einfluss auf das körperliche Wohlbefinden.


Ja!
Das gesprochene Wort kann man nicht zurück nehmen. Und es sind Wunden die innerlich entstehen. Wie soll man als Außenstehender so eine Wunde einschätzen und wieder gutmachung leisten? Unmöglich oder?

Zitat von Urmel_:
Wenn eine Frau einem Mann über Jahre hinweg seelische Gewalt antut und der Mann irgendwann durchdreht, wer ist hinsichtlich Gewalt hier Täter und wer Opfer?


Für mich ist er ein Opfer. Jedoch entbindet ihn das nicht von seiner Straftat.
Denn man entschiedet selbst, welche. Abzweigung ich nehme, nach dem man mit etwas angetan hat.

Nicht jedes Opfer wird zum Täter.
Und nicht jeder Täter war einst ein Opfer.

06.02.2021 14:15 • x 3 #14


Sohnemann


Zitat von PuMa:
Du meinst, eine Alternative zu Gewalt? Man sollte meinen, Reden hilft. Aber das ist garantiert kein Allheilmittel.


Ich meinte Alternativen zu einer Trennung.

Wenn ich körperliche Gewalt rechtfertigen würde, kann es nur Notwehr sein.

Wenn ich mich jetzt allerdings genauer mit dem Terminus Notwehr befasse, komme ich zu dem Ergebnis, dass so gut wie immer die Alternative zur körperlichen Gewalt aus Notwehr die *richtige* gewesen wäre.

Echte Notwehr ist also die absolute Ausnahme

06.02.2021 14:18 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag