423

Kommt die Liebe zurück?

Sonne100


963
1672
Nemo, das Problem ist doch, daß deine Frau keine Gefühle für dich hat und sich auch nicht mehr darauf einlässt. Ihr lebt quasi in einer WG. Nun stellt sich die Frage, wie lange und wie viele Jahre willst du auf Zärtlichen und 6 verzichten? Willst du dieses Opfer für deine Kinder bringen? Wenn ihr Beide eine vernünftige Lösung in Bezug auf die Kinder findet, solltest du dich trennen und eine Frau finden, mit der du glücklich wirst. Neben einem Partner zu leben, der einem nicht liebt, ist nicht erstrebenswert. Meine Meinung.

06.05.2020 15:37 • x 3 #31


Schwedus

Schwedus


2062
3
2858
Nemo79.... weil du auf euer schönes Leben anspielst.
Sie wird das meiste davon behalten können.

06.05.2020 16:59 • #32



Kommt die Liebe zurück?

x 3


Alex2020


73968
Zitat von Nemo79:
Leute, ich bin durch! Mittwoch nachmittags habe ich frei und wir machen dann immer etwas zusammen, aber ich bin nach Hause gekommen und es ging nichts mehr. Damit die Kinder mich so nicht sehen, bin ich abgehauen und stehe nun mitten in der pampe. Ich komme einfach nicht auf die Situation zu Hause klar, meine Frau ist gut drauf wie immer, spricht mit mir, als wäre alles ok. Sie macht einen glücklichen Eindruck. Mich lässt das verzweifeln und es macht mich sehr wütend. Klar, wäre sie abweisend macht es das auch nicht besser, aber es will einfach nicht in meinen Kopf rein! Warum zur Hölle muss sie sich in eine Frau verlieben, wir haben alles, was sich so viele andere Menschen wünschen. Eine vermeintlich intakte Beziehung, tolle Kinder, sind gesund.... sie hat nie einen unglücklichen Eindruck auf mich gemacht und glaubt mir, ich habe gute Menschenkenntnis und bin sehr emphatisch. Ich bin auch ein Kopfmensch, warum zum Teufel setzt man das alles aufs Spiel?! Auch ich fand in der Vergangenheit die ein oder andere Person toll, aber ich wusste was ich habe und hab mich gar nicht erst drauf eingelassen, klar, ihr muss was gefehlt haben, sonst wäre es nicht passiert. Und jetzt die Tatsache, dass sie alles so bleiben lassen will, wie es ist, nur kein S. mehr... wenn sie das Verlangen nach einer Frau hat, will sie es dann für immer unterdrücken? Will sie jetzt für immer auf Zärtlichkeiten verzichten? Ihr liegt jetzt mehr daran, dass Familienleben aufrecht zu erhalten, als ihren Gefühlen nach zu gehen. Ich habe ihr gesagt, dass ich es nicht mitmachen werde, wenn sie sich nun mit ihr treffen sollte, das weiß sie und tut es auch nicht, aber auf Dauer funktioniert das doch nicht. Ich weiß, was jetzt kommen wird: setz sie vor die Tür! Aber das kann ich einfach noch nicht, weil ich eben nicht weiß, was mich unglücklicher machen wird. Ich werde wohl nächste Woche zu einer Beratungsstelle gehen, damit ich mit einem unabhängigen darüber sprechen kann und der mir hilft meine Gedanken zu ordnen. Mitte 20 hatte ich schon mal eine schmerzhafte Trennung, vor 10 Jahren ist meine Mutter früh ham Krebs gestorben, aber die Trauer, die ich jetzt gerade durchmache ist ein neues Level, denn der ganze Lebensplan ist dahin, vor allem: meine Kinder sollen doch sowas nicht erleben! ((


Du bist emphatisch, hast Menschenkenntnisse, bist offen und tolerant, machst böse Witze über gleichgeschlechtliche Paare, und deine Kinder sollen sowas nicht erleben.

Welche Kinder sollen dann sowas erleben? Welche Familien sollen dann sowas erleben? Bei den anderen Menschen kann es sowas geben, die anderen dürfen sich scheiden lassen, aber nicht bei mir, nicht bei uns -- wir sind anderes, wir sind doch eine perfekte Familie. Wenn deine Frau jahrelang sich die Augen ausweint, dann wart ihr es nur nach aussen. Zu diesem Erkenntnis bist du ja selber schon gekommen, wie du oben schreibst.

Ja, ein wenig genervt habe ich mich gefühlt, nachdem ich mir die Nachrichten hier im Thread durchgelesen habe. Die entsprechende Reaktion kommt im vorherigen Absatz. Jetzt von mir, nicht genervt. --

Für euch scheint das Bild nach aussen sehr wichtig zu sein. Das scheint nicht nur für euch so zu sein, sondern auch für eure Großfamilie so zu sein.

Würdest du dein Kind lieben und für es das beste wünschen, wenn du herausfinden würdest, es ist nicht traditionell? Es kann schon passieren, dass eins von den Kindern die Gene von der Mutter bekommen hat und später im Leben feststellt, dass es auf gleichgeschlechtige Menschen steht. Willst du, dass dein Kind deswegen leidet und unglücklich in einer Ehe lebt? Oder würdest du dein Kind unterstützen, unabhängig davon, wen es als Partner sich aussucht? Wenn du es liebst, wie du schreibst, wirst du es unterstützen und bedingungslos weiter lieben.

Wenn jetzt die Eltern von deiner Frau diese bedingungslose Liebe deiner Frau nicht bieten können, dann richte bitte meine Wörter an deine Frau, die sie ihren Eltern sagen soll: F*** you.

Solche Eltern f*** up ihre Kinder, während die Kinder versuchen ihr Leben lang die Anerkennung von ihren Eltern zu gewinnen. Dadurch werden sie aber selber unglücklich.

Ihr habt jetzt die Chance euren Kindern zu zeigen, wie Liebe aussieht (du zu deiner Frau), wie Weltoffenheit, echte Weltoffenheit aussieht. Auf Dauer könnt ihr, meine Meinung nach, die Spannung nicht aushalten. Aus Liebe zu deiner Frau, unterstütze sie die Frau zu werden, die sie wirklich ist. Wenn ihre Blutfamilie ihr es nicht bieten kann, braucht sie dich auf dem Weg um so mehr an der Seite.

Ihr solltet vielleicht damit anfangen, dass ihr eure Kinder auf nicht perfekte glückliche Familie/Paare aufmerksam macht. Z.B. es gab mal eine Sendung, über eine les**** Frau und einen Schw***, die ein gemeinsames Kind haben. Sie waren nie ein Paar, haben es vereinbart, ein gemeinsames Kind zu zeugen. Dem Kind geht es prima.

Falls du über meinen Vorschlag innerlich rebellierst... dir ist doch klar, dass du Kinder von einer lesb**** Frau hast, oder?

Falls ihr lieber eine perfekte Ehe nach aussen weiterhin spielen wollt, und du währenddessen Affäre führst, und sie vielleicht auch, dann seid ihr eine richtig, richtig kranke Familie. Und welche Werte bringt ihr dann euren Kindern bei? --
Liebes Kind, lass dich von dem sozialen Druck unterdrücken. Sei unglücklich, damit fremde Menschen, denen es im Prinzip egal ist, wie es dir geht, den Eindruck bekommen, du bist ganz normal. Führe lieber Affären als dich scheiden zu lassen, um dein Image schön zu erhalten. Und vergiss es, dass wir in einer individualistischen Gesellschaft leben -- ist alles quatsch.

Bitte, fange keine Affären an. Die armen Frauen hier im Forum, die wegen solchen Typen (wie du werden kannst), tun mir Leid. Steckt bitte nicht noch mehr Leute mit eurem Unglück an. Macht es lieber ehrlich und vorbildlich für eure Kinder.

Und Liebe... du wirst dich garantiert nochmal verlieben. Und dann ist es besser, du bist frei.
Wäre gut, wenn du weniger arrogant wirst -- deine Entitlement spürt man über die Posts: perfekte Familie, nicht meine Kinder, usw. Wahrscheinlich bist du automatisch ein anderer Mensch, wenn diese Situation gesund gelöst wird.

Good luck!

06.05.2020 18:18 • x 1 #33


Nemo79


170
1
334
Hallo Alex,

vielen Dank für deine ehrliche Nachricht! Um ehrlich zu sein, komme ich mit den Kommentaren: schmeiß sie raus, Kontaktsperre etc auch nicht klar. Das würde ich nie übers Herz bringen, weil ich weiß, wie sehr sie es sich eigentlich wünscht, dass alles so bleibt wie es ist.
Folgendes möchte ich aber trotzdem nochmal klar stellen, auch wenn man es mir vielleicht nicht glaubt: hier wird weiterhin viel gelacht, wie sprechen viel miteinander, haben Spaß, tauschen uns aus. Wir haben so gut wie nie Streit. Umso mehr hat es mich verstört, dass sie meinte, sie hat monatelang hier alleine geweint. (Es waren also nicht Jahre, wie du schreibst)
Auch jetzt ist sie mir zugewandt und nicht abweisend. Das hat auch nichts mit nach außen etwas präsentieren zu tun, wir sind sowieso eher für uns und tragen Sachen nicht nach draußen und präsentieren uns als heile Familie, glaub mir, so oberflächlich sind wir nicht.
Zitat von Alex2020:
Welche Kinder sollen dann sowas erleben? Welche Familien sollen dann sowas erleben? Bei den anderen Menschen kann es sowas geben, die anderen dürfen sich scheiden lassen, aber nicht bei mir, nicht bei uns -- wir sind anderes, wir sind doch eine perfekte Familie

Solange alles in Ordnung ist, denkt man ja auch, sowas kann uns nicht passieren. Klar ist das naiv, aber ich habe tatsächlich geheiratet, weil ich mich entschieden habe, mit ihr mein Leben zu verbringen, es ist doch klar, dass dann eine Welt zusammen bricht, wenn man realisiert, dass es vermutlich nicht so sein wird.
Zitat von Alex2020:
Auf Dauer könnt ihr, meine Meinung nach, die Spannung nicht aushalten.

Das ist vermutlich so, zum jetzigen Zeitpunkt scheine ich das zumindest so zu sehen. Sie macht hier ja auf Friede, Freude, Eierkuchen. Ich werde auf jeden Fall das Gespräch mit ihr suchen und sie versuchen dazu zu bewegen, dass sie zu sich selbst steht. Wobei sie ja derzeit immer sagt, sie weiß nicht, wie es weitergehen soll.
Vielleicht hadert sie ja auch immer noch, vielleicht ist sie einfach nur verliebt. Ich weiß es nicht und sie weiß es offensichtlich auch nicht. Ich weiß, ich mache mir keine Hoffnungen, aber vielleicht findet sie ja nochmal den Weg zurück.
Zitat von Alex2020:
Aus Liebe zu deiner Frau, unterstütze sie die Frau zu werden, die sie wirklich ist.

S. 2 Sätze weiter oben, ich werde versuchen mit ihr zu reden, dass sie sich es selber eingestehen muss und ich derzeit nur leide wie die Situation ist.
Zitat von Alex2020:
dir ist doch klar, dass du Kinder von einer gleichgeschlechtlich Frau hast, oder?

Das ist nicht abschließend geklärt... eine andere Teilnehmerin schrieb, ich solle nicht daran zweifeln, dass sie mich mal wirklich als Mann geliebt hat. Aber derzeit mag es so sein.
Zitat von Alex2020:
sie vielleicht auch, dann seid ihr eine richtig, richtig kranke Familie

Da gebe ich dir recht, ich habe es zwar in Erwägung gezogen, aber eine Affäre entspricht nicht meinen Wertvorstellungen und wird mich definitiv nicht glücklich machen!
Zitat von Alex2020:
Und Liebe... du wirst dich garantiert nochmal verlieben. Und dann ist es besser, du bist frei.

Ja, es ist besser wenn man frei ist, aber daran mag ich jetzt nicht ansatzweise denken!
Zitat von Alex2020:
Wäre gut, wenn du weniger arrogant wirst

Ich nehme es dir nicht persönlich, zumal ich dich nicht kenne, aber jeder der mich kennt wird alles andere über mich sagen, aber nicht das ich arrogant bin.
Trotzdem danke für deine ehrlichen Worte, ich kann da viel draus ziehen!

06.05.2020 19:36 • #34


Florentine


3249
8
7068
Zitat von Nemo79:
hier wird weiterhin viel gelacht, wie sprechen viel miteinander, haben Spaß, tauschen uns aus. Wir haben so gut wie nie Streit.

Das ist für dich scheinbar das Signal, dass alles eigentlich ganz in Ordnung ist.
Dabei bist du doch schon dabei vor die Hunde zu gehen.

06.05.2020 19:59 • #35


Nemo79


170
1
334
Zitat von Florentine:
Das ist für dich scheinbar das Signal, dass alles eigentlich ganz in Ordnung ist.
Dabei bist du doch schon dabei vor die Hunde zu gehen.

Korrekt! Da liegst du zweimal richtig. Ich frage mich, warum sie zum einen sagt, sie hätte monatelang alleine hier geweint, macht aber einen glücklichen Eindruck und will sich auch nicht trennen, weil es mit der Familie doch so schön ist! Und gleichzeitig gesteht sie mir, dass sie sich in eine Frau verliebt hat. Das Bild passt für mich eben nicht zusammen. Ich glaube, es wäre für mich einfacher goodbye zu sagen, wenn sie eben sagt, dass sie unglücklich in der Situation ist. Aber das hat sie ja von alleine nie gesagt...

06.05.2020 20:46 • x 1 #36


Florentine


3249
8
7068
Zitat von Nemo79:
sie hätte monatelang alleine hier geweint,

Sie hat es mit sich selbst ausgefochten und offenbar einen Weg für sich gefunden, AKTUELL mit der Situation klarzukommen.

Du, ich hab auch oft geweint. Und nicht mit meinem Mann gesprochen. Die Nähe fehlte, wohl auch ein Teil des Vertrauens. Ich wollte abwarten und mir meiner Gefühle erstmal selber sicher sein...und so habe ich mich auch emotional entfernt.
Irgendwann waren da keine Tränen mehr und ich habe mich mit der Situation genau so arrangiert:
Eine WG. und ich habe mir lange eingeredet, dass das in Ordnung ist und das für die Kinder ok ist.
Tatsächlich habe ich mich die ganze Zeit in einer Gedankenschleife befunden, es war anstrengend : immer den anderen beobachten, die Reaktionen checken, immer die eigenen Gefühle checken...auf der anderen Seite doch ein schlechtes Gewissen, wenn man mal in der Bar flirtet...es ist nichts Halbes und nichts Ganzes - zumindest für mich.

Ich glaube, diese WG kann nur funktionieren, wenn beide keine Liebe mehr empfinden und klar ist, wie mit Geld, den Kindern etc. umgegangen werden soll und wenn der Wohnraum groß genug ist, dass jeder Rückzugsbereiche hat.
Laut Anwalt und Paartherapeutin bleibt es meistens, auch wenn beide es versuchen wollen, bei wenigen Versuchsjahren. Die allermeisten Paare trennen sich am Ende doch.

06.05.2020 21:25 • x 1 #37


Nemo79


170
1
334
Darf ich mal fragen, wie du es deinen Kindern gesagt hast, wie alt die waren und wie sie es verkraftet haben?
Ich habe heute übrigens meiner Tochter erzählt, dass sich Eltern manchmal trennen. Aktuell ein Freund von mir, 3 Kinder, Frau hat einen anderen. Sie konnte es zunächst überhaupt nicht verstehen, und hat mehrmals gefragt warum denn. Habe ihr erklärt, dass die sich nicht mehr lieb haben. Da fragte sie dann: Hast du Mama denn noch lieb? Da habe ich natürlich ja gesagt, ich war froh, dass sie mich nicht gefragt hat, ob Mama mich denn auch noch lieb hat... wenn es soweit kommt, werde ich dafür sorgen, dass es alles friedlich laufen wird, allein der Kinder wegen, aber irgendwie will ich für die Kinder auch nicht der Schuldige sein. Darf man also am Ende sagen: die Mama hat den Papa nicht mehr lieb, aber wir bleiben Freunde und natürlich eure Eltern? Blöde Frage vielleicht, aber es beschäftigt mich, wie man es den Kindern erzählt. Zumindest der 5 jährigen, der 2 jährige wird eh nichts mitbekommen...

06.05.2020 21:52 • #38


Nemo79


170
1
334
Das nehme ich natürlich zurück, damit bring man schon von Anfang an die Kinder in einen Interessenskonflikt, wenn die merken, einer hat schuld daran...

07.05.2020 07:27 • #39


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6501
Zitat von Nemo79:
sondern es noch einmal versuchen will, damit ich mir später nicht vorwerfen lassen muss, nicht alles versucht zu haben,



Dazu gehören aber doch Zwei.

Wie willst Du nochmal alles versucht haben, wenn Du in Deiner Beziehung alleine bist?

Du wirst bitte Deiner Tochter erklären, dass sowas manchmal passiert, dass Menschen sich irgendwann trennen.

Und aufhören in der Kathegorie Schuld überhaupt zu denken! Damit machst Du die Kinder kaputt und ziehst sie voll mit rein.

07.05.2020 08:09 • #40


Nemo79


170
1
334
Ich denke, das ist ein etwas älteres Zitat von mir? Mittlerweile habe ich es ja kapiert... und das mit der Schuld habe ich heute Morgen revidiert, kann man selbstverständlich nicht bringen! Heute Abend werde ich mit meiner Frau sprechen, dass wir eine langfristige Lösung brauchen, denn so macht es mich nur fertig. Ich hoffe in unserem kleinen Kaff ist irgendwo eine adäquate Lösung zu finden, damit wir beide weiterhin für die Kinder da sein können, denn das ist weiterhin das wichtigste für mich. Für sie auch, aber sie will es in Form einer WG...

07.05.2020 08:32 • x 1 #41


Florentine


3249
8
7068
Meine Kinder wissen noch nichts.
Unser Zustand ist aber auch vorher etwas anders gewesen, z.B. schlafen mein Mann und ich schon seit 4 Jahren nicht mehr im selben Schlafzimmer - für die Kinder wohnt Papa oben. Sie erleben uns auch im Alltag viel aufgeteilter als manch andere Familie - denke ich.

Den Kindern werden wir erst etwas sagen, wenn mein Mann eine Wohnung hat und der Auszugstermin konkret ist. Ich möchte vermeiden, dass die Kinder in anderen Fall über einen längeren Zeitraum quasi täglich damit rechnen.
Die Wohnungssuche ist zur Zeit aber schwierig, mein Mann anspruchsvoll...da werde ich auch in den nächsten zwei Wochen nochmal ein Gespräch führen müssen.
Bei uns war ER derjenige, der gerne die WG wollte...er hat sich das aber etwas leichter vorgestellt, insbesondere mit Blick auf die Hauskosten, Renovierungen etc.

Die Große (6 Jahre) kennt Trennungen aus der KiTa. Wir reden gelegentlich darüber.
Wenn das konkret wird, werde ich ihr das genau so erklären: dass andere Eltern sich gerne küssen und umarmen, das ist wichtig denn es fühlt sich schön an (so wie es sich für die Kinder auch schön anfühlt wenn sie in den Arm genommen werden) - für Mama und Papa fühlt es sich aber nicht mehr schön an und wir fühlen uns besser, wenn jeder sein eigenes Zuhause hat. Wir werden schauen, dass wir die Geburtstage etc. auch zusammen verbringen, denn insgesamt verstehen wir uns ja noch ganz gut.

Die Große ist sensibel und lädt sich auch schnell Schuld auf, das werden wir genau in Auge behalten müssen.

Zitat von Nemo79:
der 2 jährige wird eh nichts mitbekommen...

Das bezweifel ich.
Auch den müsst ihr auffangen und mit ihm darüber sprechen.

Zitat von Nemo79:
dass wir eine langfristige Lösung brauchen, denn so macht es mich nur fertig

Ja.

07.05.2020 09:39 • x 2 #42


Nemo79


170
1
334
Zitat von Florentine:
. schlafen mein Mann und ich schon seit 4 Jahren nicht mehr im
das ist bei uns genauso! Allerdings liegt es offiziell daran, dass ich schnarche... meine Kinder kennen es aber gar nicht anders, als das wir getrennt schlafen, immerhin etwas...
Zitat von Florentine:
er hat sich das aber etwas leichter vorgestellt, insbesondere mit Blick auf die Hauskosten, Renovierungen etc.

Das Haus gehört mir, ich hatte das Grundstück schon vor unserer Beziehung, viel Eigenkapital gehabt und nun fast bezahlt. Ich werde ihr trotzdem anbieten sie auszubezahlen (muss ich ja auch) obwohl sie selbst schon gesagt hat, sie will nichts haben. Aber aus moralischen Gründen allein schon will ich ihr was geben. Sie hat sich zwar nicht an der Tilgung beteiligt, war aber fast 4 Jahre zu Hause und hat deshalb natürlich einen Anspruch. Mittlerweile verdient sie als Lehrerin zwar wieder fast mehr als ich, aber Eigenkapital konnte sie trotzdem nicht aufbauen.
Ich glaube auch deswegen will sie erstmal alles so lassen, wie es ist, weil für sie wird es finanziell eine Riesen Umstellung...
Zitat von Florentine:
denn insgesamt verstehen wir uns ja noch ganz gut.

Genau wie bei uns, aber das habe ich ja schon mehrfach geschrieben.

Zitat von Florentine:
Auch den müsst ihr auffangen und mit ihm darüber sprechen.

Klar werden wir mit ihm reden, aber ich glaube das größere Problem wird trotzdem eher bei der großen sein, weil sie sich schon mehr Gedanken macht. Solange wir für den kleinen immer da sind, ist es für den vermutlich nicht ganz so schlimm, aber ich werde ihn natürlich nicht außer acht lassen.
Als erstes müssen wir aber insgesamt mal erstmal das Gespräch suchen, um eine langfristige Lösung zu finden.

07.05.2020 10:36 • #43


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6501
Zitat von Nemo79:
Wir haben so gut wie nie Streit.



Komischerweise ist genau DAS ein Parameter, das immer wieder in Beziehungen auftaucht, in denen Partner einander verlieren mit der Zeit.

Es wird gesetzt als Qualitätsmerkmal einer guten Beziehung.

Es scheint aber eher ein Symptom verheimlichter Unzufriedenheiten zu sein.

Im konflikthaften sich aneinander Reiben entsteht Verbindung. Man löst entstehende Probleme miteinander, anstatt in den Untergrund zu gehen.

07.05.2020 12:08 • x 3 #44


Florentine


3249
8
7068
Zitat von Nemo79:
Ich glaube auch deswegen will sie erstmal alles so lassen, wie es ist, weil für sie wird es finanziell eine Riesen Umstellung...


Mit dem Gehalt wird sie ja wohl locker auskommen und auch eine Wohnung etc. bezahlen können.

08.05.2020 16:23 • #45



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag