68

Kontaktsperre richtig oder doch falsch?

Rosa-91

Rosa-91


1212
4
1274
Liebe Chrissi,

beim wievielten Tag Kontaktsperre bist du jetzt schon? Bin stolz, dass du die Nummer wieder gelöscht hast
Klar soll man die Kontaktsperre für sich nutzen, aber ich wollte außerdem meine Lage nicht verschlimmern bzw. hab bis zuletzt gehofft, dass er mich doch vermisst.
Da ich kurz vor der Trennung mehr Nähe wollte, als er mir geben konnte, dachte ich, dass man sich so wiedern annähern kann.
Ich war fest davon überzeugt, wenn was in dieser be******* Situation helfen kann, dann ist es die KS.
Vor der Trennung hatte ich ihn mal gefragt, wie es denn für ihn wäre, wenn ich nicht mehr da bin...
Seine Antwort: "Weiß ich nicht, schließlich haben wir nicht diese Situation. Dann wäre ich auch bloß alleine."
Er war aber bis zu der Trennung nie alleine, weil ich immer da war, wenn er das wollte.

Natürlich nutze ich die Kontaktsperre auch für mich, um das Ganze zu verarbeiten. Versuche mein Leben wieder auf die Kette zu bekommen. Ich hab gedacht so 2 Fliegen mit einer Klappe schlagen zu können.

Wegen dem Geburtstag reden wir definitiv vorher noch mal drüber

12.02.2019 19:55 • #46


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Liebe Rosa,
wie geht es dir heute? Inzwischen geht es ganz gut, heute morgen war es schon komisch und ich war traurig (Valentinstag), weil ich an letztes Jahr denken musste. Ich finde, die Kontaktsperre hilft schon, aber sie ist kein Allheilmittel und die Traurigkeit und das Hoffen nimmt sie auch nicht weg. Aber es gibt schon Momente, in denen ich nicht mehr so viel an ihn denke und vor allem "warte" ich nicht mehr auf eine Nachricht und habe es insofern doch irgendwie ruhiger.

Heute ist mein 45. Tag der KS, glaub ich. Irgendwie Wahnsinn, hört sich total viel an, 45 Tage und trotzdem fühle ich mich noch nicht so viel besser. Dachte eigentlich, nach 45 Tagen wäre ich schon so gut wie drüber weg, aber davon bin ich leider doch noch sehr entfernt.

LG und fühl dich gedrückt.

14.02.2019 20:01 • x 2 #47


Rosa-91

Rosa-91


1212
4
1274
Liebe Chrissi,

mir gings heute nicht so gut. Am Anfang des Tages war es ok, in der Mitte auch und nach meinem Feierabend wurde es richtig schlimm. Ich stand am Bahnhof, habe auf den Zug gewartet und an mir sind so viele Menschen mit einem Lächeln im Gesicht und Blumen in der Hand vorbei gelaufen. Da habe ich angefangen zu weinen und hab mich so gedreht, dass es möglichst niemand sieht.

Dann hab ich heute, wie auch gestern, beim Einkaufen gesehen, dass sein Kumpel auch gerade in dem Laden einkaufen ist. Sind uns zum Glück nicht direkt über den Weg gelaufen.

-furchtbar grausamer Tag-

Wie ist es denn dir heute so ergangen? Hast du diesen Tag ganz gut überstanden?

Zitat:
...sie ist kein Allheilmittel und die Traurigkeit und das Hoffen nimmt sie auch nicht weg.

Da stimme ich dir zu 100% zu. Ich bin dennoch traurig und kann die Hoffnung noch nicht ganz ablegen.
Ich frage mich die ganze Zeit, ob ich ihm wirklich so egal bin und da keine Gefühle mehr für mich vorhanden sind! Oder vielleicht sucht er nach einer neuen oder hat schon eine... Keine Ahnung, möchte ich auch nicht wissen, weil es mich zerstören würde. Das macht mich alles echt traurig. Die Hoffnung schwindet von Tag zu Tag mehr.
Ich bin heute bei Tag 19 der Kontaktsperre

Tag 45 der KS?! WOW Sei stolz auf dich! Du bist schon weiter als ich.

Fühl dich auch mal ganz dolle gedrückt

Herzliche Grüße

14.02.2019 22:39 • #48


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Hey Rosa,

hoffe, du hattest heute einen besseren Tag als gestern.

Mir geht es so lala, hab vorhin ein Lied im Radio gehört, da kam er mir wieder in den Kopf. Ist echt verrückt, 45 Tage Kontaktsperre und trotzdem geht es mir noch immer so. Wann kriege ich den endlich aus meinem Kopf ?! Also von wegen ich bin schon weiter als du !

Mir geht es auch wie dir, frage mich oft, ob er noch an mich denkt oder schon was neues hat, was er macht etc. Manchmal krieg ich das schon ganz gut hin, dass ich ihn etwas aus meinen Gedanken verbanne, aber dann holt es mich wieder mit voller Wucht ein.

Er war einfach mein Typ, hatte was, was mich angezogen hat, auch wenn er mich zum Teil nicht so toll behandelt hat. Wenn er gut drauf war, war er wirklich lieb und ich fühlte mich wohl bei ihm. Ach man, wenn ich das schreibe, könnt ich grad wieder heulen.

Im Moment könnte ich mir auch absolut nicht vorstellen, ein Date zu haben oder so. Die anderen Typen würden alle schlecht dabei weg kommen, auch wenn es total liebe und nette wären und sie es verdient hätten. Allein dass ich so etwas denke, zeigt mir, dass ich noch lange nicht so weit bin, mal nach was neuem Ausschau zu halten. Erst muss er aus meinen Gedanken weitestgehend verschwinden.

Ich schick dir auch ganz viele liebe Grüße, liebe Rosa, und Kopf hoch ! Drück dich.

15.02.2019 20:36 • x 1 #49


Rosa-91

Rosa-91


1212
4
1274
Hallo liebe Chrissi,

zuerst dachte ich, dass dieser Tag besser werden wird und dann hat es mich mit voller Wucht nach der Arbeit erwischt.
Heulkrampf! Wäre fast schwach geworden und hätte mich gemeldet.

Aber sehr lieb von dir, dass du an mich gedacht hast. Wie ging es dir heute? War es für dich ein besserer Tag als gestern?

Die Situation mit dem Radio kenne ich auch. Unser Lied kam gestern oder vorgestern im Radio:
"Wohin willst du, wenn du nicht mehr bei mir sein kannst." "In diesem Moment fühl ich mich frei, so frei wie nie zuvor, ich werd nie wieder so frei sein."
Boah schon wenn ich diese Zeilen schreibe steigen mir die Tränen in die Augen.

Ach Chrissi, ich kann dich sooo gut verstehen. Und wenn ich deine Zeilen lese, dann erkenne ich deinen Schmerz und dein Leid.
Wir teilen die gleichen Gedanken, die gleichen Fragen und die gleichen Ängste.

Früher habe ich mich bei Single-Portalen angemeldet. Nicht um jemanden kennenzulernen, sondern um mein eigenes Ego wieder ein bisschen zu stärken und zu sehen, dass es auch noch andere Männer gibt, die mich interessant finden.
Diesmal habe ich mich nicht angemeldet, auch wenn es mir 2 Freundinnen empfohlen haben. Ich kann es einfach nicht. Ich hänge noch viel zu sehr in der ganzen Geschichte.
Wenn ich einmal gelernt habe alleine glücklich zu sein, dann lass ich auch niemanden mehr in mein Leben.
Ich gehe nie wieder dieses Risiko ein.

Fühl dich ganz lieb gedrückt

15.02.2019 21:19 • x 1 #50


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Zitat von Rosa-91:
Wenn ich einmal gelernt habe alleine glücklich zu sein, dann lass ich auch niemanden mehr in mein Leben.
Ich gehe nie wieder dieses Risiko ein.


Guten Morgen Rosa,

sag sowas nicht. Du bist noch soooo jung, theoretisch könntest du meine Tochter sein und du wirst nochmal jemanden finden, der zu dir passt und mit dem du glücklich werden kannst (wie du in einem anderen Beitrag geschrieben hast "uns steht auch ein großes oder kleines Stück vom Glück zu";-)) ! Nur im Moment kannst du das nicht sehen und willst es nicht glauben, aber es WIRD wieder anders, ganz sicher ! Die Zeit arbeitet für uns.

Und du bist auch stark, obwohl du gestern drauf und dran warst, ihm zu schreiben, hast du es durchgehalten und es NICHT gemacht ! Das ist doch super. Zweifele nicht an dir und verzeihe dir selbst, das ist, glaub ich, ganz wichtig !

Ich bin nun 48 Jahre alt und hatte schon mehrere Beziehungen, u. a. eine Ehe, und dieses Mal leide ich gefühlt wirklich länger als bei den vorherigen Beziehungen. Ich denke, man kann alles nicht vergleichen, jeder Mensch ist anders, jede Beziehung fühlt sich anders an und deshalb ist bei einem Schlussstrich sicher auch jeder Leidensweg anders.

Auch für dich geht es wieder aufwärts! Ich finde es auch gut, dass du dich nicht mit irgendwelchen Dates ablenkst. Meist bleibt danach ein komischer Beigeschmack, weil es nicht so lief, wie man sich das vielleicht gewünscht hätte und dann geht es einem noch schlechter als vorher. Die Beziehung erst richtig zu verarbeiten, ich denke, das ist der Knackpunkt.

Heute ist so schönes Wetter, ich hoffe, du hast was nettes vor und wenn nicht, setz dich in ein Straßencafe (bei uns hatten die gestern schon Tische und Stühle mit Decken draußen) und halt die Nase in die Sonne.

Ich glaube ganz fest, dass es jetzt zum Frühling wieder besser wird in unserer Seele und vielleicht geht die Verarbeitung dann auch etwas schneller.

Ich schick dir meine besten Gedanken und Wünsche und viele liebe Grüße !

16.02.2019 09:09 • #51


Rosa-91

Rosa-91


1212
4
1274
Es ist schon ziemlich lange her, dass ich meinen eigenen Thread ergänzt und auf den neusten Stand gebracht habe.
In den letzten Wochen ist ja mehr oder weniger doch einiges passiert.
Ich versuche es mal grob zu umreißen und hoffe, es ist nicht zu verwirrend.

Ende Februar/Anfang März
Aufgrund eines familiären medizinischen Zwischenfalls habe ich meinen Ex angerufen und um Hilfe gebeten.Er kam mir dann auch zu Hilfe.
Die gesamte Situation war richtig blöd, aber immerhin sind wir so ein wenig ins Gespräch gekommen und ich konnte ihm meine Sicht der Dinge kurz erklären. Die Kontaktsperre nahm er mir ziemlich übel. Zum Glück konnte ich klar stellen, dass ich sie für mich gebraucht habe und nicht um ihn zu ärgern.
Er erzählte mir, dass es ihm seit der Trennung besser erginge, er mich aber doch schon in gewissen Momenten vermisst.
Da die Situation aber kein gutes Gespräch zuließ bat ich ihm an, dass er sich bei mir gerne melden kann, wenn er bereit dazu ist.

Ein paar Tage später stand er dann plötzlich vor meiner Tür und wir haben geredet. Es war ein sehr gutes Gespräch.
Mir fiel ein großer Stein vom Herzen, da ich endlich mal alles loswerden konnte, was mir auf der Seele brannte.
Er war auch froh, dass wir gesprochen haben.

Tja ein Revival gab es leider nicht.
Wieder herrschte "Funkstille"

Mitte März
Ich gratulierte ihm zum Geburtstag. Er antwortete höflich.

Er fragte mich erneut nach einem Gespräch (2 Wochen nach dem letzten Treffen):

Wir haben erneut über die Trennung gesprochen und wie die aktuelle Situation von uns beiden aussieht.
Ich habe ihm erzählt, dass ich immer noch Gefühle für ihn habe und es gern versuchen wollen würde.
Habe ihm gesagt, was ich von meiner Seite aus erkannt habe und ändern möchte.
Ich habe ihm gesagt, dass es mich zwar viel Überwindung kostet meine Gefühle darzulegen, aber dass ich es lieber riskiere, als mich für immer zu ärgern, es nicht wenigstens probiert zu haben.
In meinen Augen sind unsere Probleme immer noch lösbar. Es ist nichts "dramatisches" passiert, was nicht zu kitten wäre.

Er sagte mir, dass er nicht "Nein" sagen will, aber auch nicht "Ja" sagen kann. Ich sei ihm nicht egal. Er braucht eben Zeit und momentan geht es ihm gut, wie es ist. Er hat seine Freiräume und fühlt sich nicht eingeengt. E will mir keine falschen Hoffnungen machen oder etwas versprechen... Es gäbe ja auch noch 4 mrd andere Männer Natürlich wollte ich das nicht hören und das sagte ich ihm auch.

Daraufhin habe ich ihn gefragt, wie ich mich ihm gegenüber verhalten soll, was er sich von mir wünscht. Er meinte er wünscht sich ein freundschaftliches Verhältnis. Es soll für mich eben auch ok sein, wenn er sich mal 2-3 Wochen nicht meldet.

Er fragte auch was meine Familie und Freunde dazu sagen würden, wenn wir wieder zusammen wären... Von meiner Seite aus gäbe es da keine Probleme. Alle würden meine Entscheidung akzeptieren. Wir beide kamen mit der jeweils anderen Familie gut klar.

Er erwähnte, dass er sehr verwundert war, warum ich ihm nicht 0 Uhr zum Geburtstag gratuliert hätte..
Als er mitbekam, dass ich noch was vor habe, fragte er mich ob ich ein Date habe und mit wem ich mich treffe. Darauf bin ich nicht wirklich eingegangen.

Einen Tag später gratulierte er mir kurz nach 0 Uhr zum Geburtstag.

3 Tage später hatten wir einen gemeinsamen Arzt-Termin, den wir im September bereits geplant hatten.
Wir trafen uns dort und es war auch ganz ok.

Danach waren wir einen Kaffee trinken und leider habe ich den Fehler begangen und habe erneut von der gescheiterten Beziehung gesprochen. Er fühlte sich damit wieder eingeengt und bedrängt. Er betonte wieder, dass er momentan nicht bereit ist "ja" zu sagen.
Er meinte, er wartet auf ein "inneres Signal", dass ihm sagt, es würde ohne mich doch nicht gehen.

Als er mich noch nach Hause brachte entschuldigte ich mich für das "erneute" Beziehungs-Thema und versprach ihm beim nächsten Treffen nicht wieder davon anzufangen.
Als er nach Hause fuhr schickte er mir noch ein Foto von unserem Maskottchen, was er beim letzten Treffen ausborgte.
Darüber war ich ganz froh, weil ich den Eindruck hatte es nicht doch komplett vermasselt zu haben.

3 Tage später schrieb ich ihm eine Nachricht und fragte ihn, ob er Lust hätte mich auf das Street Food Festival zu begleiten.
Seine Antwort: Hi , leider habe ich keine Zeit. Aber danke der Nachfrage.

Aktuell:
Seit dieser Nachricht herrscht nun seit 16 Tagen wieder Funkstille. Ich warte noch darauf, dass er mir unser Maskottchen wieder bringt.

Was ich dazu sagen muss. Ich bin mir sehr sehr sicher, dass er ein Bindungsängstler ist.

Ich werde mich weiterhin nicht melden. Es würde ihn nur unter Druck setzen und damit verbaue ich mir alles.

Mein Herz hängt schon noch sehr an ihm. Er fehlt mir sehr und ich würde mich wirklich über einen Neubeginn freuen.
Ich habe es ihm nicht ins Gesicht gesagt oder gar geschrieben. Ich liebe ihn.

09.04.2019 08:40 • x 1 #52


Mairenn

Mairenn


961
2
1119
Zitat von Rosa-91:
Ich bin mir sehr sehr sicher, dass er ein Bindungsängstler ist.

( ach mann )
und ich bin mir sehr sehr sicher, dass er dich einfach nicht liebt und nicht will.

09.04.2019 12:18 • #53


fe16

fe16


29604
1
37666
Rosa

Ich hab hier nicht alles gelesen
Aber einige deiner SMS an ihn

Ich mag dich mal was fragen

Wer er das ist was du denkst das er es sei

Kann er keine Bindung eingehen
Oder nur ein vielleicht
Oder ein hin und her
Ein leiden für dich weil du nie weisst wie er reagiert

Ist das LIEBE ?

Was gibt er dir ?

Liebe ist kein Schmerz , ist ist Schmetterling
Liebe ist leicht
Liebe ist lachen

Wann hast du das letzte mal gelacht
Laut herzlich
Befreiend ?

Rosa

Meinst du nicht du hättest eine aufrichtige Liebe verdient
Die dich nicht verletzt ?
Die dich umarmt und IMMER beim dir ist ?

09.04.2019 12:25 • x 1 #54


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Zitat von Mairenn:
und ich bin mir sehr sehr sicher, dass er dich einfach nicht liebt und nicht will


Woher willst du das wissen, Mairenn? Ich meine, er hat ihr gesagt, dass er Zeit braucht, dass sie ihm nicht egal ist ... Klar, es kann passieren, dass es nicht mehr klappt mit einer Beziehung, aber ich denke, wenn er endgültig und wirklich abgeschlossen hätte, hätte er ihr das klipp und klar gesagt so nach dem Motto "ich liebe dich nicht mehr und kann mir mit dir keine Beziehung mehr vorstellen". Das hat er aber NICHT getan.

Vielleicht bin ich sehr naiv und gutgläubig, aber ich sage trotzdem immer, "die Hoffnung stirbt zuletzt". Das soll jetzt aber nicht so rüberkommen, als wenn man sein Leben nicht trotzdem weiterleben soll, es sich schön machen und auch probieren soll, den Ex ein wenig "loszulassen". Das ist schon alles wichtig. Aber ich finde, die Hoffnung sollte man sich so lange bewahren, bis man wirklich sicher ist, dass es nichts mehr werden kann.

09.04.2019 12:27 • x 1 #55


Rosa-91

Rosa-91


1212
4
1274
Zitat von Mairenn:
( ach mann )
und ich bin mir sehr sehr sicher, dass er dich einfach nicht liebt und nicht will.


Woher möchtest du das wissen? Du kennst ihn nicht.
Ich wollte der Vollständigkeit halber diesen Thread ergänzen und brauche ehrlich gesagt keine niederschmetternden Sprüche. Dann bekomme ich lieber keinen Beitrag.

09.04.2019 12:30 • x 2 #56


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Wunderschön geschrieben, fe.
Und du hast Recht, Liebe sollte leicht sein, ein Schmetterling und gut tun ... Aber genauso gehört leider zur Liebe auch manchmal der Schmerz dazu, das Leiden, sich trennen, wieder versöhnen, vielleicht doch endgültig trennen, um irgendwann frei für eine neue Liebe zu sein.
Es gibt genug Beispiele, bei der man in der Liebe auch erstmal durch ein Tal gehen muss. Meine Eltern hatten vor 20 Jahren eine richtige Krise, meine Mutter hatte kurzzeitig einen anderen und dachte, das ist das Non plus Ultra. Mein Vater hat nicht aufgegeben, sie haben eine Paartherapie gemacht, sich langsam angenähert und sind heute immer noch glücklich verheiratet. Also, ich finde, man kann das alles nicht pauschalisieren.

Den Blick für die Realität sollte man natürlich nie verlieren, da gebe ich dir recht und auch dafür sorgen, dass es einem gut geht.

Bei mir ist es ja auch noch sehr schwer und auch wenn ich die Hoffnung aufgeben sollte, zur Zeit kann ich es noch nicht 100 prozentig, weil ich leider doch sporadisch immer was von meinem Ex höre. Trotzdem lebe ich mein Leben und herzhaft gelacht hab ich erst gestern (über einen Witz meiner Kollegin). Trauer und Freude liegen doch oft dicht beieinander und auch wenn man Liebeskummer hat, geht das Leben weiter und man kann dennoch Freude empfinden. So ist es bei mir.

09.04.2019 12:33 • x 1 #57


fe16

fe16


29604
1
37666
Liebe Chrissi26

Auch ich habe am 12,11,16

Gehört wie toll ich bin , wie schön , wie sehr er mich liebt

Das er zeit braucht
Ja Zeit in einer Ehe
Eine Woche

Dann fuhr er
In die Versenkung
In seine Welt

Was wenn Menschen einfach mal zu feige sind
Sich den Partner warm halten wollen

Und ich teile Mairenns Meinung

Wo her man das dann so genau bestimmen kann
- die Erfahrung
-das was man hier liest
- das leben
- und Hoffnung , Hoffnung schmerzt

Weil wer sich mag , wer sich bemüht
Verschwindet nicht in der Versenkung

Ein aufwachen aus einer Hoffnung die 6 Monate dauert ist schwerer als ein aufwachen nach 3 Monaten
Denn es kommt die zeit wo man sich fragt
- ist er es wert ?
Ist mir das es wert

Was bin ich mir wert
Ich habe nur ein leben

Wann lebe ich das

09.04.2019 12:34 • x 1 #58


fe16

fe16


29604
1
37666
Zitat von Rosa-91:

Woher möchtest du das wissen? Du kennst ihn nicht.
Ich wollte der Vollständigkeit halber diesen Thread ergänzen und brauche ehrlich gesagt keine niederschmetternden Sprüche. Dann bekomme ich lieber keinen Beitrag.



Stop

Das war nicht nieder schmetternd sondern an das Aufwecken gerichtet

Ein bitte werde wach
Ein bitte seh genau hin
Ein bitte ja du leidest , du kannst es beenden

Kritik muss auch angenommen werden
Und wenn man neben der Situation steht , sieht die situation anders aus

09.04.2019 12:37 • x 1 #59


Chrissi26

Chrissi26


820
2
1412
Das "Warmhalten" gibt es natürlich auch, da gebe ich dir recht, fe. Aber genauso wie die Beispiele, Erfahrungen etc., die du anführst, gibt es auch die anderen (sprich meine Eltern), wo es wieder funktionieren kann.

Es muss jeder für sich selber wissen und fühlen, wie lange er bereit ist, "zu hoffen, zu leiden etc.". Wenn der Leidensdruck zu groß ist, sollte man die Reißleine ziehen, das ist ganz klar.

09.04.2019 12:38 • x 1 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag