210

Krise nach 12 jähriger Beziehung - sie ist kalt zu mir

Xyzz


Guten Morgen,
denke sie fährt mit , wenn nicht fahre ich alleine.

Mein Vater war sehr dominant, beruflich sehr erfolgreich und hat das auch alle spüren lassen.

Sie ist gerade aufgestanden, war direkt am weinen sie hätte keinen Lebensinhalt mehr, keine Spätziergänge, sie war sicherlich täglich 3Stunden und mehr unterwegs...
Hab im ersten Moment versucht sie zu trösten..... ihr dann aber gesagt das es uns allen nicht leicht ist und das ihr Lebensinhalt oben im Bett liegt , unsere Tochter das sie sich darüber mal Gedanken machen solle....

15.10.2018 08:30 • #496


Holle


406
319
Zitat von Xyzz:
Ich glaube ich habe noch nie eine Partnerin gehabt mit der ich auf Augenhöhe gelebt habe, meine ex Ehefrau mit der ich 17 Jahe verheiratet war war auch sehr dominant . Habe da auch sehr lange gebraucht um mich zu lösen ....

Es ist also wirklich ein Problem von mir... diese Gelähmtheit an Dingen festzuhalten die nicht zu halten sind.

Frage mich warum mir das privat so schwer fällt, beruflich bin ich Verantwortungsträger, treffe täglich Entscheidungen....

Ja die Trauer mit dem Hund ist schlimm, trauern ja alle, aber sie lässt nur ihre zu...kann ich noch irgendwo verstehen.
Obwohl es genau das wiederspiegelt wie es zu Lebzeiten des Hundes war , erst er , dann der Rest....
Annäherung von wegen in den Arm oder auch nur die Hand geben läßt sie nicht zu auch der Mutter und anderen nicht....
Keine Ahnung warum, will das mit sich ausmachen....


Mit Deinem SCHEINBAR unterwürfigen Getue und Schreibstil, Deinen subtilen Schuldzuweisungen an Deine Frau hast DU die Macht in der Beziehung.

Schau mal, Partnerschaft ist ein Spiegel:
http://liebesfibel.de/partner-als-spieg ... eien-wahl/

Man sieht hier im Thread ganz deutlich die Struktur. - Auch wie sich Deine Hauptberaterin Amilia einseitig einwickeln läßt.

15.10.2018 11:14 • x 1 #497



Krise nach 12 jähriger Beziehung - sie ist kalt zu mir

x 3


hahawi


10759
2
21237
Ja, seit dem Du ihre Reaktion auf den Tod des Hundes beschrieben hast, finde ich die emotionalen Hinwendungen in Eurer Beziehung sehr hinterfragenswert.
Zumindest da ist sie eigentlich nicht so gefühlskalt, wie Du sie beschreibst.

15.10.2018 11:17 • x 2 #498


Holle


406
319
Zitat:
Sie hat sich ganz anders dargestellt.....
Es war sehr emotional und extrem anstrengend....
Kann gar nicht mehr denken jetzt...habe auch offen gesagt das ich gedanklich mein Leben für mich aufarbeite und ich nicht mehr weiß ob ich mit so einem Menschen leben kann....

Sie meinte dann das ich ja schon viel weiter wäre wie sie, habe ihr gesagt das ich diesen Wackelkurs schreierei usw nicht mehr will für und Kinder...

Sie meinte dann im verlaufe des Gespräches sie könne sich nicht trennen von mir weil sie es nicht schaffe ich würde.....war da echt überrascht...

Ne halbe Stunde später im Auto dann wieder anders herum, vielleicht solle man einfach den Mut fassen und getrennte Wege gehen , man würde ja sehen was sich daraus entwickeln würde...
Hab ihr nur erwidert das nach unsem Weg es für mich nichts mehr zu sehen gäbe, schluss ist schluss....



yeah.
ohne worte.

Und wie war noch das Gedicht von Wilhelm Busch:

Die Selbstkritik hat viel für sich.
Gesetzt den Fall, ich tadle mich,
So hab' ich erstens den Gewinn,
Daß ich so hübsch bescheiden bin;

Zum zweiten denken sich die Leut,
Der Mann ist lauter Redlichkeit;
Auch schnapp' ich drittens diesen Bissen
Vorweg den andern Kritiküssen;

Und viertens hoff' ich außerdem
Auf Widerspruch, der mir genehm.
So kommt es denn zuletzt heraus,
Daß ich ein ganz famoses Haus.

15.10.2018 11:26 • #499


Xyzz


Danke für die vielen gutgemeinten Ratschläge.

15.10.2018 14:32 • #500


Holle


406
319
Zitat von Xyzz:
Danke für die vielen gutgemeinten Ratschläge.


jaja.

tu man nicht so.

Plötzlich Ruhe hier, kooomisch.

18.10.2018 01:39 • #501


Xyzz


1
Hallo zusammen,
Ich bin derjenige der diesen Thread eröffnet hat.

Ich möchte euch heute mitteilen wie es mir nach mittlerweile mehr als einem Jahr ergangen ist.

Meine Partnerin ist nun vor mehr als einem Jahr ausgezogen...eigendlich direkt mit ihrem neuen zusammen.
Wir haben uns mit dem gemeinschaftlichen Haus geeinigt.

Meinen Sohn kann ich nun sehen wie ich möchte .

Ich habe mittlerweile auch eine sehr nette Frau kennengelernt.

Meine Ex hat die ganzen Monate nicht wirklich losgelassen, immer wieder Vorwürfe das ich ihr Fremdgehen Schuld bin, weil ich sie nicht geheiratet habe, ich hätte ihr Leben ruiniert, ich hätte auf sie warten sollen.....
Das Problem für mich ist aktuell einfach das ich nicht richtig loslassen kann und ich finde das nicht ok meiner neuen Partnerin gegenüber und komme so einfach nicht wirklich in mein neues Leben...mein Kopf kommt mit allem klar aber mein Herz lässt mich noch oft still leiden.

08.01.2020 19:14 • #502




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag