1142

Kurschatten meiner Frau

Dennis83

Dennis83

30
1
139
Hallo ihr Lieben,

die letzten Tage hier mitgelesen hoffte ich doch ich müsste mich nicht in euer Schicksal einreihen doch leider entspricht es der Wahrheit.

Zur Geschichte:
Meine Frau (33) und ich (38) sind jetzt seit 4 Jahren zusammen, 1 Jahr verheiratet. Bei uns ging es alles sehr schnell zu Anfang und wir hatten eine wirklich starke Bindung durch und durch. Die letzten vier Jahre waren geprägt von vielen lustigen Erlebnissen und Unternehmungen. Wir haben uns blind verstanden, uns vertraut. Nur wurde es auf ihrer Arbeit immer stressiger und sie wurde zunehmend erschöpfter. Ich als ihr Mann tat was ich für das richtige hielt, nahm ihr den Haushalt ab, unterstützte wo ich konnte. Ich stand hinter ihr und trat ihr auch mal in den Hintern zu Hause zu bleiben wenn es ihr nicht gut ging. Dann hatte sie letztes Jahr die Idee vielleicht mal eine Reha zu machen. Ich meinte wenn es ihr helfen würde warum nicht. Ich wusste ja nicht was das für Einrichtungen sind und die meisten da wohl hinfahren um sich zu besaufen und zu *beep*.

Im März waren wir noch im Harz im Urlaub und alles war wie immer. Harmonie pur. Selbst ihre Familie sagte heute zu mir sie hat sich nie über mich oder die Ehe beschwert. Sie war sogar dankbar für alles und für mich.

Am 29.3. ging es für sie dann nach Bad Driburg. Unter Tränen verabschiedeten wir uns. Die ersten Tage war auch alles völlig normal aber schon nach gerade einmal einer Woche schrieb sie mir, sie wäre jetzt angekommen und würde sich mehr auf sich konzentrieren und sich weniger melden. Ok dachte ich und gab ihr den Freiraum.

Über Ostern hab ich sie dann besucht und sie war da schon völlig distanziert, entschuldigte sich auch dafür aber könne gerade keine Nähe zu lassen. Da hat mein Bauchgefühl zum ersten Mal gemerkt da stimmt was nicht. Am nächsten Tag als ich fuhr verabschiedeten wir uns. Es gab einen kurzen flüchtigen Kuss, 15 min später eine schön das du da warst Nachricht.

5 Tage später war sie zu Hause. Reha Abbruch wegen Corona ihrerseits. Ich kam von der Arbeit nach Hause freute mich auf sie. Dann die Hiobsbotschaft sie hätte sich fremdverliebt und müsse jetzt sortieren was das für sie bedeutet. Selbst nach ihrer Genesung haben wir in getrennten Betten geschlafen. Sie wollte weiterhin meine Nähe nicht, meinte aber der Kontakt zu dem Kurschatten sei eingestellt. Sie würde sich aber Sorgen um die Zukunft mit mir machen und hätte 140 Möglichkeiten für das Leben nach der Reha. Eine davon wäre die Trennung von mir. Ich war baff, sollte das ganze aber nicht ernst nehmen meinte sie.

Am 31.5. ging die Reha dann weiter. Mir ist aufgefallen, dass sie in der Zeit viel mit ihrem neuen Besten Freund geschrieben hat. Er war auch aus der Reha und auch wegen Corona nach Hause geschickt worden. Ich war naiv. Sie war auch spontan mit ihm zum Eisessen gefahren, extra bis nach Hannover. Wir kommen aus einem Ort bei Bremen.

Heute nach vier Wochen Reha wollte ich mit ihr telefonieren und wissen wie es ihr geht. Sie war völlig distanziert, kein ich Liebe dich die Tage davor, völlig zurück gezogen. Am Telefon erzählte sie mir dann das sie sich von ihrem bisherigen Leben emotional distanziert hat und die Gefühle zu dem Kurschatten welcher auch wieder vor Ort war noch mehr geworden wären. Sie hat die Trennung nicht ausgesprochen, meinte aber die alte Person von ihr gäbe es nicht mehr. Das wäre jetzt die neue Person und ihr neues Leben.

Welches Leben denn? Das in der Reha? Sie muss ab dem 11.7. wieder zurück Arbeit. Die hat heute einen Brief geschickt man müsse mit ihr reden zwecks Weiterbeschäftigung. Ich habe ihr gesagt sie möge einen Teil ihrer Kleidung abholen und unser Haus bis auf weiteres verlassen. Sie war baff und sprachlos zugleich. Meinte dann vielleicht müsse man das erst mal sacken lassen.
Sie wüsste garnicht wie ihr geschieht, wäre überfordert vom Leben. Vor einer Woche noch hatte sie einen Mietvertrag unterschrieben für einen Stellplatz beim Camping. 1500Euro wollen die jetzt von ihr am 7.7. Ein Glück steht nur sie drin.

Unser Haus gehört mir. Sie verdient recht wenig und arbeitet nur Teilzeit.
und das soll jetzt also ihr neues Leben sein? 4 Jahre Beziehung weggeworfen für einen Mann aus der Reha mit welchem sie noch nicht mal ansatzweise Alltag erlebt hat? Ich versteh die Welt nicht mehr, bin fassungslos und fühle mich wie ein Stück Müll was man weggeworfen hat

25.06.2022 03:07 • x 12 #1


Heffalump

Heffalump


23267
1
35023
Ach Dennis, das tut mir leid. Lass dich drücken.

Kur ist ja oft der Auslöser für solches. Da wird dein bisheriges Leben von fremden Leuten durchleuchtet und dir eingeredet, alles war bisher schlecht, dies, das ändern und schon biste neuerer, besserer Mensch. Dann kommt noch der Faktor hinzu, das nur Menschen, die dort wandeln mich verstehen - und fertig ist die Suppe, die viele Ehen zerstört.
Zitat von Dennis83:
Ich habe ihr gesagt sie möge einen Teil ihrer Kleidung abholen und unser Haus bis auf weiteres verlassen. Sie war baff und sprachlos zugleich. Meinte dann vielleicht müsse man das erst mal sacken lassen.

ja ist eben blöd, wenn man aufwachen muss, weil der (bisher alles mittragende Partner) das nun nicht mehr tragen will. Vielleicht hilfts, vielleicht auch nicht. Vielleicht wird sie wach, vielleicht bleibt sie nur, bis ihre Optionen besser werden. Man weiß es nie genau - und das ist die Krux, man vertraut nicht mehr so blind, wie vor Kur und ihren spontanen Wünschen.

Zitat von Dennis83:
Sie wüsste garnicht wie ihr geschieht, wäre überfordert vom Leben.

Kunststück, bisher hast du ihr viel abgenommen - das fällt jetzt weg.
Erwachsen werden kann überfordern.

War sie im Elternhaus auch so behütet?

25.06.2022 05:22 • x 7 #2



Kurschatten meiner Frau

x 3


BernhardQXY


6227
3
9718
Ich bin nicht der Meinung, dass in Reha-Maßnahmen den Patienten etwas eingeredet wird. Von daher glaube ich, dass schon vorher etwas nicht stimmt.
Die Frage der Kurschatten ist nichts anderes als eine Affäre.
Auch wenn man es anders nennt.

Ich bin auch weiterhin der Meinung dass die Reha eine Entwicklung nur beschleunigt. Wenn es also keine Reha gäbe, würde das Ausbrechen zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden.
Also. Was kann der te tun.
In Bezug auf die Ehe: nicht viel.
Er kann für sich entscheiden, ob er nun selber aufgibt oder abwartet. Vielleicht wird die Prinzessin doch noch zur Frau und die beiden fangen neu an. Das kann großartig sein.
Die Vorraussetzung ist, dass jeder bereit ist das alte loszulassen und dass Madame die falschen Konsequenzen aus der Kur aufgibt.
Ich lese leider hier zu lange mit, um die Wahrscheinlichkeit als klein zu betrachten. Und deshalb glaube ich, dass es wichtig ist, dass der te nun für sich sorgt.

25.06.2022 07:39 • x 8 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


6090
2
13324
Bleib standhaft und unterstütze sie nicht weiter, auch mit dem Geld nicht. Sie muss hart aufklatschen. Verweise sie an ihren neuen Freund, er ist gaaanz sicher für sie da.

25.06.2022 07:43 • x 25 #4


Herakles

Herakles


870
1
2283
Hallo @Dennis83 und willkommen hier.

Zitat von Dennis83:
Nur wurde es auf ihrer Arbeit immer stressiger und sie wurde zunehmend erschöpfter.


Zitat von Dennis83:
Dann hatte sie letztes Jahr die Idee vielleicht mal eine Reha zu machen.

Mit welcher Diagnose denn?


Zitat von Dennis83:
Ich wusste ja nicht was das für Einrichtungen sind und die meisten da wohl hinfahren um sich zu besaufen und zu *beep*.

Ich frage mich auch was das für Einrichtungen sind. Geht da jemand wegen Rücken hin und kriegt dann raus das sein altes Leben mist ist?
Ich lese es immer wieder hier und kann da nur mit dem Kopf schütteln.

Zitat von Dennis83:
Ich war naiv. Sie war auch spontan mit ihm zum Eisessen gefahren, extra bis nach Hannover. Wir kommen aus einem Ort bei Bremen.

Ja ich denke auch dass du das warst. Sie scheint auch gewusst zu haben dass du ihr das nicht zutrauen würdest, deshalb vielleicht auch so locker erzählt.

Ich würde sie gehen lassen und es beenden. Klar es ist eine lange Zeit die ihr miteinander verbracht habt, aber du hast es nicht verdient als Ersatzrad zu dienen.

25.06.2022 07:58 • x 9 #5


BernhardQXY


6227
3
9718
@Gorch_Fock
Das ist vielleicht ein frommer Wunsch. Aber da die zwei verheiratet sind, ist er unterhaltspflichtig.
Rechtswidrige Ratschläge finde ich nicht so toll.
Denn im Zweifelsfall fällt einem solch eine Aktion einem auf die Füße.

25.06.2022 08:10 • x 1 #6


Heffalump

Heffalump


23267
1
35023
Zitat von BernhardQXY:
Aber da die zwei verheiratet sind, ist er unterhaltspflichtig.
Rechtswidrige Ratschläge finde ich nicht so toll.

Ichglaube ja, Gorch hat das anders gemeint, als du es aufgenommen hast. So schnell wird man nicht pflichtig, wenn man sich trennt. Auch wenn es klar ist, das er im Falle einer Trennung seiner Frau da finanziell unter greifen müsste

25.06.2022 08:13 • x 6 #7


Herakles

Herakles


870
1
2283
Zitat von BernhardQXY:
@Gorch_Fock Das ist vielleicht ein frommer Wunsch. Aber da die zwei verheiratet sind, ist er unterhaltspflichtig. Rechtswidrige Ratschläge finde ich ...

Die zwei sind erst seit einem Jahr verheiratet. Und ob bzw wieviel er an Unterhalt zahlen muss entscheidet sich ja noch, wenn überhaupt.

Ich würde es auch so machen wie @Gorch_Fock es geschrieben hat.

25.06.2022 08:19 • x 5 #8


BernhardQXY


6227
3
9718
@Herakles
Seid mir nicht böse, aber Dieter Nuhr hat sehr oft Recht.
Mit der Trennung ist Trennungsunterhalt bis zu Scheidung ein Thema und dazu bedarf es zwei Vorraussetzungen.
Ehe und Bedürftigkeit eines Partners.
Und aus diesem unwissend heraus ist der Tipp Geldhahn zudrehen sehr oft einfach falsch.

25.06.2022 08:23 • #9


Herakles

Herakles


870
1
2283
@BernhardQXY Ich bin dir nicht böse. Ich sage nur was ich tun würde und ja, oft ist es halt nicht ganz rechtens.

Beispiel:
Ich bin jetzt derjenige dem es passiert und meine Frau weiß nicht was sie will und geht mit dem Typen weg oder zu ihm. Ich werde ein Teufel tun und auch nur 1 Cent überweisen bis da eine klare schriftliche Regelung oder Entscheidung von Seiten eines Anwalts oder Gericht kommt.

25.06.2022 08:28 • x 7 #10


unbel Leberwurs.


12272
1
14397
Zitat von Dennis83:
Ich habe ihr gesagt sie möge einen Teil ihrer Kleidung abholen und unser Haus bis auf weiteres verlassen. Sie war baff und sprachlos zugleich. Meinte dann vielleicht müsse man das erst mal sacken lassen.

Sie wüsste garnicht wie ihr geschieht, wäre überfordert vom Leben


Ich finde deine Reaktionen die einzig richtige.
Warum war sie denn so baff? Was hat sie denn erwartet, was du tust?

Und wovon ist sie denn so überlastet?

25.06.2022 08:28 • x 11 #11


BernhardQXY


6227
3
9718
@Herakles
Und wozu das ganze?
So etwas ist kleinlich und unnötig. Trennungsunterhalt wird auch rückwirkend fällig. Dann wartet man eben bis die Aufforderung kommt und zählt alles auf einmal.
Ich würde an der Stelle mich um mich kümmern und um Geld nicht zanken.

25.06.2022 08:42 • x 1 #12


Heffalump

Heffalump


23267
1
35023
Zitat von BernhardQXY:
Und wozu das ganze?

Damit sie wach wird

25.06.2022 08:44 • x 6 #13


Bahia84


989
1198
Soweit ich weiß, ist das mit dem Versorgungsausgleich, wenn man sich innerhalb des ersten Ehejahres trennt ein bisschen anders geregelt. Am besten der TE konsultiert dafür einen Anwalt und lässt sich mal beraten.

25.06.2022 08:48 • x 8 #14


Herakles

Herakles


870
1
2283
Zitat von BernhardQXY:
@Herakles Und wozu das ganze? So etwas ist kleinlich und unnötig. Trennungsunterhalt wird auch rückwirkend fällig. Dann wartet man eben bis die ...

Dann sind wir uns einig dass wir uns nicht einig sind.

Wie gesagt. Ich würde es nicht tun. Da gäbe es auch kein gezanke. Solange es nichts schriftliches gibt, gibt es auch kein Geld. Sie verdient Geld, soll sie ihres nehmen. Wenn es nicht reicht dann soll sie mehr arbeiten.
Das ist wie gesagt meine persönliche Meinung.

25.06.2022 08:51 • x 7 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag