521

Ehemann ist cholerisch - ich denke über Trennung nach

BlaueKoralle

792
8
701
Hallo ihr Lieben. Ich kenne meinen Mann seit 21 Jahren. Wir leben seit 17 Jahren zusammen und hatten kürzlich unseren 12ten Hochzeitstag. Und ich denke immer öfter an Trennung. Gibt es hier jemanden dem es genauso ergangen ist? Der das durchgezogen hat? Der Grund bei mir ist, dass ich seine cholerische Art einfach soo satt habe . Und mich frage warum ich mir das noch gebe. Ausserdem fühle ich mich teilweise als wäre er mein Kind und nicht mein Mann. Aktuelles Geschehen heute: ich habe gekocht ( wenn ich frage was wir essen wollen fällt ihm nix ein. Das vorab). Wir hatten bEide Hunger. Essen war fertig. Er geht hin schaut in den Topf mit Braten. Warum ich das Fleisch so dick geschnitten hätte? Und warum das Fleisch überhaupt Schwarte hätte (die schneidet man weg sagte ich dann). In einem Ton der total daneben war. Und dann Löffel auf den Topf geworfen. Das isst er nicht. Ja es klingt lächerlich. Aber es hat mich gekränkt. Denn ich hatte mir Mühe gegeben. Ich habe dann schweigend gegessen. Mit dem Hund raus und ihn nachher nochmal angesprochen dass ich das nicht gut fand. Er hätte probieren können. . Aber doch nicht so. und er meckert weiter. Das falsche Stück Fleisch. Er hätte das Essen nicht gewollt und überhaupt wenn das so wäre brauche ich für ihn nicht mehr kochen. ( Da werde ich ihn jetzt beim Wort nehmen) ich weiss wie bescheuert dass alles ist. Es ist mir beim SchreiBen peinlich. Ich habe es einfach so satt . Kennt jemand ein solches Verhalten ? Ist nur ein Beispiel von vielen. Ich komm mir manchmal vor wie die Mama und als hätt ich nen Teenie. Der aber S. will. Ich verstehe wenn es bei der Arbeit schwer ist. Oder in ihm selbst unrund läuft. Aber ich glaube ich will einfach nicht mehr unter seinen Launen leiden. Bisher hab ich kein Wort mehr mit ihm gesprochen (nach der kurzen Ansprache die ja in die Hose gegangen ist. Und werde wenn er aufsteht 1.5 Stunden mit dem Hund unterwegs sein ) mich nicht melden bei ihm und ggf auch weg sein wenn er von der Arbeit kommt. Es erscheint mir alles so lächerlich. Aber trotzdem ist es sau schwer für mich. kennt jemand sowas? Hat Konsequenzen gezogen?

08.01.2018 05:05 • x 1 #1


BlaueKoralle


792
8
701
Wie ich es in einem alten Post geschrieben hatte war auch mein Vater extrem cholerisch. Laut. Für mich war das in meiner Kindheit "normal". Und ich fühle mich verantwortlich für meinen Mann. Dass es ihm gut geht.(Weil er eben keine Verantwortung für sich und sein Leben übernimmt wie ich finde) Ich weiss das ist verkehrt. Aber da fühle ich innerlich nunmal so. ICh hoffe auf Erfahrungen und Rat. und auf so einen freundlichen und unterstützenden Threadverlauf

08.01.2018 05:13 • x 1 #2


mcteapot

Zitat von Loulou:
Aktuelles Geschehen heute: ich habe gekocht ( wenn ich frage was wir essen wollen fällt ihm nix ein. Das vorab).

Sorry ich musste grinsen, wie gut ich das kenne-
was magst essen schatz
keine Ahnung
dann kochste
und dann

langes Gesicht

Als er mich verlassen hat, sagte er mir, du kochst immer das Gleiche, das er von seiner Mutter so verzogen ist, das man nichts ausprobieren kann, weil der Suppenkasper nicht probieren möchte und weil Gemüse man nicht Kuh + Pferd wegessen soll.
Mach es dir einfach, koch was dir schmeckt, er darf dann mitessen, wenn er nicht will, Pech gehabt.
Mach dich nicht von seiner miesen Laune abhängig, er überträgt seine Launen auf Dich, weil es ihm dann besser zu gehen scheint. Lass es abprallen, geh mit dem Hund, packt den Stier an den Hörnern und emanzipiere dich mehr. Du bist nicht für ihn verantwortlich, er ist erwachsen.

08.01.2018 05:52 • x 2 #3


BlaueKoralle


792
8
701
Und genau das abprallen lassen, was ja richtig wäre , das fällt mir so schwer. Ich halte Spannung nicht gut aus. Hab immer das Gefühl ich müsste irgendwas machen damit es harmonisch wird. Damit er wieder lieb mit mir ist ( wie arm ) obwohl ich doch eigentlich Grund habe gekränkt und sauer zu sein. Und er nutzt das natürlich aus und macht den Schweiger. Als wäre er nun sauer. Ich meine wie kann ich mich wagen. Fleisch mit Schwarte in so dicken Stücken.es ist soo albern dass es zum heulen ist. Er macht hier miese Stimmung damit es ihm besser geht. Na super..

08.01.2018 06:15 • #4


SelmasLaughing

302
3
312
Euer Problem sitzt viel tiefer. Er hat kaum noch Achtung vor dir und du zweifelst an deiner Liebe zu ihm. Lass den Jungen mal ne weile allein, gönn dir mal einen kurzen Urlaub. Geh mit ein paar Hühner feiern und zeig ihm das du nicht das Hausmütterchen bist.

Er kann sich bei dir fast alles erlauben, und warum!

Weil er es kann und du es zulässt.

08.01.2018 06:27 • x 7 #5


mcteapot

Zitat von Loulou:
Gefühl ich müsste irgendwas machen damit es harmonisch wird. Damit er wieder lieb mit mir ist

Das ist das Trugschloß, Du machst was dir gefällt, es dauert, es fällt ihm auf, er kann es entweder sehen und ändern oder er bleibt in seinem Trott, aber dir geht es besser.
Zitat:
Und genau das abprallen lassen, was ja richtig wäre , das fällt mir so schwer

Es ist eine schöne Sache, eine harmonische Ehe, aber beide müssen ihren Teil hierfür leisten, da aber nach 10 Jahren Muster eingezogen sind, die dich unglücklich machen, kannst nur du es ändern, ihm fehlt es an nichts, er bekommt alles zu seiner Zufriedenheit und wenn es mal kurz nicht passt, dann kommen solche Kalauer, wie dicke Scheiben und Schwarte.
Er weiß, wie er Dich packen muss, damit es für ihn funktioniert

Somit kannst nur Du es ändern. Auch wenn es sehr unbequem ist, man oft Streitgespräche führt, die aber auch wieder Pfeffer in die eingefahrene Ehe bringen und man bestimmt viel streitet, wegen Kleinigkeiten, aber es geht. Ne Zeitlang, man denkt es wird wieder wie früher und lässt sich einlullen und dann hat man vielleicht ein Jahr später wieder, das selbe Prozedere.
Also dran bleiben oder trennen, deine Wahl. Keine Kinder, passt. Hund, muss man passend machen, geht. Mann, der mich nach 10 Jahren nicht mehr auf Händen trägt, dauert, kann man passend machen, ist anstrengend und langwierig und man darf nicht nachlassen und bequem werden - kann aber wieder werden
oder
Trennung. Du hattest da schon ein Thema zu ...

Deine Wahl

08.01.2018 06:27 • x 1 #6


Cappuccetto

Cappuccetto

429
1
541
Zitat von Loulou:
Das isst er nicht.
Das falsche Stück Fleisch. Er hätte das Essen nicht gewollt und überhaupt wenn das so wäre brauche ich für ihn nicht mehr kochen.


Das erinnert mich an mich. In der Pubertät. Zu meiner Mutter.
Aber diese Parallele hast du ja selbst schon gesehen.
Es erinnert mich aber so sehr daran, dass ich mir schon meine Gedanken darüber mache. Hatte ja in der Pubertät mit dem Hormonchaos im Körper zu tun, und bei mir überdies mit verschiedenen anderen Nährstoffmängeln.
Also die will ich jetzt nicht deinem Mann andichten, aber ich frage mich, ob er wirklich einfach keine Achtung vor dir hat, wie oben geschrieben wurde, oder ob er vielleicht irgendwie krank ist. Körperlich oder psychisch.

Du schreibst, du hast ihn darauf angesprochen, dass es nicht ok war. Wie reagiert er denn dann? Ist er gar nicht einsichtig?
Liebst du ihn denn noch? Willst du denn noch mit ihm zusammen sein?
Oder hast du nur dieses heftige Verantwortungsgefühl, das du beschreibst?

Wenn du ihn noch liebst und ihn prinzipiell behalten willst, wäre vielleicht eine Paartherapie was für euch? Oder besteht die Möglichkeit, dass er einsichtig ist, und für sich selbst eine Therapie machen würde?

EDIT: Ich muss noch anfügen, dass ich mich normalerweise bei solchen Themen eher raushalte, weil ich nicht auf so viel Beziehungserfahrung zurückgreifen kann. Aber die Situation, die du beschreibst, hat mich irgendwie berührt und dann musste das raus. Ich hoffe, das ist ok

08.01.2018 06:43 • x 5 #7


BlaueKoralle


792
8
701
Ich hatte noch kein Thema zur Trennung. Meine Ratio sagt mir genau die Möglichkeiten die du @mcteapot gerade aufgezählt hast. Aber emotional komme ich da nicht mit. Gibt es Frauen hier die ähnliche Erfahrungen haben? Die sich getrennt haben nach so vielen Jahren?

08.01.2018 09:19 • #8


mcteapot

Zitat von Loulou:
Die sich getrennt haben nach so vielen Jahren?

ich kann dir nur bedingt helfen, weil ich nach 25 jahren verlassen wurde

08.01.2018 09:26 • x 1 #9


BlaueKoralle


792
8
701
@Cappuccino als ich ihn zwei Stunden später darauf angesprochen habe hat er die Anwürfe entrüstet wiederholt. Mit dem Zusatz dass ich auf diese Art nicht mehr für ihn kochen brauche... Als wäre es eine Ehre für mich für ihn mitzukochen....

08.01.2018 09:43 • x 1 #10


mcteapot

Dann koche doch einfach für dich alleine, wenn er Hunger hat wird er was finden. Warum tun wir Frauen uns sowas an?

08.01.2018 09:44 • x 2 #11


BlaueKoralle


792
8
701
Zitat von mcteapot:
Dann koche doch einfach für dich alleine, wenn er Hunger hat wird er was finden. Warum tun wir Frauen uns sowas an?

Das frage ich mich auch... und ja..Ich koche ab nun für mich allein. Da er mich seit gestern abend ignoriert (Strafe muss wohl sein. Denn ich hab ihm nix anderes mehr zu essen gemacht und mich auch nicht dafür interessiert ob er was hatte. Ihm nur gesagt dass er ja zwei Hände hat und das Gefrierfach / Kühlschrank nicht leer sind) macht er mich immer wütender. ..

08.01.2018 09:48 • x 2 #12


BlaueKoralle


792
8
701
Zitat von mcteapot:
ich kann dir nur bedingt helfen, weil ich nach 25 jahren verlassen wurde

Ich habe deinen Thread gelesen. Es tut mir sehr leid..

08.01.2018 09:49 • x 1 #13


mcteapot

Zitat von Loulou:
Ich habe deinen Thread gelesen. Es tut mir sehr leid..

Reisende soll man nicht aufhalten, wer weiß schon wozu es gut war

08.01.2018 09:52 • x 1 #14


Doing

Doing

829
7
881
Zitat:
Ja es klingt lächerlich

Nein is nicht lächerlich. Du machst faktisch etwas für ihn und er ist dafür unverschämt und fordernd. Das darf man dann gerne persönlich nehmen.

Zitat:
Der aber S. will.

Wie schaut es denn hier aus? Ist euer S. Leben für ihn zufriedenstellend? Ließt sich so als wenn hier nicht mehr viel passiert.

(Ab hier vermute ich mal das ich mit S. recht habe und folgere aufgrund dieser Vermutung weiter. falls es nicht stimmt, ist alles weitere natürlich hinfällig)
Einfach mal meine Gedanken als Mann:
- S. darf ich nur mit der einen haben
- Wenn sie nicht mehr will, sitz ich auf dem trockenen.
- Ohne das es einem bewusst wird, will man dennoch einen Mehrwert aus der Beziehung haben. Man geht ja immerhin nicht Fremd und schränkt sich extrem ein. Da du ihm das wichtigste auf der Welt nimmst, musst du schon min. ein 5 Gängemenü hin zaubern.

Oder kurz gesagt:
- Du hast kein Bock mehr auf ihn, weil dich diverse dinge stören
- Daher gibts von deiner Seite nur noch das minimalpaket an S. wenn überhaupt
- Dadurch wird er dann langsam zu einem unaustehlichen Kotzbrocken

Klingt alles super festgefahren und weit fortgeschritten

08.01.2018 10:06 • x 3 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag